Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens TD 160 MK1 Kontakte im Tonarm

+A -A
Autor
Beitrag
Röhrenwendy
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Jun 2009, 17:20
Hallo,
ich habe einen o.g. Plattendreher. Leider habe ich da ein kleines Problem. Die Kontakte im Tonarm, wie kann man die Reinigen? Gibt es da einen Trick für.
plattenmax
Stammgast
#2 erstellt: 21. Jun 2009, 11:40
Meinst Du vielleicht die Stecker die man am Tonabnehmer anbringt?
Rillenohr
Inventar
#3 erstellt: 21. Jun 2009, 20:43

Röhrenwendy schrieb:
Gibt es da einen Trick für. :?


Draufstöpseln und wieder abziehen, und das mehrmals hintereinander.
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 22. Jun 2009, 07:40
Glasfaserradierer
MikeDo
Inventar
#5 erstellt: 22. Jun 2009, 11:29
Tunerspray 600 von Conrad. Beseitigt Kontaktstörungen und ist auch für die Reinigung von Hochfrequenzbaugruppen geeignet. Ferner kann man auch Berührungsschalter damit reinigen.

Das Tunerspary ist wirklich gut, es reinigt sehr gut und schnell und trocknet rückstandsfrei ab. Es erzeugt keine Änderungen von Induktivitäten und Kapazitäten. Es greift auch keine Baugruppen an, weil es nicht aggressiv ist.

Einfach reinsprühen, abwarten, bis es abgetrocknet ist und fertig. Ich benutze das schon seit Jahren.


Röhrenwendy
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 22. Jun 2009, 14:40
Hallo,
erst mal vielen Dank für die Antworten.
@plattenmax: Die Stecker sind nicht das Problem. Da bekommt man die Kontakte mit einem Lederlappen wieder super sauber. Es handelt sich um die Buchse im Tonarm.
Ich werde es mal mit dem Tuner Spray versuchen. Das mit dem Glasfaserbesen halte ich nicht für so gut. Wie bekommt mal den müll da wieder raus.
Ich muss mich auch noch entschuldigen. Dieser Thrad steht natürlich im vollkommen falschen Forum. Entschuldigung.


[Beitrag von Röhrenwendy am 22. Jun 2009, 14:44 bearbeitet]
Rillenohr
Inventar
#7 erstellt: 22. Jun 2009, 16:53
Statt Tuner-Spary geht auch Kontakt WL, das ist so ziemlich dasselbe, verdunstet nicht ganz so schnell, kostet aber weniger.
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 22. Jun 2009, 18:48
Moin,


Das mit dem Glasfaserbesen halte ich nicht für so gut. Wie bekommt mal den müll da wieder raus.


Also: Es handelt sich um einen Glasfaserradierer. Damit bekommt man zugängliche Kontakte sehr gut blank.
Die Sache mit den Sprays ist manchmal problematisch, da sie oft den Dreck und die Oxidschichten anlösen, aber nicht entfernen können. Das muss nach wie vor mechanisch passieren.

Der Glasfaserradierer ist deann die erste Wahl, wenn man an die Flächen rankommt. Welche Reste willst du entfernen? Die paar Krümmelchen lassen sich einfach wegbürsten, mit einer Nadelreinigungsbürste o.Ä.

Ich habe auch bereits verschiedene Sprays ausprobiert (gut ist z.B. Deoxid, aber nur in den USA ist es auch preiswert).
Das Zeugs, dass MikeDo empfiehlt, ist auch gut, weil rückstandslos. Da wird kein Kunststoff angegriffen.

Beim Glasfaserradierer braucht man in dieser Richtung keine Befürchtungen haben.
Röhrenwendy
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 22. Jun 2009, 20:08
Hallo a.j.h.
das mit dem Glasfaserbesen(Glasfaserradierer) ist schon korrekt. Aber schau dir mal die Buchsenkontakte im Tomarm TP16 an. Die sind alles andere als gut zugänglich.
Bei gut zugänglichen Kontakten sind die kleinen Holzstäbchen die mit Leder beklebt sind übrigens wesentlich besser. Der Glasfaserbesen reibt die Silberschicht weg, das macht das leder nicht.
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 23. Jun 2009, 10:02
Moin,

stimmt, man kommt an die Stifte nicht soooo gut ran.
Aber, wie dreckig sind die Teile denn?
Röhrenwendy
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 23. Jun 2009, 10:44
Hallo,
so dass mir manchmal ein Kanal fehlt und es da dann brummt.
Nicht schön.
wastelqastel
Inventar
#12 erstellt: 23. Jun 2009, 16:53
Und du denkst das es die Stiftlöcher sind ?
Denke diese fallen als Fehlerquelle aus!
Vielleicht ein Kabelbruch? Oder Kalte Lötstellen vom Tonarmkabel oder die Chinchstecker !!!!!!!!!!!
Wenn es das Originialkabel ist sind es die Stecker
Grüsse Peter


[Beitrag von wastelqastel am 23. Jun 2009, 16:55 bearbeitet]
Platten-Spieler
Stammgast
#13 erstellt: 24. Jun 2009, 10:12
Hallo,
ich denke, beim Glashaarradierer ist der Nutzen größer als der Schaden - aber ACHTUNG! man sollte da sehr vorsichtig mit arbeiten und den Abrieb/Staub auf keinen Fall einatmen (nicht draufpusten!).
Gruß, Andreas
Röhrenwendy
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 27. Jun 2009, 23:55

wastelqastel schrieb:
Und du denkst das es die Stiftlöcher sind ?
Denke diese fallen als Fehlerquelle aus!
Vielleicht ein Kabelbruch? Oder Kalte Lötstellen vom Tonarmkabel oder die Chinchstecker !!!!!!!!!!!
Wenn es das Originialkabel ist sind es die Stecker
Grüsse Peter

Hallo,
bin noch am suchen. Habe gerade neu kabel angelötet. Die werden es wohl nicht sein.
Irgendwie verstehe ich die Verkabelung von Thorens da nicht wirklich. An meinem Dual habe ich 2 mal Chinch plus mass vom Chassis. Der Thorens hat dies Masseleitung nicht.
Kann mir jemand sagen welche Farben aus den Tonarm TP16 was bedeuten?
Ich hoffe dann bekomme ich das Brummen weg. Kontakt habe ich nun auf beiden Kanälen.
Rillenohr
Inventar
#15 erstellt: 28. Jun 2009, 08:35
rot = rechter Kanal, Innenleiter
grün = rechter Kanal, Außenleiter
weiß = linker Kanal, Innenleiter
blau = linker Kanal, Außenleiter

Die Masse bei den älteren Thorensen liegt auf dem Außenleiter des (meistens?) rechten Kanals. Daher gibt es kein zusätzliches Massekabel wie beim Dual. Wenn alles korrekt verdrahtet ist, die Kontakte am TA-System und an den Cinch-Anschlüssen zum Verstärker ok sind, brummt ein Thorens so wenig wie ein anderer Dreher mit extra Masseleitung.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens td 160 mk1 motorproblem
Oldietech am 15.07.2015  –  Letzte Antwort am 19.07.2015  –  7 Beiträge
Tonarm für Thorens TD 160
Angeldondevito am 05.04.2005  –  Letzte Antwort am 30.05.2005  –  12 Beiträge
Thorens TD 320 Mk1 - Fake oder Original?
SFXartist am 19.07.2007  –  Letzte Antwort am 20.07.2007  –  17 Beiträge
Thorens TD 160 Super Hilfe!
arizo am 08.10.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2015  –  30 Beiträge
Masseführung Thorens TD 160 nach Einbau Linn Tonarm
fuulehung am 18.05.2010  –  Letzte Antwort am 19.05.2010  –  15 Beiträge
Thorens TD 160 wiederbeleben
Chefrocker02 am 26.03.2009  –  Letzte Antwort am 27.03.2009  –  7 Beiträge
TD 160 neuer Tonarm ?
schusee am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  7 Beiträge
Aufrüstungen thorens TD 160
stefan169 am 01.01.2014  –  Letzte Antwort am 02.01.2014  –  4 Beiträge
Thorens TD 160 Transportsicherungsschrauben?
detdet am 11.02.2010  –  Letzte Antwort am 11.02.2011  –  6 Beiträge
Thorens TD 160
Chefrocker02 am 11.02.2011  –  Letzte Antwort am 19.02.2011  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.776