Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenknistern

+A -A
Autor
Beitrag
Kespi
Neuling
#1 erstellt: 05. Jan 2008, 13:00
Den Knister-Thread gibt's - soviel mir ist - bereits schon, trotzdem:

Seit gestern knistern meine Platten. Klingt doof, ist aber so. Platten, die vorher nicht bis ganz wenig geknistert haben, knistern allesamt ziemlich laut. Muss folglich am Plattenspieler liegen. Doch ist das möglich? Die Nadel scheint in Ordnung zu sein... What to do?
TomSawyer
Stammgast
#2 erstellt: 05. Jan 2008, 14:26
Hallo,

ist dir im Thread auch das Thema "Luftfeuchtigkeit" untergekommen?

Wenn geheizt wird, sinkt sie.

Also am besten etwas zur Luftbefeuchtung tun: Zimmerpflanzen, Luftbefeuchter oder mal Wäsche aufhängen...

LG

Babak
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 05. Jan 2008, 15:23
Hallo!

Eventuell ist das Knistern auch auf eine Abgenutzte Abtastnadel zurückzuführen, eines der ersten Zeichen für eine Abnutzung ist eben eine Zunahme von Störgeräuschen wie Knistern, Knacksen -und auch in einigen Fällen-, Schabegeräuschen. Eine andere gar nicht mal so seltene Ursache könnt ein hartnäckiges Schmutzpartikel an der Abtastnadel sein daß sich nur mit Mühe entfernen lässt.

MFG Günther
Kespi
Neuling
#4 erstellt: 05. Jan 2008, 15:25
Sooo abgenutzt sollte die nicht sein, habe den Spieler erst seit zwei Wochen...

Zwei sehr kleine Staubfäden ca. 1cm hinter der Nadel am Arm - könnte das der Grund sein?
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 05. Jan 2008, 15:40
Hallo!

Du solltest die Nadel mal mit dem mitgelieferten Bürstchen und ein wenig 98%tigen Isopropylalkohol reinigen. (immer von hinten nach vorne streichen.) Möglicherweise sind die Staubfäden an einem festgebackenem Schmutzpartikel hängengeblieben.

MFG Günther
agrabah
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Jan 2008, 19:24
Aber was tun, wenn dieses knistern nur bei einigen Platten hörbar ist?

Eine Platte Spielte ohne laut zu knistern; dann habe ich den Tonabnehmer justiert. Die anderen Platten, die ich nicht soo lange züruck gekauft habe, spielen jetzt prima, nur Jarrett's Köln bringt auf einmal sehr viele Störgeräusche mit sich.

Wieso?

Tine
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 06. Jan 2008, 00:35
Hallo!

Du solltest in diesem Falle die Justage noch einmal überprüfen, falls du mit einer Schablone aus dem Netz arbeitest solltest du die Skalierung kontrollieren. Eine Justageanleitung und diverse Schablonen findest du im übrigen hier: http://www.ovi.ch/hifi/schablone/ Eigentlich sind die ECM-Schallplatten eine recht gute Durchschnittsqualität und sollten keine sonderlich starken Störungen aufweisen, ich habe unter anderem auch die Köln-Concert hier, Pressfehler kann ich da auf jeden Fall ausschließen.

MFG Günther
agrabah
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Jan 2008, 01:03
Aber wäre es möglich, dass bei jetziger Justage einige Platten fast perfekt spielen (zum Beispiel eine Bob Marley Audiophile Pressung, Shape of jazz to come Audiophile Pressung,...), also ohne Verzerrungen und ohne Knistern vobei andere Platten bei dieser Justage probleme haben?

Also bis jetzt habe ich das erhöhen des Knisterns nur bei der einen Platte (Köln) entdeckt... Könnte es sein, dass sie statisch aufgeladen ist, und es deswegen knistert?


Na ja, wie auch immer - in der nahëren Zukunft habe ich vor, mir einen besseren Tonabnehmer zulegen. Dann lasse ich es professionell einbauen...

Tine
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 06. Jan 2008, 11:58
Hallo!

Mit "Professionellem" Einbau durch irgendwelche HiFi-Händler habe ich so meine Probleme, nur in sehr wenigen Fällen war hinterher bei den Plattenspielern die ich dann begutachten konnte die Justage wirklich korrekt ausgeführt. In der Regel war das Ergebniss eher mangelhaft bis gerade eben noch ausreichend. Falls die Schallplatte sehr neu ist, oder kürzlich Gewaschen worden ist ist eine erhöhte statische Aufladung schon möglich, aber dann sollte sie beim abheben vom Plattenteller zumindestens deutlich hörbar Knistern. Auch sollte dann die Inenhülle praktisch an der Schallplatte Kleben, (-es sei denn du benutzt antistatische Innenhüllen, aber dann dürfte es auch so gut wie kein Statikproblem geben-,) Bei einer gebrauchten Scheibe sollte bei starkem Knistern eigentlich eine Plattenwäsche vorgenommen werden. Aber wenn ich dich richtig verstanden habe knisterte die Schallplatte vor deiner letzten Justage nicht?

MFG Günther
agrabah
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Jan 2008, 20:27
Na ich sag mal so: antistatische Innenhüle; der Filz klebt an der Platte (aber nicht immer). Bei abnehmen hörte ich kein Knistern. Richtig, ich hörte des harte Knistern erst nach der Justage. Aber man sollte nicht vergessen, das andere Platten dadurch (die Justage...) jetzt ohne zu verzerren (und ohne Knistern!) spielen.

Hm... ich nehme mir nächste Woche noch mal den Tonabnehmer vor...

Doch ich bin mir sicher, dass er jetzt korrekt (mit minimalen Fehler vielleicht ) justiert ist. Ich habe den Überhang nachgemessen, und er stimmt mit den Angaben von Pro-ject überein; die Linien sind auf beiden Punkten parallel...

Tine
Hörbert
Moderator
#11 erstellt: 07. Jan 2008, 11:05
Hallo!

Eventuell hilft ein kleines Experiment um die statische Aufladung zumindestens für den Moment zu eliminieren. Falls du Alufolie zu Hause hast solltest du die fragliche Schallplatte direkt vor dem Abspielen in zwei Bögen davon packen und dann sofort auflegen. Sollte der Effekt durch Statik verursacht sein müßte er zumindestens für das erste Drittel der Seite die du dann abspielst verschwunden oder zumindesten dermaßen gemildert sein daß du einen deutlichen Unterschied wahrnehmen müßtest. Ansonsten wäre erstmal eine Plarttenwäsche angebracht, eventuell wurde die Schallplatte vom Vorbesitzer nass abgespielt und bei dem Knistern handelt es sich um festgebackenen Schmutz. Allerdings müßte die Schallplatte dann auch stark rauschen. NMochmal zur Justage, minimale Fehler dürften sich nicht in starken Knistergeräuschen (schon gar nicht bei einer einzigen Schallplatte) äussern sondern vielmehr in scharfen Zischlauten und Verzerrungen gegen Ende der Schallplattenseite.

MFG Günther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Knistern bei älteren Platten.
Zebra777 am 19.02.2008  –  Letzte Antwort am 20.02.2008  –  18 Beiträge
Knistern in einem Kanal immer stärker
Silvan5000 am 10.08.2009  –  Letzte Antwort am 11.08.2009  –  10 Beiträge
Knistern bei alten Platten schädlich?
Coffee&TV am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  5 Beiträge
Knistern beim Anschalten von Verstärker und Plattenspieler
zwergala am 11.01.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  2 Beiträge
Knistern mit Shure V15 III
LeoIng am 11.05.2013  –  Letzte Antwort am 06.04.2014  –  47 Beiträge
Unregelmäßiges Knistern beim Plattenspieler
rychu90 am 09.07.2010  –  Letzte Antwort am 11.07.2010  –  7 Beiträge
Knacken, knistern etc. Wie Ursache herausfinden?
Squealer am 17.03.2010  –  Letzte Antwort am 18.03.2010  –  14 Beiträge
Verzerrung am Ende mancher Platten
Rechenwerk am 04.12.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  13 Beiträge
Knistern auf einem Kanal - Fehlersuche
leobärchen am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2011  –  11 Beiträge
Knistern selbst bei neuen Platten?
flolein am 26.02.2006  –  Letzte Antwort am 27.02.2006  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedchristoph.edelmann
  • Gesamtzahl an Themen1.344.996
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.076