Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lohnt sich der Kauf eines LINN Kairn?

+A -A
Autor
Beitrag
schallplatte
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Dez 2003, 17:38
Hallo ich habe einen LINN Kollektor als Vorstufe. Lohnt sich der Kauf eines LINN Kairn wegen des besseren Phonoteils oder empfiehlt sich eher der Kauf eines extra Phonoverstärkers?

Gruß

die schallplatte
Putenbraten
Gesperrt
#2 erstellt: 02. Dez 2003, 20:54
Hi. Ich finde Kairn besser als einen Kollektor.Ebenso finde ich auch einen Wakonda besser. Du solltes aber darauf achten ein aktuelles Gerät zu bekommen.Damit meine ich einen neueren da der Kairn ja nicht mehr gebaut wird.
stype
Stammgast
#3 erstellt: 03. Dez 2003, 00:04
@Putenbraten
Wie kommst Du darauf, dass der Kairn nicht mehr gebaut wird?
Das ist mir ganz neu. In der neuesten Preisliste Nov.2003 steht er für 2900 Euro.

@Schallplatte
Was gefällt Dir am Phono-Eingang des Kolektors nicht? Wie sieht der Rest Deiner Kette aus?

In den verschiedenen Linn-Foren gibt es zu Kairn / Wakonda / Kolektor die unterschiedlichsten Meinungen. Evtl. soll auch das Baujahr eine Rollen spielen, neuere Ausführungen sollen jeweils besser/anders klingen. Ich habe den Unterschied noch nie getestet. Letztendlich wird Dir nur Probehören weiter helfen.

Hier kannst Du noch mehr Infos zu Linn finden:

http://de.groups.yahoo.com/group/linnhighendforum/

http://www.topica.com/lists/linn/read

Gruß

Klaus


[Beitrag von stype am 03. Dez 2003, 00:11 bearbeitet]
Putenbraten
Gesperrt
#4 erstellt: 03. Dez 2003, 00:08
Gut den Kairn gibt es noch aber anfang nächsten Jahres kommt der Nachfolger.Somit sollte man sich keinen Kairn mehr kaufen,außer vieleicht günstig bei Ebay.
stype
Stammgast
#5 erstellt: 03. Dez 2003, 00:15
@Putenbraten

Hast Du verlässliche Infos, wann der Nachfolger kommt, ob er überhaupt noch einen Phono-Eingang hat, welches Format (LK,AV) er hat und was er kostet?

Gruß

Klaus
drbobo
Inventar
#6 erstellt: 03. Dez 2003, 01:27

Gut den Kairn gibt es noch aber anfang nächsten Jahres kommt der Nachfolger.Somit sollte man sich keinen Kairn mehr kaufen,außer vieleicht günstig bei Ebay.


Ob der Nachfolger wirklich besser ist, bleibt abzuwarten.
Auch beim Händler gibt es meistens Rabatt, wenn das Nachfolgermodell ansteht.....
Putenbraten
Gesperrt
#7 erstellt: 03. Dez 2003, 11:52
Naja bei Linn sind die verlässlichen Infos ja so eine Sache.
Ich weiß nur das Anfang des Jahres der Nachfolger kommen soll.Denke er wird AV Maße haben aber wie gesagt ich weiß es nicht. Linn hällt sich mit sowas ja sehr bedeckt.
Zu Phono kann ich nichts sagen aber wird er sicher haben.
Ich weiß es jedenfalls aus sicherer Quelle.
Der klangliche Unterschied beruht aus das Baujahr weil die neueren andere Netzteile haben.Ich hatte alle Modelle zu Hause und fand den Kollektor deutlich am schlechtesten.
Nicht unbedingt bei Line aber sehr deutlich bei Phono. Der Kairn ist viel genauer und gelassener. Deine Creek Vorstufe ist ja nicht schlecht aber du wirst dich wundern was noch rauskommen kann.Solltest auch mal deine Tukan aktivieren. Das ist der Hammer. Hatte mal eine Keilidh die nach der aktivierung echt erst richtig "loslegte".Zu vorher überhaupt kein Vergleich.
schallplatte
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 08. Dez 2003, 15:11
Vielen Dank für die vielen Hinweise. Der Rest meiner Kette ist 2 x LK85 als Bi-Amping und ein Paar B&W CDM NT7.

Besser Upgrade oder einen extra Vorvestärker. Wie gesagt, mich interessiert eigentlich nur Vinyl. Der Rest ist weitgehend egal...

Gruß
Putenbraten
Gesperrt
#9 erstellt: 09. Dez 2003, 17:30
Schade. Deine B&W kannst du ja nicht aktivieren, aber wie gesagt, für mich ist der Kollektor nicht in Frage gekommen.
Ich hatte ihn ein Wochenende im Vergleich und wenn für dich nur Phono wirklich wichtig ist muß ein Kairn her.
Sag mal bescheid wie die Sache ausgegangen ist.
schallplatte
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 12. Dez 2003, 00:44
Ja, stimmt. Linn steht da offensichtlich drauf. Erstmal kräftig Endstufe(n) und dann auf Aktivbetrieb gehen. Vielleicht kauf ich mir ja mal ein paar LINN Lautsprecher....

Ich habe mir das Ganze mit den Schallplatten auch noch einmal überlegt. Ich denke ich werde den Vorverstärker beibehalten und mir einen LINTO zulegen. Das wäre so mein Ziel(dieses Jahr mit Sicherheit nicht mehr!!) und anschließend, langfristig gesehen, einen LP 12. Dann bin ich im Schallplattenhimmel und der ganze KLimbim drumrum kann mir gestohlen bleiben. Dann höre ich Platten, Platten und nochmals Platten. Ich werde kein Geld mehr in irgendwelche Kabel, Verstärker, Steckdosenleisten ausgeben, sondern in das um was mir eigentlich geht
..... Schallplatten .....


Gruß

und vielen Dank an alle im Forum, deren Meinung ich sehr schätze.
stype
Stammgast
#11 erstellt: 14. Dez 2003, 01:21
Hallo Schallplatte,


Ja, stimmt. Linn steht da offensichtlich drauf. Erstmal kräftig Endstufe(n) und dann auf Aktivbetrieb gehen. Vielleicht kauf ich mir ja mal ein paar LINN Lautsprecher....

Ich habe mir das Ganze mit den Schallplatten auch noch einmal überlegt. Ich denke ich werde den Vorverstärker beibehalten und mir einen LINTO zulegen. Das wäre so mein Ziel(dieses Jahr mit Sicherheit nicht mehr!!) und anschließend, langfristig gesehen, einen LP 12.


Linn Lautsprecher in aktivierter Version sind zwar die Endausbaustaufe, aber Linn ist eigentlich der Erfinder der "Source First" Philosophie. Wenn man streng danach vorgeht, kommt die Aktivierung der Lautsprecher in Deiner Kette noch lange nicht.
Der erste Ansatzpunkt wäre nach dieser Regel, vor allem auch da Dein Schwerpunkt auf der Schallplatte liegt, ein LP12 (evtl. mit MM-System Adikt und Kolektor). Danach ein MC-System und ein Linto, dann Linn-Lautsprecher, dann die Aktivierung.
So weit gemäß Linn Philosophie. Ob die richtig ist, sollten die eigenen Ohren entscheiden.
Bei mir standen die Aktivierung oder ein besserer CD-Player zur Auswahl und nach ausgiebigen Hörtests wurde es dann ein LP12 ;-) Die Aktivierung kann erst mal warten, zuvor werde ich wahrscheinlich auch eher am Bereich Phonovorstufe / Vorstufe ansetzen.

Gruß

Klaus
e.steinberg
Neuling
#12 erstellt: 09. Mrz 2004, 01:15
Meiner Meinung nach ist der Kairn ein richtig guter Vorverstärker. Meinen habe ich vor 10 Jahren gekauft, und er verbindet einen Karik III mit einer Levinson 23, die mit ner B§W 801 S III spielt. Das geht richtig gut zusammen. Die Version mit Schaltnetzteil habe ich nie gehört, soll ein bisschen transparenter sein, sagt man. Aber die Peripherie muss stimmen. Inverstitionen in kleine Upgrades sind nach meiner Erfahrung nicht so entscheidend wie das Anaschaffen eines guten "low ends". gruss ernst
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LINN Kairn Phono Kapazität?
U87ai am 23.04.2016  –  Letzte Antwort am 23.04.2016  –  7 Beiträge
Aufrüsten eines Linn Axis
Harrywien am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  13 Beiträge
Effektive Masse Linn Akito ?
hotblacky am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 27.01.2007  –  11 Beiträge
Linn Axis Tonarm kaputt
Don_Marantzio am 21.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  2 Beiträge
Einsteiger Plattenspieler - lohnt sich der Kauf? / Reparatur Hilfe
sgoehre am 26.11.2014  –  Letzte Antwort am 27.11.2014  –  5 Beiträge
Linn Axis
nordpolar am 02.07.2006  –  Letzte Antwort am 13.07.2006  –  22 Beiträge
kauf eines yamaha yp d8
totti+1972 am 26.03.2015  –  Letzte Antwort am 06.04.2015  –  13 Beiträge
Lohnt sich Selbstbau?
jazzfusion am 05.03.2004  –  Letzte Antwort am 07.04.2005  –  16 Beiträge
LP12: lohnt sich Trampolin base?
pavel_1968 am 25.06.2009  –  Letzte Antwort am 25.06.2009  –  3 Beiträge
Lohnt sich der Plattenspieler? Gutes Gerät?
wassermelone3 am 06.07.2015  –  Letzte Antwort am 10.07.2015  –  23 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedjogi61900
  • Gesamtzahl an Themen1.345.008
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.263