Thorens TD125 Probleme mit Stroboskop

+A -A
Autor
Beitrag
bebo1000
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Dez 2008, 19:31
Hallo,

ich bin zum erste mal in diesem Analogforum, da ich von meinem Vater seinen TD125 mit SMe3009 Tonarm überlassen bekommen habe.
Ich habe den Spieler erstmal ründlich gecheckt und bin dabei auf eine seltsame Sache gestoßen:

Das Stoboskop steht auf 60Hz, obwohl wir ja in Deutschland 50 Hz haben. Mir ist weiter aufgefallen, dass der Geschwindigkeitsregler ganz links stehen (Anschlag)muß, um bei 33 ein stehendes Bild zu erhalten. Also habe ich das Stroboskop auf 50 Hz gestellt; jetzt ist es allerdings gar nicht mehr möglich, ein stehendes Bild zu bekommen. Der Teller dreht zu schnell (leichtes Abbremsen mit der Hand gibt ein mehr oder weniger stehendes Bild).
Also alles zurück auf 60 Hz. Dann habe ich etwas Öl in das Tellerlager getan, da mir dieses schon sehr trocken schien. Jetzt ist es möglich, ein stehendes Bild zu erzeugen, wobei der Geschwindigkeitsregler mehr links steht, aber nicht mehr am Anschlag. Die Frage ist nun, dreht der Teller mit der richtigen Geschwindigkeit, obwohl das Stroboskop auf 60 Hz steht?
Dazu habe ich genau 33 Umdehungen mit der Stoppuhr gemessen und erhielt 59,38 Sekunden, also 33,34 Umdrehungen pro Minute, was ja ziemlich genau stimmt, wenn man berücksichtigt, dass diese Messung ja nicht ganz genau sein kann.
Jedenfalls bekomme ich bei Stroboskop auf 60 Hz wohl die richtige Tellerdrehzahl, und bei 50Hz bekomme ich gar kein stehendes Stroboskop.
Ich hoffe sehr, dass die hier anwesenden Thorens-Experten hierauf eine Antwort haben.


[Beitrag von bebo1000 am 26. Dez 2008, 19:32 bearbeitet]
violette
Stammgast
#2 erstellt: 26. Dez 2008, 20:57
Hallo bebo
Der Lampenhalter müsse für 50 Hz Richtung Tellerachse geschoben sein. (fast am Anschlag) sowie der Pfeile hinweist
Mehr infos per PN
Joel
Ingor
Inventar
#3 erstellt: 26. Dez 2008, 21:34
Das Stroboskop sollte auch mit einer ganz normalen Glühbirne an Wechselstrom richtig anzeigen. Sollte sich dann kein stehendes Bild ergeben, stimmt die Drehzahl wohl nicht. Das Einträufeln von Öl war keine gute Idee. Ich hoffe, du hast das notwendige Spezialöl verwendet, ansonsten kann es passieren dass das Lager zerstört wird. Sinterlager sind selbstschmierend und müssen mit speziellem Öl geschmiert werden, dass in das Material eindringt. Das Öl wird richtig aufgesaugt.
applewoi
Stammgast
#4 erstellt: 26. Dez 2008, 21:43

Ingor schrieb:

Das Einträufeln von Öl war keine gute Idee. Ich hoffe, du hast das notwendige Spezialöl verwendet, ansonsten kann es passieren dass das Lager zerstört wird. Sinterlager sind selbstschmierend und müssen mit speziellem Öl geschmiert werden, dass in das Material eindringt. Das Öl wird richtig aufgesaugt.



Nana, so schnell schiessen die Preussen nicht. Lieber ein bisschen "falsches" Öl im Lager als garkeins.
Fürs erste braucht es auch kein Superspezialsinterlageröl,
da tut es auch ganz normales (Auto)Motoröl.

Im Vertrauen: auch normales Motorenöl wird von Sinterlagern aufgesaugt, sonst könnte es in herkömmlichen Automotoren, wo es meist etwas rustikaler zugeht als in einem Plattentellerlager, auch gar nicht eingesetzt werden.

Ausserdem hat sich der richtige Mann(Joël) doch schon gemeldet...


frnk
bebo1000
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 26. Dez 2008, 22:22
Danke für die schnellen Reaktionen. Habe meinen Fehler in Bezug auf das Stroboskop schon selbst gesehen. Ich hatte irrtümlicherweise die Schrauben für eine Art Markierung gehalten und dabei die Pfeile übersehen. Wenn man also das Stroboskop für 50 Hz Richtung Tellerachse schiebt, stehen die Schrauben auf der 60 Hz Markierung. Manchmal ist man eben ein bißchen blind.
In Bezug auf das Öl hatte ich bereits in einem anderen Forum gesucht und dort wurde ein Tonbandöl für Sinterlager empfohlen und genau das hatte ich von der Firma TEAC noch da. Ich hoffe, dass war kein Fehler. Aber es ist schon bemerkenswert, dass vorher der Teller bei maximaler Stellung des Geschwindigkeisreglers so gerade die Nenndrehzahl erreichte, und nun nach der Ölung mit einer kleineren Stellung des Reglers die Nenndrehzahl erreicht.

Leider habe ich jetzt doch noch ein richtiges Problem gefunden.
Der hintere Teil des SME Tonarms, auf dem das Gegengewicht sitzt, läßt sich leicht bewegen (drehen), wahrscheinlich ist die Gummibuchse augeleiert. Kann man das reparieren?
WenigWatt
Stammgast
#6 erstellt: 26. Dez 2008, 22:41
Hallo bebo 1000,
Ersatzteile für SME sollten kein Problem sein, siehe auch hier
Gruß Micha
silberfux
Inventar
#7 erstellt: 26. Dez 2008, 23:19
Hi, wenn das Lager möglicherweise schon eine ganze Zeit ölarm gelaufen ist, solltest Du Lager, Lagerboden und Achse mal einer Inspektion unterziehen.

Gruß von Silberfux
Holger
Inventar
#8 erstellt: 26. Dez 2008, 23:28

bebo1000 schrieb:

Der hintere Teil des SME Tonarms, auf dem das Gegengewicht sitzt, läßt sich leicht bewegen (drehen), wahrscheinlich ist die Gummibuchse augeleiert. Kann man das reparieren?


http://www.on-off-hifi.de/bilder/shop/ZPH02806.jpg

Gibt's bei On-Off-Hifi.de für 24 Euro.
bebo1000
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Dez 2008, 00:18
An wenigwatt:

Ersatzteile für SME sollten kein Problem sein, siehe auch hier

´Danke für den Link, aber ich finde hier nichts für SME 3009

An silberfux:

Hi, wenn das Lager möglicherweise schon eine ganze Zeit ölarm gelaufen ist, solltest Du Lager, Lagerboden und Achse mal einer Inspektion unterziehen.


Wie mache ich das am besten? Ich habe mir bis jetzt nur mal die Achse angesehen, aber nichts besonderes gefunden, also keine sichtbaren Riefen. Die Achse hat auch keinerlei Spiel und es macht plopp, wenn man sie rauszieht.

An Holger:

Gibt's bei On-Off-Hifi.de für 24 Euro.

Scheint ein Super Tip zu sein, aber wo finde ich das Teil? Dein Link ist ja nur ein Bild, im Shop selbst konnte ich es aber nicht finden. Wäre für Hinweis dankbar.
WenigWatt
Stammgast
#10 erstellt: 27. Dez 2008, 00:34
Hallo bebo 1000,
hab selber nicht so genau geschaut, Du findest es als 1808/9 P0488/9 Elastic Coupling/Rubber Washer S2. Wobei S2 für series II stehen dürfte.
Gruß Micha
WenigWatt
Stammgast
#11 erstellt: 27. Dez 2008, 00:49
Hallo bebo 1000,
muß mich berichtigen. S2 steht für 3009 S2 Improved, den Du auch haben dürftest. Das kannst Du aber hier auch noch überprüfen.
Gruß Micha
Holger
Inventar
#12 erstellt: 27. Dez 2008, 01:05
@Bebo1000
>>> http://www.on-off-hifi.de/ger/shop/zph.shtml
Artikelnummer ZPH02806
bebo1000
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 27. Dez 2008, 02:20
An wenigwatt:

[quote] muß mich berichtigen. S2 steht für 3009 S2 Improved, den Du auch haben dürftest. Das kannst Du aber hier auch noch überprüfen.
[/quote]

Ich scheine doch nicht die improved Version zu haben sondern die normale Series II. Jedenfalls sieht mein Tonarm genauso aus wie der von Bild 2 in Deinem Link, allerdings fehlt mir das zweite Gewicht, was im ersten Bild zu sehen ist. Schon merkwürdig, in meiner SME-Anleitung steht auch nichts von dem zweiten Gewicht.

An Holger:

[quote] http://www.on-off-hifi.de/ger/shop/zph.shtml
Artikelnummer ZPH02806
[/quote]


Vielen Dank, jetzt habe ich das Teil gefunden, scheint genau das zu sein, was ich suche. Die SME Ersatzteile haben aber gesalzene Preise.


[Beitrag von bebo1000 am 27. Dez 2008, 02:25 bearbeitet]
violette
Stammgast
#14 erstellt: 27. Dez 2008, 11:57
Hallo Bebo 1000

"Wie mache ich das am besten? Ich habe mir bis jetzt nur mal die Achse angesehen, aber nichts besonderes gefunden, also keine sichtbaren Riefen. Die Achse hat auch keinerlei Spiel und es macht plopp, wenn man sie rauszieht."

Verlass Dich nicht auf dieser oberflächig Prüffung (meistens Fehler kann mann nich so mit blosen Augen erkennen, an das Öl sollst Du auch nicht sparen , das Öl type (genau) steht überall zu nachlesen im Service Anleitung.
Um Deine lager zu prüffen kannst Du hier Dich weiter informieren

http://www.roehren-und-hoeren.de/phpBB/viewtopic.php?t=4035

Wenn Deine Plattentellerlager auch so lang gestanden ist müsste der Motor auch behandelt werde.

Mgf
Joel


[Beitrag von violette am 27. Dez 2008, 14:09 bearbeitet]
bebo1000
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 27. Dez 2008, 14:25
Hallo Joel,

ich habe mir Deinen Link mal angesehen, und auf die beschriebene Weise die Zeit bis zum Stillstand gemessen. Sie beträgt etwa 55 Sekunden, also kein Superwert, aber wohl auch kein ganz schlechter. Ich habe wie gesagt bisher nur die Tellerachse mit Alkohol gereinigt und ein paar Tropfen von besagtem TEAC-Öl auf die Achse aufgetragen (keine Ahnung wieviel Öl man nehmen muß).
Die Thorens-Anleitung sagt, man soll Caltex Regal Öl B nehmen, aber wo bekommt man das her? Das Problem haben wohl auch andere, weil in diversen Foren sehr viel spekuliert wird, welches Öl man nehmen soll, angefangen von Motoröl, Getriebeöl, Nähmaschineöl bis Lokomotivenöl (Modellbahn) wird alles empfohlen.
Auch habe ich das Tellerlager bisher nur ein bißchen gereinigt ohne es auseinander zu nehmen. Wahrscheinlich müßte man das machen.
Was den Motor angeht, so steht in der Anleitung, dass dieser keine Wartung braucht. Woran merkt man, dass man was machen müßte und was wäre dies?
violette
Stammgast
#16 erstellt: 27. Dez 2008, 14:48
Hallo Bebo

Du werst verstehen dass ich nicht alle nochmals schreiben möchte.
Du kannst hier alles weiter lesen
http://www.roehren-u...46422333a922dc60aa10

Was für Deine geräte gilt ist auch für viel TD gleich und wenn Du mehr Hilfe brauchst schreibe mir einfach , es steht nicht alles in die Service Anleitung.
Manche Fehler erscheinen erste nach viele Jahre und manche Anpasung sind notwendig , Du hast auch keine so "junge" TD erwischt !

Mfg
Joel
bebo1000
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 27. Dez 2008, 15:05
Hallo Joel,

natürlich verstehe ich, dass Du nicht alles nocheinmal schreiben kannst. Ich hatte diesen thread bisher noch nicht gesehen, daher werde ich mir mal alles in Ruhe durchlesen.
Sollte ich dann immer noch Fragen haben, würde ich mich per PM bei Dir melden, falls das ok ist.
silberfux
Inventar
#18 erstellt: 27. Dez 2008, 15:23
Hallo Bebo, Joel hätte ich Dir auch empfohlen. Aber er hat sich ja schon von selber gemeldet

Gruß von Konrad
Holger
Inventar
#19 erstellt: 27. Dez 2008, 15:57
Hallo Bebo1000,

Nochmal zum SME - du meinst bestimmt den vorderen der beiden Teile des seitlichen Reitergewichts...

Hier noch zwei Links:
http://www.analogue-classics.com/html/sme_3009___3012.html
http://www.analogue-...nual/Thumbnails.html (Bild Nummer 6 beschreibt die Funktion des bei dir fehlenden Gewichts - ist nicht sooo immens wichtig).

Ich werde meine deutsche SME-Seite demnächst mal überarbeiten...
bebo1000
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 27. Dez 2008, 16:42
In der Tat, genau dieses gewicht meine ich. Hast Du eine Ahnung, ob dies beim Kauf eines SME-Tonarms serienmäßig mit dabei war, oder konnte man sie auch mit nur einem Gewicht kaufen?

Nebenbei bemerkt, die Seiten auf dem SME-Link habe ich noch als Orginal Anleitung, allerdings in deutsch.
Holger
Inventar
#21 erstellt: 27. Dez 2008, 17:03
Hi Bebo,

Meines Wissens war das serienmäßig dabei.
Die meisten Systeme kann man aber auch mit nur einem Gewicht bestens einstellen, man braucht es also nicht unbedingt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD125 Restauration
bebo1000 am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  10 Beiträge
TD125 mit TPN2000?
Klausek am 04.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  2 Beiträge
Thorens td125 mkii mit 3009 mk2
hifi*7373* am 04.10.2013  –  Letzte Antwort am 06.10.2013  –  8 Beiträge
Thorens TD125 MKII + Shure SME 3012 + Nadel?
Micha85 am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.01.2008  –  6 Beiträge
Thorens TD125 m SME Arm Fragen
Asus7 am 05.03.2014  –  Letzte Antwort am 06.03.2014  –  12 Beiträge
Masseanschluß am Thorens TD125
bebo1000 am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  8 Beiträge
Thorens TD125 "brummt"
Der_Flint am 21.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  6 Beiträge
Trauriger TD125
sigma6 am 17.10.2008  –  Letzte Antwort am 23.10.2008  –  27 Beiträge
System für Thorens TD125 MKII
greenday47 am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 12.11.2009  –  12 Beiträge
Probleme mit Thorens TD 160
aberlouer am 01.07.2003  –  Letzte Antwort am 01.07.2003  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Marantz
  • Denon
  • Dual
  • Thorens
  • Pioneer
  • Pro-Ject
  • Omnitronic
  • Lenco
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.408 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitglied-goofy79-
  • Gesamtzahl an Themen1.368.071
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.056.715