Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Tonabnehmer ?

+A -A
Autor
Beitrag
p_w
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Okt 2008, 07:33
Hallo im Forum !

Bin momentan auf der Suche nach einem vernünftigen Tonabnehmer für meine Nostalgie-Anlage...hoffe, ihr könnt mir mit folgenden Angaben ein paar Tipps oder Empfehlungen geben.

Plattenspieler PE 2020L
Verstärker Sansui AU 8500

Persönlich höre ich über die Anlage die passende Musik, also Rock / Fusion der Siebziger, auch akustischen Jazz...
Im Moment ist noch das Original-System drauf, Shure M75MG, das fand ich klanglich nicht mal schlecht.

Welche Tonabnehmer würdet ihr bis 100 Euro empfehlen ???
Grüsse Peter
Archibald
Inventar
#2 erstellt: 02. Okt 2008, 07:41
Hallo Peter,

der "HARDCORE PE 2020-Fan an sich" ist in diesem Forum Dirk aka YORCK. Ich bin mir sicher, dass er Dir Empfehlungen nennen kann.

Gruß Archibald
Onkel_Siggi
Stammgast
#3 erstellt: 02. Okt 2008, 08:41
Hallo p_w

Die Frage ist zuerst einmal: Möchtest du den PE mit einem alten System bestücken, oder lieber ein neueres, das auch einfacher zu besorgen ist, betreiben?

Ich betreibe meinen 2020 mit einem alten Philips 412/2...
ein absoluter Traum. (Bekommt man öfters in der Bucht).
Ebenso schwören einige auf das alte V15-III. Das zu ergattern ist aber recht schwer und seehr teuer. Selbst mit einer Nachbaunadel.

Es passen rechnerisch alle Low-Medium compliance Systeme.
Ab Werk wurde der PE2020 mit M75 und M95 Shure ausgerüstet,
das sind eher weiche Systeme wie das Shure V15/3 und Philips GP412.

Du kannst aber auch ein AT120E verwenden.
Sebastian (CyberSeb) hat es probiert: "Super klare Hochtonauflösung, und der Bass war wirklich irgendwie knackig und präzise". So seine Aussage

Es wurden auch schon gute Erfahrungen ,mit Nagaoka gemacht.

Am besten du lässt dich mal im "Alter PE 2020 (und andere Plattenspielerklassiker) vs. neuen Linn LP 12." Fred sehen.
Dort wird dir mit Freuden geholfen.

Gruß
Siggi
p_w
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Okt 2008, 10:06
Ah, da schau ich gleich mal.....
bez. System: ist es nicht sinnvoll, den ganzen Tonabnehmer und nicht nur die Nadel zu wechseln ? Grüsse Peter
Yorck
Gesperrt
#5 erstellt: 02. Okt 2008, 10:23
Hallo,

Gratulation zum PE2020 mit dem Dreher hast Du einen RIESENSCHRITT, nein SPRUNG hin zum perfekten Plattenspieler mit dem perfekten Reibraddriveklang und Bassschub gemacht....SUPER!!! :prostimages/smilies/insane.gif

Genial so langsam kommen die Prachtstücke ja von den Dachböden zurück in die Wohnzimmer, ich bin begeistert

Zum System, also ein Philips GP412/2 ist so gut und im klang nahezu identisch wie ein Shure V15/5 XMR bloß dass Du das tolle Philips GP 412 mit etwas Glück recht günstig finden kannst, NOS Ersatznadeln hat Willian Thakker als MK3 Nadel für das 412, das passt aber einwandfrei auch an das MK1 und Mk2 412.
Hier wird gerade ein feines Philips GP 412/2 Spitzensystem angeboten..es lohnt sich extrem--besser gehts einfach nicht.
Seidigster, wohlaufgelöster Klang,selbst heutige Grado High End Systeme kommen da nicht mit..auch viele teure BENZ MCs kapitulieren regelrecht vor einem gut justierten NOS 412 am PE2020.
http://cgi.ebay.de/P..._trksid=p3286.c0.m14

Wenn es ein NEUES System sein soll bist du mit dem gelben ellyptischen NAGAOKA JT511 BE von William Thakker oder Van Schajck aus Holland (29 EURO!) http://www.jvanschaikconsultancy.nl/naald.html
ausgezeichnet bedient, du wirst ganz erheblich mehr ausgeben müssen um das JT511 BE mit weicher gelber Nadel zu toppen. (Wenn wir neue Systeme zum Vergleich heranziehen) Es ist DER GEHEIMTIP! Probier es mal.
Ignoriere den niedrigen Preis, das ellyptische 511BE ist genauso gut wie einige sehr teure Systeme die Du heute aus Boutiquen bekommst.

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 02. Okt 2008, 10:36 bearbeitet]
Ludger
Inventar
#6 erstellt: 02. Okt 2008, 10:57
Hallo,
das Philips ist wirklich ein sehr gutes System (ich hatte davon schon 2), allerdings sollte man da die Kirche im Dorf lassen. Ein Grado Silver spielt aus meiner Sicht auf dem gleichen Niveau, mein aktuelles Ortofon Nr.2 (= MC 15 Super) übertrifft es hörbar.
Wenn der Arm schwer genug ist, lautet meine Standardempfehlung bis 100€ immer Denon DL 110, bei einem leichten Arm ist das Philips uneingeschränkt zu empfehlen.
Man sollte jedoch bedenken, dass es dafür wohl nicht mehr sehr lange Originalnadeln geben wird.
Gruß
Ludger
p_w
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 02. Okt 2008, 10:58
Gut, werde mich da mal umschauen !

Bin ganz überrascht, dass sich noch so viele Leute mit diesen alten Geräten beschäftigen !
Bisher habe ich auch immer an alten Geräten gebastelt, so wie mein vor 1 Jahr verstorbener Onkel. Von dem habe dann jede Menge Elektronikschrott übernommen, so wie ZWEI !!! PE 2020L.
Zuerst dachte ich mir...ok, was zum hinstellen, ausschlachten, aber als ich dann die erste Platte aufgelegt habe, ohne Justieren, den PE aus nem Umzugskarton, der jahrelang schon im Keller stand, an ner Flohmarktanlage von SABA angeschlossen............... WOW !
Jetzt denken sich bestimmt einige, ich gehöre zu denen, die den Klang einer ebay-50€-Dolby-Surround-1000W Anlage auch ganz brauchbar finden. Neeeehhhhh...
In meinem Wohnzimmer dreht sich ein TD3001, deshalb mein Erstaunen bez. des PE !!!
So, ich sehe mich mal nach dem empfohlenen System um und danke euch schon mal für die Tipps........
Grüsse Peter
Fhtagn!
Inventar
#8 erstellt: 02. Okt 2008, 22:35
Moin,

ist der zweite PE vielleicht zu verkaufen?

Gruß
HB
Onkel_Siggi
Stammgast
#9 erstellt: 03. Okt 2008, 08:04

Fhtagn! schrieb:
Moin,

ist der zweite PE vielleicht zu verkaufen?

Gruß
HB



Nachtigall, ik hör dir trapsen!?

Jaja, der PE zieht Kreise.

Gruß
Siggi
CyberSeb
Inventar
#10 erstellt: 03. Okt 2008, 08:55
Wirklich. Das Ding hats wirklich zum begehrten Klassiker geschafft.

Ich schäme mich direkt schon, dass ich meinen nur für Schellack und nicht für Vinyl verwende.

Gruß, Seb
Onkel_Siggi
Stammgast
#11 erstellt: 03. Okt 2008, 10:55
Och Sebastian

Für Schellack ist doch Endgeil!

Stell einfach einen 2. dazu für HiFi.
Und die Welt ist wieder in Ordnung.

Gruß
Siggi
p_w
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Okt 2008, 11:02
Zum Verkauf steht der zweite nicht, erstens steht der noch bei meinen Eltern, und ich weiss gar nicht, wie der technische Zustand ist, ausserdem glaub ich ganz praktisch als Ersatzteillager !
Hab beim Entrümpeln des Nachlasses ein Foto einer Fete gefunden, bei der der PE anfang der Siebziger zum Einsatz kam...hat den Gästen ganz schön eingeheizt, die Party stieg noch dazu in meinem alten Kinderzimmer !!! Gut, genug....

So, die letzten Tage habe ich schonmal versucht, den PE etwas aufzumotzen ( vielleicht etwas übertrieben)...

zuerst wurde die Mechanik etwas nachgeschmiert, jetzt läuft er etwas ruhiger ! Nur fängt er manchmal beim Abspielen zum Rumpeln an, und zwar gegen Ender der Platte, immer an der gleichen Position des Plattentellers kurz hintereinander. Die Erschütterungen sind dann sogar am Subchassis zu spüren, ist aber wie gesagt nur leicht und manchmal. Kann mir jemand erklären, wo das herkommt ???

Zum zweiten habe ich das DIN-Kabel gegen ein IN-Akustik Silver Cinchkabel getauscht, hat mir ein Hifi-Laden mal als gutes Phonokabel verkauft, war allerdings zwei Meter lang. Das habe ich halbiert, den inneren Unterbrecher umgangen und direkt an das Signalkabel gelötet.

Jetzt bin ich mir aber nicht mehr sicher, ob sich das bewarheitet hat, was Yorck beschrieben hat ( im anderen Thread PE vs. Linn 12 ), dass die Höhen gedämpft werden !

Naja, ich will den PE ohne VOODOO etwas aufwerten, ohne aber auch zu verbauen und bin über jede Hilfe dankbar... am empfohlenen Tonabnehmer von Philips bin ich jedenfalls dran !


Grüsse Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonabnehmer bis 100?, Rock
noverratis am 25.12.2012  –  Letzte Antwort am 16.01.2013  –  20 Beiträge
Tonabnehmer für Thorens 810
Dirk987 am 01.09.2007  –  Letzte Antwort am 05.09.2007  –  12 Beiträge
Tonabnehmer?
Ampeer am 26.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  6 Beiträge
Tonabnehmer beurteilung
cs-oldies am 09.06.2014  –  Letzte Antwort am 19.06.2014  –  27 Beiträge
Tonabnehmer für Yamaha YP-B2B
dave_na am 14.07.2013  –  Letzte Antwort am 15.07.2013  –  2 Beiträge
T4P Tonabnehmer bis 50 Euro?
Tzwaehn am 06.01.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2011  –  16 Beiträge
Neuer Tonabnehmer für Uraltsystem.
MyNameIsLuca am 17.11.2015  –  Letzte Antwort am 18.11.2015  –  6 Beiträge
Tonabnehmer?
black_vinyl am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  16 Beiträge
Suche Tonabnehmer für Metal und Rock bis 100 Euro
ThePioneer06128 am 29.07.2013  –  Letzte Antwort am 31.07.2013  –  28 Beiträge
Welcher Tonabnehmer?
DrNice am 13.07.2007  –  Letzte Antwort am 18.09.2007  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitgliedannabell2016
  • Gesamtzahl an Themen1.345.862
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.502