Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Technics SL 1900 Beratung

+A -A
Autor
Beitrag
Largeprofessor
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 04. Jan 2009, 00:01
Hallo,

ein Mann wollte im Wertstoffhof seinen alten Technics Sl 1900 Plattenspieler entsorgen.Ich fragte Ihn und er schenkte mir den Spieler.Der Plattenspieler sieht richtig gut aus und technisch funkt alles.Ein Audio Technica MM System ist installiert,ich habe meine alten Platten aus dem Keller geholt und es hat richtig spaß gemacht,das hat Lust nach mehr gemacht.
Ist der Technics Sl 1900 ein guter Plattenspieler,er macht auf mich einen sehr hochwertigen Eindruck.

Jetzt möchte ich diesen Plattenspieler hochwertig bestücken und ihm ein neues System gönnen,mein Budget liegt bei 250,00 Euro.Welche Systeme könnt ihr mir empfehlen?
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 04. Jan 2009, 13:19
Hallo!

Dein Technics stammt von 1977 und war seinerzeit der kleinste Automatik-Direktgetriebene Plattenspieler von Technics.

Der SL-1900 stammt aus einer der ersten Generationen der Direktgetriebenen Technics Plattenspieler und ist (Antriebs-)technisch mit der ersten Serie der SL-1600-1800 Laufwerke vergleichbar, -wenn auch mit anderer Zarge und anderem Tonarm-. Auch ist der Motor etwas kleiner und der Teller etwas leichter. Aber einen der heutigen Einsteiger Plattenspieler stellt er locker in den Schatten.

Je nach verbauter Headshell ist der Tonarm Mittelschwer bis Schwer, ein passendes System wäre z.B. das Benz-Micro MC-20E2, das gibt es in einer High-Output und in einer Low-Output Variante, je nach vorhandenem Enzerrer hättest du als die Wahl.

MFG Günther
Largeprofessor
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 04. Jan 2009, 16:30
ich weiß leider nicht,welche headshell verbaut ist,steht leider nichts drauf.

ich höre viel rap,soul,funk,rock musik..

folgende systeme habe ich mir ausgesucht,welches passt am besten zu meinem plattenspieler:


-AudioTechnica - AT 440 MLa
- Shure - M97xE
-Denon - DL 160
-Ortofon - MC1 Turbo
-Ortofon - Salsa

Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 04. Jan 2009, 18:00
Hallo!

Das Dl-160 ist eher was für Klassikhörer, es ist zwar sehr Verzerrungsarm und löst für seine Preisklasse auch recht gut auf aber für deine Musik wäre es eher nix, die käme wohl etwas zu Temperamentlos rüber.

Das AudioTechnica AT-440 MLa kannst du nehmen wenn du einen eher etwas helleren Klang mit zurückhaltendem Baß magst.

Das Shure M97-xE wäre fast genau das Gegenteil, runder weicher Klang mit gutem aber recht weichen Baßbereich, zudem ist das Shure auch Preisklassenbezogen kein Auflösungsexperte.

Das Ortofon MC1-Turbo kommt für deine Musikrichtungen -genau wie das Salsa- m.E. noch am ehesten in Frage, wobei das Turbo ein High-Output MC ist, das Salsa hingegen ein Low Output. Klanglich ziehe ich das Salsa -zumindestens bei älteren Rockscheiben-, vor aber das ist Geschmackssache.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 04. Jan 2009, 18:00 bearbeitet]
Largeprofessor
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Jan 2009, 19:35
hallo,

danke für deinen sehr informativen Beitrag.

was genau meinst du mit weichem bassbereich ?

ich hab nen verstärker der zwei individuelle phonoeingänge besitzt einmal für MC + MM tonabnehmer..jetzt haste was von high output und von low output geschrieben,hat mich ein bisschen verwirrt,sollte ich etwas beachten? das salsa werde ich mir merken.

Würde es sich lohnen,wenn ich noch ein wenig spare und mir dann das benz micro mc gold bzw silber holen würde?
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 04. Jan 2009, 20:45
Hallo!

Mit weichem Baßbereich meine ich daß der Tieftonbereich ab ca. 100 Hz. so klingt als wäre der Tieftonlautsprecher mit einer Watteschicht vor der Membran leicht bedämpft, nicht in der Lautstärke sondern in der Kontur die Töne wirken etwas aufgeblasen und verschwommen.

High-Output MCs wie das Turbo werden für gewöhnlich am MM-Eingang gefahren wie Magnetsysteme, Low Output MCs hingegen bei dir über dem extra MC-Eingang, bei anderen Entzerrern gibts anstatt zwei Eingängen einen Umschalter.

Ansonsten gibts vorerst bezüglich des Anschlusses nix weiter zu beachten.


Das Benz-Micro MC-Gold/Silver ist eine Klasse besser als das Salsa, aber wenn schon dann würde ich wohl das Ortofon Rondo-red nehmen, das hat für ca. 50 Euro mehr gegenüber dem Gold nochmals etwas bessere Leistungswerte.


MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 04. Jan 2009, 20:49 bearbeitet]
Largeprofessor
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 04. Jan 2009, 22:27
gegenüber dem benz gold soll das ortofon red bessere leistungswerte haben,inwiefern machen sich diese bemerkbar?

noch einmal vielen dank !
Largeprofessor
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Jan 2009, 01:20
ach ja,es ist eine technics headshell habe ich mir sagen lassen..
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 05. Jan 2009, 14:17
Hallo!

Das -red spielt Tonal etwas ausgewogener als das MC-Gold, auch ist die Auflösung ein wenig besser, aber vor allem passt es vom Abschlußwert her besser zu den meisten nicht einstellbaren MC-Eingängen (Abschlußwiderstand Rondo Red- 100 Ohm, Abschlußwiderstand MC-Gold- >200 Ohm) Zudem kommen viele MC-Entzerrer mit der etwas höheren Ausgangsspannung des -red besser zurecht.

Deine Technic-Headshell sollte -so es eine Original Technics-Headsell ist-, um die 9 Gramm herum wiegen, die eff. bewegte Masse deines Tonarmes ohne Headshell liegt ziemlich genau bei 8 Gramm, also kommst du auf eine eff.bewegte Masse von 17 Gramm, hier passen alle bisher besprochenen Systeme von der Resonanzfrequenz her ungefähr, das Rondo-red kommt auf etwa 8 Hz, das MC-Gold auf etwa 9 Hz, das MC3-Turbo käme auf ca. 10 Hz, das sind alles Werte um den Idealbereich der bei 9 Hz liegt herum. Das Shure wäre mit 7 Hz etwas grenzwertig könnte aber zur Not immer noch ohne größere Nachteile ebenfalls verwendet werden, nur bei großen Standlautsprechern mit gutem Tieftonbereich würde ich da entschieden abraten, aber z.B. bei Britischen Tischhupen mit 13 Cm Mitteltieftönern gäbe es wohl keine Probleme mit den Subsonern.

MFG Günther
Largeprofessor
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 05. Jan 2009, 17:22
Hallo,

danke nochmal für deine bemühungen mir zu helfen, ist schon ein tolles forum mit vielen netten leuten hier..
Hörbert
Moderator
#11 erstellt: 06. Jan 2009, 13:24
Hallo!

Keine Ursache, wenn du noch weitere Fragen hast kannst du sie ruhig stellen. Mal sehen ob sich nicht noch der eine oder andere hier ebenfalls an unserer Disskussion beteiligen möchte. Eine zweite (dritte) Meinung wäre dir sicher noch recht hilfreich.

MFG Günther
Largeprofessor
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Jan 2009, 16:50
hallo,:prost

dann hätte ich noch ein paar fragen.

über das
Benz Micro MC-20E2 H habe ich viel positives im forum gelesen,passt das system zu meinem tonarm?

später möchte ich mir eventuell den technics sl 1200mkII kaufen,würde das benz auch zum dem sl 1200 passen?
Hörbert
Moderator
#13 erstellt: 07. Jan 2009, 18:27
Hallo!

Das MC-20 E2 in der H-Version kenne ich recht gut, es ist sogar ein sehr alter Bekannter von mir -sowohl als Taurus Tau-111 als auch als auch als Excel MC-100E- das System wird seit den 80ger Jahren praktisch unverändert hergestellt.

Es passt recht gut zu deinem jetzigen Tonarm und läuft auch im SL-1200 MK II bei der Nutzung des 2 Gramm Gewichtsplättchens ausgezeichnet.

Das System ist klanglich ein wenig hell abgestimmt mit einem sehr präzisen schlankem Baß, die Auflösung ist für ein System dieser Preisklasse recht gut, für Klassik insbesondere für Soprangesang ist es nicht unbedingt die erste Wahl, allerdings recht gut für Rock/Pop und in Grenzen auch für Jazz -falls man präsente Bläser mag-, solltest du eher zu Klassischer Musik neigen wäre eher ein Denon DL-160 etwas für dich.

Es ist klar daß du in dieser Preisklasse noch keinen Allrounder bekommen kannst, so bis 250-300 Euro bewegst du dich mehr oder weniger in der Sphäre der Spezialisten die schon recht viel können aber noch lange nicht alles gleichgut. Wenn du also vorwiegend Rock/Pop und gelegentlich auch mal eine Jazz- b.z.w. Orchestrale Klassik LP hörst ist es schon richtig. Hörst du Querbeet wäre es zu Überlegen dir entweder für wesentlich mehr Geld einen Allrounder (z.B. Benz-Micro ACE) zuzulegen oder zwei Systeme mit unterschiedlicher Spezialisierung (z.B. MC-20 und Denon DL-160)

MFG Günther
Largeprofessor
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 07. Jan 2009, 19:25
hallo günther,

mein vater hat mir eine sammlung von über 700 platten geschenkt und wir haben fast den selben geschmack.

also meine musikrichtung ist vorwiegend wie gesagt soul,funk der 70er jahre und sehr viel rap & rock,wenig pop mit schönem bassline.

ich mag klaren,sauberen bass (darf nicht zu aufgedickt klingen, nicht unnatürlich)er sollte aber "deutlich" vorhanden sein.

die stimmen sollten nicht zu hell klingen,etwas dunkel wäre sehr angenehm.ich besitze zwei große, hochwertige lautsprecher,die sind eher hell abgestimmt.

ich möchte keine perlen vor die "säue" werfen....

einfach für meine musikrichtung das ideale system kaufen

es ist nicht einfach sich zu entscheiden..
Hörbert
Moderator
#15 erstellt: 07. Jan 2009, 22:23
Hallo!

Dann ist das MC-20 E2 eher nix, das wird jetzt etwas schwierig, die meisten Systeme die ich kenne und die bei dir den Nagel auf den Kopf treffen würden sind entweder recht teuer oder aber für den Tonarm nicht so gut geeignet. Audio-Technica und die Ortofon Systeme in dieser Preisklasse sind eher etwas hell abgestimmt. (z.B. Samba und Salsa) Die Grados passen nicht zum Tonarm (das Grado Prestige Silver wäre bei dir z.B. ansonsten eine recht gute Wahl) Benz-Micro ACE ist zu teuer. Also bleibt Denon DL-110 und DL-160, aber die sind weder Auflösungs- noch Dynamikwunder.

MFG Günther
Largeprofessor
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 07. Jan 2009, 23:24
hallo,

habe grad bei phonophono nach den grados geschaut,mein ta kommt wie von dir festgestellt auf eine eff.bewegte masse von 17 gramm, die grado-empfehlung liegt bei 10-18g dyn.masse für leichte bis mittelschwere tonarme.das sollte doch passen, oder?

wenn meine boxen nicht so hell abgestimmt wären,würde das MC-20 E2 gut zu meiner musik passen,oder? die denon dl 110 und 160 sind mehr für den klassikliebhaber.
Hörbert
Moderator
#17 erstellt: 07. Jan 2009, 23:50
Hallo!

Ja, das ist der Knackpunkt, du willst dunkel timbrierte Stimmen und einen klaren aber dezenten Baß, hast aber -wie du sagst-, hell abgestimmte Lautsprecher.

Die Grados schlägst du dir besser aus dem Kopf. Ich habe hier u.a. ein Grado Prestige-silver, bis ca. 14 Gramm eff. bewegte Masse klingt das System echt so wie du dir das vorstellen würdest. Darüber gleichzeitig gepresst und "wie eingeschlafene Füße" wenn dir der Vergleich geläufig ist. (Zu deiner Information, ich habe hier 15 Plattenspieler/Laufwerke, diverse Tonarme und insgesamt 28 Systeme vom Lyra Dorian bis runter zum alten Shure M-75)

Ich weiß so ziemlich genau was du eigentlich brauchst, aber die Systeme die in Frage kämen sind halt recht teuer, die beiden Denons kämen Tonal recht gut hin, allerdings sind sie vom Temperament etwas zurückhaltent und einiges aus dem Soul-Funk Sektor würde wohl ein wenig kühl und sachlich vorgetragen.

Als Notlösung käme noch ein Nagaoka MM 321 BE für ca. 40 Euro in Betracht. Das ist ein Nachbau des ehemals auf dem Technics verbauten EPC 270C. Beziehen kannst du es hier: http://www.williamth...173-182_p5720_x2.htm es erfüllt tonal gesehen deine Vorstellungen zu ca. 80% hat ausreichend Temperament ist aber halt kein Auflösungswunder und nicht gerade ein Tiefbaßgigant.

MFG Günther
Largeprofessor
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 08. Jan 2009, 00:53
hallo günther,

danke für den tipp!

wie findest du eigentlich dieses nagaoka system:

http://www.williamth...173-182_p3431_x2.htm

ist das system für leichtere tonarme gedacht?


Ich weiß so ziemlich genau was du eigentlich brauchst, aber die Systeme die in Frage kämen sind halt recht teuer,


kannst du mir die systeme trotzdem nennen? ich kann ja daraufhin sparen.
Largeprofessor
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Jan 2009, 02:30
noch eine frage,wie findest du das excel SR 70?
Hörbert
Moderator
#20 erstellt: 08. Jan 2009, 10:24
Hallo!

Das SR-70 kenne ich nicht, keine Ahnung wie das klingt, aber die Excel-Systeme die ich kenne sind alle eher etwas hell abgestimmt. So wie das Excel MC-100E z.B. das ja gerade deswegen nicht in Frage kommt.

Das Tonar JT 511 BE ist in der Tat für Tonarme bis ca. 12 Gramm, es dürfte auch -wie die meisten günstigen Systeme die ich kenne- klanglich eher hell abgestimmt sein.

Systeme die deiner Konfiguration und deinen Hörerwartungen entgegenkommen und die ich presönlich kenne wären z.B.:

Denon DL 304,

Benz Micro ACE L,

Ortofon Kontrapunkt A,

Das sind Systeme bei denen ich mir ziemlich sicher bin das sie deine Erwartungen erfüllen würden, allerdings braucht es dazu auch einen sehr guten MC-Vorverstärker. Auch kann der Tonarm des SL-1900 diese Systeme nicht zur Gänze ausreizen, -aber es klingt trozdem sehr gut damit-. Um alles aus diesen Systemen rauszuholen wäre immerhin ein Linn Ittok LVII/Linn Ekos oder ähnliches notwendig.

Erstmal würde ich mir an deiner Stelle das Nagaoka MM 321 BE zulegen und dann sehen wie weit ich damit käme, erst wenn ich m,ir sicher wäre das mir daß nicht reicht würde ich eines der teueren Systeme ins Auge fassen.

MFG Günther
Largeprofessor
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 08. Jan 2009, 16:31
hallo,

der thread besteht nur aus unseren beiträgen..

stimmt,ich werde mir erstmal das nagaoka mm 321be bestellen.falls ich nicht zufrieden sein sollte,das denon dl 304 kriegt man beim williamthakker schon unter 300 euro.

nochmals vielen dank für deine hilfe.
Hörbert
Moderator
#22 erstellt: 08. Jan 2009, 18:45
Hallo!

Eine gute und vernünftige Wahl, schreibe doch gelegentlich mal wie das Nagaoka dir gefällt, falls du dich schlußendlich für das Denon entscheidest wäre ich ebenfalls sehr interessier wie es dir zusagt. Zwar glaube ich das es den Nagel so ziemlich auf den Kopf trifft aber Glauben heißt eben nicht Wissen.

MFG Günther
Largeprofessor
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 08. Jan 2009, 21:25
hallo günther,

du bist auf jeden fall eine bereicherung für dieses forum,das mal am rande.

ich gib dem nagaoka system erstmal eine einspielzeit,dann werde ich darüber berichten.....
Largeprofessor
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 10. Feb 2009, 20:27
Hallo,

ich habe nun das Nagaoka BE 321 System eingebaut.Mittlerweile habe ich einen "neuen" gebrauchten Technics Sl 1300 Plattenspieler.

Das Nagaoka ist im Grundton etwas basslastig (im positiven Sinne ),so empfand ich das zumindest.Der Mittel/hochtonbereich ist sehr angenehm zurückhaltend,nicht aufdringlich,die Stimmen kommen sehr klar rüber,der Tiefbass ist wirklich beeindruckend.Meines Erachtens eher dunkel timbrierter Tonabnehmer
Für Rock,Pop,Soul &Funk sehr gut geeignet.
Ich hab günstig ein gut erhaltenes EPC 270C ersteigert,ich werde mal beide miteinander vergleichen.

Mich würde auch mal ein Vergleich mit einem Denon DL 103 interessieren,falls jemand beide Systeme kennt,würde ich mich über einen Bericht freuen.

So,das wars dann mal von mir...
toni-mahoni
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 01. Jan 2013, 18:09
Hallo Zusammen,

ich möchte diesen Beitrag malwieder aufnehmen. Ich habe auch einen SL1900 welcher bisher mit einem Nagaoka MM 321 BE ausgestattet war. Ich suche jetzt etwas neues besseres. Vielleicht kann mir der eine oder andere ein paar Tips geben.
Es ist schwierig den richtigen Nadel (und Headshell) zu finden und der Preis spielt auch eine wichtige Rolle. Mein Budget ist nicht so hoch. Ich könnte bis 200-250€ mitgehen. Angepeilt sind aber eher 100-150€. Wenn ich allerdings einen Tipp bekomme und sich ein überdurchschnittliches Preis/Leistungsverhältniss zeigt dann gebe ich auch mehr aus.

Zu den Musikrichtungen die ich abspiele kann ich keine konkreten Angaben machen da das breit gefächert ist. Zum einen Pop Rock bis Metall.. zum anderen Elektronik bis Klassik was die Auswahl auch schwierig macht. Im Vordergrund steht nicht das eigentliche hören sondern ich archiviere in 24bit 96 Khz FLAC


solong
Detektordeibel
Inventar
#26 erstellt: 02. Jan 2013, 16:58

Angepeilt sind aber eher 100-150€.


In dem Fall organisier dir ne Jico SAS Nadel für das 321BE.

http://stylus.export...0867ci74ln0up5v25157

Die 270C SAS die Thakker im Shop hat sollte auch passen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL 1900 Tonarmlift
Frascheu am 08.07.2008  –  Letzte Antwort am 30.07.2008  –  2 Beiträge
Technics SL 1900 Probleme
Loren58 am 20.10.2008  –  Letzte Antwort am 28.10.2009  –  16 Beiträge
Technics SL 1900 Systemberatung
Reneil am 18.05.2009  –  Letzte Antwort am 22.05.2009  –  2 Beiträge
Tonarmlift Technics SL 1900
ThanksJim am 06.07.2009  –  Letzte Antwort am 18.12.2015  –  50 Beiträge
Technics SL-1900
morbuskobold am 17.06.2013  –  Letzte Antwort am 10.01.2016  –  8 Beiträge
Phonovorverstärker für Technics SL-1900
1900nobby am 22.03.2008  –  Letzte Antwort am 25.03.2008  –  7 Beiträge
Technics SL-1900 Gehäuse defekt
*gecco* am 29.03.2009  –  Letzte Antwort am 03.04.2009  –  5 Beiträge
Technics SL 1900 - neuer Tonabnehmer
waschbär21 am 22.04.2010  –  Letzte Antwort am 27.04.2010  –  4 Beiträge
Fragen zum Technics SL 1900
industriegigant am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 30.09.2013  –  5 Beiträge
Technics SL-1900 -> neues System
roho_22 am 05.02.2014  –  Letzte Antwort am 06.02.2014  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Technics
  • Etymotic
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedttosch
  • Gesamtzahl an Themen1.344.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.416