Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen Tonabnehmer auf Technics SL 1200- MK2

+A -A
Autor
Beitrag
jüwa
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Mai 2008, 10:05
Hallo Leute,
hab da mal eine Frage. Hab nen Technics Mk2 Plattenspieler und suche ein passendes Tonabnehmersystem dafür. ich bin zwar kein Profi auf diesem Gebiet, hab aber doch recht audiophile Ohren (Musiker).
Hier mal eine Auflistung meiner aktuellen Komponenten:

-Technics Sl 1200-Mk2
-Oehlbach Phono Pre-Amp
-Marantz Pm 4001 (Verstärker)
-Tannoy Revolution R2 B (Lautsprecher)

Benötige den Plattenspieler nicht für DJ-Zwecke sondern für den Genüßlichen Heimgebrauch.
Ich höre hauptsächlich Punk-Rock, Hardcore, Indie, Alternative. Das System sollte sauber und kraftvoll klingen.
Mein Budget liegt bei 100-130 Euro (Ich weiß, ist nicht gerade viel).
Was haltet Ihr von dem Ortofon Vinyl Master Red ???
Passt das auf den Technics.
Vielen Dank schonmal für eure Antworten.
Gruß
Albus
Inventar
#2 erstellt: 20. Mai 2008, 10:31
Tag,

ich wählte für den Zweck ein Shure M97xE, angeboten mehrfach derzeit für 85 Euro, so hier: http://www.thomann.de/de/search_dir.html?sw=Shure+M97xE&x=3&y=6

Ein VM Red wäre für meine Auffassung im Timbre zu hell, mechanisch könnte man es am 12 g-Arm betreiben.

Freundlich
Albus
jüwa
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Mai 2008, 10:40
Hi Albus,
lässt sich bei dem Shure die Nadel wechseln wenn sie hinüber ist. Hatte bis jetzt ein Denon dl-103, welches ich im letzten suff leider zerstört habe (Tonarm aus den Händen geglitten).Das Denon war mir auch ein bißchen zu Hochton lastig. Wie klingt das Shure denn so?
Soulific
Stammgast
#4 erstellt: 20. Mai 2008, 10:50
Hallo Jüwa,

die Nadel lässt sich beim M97xE, wie bei den meisten anderen MM Tonabnehmern auch, wechseln. Billiger ist es aber immer, die Nadel nicht besoffen zu verbiegen, sonder zu warten bis der Rausch vorbei ist und solange auf CD oder Tape umzusteigen. Ansonsten ist das Shure denke ich das richtige System und sogar eine Spur härter im nehmen als das Denon .

Lieben Gruß,
Sebastian
Albus
Inventar
#5 erstellt: 20. Mai 2008, 11:01
Tag erneut,

im Timbre etwas dunkel, Volumen etwas kräftig. Klingt ein VM Red nach i und e, so ein M97xE nach a und o (quasi Formanten genommen).

Freundlich
Albus
jüwa
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Mai 2008, 11:33
Erstmal danke für eure schnellen Antworten.
Im Suff werde Ich in Zukunft wohl auf die ungeliebte CD zurück greifen um so was zu vermeiden.
Ist das Shure M97XE nicht ein DJ System?
Ist da ein System für den ausschließlichen Heimgebrauch zum etwa gleichen Preis nicht besser?
Ich hab da noch ne Frage; Worin unterscheidet sich eigentlich ein MM System zu einem MC System?
Was haltet Ihr von diesen Ortofon Concorde Systemen?
Gruß
Albus
Inventar
#7 erstellt: 20. Mai 2008, 11:39
Tag erneut,

das M97 in der Entwicklungsstufe M97xE ist kein DJ-Abtaster, vielmehr war das M97 schon immer ein Tonabnehmer der gehobenen Anspruchsklasse (Shure: Audiophil).

Concorde-DJ = taucht unter ihr Gedanken.

Unterschied: MM generieren typisch zehnmal größere Ausgangsspannungen als MC-Tonabnehmer (MM = Moving Magnet, MC = Moving Coil). [Bitte auch die Sparte des Forums 'HiFi-Wissen' aufsuchen.]

Freundlich
Albus
jüwa
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Mai 2008, 11:46
Ok,danke.Dann were ich mich wohl für das Shure M97 XE entscheiden.Der Preis ist ja auch Ok.
Sind bei dem Shure eigentlich Schrauben zur Befestigung an der Headshell dabei?
Albus
Inventar
#9 erstellt: 20. Mai 2008, 11:55
Tag erneut,

ich meine, Schraubenzieher und Reinigungsbürstchen liegen bei, aber keine Schraubensätze.

Freundlich
Albus
jüwa
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Mai 2008, 12:05
Ok, vielen dank nochmals. Gruß
jüwa
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Mai 2008, 12:33
Hallo .
Jetzt hab ich nachgelesen das bei punk usw. ein Shure M44G oder ein M35X besser passt.
Was meint Ihr?
Albus
Inventar
#12 erstellt: 20. Mai 2008, 12:47
Tag erneut,

schon wieder ich - also: Beide, M44G, M35X, weisen eine Übersprechdämpfung an der Grenze des funktional Erforderlichen auf, nämlich knapp 20 dB. Die Klangpalette des M44G ist markant in den Klangschwerpunkt Bass gesetzt, das M35X ist nicht so dunkel timbriert, auch nicht ganz so voluminös wie das M44G. Für große Besetzungen sind beide TAs nicht empfohlen, das Auflösungsvermögen ist für ein elementares Stereopanorama gemacht (offenbar). Gesangsstimmen sind in der M44G-Wiedergabe eingedunkelt, beim M35X weniger, dabei in den Schreiregionen der weiblichen Stimme etwas scharf.

Mit einem M97xE für 85 Euro ist man als Nutzer weniger festgelegt und erhält "mehr Stereo", um es so zu sagen. Wer ein M44G oder M35X nehmen wollte, zahlt etwa 55 oder 45 Euro pro Stück.

Freundlich
Albus
jüwa
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Mai 2008, 12:54
Was hältst du von einem Ortofon 2m red????
Albus
Inventar
#14 erstellt: 20. Mai 2008, 13:12
Tag erneut,

... habe ich noch nicht gehabt. Vielleicht jemand anderes hier im aktiven Forum?

Freundlich
Albus
SirVival
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 20. Mai 2008, 13:44
Hi,

das VM red würde ich nicht empfehlen, da zu hell timbriert und daher auf Dauer nervtötend. Die Höhen sind einfach zu zwirnig und der Bass nicht sehr konturiert. Warum es alle haben wollen ist mir ebenso schleierhaft wie beim DL 103. Für weniger Geld gibt es Besseres, z.B. das schon angesprochene Shure M97XE.

Gruß
Soulific
Stammgast
#16 erstellt: 20. Mai 2008, 14:31
Hallo Jüwa,

nun schlag doch nicht so viel Systeme vor. Wenn jemand hier eines der DJ Shures (M44G, M35X) empfehlenswert gefunden hätte wäre es bestimmt empfohlen worden.
Das VM Red ist heller abgestimmt als das M97xE und ich finde es wegen eben dieser Abstimmung auch weniger empfehlenswert für deine Zwecke. Setzt man allerdings dem VM eine bessere Nadel (blue oder silver) ein sieht die ganze Sache schon anders aus, da du dir aber erstmal nur das red leisten kannst muss es das nicht wirklich sein. Das Ortofon 2M red spielt dem OM 20 nicht unähnlich ist allerdings für den Arm des Technics besser geeignet. Ein 2M blue habe ich hier an einem Jelco Arm. Ist ein bisschen langweilig, wie ich finde und ich würde ihm ein Goldring 1012 deutlich vorziehen, da weit lebendiger. Die beiden Kandidaten kosten allerdings schon 150€. Noch lieber mag ich das Ortofon Tango MC, dass ein wahrer Temperamentsbolzen ist. Es erinnert mich an das alte MC Nr.2 von Ortofon, was für mich der beste Partner für den Technics war und ist.
Ich glaube mit dem Shure wirst du zum anvisierten Preis am glücklichsten. Wenn du mehr ausgeben kannst und willst nimm das Tango. Alle anderen Systeme kannst du meiner Meinung nach für deine Belange getrost vergessen.

Lieben Gruß,
Sebastian
hifinap
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 10. Mai 2015, 22:01
Hallo allerseits!

ich muss diesen alten Thread nochmal auf erleben lassen...
Habe ebenfalls einen Technics, jedoch den 1200 mit Originalabnehmer.

Da der Spieler etwas länger ungenutzt auf dem Dachboden meines Vaters stand, und ich ein mehr oder weniger starkes Knistern wahrnehme, frage ich mich, ob nicht ein neues Tonabnehmersystem Sinn machen würde. Ich höre eigentlich ausschließlich Hip-Hop.

Was denkt ihr? Ist der Shure M97XE auch etwas für mich? Mein Budget liegt ebenfalls zwischen 80- 130 Euro.

Danke euch!
Marsilio
Inventar
#18 erstellt: 10. Mai 2015, 23:22
Wie genau ist die Bezeichnung des Originaltonabnehmers? Technics hatte damals einige sehr gute Tonabnehmer. Unter Umständen könntest du dann nämlich in Japan bei Jico die passende SAS-Nachbaunadel bestellen. Das kostet inkl. Versand und Einfuhr zwar gegen 200.- (also etwas mehr als dein Budget), nur wärst du dann schon eher in der 400 Euro-Klasse...

LG
Manuel

PS. Ersatznadeln für die Originalsysteme gibt es übrigens auch schon für 20-40 Euro. Nur klingen die dann auch entsprechend.


[Beitrag von Marsilio am 10. Mai 2015, 23:23 bearbeitet]
hifinap
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 11. Mai 2015, 08:28
Oh das hört sich natürlich nicht so gut an..
Also der originale Tonabnehmer ist ein AT13EaV. Soll ich da lieber in eine neue Nadel investieren?


[Beitrag von hifinap am 11. Mai 2015, 11:36 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#20 erstellt: 11. Mai 2015, 12:08
Aha, das ist aber kein originaler Technics-/Panaxonic-Tonabnehmer sondern einer von Audio Technica. War damals wenn ich mich nicht irre untere Mittelklasse, von den älteren AT-Systemen bin ich jetzt aber nicht so der Kenner.

Hier gibt es Ersatznadeln:
http://www.platten-spieler.de/index.htm

In deinem Fall kann man sich nun aber wirklich überlegen, ob's nicht doch besser ein neues Tonabnehmersystem sein darf.

Fürs kleinste Geld klingt meiner Meinung nach das Acutex STR412 ausgezeichnet (ich habe auch noch eines in meiner Bastelkiste):
http://www.ebay.it/i...&hash=item3cf800cd9b
Der Aktionspreis (49.-) ist der Dauerpreis. Aber Achtung: Das ist ein NOS-Tonabnehmer, d.h. originalverpackt und unbenutzt, aber schon seit Anfang der 80er-Jahre eingelagert. Mitunter werden fehlerhafte Exemplare ausgeliefert, der Verkäufer tauscht dann aber unkompliziert aus. Vorteil. Die Nadel weist einen Shibata-ähnlichen Schliff auf, der damalige Neupreis dürfte schon eher in der heutige 200-Euro-Klasse gelegen sein.

Aus aktueller Produktion wird hier im Forum als preiswerte Alternative gerne das Sumiko Pearl (Achtung: nicht das Black Pearl!) empfohlen, das es in England für rund 110.- gibt. Aus eigener Erfahrung kenne ich es aber nicht. Dieser Tonabnehmer weist einen "normalen" elliptischen Nadelschliff auf, aber einer der besseren Sorte. Und anders als beim Acutex gibt's jederzeit Ersatznadeln:
http://www.ebay.de/i...&hash=item1c51348132

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 11. Mai 2015, 12:09 bearbeitet]
hifinap
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Mai 2015, 10:18
Alles klar, vielen Dank Manuel
Nur eine dumme Frage hätte ich noch. Die empfohlenen Tonabnehmersysteme kann ich dann einfach an meinen Tonarm anbringen?


Tonarm Technics 1200


Gruß
Yannick


[Beitrag von hifinap am 12. Mai 2015, 10:27 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#22 erstellt: 12. Mai 2015, 11:31
Kannst du - du musste einfach dein altes Audio-Technica vom Headshell abschrauben (und zuerst die vier farbigen Käbelchen sorgfältig - am besten mit einer Zange pder Pinzette - lösen) und danach das neue Tonabnehmersystem wieder anschrauben.

ABER. Dann folgt noch die Justage. Lies das mal durch - es gibt auch gute Tutorials auf Youtube.
http://www.vono.ch/akustik/ersteHilfe/plattenspieler/

Mit etwas Geduld bringt das aber jeder hin.

LG
Manuel
Jazzy
Inventar
#23 erstellt: 12. Mai 2015, 12:47
@hifinap: Hä? Auf dem Bild,das ist doch kein SL 1200er?
the_det
Stammgast
#24 erstellt: 12. Mai 2015, 15:20
Dem Arm zufolge schon. Halt kein MK2 oder sowas.

Grüße
Det
Jazzy
Inventar
#25 erstellt: 12. Mai 2015, 17:29
Ach so,kein mk2,danke für den Hinweis.
spacelook
Stammgast
#26 erstellt: 12. Mai 2015, 20:27

Marsilio (Beitrag #20) schrieb:

Aus aktueller Produktion wird hier im Forum als preiswerte Alternative gerne das Sumiko Pearl (Achtung: nicht das Black Pearl!) empfohlen, das es in England für rund 110.- gibt. Aus eigener Erfahrung kenne ich es aber nicht.

Das regt mich auf
Warum gibst du eine Pickup Empfehlung wovon du selber in Hinsicht auf Klang und Abtastverhalten keine eigene Meinung und Ahnung hast?.
Hilft das dem Themenersteller weiter?
Gruß Klaus
Marsilio
Inventar
#27 erstellt: 12. Mai 2015, 20:33

spacelook (Beitrag #26) schrieb:

Marsilio (Beitrag #20) schrieb:

Aus aktueller Produktion wird hier im Forum als preiswerte Alternative gerne das Sumiko Pearl (Achtung: nicht das Black Pearl!) empfohlen, das es in England für rund 110.- gibt. Aus eigener Erfahrung kenne ich es aber nicht.

Das regt mich auf
Warum gibst du eine Pickup Empfehlung wovon du selber in Hinsicht auf Klang und Abtastverhalten keine eigene Meinung und Ahnung hast?.
Hilft das dem Themenersteller weiter?
Gruß Klaus


Wo ist dein Problem?? Im Gegensatz zu vielen anderen hier im Forum deklariere ich ausdrücklich, ob ich einen Tonabnehmer, den ich quasi empfehle, selber besitze oder nicht. Viele Leute hier im Forum, deren Meinung ich mittlerweile gut kenne und die ich auch sehr schätze haben nun mal diesen TA. Und das habe ich auch expliziert geschrieben.

G
Manuel

PS: Wenn das Sumiko Pearl eine derart danebengeratene Empfehlung wäre hätte mir längstens jemand widersprochen. Also bitte...


[Beitrag von Marsilio am 12. Mai 2015, 21:01 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Tonabnehmer für Technics SL-12xx MK2?
PrimeTime. am 08.05.2011  –  Letzte Antwort am 15.05.2011  –  21 Beiträge
Für Technics SL-1210 MK2 Tonabnehmer gesucht.
DeadRamones am 07.05.2015  –  Letzte Antwort am 23.06.2015  –  26 Beiträge
Justierung auflagedruck technics sl 1200 mk2
-soundofmusic- am 13.09.2012  –  Letzte Antwort am 13.09.2012  –  6 Beiträge
Technics SL-1200 MK2 klingt leblos
Bluestar_ am 04.04.2016  –  Letzte Antwort am 04.04.2016  –  10 Beiträge
Technics SL 1200 MK2 Tonarm Test?
PlattenMike am 09.11.2016  –  Letzte Antwort am 09.11.2016  –  8 Beiträge
Welcher Tonabnehmer für Technics SL-1210 MK2
Roadtrip am 08.01.2015  –  Letzte Antwort am 03.02.2015  –  36 Beiträge
Tonabnehmer für SL-1210 MK2
sinik am 27.07.2014  –  Letzte Antwort am 11.08.2014  –  40 Beiträge
Technics Plattenspieler SL-1210 MK2
deckard2k7 am 28.08.2009  –  Letzte Antwort am 28.08.2009  –  2 Beiträge
Technics SL 1200 MK2 | Audio Technica AT-PL120
Curd am 21.09.2009  –  Letzte Antwort am 25.09.2009  –  10 Beiträge
Technics SL-1200 MK2 / MK5 als Hifi-Plattenspieler ? Eure Erfahrungen ?
jenska am 18.12.2005  –  Letzte Antwort am 18.12.2005  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedJasonhudgens
  • Gesamtzahl an Themen1.345.920
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.870