Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler Art Pro-Ject Debut III

+A -A
Autor
Beitrag
zetlok
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Nov 2008, 09:46
Hallo Alle, bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und finde es wirklich hilfreich.
Habe daher auch gleich ein paar Fragen.
Ich bin nach 25 Jahren wieder auf den "Dreh" gekommen und mir den o.a. Plattenspieler zugelegt. Er hängt an einem Yamaha RX-797 Stereoverstärker.Der Spieler wird standartmäßig geliefert mit einem Ortofon 5 Tonabnehmersystem. Jetzt überlege ich gerade ob ich mir das höherwertige Ortofon 2M Red zulegen soll. (guter Test)
Gibt es dann einen gravierenden , hörbaren Leistungsschub?
Ich merke auch das ich den Verstärker weiter aufdrehen muß als beim CD abspielen, ändert sich dies bei einem besseren Tonabnehmersystem?
Ich versuche einfach den Sound noch zu optimieren,ihr habt bestimmt Erfahrung damit, vielleicht kann mir jemand helfen.

Danke

Liebe Grüße Thomas
mobilix
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 16. Nov 2008, 10:52
Für das verbaute Ortofon gibt es auch wesentlich höherwertige Nadeleinschübe. Wirf mal die Suche an.

Die Lautstärke hängt weniger von der Güte eines Systems ab, vielmehr ist dessen Ausgangsspannung wichtig. Zum Schmökern: www.cartridgedb.com
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 16. Nov 2008, 14:13
Hallo Thomas,

das Ortofon 5 ist ein absolutes Einsteigersystem (damit halt irgendwas auf der Platte kratzt), das Ortofon 2M Red hat deutlich mehr Potential. Wenn Du nicht gerade die schrottigsten Lautsprecher dieser Erde Dein Eigen nennst, solltest Du den Unterschied hören können.


Flo
TFJS
Inventar
#4 erstellt: 16. Nov 2008, 14:19
Hallo,

in den Einschub vom 5M passen auch die höherwertigen Nadeln.
Gibt's z.b hier.
Ich habe bei meinem OM 10 die Nadel gegen eine OM 30 getauscht. Der Unterschied ist nicht nur "hörbar" sondern klangmäig, na ja kein Quantensprung aber doch nah dran.
zetlok
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Nov 2008, 14:48
Das OM 30 ist zwar nicht billig, würde es aber kaufen wenn der Klang stimmt. Leider habe ich keinen Klangvergleich zum 2M red.

Zusätzlich möchte ich noch einen Vorverstärker dazwischen klemmen. Ich dachte wenn schon ART dann vllt den Pro-Ject Phono Box II USB, was haltet ihr davon. Der dürfte zusätzliches Klangvolumen erzeugen und die Grundpegelspannung anpassen, wie man es vom CD-Player gewohnt ist.

Bin für jeden Hardware-Tipp dankbar, bezahlbar sollte es aber auch bleiben :-))

Gruß Thomas
TFJS
Inventar
#6 erstellt: 16. Nov 2008, 14:54
Persönlich finde ich es wahnsinnig schwer, Syteme zu vergleichen. Wohl kein Händler wird Dir beide mitgeben, dass Du sie zuhause testen kannst. Auch beim Händler selbst ist der Vergleich schwer, weil die Systeme ja in unterschielichen Spielern an unterschiedlichen Armen eingebaut sind. Letztendlich stammt auch meine Weisheit davon, dass ich mir halt das teure System gekauft habe und weiss, wie viel besser es in meinem Plattensieler gegen das billige klingt.

Beim Phono-Pre sieht die Sache besser aus, den sollte Dir dein Händler mitgeben (i.d.R. gegen Sicherheit in Höhe des Kaufpreises) und ihn dann natürlich auch wieder zurücknehmen, wenn er klanglich nix bringt.
zetlok
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Nov 2008, 18:43
Hi, so ich war bei meinem Hifi Händler, er gehört den sog. G8 an, d.h. er ist bei den Top-Ten Händlern Deutschlands. Dort hatte ich ein Gespräch mit Mr.Phono, ein absoluter Fachmann.
Er hat mir folgendes empfohlen.
Zwischen Plattenspieler und Receiver einen NAD Vorverstärker schalten und als Tonabnehmer ein Benz-System (Benz MC-20 E 2 H) . Ich höre es mir am Donnerstag vor Ort an und kann sann immer noch entscheiden.
Aber ich denke mit seiner Erfahrung kann nichts schiefgehen.

Bis denne

Gruß Thomas
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 18. Nov 2008, 18:48
Halte uns auf dem Laufenden
zetlok
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 18. Nov 2008, 19:04
mach ich, Mr. Phono merkte noch an, das es derzeit ein Trend sei, sich gerade die Pro-Ject Serie zuzulegen um sie dann entsprechend aufrüsten. Pro-Ject baut im Einsteigerbereich spartanisch, aber grundsolide Verarbeitung.
Bin gespannt wie es sich bei uns zu Hause anhört, das Hifi Geschäft ist natürlich kein Maßstab, nur grober Anhalt für mich. Ich melde mich am Wochenende.
Bis dahin

Viel Spaß

Thomas
mobilix
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Nov 2008, 22:43

zetlok schrieb:
mach ich, Mr. Phono merkte noch an, das es derzeit ein Trend sei, sich gerade die Pro-Ject Serie zuzulegen um sie dann entsprechend aufrüsten.
Warum kommt mir dabei nur die Frage in den Sinn: Warum nicht gleich was richtiges kaufen?
Pro-Ject baut im Einsteigerbereich spartanisch, aber grundsolide Verarbeitung.
Hm... Na ja, von "Einzelfällen" abgesehen, bei denen Motoren vibrierten, ich meine, von unrunden Tellern war auch schon mal die Rede...

Wenn ich die Sache richtig peile, baut Project wohl gute Tonarme, die Einsteiger-Laufwerke sind weniger prächtig.
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 18. Nov 2008, 22:50

Warum kommt mir dabei nur die Frage in den Sinn: Warum nicht gleich was richtiges kaufen?

Weil man vielleicht erstmal testen möchte, ob Platte gefällt oder nicht. Wenn mal gleich gross einsteigt und danach feststellt, dass CD doch geiler ist, guckt man dumm aus der Wäsche.

mobilix
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 18. Nov 2008, 22:53

Musikfloh schrieb:

Weil man vielleicht erstmal testen möchte, ob Platte gefällt oder nicht.
Tja, Problem ist nur, wenn man von der Platte einen falschen Eindruck gewinnt, weil die Gerätschaften auf unzureichendem Level spielen. Dann doch lieber mal bei Bekannten schnuppern gehen oder Mr. Phono mal was richtiges vorführen lassen.
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 18. Nov 2008, 23:26
Es ist ja nicht nur der Klang, man muss auch gucken, ob man mit dem Handling zurechtkommt oder zurechtkommen will. Die CD ist halt doch faulheitskompatibler
mobilix
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 18. Nov 2008, 23:39
Jetzt verstehe ich, warum die CD totgesagt wird: mp3 ist noch vieeeel faulheitskompatibler.
zetlok
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 18. Nov 2008, 23:42
Ich kann nur von mir ausgehen, ich bin mittlerweile 48 Jahre alt und kauf das Teil mehr oder weniger aus sentimentalen Gründen. Bis vor Kurzem hatte ich auch keine Ahnung von der Technik und nachdem ich jetzt einige Magazine gelesen habe, weiß ich wo die Preise für die echt guten Sachen liegen :-(

Stellt man mal gegenüber wieviel Qualitätsschrott auf Vinyl gepresst wird, muß man schon echter Fan bzw. Liebhaber von Phonotechnik sein.

Ich fang halt klein an, wobei mein Händler auch gleich gesagt hat, daß ich das alte System jederzeit in Zahlung geben kann, falls es mich doch noch überkommt.
Was mir ein wenig stinkt ist der Umstand, daß viele Platten ewige Lieferzeiten haben bzw. viele Titel überhaupt nicht zu bekommen sind. Wie auch immer, wenn es in meinen Ohren gut klingt bin ich zufrieden, ansonsten war die ganze Idee eben ein Schlag ins Wasser.

Gruß Thomas
mobilix
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 18. Nov 2008, 23:50
Hallo Thomas,

meine Empfehlung: gebrauchte Platten kaufen, waschen (eine Knosti-Plattenwaschmaschine für den Anfang kostet nicht allzu viel) und erstaunt merken, wie gut die alten Scheibchen erhalten sein können. Ok, eine gewisse Ausschussrate ist nicht zu vermeiden. Die ist aber u.U. geringer als bei teurem neuen Vinyl.
mobilix
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 18. Nov 2008, 23:52
Nachtrag: Und ich würde wirklich erst einmal in einen besseren Nadeleinschub investieren, da der Dreher ja schon bei dir steht.


[Beitrag von mobilix am 18. Nov 2008, 23:52 bearbeitet]
zetlok
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 19. Nov 2008, 00:02
Hi Jochen,

bin jetzt öfter in einem schnuckeligen Lp Laden, der hat Platten auf 2 Etagen. Bis jetzt traue ich der Sache mit den gebr. Scheiben noch nicht, weil zu wenig Erfahrung habe. Werden solche Platten nicht weitgehend geschädigt, wenn eine miese Nadel ihre Gräben gezogen hat? Wie sieht es mit Knackgeräuschen und dergleichen aus?

Bin für jeden Tipp danbar.

Gruß Thomas
Fhtagn!
Inventar
#19 erstellt: 19. Nov 2008, 08:23
Moin,

ich will ja nicht nörgeln, aber wenn ich einen Debut kaufe, den mit Acrylteller und Schisslawäng "aufrüste", dann habe ich das Geld für einen Technics 1210 ausgegeben (440€ ohne System).

Und das ist ein "richtiger" Plattenspieler.

Nur mal so als Anregung...

Gruß
HB
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 19. Nov 2008, 08:32
Man kann den Einstiegsplayer doch auch wieder verkloppen und sich dann ein höherwertiges Exemplar ins Haus holen.

Beim 1210er dürfte vielen die Optik nicht ganz so dolle zusagen.

mobilix
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 19. Nov 2008, 14:09

zetlok schrieb:
Werden solche Platten nicht weitgehend geschädigt, wenn eine miese Nadel ihre Gräben gezogen hat? Wie sieht es mit Knackgeräuschen und dergleichen aus?

Hi Thomas,

um eine Platte richtig hinzurichten braucht's mehr als einmaliges Abspielen mit einer abgenutzten Nadel. Im übrigens kommt es auch ein wenig darauf an, aus welchem Genre die Platten stammen. Bei Pop ist die Chance ungleich größer, eine auf Parties mit Bier getränkte Platte, die anschließend ohne große Beachtung im wahrsten Sinne auf dem Stapel der restlichen neben dem Sofa landete, zu bekommen als bei Klassik. Die CD-User lassen grüßen. Übel - und selten zu retten - sind allerdings verschimmelte Keller-/Dachbodenfunde.

Meine Ausschussrate bei Ebay-Käufen liegt bei gefühlten 10%, bei neuem Vinyl bei gefühlten 50%. Dafür kostet eine neue Platte auch locker das 10-fache.

Und ich finde, dass gebraucht gekaufte (Klassik-)Platten überwiegend - nach unter Umständen mehrmaliger Wäsche - keineswegs 10* schlechter klingen als neue teure audiophile.

Ich würde es an deiner Stelle mal versuchen - wenn du den Händler deines Vertrauen gut kennst, wird er dir hoffentlich ein Rückgaberecht einräumen. Vielleicht hat er sogar wie früher die Möglichkeit, dass du dir die Platten anhören kannst.

Halt ihn am Leben - ich beneide dich um solche eine Einkaufmöglichkeit...
djofly
Inventar
#22 erstellt: 19. Nov 2008, 14:13
Außerdem kann man doch meistens in richtigen Plattenläden auch reinhören. Da kann man den Zustand der Scheibe schon mal grob checken.
Fhtagn!
Inventar
#23 erstellt: 19. Nov 2008, 20:13
Wenn man Nachlässe kauft (Opas Plattensammlung) kann man auch mal 150 Scheiben in NM bekommen, und das unter 30€.
Alles schon gehabt, geniale tschechische und Eterna Aufnahmen quasi geschenkt, ohne Knistern und Knacken, und das nach über 30 Jahren.
Pop/Rock Platten sind dagegen fast immer Schrott, der mehrmals geschrubbt werden muss. Das kauf ich lieber gleich als CD.

Da ich kaum neues Vinyl kaufe, wundere ich mich über eine Müllrate von kanpp 50% bei Neuware? Wie kann das denn sein .

MfG
HB
zetlok
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 19. Nov 2008, 20:56
@ mobilix

Keine Angst um den Plattenladen, der existiert schon 20 Jahre, der läüft prima und ist meist gut besucht. Die verkaufen kaum Mainstream und ich dachte immer, daß ich ein wenig Ahnung von Musik hätte. Da gibt es tausend Bands auf Platte , von denen ich noch nie gehört habe.
Die gebr. Platten kann man sich natürlich dort anhören, die Leute sind eh sehr nett.
Ich selbst bin ein alter Soulliebhaber, stamme eben aus der Zeit von Barry White :-)
Aber mein Geschmack hat sich mittlerweile verfeinert, zur Zeit höre ich gern Smooth-Jazz und viele Crossover-Sachen Jazz/Blues und genau dafür will ich auch den Plattenspieler nutzen. Mit viel Glück kann ich den Player morgen Abend abholen, spätestens am Freitag.
Bin echt auf das Ergebnis gespannt.
Ich melde mich wieder, bis denne

Gruß Thomas


[Beitrag von zetlok am 19. Nov 2008, 21:00 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#25 erstellt: 19. Nov 2008, 21:13
Mich wundert ein bisschen,das du nicht mit der LP aufgewachsen bist?Dann wäre dir auch klar,das LP fast generell "leiser" klingt.Einmal,weil der Loudnessrace bei LP nicht so gut funzt(bzw. ältere Platten eben ohne auskommen),zum Zweiten,weil die Ausgangsspannung des Phonopre meist um 300-600mV liegt,die vom CDP bei 2V!Da kann man auch mit lauten Systemen nur wenig gegensteuern.Aber mir ist auch nicht ganz klar,was an etwas mehr Aufdrehen des Lautstärkereglers schlimm sein soll??!!
mobilix
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 19. Nov 2008, 23:40

Fhtagn! schrieb:

Da ich kaum neues Vinyl kaufe, wundere ich mich über eine Müllrate von kanpp 50% bei Neuware? Wie kann das denn sein .
Erstens ist das wohl eine Frage der Menge. Wenn von 10 Platten fünf umgetauscht werden müssen... Keine Vergleich mit 150 alten, bei denen 15 Schrott sind.

Zweitens gibt's nur noch wenige Presswerke und kein modernes, sondern AFAIK nur wie zu DDR-Zeiten mit Handarbeit einsatzfähig gehaltenes Werkzeug... Das prallt auf offenbar steigende Nachfrage.


[Beitrag von mobilix am 19. Nov 2008, 23:43 bearbeitet]
mobilix
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 19. Nov 2008, 23:41

Jazzy schrieb:
Aber mir ist auch nicht ganz klar,was an etwas mehr Aufdrehen des Lautstärkereglers schlimm sein soll??!!
Am Aufdrehen nichts, aber am Vergessen runterzudrehen beim Quellenwechsel.
zetlok
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 20. Nov 2008, 00:16
@ Jazzi.....und ob ich mit Vinyl aufgewachsen bin
Versetz dich mal in das Jahr 1973, da bekam ich meinen ersten Plattenspieler! Da war im Deckel noch der Lautsprecher und die Firmennamen konnte noch jeder aussprechen
Meine allererste LP war damals von Deep Purple-Made in Japan, die kostete fette 30 DM, das war ein Schweinegeld zu dieser Zeit! Dabei hat mir die Musik nicht mal besonders gefallen, aber um meine Haartracht zu rechtfertigen und weil die Mukke "in" war, hab ich sie eben vom Ersparten gekauft.
Zu dieser Zeit hat sich niemand Gedanken über Technik gemacht, Hauptsache man schwamm ganz weit oben auf der Geschmackswelle.

An dem mehr "Aufdrehen" stört mich eines ganz gewaltig, der nötige Druck auf die Boxen fehlt von Anfang an. Ohne einen Vorverstärker, der natürlich auch ein gehöriges plus an Klang bringt, hört sich die Kanaltrennung (Stereo) ziemlich verwaschen an.
Mein eingebauter Phonoverstärker im Receiver bringt einfach zu wenig Leistung. Deswegen sollte man bei allen Klangbeurteilungen zuerst mal das Soundumfeld berücksichtigen.
Wer einen Billigverstärker an einen Top Plattenspieler hängt, wird nie glücklich mit dem Sound werden. Es ist wie in der Formel 1, das Paket machts!

Auf bald

Gruß Thomas
Jazzy
Inventar
#29 erstellt: 20. Nov 2008, 20:04
Dachte ichs mir doch Zum drucklosen Klang,bzw. mangelnder Ortung bzw. verwaschener Sound: das OMB 5 ist ziemlich schlecht,da muss was Besseres her.Ein VM Red hat bestimmt mehr Drive.Apropos Phonopre: ich bekomme jetzt einen Statement,mal sehen was der noch an Klangsteigerung bringt.
zetlok
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 21. Nov 2008, 19:51
Mein Testbericht:

So nun kann ich berichten ob sich das Upgrade ausgewirkt hat.
Ich fang erst mal mit dem Soundsystem an auf dem getestet wurde. Es ist eben wie in der Formel 1, es geht nur über das Gesamtpaket !
Der Plattenspieler läuft zwischen einem Receiver Yamaha RX-797 und einem NAD Vorverstärker PP 3.
Boxen: KEF Q7 SECOND EDITION plus Canton Subwoofer.

Originalsystem: Pro-Ject mit Ortofon 5 (MM System) ohne Vorverstärker.
Sound: Gar nicht mal schlecht, jedoch ziemlich verwaschener Sound ( für verwöhnte Ohren), Kanaltrennung leicht verwischt, insgesamt ein gleichmäßiger Sound ohne große Highlights.

Jetzt mit dem Benz-System und NAD Vorverstärker.

Ausgangsspannung am Verstärker wesentlich höher, Stimmen und Instrumente viel klarer und ortbarer ( gerade die Stimmen schlagen einem voll ins Gesicht-wunderbar), wesentlich raumfüllender als das Standartmodell. Insgesamt wirkt der Sound wesentlich wertiger!

Als Grundlage für den Hörvergleich dienten die LPs:

Ray Charles - Genius loves company

und Louis Armstrong & Ella Fitzgerald

also keine ritsche-ratsche Musik sondern Stücke mit tollen Stimmen einschl. Orchester.


Im Vergleich zu den CDs kann man natürlich geteilter Meinung sein. Produktionsbedingt ist die CD ganz klar variabler, allerdings auch weniger lebendig. Alles Geschmackssache.
Für mich hat sich die Aufrüstung voll gelohnt, für ein "mehr" an Klang müßte ich noch mal gant tief in die Tasche greifen.
Mein Grundziel war es, der CD im Klang nicht wesentlich nachzuhinken, alles andere wäre eine Enttäuschung gewesen.
Das Gegenteil ist eingetreten, der Klang kommt sehr natürlich daher und kann es sein das ich einen Atemzug von Louis Armstrong direkt vor meinem rechten verspürt habe? :-)



Wer noch Fragen dazu hat, kann sich jederzeit bei mir melden.

Nice evening

Gruß Thomas


[Beitrag von zetlok am 21. Nov 2008, 20:21 bearbeitet]
mobilix
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 21. Nov 2008, 20:44
Ehrlich gesagt wundert mich das Ergebnis nicht. Auch dir einen schönen Abend. Genieß die Platten.
djofly
Inventar
#32 erstellt: 22. Nov 2008, 20:31
Wieso eigentlich der PP3? Digitalisierst du die deine Platte auch?
zetlok
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 22. Nov 2008, 20:54
@ djofly


......zumindest will ich mir die Möglichkeit offen lassen, wenn die Qualität stimmt. Der Winter ist lang, ich hab viel Zeit und für ein paar technische Spielereien bin ich immer zu haben.

Gruß Thomas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pro-Ject Debut MK III
luisams am 07.04.2011  –  Letzte Antwort am 08.04.2011  –  4 Beiträge
Pro-Ject Debut III aufrüsten
levii am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 23.04.2010  –  20 Beiträge
Pro-Ject Debut III / phono
Childerich am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 03.12.2009  –  4 Beiträge
Pro-Ject Debut III justieren
m.sussitz am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 16.08.2010  –  14 Beiträge
Pro-Ject Debut III
Andre1073 am 02.12.2007  –  Letzte Antwort am 24.04.2008  –  73 Beiträge
Pro-Ject Debut III -> gibt es Nachbauten?
PoloPower am 02.08.2008  –  Letzte Antwort am 04.08.2008  –  17 Beiträge
Pro-Ject Debut III Anit-Skating
GSis am 28.09.2012  –  Letzte Antwort am 29.09.2012  –  5 Beiträge
Pro-ject Debut III mit eingebautem Phonovorverstärker
Purzello am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  3 Beiträge
richtige Erdung von Pro-Ject Debut III
exxtatic am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2007  –  16 Beiträge
Pro-ject Debut III e / Phonobox Clippt
agrabah am 03.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Yamaha
  • KEF
  • Thomson

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedak16-anja
  • Gesamtzahl an Themen1.345.356
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.839