Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hochtöner von Highend LS zischend,schrill bei modernen Aufnahmen?

+A -A
Autor
Beitrag
elvis2800
Stammgast
#1 erstellt: 19. Feb 2006, 18:39
Hallo,
(mit modernen Aufnahmen meine ich "gesoundete" und auch TV-Übertragungen)
Ich habe mein Anliegen schon im Thread."Erfahrungen mit der Klipsch RF-7" geschildert.

Möchte aber gerne noch Meinungen von solchen,die mit Highend LS anderer Marken Erfahrung haben, hören.
Klingen viele Aufnahmen oder TV-Übertragungen bei Highendls im Hochtonbereich schrill,zischend?Oder ist dies ein Manko des Klipschhochtöners?
Und-was haltet ihr von Klangreglern?

Mein Anliegen sah ungefähr wie folgt aus:


Da der KompaktLS RB 75 den gleichen Hochtöner wie der RF-7 StandLS hat,stelle ich meine Frage in diesem Thread.
Seit 3 Tagen habe ich 2 meiner 5 bestellten RB 75 (3 werden nachgeliefert),die ich mit meinen 4 Subwoofern RW-12
betreibe.
Ich bin froh,dass ich mich gegen die RF-7 entschieden habe.
Die RB 75 in Kombination mit RW-12 gefällt mir besser.
Der Bassbereich ist hervorragend abgedeckt.Harmonischer als
ich dachte!

Jetzt meine Frage zum Hochtonbereich:
Bei etlichen Songs kommt es zu stark betonten Zischlauten
und klingt relativ schrill.Auch z.B. ein Schlagzeugbesen(ob
dies die richtige Bezeichnung ist ?) klingt recht dominant.
z.B. einige Songs auf der neuen Madonna CD "Confessions on a dance floor" wie z.B. "hung up" klingen rel. schrill.
Auch eine TV-Sendung mit Günther Jauch konnte ich nicht über meine RB 75 hören,da er anscheinend das "S" stark betont und dies störend zischte!
Nach diesen Kriterien würde ich schätzen,dass mir 20-über 30% meiner CDs nicht mehr so gefallen.
Bei den anderen klingt´s einfach traumhaft!

Habt ihr auch diese Erfahrung gemacht?Ist dies ein Manko
dieses Hochtöners?
Oder liegt dies an schlechten Aufnahmen bzw. TV-Übertragungen?
Oder harmoniert mein Harman/Kardon AVR 3500 Receiver nicht mit den LS?

Noch eine andere Zwischenfrage:Meine Klangregler (für Bass,Höhen,Balance L/R)am Receiver funktionieren nicht mehr.Ich habe sie vor ein paar Monaten das letzte Mal benutzt.Habe ich etwas verstellt,das sie außer Kraft setzt?
Oder handelt es sich um einen Defekt?

Ich wollte teste,ob ich mit einer Absenkung der Höhen den schrillen Klang reduzieren kann.

tiger007 hat geantwortet:



Hallo!

Zu deiner Zwischenfrage: möglicherweise hast du "Pure Direct" am Receiver aktiviert. dies umgeht sämtliche Klangregler für eine bestmögliche direkte Signalverstärkung.

Die schrillen sss Laute sind nicht unbedingt Boxen oder Verstärker zuzuschreiben. Grad bei Hung Up stelle ich mir vor,dass es an der gesoundeten zu grellen Aufnahme liegt. und das ist das Problem auch von den anderen Samplern.

Führt sogar soweit, dass es auf einer Boom-Kompaktanlage besser klingt als auf einer Highend Anlage mit neutraler Klangeinstellung. Klingt dann voll undynamisch mit miesem Bass und plärrenden Stimmen und klirrenden Höhen.

Da ich solch Musik auch höre geht bei mir nix ohne Klangregler und Loudness.

Ähnliches gilt für den Fernsehsound: die Soundausgabe kommt von den Sendern auch immer verschieden, spätestens die Werbung kommt dann viel zulaut auf pure direct unhörbar.

Auch da sind bei mir dann die Klangregler unverzichtbar.

Mein Fazit: Moderne Aufbereitung des Ausgabesounds für Highend Anlagen ungeeignet, nur hochwertige harmonische Cd-aufnahmen oder Vinyl werden auf einer Highend Anlage ohne Klangregler sorichtig zum Hörgenuss!



elvis2800:

Vielen Dank tiger007!
Ich wüsste nicht,dass es bei mir "Pure Direct"gibt ?



Die schrillen sss Laute sind nicht unbedingt Boxen oder Verstärker zuzuschreiben



Könnte es aber sein,dass dieses Phänomen bei unseren Klipsch gegenüber anderen Highend LS besonders ausgeprägt ist?

Leider hatte ich beim Probehören anderer LS CDs dabei,die
auch auf meinen Klipsch nicht "zischen"!Also habe ich diesbezüglich keinen Vergleich!



tiger007:


Hallo!

Ich weiss nicht ob dein Receiver Pure Direct hat,hab nur drauf getippt weil deine Probemschilderung genau auf das zutrifft. Ich hab das jedenfalls bei meinem Yamaha und wenn das aktiviert ist geht auch keine Ballance und nix mehr.
Vileicht findest du in der Bedienungsanleitung noch was darüber.

;ja, könnte durchaus so sein, ein Horn ist denke ich immer einen Tick agressiver als andere Hochtonsysteme. da haben wir typisch U.S Sound : laut,dynamisch bassig

Ich für meinen Geschmack bekomme den Klang mit den Reglern sehr gut hin. Mein Verstärker bietet da gute Möglichkeiten,neben Bass/Trebble auch noch stufenlos regelbare Loudness.
Da das aber noch zu grob ist habe ich noch einen Technics Equalizer Modell Sh-Ge 70 in Verwendung.

All das gibt einen für mich einen perfekten Klang der mit den Klipschs mächtig Spass macht.Auch Fernsehgucken bei Filmen mit viel Action und Tiefbass macht viel Spass und kommt so mächtig rüber. Deshalb erspare ich mir die Anschaffung eines zusätzlichen Aktivsubs.

Ich hab aber auch ein paar wenige Cds, welche ich gänzlich ohne Klangregler auf pure höre, zb eine alte aber gut aufgenommene Queen Cd. Der Rocksound klingt dann so als wie wenn sie live vor dir spielen!




elvis2800:



Ich habe das Problem mit den Klangreglern gelöst!
Ich war erst zu blöd es im guten Handbuch zu finden.
"Pure Direct" heißt bei mir "Tone Mode" und ist eine Taste an der Front des Receivers.

Mit den Reglern bekomme ich das Zischen in den Griff.Muss noch experimentieren für optimalen Klang!

Blöd,dass "Tone Mode"und die Regler nicht über Fernbedienung zu steuern sind!
Geht das bei dir?Der EQ Der verschlechtert aber doch den Klang durch eine nochmalige D/A Wandlung?




[Beitrag von elvis2800 am 19. Feb 2006, 18:49 bearbeitet]
hgisbit
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Feb 2006, 23:03
Bei mir zischen immer dieselben S-Laute bei den jeweiligen Aufnahmen unabhängig vom verwendeten LS, da ich einfach die entsprechende Raumakustik habe.

LS verwendet:

- Infinity Renaissance 80 / 90 / Kappa 7.1i
- T+A TAS 2000 E
- Heco Superior Cantata 550 MK II
- T+A P20
- Isophon Vertigo
- Audiostatic ESH 50
- Apogee Centaur

Gruß´

Evtl. sollte man in Betracht ziehen, dass gesoundete Aufnahmen häufig für billige Anlagen und TV-Übertragungen für scheussliche Fernsehboxen gemastert werden. Ich könnte mir vorstellen, dass hier die Höhen gerne etwas reingedreht werden.
Esche
Inventar
#3 erstellt: 19. Feb 2006, 23:20
abend,

sicherlich wird die aufnahme einen großen anteil haben. es gibt einfach zischlige aufnahmen.

ein weiterer punkt könnte ein harter raum sein, also unbedämpft.

auch würde ich den klipsch ls einen großen anteil an der überbetonung geben. das hochtonhorn verfärbt meiner meinung nach einfach zu sehr, nicht wirklich angenehm zu hören. der klang ist zwar anspringend und direkt, allerdings kann das bei kritischen aufnahmen schon zu viel des guten sein.

grüße
Jazzy
Inventar
#4 erstellt: 20. Feb 2006, 00:00
Hi!
Das kannst du mit einem Kopfhörer testen. Der sollte
einigermaßen linear sein.
dupree
Stammgast
#5 erstellt: 20. Feb 2006, 00:15

elvis2800 schrieb:

Und-was haltet ihr von Klangreglern?


Sehr viel. Nach Möglichkeit versucht man natürlich nicht sie zu nutzen, aber da wir nicht alle den gleichen Raum haben spricht, zumindest meiner Meinung nach, überhaupt nichts dagegen die Dinge auch zu benutzen.

Ich bin 3 x mal mit der gleichen Anlage umgezogen, die ich ursprünglich für den ersten Raum gekauft hatte. Bei den beiden anderen Räumen war ich quasi dazu gezwungen die Klangregler zu nutzen oder eine neue Anlage zu kaufen.

Solange alles klingt, wie man es gerne hätte...

Grüße

Thorsten
S.P.S.
Inventar
#6 erstellt: 20. Feb 2006, 17:28
Hallo zusammen.

Eines Morgens nach einer durchfeierten Nacht bin ich mit Kopfschmerzen aufgewacht und hab einfach mal Musik angemacht.
Seitdem hatte ich auch so ein "SS"-Problem.
An meiner Anlage hatte sich jedoch nix verändert.
Ich hatte dieses Problem jedoch überall.
Kopfhörer, Front-LS, Rear-LS und sogar bei richtigen Stimmen.
Mittlerweile ist es wieder weg, hat ca 3-4 Monate gedauert?
Meine Freunde haben immer den Kopf geschüttelt als ich jedes mal sagte "Da ist wieder dieses "SS"....War wohl alles nur Einbildung, aber mittlerweile kann ich wieder wunderbar meine Musik genießen.


elvis2800
Stammgast
#7 erstellt: 20. Feb 2006, 19:04
Danke für eure Antworten!

@hgisbit:
Welche Raumakustik hast du?Fliesen+viel Glas?
Bei mir dürfte es nicht an der Akustik liege!Dicker Teppichboden,Dachschrägen und Decke mit rauem Holz,wenig Fensterfläche für großen Raum.
Meine Canton Ergo 92 DC (natürlich keine Highender!deutlich
geringere Auflösung!) hatten in diesem Raum keine Zischlaute von sich gegeben.
In welcher Preislage liegen deine aufgelisteten LS?

@Esche
Bei den kleineren Klipschmodelle mit Horn konnte ich dieses Problem nicht erkennen.Die hatten aber nicht diese extreme Auflösung!

@Jazzy
Ich habe leider keinen hochwertigen Kopfhörer!

@all
Meine Frage wäre:Handelt es sich um ein Manko dieses Hochtöners?
Oder ist dieser Hochtöner einfach zu gut für viele Tonmaterialien?(Was man natürlich auch als Manko sehen kann!)
Dazu meine Erfahrung von heute:
Ich habe im Media Markt die Canton Vento 1 R Piano (Liste
ca. 15000 €,bei denen mit Vincent Verstärker für 15000)
gehört.Natürlich im Großraum.Die Klipsch habe ich bei einem Händler auch in einem großen Raum(natürlich nicht wie beim Media)gehört.
Die Vento hat bei den entsprechenden Aufnahmen auch etwas
schriller geklungen als meine alten Cantons aber nicht ganz so wie die Klipsch RB 75.
Dafür hatte die Vento IMO nicht die Auflösung wie die Klipsch.Besonders beim Leisehören(da verschwinden die scharfen S-Laute)merke ich,dass die Klipsch detailreicher
spielt.Da ist sie der absolute Renner!

Vielleicht sollte ich mal versuchen die scharfen S-Laute und den manchmal etwas schrillen Klang
mit einem Equalizer zu bearbeiten?
Könnte das funktionieren?
Schili
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 20. Feb 2006, 19:11
Hi.
Ich habe auch einen Pure-Direct-Verstärker ohne jegliche Klangregler, dazu T+A-Lautsprecher. Die neue Madonna-CD hört sich auf meiner Anlage fast unfassbar mies und grell übersteuert an...nun ist mir einiges klar...
Danke, dass ich hier nebenbei über die Ursachen aufgeklärt wurde...

Esche
Inventar
#9 erstellt: 20. Feb 2006, 19:17
hi,

klipsch hat keine extreme auflösung, fällt sogar oberhalb 18khz deutlich ab. sie bündeln extrem (horn) und sind nur auf achse im hochton linear, außerhalb ein desaster, aber darum geht es ja nicht.

die neuen canton modelle gehen locker bis 30khz rauf, laufen auch schön linear aus, aber anspringender sind die klipsch, daher wirken sie auch leiser.


ich bleibe bei meiner aussage, ich finde die klipsch im hochton nicht sehr natürlich und langzeittauglich.


grüße


[Beitrag von Esche am 20. Feb 2006, 19:20 bearbeitet]
Toni78
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 20. Feb 2006, 19:23

Schili schrieb:
Hi.
Ich habe auch einen Pure-Direct-Verstärker ohne jegliche Klangregler, dazu T+A-Lautsprecher. Die neue Madonna-CD hört sich auf meiner Anlage fast unfassbar mies und grell übersteuert an...nun ist mir einiges klar...
Danke, dass ich hier nebenbei über die Ursachen aufgeklärt wurde...

:prost


Hehe da sieht man mal wieder wie unterschiedlich Hörgewohnheiten/-geschmäcker sein können.

Ich finde gerade diese Madonna CD extrem gut aufgenommen, kräftige Höhen und Bässe (loudnessartig) aber nix was unangenehm wäre. Gerade im PLII Musik Modus kommt richtig Freude auf. Sorry wenn ich das im Stereoforum so Hinausposaune
elvis2800
Stammgast
#11 erstellt: 20. Feb 2006, 19:29
@Schili
Wie sieht es bei dir mit anderen Aufnahmen aus?
Hast du dort auch schrille,zischende Erfahrungen?
In welcher Preislage liegen deine LS?

@Esche
Dass die Klipsch über 18kHz abfallen-hat dies etwas mit der Auflösung zu tun?

Ich habe eine wissenschaftliche Studie in Erinnerung,wonach
wir über 20kHz eh nichts mehr hören!

Ich möchte die Klipsch nicht in Schutz nehmen,sondern eure
Meinungen und Erfahrungen !
Deshalb ist deine Abneigung gegen die Klipsch völlig ok!
Welche hast du?


[Beitrag von elvis2800 am 20. Feb 2006, 19:31 bearbeitet]
Schili
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 20. Feb 2006, 19:42

Wie sieht es bei dir mit anderen Aufnahmen aus?
Hast du dort auch schrille,zischende Erfahrungen?
In welcher Preislage liegen deine LS?


Nein, andere Aufnahmen zischen nicht...selbst sehr helle Stimmen wie z.B. von Kate Bush klingen überhaupt nicht schrill...das neue Album würde ich sogar als exzellent aufgenommen bezeichnen.
Meine T+A 25 Jubilee kosteten 3.000,- Euro...

Gruß, Schili


[Beitrag von Schili am 20. Feb 2006, 19:45 bearbeitet]
Esche
Inventar
#13 erstellt: 20. Feb 2006, 19:53

elvis2800 schrieb:
@Schili
Wie sieht es bei dir mit anderen Aufnahmen aus?
Hast du dort auch schrille,zischende Erfahrungen?
In welcher Preislage liegen deine LS?

@Esche
Dass die Klipsch über 18kHz abfallen-hat dies etwas mit der Auflösung zu tun?

Ich habe eine wissenschaftliche Studie in Erinnerung,wonach
wir über 20kHz eh nichts mehr hören!

Ich möchte die Klipsch nicht in Schutz nehmen,sondern eure
Meinungen und Erfahrungen !
Deshalb ist deine Abneigung gegen die Klipsch völlig ok!
Welche hast du?




hi,

du hast was von extremer auflösung geschrieben, dies ist aber bei einem db abfall auf achse bei 18khz technisch nicht der fall. dies hat meiner meinung schon etwas mit dem auflösungvermögen eines ls zu tun. durch die starke bündelung des horns entsteht natürlich dieser eindruck, welcher allerdings durch sehr schlechtes rundstrahlverhalten erkauft wird. mit auflösung hat das nichts zu tun, ist ein ls prinzip.

wirkungsgrad ist ebenfalls bei klipsch ausgezeichnet.

ich habe keine abneigung geg. klipsch, allerdings ist das hornprinzip nicht so mein fall. wollte halt einen lösungsansatz zu deinem s-problem schreiben. ich kenne die rf 5 von einem hifi freund und sie gefällt mir bis auf den hochton recht gut.

ich persönlich höre mit selbstbau-ls.

grüße
elvis2800
Stammgast
#14 erstellt: 20. Feb 2006, 20:39
@Esche

ich kenne die rf 5 von einem hifi freund und sie gefällt mir bis auf den hochton recht gut.


Hast du die RF-7 oder RB 75 noch nicht gehört?

Der Hochtöner ist eine andere Klasse (detailreicher!) als bei der RF-5!
Dafür hat die RF-5 nicht dieses "schrille" "Zischproblem"
bei manchen Aufnahmen!


[Beitrag von elvis2800 am 20. Feb 2006, 20:40 bearbeitet]
superfranz
Gesperrt
#15 erstellt: 20. Feb 2006, 20:52
... der Hochtöner ist eine andere Klasse , was bedeutet das ? So wie ich das verstehe haben beide Klipschs das gleiche Mittel - Hochtonhorn aber andere Treiber ? Könnte sein das die " kleine " Klipsch einen 1 Zöller Druckkammer - Treiber verwendet , der dann eine behutsamere Ankopplung an die Konusmembranen gewärhrleistet ( bei gleichzeitig geringerem Wirkungsgrsad ) . Frage mich wo " DIE " den Wirkungsgrad von 102 dB !!! gemessen haben ?
elvis2800
Stammgast
#16 erstellt: 20. Feb 2006, 22:34
Die RB 75 und RF-7 haben einen 1,75 Zöller.
Mit andere "Klasse" meinte ich die Klangqualität bzw.Auflösung nach meinem (und auch anderer hier im Forum,die beide kennen) subjektiven Empfinden.
hgisbit
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 21. Feb 2006, 08:52
@elvis:
Mit Dachschräge und Holz kann ich auch dienen. Und eigentlich auch mit dickem Teppich. Der liegt zumindest zwischen den Boxen und dem Hörplatz. Der Rest ist gefliest. Allerdings auch mit Couchen zugestellt.
elvis2800
Stammgast
#18 erstellt: 21. Feb 2006, 16:57
@hgisbit
Vielleicht sind wir beide "S-sensibler" als andere
raummode
Stammgast
#19 erstellt: 21. Feb 2006, 18:20
hier gibts auch einen thread zum zischeln...

http://www.hifi-foru...um_id=33&thread=6307

meiner persöhnlichen erfahrung nach, liegt das zischeln selten an der box selber. das zischeln liegt oft an abgeschnittenen signalspitzen. das kann die aufnahme sein, aber auch an einer hoffnungslos überforderten endstufe liegen.

ich durfte einmal eine B&W 801 d mit einem völlig überforderten 600 euro denon surroundverstärker hören - das "sszzz" war nicht zum aushalten. dabei ist dieser lautsprecher ja eigentlich recht sanft im hochtonberreich.

das das ganze an der aufnahme liegt... ich habe schon völlig verhunzte aufnahmen gesehen die überall zischeln, aber meist zischeln auf betroffenen anlagen auch aufnahmen die bei mir nicht zischeln.

das zischeln an der raumakkustik liegt... halte ich eher für unwahrscheinlich. ich wüsste nicht, wie durch raumakkustik ein zischeln entstehen sollte.

und am hochtöner... naja, wo soll das ding impulsspitzen abschneiden? wenn man nicht unbedingt piezos nimmt, sollte es hier eigentlich keine probleme geben, es sei denn, der lautsprecher hebt den hochtonberreich und damit auch das zischeln besonders hervor.
hgisbit
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 21. Feb 2006, 18:22
das schliesse ich aus. Im Auto z.B. hab ich die Probleme nicht und wenn ich bei einem Bekannten höre, dann hab ich damit auch keine Probleme. Evtl. ja auch der Vorverstärker oder der Cd-Player - wenn auch schwerlich vorstellbar.

Ich ziehe in zwei Wochen um.. ich hoffe dann is das erledigt
elvis2800
Stammgast
#21 erstellt: 21. Feb 2006, 20:52
@raummode
Welche Songs hast du auf der 801er+Denon gehört?
Vielleicht trägt mein Harman/Kardon AVR 3500 seinen Teil dazu bei!?

Im Testbericht der Zeitschrift stereoplay 5/2004 steht zur RB 75:
Benötigt für Originalpegel Verstärker ab 50W an 4Ohm mit sehr gutem Tiefen-Dämpfungsfaktor.

Was bedeutet Tiefen-Dämpfungsfaktor?

Mein HK hat bei stereo 2x50W Sinus an 8Ohm.Im 5 Kanalmodus 5x40W!

Ferner stand in der stereoplay:"Einen Traumpartner fand die
Klipsch in der LUa Sinfonetta,deren Wärme und Rasse auf das Herrlichste mit der ungekünstelten Direktheit des Horns harmonierte."

Ich halte nicht viel von Testberichten!Wäre trotzdem interessant,was ihr dazu meint!

@hgisbit
Würde mich freuen,wenn du von den Erfahrungen in deiner neuen Wohnung berichten würdest!
raummode
Stammgast
#22 erstellt: 21. Feb 2006, 22:41

Welche Songs hast du auf der 801er+Denon gehört?


irgendein live konzert, auf anderen boxen gings aber. lag also nicht an der aufnahme.


Was bedeutet Tiefen-Dämpfungsfaktor?


dämpfungsfaktor (quasi wie gut ein verstärker komplexe lasten in den griff bekommt) auch bei niederfrequenten tönen, sprich bässen.


Vielleicht trägt mein Harman/Kardon AVR 3500 seinen Teil dazu bei!?


keine ahnung. möglich. ansich gilt hk als recht laststabil, andererseits wird bei einigen surroundamps ein wenig an den endstufen gespaart... ich weiß es nicht.

irgendetwas in der kette wird vermutlich an seine grenzen gelangen. in dem von mir verlinktem thread hieß es, dass ein zu hoher ausgangspegel vom cd player verantwortlich war. das halte ich persönlich für nachvollziehbar. wie jetzt die endstufe als solches signalanteile abscheiden soll...

andererseits ist ja offensichtlich genau das bei besagten 801d hörtest irgendwie geschehen.

versuch einfach mal ne andere endstufe/cd player anzuschließen...

wenn du schon über eine neuanschaffung nachdenkst:

http://www.spl-usa.com/DeEsser/T_CH_Workshop_E.html

ich habe auch erst in dem gerade genannten thread erfahren, dass es solche teile gibt
mnicolay
Inventar
#23 erstellt: 22. Feb 2006, 10:29

elvis2800 schrieb:
...Ferner stand in der stereoplay:"Einen Traumpartner fand die Klipsch in der LUa Sinfonetta,deren Wärme und Rasse auf das Herrlichste mit der ungekünstelten Direktheit des Horns harmonierte."...

Hallo,
was übersetzt so viel bedeutet wie: "Die Klirrkomponenten der Röhre machen die horntypischen Verfärbungen dieser LS auch bei gehobener Laustärke erträglicher".
Gruß
Markus
elvis2800
Stammgast
#24 erstellt: 23. Feb 2006, 09:09
@raummode

Bei all meinen 3 Playern ist es ähnlich (außerdem beim TV auch!)!Ich bekomme durch absenken der Höhen an meinen Klangreglern diese Zischlaute bei fast allen Tonmaterialien,bei denen es auftritt und die ich in der kurzen Zeit testen konnte,in den Griff.Dies wirkt sich aber in anderer Hinsicht (wenn die Höhen zu stark abgesenkt werden müssen) etwas negativ auf den Klang aus.
Da diese Regelung zu grob ist,drei (für 5 Kanäle) De-Esser wie in deinem Link mir zu teuer sind und ich sowieso vorhabe mir (wahrscheinlich sobald es eine standardisierte digitale 6 Kanalschnittstelle (HDMI 1.2?)gibt) einen neuen Receiver anzuschaffen,werde ich einen mit EQ nehmen.
Wäre schön,wenn es einen mit mehreren parametrischen EQ
pro Kanal gäbe.


[Beitrag von elvis2800 am 23. Feb 2006, 09:13 bearbeitet]
macyork
Stammgast
#25 erstellt: 23. Feb 2006, 11:57

elvis2800 schrieb:

Was bedeutet Tiefen-Dämpfungsfaktor?


Um hier nicht zu weit technisch auszuholen: Der Dämpfungsfaktor gibt an, wie gut die Endstufen des Gerätes in der Lage sind die Lautsprecher-Membranen zu kontrollieren.

Wird der Tiefen-DF erwähnt, sind damit die Bass-Membranen gemeint. Deine Lautsprecher brauchen hier folglich etwas mehr Kontrolle als andere.

H/K gibt den DF nicht an. Jedenfalls konnte ich ihn nicht für meinen AVR 4500 in Erfahrung bringen.
Aus eigener Beobachtung heraus schätze ich ihn jedoch als nicht besonders hoch ein.

Ich hatte diesbezüglich eine etwas unscharfe und überbetonte Basswiedergabe mit meinen LS. Erst durch den zusätzlichen Einsatz einer Rotel-Endstufe (DF ca. 500) an den Preouts des Receivers konnte ich dieses Problem lösen.


[Beitrag von macyork am 23. Feb 2006, 11:59 bearbeitet]
14_Zero_Zero
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 23. Feb 2006, 12:23

Toni78 schrieb:

Schili schrieb:
Hi.
Ich habe auch einen Pure-Direct-Verstärker ohne jegliche Klangregler, dazu T+A-Lautsprecher. Die neue Madonna-CD hört sich auf meiner Anlage fast unfassbar mies und grell übersteuert an...nun ist mir einiges klar...
Danke, dass ich hier nebenbei über die Ursachen aufgeklärt wurde...

:prost


Hehe da sieht man mal wieder wie unterschiedlich Hörgewohnheiten/-geschmäcker sein können.

Ich finde gerade diese Madonna CD extrem gut aufgenommen, kräftige Höhen und Bässe (loudnessartig) aber nix was unangenehm wäre. Gerade im PLII Musik Modus kommt richtig Freude auf. Sorry wenn ich das im Stereoforum so Hinausposaune :prost


Allerdings. Für mich ist die aktuelle Madonna-CD - und ich habe Hochachtung vor Stuart Price (Produzent & Musiker Madonna) - unter aller Sau. Mehr kann eine Aufnahme nicht tot komprimiert werden. Die Wellenform ist ein schwarzer Block. Der Zusätzlich bewußt erzeugte Pump-Effekt ist purer Trash und Madonna nicht würdig. Nichts für ungut, aber wenn Du diesen Sound magst, bevorzugst du Produktionsweisen und Sounds die 1) für die Großraumdisko oder 2) für das Autoradio und den Ghettoblaster ausgelegt sind. Von einer aus audiophiler Sichtweise guten Produktion kann man auch objektiv auf KEINEN Fall sprechen. Natürlich kann und darf es dir trotzdem gefallen.

Bezüglich High-end und scharfer Laute:
Meiner Erfahrung nach sind Consumer-Boxen bedeckt, in den höhen Schwach, wenig plastisch, detailarm etc.

Lineare Monitore/LS bilden hier komplett anders ab. Da die meisten (Mainstream-)Aufnahmen für Consumer-Geräte ausgelegt sind, haben sie oftmals eine "spezielle" Abmischung. Fast alle Pop-Produktionen sind unglaublich komprimiert und limited und im Höhen- und Bassbereich überzogen. Bei Hung-Up von Madonna ist dann sogar noch der Pump-Effekt eingebaut (Kompressoreinsatz im Takt der Musik). Das klingt dann halt selbst im Kofferradio okay und "druckvoll", leider auf guten Anlagen richtig daneben und echt billig.
Toni78
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 23. Feb 2006, 12:55

14_Zero_Zero schrieb:

Allerdings. Für mich ist die aktuelle Madonna-CD - und ich habe Hochachtung vor Stuart Price (Produzent & Musiker Madonna) - unter aller Sau. Mehr kann eine Aufnahme nicht tot komprimiert werden. Die Wellenform ist ein schwarzer Block. Der Zusätzlich bewußt erzeugte Pump-Effekt ist purer Trash und Madonna nicht würdig. Nichts für ungut, aber wenn Du diesen Sound magst, bevorzugst du Produktionsweisen und Sounds die 1) für die Großraumdisko oder 2) für das Autoradio und den Ghettoblaster ausgelegt sind. Von einer aus audiophiler Sichtweise guten Produktion kann man auch objektiv auf KEINEN Fall sprechen. Natürlich kann und darf es dir trotzdem gefallen.



Danke das Du Stellung zu meinem Posting nimmst!

Ob audiophil oder nicht, das zählt bei mir nicht. Diese Madonna CD ist zum grössten Teil Tanzmusik, und genau für die von dir genannten Hörumgebungen geschaffen (Disko, Auto...) von daher darf es auch gerne "pumpen", bei klassischer Musik sähe ich es anders. Aber Diskosound darf auch nach Disko klingen. Mir würde die CD weniger gefallen wenn sie mit weniger Bässen und Höhen aufgenommen worden wäre.

Das Wort audiophil mag ich nicht so sehr - was heist dieses Wort eigentlich? Das Bässe nicht auch mal kräftig und pumpend sein dürfen? Darf der Sound nicht auch mal etwas reisserisch sein? Der Klang sollte auch zur Musik passen.

Ich respektiere aber selbstverständlich deine und jede andere Meinung. Und Du hast recht, meine frühere Anlage war eine PA und ich bin durch meine vielen Diskobesuche vielleicht auch etwas "vorbelastet" - mittlerweile weiss ich aber auch sauberen Klang sehr zu schätzen.
hgisbit
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 26. Feb 2006, 13:30
@Elvis:

Ich habe nun nach Umzug das Problem nicht mehr. Im Gegenteil, auch der Bassbereich hat irre zugelegt und die Mitten verzerren auch bei irren Lautstärken gar nicht mehr.

Hat sich gelohnt. Fazit: Nie wieder Holzdecke!

Gruß
elvis2800
Stammgast
#29 erstellt: 26. Feb 2006, 15:15
@hgisbit

Freut mich!

Wie hat sich die Raumgröße geändert?
Ist der jetzige Raum weniger hallig?Holz müsste aber doch besser dämmen als "rohe" Wände!?
Downbeatfreak
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 26. Feb 2006, 23:33
Interessanter Thread ....komisch das noch niemand nach gefragt hat ..ob er zum beispiel sein Tv Digital empfängt! Hat er DVB-S oder DVB-T ist seine TV Anlage doch noch Analog (kabel) Irgendwie dreht jeder gleich an den Klangreglern oder drückt irgendwelche anderen Knöpfe !! Ich möchte hier niemandem etwas unterstellen, aber ihr bekämpft die Symptome nicht die Ursache.
Zum Digital-TV ...die meisten Sender haben sich auf eine einigermaßen erträgliche Übetragungsart geeinigt ... Audio 192 kbits bei 44,1 oder 48 Khz manche gehe aber auch auf 128 kbits runter.
Das heisst im Klartext ..mehr als MP3 Quali bekommt ihr im Digital-Tv nicht. Damit sind viele eurer Klangbeschreibungen schon erklärt, weil MP3 ist nun mal kein HiFi in dem Sinne.
Und dann diese Qualität auch noch über eine, sagen wir mal 2000 Euronen Anlage zu hören, und enttäuscht zu sein ist völlig normal. Anlagen in dieser Preisklasse und drüber haben die doofe Angewohnheit jede noch so schlechte, oder gute Aufnahme schonungslos offen zu legen. Da hilft dann auch nicht am Höhenregler oder ähnlichem rumzudrehen. Sendungen wie Günther Jauchs SKL-Show etc ..sind in der Regel soweit Totkomprimiert das sie auch noch auf Omas Schwarzweißkiste gut klingen und verständlich sind. Ich Spreche da aus Erfahrung. Mein Job als Tontechniker lässt mich regelmäßig erzittern, wenn ich mal das Radio anmache und die ganzen Harmonizer, Ducker und anderen tollen Audioprozessoren höre. Gut-klingenede Musik kommt da für mich schon längst nicht mehr raus. Also wundert euch nicht, das mit der steigenden Qualität eurer Anlage, auch die heraushörbarkeit von Klangmüll jeglicher Art steigt. Das ist normal und erwünscht. Zur B&W 801, an diese Box etwas nicht adäquates anzuschliessen ....gleicht einen Frevel sondersgleichen ..wer diese Box besitzt sollte sich schon im klaren sein das da auch ne gleichwertige Elektronik dazugehört. Adel verpflichtet sozusagen. Im Hifi Bereich sollte man nach der Devise gehen : Hälfte des Preises was die Anlage gekostet hat in die Box stecken. Dass legt natürlich die Latte für eine Box vom Schlage B&W 801 D natürlich in eine Region, wo andere drüber nachdenken welches Auto kauf ich jetzt ...BMW 6er Oder Mercedes E-Klasse.
also ..schraubt mal nicht so viel an den Reglern ...sondern schaut ..womit fütteret ihr euren Verstärker, Cd-Player oder ähnliches.

Gruss Downbeatfreak
Downbeatfreak
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 26. Feb 2006, 23:35
War nicht William Orbit Produzent ei Madonna (Ray of Lights) ??

The Downbeatfreak
S.P.S.
Inventar
#32 erstellt: 27. Feb 2006, 00:10

BMW 6er Oder Mercedes E-Klasse.



Davon abgesehen ist nich der 6er sondern der 5er der direkte Konkurent zur E-Klasse und ich würde ihn auf jedenfall vorziehen...Mercedes taugt nichts mehr....

raummode
Stammgast
#33 erstellt: 27. Feb 2006, 09:13
@ downbeatfreak: mit einer 800er von B&W gab es mal einen blindtest mit mp3s.

http://www.heise.de/ct/00/06/092/default.shtml#lit1

du überschätzt das menschliche ohr.
hgisbit
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 27. Feb 2006, 21:24
@Elvis:
Naja.. ich denke man kann davon ausgehen, dass Holzdecken oder -wände ordentlich mitschwingen. Und Bass abhängig der Frequenz aufdicken oder abschwächen, bzw. auslöschen.

Ich hatte vorher ein ziemliches Problem im Oberbass und bei bestimmten Frequenzen, z.b. um die 30-40 Hz.

Das Thema William Orbit passt hier ganz gut. "Power of Goodbye" von Madonna war bei mir ohne Griff zum Bassregler nicht hörbar, weil der Bass alles überdröhnt hat.

Jetz hingegen hat der Bass dramatisch zugenommen im Bezug auf Tiefe und Genauigkeit. Sehr schön anzuhören. Klingt recht entschlackt.

Gruß
elvis2800
Stammgast
#35 erstellt: 28. Feb 2006, 11:37
@hgisbit
Was den Bass angeht,hast du sicher recht!
Aber, es ging hier eher um den Hochton und "zischende" S-Laute!
Da dürften eher harte Materialien, wie Glas oder harte Wände eine Rolle spielen!?

Freut mich,dass du im neuen Raum zufrieden bist!
hgisbit
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 28. Feb 2006, 13:23
Ich ging davon aus, dass es ohnehin klar ist, dass diese Überbetonungen jetzt verschwunden sind (Es sei denn diese sind bereits bei Aufnahme entstanden).

Gruß
raummode
Stammgast
#37 erstellt: 28. Feb 2006, 16:44
das s laute mit der akkustik.... auch ich lerne dazu. was glaubst du war der grund für sßß laute in deinem alten raum?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Highend?!
malle666 am 26.01.2006  –  Letzte Antwort am 27.01.2006  –  8 Beiträge
hochtöner
cheep am 22.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.02.2005  –  3 Beiträge
Hochtöner bei einem LS leiser.
Ruiner am 30.07.2009  –  Letzte Antwort am 11.08.2009  –  5 Beiträge
Kaputte Hochtöner?
chelge am 15.03.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  4 Beiträge
Hochtöner kaputt
Bassdusche am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2005  –  9 Beiträge
Welche Aufnahmen zum LS Probehören mitnehmen?
Dr._Funkenstein am 16.11.2008  –  Letzte Antwort am 20.11.2008  –  21 Beiträge
Magnat MSP 300...Highend??
Der_Kieler am 19.11.2004  –  Letzte Antwort am 24.11.2004  –  15 Beiträge
Hochtöner "zischen" bei hohem Pegel ?
katana27 am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 04.07.2011  –  33 Beiträge
Highend für 800 Euro?
olek63 am 15.04.2005  –  Letzte Antwort am 22.04.2005  –  29 Beiträge
Highend 2 Wege Boxen gesucht!
andi1766 am 03.04.2007  –  Letzte Antwort am 09.04.2007  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Klipsch
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 117 )
  • Neuestes MitgliedKooro
  • Gesamtzahl an Themen1.346.024
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.623