Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Vorstellung Ultraschallreiniger DIY für LP's

+A -A
Autor
Beitrag
#13
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Mai 2019, 08:51
Moin,

ja, es wurde zum Thema hier schon einiges geschreiben. Hier wollte ich Euch mal mein Projekt vorstellen

Reinigunsgerät

Bauteile und Kosten (alle Preis inkl. Versand):

Ultraschallreiniger 6 L bei Ebay 112,28 €
Getriebemotor 1 UPM bei Ebay 7,89 €
Lego (Ebay Kleinanzeigen) 17,- €
1 Tube Klebestoff (für das Lego) 1,99 €

Summe : 139,16 €

Dazu diverse Kleinteile, PC-Lüfter, Schrauben, Muttern, Gewindestange, Kabel usw aus dem Fundus

Es können 5 LP's gleichzeitig gereinigt werden. Die Maschine hat einen Ablaufhahn,. Am Ende der Reinigung lasse ich die Flüssigkeit ab (das übliche, also H2O-dest., Isopropanol, Mikrotropfen Spüli) schmeisse den Lüfter an und lasse die Scheiben einfach rotieren bis sie trocken sind.

Hier mal das Ergebniss :

vorher

Eine besonders "geliebte" Scheibe, ich bin ziemlich sicher das in den 80ern da auch mal 'ne Flasche Bier drüber gelaufen ist

nachher

Ich bin begeistert

Der Aufsatz ist so gebaut, das er jederzeit abgenommen werden kann falls ich mal wieder einen Vergaser reinigen muß

Gruß Jürgen


[Beitrag von #13 am 03. Mai 2019, 08:54 bearbeitet]
Holger
Inventar
#2 erstellt: 03. Mai 2019, 10:26
Sehr gut.

Wieder ein schlagender Beweis, was eine konsequente Reinigung bringen kann.

Wie lange dauert's, bis die LPs trocken sind?
toddy1976
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Mai 2019, 10:28
IMG_2302 IMG_2303

Mit buntem Lego auch schön.

ich habe Alu-Profile und ein Grillmotor verwendet.
Und noch scheiben mit Gummi um die Labels zu schützen.
#13
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Mai 2019, 10:46

Holger (Beitrag #2) schrieb:
Wie lange dauert's, bis die LPs trocken sind?


ca. 15 min ... dann ist auch der letzte Tropfen weg.
#13
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 03. Mai 2019, 10:51

toddy1976 (Beitrag #3) schrieb:
IMG_2302 IMG_2303

Mit buntem Lego auch schön.

ich habe Alu-Profile und ein Grillmotor verwendet.
Und noch scheiben mit Gummi um die Labels zu schützen.


Habe überlegt was der einfachste Weg ist (für mich) und da bot sich Lego einfach an. Und verklebt hält es wie aus einem Stück

Die Scheiben werden wohl auch noch kommen. Bisher habe ich aber beobachtet das nichts auf die Labels läuft.

Mein Motor dreht auch extrem langsam mit 1 UPM.
doc_barni
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 03. Mai 2019, 12:51
Hallo

@ #13

vielen Dank für deinen wirklich interessanten Beitrag ...


mfg. Wolfgang
eStyle
Inventar
#7 erstellt: 03. Mai 2019, 21:23
Wow, echt coole Aktion und der Unterschied ist ja gewaltig!
.JC.
Inventar
#8 erstellt: 04. Mai 2019, 05:52
Moin,


#13 (Beitrag #1) schrieb:
.. mein Projekt vorstellen


Du hast wohl früher gerne und viel mit Lego gebaut.
Gut gemacht.
Ultraschall ist logischerweise die optimale Reinigungsmethode für LPs

Damit man nicht das Video anklicken muss, um es zu sehen, hättest Du einen Screenshot zeigen können.

Also so: Screenshot_2019-05-04 DIY Schallplattenreiniger mit Ultraschall - YouTube

Du kannst das Foto runterladen und bei deinem Beitrag oben einsetzen, dann lösche ich es hier wieder.
Yamahonkyo
Inventar
#9 erstellt: 04. Mai 2019, 16:49
J.C., lass das Bild doch einfach in deiner Bibliothek und er fügt das Bild oben ein!
(pic)940602(/pic)
Runde Klammern () durch eckige [] ersetzen.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 04. Mai 2019, 16:53 bearbeitet]
Compu-Doc
Inventar
#10 erstellt: 05. Mai 2019, 09:01
Hier eine andere Variation aus einem Nachbarforum. Die Dinger sind zwar laut, aber zu dem Preis unschlagbar.
#13
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Mai 2019, 05:36
Danke für die Tips wie man ein Bild einstellt bzw. einen Screenshot macht

Meine Intension war durchaus bewußt das bewegte Bild


Nun zum Thema.

Nach ca. 15 gereinigten LP's ist mehr aufgefallen, dass nach dem Trocknen auf den Scheiben kleine Rückstände (Krümel) bleiben.

Ich denke mal das die Flüssigkeit inzwischen verunreinigt ist.

Meine Versuche gehen jetzt gerade dahin, die Flüssigkeit nach der Verwendung durch einen Kaffeefilter oder Teefilter laufen zu lassen.

Da ich im Moment wenig Zeit dafür habe kann ich noch nichts über das Ergeniss berichten
#13
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Mai 2019, 05:38

Compu-Doc (Beitrag #10) schrieb:
Hier eine andere Variation aus einem Nachbarforum. Die Dinger sind zwar laut, aber zu dem Preis unschlagbar. :prost


Leider kann ich die Bilder nicht sehen ... keine Zugriffrechte
doc_barni
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 06. Mai 2019, 06:04
Hallo,

mit den Bildern aus dem Nachbarforum geht es mir wie dir.....

du schreibst:


Nach ca. 15 gereinigten LP's ist mehr aufgefallen, dass nach dem Trocknen auf den Scheiben kleine Rückstände (Krümel) bleiben.


Diese Beobachtung ist bekannt, wird auch hier im Forum vielfach erwähnt, z.B. bei Verwendung der Knosti....nur cheap thrill bleibt wohl davon ausgenommen.


mfg. Wolfgang
tbc67
Stammgast
#14 erstellt: 06. Mai 2019, 06:21
Die Platten an der Luft zu trocknen ist die denkbar schlechteste aller Möglichkeiten. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass durch das Gebläse wieder mehr "Dreck" aus der Luft auf die Platten gelangt. Meiner Meinung nach gehören gewaschene Platten zügig abgesaugt.


[Beitrag von tbc67 am 06. Mai 2019, 06:21 bearbeitet]
felixbo
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 06. Mai 2019, 06:54
Hi,
bei mir werden Platten nach dem Waschen anschließend auf dem Stack trocken geschleudert. Dauert nur 30 sek. und dann sind keine sichtbaren Rückstände mehr drauf. Noch 2-3min. senkrecht stehend nachtrocknen lassen.

Gruß Felix
Holger
Inventar
#16 erstellt: 06. Mai 2019, 06:56

tbc67 (Beitrag #14) schrieb:
Die Platten an der Luft zu trocknen ist die denkbar schlechteste aller Möglichkeiten. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass durch das Gebläse wieder mehr "Dreck" aus der Luft auf die Platten gelangt. Meiner Meinung nach gehören gewaschene Platten zügig abgesaugt.



doc_barni (Beitrag #13) schrieb:
nur cheap thrill bleibt wohl davon ausgenommen.


Weil die Platten eben nicht lufttrocknen, sondern zügig abgesaugt werden.
Molle2
Stammgast
#17 erstellt: 06. Mai 2019, 07:18
Bitte schön.
index-1index-2index-3index-4index-5index
Holger
Inventar
#18 erstellt: 06. Mai 2019, 07:36
Ohne mich je damit beschäftigt zu haben (ich bin kein großer DIYer), denke ich, dass mit einer genügend großen Wanne eine solche Maschine recht unkompliziert zu entwerfen ist und man sich je nach Motor auch prima eine genehme Umdrehungszahl einstellen kann, sodass die Reinigung schonend und gründlich ausfällt.
Eine Herausforderung sehe ich dagegen im Trocknungsprozeß, da Lufttrocknung meiner Überzeugung nach ein No-Go ist, zumal die Brühe, in der gewaschen wird, ja wie bei der Knosti spätestens ab der zweiten Platte selbst nicht mehr sauber ist.
Wäscht man also gar 5 Flohmarktplatten zweifelhafter Herkunft auf einmal, so trocknet die Restflüssigkeit mit all dem Schmodder der 5 LPs zumindest teilweise wieder an.
Und ständig neu befüllen wird teuer.
tbc67
Stammgast
#19 erstellt: 06. Mai 2019, 08:04

Holger (Beitrag #18) schrieb:
zumal die Brühe, in der gewaschen wird, ja wie bei der Knosti spätestens ab der zweiten Platte selbst nicht mehr sauber ist.
Wäscht man also gar 5 Flohmarktplatten zweifelhafter Herkunft auf einmal, so trocknet die Restflüssigkeit mit all dem Schmodder der 5 LPs zumindest teilweise wieder an.
Und ständig neu befüllen wird teuer.

Solange der Dreck auf der Platte schwimmt, kann man ihn auch absaugen, egal wie dreckig die Brühe ist und die Platte ist sauber. Ich sauge mit einer Fadenpunktabsaugung meine Platten ab, wasche aber auch immer nur eine Platte. Lufttrocknung - mit oder ohne Gebläse - kann das nicht ermöglichen. Aber auch ich habe mir mittlerweile einen 2-Stufenfilter (5µ und 1µ) dazugebastelt. Der läuft entweder kontinuierlich mit (6l/min = eine Umwälzung) oder wird nur beim Ablassen der gesamten Flüssigkeit eingesetzt, falls man mal was anderes reinigen möchte.


[Beitrag von tbc67 am 06. Mai 2019, 08:04 bearbeitet]
toddy1976
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Mai 2019, 11:07
@ #13 was benutzt du denn für eine Mischung zum reinigen?

Ich verwende neben Alk und destillierten Wasser noch Tetenal Mirasol 2000, dass ist ein Netzmittel aus dem Fotobedarf, damit läuft das Wasser und die darin gebundenen Stoffe ohne Probleme ab. Ich habe nach dem trocknen keinerlei Reste auf der Platte.
#13
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 06. Mai 2019, 11:51

toddy1976 (Beitrag #20) schrieb:
@ #13 was benutzt du denn für eine Mischung zum reinigen?


5 Liter - H2O-dest., 1-Liter Isopropanol, 1 mikrotropfen Spüli.

Wie viel von dem TETENAL nimmst ?


[Beitrag von #13 am 06. Mai 2019, 11:53 bearbeitet]
#13
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 06. Mai 2019, 11:55

Molle2 (Beitrag #17) schrieb:
Bitte schön


simple und effektiv, die Lösung mit dem Kegelrad ist elegant
Compu-Doc
Inventar
#23 erstellt: 06. Mai 2019, 12:36

Wie viel von dem TETENAL nimmst ?

1:200


[Beitrag von Compu-Doc am 06. Mai 2019, 12:37 bearbeitet]
toddy1976
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 06. Mai 2019, 13:53
Spüli nehme ich keins, von dem Tetenal nehme ich einen Schuss (ich denke so 5-10 ml, mache es aber eben nur aus der Hand)
eStyle
Inventar
#25 erstellt: 07. Mai 2019, 09:56
Und wie sieht es mit der Trocknung der Gläss Autodesk Vinyl Cleaner Maschine aus?
Die kostet 2500€ und pustet die Platten doch auch nur trocken oder?
tbc67
Stammgast
#26 erstellt: 07. Mai 2019, 10:12
Die Gläss hat halt den Vorteil, dass sie alles automatisch macht. Platte rein, Knopf drücken, warten, fertig. Wem das 2.500€ wert ist, kann das ja machen.
Ich meine vor dem Gebläse sitzt ein Filter, damit nicht auch der Dreck aus der Luft auf die Platte geblasen wird.

Edit: Von Haus aus kann man auch nur LPs waschen. Ein 7"-Upgrade-Kit schlägt noch einmal mit 199€ zu Buche. Sonderformate wie 5", 10", 11" oder shaped lassen sich nicht damit reinigen.


[Beitrag von tbc67 am 07. Mai 2019, 10:29 bearbeitet]
#13
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 07. Mai 2019, 11:24
Gestern Abend habe ich weiter gewaschen

Die gebrauchte Flüssigkeit habe ich vorher durch einen Teefilter laufen lassen.

Das Ergebniss nach der Lufttrockung mit PC-Lüfter war wieder einwandfrei.

Sicherlich kann man noch mehr machen, waschen im Reinraum, Mundschutz beim Auflegen, Handschuhe gegen "Fettgrabbel" ...

Aber ich bin mit der jetzigen Lösung zufrieden.

Jetzt habe ich noch 'ne Pulle Tetenal Mirasol bestellt und bin gespannt
Essere_Forte
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 07. Mai 2019, 12:57
Was ist denn wichtiger: Das Reinigen oder das Trocknen? Wenn man die Zeit hat würde doch das IR Reinigen mit anschliessendem Lufttrocknen ausreichen oder?
Wichtiger ist in meinen Augen die perfekte Mischung der Flüssigkeit, damit es zügig trocknet.
Ich finde beide Maschinen (Lego und Metall) sehr ordentlich. Besser jedenfalls als mit Knosti.
Eine werde ich nachbauen.
Grüsse Jörg
doc_barni
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 07. Mai 2019, 13:18
Hallo,

vielleicht könnten die Experten ja mal soetwas wie eine "Schrittt für Schritt" diy- Bauanleitung hier einstellen. dann würden sich wohl auch etwas weniger Begabte an das Projekt trauen.....

mfg. Wolfgang
Holger
Inventar
#30 erstellt: 07. Mai 2019, 13:39

Essere_Forte (Beitrag #28) schrieb:
Was ist denn wichtiger: Das Reinigen oder das Trocknen? Wenn man die Zeit hat würde doch das IR Reinigen mit anschliessendem Lufttrocknen ausreichen oder?


Also ich halte Lufttrocknung für ein No-Go. Es trocknet immer etwas an, und dabei sind Bestandteile dessen, was man eigentlich durch die Wäsche entfernen will.
Die Flüssigkeit sollte immer unmittelbar nach der Wäsche schnell und gründlich abgesaugt werden.
tbc67
Stammgast
#31 erstellt: 07. Mai 2019, 13:52

doc_barni (Beitrag #29) schrieb:
Hallo,

vielleicht könnten die Experten ja mal soetwas wie eine "Schrittt für Schritt" diy- Bauanleitung hier einstellen. dann würden sich wohl auch etwas weniger Begabte an das Projekt trauen.....

mfg. Wolfgang


Werde ich machen, obwohl ich mich auch zu den weniger Begabten zähle.
Ich schaue mal, ob es zum Wochenende schon klappt.
Ich schreibe was zur Ultraschallreinigung, zur Fadenpunktabsaugung und zur Filteranlage.
doc_barni
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 07. Mai 2019, 14:04
@ tbc67



ich freu mich drauf, Bezugsquellen der Komponenten wäre ausserdem ganz fein.....

mfg. Wolfgang
toddy1976
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 07. Mai 2019, 14:06

Holger (Beitrag #30) schrieb:


Also ich halte Lufttrocknung für ein No-Go. Es trocknet immer etwas an, und dabei sind Bestandteile dessen, was man eigentlich durch die Wäsche entfernen will.
Die Flüssigkeit sollte immer unmittelbar nach der Wäsche schnell und gründlich abgesaugt werden.


Dem widerspreche ich

Rein theoretisch gebe ich dir minimal recht, halte es aber real für vernachlässigbar:
Wir reden hier bei der Reinigung einer Handvoll Platten von ein paar Fusseln Staub die in 6 Liter Flüssigkeit gelöst werden, von dieser Flüssigkeit "hängen" ein paar Milliliter an den Platten, wenn ich sie aus dem Bad nehme, der Großteil der Flüssigkeit läuft dank dem Netzmittel sehr zügig ab, somit sind die Restbestandteile, die an der Platte theoretisch hängen bleiben vernachlässigbar.
Essere_Forte
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 07. Mai 2019, 14:07

Holger (Beitrag #30) schrieb:

Die Flüssigkeit sollte immer unmittelbar nach der Wäsche schnell und gründlich abgesaugt werden.


Das ist aber bei dieser vertikalen Anordnung eher schwierig oder?
Ich hatte schon mal über einen alten Dreher nachgedacht, hier dann einen Lencoclean aufsetzen und anstatt der Flüssigkeit hinten einen Nass/Trackensauger anschliessen.
Das geht aber damit nicht.
Holger
Inventar
#35 erstellt: 07. Mai 2019, 14:18
„Eher schwierig“ - Ja, würde ich auch sagen.

Aber einfach macht ja auch keinen richtigen Spaß...

OK, ich habe natürlich leicht reden, da ich keine Maschine brauche, dafür wasche ich zu wenig.
Und der Cheap Thrill gibt mir alles, was ich brauche.


[Beitrag von Holger am 07. Mai 2019, 14:19 bearbeitet]
felixbo
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 07. Mai 2019, 14:28
Hi,
habe ich oben schonmal geschrieben: Zum Trocknen Platten schleudern, dann ist alles runter. Klingt verrückt aber geht. Dauert keine Minute.
Waschlösung geht bei normal verschmutzten Platten auch mit viel weniger: 6l Wasser, 50ml Isoprop, 1-2 Trpf. Dr.Wack (wegen Eiweiß), 20Trpf. Mirasol. Dreck lösen macht der US. Es muss nur der Dreck in Schwebe gehalten werden.
Bzgl. Mirasol: 20 Trpf. auf 6l reichen bei US Reinigung schon zum benetzen. Wenn man 8-10 Platten durch hat, kann man nochmal nachtropfen. Man sieht das immer gut wenn die Platten den Wasserfilm beim Drehen nicht mehr sofort aufnehmen. Weiterer Vorteil von Mirasol ist die antistatische Wirkung die es auf der Platte hinterlässt.

Gruß Felix


[Beitrag von felixbo am 07. Mai 2019, 14:30 bearbeitet]
Compu-Doc
Inventar
#37 erstellt: 07. Mai 2019, 14:47

1-2 Trpf. Dr.Wack (wegen Eiweiß)

Erkläre er sich, bitte.
Essere_Forte
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 07. Mai 2019, 14:57

Compu-Doc (Beitrag #37) schrieb:

1-2 Trpf. Dr.Wack (wegen Eiweiß)

Erkläre er sich, bitte. :prost

Onkel google sagt es gibt wohl einen Fleckenentferner gegen Eiweiss Flecken...was das wohl sein soll
tbc67
Stammgast
#39 erstellt: 08. Mai 2019, 22:53
Habe meine Beschreibungen zu den PWMs fast fertig (Bilder fehlen noch) und will aber vorher fragen wo ich posten soll. Hier oder eigener Thread?
Burkie
Inventar
#40 erstellt: 09. Mai 2019, 05:21

toddy1976 (Beitrag #33) schrieb:

Holger (Beitrag #30) schrieb:


Also ich halte Lufttrocknung für ein No-Go. Es trocknet immer etwas an, und dabei sind Bestandteile dessen, was man eigentlich durch die Wäsche entfernen will.
Die Flüssigkeit sollte immer unmittelbar nach der Wäsche schnell und gründlich abgesaugt werden.


Dem widerspreche ich

Rein theoretisch gebe ich dir minimal recht, halte es aber real für vernachlässigbar:


Hallo,

das macht sich ja dadurch bemerkbar, dass beim ersten Abspielen nach der Wäsche etwas "Flusen" an der Nadel hängen.
Das ist auch gut so: Die "Flusen" kleben nämlich nicht fest gepappt in der Rillen, sondern hängen nur lose an. Sonst würden sie kaum von der Nadel mitgenommen werden.
Es handelt sich also nur um oberflächlichen Staub.

Gruß
Holger
Inventar
#41 erstellt: 09. Mai 2019, 07:00

Burkie (Beitrag #40) schrieb:

das macht sich ja dadurch bemerkbar, dass beim ersten Abspielen nach der Wäsche etwas "Flusen" an der Nadel hängen.


Hatte ich noch nie.
Daher meine Überzeugung.
toddy1976
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 09. Mai 2019, 08:40

Burkie (Beitrag #40) schrieb:
Hallo,

das macht sich ja dadurch bemerkbar, dass beim ersten Abspielen nach der Wäsche etwas "Flusen" an der Nadel hängen.
Das ist auch gut so: Die "Flusen" kleben nämlich nicht fest gepappt in der Rillen, sondern hängen nur lose an. Sonst würden sie kaum von der Nadel mitgenommen werden.
Es handelt sich also nur um oberflächlichen Staub.

Gruß :prost


Ich habe wie Holger eben keinerlei Flusen an der Nadel nach der Wäsche und Lufttrocknung, daher ja meine Behauptung, dass nur theoretisch etwas zurück bleibt.

Wenn nach der Wäsche und Trocknung noch etwas an der Nadel hängen bleibt, müsste ich Holger recht geben.
tbc67
Stammgast
#43 erstellt: 11. Mai 2019, 12:55
Wie angekündigt hier mein Beitrag zum Thema.
doc_barni
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 11. Mai 2019, 13:16
Hallo,

...du bist wirklich ein fleissiger Mensch.

Beim Bauen und auch beim Schreiben.

vielen Dank.

mfg. Wolfgang
#13
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 27. Mai 2019, 09:12
Nach dem Ultraschalldurchgang, lasse ich die Scheiben noch ca. 10 min in aller Ruhe rotieren.

Dadurch sinken die vom Ultraschall gelößten Dreckpartikel auf den Boden des Tanks und die Platten trocknen einwandfrei ab, wenn ich die Flüssigkeit abgelassen habe.

Wichtig ist tatsächlich das Filtern der Flüssigkeit zur Wiederverwendung. Die Teefilter funktionieren ohne Probleme
tbc67
Stammgast
#46 erstellt: 27. Mai 2019, 12:22

#13 (Beitrag #45) schrieb:
Wichtig ist tatsächlich das Filtern der Flüssigkeit zur Wiederverwendung.

Kommt drauf an wie man trocknet. Saugt man ab, kann die Brühe noch so schmutzig sein.
Für Luftrocknung oder Küchentücher mag das Filtern nach jeder Reinigung notwendig sein.
klausES
Inventar
#47 erstellt: 02. Jun 2019, 00:27
Mache das ähnlich wie hier gezeigt im USR,
(nur etwas schneller rotierend als hier gezeigt, ca. 30 upm da dann auch keine Flüssigkeit von oben herunter an's Label laufen kann)
trockne dann rein nur mit Fliehkraft bei ca. 400 upm (langsames beschleunigen und verzögern).
Es verbleiben damit im Gegensatz zum trocknen durch blosse Verdunstung kaum bis keine der nicht flüchtigen Anteile aus der Brühe
und es dauert ca. 30 Sekunden bis die Platten jeweils vollständig trocken sind.
Holger
Inventar
#48 erstellt: 02. Jun 2019, 04:08

klausES (Beitrag #47) schrieb:

Es verbleiben damit im Gegensatz zum trocknen durch blosse Verdunstung kaum bis keine der nicht flüchtigen Anteile aus der Brühe
und es dauert ca. 30 Sekunden bis die Platten jeweils vollständig trocken sind.


MbMn einer der wichtigsten Aspekte bei der Schallplattenwäsche - schnell und gründlch muss die Waschlösung runter.
Aus genau diesem Grund erachte ich Lufttrocknung als No-Go.
tbc67
Stammgast
#49 erstellt: 02. Jun 2019, 05:25
Trockenschleudern ist im Kommen. Wer 7.000€ (!) übrig hat, kann sich bald dieses Gerät zulegen.
eStyle
Inventar
#50 erstellt: 02. Jun 2019, 06:39

tbc67 (Beitrag #49) schrieb:
Trockenschleudern ist im Kommen. Wer 7.000€ (!) übrig hat, kann sich bald dieses Gerät zulegen.


Na, hat ja super geklappt mit der Trocknung!
Woher weißt du den Preis? Ich habe nicht mitbekommen, dass sie darüber gesprochen haben. 7.000€ ist wahnsinnig und meiner Meinung nach total unnötig.

Ich habe mal in den letzten Wochen, wo ich hier nicht ganz so häufig aktiv war, einen Test gemacht. Ich habe gebrauchte Platten, die ich noch nicht gewaschen hatte, erst mit meiner OkkiNokki (500€) gewaschen, anschließend gehört. Danach nochmal zu einem Plattenhändler gebracht, der mit dem Gläss Vinyl Cleaner (2300€) reinigt. Anschließend natürlich wieder die Platte aufgelegt und gehört. Sie klang genauso wie vorher auch. Die Knackser und Knistergeräusche, die nach dem Waschen mit der OkkiNokki noch da waren, waren immer noch da.
Das zeigt mir, dass die OkkiNokki schon richtig gut wäscht, wenn man sich etwas Zeit nimmt und es vernünftig macht. Außerdem sollte man nicht die olle Ziegenhaar-Bürste aus dem Lieferumfang nehmen, sondern eher eine Microfaser-Bürste wie die MoFi Bürste, die PureGroove oder ähnliches. Klar ist es zeitaufwändig und beschäftigt einen, damit es richtig gut sauber wird, aber mir persönlich macht das Ganze auch Spaß. Nebenbei höre ich meistens noch Platten im Hintergrund. Dies ist auch schon der einzige Grund, warum diese Maschine so günstig und andere so teuer sind - der fehlende Komfort. Man muss eben alles selber machen, während die anderen Maschinen alles automatisch machen. Für mich persönlich aber wie gesagt kein Problem und ganz sicher kein Grund 6500€ (oder 1800€ bei der Gläss) mehr auszugeben, da es mir halt Spaß macht, selbst zu waschen.
Mag sein, dass diese im Video gezeigte Maschine, wenn sie dann richtig ausgereift ist, bisschen besser wäscht als die Gläss, aber ob dies dann auch hörbar sein wird, kann ich mir kaum vorstellen. Die Knackser und Knistergeräusche, die nach der Wäsche verbleiben, sind für mich verschlissene oder beschädigte/zerkratzte Rillen und kein verbliebener Schmutz. Woran mache ich das aus? Ich habe eine Platte, die als NM angegeben war, aber total verstaubt und verdreckt war, als ich sie bekommen habe. Damals noch ohne OkkiNokki habe ich sie nur abgebürstet und abgespielt - klang furchtbar! Als ich dann irgendwann die OkkiNokki mir zugelegt hatte, direkt gewaschen und erneut gehört - klingt fantastisch!
burkm
Inventar
#51 erstellt: 02. Jun 2019, 06:48
Man beachte insbesondere die Stelle, wo der "Fixierpuck" sich bei den Höchst-Drehzahlen ungewollt löst und irgendwo in die Maschine weggeschleudert wird. Da bekommt der Anwender (und Entwickler ) für seine 7.000 € noch richtig was an "Herzflattern" geboten. Echt "spannend"


[Beitrag von burkm am 02. Jun 2019, 06:49 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
LP's digitalisieren
-stehlampe- am 07.03.2012  –  Letzte Antwort am 29.04.2012  –  26 Beiträge
Außenhüllen für Doppel LP's
cloudburst am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 03.11.2009  –  3 Beiträge
Vorstellung DIY Tangential Air Arm Plattenspieler
skorpi1211 am 24.04.2020  –  Letzte Antwort am 23.07.2020  –  12 Beiträge
LP's auf CD brennen?
oracle am 21.12.2004  –  Letzte Antwort am 30.12.2004  –  13 Beiträge
Statische aufladung bei lp's?
Jasmin._H._ am 17.07.2019  –  Letzte Antwort am 21.07.2019  –  18 Beiträge
"Sprünge" beim digitalisieren von LP's
macrooky am 02.01.2017  –  Letzte Antwort am 03.01.2017  –  11 Beiträge
DIY Platteanwaschmaschine
quaelgeistle am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  3 Beiträge
Der richtige Plattenspieler zum Digitalisieren meiner LP's!?
madison am 05.08.2005  –  Letzte Antwort am 06.08.2005  –  10 Beiträge
Analoglaufwerk DIY
Daniel1981* am 16.07.2010  –  Letzte Antwort am 19.07.2010  –  25 Beiträge
DIY Plattenspieler
Bluebase am 27.08.2013  –  Letzte Antwort am 28.08.2013  –  4 Beiträge

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.432 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedWMAY
  • Gesamtzahl an Themen1.535.546
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.217.746

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen