Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brauche Tipps zum ersten Thorens!

+A -A
Autor
Beitrag
kohle1979
Neuling
#1 erstellt: 11. Okt 2007, 17:29
Hallo zusammen!

Nachdem ich alle meine Lieblingssongs in MP3s umgewandelt habe und eine Weile nur über den PC Musik gehört habe, fehlte mir dann doch die Romatik dabei und ich entschied mich kurzerhand, alle Dateien zu löschen, um mir eine schöne Plattensammlung zuzulegen und ein entsprechendes Abspielgerät. Soweit so gut. Um nicht sofort auf die Nase zu fallen, kaufte ich mir Fachliteratur und sehe nun den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr... Ich brauche Eure Hilfe!!!

Was brauche ich? Ich höre in der Regel gute alte Rockmusik, Indipendent, Punk etc. Zudem ist bei mir ein gelgentliches Knistern und Knacken nicht unerwünscht, denn genau das fehlte mir bei den MP3s ja so sehr... (es sollte sich aber natürlich im Rahmen halten). Da ich bislang nur wenige Platten habe, werde ich auf Trödelmärkten und Börsen dazukaufen, die Qualität der Scheiben dürfte also nicht immer 1A sein, auch das sollte wohl berücksichtigt werden.

Ich liebäugle mit einem guten alten Thorens TD 160 oder seinem Nachfolger TD 145 MK II. Passt das grundsätzlich? Ich denke, so bis zu 150,00€ zu bezahlen. Dazu brauche ich eigentlich nur einen schönen Verstärker und 2 Boxen, möglichst passend nostalgisch. Mehr brauche ich nicht. Es sollte was Solides, gut Harmonierendes sein, muß aber aus o.g. Gründen nicht High End "to the max" sein, zumal ich mich ja ggf. auch noch "entwickeln" möchte.

Tja, der Preis... Als junger Familienvater ist mein Budget stark begrenzt. Ich möchte aber hier keine Vorgaben machen, denn wenn es wirklich Sinn macht, spare ich lieber etwas länger, man muß es aber auch nicht übertreiben. Vielleicht ist ja eine billige, aber vertretbare "Zwischenlösung" möglich, mit der ich den Thorens schonmal ans Laufen kriege, um peu a peu Verstärker und Boxen auszutauschen?!

Ich danke schonmal herzlich für Eure Tipps!

Gruß,
kohle1979


[Beitrag von kohle1979 am 12. Okt 2007, 07:09 bearbeitet]
violette
Stammgast
#2 erstellt: 11. Okt 2007, 18:34
Hallo Kohle

Meine Tip

Vermeide von beide der TD 145 zu kaufen.

Gruß
Joel
silberfux
Inventar
#3 erstellt: 11. Okt 2007, 19:07
Hallo Kohle,

der Meister hat gesprochen, und sicherlich ist ein 160 eine absolut solide Wahl. Denk budgetmäßig dran, dass Du wahrscheinlich auch einen neuen Abtaster oder zumindest eine neue Nadel brauchst und einem alten Thorens meistens erstmal ein wenig Pflege gut tut. Entsprechende Anleitungen und Material bekommst Du für geringes Geld bei Violette.

Und trotz allem würde ich die mp3s erstmal nicht löschen

Gruß von Silberfux
Rillenohr
Inventar
#4 erstellt: 11. Okt 2007, 19:51
Ich würde auch den TD 160 vorziehen, obwohl der TD 145 eigentlich dasselbe ist mit Endabschaltung. Das einzige Problem kann sein, dass diese nicht mehr korrekt arbeitet. Kann man justieren.
Noch etwas kultiger wäre vielleicht ein TD 150.

Wie wäre es als Verstärker mit einem schönen alten Receiver mit Alu-Knöpfen, Holzhaus und blauer Beleuchtung Marke Pioneer, Marantz o.ä.?

Leider sind die Geräte aus der guten alten Zeit, sei es ein PS oder ein Verstärker/Receiver, nicht immer im besten Zustand.

Ich empfehle Joels Know-how-Sammlung.

@Joel,
wie wär's, Joel, wenn du mal die Justierung der Endabschaltung des TD145 in die Know-how-Sammlung aufnehmen würdest?
violette
Stammgast
#5 erstellt: 11. Okt 2007, 20:27
Hallo Rillenohr

Ja !
Es ist leider so wie Du sagst

Erstmal die problematische Einstellung von die EA und TA höhe verschiebung.
Dazu ist es nicht möglich ein Motor Umrustsatz zu verwenden.(mit extern Trafo) falls der Motor fällig ist.

Wenn man sich Ärger sparen möchte ist es besser auf einfach LW zu greifen.

Die EA Einstellung ist für normal User nicht einfach und nicht ohne Sondermeßgeräte und Werkzeug dürchzuführen.

In Service AnleitungsbBücher ist alles beschriebe und jeder kann es nachlesen , deshalb habe ich es nicht in meine Infos dabei.

Gruß
Joel
andi_tool
Stammgast
#6 erstellt: 11. Okt 2007, 22:08
Hallo Kohle1979,

ich hätte hier 2 "Startanlagen" ohne Plattenspieler, die ich demnächst veräussern möchte.

Bei Interesse schicke mir doch einfach eine email oder PN

Gruß

Andreas
kohle1979
Neuling
#7 erstellt: 12. Okt 2007, 07:05
OK, also dann wohl besser den TD 160...
Mit dem "Zubehör" bin ich aber immer noch nicht wirklich weiter?
Marantz oder Pioneer Receiver in Holz mit Aluknöpfen hört sich doch toll an -Gibt es da konkrete Modelle? Was gibt es zu beachten?
Was ist mit passenden Boxen? Sollte man Boxen überhaupt gebraucht kaufen?


[Beitrag von kohle1979 am 12. Okt 2007, 07:06 bearbeitet]
Rillenohr
Inventar
#8 erstellt: 12. Okt 2007, 08:57
Über Receiver-Klassiker informiert ganz gut diese Seite hier, und diese hier.

Geräte mit höherer Leistung sind meistens teuer. Für einen Marantz mit ca. 2x30 Watt muss man schon mit 100 EUR rechnen, für einen überholten sogar mehr. Marantz wird sowieso etwas hoch gehandelt. Sehen aber auch wirklich gut aus, die Dinger. Andere Fabrikate bekommt man günstiger.

Das Problem bei älteren Receivern/Verstärkern ist häufig, dass sie länger nicht benutzt wurden, u.U. sehr verstaubt sind und einige typische Erscheinungen aufweisen, die da sind:
Dreck: schlicht und einfach. Dafür gibt es teils spezielle schonende Reiniger, die z.B. die Frontplattenbeschriftung nicht angreifen, den Dreck aber entfernen.
Knisternde Regler: bekommt man sehr leicht mit speziellen Kontaktsprays wieder hin.
Ausgefallene Skalenbeleuchtung, Anzeigenbirnchen: Im Prinzip ist das auch kein Problem, man muss sich nur im Elektronikfachhandel (Conrad, Reichelt...) oder bei eBay passende Ersatzbirnchen besorgen und diese einbauen (Lötkolben notwendig).
Manche Geräte krachen beim Ein- und/oder Ausschalten. Das deutet auf Kondensatoren hin, die ihr Lebensalter überschritten haben. Diese auszuwechseln erfordert etwas mehr handwerkliches Geschick und ggf. Fachwissen.

Natürlich kann auch etwas richtig kaputt sein (kein Radioempfang, toter Kanal...), dann geht es nicht ohne Werkstatt.
Hier im Forum, bes. bei den Hifi-Klassikern, gibt es viele kompetente Teilnehmer, die einem im Ernstfall weiterhelfen, die jede Menge Tipps und ggf. Teile auf Lager haben.

Wenn man so eine alte Kiste bei einem Händler kauft, ist man eher auf der sicheren Seite, muss aber mehr hinlegen. Beim Privatkauf empfiehlt es sich, eine Rückgabemöglichkeit zu vereinbaren, falls es Probleme gibt. Viele gehen leider nicht darauf ein.
Der Kauf alter Geräte ist immer ein Risiko, man kann aber auch ein Schnäppchen machen. Auf jeden Fall sollte man sich darauf einstellen, dass man etwas Hand anlegen muss, damit das Gerät im Wohnzimmer zum Blickfang wird. So jedenfalls meine Erfahrung.


[Beitrag von Rillenohr am 12. Okt 2007, 09:05 bearbeitet]
kohle1979
Neuling
#9 erstellt: 12. Okt 2007, 09:36
http://cgi.ebay.de/M...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Hört sich als Laie gut an, das Angebot. Zumal man sich vom Zustand vor Ort überzeugen darf. Wäre das was für meinen Thorens TD 160??? Ist der Preis fair?
Rillenohr
Inventar
#10 erstellt: 12. Okt 2007, 10:59
Ist im Prinzip kein schlechtes Angebot. Die 1500er Receiver-Reihe gehört aber nicht zu den Topp-Klassikern von Marantz, daher auch der etwas günstigere Preis. Gefragt und bewährt sind vor allem die 2200er-Typen mit dem quer liegenden Gyro-Touch-Abstimmrad.

Technische Daten zu diesem findest du z.B. auf www.classic-audio.com.

Der 1515 ist mit 2x 15 W RMS leistungsmäßig ein kleiner Receiver, dennoch ein solides Gerät und für kleinere Boxen auch ausreichend, wenn man keine Halle beschallen will. Dem Anschluss eines Thorens TD160 steht nichts im Wege.

Bei diesem Exemplar scheint mir aber das Deckelblech etwas verbogen zu sein. Das müsste man sich ansehen. Wenn er nicht gefällt, kann man ihn zurückschicken, da es sich um ein gewerbliches Angebot handelt.
Es gibt noch ein Brudermodell, den MR 215, mit derselben Ausstattung aber mit einer etwas anderen Front und einem Holzgehäuse. Ich selbst hatte mal den etwas größeren MR 230.


edit:
Der 1515 hat einen Phono-Eingang für MM-Systeme, das ist der allgemeine Standard. Du brauchst dafür ein MM-Tonabnehmersystem am Plattenspieler. MM-Systeme (moving magnet) sind am weitesten verbreitet. Die Alternative wäre ein MC-System (moving coil), diese Systeme sind teurer. Ein Verkäufer weist im allgemeinen darauf hin, wenn sein Gerät mit MC-System kommt. Preislich höherwertige Verstärker und Receiver haben einen MM- und einen MC-Eingang. Wenn man nicht viel investieren möchte, bleibt man am besten bei MM.


[Beitrag von Rillenohr am 12. Okt 2007, 11:27 bearbeitet]
kohle1979
Neuling
#11 erstellt: 15. Okt 2007, 09:31
[quote="Rillenohr"]Ist im Prinzip kein schlechtes Angebot. Die 1500er Receiver-Reihe gehört aber nicht zu den Topp-Klassikern von Marantz, daher auch der etwas günstigere Preis. Gefragt und bewährt sind vor allem die 2200er-Typen mit dem quer liegenden Gyro-Touch-Abstimmrad.

Hallo Rillenrohr!

Vielen Dank für die Info! Kannst Du vielleicht konkret einen Receiver der 2200er Reie empfehlen?

Danke

kohle1979
Rillenohr
Inventar
#12 erstellt: 15. Okt 2007, 11:09
Die kann man getrost alle empfehlen, ist nur eine Frage, wieviel Geld man ausgeben möchte. Die günstigsten sind die 2215, 2216, 2220, 2225 weil sie mit 2x 15/16/20/25 Watt Nennleistung relativ wenig Power haben. Vielen Hifi-Fans ist das zu wenig. Für normale Räume sollte das aber ausreichen. Die Unterschiede dieser kleinen Modelle sind, neben der Leistung, marginal. Erst bei den größeren kommen weitere Features wie 2. Phonoeingang, Vorverstärker und Endstuffe auftrennbar u.a. hinzu. Leider sind die größeren Modelle etwas teuer.
Letztendlich würde ich eine Kaufentscheidung mehr vom Zustand und ggf. von der Verlässlichkeit des Verkäufers als von der Ausgangsleistung bzw. Modell abhängig machen.
Ludger
Inventar
#13 erstellt: 15. Okt 2007, 12:44
Hallo Kohle 1979,
meine Schwester will noch einen Marantz-Receiver verkaufen, die genaue Modellbezeichnung habe ich (noch) nicht, ist aber aus den 70ern und läuft einwandfrei.
Ich werde sie heute abend mal anrufen und werde dich dann informieren.
Gruß
Ludger
Ludger
Inventar
#14 erstellt: 15. Okt 2007, 12:47
Ach ja,
einen Thorens TD 165 spezial in gutem Zustand könnte ich dir auch noch besorgen.
Boxen hätte ich auch noch, dürften allerdings wohl zu teuer sein (500€).
Bei den Boxen solltest du darauf achten, dass die Tieftöner und falls Membranmitteltöner verbaut sind, diese Gummisicken haben.
Gut und günstig sind Hecolautsprecher.
Gruß
Ludger
kohle1979
Neuling
#15 erstellt: 17. Okt 2007, 09:02
Nun wird es Zeit für einen Zwischenstand:
Also es wird definitiv der Thorens TD 160 mit einem Marantz Receiver aus der 2200er Reihe.

Nun die Gretchen-Frage: Ich bin nahezu entschieden, mir neue Boxen dafür zu kaufen, irgendwie ist mir das sicherer...
Mein Wohnzimmer hat maximal 30m², eine Deckenhöhe von ca. 2,50m und ist nicht sehr vollgestellt. Ab und an drehe ich auch mal "richtig auf".
Es wäre toll, wenn man so für 200,00€ was Gutes bekäme...
Hat jemand einen Boxen-Vorschlag und vielleicht sogar eine Info, welcher der Receiver aus der 2200er Reihe dazu passt?

Danke.
kohle1979
Rillenohr
Inventar
#16 erstellt: 17. Okt 2007, 11:36
Boxen für 200 EUR neu und gut - das wird u.U. schwierig. Evtl. Auslaufmodelle oder welche mit Schönheitsfehlern (Macken am Gehäuse...).
Normalerweise sollte man Boxen vorher hören. Ich würde als erstes in einen Laden gehen, evtl. auch in einen Geiz-ist-geil-Laden, ganz unverbindlich, nur mal um zu hören. Vielleicht ergibt sich dann schon eine Vorliebe.
Canton baut z.B. gute Boxen, auch günstigere, z.B. die LE-Serie, die nicht mehr aktuell ist, aber vielfach noch zu guten Preisen angeboten wird.
Es stellt sich auch die Frage, ob Standboxen oder Regalboxen besser in den Raum passen. Wobei man Regalboxen eigentlich nicht unter Büchen etc. ins Regal stellen sollte, sondern besser auf einen Ständer mit etwas Abstand zur Wand.

Beim Gebrauchtkauf muss man aufpassen, dass die Gummisicken der Tieftöner nicht spröde sind. Generell würde ich mich zunächst auch einmal nach neuen umsehen. Zu einem kleineren oder mittleren Marantz-Receiver passt eigentlich fast alles. Moderne Boxen, auch kleinere, die man heute so in den Läden findet, haben fast alle Nennleistungen die weit über den meisten Verstärkern liegen.
Soulific
Stammgast
#17 erstellt: 17. Okt 2007, 13:23
Da kann ich ja jetzt schon mal viel Spass wünschen. Ich hatte auch mal einen Thorens TD-160 an einem Marantz 2230. Erst hab ich alte Telefunken Lautsprecher dadran geschlossen und bin später auf damals aktuelle Modelle von Wharfdale (kompakt) und Mordaunt-Short (stand) umgestiegen. Das ist zwar weniger authentisch klingt aber sehr schön. Probehören solltest du nach möglichkeit zuhause. Zum einen spielt die Raumakustik eine große Rolle und zum anderen sind die Abstimmungen moderner Elektronik nicht mit einem Receiver aus den 70er Jahren vergleichbar. Ich habe mich damals beispielsweise für klanglich eher schlanke Exemlpare entschieden, um dem leichten loudnesscharakter des Marantz etwas entgegen zu wirken.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Transport Thorens 147 - Tipps?
miriad am 10.05.2007  –  Letzte Antwort am 10.05.2007  –  8 Beiträge
Brauche Tipps für meinen ersten Plattenspieler
Flurinamsler am 24.11.2008  –  Letzte Antwort am 26.11.2008  –  21 Beiträge
Brauche Tipps zum Kauf eines gebrauchten Plattenspielers
swtswt am 22.02.2014  –  Letzte Antwort am 23.02.2014  –  8 Beiträge
Fragen zum Anschluss des Thorens
Cosmo508 am 31.01.2004  –  Letzte Antwort am 31.01.2004  –  9 Beiträge
Einstellung zum Thorens TD 2001 !
Vinyl100 am 22.10.2004  –  Letzte Antwort am 22.10.2004  –  2 Beiträge
Fragen zum Thorens TD 115
fpark am 07.04.2005  –  Letzte Antwort am 08.04.2005  –  6 Beiträge
Thorens
x_Catweazle_x am 26.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  26 Beiträge
Thorens TD 166 (Tipps + Bedienungsanleitung)
Barista am 26.03.2003  –  Letzte Antwort am 18.06.2016  –  15 Beiträge
Thorens TP 11 Antiskating
burkhalter am 04.05.2004  –  Letzte Antwort am 04.05.2004  –  4 Beiträge
Thorens TD115 - Einstellungsprobleme
cloudburst am 07.05.2009  –  Letzte Antwort am 08.05.2009  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 72 )
  • Neuestes Mitglied/Benjamin/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.973
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.906