Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

Kaufberatung Plattenspieler um die 200€

+A -A
Autor
Beitrag
Neil_Young
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Okt 2008, 00:30
Hallo,

ich möchte mir zu Weihnachten endlich einen kleinen Traum erfüllen und einen Plattenspieler anschaffen.

Dazu sei gesagt, dass das Gebiet der Analogtechnik absolutes Neuland für mich darstellt. Ich bin also für jede Anregung und jeden Tipp von Euch dankbar.

Mein Budget liegt so bei 200€. Ich hoffe, dass sich für diesen Preis überhaupt ein brauchbares Gerät erwerben lässt. Wenn's geht, sollte es sich auch um Neuware handeln.

Geräte, die mir auf meiner Suche bisher begegnet sind, wären der:


Debut III / Ortofon OMB5E

Thorens - TD 158

Dual - CS 415-2 / Dual DMS251s

Dual - CS 420

Dual - CS 435-1 / Dual DMS251

Sowie verschiedene Geräte von Dynavox

Ausserdem wurde mir der Hersteller Technics empfohlen.


Lohnt sich der Kauf eines Plattenspielers in dieser Preisklasse überhaupt oder sollte man gleich mehr investieren?

Was brauche ich sonst noch dazu? Und mit welcher Pflege halte ich das Gerät möglichst lange am Leben?


Ich bedanke mich im Voraus für Eure Hilfe!
Prince_Yammie
Stammgast
#2 erstellt: 30. Okt 2008, 00:46
Für 200 Euro wirst du keinen NEUEN Plattenspieler bekommen, der auch nur ansatzweise so gut oider worum es ja geht angenehmer (um nicht zu sagen besser) klingt als ein 08/15 CD Player oder lossless file vom Computer.

Die Marke stimmen schon - doch solltest du auf die Suche nach guten Gebrauchten DUALS oder THORENS gehen- am besten in der Bucht bei Anbietern kaufen, die regelmässig alte Thorens oder DUALS restaurieren und sogar ein halb oder 1 jährige Garantie auf ighre Teller geben.
Karl1961
Stammgast
#3 erstellt: 30. Okt 2008, 01:53
Neil Young schrieb:
Mein Budget liegt so bei 200€. Ich hoffe, dass sich für diesen Preis überhaupt ein brauchbares Gerät erwerben lässt. Wenn's geht, sollte es sich auch um Neuware handeln.


Wenns ein neuer sein soll, würde ich einen Dual nehmen.

Ansonsten bei einen gebrauchten, bei Ebay einen Thorens.

In deinem Fall Neuling Analog
Keine Erfahrung mit älteren Plattenspieler in der Wartung.

Würde ich an deiner Stelle erst einmal einen neuen Dual kaufen.

Gruß
Karl
fibbser
Inventar
#4 erstellt: 30. Okt 2008, 07:40
Hi,

leg noch 30€ drauf und kaufe den Projecht Debut, das ist m.M.n. der einzige Dreher in dieser Klasse, der bissel was taugt...

Gruß
Volker

PS: einen Gebrauchten und Überholte vom Händler ist da deutlich besser, mit dem kannst Du glücklich werden, z.B. Dual, aber nicht die oben genannten

edit: der 435-1 könnte auch noch gehen, aber der ist doch schon deutlich teurer als 200€


[Beitrag von fibbser am 30. Okt 2008, 07:41 bearbeitet]
dobro
Inventar
#5 erstellt: 30. Okt 2008, 08:20
Hallo,

du hast eine Mail, schaue mal in deinem Postkasten nach.

Gruß
Peter
Ludger
Inventar
#6 erstellt: 30. Okt 2008, 10:45
Hallo,
jemandem, der sich Neil Young nennt, muss ich einfach antworten.
Für 200€ neu bekommst du wirklich nur absolute Standardware, das würde ich den guten Platten nicht zumuten.

Für 200€ gebraucht bekommst du ohne weiteres einen guten Thorens (166, 160) mit einem guten, neuen System.
Da du Analogneuling bist, würde ich allerdings nur ein Gerät kaufen, dass komplett gewartet und korrekt eingestellt ist, am besten Selbstabholung.

Ich empfehle dir Thorens, weil die Geräte außer einem neuen Riemen alle paar Jahre und einem Tropfen Öl fürs Lager normalerweise nichts an Wartung gebrauchen, elektronisch simpel aufgebaut sind und dadurch eigentlich nichts kaputt gehen kann, also keine Reparaturen drohen.
So, jetzt kommt der Haken: ich hätte einen Thorens zu verkaufen, allerdings würde ich ihn an dich nur verkaufen, wenn du in meiner Nähe (Nordwestdeutschland) wohnst.
Gruß
Ludger
sound56
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 30. Okt 2008, 11:05
Hallo Neil Young

Herzlich Willkommen bei den Analog Hörern.
€ 200,- ist schon verdammt knapp, läßt dir aber auch später die relativ günstige Aufstiegsmöglichkeit.

Als Einsteiger ist es vielleicht gut, sich ein neues Teil zu besorgen, mit dem Project Debüt machst du bestimmt nichts falsch und hast da einen neuen Tonabnehmer drin.

Wnn du gebrauchte Dreher kaufst, dann solltest du jemand haben, der dir das Tonarm/System etc. überprüft und gegebenfalls einstellen kann.

Da die Schallplatten empfindlich sind,sollte man immer darauf achten, das das System gut eingestellt ist und die Nadel nicht zu sehr abgenutzt ist, sonst kann es im Extremfall vorkommen, das man die Platten ruiniert und dann klingen diese auch auf einem besseren Dreher nicht mehr.

Viel Spass mit schwarzem Gold

Grüße
dobro
Inventar
#8 erstellt: 30. Okt 2008, 12:57
Hallo Neil,

da du ein absoluter Neuling bist und der Einstieg in die Analoggeschichten nicht mit der Anschaffung eines Plattenspielers getan ist, frage dich zunächst wirklich noch einmal ernsthaft, ob du mit einem neuen Medium anfangen möchtest. Man bekommt zwar einen menge gebrauchter Platten in dem einen oder anderen Zustand, man bekommt aber längst nicht mehr alles neu auf Schallplatte.

Hast du dich aber entschieden, dass du es beginnen möchtest, kannst du ggf. niedriger als 200 € einsteigen. Ich habe dir in der Mail ein Angebot gemacht. Vernüftig wäre auch ein Dual 604, den du mitunter auch bereits um 50 € herum bekommst. Mit einem neuen System aller AT 120 kämst du dann gerade bei ca. 130 € heraus. Die genannten Thorens-Modelle 14*, 16* usw. sind alle empfehlenswert - wenn sie in einem guten Zustand sind und nicht verbastelt. Selbst ein TD 280 mit Endabschaltung kann dir eine Menge Freude bereiten. Aus der Technics-Ecke wird bestimmt auch noch das eine oder andere Modell angeboten werden.

Denke aber bitte daran, dass bei Gebrauchtkäufen oftmals ein System/Nadel und/oder auch ein Riemen dazu gerechnet werden müssen. Ansonsten gilt sicherlich die Regel: besser selbst abholen als schicken lassen und teilweise besser bei einem Händler kaufen als von privat - wegen der Garantie.

Gruß
Peter
Neil_Young
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Okt 2008, 13:37
Danke für Eure kompetente Hilfe!

Wenn ich den Tenor mal zusammenfassen darf, hält wohl die Mehrheit einen gebrauchten Thorens oder auch Dual für wesentlich besser als einen neuen Dual oder Project.

Neue Dual oder der Project Debut in dieser Preisklasse werden wohl als einigermaßen brauchbar erachtet aber nicht vergleichbar mit guten Gebrauchten in dieser Preisklasse.

Mein Problem mit Gebrauchten ist nur, dass ich, wie schon angesprochen, Neuling auf diesem Gebiet bin und deswegen kaum kontrollieren kann, ob ich auch gute Ware kaufe. Und laut den hier gemachten Angaben, scheint es schon sehr wichtig zu sein, dass die Restauration fachgerecht stattgefunden hat. Ich finde auch gebrauchte Geräte, die bis zu 1 Jahr Garantie haben und selbst abgeholt werden wollen, jedoch steht in den Beschreibungen nichts über "Tonarm justiert" usw. Ich weiß also nicht, was ich nach dem Kauf noch machen oder beachten muss, um etwa meinen Platten nicht zu schaden. Allein aus diesem Grund hatte ich zu Anfang also eher zu einem neuen Gerät tendiert. Allerdings freue ich mich sehr über die Angebote einiger Forenmitglieder hier.

Abschließend tun sich bei mir folgende Fragen auf:

- Wie kann ich bei Gebrauchtkauf ausschließen, dass ich mangelhafte Ware kaufe? Kennt Ihr zuverlässige Händler oder Shops? Nach welchen Modellen sollte ich suchen?

- Wenn ich mein Limit auf 300€ setze, finde ich für diesen Preis ein brauchbares, neues Gerät?

P.S. @ Ludger: Ich komme aus Osnabrück, wie heisst denn das Thorens Modell?


[Beitrag von Neil_Young am 30. Okt 2008, 13:38 bearbeitet]
Ludger
Inventar
#10 erstellt: 30. Okt 2008, 14:00
Hallo,
es ist ein TD 165 (TD 166 mit besserer Zarge). Er soll 100€ (FP) ohne System kosten und würde fachgerecht mit einem neuen System deiner Wahl bestückt. Als System würde ich ein Denon DL 110 empfehlen, macht zusammen circa 200€.
Wenns billiger werden soll, ein Audio Technica AT 110, kostet mit Versand ca. 50€.
Ach ja, es ist nicht mein Plattenspieler, sondern der eines guten Bekannten, ich habe also persönlich dadurch keinen Gewinn. Ich wohne ca. 65 Km von dir entfernt.
Bilder kann ich dir bis Sonntag liefern.
Hier vorab ein Bild von Holgers Thorens-Seite:
http://www.thorens-info.de/TD165_3.JPG
Gruß
Ludger


[Beitrag von Ludger am 30. Okt 2008, 15:48 bearbeitet]
fibbser
Inventar
#11 erstellt: 30. Okt 2008, 14:15
Hallo Neil ,

ich finde das Angebot von Ludger schon interessant. Ein gut funktionierender TD165 ist um Längen besser als ein Project Debut.

Es ist zwar ein etwas älterer Spieler, aber aus der Hochzeit der Plattenspielerära, da wollten die Firmen, neben Geld verdienen, auch noch zeigen was sie können.

Den 165 kannst Du später durchaus mit einem deutlich höherwertigen System ausrüsten wenn Du magst.

Ist meine Meinung

Gruß
Volker
Eifelgeist
Stammgast
#12 erstellt: 30. Okt 2008, 17:43
Hallo Neil,
ganz ehrlich, versuche diesen
http://cgi.ebay.de/w...IT&item=260305372820
hier zu bekommen,da hast du was sehr gutes und kannst sehr gute Tonabnehmer damit fahren!!
lieber etwas vernünftiges,sonst zahlst du später um so mehr!
Der Klang wird dir gefallen-mit diesem Dreher,klingt Vinyl richtig gut!!

LG
Rolf

P:S. Es ist NICHT meine Auktion!!!
CyberSeb
Inventar
#13 erstellt: 30. Okt 2008, 18:08


Ortofon Silber Innenkabel TAC 1000
Ortofon Headshell Kabel
Thorens Mitlaufbesen mit Eratzbürste (NEU und OVP)
Pro-Ject Filzmatte NEU
Clearlight Audio RDC Bodenplatte mit 3 RDC Kegel plus RDC Buttons plus RDC Combi Base
Innenteller mit RDC befühlt und bei Clearlight Audio feingewuchtet (Juli 2008)
Neue Federn und Riemen (Juli 2008)
Anschlussterminal mit Kimber Buchsen
High End Netzteil von Dr.Fuss


Für einen Neueinsteiger ist das aber eine Menge Voodoo, der er da mitkauft ... Ich würde die Kiste als "verbastelt" ansehen ...



[Beitrag von CyberSeb am 30. Okt 2008, 18:09 bearbeitet]
Neil_Young
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Okt 2008, 18:13
Hmm, was meinen die Anderen denn? Noch sind 23 Stunden zeit.
CyberSeb
Inventar
#15 erstellt: 30. Okt 2008, 18:44
Auch wenn dieses Thema schon X-Mal hier durchgekaut wurde und Du wieder "so ein Neuling" bist, der sich nicht mit Namen vorstellt, gebe ich Dir trotzdem mal eine kleine Kaufberatung aus der Sicht meiner (!) Dinge ...

Von den neuen Plattenspielern ist lediglich der Technics 1200/1210 der einzige, den man sich neu kaufen kann und sollte. Er schlägt mit ca. 500 Euro zu Buche. Alles was günstiger ist, ist windiger Billigschrott, alles darüber Schicki-Micki-Kram. Einfachste Riemen-Laufwerke mit Glitzeroptik aber ohne jegliche Innovation.

Bleibt also nur der Gebrauchtkauf, wenn Du etwas Gescheites haben willst. Aber das hat einen Haken: Kaum ein Plattenspieler ist nach 20-35 Jahren noch 100% funktionstüchtig bzw. ohne kleine Macken. Auch, wenn im eBay angegeben wird: "funktioniert TOP". Z.B. bei einem Dual wird dir nach 10 Platten der Steuerpimpel wegbröseln und dann geht die Automatik nicht mehr. Als absoluter Einsteiger ist man da bereits völlig überfordert!

Auch sind die immer wieder genannten "Klassiker" wie z.B. der berühmt berüchtigte PE2020 Quatsch für einen Einsteiger. Diese Dinger muss man ständig warten, nichts für jemanden, der kein Bastler ist!

Es bleiben also nur grundsätzlich vom Sammler überholte Geräte, die im zukünftigen Betrieb problemlos sind.

Ich würde auf folgende Eigenschaften großen Wert legen (in absteigender Reihenfolge):

(1) Direct Drive-Laufwerk
(2) Von der Fa. Dual
(3) Voll-Automatik

Empfehlenswert sind von Dual die Geräte mit den Nummern 6xx und 7xx, wobei letztere bereits unüberholt bis zu 200 Euro kosten können. Nach wie vor mein Tipp: 491, für < 50 Euro zu haben.

Alle Dual Geräte haben (für mich) besondere Vorteile: kardanischer Tonarm, die beste, alltagstaugliche Vollautomatik, Subchassis und die Haube bleibt in jedem Öffnungswinkel stehen.

Empfehlenswert sind auch viele japanische Direct-Drive Modelle aus den Jahren ca. 1978-1984, die hier von den deutschen Marken verkauft wurden (als Telefunken, Siemens, Saba, Metz, Universum ...). Alles ganz hervorragende, wertige Geräte. Haptisch nicht so gut wie ein Dual, aber trotzdem. So einen solltest Du für 50 Euro auftreiben können.

Mein Rat: Bevor du etwas im eBay oder neu kaufst, starte hier doch mal eine (öffentliche) Suchanzeige. So kannst Du nicht über den Tisch gezogen werden. Das gleiche kannst Du unter Dual-Board.de machen!

Wichtig ist:

(1) Das Gerät sollte komplett überholt sein, von einem SAMMLER
(2) Du MUSST das Gerät selber abholen können.

Viel Spaß!

Gruß, Seb
Hörbert
Moderator
#16 erstellt: 30. Okt 2008, 18:49
Hallo!

Von dermaßen "getunten" Geräten sollte man -als Neuling jedenfalls- tunlichst die Finger lassen. Die Kiste ist wohl nicht umsonst schlußendlich bei Ebay gelandet.

Zwar wäre alleine der verbaute Tonarm im Originalzustand gut und gerne gebraucht 250 Euro wert, alleine gibt es nach derneuverkabelung des Tonarmes keine Gewähr mehr für eine einwandfreie Funktion.

Der gesamte restliche Tinneff den der Vorbesitzer in die Kiste gestekt hat hat m.E. so gut wie keine Funktion bezüglich einer klanglichen Verbesserung. Sollte die ausgeschnittene Bodenplatte eine Probe der restlichen handwerklichen Künste des Vorbesitzers darstellen befürchte ich ohnehin das schlimmste.

MFG Günther
Ludger
Inventar
#17 erstellt: 30. Okt 2008, 19:13
Hallo,
hier ein Bild des von mir angebotenen Thorens:
http://i214.photobuc...manicus/PIC00041.jpg
Der bei Ebay angebotene TD 166 ist mit Sicherheit gut, wird aber nicht unter 350€ weggehen.
Gruß
Ludger


[Beitrag von Ludger am 30. Okt 2008, 19:13 bearbeitet]
rkb
Stammgast
#18 erstellt: 30. Okt 2008, 19:33
Hallo,
beim Kauf eines Plattenspieler über eBay muss man Vorsicht walten lassen.

Zum einem ist jeder zweite anscheinend zu blöd, einen Plattenspieler ordentlich zu verpacken.
Selbst detaillierte Verpackungsanweisungen werden da schlichtweg ignoriert.

Zum anderen wird da gelogen, dass sich nur so die Balken biegen.
Es gibt da auch gewerbliche Anbieter, die es mit den Fakten nicht so genau nehmen.
Hier mal ein Negativbeispiel:
http://cgi.ebay.de/T..._trksid=p3286.c0.m14

Hier geht es um einen Technics 3310.
Schon der erste Satz der Beschreibung lässt einem die Haare zu Berge stehen:
"Der 3310 ist eine größere und teuere Luxusversion vom 1210er und wurde von Technics"
Der 3310er war bedeutend günstiger als der 1210er. Nix Luxusversion oder so.
Auch wiegt er nicht knapp 10kg sondern 7,1 kg
...
Und da gibt es auch noch Nachahmer, die diesen Mist abschreiben:
http://cgi.ebay.de/T..._trksid=p3286.c0.m14
Der SL 3300 kostete damals zb. ca. 180 $. Dafür durfte man sich einen 1210 gerade mal ansehen.
http://www.vintagetechnics.info/turntables.htm

Wie bereits erwähnt, empfiehlt sich beim Gebrauchtkauf immer eine Abholung.

Empfehlen kann man für den Einstieg einen Technics 3210.
Da kann man schon gute Geräte für 30 - 50 Euro auf eBay erwerben.

In meiner Sammlung befindet sich ein Technics SL 1310, SL 3210 und SL 3310
Und viele nette Thorense.
Metal-Max
Inventar
#19 erstellt: 30. Okt 2008, 19:45

fibbser schrieb:


Den 165 kannst Du später durchaus mit einem deutlich höherwertigen System ausrüsten wenn Du magst.

Ist meine Meinung

Gruß
Volker


Kann man! Ich habe ein Ortofon MC Nr.2 (230€) an meinem 165er, die Kombination ist 1A, der Klang haut mich immer noch um.
rkb
Stammgast
#20 erstellt: 30. Okt 2008, 19:49

Ludger schrieb:
Hallo,
hier ein Bild des von mir angebotenen Thorens:
http://i214.photobuc...manicus/PIC00041.jpg
Der bei Ebay angebotene TD 166 ist mit Sicherheit gut, wird aber nicht unter 350€ weggehen.
Gruß
Ludger


Hallo Ludger,
einem Anfänger wurde ich keinen TD 165 empfehlen.
Auch erscheint der Preis nicht gerade günstig, auch wenn solche Preise gezahlt werden.
Für um die 100 Euro bekommt man hin und wieder auch einen guten TD 145 mit Endabschaltung, 10 mm Lager und Metallinnenteller. Und wenn man Glück hat, ist auch noch ein brauchbares System montiert.

Für einen Anfänger käme uU auch ein TD 115 MKII in Frage.
Die werden vielfach unter "Wert" gehandelt.
Für 100 Euro und weniger kann man da gute (inkl. gebrauchten System) kriegen.
Habe gerade einen TD 115 MKII restauriert.
Daneben auch einen TD 145.
Welcher nun ist "besser"?
Diese Frage kann ich momentan nicht beantworten.
Beide sind gut.
Karl1961
Stammgast
#21 erstellt: 31. Okt 2008, 02:11
Ich könnte mir vorstellen das es schon zu viele Informationen sind.

Wie soll er entscheiden ob das Gerät gut gewartet wurde usw.

Hat er schon recht,als Neuling wie entscheiden......

Natürlich sind die alten Thorens und Dual besser,aber eben auch schon alt,last ihn erst probieren.

Mit einem neuen ist erst mal Ruhe.............

Kauf dir einen neuen Projekt mit System und fertig.
Kannst immer noch später aufrüsten wenn du willst.

Gruß
Karl
fibbser
Inventar
#22 erstellt: 31. Okt 2008, 08:37
Ich möchte und kann Dir nur nochmals empfehlen: Setze Dich mit Ludger in Verbindung (ich habe da gar nichts von, ich kenne Ludger nicht), frage explizit nach Mängel nach.

Ist der Dreher ok, kannst Du den Rest Deines Lebens mit ihm glücklich werden

Es sind technisch eher einfache Dreher, aber qualitativ hervorragend gemacht, der hält Dich aus, alle paar Jahre Riemenwechsel, einen Tropfen Öl, eine Haptik, die echt schön ist...der Klang ist eh über alle Zweifel erhaben!

Das ist ein toller Dreher, um Klassen besser als die günstigen Technics, Duals, Projects und und und...

Gruß
Volker
aberlouer
Inventar
#23 erstellt: 31. Okt 2008, 11:57
Hallo,

wie ich dir im Analog-Forum per PM (ist vielleicht untergegangen) mitgeteilt habe, hätte ich noch einen thorens TD 147 in Mahagony abzugeben.

Der Plattenspieler ist, bis auf die üblichen Wischspuren an der Haube, in einem sehr guten Zustand und optimal eingestellt.

Das Tellerlager hat Joels Kur inkl. Lagerspiegel aus Hartmetall erfahren und das Phonokabel ist inkl. besserer Stecker ersetzt worden.
Der Motor läuft absolut ruhig.

Du könntest dir den PS bei mir zu Hause in Oberhausen anhören und auch abholen. Das ist von Osnabrück nicht soooo weit weg.

Als Tonabnehmer kann ich zwei Systeme anbieten.

Einmal ein AT 450 e OCC. Das System hat ca. 3-400 Stunden runter und klingt bestimmt noch einige Zeit sehr gut.
Zweitens ein Goldring 1012 GX. Dieses System ist quasi neu und höchstens 50 Stunden gelaufen.

Beide Systeme sind MMs und passen hervorragend zum Tonarm TP 16 III.

Als Preis würde ich mal 250 Euro mit dem AT und 300 Euro mit dem Goldring aufrufen. Ohne System 215 Euro.

Bilder stelle ich heute abend ein.

Einen ersten Eindruck vom TD 147 in Mahagony bekommst du hier.

Bei meinem ist die Zarge etwas dunkler/rötlicher eher so.

Wie gesagt, der PS ist optimal eingestellt. Bei Abholung müssten wir das Teil auch nicht komplett zerlegen und du könntest sofort loslegen und Musik hören.


[Beitrag von aberlouer am 31. Okt 2008, 11:58 bearbeitet]
CyberSeb
Inventar
#24 erstellt: 31. Okt 2008, 12:28
Wir reden uns hier den Mund fusselig und der Themenstarter ist sicherlich schon über alle Berge ...
Neil_Young
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 31. Okt 2008, 18:33
Nein, bin ich sicherlich nicht, ich verfolge jeden weiteren Post und bin weiterhin sehr dankbar, dass mir ohne Eigennutzen geholfen wird.

Wie ich mich entscheiden soll und ob es dann tatsächlich das richtige ist, kann ich kaum beurteilen...

Aber ich denke, dass Ludgers Angebot meinen Interessen momentan am meisten entgegenkommt, eben weil die Angebotene Thorens Reihe scheinbar sehr beliebt ist, ich ein neues System bekomme und das Gerät abholen und vor Ort beurteilen kann.

PS: Leider konnte ich mich etwas länger nicht hier beteiligen, da ich eine längere Autofahrt auf mich nehmen musste.

Und danke für dein Angebot aberlouer, ich antworte dir per PM

Ich möchte nicht unverschämt wirken, aber da es hier sowieso alle sehen und ich keine Erfahrung habe: Für mich klingt aberlouer's Angebot gut, sehen die Fachkundigen das auch so?


[Beitrag von Neil_Young am 31. Okt 2008, 18:48 bearbeitet]
rkb
Stammgast
#26 erstellt: 31. Okt 2008, 20:09
Ein TD 147 ist auf jedem Fall einem 165er vorzuziehen.
200 Euro sind da besser investiert als 100 Euro in einen 165er.
Der 147er ist eindeutig der bessere Spieler und optisch auch ein kleiner Leckerbissen, speziell mit dem TP 16 MKIII Isotrack.

Goldring Systeme muss man mögen, die wirken oft kühl und analytisch.

Man sollte nicht ausser Acht lassen, dass der 165er der Billigspieler von Thorens Anfang der 70ger war
germi1982
Moderator
#27 erstellt: 31. Okt 2008, 20:29
http://cgi.ebay.de/D...C39%3A1%7C240%3A1318

Den habe ich auch...das System ist aber nicht original, der wurde damals mit dem Denon DL-110 ausgeliefert, das ist sicher weitaus besser als das was aktuell dran ist. Aber das Laufwerk ist schon mal eine gute Basis. Den Tonabnehmer kann man später auch noch ersetzen wenn einem der Klang nicht gefällt.


[Beitrag von germi1982 am 31. Okt 2008, 20:33 bearbeitet]
kaskara
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 31. Okt 2008, 20:30

CyberSeb schrieb:
Wir reden uns hier den Mund fusselig und der Themenstarter ist sicherlich schon über alle Berge ... :.


Selbst wenn es jetzt so gewesen wäre...ich fand die Beiträge wirklich sehr interessant!

Ich bin sicherlich kein Fachmann, aber ich bin der Überzeugung, dass € 200,- für einen Plattenspieler - vor allem bei einem Neukauf - ein ganz "schwieriger" Betrag ist. Jeden 100-Euro-Schein, den Du bereit bist, hier mehr zu investieren, bringt sicherlich einen erheblichen Klanggewinn.

Ich sehe es so, dass Du auf die beiden Angebote eingehen kannst, da man davon ausgehen kann, dass diese Personen Dich nicht übers Ohr hauen werden. Denn irgendwo hätten diese Personen einen Rut im Forum zu verlieren...und dies irgendwo wegen € 200,-? Das macht keiner!

Sicherlich steckt keiner in einem Gebrauchtgerät drin und kaputtgehen kann immer etwas. Das kann selbst bei einem Neugerät passieren. Selbst in so einem Fall kann man immer noch miteinander reden und bekommt hinterher noch den ein oder anderen Tipp.

Da meine Entscheidung bereits fest steht, schiele ich nebenher immer noch nach einem 731er fürs Herz. Das hat keine Eile und den kriege ich sicherlich auch noch.

Bei diesen Modellen verhält es sich nämlich wie bei einem Oldtimer. Wichtig ist die Optik, denn "optische" Schäden sind meist recht teuer im Gegensatz zu der überschaubaren Technik.

Aber eines habe ich gestern beim Stammtisch noch gelernt. Wenn schon ebay, dann ist ABHOLUNG das Evangelium, denn was da manchmal abgehen soll, ist für einen Normalsterblichen in keiner Weise mehr nachvollziehbar. Manchmal ist das aber auch ganz offensichtlich, wenn der gleiche Dreher nach kurzer Zeit wieder in der Bucht auftaucht, jedoch aus einem ganz anderen Ort.

Wenn Dir einer der beiden Plattenspieler auch optisch zusagt...fahr´ hin...hör´ ihn Dir an...und nimm ihn mit.

Gruß

Hans-Jörg
Fhtagn!
Inventar
#29 erstellt: 31. Okt 2008, 21:37
Moin,
immer dasselbe Geschwafel hier!

Für unter 800€ gibt es keinen guten neuen Plattenspieler, ausgenommen den Technics 1210, der einen Top-Gegenwert fürs Geld bietet.
Der Debut ist nur eine Spanplatte mit einem Billigmotor am Gummiband.

Ich würde Dir einen Braun PS-350 oder noch besser den PS-450 empfehlen.

Mit den genannten Modellen bekommst du ein Top-Gerät, erstklassige, langlebige Verarbeitung, ein sehr flexibler Tonarm was die Tonabnehmer angeht und vor allem: Kaum Reparaturbedarf.
Meiner Meinung nach weitaus besser als Thorens (wenns kein 125er oder so ist) und vor allem nicht so gehyped wie die Dual 700er oder die Thorens Dreher.

Einen sehr gut erhaltenen Braun PS-350 bekommst du für ca. 35€ in der Bucht, dazu z.B. ein Shure M97xE für knapp 120€ und evtl. ein neuer Riemen fürs Reibrad, nochmal ca. 10€.
Diese Geräte sind wirklich exzellent verarbeitet, hangewuchtete Teller, alles äußerst exakt gemacht und beinahe unzerstörbar.
So etwas neu zu kaufen kostet dich ca. 1200€ und hat dann nichtmal eine Endabschaltung.

Keine Angst vor evtl. "Wartungsarbeiten", die kommen eigentlich nicht vor, ist ja kein Auto. Wenn der Dreher regelmäßig benutzt wurde und pfleglich behandelt worden ist, dann geht da ausser dem Riemen und der Nadel eigentlich nichts kaputt.
Da ist die Gefahr bei "Kinderzimmer-Märchenplatten-Dual" Spielern weitaus größer.

Gruß
HB
kaskara
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 31. Okt 2008, 22:25
Hilfe, jetzt kommen auch noch die Braun-Kisten ins Spiel


Fhtagn! schrieb:

Da ist die Gefahr bei "Kinderzimmer-Märchenplatten-Dual" Spielern weitaus größer.


Soviel zum Thema Braun:


http://de.wikipedia....erhaltungselektronik


Immerhin werden die von Dir genannten Märchenplatten-Spieler immer noch und mit Erfolg produziert. Also können die irgendwie gar nicht soviel falsch gemacht haben...


[Beitrag von kaskara am 31. Okt 2008, 22:28 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#31 erstellt: 31. Okt 2008, 22:34
Sowohl Dual als auch Braun haben gute Geräte produziert...die Produktion des HiFi-Bereichs von Braun war früher in Frankfurt ansässig, ebenso der Service. Die Verwaltung war allerdings in Kronberg. Arbeitskollege von mir hat im HiFi-Bereich bei Braun gelernt...hat sich damals auch eine Anlage gekauft, die Boxen selber gebaut und der Kram läuft heute (nach über 30 Jahren) immer noch einwandfrei.


[Beitrag von germi1982 am 31. Okt 2008, 22:35 bearbeitet]
kaskara
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 31. Okt 2008, 22:49
@germi1982

Natürlich sind oder waren beides gute Firmen.

Vermutlich wurde bei Braun zu teuer produziert, man hat zuviel Geld aus der Firma gezogen...irgendein Grund wird es schon gegeben haben, weshalb die kein HIFI mehr produzieren!

Wenn der TE keine Ahnung von Spurfehlwinkel, Tonarmhöhe, Antiskating & Co hat, dazu "nur" € 200,- ausgeben möchte, dann kann er sich doch glücklich schätzen, dass er von einem Sammler ein perfekt justiertes Gerät für den Preis bekommen kann.

Wenn ihm dann noch die Optik zusagt, dann ist es doch das Beste, was ihm passieren kann.

Gruß

Hans-Jörg
Fhtagn!
Inventar
#33 erstellt: 31. Okt 2008, 23:25

kaskara schrieb:
Hilfe, jetzt kommen auch noch die Braun-Kisten ins Spiel
Soviel zum Thema Braun:


http://de.wikipedia....erhaltungselektronik
Immerhin werden die von Dir genannten Märchenplatten-Spieler immer noch und mit Erfolg produziert. Also können die irgendwie gar nicht soviel falsch gemacht haben... :)



Du scheinst das wohl falsch verstanden zu haben: Mit Kinderzimmer-Märchenplatten-Duals meinte ich die üblichen Gebrauchsspuren, die die alten Duals hinter sich haben, nicht die Qualität der Geräte. Hier geht es um den Gebrauchtkauf.

Zu "Die Braun Kisten": Schonmal einen PS auseinandergenommen oder repariert/gewartet? Wohl kaum.....

Dein Link zur Braun Historie zeigt übrigens nur dein Unwissen über die Firma. Da ist nämlich nichts negatives zu finden.
Ausser vielleicht ein überragender Beitrag der Firma zum modernen Design von Elektrogeräten unter Dieter Rams, der heute noch von Firmen wie T+A kopiert wird. Dazu einige der besten Radioempfänger, die jemals gebaut wurden (z.B. 1000er Koffer)

Braun hat aus wirtschaftlichen Zwängen in den späten 1980er Jahren die Produktion von HiFi aufgegeben, und die von mir genannten Geräte stammen aus den frühen 1970er Jahren.
Also mal lieber den Ball flach halten, wenn man keine Ahnung hat.

Gruß
HB
Karl1961
Stammgast
#34 erstellt: 31. Okt 2008, 23:37
fibbser schrieb:

Das ist ein toller Dreher, um Klassen besser als die günstigen Technics, Duals, Projects und und und...


Genau,meine Meinung.

Ich hatte nur etwas das Gefühl, Neil wollte lieber einen neuen.

Wenn er auch einen gebrauchten will.

Thorens nehmen,läuft bei mir schon 20 Jahre.( ohne Probleme)

Gruß
Karl
kaskara
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 31. Okt 2008, 23:43

Fhtagn! schrieb:

Also mal lieber den Ball flach halten, wenn man keine Ahnung


Keine Ahnung, welche Probleme Du eigentlich hast! Wenn eine Firma aus wirtschaftlichen Gründen etwas einstellt, dann hat sie eben die Zeichen der Zeit nicht richtig erkannt. So einfach ist das...

Allerdings habe ich auch keinen "Bock" hier mit Dir in irgendeiner Form zu streiten.

Deshalb ist für mich das Thema hiermit beendet!

Wünsche allen noch eine "Gute Nacht"...und Fhtagn vor allem eine bessere Laune!

Gruß

Hans-Jörg
Neil_Young
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 01. Nov 2008, 00:49
Also mittlerweile habt Ihr mich schon überzeugt, einen Gebrauchten zu nehmen.

Und ich denke, ich werde in dieser Sache wohl auch auf die Meinung der Mehrheit vertrauen und einen Thorens oder Dual nehmen, womit ich nicht die Meinung Einzelner über andere Hersteller abwerten will. Die Begründung ist einfach: Ich habe nicht genug Fachwissen, um selbst eine ausreichend fundierte Entscheidung zu treffen und daher scheint es mir am sinnvollsten, mich der Mehrheit fachkundiger Analog-Fans anzuschließen.

Somit waren alle Beiträge hier sehr hilfreich für mich und ich habe in kürzester Zeit wenigstens etwas grundlegendes, theoretisches Wissen über dieses Thema erlangen können.

Welchen PS ich nun letztendlich nehme, muss ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen...
anymouse
Inventar
#37 erstellt: 01. Nov 2008, 03:16

Neil_Young schrieb:
Welchen PS ich nun letztendlich nehme, muss ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen...


Die Sitation kenne ich gerade auch Schwanke derzeit auch zwischen Dual und Thorens. Budget hatte ich mir knappes Viertel bis Hälfte von Deinem vorgestellt. Na, ich werde schon das falsche machen...
WildStar1
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 01. Nov 2008, 05:27
Ich hatte das gleiche Problem - den "Wiedereinstieg" in Vinyl.

Ausgeben wollte ich 500 €. Durch Anmeldung in mehreren Foren wurde ich dahingehend beraten, dass ein alter Thorens oder DUAL für 200 € jeden neuen Plattenspieler für 500 € "übertrifft".

Ich konnte es nicht glauben und woltle, weil ich keine Ahnung habe, einen Neuen mit Garantie haben. Darum habe mir den neuen DUAL 505-4 bestellt. Zum Glück gibt es ja das Rückgaberecht. Der ging sofort wieder zurück. Zuviel Plastik etc.

Letztendlich bin ich durch Zufall auf einen "DUALISTEN" gestoßen, der meiner Meinung nach sehr kompetent ist.

Der sammelt Alles, was mit DUAL zu tun hat und repariert diese durch - besser ausgedrückt, es wird alles ausgetauscht, was nach seiner Meinung nach einem Verschleiß unterliegt (z.B. neue Kondensatoren usw.) und noch nicht defekt ist, damit die Geräte die nächsten 20 Jahre überstehen. Der weiß was er tut, denn er ist Maschinenbauingenieur.

Ich selbst habe bei Ihm einen DUAL 704 (zweite Serie) erstanden - Revidiert (s.o.) mit einem zweiten Tonabnehmersysem nebst Trägereinheit. Zu Zeit hat er meinen DUAL 1219 von 1970 in Revision.

Das ist auch ein Weg - den ich nicht bereut habe.

Und was sowieso selbstverständlich ist: die DUALS werden nicht mit einem Paketdienst verand, sondern schön ordentlich mit dem Auto abeholt.

Grüßli vom Niederrhein

Dietmar

P.S. .....und ich habe unter 200 € bezahlt.


[Beitrag von WildStar1 am 01. Nov 2008, 05:30 bearbeitet]
CyberSeb
Inventar
#39 erstellt: 01. Nov 2008, 10:48
@Dietmar: DANKE für Deinen Erfahrungsbericht. So ist es!

@anymoune: Schau mal hier: http://www.hifi-foru...um_id=26&thread=8459

Also für 50 Euro bietet sich nur ein Direct-Drive-Japaner der späten 70er oder ein Dual 491 an. Daran evtl. noch ein AT95 montieren und Du hast was gutes!



Andererseits: Mit viel Glück bekommt man für 50 Euro mehr einen "Siebener" Dual. Warum also wegen 50 Euro herumknausern und sich nur mit einer zweitklassigen Lösung abfinden? Das reicht nichtmal für eine Tankfüllung Benzin.

Für 200-300 Euro bekommt man auf dem Gebrauchtmarkt schon was wirklich hervorragendes, auch schon überholt. Wenn es nicht überholt wurde, noch viel billiger. Dann muss man halt selbst Hand anlegen ...

@Neil_Young: Die angebotenen Thorense sind sicherlich super, Du machst da mit einem Kauf glaube ich auch nichts falsch. Wobei ich zugeben muss, ich kenne diese Geräte nicht. Ich hatte noch nie einen Thorens, dafür aber ca. 10 Duals. Darum habe ich gerade die Eigenschaften und "Macken" dieser Marke sehr zu schätzen gelernt.

Gruß,
Sebastian


[Beitrag von CyberSeb am 01. Nov 2008, 10:48 bearbeitet]
Metal-Max
Inventar
#40 erstellt: 01. Nov 2008, 11:05

WildStar1 schrieb:

Und was sowieso selbstverständlich ist: die DUALS werden nicht mit einem Paketdienst verand, sondern schön ordentlich mit dem Auto abeholt.

Grüßli vom Niederrhein

Dietmar


Wenns vom Aufwand her vertretbar ist, sollten die Geräte selbstverständlich abgeholt werden. Die meisten Verkäufer lassen sich aber von einer "Einpackanleitung" überzeugen und wenn man bei gut verpacktem Gerät nochmal 5 oder 10€ Bonus verspricht, ist auch eine Motivation vorhanden, sicher zu verpacken.

Dann aber auf jeden Fall mit Hermes versenden lassen, die behandeln die Pakete meiner Erfahrung nach dettlich sanfter als bspws DHL oder DPD.

Mein 621 ist jedenfalls völlig unbeschadet, weil extrem gut verpackt, bei mir angekommen.
CyberSeb
Inventar
#41 erstellt: 01. Nov 2008, 11:14

Metal-Max schrieb:
Die meisten Verkäufer lassen sich aber von einer "Einpackanleitung" überzeugen


... oder ignorieren diese einfach, werfen den Plattenspieler in große Schachtel mit Styroporfizzeln, schicken ihn ab und stellen sich dann STUMM. Und das, obwohl der Verkäufer glaube ich > 4000 ausschließlich positive Bewertungen hatte.


Metal-Max schrieb:
Dann aber auf jeden Fall mit Hermes versenden lassen,


... aber nicht in einer Bäckerei oder einem Bastel-Laden. Da wurde mir mal als VK ein Paket GESTOHLEN! Erkläre DAS mal Deinem Käufer ...

Alles schon erlebt ..

Wenn man nicht basteln kann/will, unbedingt von einem Sammler/Freak kaufen. Ansonsten ist eBay schon OK, aber man muss genau wissen, was man kauft und man muss es selbst abholen. Für meinen 701 bin ich so 400 km gefahren ...

Gruß, Seb
Metal-Max
Inventar
#42 erstellt: 01. Nov 2008, 11:18
Ok, dann hab ich bis jetzt wohl einfach Glück gehabt, hab nämlich auch schon öfter Dreher über ebay erstanden und die Verkäufer haben sich jedesmal an die Verpackungsanleitung gehalten.
rkb
Stammgast
#43 erstellt: 01. Nov 2008, 12:24
Von Hermes kann ich nur abraten.
Hermes hält bei mir einen Spitzenplatz, was Beschädigungen beim Versand von Plattenspielern betrifft.

Zudem ist Hermes langsam und keineswegs billig, wie viele meinen.
Eine Kombination zwischen DPD und DHL ist in der Regel günstiger und schneller als der Hermesversand.

Naja ein Ex-Spitzen-Rennfahrer der Formel 1 als Werbeträger ist wohl das einzig flotte bei Hermes.
rkb
Stammgast
#44 erstellt: 01. Nov 2008, 12:40
Eine kleine Anmerkung zu Dual und Thorens.

Dual hat gute Plattenspieler gebaut und man kann zu Recht sagen "made in germany" in positiver Hinsicht.

Allerdings was Zuverlässigkeit und Qualität betrifft, wird Thorens unterm Strich als eindeutiger Sieger hervorgehen.

Dual sind komfortabler als Thorens, dafür aber um einiges anfälliger nach meiner Erfahrung und in der Wartung viel aufwendiger und schwieriger.
Man tausche nur mal einen Tonarm bei Thorens. Dann versuche man mal einen Tonarm bei DUAL auszuwechseln. ...

Habe neben Thorens auch einige DUALs: 1019, 1228, 1235, 1256
Speziell der 1019 ist da ein Meisterwerk von Qualität, von denen die Modelle aus den 80gern meilenweit entfernt sind.

Der große Vorteil von Thorens ist die "Einfachheit" gepaart mit hoher Qualität.
Auch ein Anfänger kann bei vielen Thorens-Modellen selbst Hand anlegen, wobei er bei DUAL maßlos überfordert wäre.

Die Überlegenheit von Thorens sieht man ja auch in den Marktpreisen, die gebrauchte Thorens gegenüber DUAL haben.
Letztendlich hat der Markt immer Recht. Und da sprechen die Preise ein eindeutiges Votum aus.
Neil_Young
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 01. Nov 2008, 13:47
Als Aktualisierung hier mal eine Liste der zu Auswahl stehenden Modelle:


DUAL 704 mit neuem Dual DMS 242-System für 230€

DUAL 731 Q mit neuem Elac 792-System für 250€

Thorens TD 147 mit AT 450 e OCC (ca. 300-400 Stunden Laufzeit) für 250€
oder mit Goldring 1012 GX (ca. 50 Stunden Laufzeit) für 300€

Thorens TD 165 für 100€ mit neuem System meiner Wahl (vorgeschlagen wurde ein Denon DL 110 oder ein Audio Technica AT 110, dann mit entsprechendem Aufpreis)

Thorens TD 147 für 200€ mit neuem System meiner Wahl für entsprechenden Aufpreis


Alle Geräte sind abholbar.

Ich bin dankbar, für jede Empfehlung, die Ihr aussprecht!
CyberSeb
Inventar
#46 erstellt: 01. Nov 2008, 13:53
Der 731Q ist rein technisch betrachtet der sicherlich am weitesten entwickelte Plattenspieler. Mehr Technik kann man nicht reinstecken. Aber auch der 704 ist gut.

Zu den Thorens kann ich nichts sagen, aber sicherlich sind die auch gut.

Die Preise für die Duals sind "happig", aber wenn sie wirklich gewartet sind und optisch TOP sind (wichtig, denn bei einem verhunzten Gerät kann man nichts mehr machen), sind sie das Geld sicherlich wert! Auch das DMS242 kostet neu schon 80 Euro, das passt dann schon.

Mein Rat: hinfahren, anschauen und den, der dir dann am besten gefällt, kaufen. Das sollte bei solchen Preisen einfach drin sein.
aberlouer
Inventar
#47 erstellt: 01. Nov 2008, 14:40
Dait die Entscheidung nicht zu einfach wird, hier der TD 147 in Mahagony:

Neil_Young
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 01. Nov 2008, 15:41
Sieht sehr gut und gepflegt aus!
rkb
Stammgast
#49 erstellt: 01. Nov 2008, 15:41

Neil_Young schrieb:
Als Aktualisierung hier mal eine Liste der zu Auswahl stehenden Modelle:


DUAL 704 mit neuem Dual DMS 242-System für 230€

DUAL 731 Q mit neuem Elac 792-System für 250€

Thorens TD 147 mit AT 450 e OCC (ca. 300-400 Stunden Laufzeit) für 250€
oder mit Goldring 1012 GX (ca. 50 Stunden Laufzeit) für 300€

Thorens TD 165 für 100€ mit neuem System meiner Wahl (vorgeschlagen wurde ein Denon DL 110 oder ein Audio Technica AT 110, dann mit entsprechendem Aufpreis)

Thorens TD 147 für 200€ mit neuem System meiner Wahl für entsprechenden Aufpreis


Alle Geräte sind abholbar.

Ich bin dankbar, für jede Empfehlung, die Ihr aussprecht!


Die Wahl dürfte hier recht einfach sein.

Thorens TD 147
Der einzige Nachteil des TD 147 dürfte sein, dass die Systemwahl durch den Isotrack Tonarm eingeschränkt ist.
Auch aus wirtschaftlicher Sicht führt der TD 147 gefolgt von TD 165.
Beide Player dürften bei Nichtgefallen ohne Probleme und ohne bzw. geringen finanziellen Verlust wieder veräußerbar sein.

Hör dir den Thorens TD 147 mit AT 450 e OCC an und nimm ihn, wenn er dir gefällt.
Neil_Young
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 01. Nov 2008, 16:56
Im Analogforum wird mir geraten, solange zu warten, bis ich einen TD 125 oder 126 für 300€ finde. Nun bin ich überfordert...
CyberSeb
Inventar
#51 erstellt: 01. Nov 2008, 17:02


Dann melde Dich besser nicht auch noch im Dual-Board an. Da wird Dir geraten, dass Thorens überteuerter Krempel ist und du das Wort "Th..." dort gar nicht aussprechen darfst. Jehova!

Echt: fahr zu den Verkäufern hin und schau Dir alle Geräte an und entscheide Dich dann. Auch wenn Du dann ein Gerät nicht nimmst, sollte Dir der VK das nicht übel nehmen ...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler bis 200€?
another_kiwi am 11.09.2008  –  Letzte Antwort am 14.09.2008  –  17 Beiträge
Kaufberatung: Dreher um die 200?
downcross am 26.03.2009  –  Letzte Antwort am 29.03.2009  –  11 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler
lwhk am 26.06.2014  –  Letzte Antwort am 27.06.2014  –  12 Beiträge
Kaufberatung: Plattenspieler bis 200?
kallekenkel am 10.12.2012  –  Letzte Antwort am 10.12.2012  –  8 Beiträge
Auf der Suche nach einem guten Plattenspieler. um die 200€
Glam-Attakk am 16.04.2007  –  Letzte Antwort am 20.04.2007  –  12 Beiträge
Suche vernüntigen Plattenspieler (200-300€)
Fragender25 am 30.03.2007  –  Letzte Antwort am 31.03.2007  –  5 Beiträge
Kaufberatung: Plattenspieler bis 200,- [2013]
#Marco# am 27.03.2013  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  10 Beiträge
Kaufberatung: Plattenspieler für Einsteiger
-qba- am 04.09.2013  –  Letzte Antwort am 07.09.2013  –  4 Beiträge
Bitte um Kaufberatung: Plattenspieler
lou_reed am 15.11.2010  –  Letzte Antwort am 27.11.2010  –  26 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler um 400?
DaVizar am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 03.12.2007  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Acer
  • Pioneer
  • Dual
  • Thorens
  • Thomson
  • Technics
  • Daewoo
  • Pro-Ject
  • HTC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedSchneewante
  • Gesamtzahl an Themen1.345.945
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.105