Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|

Nepp-Warnung: Kirsch Lautsprecher & Diamond Audio Prodigy DA 803

+A -A
Autor
Beitrag
BBC1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jun 2006, 19:55
Hallo liebe Leute,

es ist an der Zeit für meinen ersten Beitrag.
Wer ab und zu mal bei Ebay in der Rubrik Highend vorbei schaut, dem werden sie aufgefallen sein: Kirsch Prodigy K803 oder Kirsch K 803 - Grosse Standlautsprecher in scheinbar hochwertiger Optik, Tief-Mitteltönern mit Metallbeschichtung und seitlichen Tieftönern wie bei Audio Physic. Die angebliche UVP dieser Teile: €2900.-
http://www.kirschlou...details.php?value=23
Eine sehr eigenartig Seite. Eigentlich nur Fotos und Preise, keine weiteren Infos zur Konstruktion, oder gar so etwas wie ein Impressum.
Stutzig geworden, habe ich mal Recherche betrieben, und bin (nur) auf amerikanischen Seiten fündig geworden: Die Firma Kirsch hat in den USA folgendes Vertriebsmodell: Man schickt Leute in Lieferwagen los, die auf der Strasse und auf Parkplätzen Passanten ansprechen und diesen die vermeindlichen Luxuslautsprecher zum "Hammerpreis" anbieten, weil sie angeblich bei einer Installation übrig geblieben sind und man sie nicht zurück ins Lager bringen möchte. Sprich dem Arglosen wird eine einmalige Gelegenheit vorgegaukelt etwas "vom LKW gefallenes" für schmales Geld zu erwerben und dies mit einigem Erfolg, wie der Blick auf diese Seiten beweist:
http://forum.ecoustics.com/bbs/messages/3/15201.html
http://www.scamshiel...nnsylvania&article=1
Die Teile werden für 200$ bis 300$ an den Mann gebracht. Zuhause angekommen, ärgert sich das Opfer dann schwarz, weil es rasch herausfindet, dass es einer Masche aufgesessen ist. Die Lautsprecher haben nichts mit HiFi und schon garnichts mit Highend zu tun - wertloser Billig-Schrott!
Tja, diese Amis: zu blöd Klipsch von Kirsch zu unterscheiden und wer geklaute Sachen kauft, hat es sowieso nicht besser verdient - das mag man denken. Aber warum ich dies jetzt schreibe: Ebay unterbindet den Handel mit Produkten dieser Neppfirma nicht. Und das beste ist: Auch ohne Masche, nur mit der Angabe des Mondpreises auf der Herstellerseite wechselt dieser Müll gelegentlich für über 400€ den Besitzer:
http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1
Zeit, auch mal auf einer deutschen Seite darauf aufmerksam zu machen, denke ich.
Weiss einer von Euch noch mehr über diese Lautsprecher?

Grüsse,
Stefan
Lowther
Stammgast
#2 erstellt: 30. Jun 2006, 11:05
In der Bucht ist ein Paar von den "Kirschen" für knapp 500 Euronen weggegangen, also fast 1.000 in echtem Geld!

Dazu kann ich nur einen Ausspruch von Albert Einstein zitieren:
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
Don-Pedro
Inventar
#3 erstellt: 30. Jun 2006, 11:32
Wenn der Käufer so schlau is, dann lasst ihn doch.
nanesuse
Stammgast
#4 erstellt: 30. Jun 2006, 17:33
Solche Sch%&*-Abzocker-Maschen gibt es leider schon seit Jahren; vor einiger Zeit waren es die berüchtigten "Omni-Audio"-Tröten, die mit den gleichen Märchen massenweise an geilgeizige Schnäppchenjäger verhökert wurden.
Na ja, irgendwie haben diese Naivlinge doch auch selber schuld, die so blöd sind, allen Ernstes zu glauben, man könne auf der Straße mal eben ein paar tausend Euro sparen und High-End für den berühmten Appel und das berühmte Ei bekommen - aber bei manchen Zeitgenossen setzt ja die Denkfähigkeit (falls überhaupt vorhanden) aus, sobald man ihnen nur laut genug "Schnäppchen! Schnäpppchen!" ins Ohr brüllt.
Besonders mies finde ich aber auch diejenigen Opfer, die dann ihrerseits diesen Müll bei ebay oder woanders noch weiterverscherbeln. Erst ist man so dumm, diesen Schrott zu kaufen, und anstatt sich redlich über sich selbst zu ärgern bzw. zu versuchen, die Tröten zurückzugeben und sein Geld wiederzubekommen (bei "Omni Audio" ging das wohl, wenn man nur bestimmt genug auftrat) und gewisse Lehren zu ziehen, sucht man sich lieber selbst ein weiteres ahnungsloses Opfer. So nach dem Motto: Ich bin beschissen worden, dann habe ich wohl das Recht, auch andere zu bescheißen.

Nee, hat man nicht!

Übrigens tauchen auch diese "Omni Audio"-Quäken noch ab und an mal bei ebay auf. Klar, Sperrmüllabfuhr kostet ja in vielen Gemeinden heutzutage Geld, und da ist ebay eine gute Alternative, die einem sogar noch etwas einbringt.


Allerdings kann man - bei aller Kritik, die ebay für gewisse Dinge verdient (und da gibt's jede Menge, was bei ebay schlicht zum Kotzen ist) - diesem Unternehmen wohl nicht den Hauptvorwurf machen.
Könnte man denn wirklich verlangen, daß ebay bei allen Arten von Produkten erst einmal von sich aus recherchiert, ob sie von Betrügern oder von seriösen Produzenten angeboten werden? Ich weiß nicht, ob eine solche Forderung angesichts der Vielzahl auch von neuen Herstellern, die ständig mit neuen Produkten aller Art auf den Markt drängen, realistisch wäre ...
Außerdem steht es ja jedem Hersteller in unserem real existierenden Kapitalismus frei, seine Preise zu kalkulieren, wie er es will; manche kalkulieren halt fair, manche nehmen Mondpreise; manche sind ehrliche Kaufleute, manche sind üble Abzocker.
Schließlich gibt es noch keine Behörde, die die Ausgaben aller Produzenten kontrolliert und die Endverkaufspreise nach Maßgabe aller Produktionskosten + einer bestimmten Gewinnmarge vorschreibt (obwohl ich mir das manchmal wünschen würde; z.B. bei gewissen Abzockern aus der Pharma-Branche ).
Das regelt sich eben alles mehr oder weniger gut (nur allzu oft leider weniger gut) auf einem unvollkommenen Markt, dessen Teilnehmer auch alles andere als vollkommene Wesen sind.
Man muß sich eben informieren, und wenn jemand zu doof und/oder zu faul dazu ist, dann sollte er auch die Konsequenzen auf sich nehmen. Soll heißen: Wer einfach so bei ebay mitbietet, ohne sich vorher zu informieren, worum es sich handelt, der tut mir zwar in gewisser Weise schon leid, und ich finde auch (s.o.) diese ganzen betrügerischen Anbieter zum Kotzen, aber trotzdem hat der Käufer auch eine Verantwortung für sein Kaufverhalten.

Etwas anderes wäre es vielleicht - um noch einmal auf ebay zurückzukommen -, wenn jemand sich mit detaillierten und begründeten Informationen über betrügerische Aktivitäten an ebay wenden würde; würde ebay daraufhin nicht einschreiten (die Möglichkeiten müßte ebay haben), dann könnte man dieser Auktions-Klitsche wohl eher einen Vorwurf machen.

Gruß,

nanesuse (sehr, sehr unvollkommene Marktteilnehmerin)
piercer
Stammgast
#5 erstellt: 30. Jun 2006, 20:15
@nanesuse

Voll zustimm!

Guter Kommentar...!

Gruss
Piercer
aileena
Gesperrt
#6 erstellt: 30. Jun 2006, 22:40
Die Masche gibt es bei uns doch auch seit langem mit CAT Lautsprechern, Made in Berlin.
Andy2
Stammgast
#7 erstellt: 01. Jul 2006, 04:23
Und damit es ja nicht auffällt, zweimal mit fast identischem Text: http://cgi.ebay.de/w..._VI_ROSI_PR4_PCN_BIX
kadioram
Inventar
#8 erstellt: 01. Jul 2006, 09:08
hmhmhm, woher kenn ich das nur!!! (s. HIER: http://www.hifi-foru...um_id=30&thread=7059 )

Preisfrage, wer hat von wem abgeschaut:
die
http://www.kirschloudspeakers.com/index.php

oder die
http://www.vm-soundtechnik.de/
???
ist doch überall das selbe, ob hier, in amerika, wahrscheinlich gibt´s die tour in jedem land mit jeweilig anderen "marken".

gruß max
Lowther
Stammgast
#9 erstellt: 01. Jul 2006, 09:57

hmhmhm, woher kenn ich das nur!!! (s. HIER: http://www.hifi-foru...um_id=30&thread=7059 )


Uups,
mir war gar nicht bewusst welche Ausmaße die Berügereien mits Lsp haben.....
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 01. Jul 2006, 10:02
Das gleiche Prinziep gab es schon in den 90ern bei uns!

Damals waren es "Dynalab SDA 2.8 Signatur Reference" LS. Gleiche Masche wie mit den Kirsch LS!!! Nur ohne Webseite!

Kann eBay das Ganze denn nicht unterbinden?
aileena
Gesperrt
#11 erstellt: 01. Jul 2006, 10:55
Warum sollten sie?. Verdienen doch Geld damit.
A.D.
Stammgast
#12 erstellt: 01. Jul 2006, 11:03
strenggenommen müsste der Handel mit "Boese"-Lautsprechern dann auch verboten werden .
Das Unternehmen ist zwar viel grösser und bekannter, aber das P/L-Verhältnis dürfte mindestens genauso schlecht sein!
CAT ist für mich was anders...klar bauen und verkaufen die übelste Ramschlautsprecher..allerdings werden die ja auch zu Ramschpreisen verkauft...dann paast das Genze wieder
aileena
Gesperrt
#13 erstellt: 01. Jul 2006, 11:06
Vor 5-6 Jahren war es aber bei CAT das gleiche. Nur kam das dann in die Fachpresse und danach war es vorbei mit hohen Preisen. Ich weiß nur nicht mehr, welche Audiozeitschrift sich dessen angenommen hatte. Und der Auftritt war natürlich etwas "bescheidener". Also nicht ganz zu vergleichen, stimmt schon.


[Beitrag von aileena am 01. Jul 2006, 11:08 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#14 erstellt: 01. Jul 2006, 11:08
Warum sollte man das denn bitte unterbinden? Was soll das denn hier?
Nur weil ich bein Reno ne billige Eigenmarke an Schuhen kaufe, die nach nem halben Jahr zerfallen renne ich doch auch nicht gleich los und ziehe vor Gericht um ne Unterlassung rauszuklagen.

Hier wird Ware angeboten, die korrekt beschrieben wird. Der UVP ist - wie der Name schon sagt "unverbindlich" - zwar etwas hoch angesetzt, aber ich kann nicht wirklich erkennen, dass hier bei einem Auktionspreis von 500,- Euro eine völlige Verzerrung von Leistung und Gegenleistung vorliegen.

Abgesehen davon bestimmen immer beide Seiten den Handel. Also wenn man nicht möchte, dass eine solche Abzocke (die sich in meinen Augen von den Pappmembranen in Presspanplatten von Bose nicht unterscheidet, siehe auch: Accoustimass 3) weiterhin passiert, dann halte ich es für sinnvoller, dass man die Herren "geizgeile Schnäppchenjäger" weiterhin aufs Maul fallen lässt. Warum soll man denn ständig aufwendig die Doofen dieser Welt vor sich selbst schützen? Selbes gilt übrigens auch aktuell für die angebotene Infinity Kappa 9.2i für 4500,- Euro sofort-kaufen. Warum soll man das nich auch unterbinden?
Jemand hat mal Kappa gehört, hat Kohle und denkt "hey.. toll... die kauf ich, das is ne Legende und High-End und alles!"
Schützen wir den doch auch und legen einfach per Gesetz Preise fest.

Nachtrag: beinahe das komplette Angebot von Spring-Air ist meiner Meinung nach auch überzogen teuer. 1699,- Euro für n Paar uralte Kappa 9 ist n schlechter Witz.

Sicherlich trete ich gerade einigen rechtschaffenen Herren auf den Schlips, aber das is meine Meinung.


[Beitrag von Don-Pedro am 01. Jul 2006, 11:12 bearbeitet]
aileena
Gesperrt
#15 erstellt: 01. Jul 2006, 11:13
Du hast recht. Der Preis wird über den Markt reguliert. Und wer sich nicht schlau macht ist selber schuld. Allerdings müssen hin und wieder Unbedarfte vor sich selbst geschützt werden.

Nur, wer bei 123 kauft, weiß wie man die elektronischen Medien nutzt und der sollte auch googeln können. Macht er es nicht, hat jemand schönes Geld an ihm verdient. So funktioniert Marktwirtschaft eben auch.
Don-Pedro
Inventar
#16 erstellt: 01. Jul 2006, 11:24
Ich frage mich ob solche Angebote nicht teilweise ihren Zweck erfüllen. Die Teile haben viel Watt, haben nen krassen Preis (Aldä!) auf der Homepage angegeben mit dem man(n) protzen kann vor den Freunden.
Evtl. machen solche Lautsprecher ja viele Buben glücklich, die ihr Firmungs- bzw. Konfirmationsgeld raushauen wollen

Ich kann mich noch dunkel an meine Zeiten erinnern, als ich bereit war meine 50 cm grossen Schneider 3-Wegeriche mit 20er Tieftöner gegen 30 cm Böxle zu tauschen, nur weil die angeblich 20 Watt mehr haben sollten.

Nunja...
nanesuse
Stammgast
#17 erstellt: 01. Jul 2006, 17:16
@piercer: Danke, danke! Hach, ich freue mich doch immer so schrecklich über Komplimente!

Deshalb auch von mir:

Gruß,
nanesuse
Schäferhund
Stammgast
#18 erstellt: 01. Jul 2006, 17:51

Don-Pedro schrieb:
Ich frage mich ob solche Angebote nicht teilweise ihren Zweck erfüllen. Die Teile haben viel Watt, haben nen krassen Preis (Aldä!) auf der Homepage angegeben mit dem man(n) protzen kann vor den Freunden.
Evtl. machen solche Lautsprecher ja viele Buben glücklich, die ihr Firmungs- bzw. Konfirmationsgeld raushauen wollen

Ich kann mich noch dunkel an meine Zeiten erinnern, als ich bereit war meine 50 cm grossen Schneider 3-Wegeriche mit 20er Tieftöner gegen 30 cm Böxle zu tauschen, nur weil die angeblich 20 Watt mehr haben sollten.

Nunja... :)


Die Ernüchterung kommt spätestens dann, wenn die Klamotten am Verstärker hängen! -dröhn, schepper, plärr-
Wenn der aber genauso besch... ist, fällt`s gar nicht mal auf, was man sich da für einen Mist an Land gezogen hat!

Gruß Andreas
BBC1
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 02. Jul 2006, 12:33
Der Beschiss mit den Kirsch ist m.E. nicht vergleichbar mit dem was andere Hersteller treiben. Bose und Infinity wurden hier genannt. Die mögen ein mieses Preis/Leistungs-Verhältnis haben, aber davon kann sich jeder vor dem Kauf selbst überzeigen, z.Bsp durch Probehören im Geschäft. Sehr Problematisch wird es dann, wenn ein Produkt ausschließlich und so offensichtlich für den Dummenfang bestimmt ist, dem Opfer eine "einmalige Gelegenheit" sugeriert wird und es keine Gelegenheit erhält, sich vor dem Kauf von der Qualität des Kaufgegenstandes zu überzeugen. In den USA ist dies die "Lieferwagen-Masche" und für die paar Teile, die irgendwie nach Deutschland gelangt sind ist das eben Ebay - Der Marktplatz für ........ (schreibe ich hier lieber nicht aus, sonst wird der Beitrag gelöscht). Komisch, dass die Teile meistens verkauft werden, weil angeblich das Frauchen sie nicht akzeptiert hat. Und wer nachfragt ob die Lautsprecher probegehört werden können, erhält keine Antwort, oder eine fadenscheinige Ausrede. Ebay habe ich sehr ausführlich auf all dies aufmerksam gemacht - bis auf die Emfangsbestätigung ist keine Reaktion erfolgt. Ebay scheint auf dem selben Standpunkt zu stehen, wie einige meiner Vorredner: Wer drauf reinfällt ist selber Schuld. Ich sehe es aber ähnlich wie aileena: Der Unbedarfte muss hin und wieder vor sich selbst geschützt werden. Meine Hoffnung war, dass derjenige der nach Kirsch k803 googelt, auf dieses Forum aufmerksam wird. Dies scheint jedoch zur Zeit noch nicht möglich zu sein. Dauert wohl noch ein bischen?

Grüsse,
Stefan
Don-Pedro
Inventar
#20 erstellt: 02. Jul 2006, 13:40
Hast Du denn die LS schon probegehört?
Im übrigen braucht niemand(!) diese LS zu kaufen.
Was mich an der Sache nervt ist die Tatsache, dass hier keine Leute betroffen sind, die sich auf dem Markt erkundigen, sondern gierige Schnäppchenjäger ohne blassen Schimmer von dem was sie da machen.

Das Produkt hat:
1. keinen Markennamen (sorry.. Kirsch, Klipsch? nunja..)
2. keine Reputation
3. keine Testergebnisse in Fachzeitschriften
4. keine schlüssige Homepage mit Angabe einer Herstellerfirma mit Anschrift und Gesellschaftsform
5. die üblichen blumigen Beschreibungen (irre, super, muss man gehört haben, HIGHEND, gibt nichts bessers, etc.), die völlig sinnlos klingen.

Es gibt also keinen vernünftigen Anhaltspunkt über die Qualität des Produktes, o.ä.
Und dann kaufen Leute ein solches Produkt und wollen dann beschützt werden, wenn sie nicht in der Lage sind sich vorher ein wenig zu informieren?

Aber natürlich ist das sinnvoll darüber zu informieren, allerdings aus meiner Sicht nicht um die Käufer zu schützen, sondern um den Verkäufern das Geschäft zu versauen.
Spandauer
Neuling
#21 erstellt: 02. Jul 2006, 23:40
Hallo, nur mal so zur Info:

Diese Kirsch - Sache mit dem Lkw-Verkauf usw. ist in Deutschland strafbar und fällt unter den Betrugstatbestand.
Die Masche ist durchaus bekannt und irgendjemand hat mal Klage eingereicht. Da wurde dann das Preis/Leistungsverhältnis verglichen und festgestellt, das es sich bei solchen Verkäufen um einen Betrug handelt.
Seitdem wird sowas auch geahndet.

Deswegen kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum Ebay nichts dagegen unternimmt. Ich schätze mal das ein deutlicher Hinweis genügen würde, das Ebay den Verkäufer bannt. Kann mir kaum vorstellen, das die sich wegen ein paar Euro Provision dermaßen den Ruf vermasseln lassen wollen ( wie immer der auch stehen mag
Wie ja schon richtigerweise geschrieben wurde, können die ja nun wirklich nicht alle Produkte im Auge behalten.
nanesuse
Stammgast
#22 erstellt: 03. Jul 2006, 11:03
Daß Unbedarfte auch vor sich selbst geschützt werden sollten: d'accord.
Aber es gibt da auch noch einen anderen Aspekt. BBC1 hat dankenswerterweise ja einige weblinks in seinen Beitrag eingefügt, und was kann man da auch finden? Geht mal auf

http://forum.ecoustics.com/bbs/messages/3/15201.html

und lest beispielsweise den Beitrag von Ben Santoro;
Zitat: "I thought well hes blowing smoke up my azz and if its stolen then who cares stolen goods is always cheaper."

Klingt für mich nicht gar so unbedarft, und wenn jemand, der wissentlich Hehlerware kaufen würde, nur weil's billiger ist, selbst reingelegt wird, hält sich mein Mitleid doch schon in sehr engen Grenzen.

Oder nehmen wir den Beitrag von gotscammed;
Zitat: "Most of us bought these systems and/or speakers with the intention of making some extra money or thinking that we bought something stolen at a bargain price."

Also scheißegal, ob die Dinger möglicherweise geklaut waren? Hauptsache, Schnäppchen?

Oder betrachten wir mal vancouver burnaby: "i knew it was a scam at the beginning, but then they started showing me their work id and the magazine which said they were msrp 3100."

Dieser Nachwuchs-Einstein begreift also, daß er beschissen werden soll, und kauft den Ramsch trotzdem? Und anschließend jammert er noch im Internet rum? Na, danke!

Vor soviel Unbedarftheit dürfte man wohl kaum jemanden wirksam schützen können!

Ich habe in meinem Beitrag zu diesem thread ja gesagt, daß mir die Betrogenen in gewisser Weise schon leid tun, aber solche Kasper wie die drei von mir eben zitierten schließe ich dann doch ausdrücklich aus meinem Mitleid aus! Und ich möchte nicht wissen, wieviele der Käufer ganz ähnlich gedacht haben mögen wie die ersten beiden zitierten, oder so schlau waren wie der dritte.

Und außerdem: Ein großer Teil unseres ökonomischen Systems besteht nun mal aus dem Ausnutzen von Unbedarftheit (ob es einem nun gefällt oder nicht; mir gefällt es weniger ...). Ist Marktschreierei (aka Werbung bzw. Marketing) etwa ein Erbe und die legitime Fortsetzung der Aufklärung, womöglich noch im Sinne Kants, oder nicht vielmehr ein systematischer und kalkulierter Angriff auf den gesunden Menschenverstand, mit dem primären Ziel, Kaufimpulse zu wecken anstatt zu informieren? Wie informativ ist denn Werbung, wenn da ständig irgendwelche Napfsülzen mit grenzdebilem Grinsen verkünden, wie gut es ihnen gehe, seitdem sie täglich einen Fingerhut voll grotesk überteuertem Yoghurt mit dazugemanschten B-Waffen runterwürgen? Oder aromatisierten Klärschlamm von Kno**- und Ma&&$-Fix?

Was man tun kann, ist: Man kann Informationen bereitstellen (z.B. in Foren wie diesem), man kann versuchen, die Medien und bestimmte Unternehmen (wie eben ebay) aufmerksam zu machen, aber die Konsumenten müssen auch ihren eigenen Beitrag leisten, indem sie die vorhandenen Informationsquellen nutzen (es gibt ja auch, wie aileena ganz richtig gesagt hat, Google und andere Suchmaschinen).
Wer das nicht tut, der wird vielleicht aus Schaden klug, aber bei manchen ist Hopfen und Malz verloren; es gibt eben leider auch informations- und aufklärungsresistente Zeitgenossen, die man kaum vor sich selber schützen könnte; es sei denn, man würde sie einsperren oder eben eine Behörde einrichten, die allen Produzenten auf die Finger schaut, und, wenn nötig, auch mal auf dieselben draufhaut, und die die Preise vorschreibt.
Die Lehre der Aufklärung im 18. Jahrhundert war: Jeder hat auch eine Verantwortung dafür, sich selbst aufzuklären, den Ausgang aus seiner "selbst verschuldeten Unmündigkeit" (Kant) selber zu suchen. Daran hat sich nichts geändert. Und wenn sich jemand dabei nicht helfen lassen will (bzw. jedes Märchen glaubt, das ihm ein Fremder auf der Straße erzählt) ....
Soll heißen: Es gibt leider auch Grenzen für die Möglichkeiten, Unbedarfte vor sich selber zu schützen.
Und gegen Geilgeiz, Dummheit und Habgier dürften sogar die Götter vergebens kämpfen. Die Dummen werden wohl nie aussterben, und es werden immer clevere Abzocker ihre Geschäfte mit ihnen zu machen wissen.

Gruß,
nanesuse
Hüb'
Inventar
#23 erstellt: 03. Jul 2006, 11:29

Don-Pedro schrieb:
Hier wird Ware angeboten, die korrekt beschrieben wird. Der UVP ist - wie der Name schon sagt "unverbindlich" - zwar etwas hoch angesetzt, aber ich kann nicht wirklich erkennen, dass hier bei einem Auktionspreis von 500,- Euro eine völlige Verzerrung von Leistung und Gegenleistung vorliegen.

Abgesehen davon wurde eine solche Mondpreis-Strategie auch von Infinity und JBL gefahren. Man erinnere sich an die Kappa 8.1, ihren UVP und die tatsächlichen (Großmarkt-)Preise...
aileena
Gesperrt
#24 erstellt: 03. Jul 2006, 15:06
Also Infinity und JBL würde ich damit nicht vergleichen. Die waren damals arrivierte und renommierte Hersteller und die Importeure haben versucht ein Extra zu verdienen. Dafür sind sie abgestraft worden, wie andere Marken aus dem Ausland damals ebenfalls. Der Wechselkurs des Dollar wurde da im sog. Highend-Bereich oft zitiert. Vielfach waren es strategische Fehler im Marketing. Kaufen muste die ja keiner. Ich habe meine Infinity erst gekauft, als der Preis offiziell "akzeptabel" war. Und bei Pawlak in Essen hat man den Ball damals meist flach gehalten im Sinne einer vernünftigen Absatzpolitik. Aber hier werden Logos und Verpackung plagiert und, zumindest im amerik. Markt, ein Fantasiepreis erzeugt. Soweit es mir im Bewußtsein ist, haben die deutschen Verkäufer ja "nur" eine ähnliche/gleiche Story - obwohl hunderte Kilometer auseinander. Und es gibt aktuell zwei Fälle.

Wertig aussehen tun die Dinger - ohne Frage. Und bei den Fragestellern in 123 wurde ja zumindest Recherche betrieben. Nur nicht gründlich genug. Oder was hält man von einem Internetauftritt, der keinerlei Rückschlüsse auf die Identität der Fa. erlaubt, nicht mal ein Impressum - dafür aber 3-4 wohlklingende mail-Adressen? Mir und Euch sagt das klar: Finger weg. Und bis jetzt sind sie ja wohl noch nicht in großem Stil oder vom LKW verkauft worden. Oder habe ich etwas überlesen? Damit kann es nicht einen juristischen Tatbestand erfüllen.

Ergo: Laßt die Dummen und Gierigen weiterkaufen und die Unbedarften, weil Interessierten, aufklären.
Killkirsch
Neuling
#25 erstellt: 12. Jul 2006, 23:08
Hallo liebe Leute,

ich muss mich outen: Ich habe heute vier von diesen tollen Kirsch K803 Boxen gekauft. Genau die gleiche Masche wie im ersten Thread beschrieben. Im Lieferwagen unterwegs, quatschen mich an, fragen, ob ich den Deal meines Lebens machen will und ich Blödmann falle darauf ein und bin nun 1000Euro los und vier von diesen HighShit-Boxen reicher. Es ist mir so peinlich und ich ärgere mich selbst über meine eigene Blödheit, dass die Typen Erfolg bei mir hatten und ich von vorne rein skeptisch dieser Sache gegenüber stand und trotzdem naiv geglaubt habe, dass das Glück heute nur auf meiner Seite ist. Naja man kann dies nicht mehr rückgängig machen. Die Betrüger hatten Glück und ich das Pech. Die Frage ist nun, was ich für Möglichkeiten habe zu hadeln. Habe schon an Polizei gedacht. Dagegen spricht die finanzielle Seite. Ich könnte die Boxen nicht mehr bei Ebay rausstellen und wenigstens etwas Geld wieder reinkriegen. Dagegen spricht wiederum, dass ich das nicht so ganz mit meinem Gewissen vereinbaren kann, so ein sch.... anzubieten und andere zu täuschen, wie ich getäuscht worden bin. Dagegen spricht wiederum das Finanzielle. Sch.... auf das Gewissen und stell sie Boxen raus. Naja und jetzt habe mich wahrscheinlich für das Klügste an diesem Tag entschieden, und zwar poste ich meine Problematik hier rein und frage euch alle um Rat.
Für Anregungen konstruktiver Art wäre ich sehr sehr dankbar.http://www.hifi-forum.de/images/smilies/hail.gif
http://www.hifi-forum.de/images/smilies/hail.gif
Gruß von KILLKIRSCH
Don-Pedro
Inventar
#26 erstellt: 13. Jul 2006, 06:22
Wie wäre es denn einfach mit behalten?
Hast Du mal ein Pärchen gehört?
Im übrigen sehe ich kein grosses Gewissensproblem die Dinger bei Ebay mit den technischen Daten und einer Beschreibung einzustellen, solange Du nicht angebliche High-End-Boxen zu Mondpreisen anbietest.

Und ab 1 Euro Startpreis wäre das auch fair.
Rainer_B.
Inventar
#27 erstellt: 13. Jul 2006, 06:49

aileena schrieb:
Also Infinity und JBL würde ich damit nicht vergleichen. Die waren damals arrivierte und renommierte Hersteller und die Importeure haben versucht ein Extra zu verdienen. Dafür sind sie abgestraft worden, wie andere Marken aus dem Ausland damals ebenfalls. Der Wechselkurs des Dollar wurde da im sog. Highend-Bereich oft zitiert. Vielfach waren es strategische Fehler im Marketing. Kaufen muste die ja keiner. Ich habe meine Infinity erst gekauft, als der Preis offiziell "akzeptabel" war. Und bei Pawlak in Essen hat man den Ball damals meist flach gehalten im Sinne einer vernünftigen Absatzpolitik. Aber hier werden Logos und Verpackung plagiert und, zumindest im amerik. Markt, ein Fantasiepreis erzeugt. Soweit es mir im Bewußtsein ist, haben die deutschen Verkäufer ja "nur" eine ähnliche/gleiche Story - obwohl hunderte Kilometer auseinander. Und es gibt aktuell zwei Fälle.



Ball flach gehalten ist gut
Man hatte keine andere Wahl. Die Preise standen teilweise schon so in der Preisliste. Als Grieg bei Harman einstieg wurde das mit den Mondpreisen schon extrem und machte auch keinen Spass mehr. Ein Verstärker für 500,- DM anzubieten (und das ist er auch wert gewesen) ist eine Sache, aber dann auf dem Preisschild erst einmal 998,- DM zu schreiben ist eine andere. Dem Käufer was vorlügen ist nicht mein Ding. Er bekommt für 500,- DM einen fairen Gegenwert, aber nicht wirklich ein 1000,- DM Gerät.
Infinity und JBL (gleicher Vertrieb) machten das doch schopn extrem. UVP -50% und das war dann der VK. Leider wollten die Firmen irgendwann wieder mal die Lautsprecher zum (diesmal nicht Mondpreis) verkaufen. Der Kunde hat sich dann aber schon an das -50% Spiel gewöhnt und glaubte den Preis nicht mehr
Schaut euch mal Klipsch an. Vetrieb beim oben genannten Herren und schon wieder sereinmässig mit durchgestrichenen Preisen. Canton ist auch so ein Fall. Da gibt es genug Firmen.

Rainer
aileena
Gesperrt
#28 erstellt: 13. Jul 2006, 08:38
Hallo Rainer, mit Ball flach halten meinte ich den Verzicht auf einen Teil der Marge zugunsten des Kunden. Das die preise nicht von den Händlern kamen war mir damals als Musiksüchtigem auch klar. Ich hatte damals, 1984, mal eine Händlerpreisliste von John und Partner in die Hände bekommen. Die hatten damals Axiom; Elac, G&BL, Jecklin Float, Stax etc. Da habe ich erstmals gesehen welche Spannen so üblich sind und wie unterschiedlich von Hersteller zu Hersteller und von Produkt zu Produkt. Pawlak hat damals auch nichts zu verschenken gehabt. Die haben auch zugesehen, dass sie bei ihren Anlagenempfehlungen gut die Hersteller gemischt haben. Und zur "Not" wurde halt was Gebrauchtes (geprüft!) verkauft.
Rainer_B.
Inventar
#29 erstellt: 13. Jul 2006, 08:44
Natürlich wurden die Anlagen recht gut gemischt. Teilweise um den Preis des Kunden einzuhalten (man arbeitet ja auch mit Vorgabe) und dann natürlich auch um manche Schwächen eines Herstellers zu überdecken. Kaum ein Hersteller ist perfekt in allen Dingen und wer z.B. kaum Radio hört wird es sich mehrmals überlegen z.B. von Rotel einen Tuner für 449,- EUR (der neue kostet schon deutlich mehr) zu kaufen anstelle eines preiswerteren Marantz oder Yamahas. Da wird dann auf die Optik gepfiffen. Die Spannen sind leider nicht mehr so berühmt wie früher.

Rainer
Röhrender_Hirsch
Inventar
#30 erstellt: 13. Jul 2006, 09:13
Hallo,

das Thema ist bekannt, da es im Mai bereits einen Thread über die faulen High-End Kirschen gab: http://www.hifi-foru...ead=12331&postID=1#1

Die überbezahlte Auktion in der Bucht gehört sicher auch zu der Masche, damit ein unbedarfter Käufer denkt ein Schnäppchen zu machen, wenn er z.B. nur 400€ zahlt.

Grüße
Rainer_B.
Inventar
#31 erstellt: 13. Jul 2006, 09:23
Eben ein Omni Audio Verschnitt. Solche Teile wurden mir auch schon auf dem Parkplatz von Atelco an der A40 angeboten. Es stand sogar mal ein Van vor dem Laden und wollte wohl so eine Art Lasterverkauf á la CAT (500 Stück. 500 Watt, 500,- Mark) glaubhaft machen.

Rainer
nanesuse
Stammgast
#32 erstellt: 13. Jul 2006, 10:34
Hallo Killkirsch:
Tut mir leid, daß Dir das passiert ist - aber Du hast natürlich schon selber schuld, wenn Du irgendwelche Geschichten vom "Deal Deines Lebens glaubst", die Dir Unbekannte auf der Straße erzählen.
Die Tatsache, daß Du reingefallen bist, würde Dir natürlich nicht das Recht geben, nun Deinerseits andere zu bescheißen, indem Du diese Dinger etwa bei ebay anbieten würdest - es sei denn, Du würdest bei der Angebotsbeschreibung die ganze Geschichte erzählen. In diesem Falle dürfte aber kaum mit besonders hohen Geboten zu rechnen sein.

Außerdem: Nehmen wir mal an, jemand ersteigert diese Dinger zu einem hohen Preis, schließt sie an und bemerkt sofort, welchen Schrott er da bekommen hat: Wie dürfte die Bewertung für Dich als Verkäufer wohl ausfallen? Ich jedenfalls wüßte, wie ich einen Verkäufer, der mich übers Ohr gehauen hätte, bewerten würde ....
Abgesehen davon könntest Du auch damit rechnen, daß diese Sache recht schnell in den entsprechenden ebay-Foren diskutiert werden würde - gar nicht gut für Dich, falls Du Wert auf eine gute Reputation als ebay-Verkäufer legen solltest (was ich aufgrund Deines Postings durchaus vermute).

Und auf das Gewissen scheißen? Bloß nicht! Anderenfalls wärst Du nämlich keinen Deut besser als die Arschlöcher, die Dich beschissen haben!

Ich kann Dir sagen, was ich an Deiner Stelle tun würde: Ab zur Polizei, ab zum Anwalt, und mich erst einmal beraten lassen.
Zudem sollte es ja wohl eine deutsche Vertriebsadresse dieses Unternehmens geben. Du müßtest doch auch irgendwelche Papiere - Garantieunterlagen etc. - bekommen haben, oder etwa nicht? Hat man nicht sowieso bei Haustür- und Straßengeschäften ein Widerrufsrecht? (Frage an die Juristen; ich kenne mich in dieser Materie nicht aus).
Solltest Du also Unterlagen beim Kauf dazubekommen haben, dann müßtest Du doch eine Anschrift haben. Da könntest Du ja mal höflich anfragen, wie das mit einer Rücknahme und Geld zurück denn so aussähe bzw. Du könntest, falls man sich stur stellte, mal andeuten, daß es auch Staatsanwälte gibt, die sich für solche Fälle interessieren. Außerdem gibt es "WISO", "Ratgeber Recht", "Plusminus" und andere Sendungen, die man informieren könnte - vielleicht gefiele es dem deutschen Vertrieb nicht so sehr, wenn im Fernsehen darüber berichtet würde und wenn vielleicht eines schönen Tages der "WISO"-Detektiv vor der Tür stünde ...
Im Falle "Omni Audio" haben - jedenfalls soweit mir bekannt - einige der Geschädigten damals ihr Geld zurückbekommen, wenn sie mit einer gewissen Bestimmtheit auftraten und auch mal die Staatsanwaltschaft und die Medien erwähnten.
Hatte es damals nicht auch bereits staatsanwaltschaftliche Ermittlungen gegeben?
Du könntest, wenn Du Dich an die Polizei und an einen Anwalt sowie an den deutschen Vertrieb wenden würdest, ja auch ganz dezent darauf hinweisen, daß die amerikanische website dieses dubiosen Unternehmens ein einziger Witz ist.

Hier mal ein Highlight:

"Mission statement:
The company's mission is to provide the latest products at affordable prices with service excellence for the global audio marketplace. We are quickly becoming the leading home theater and audio equipment supplier to the world."

Hach, das ist doch was! Schöner hätte es auch ein
osteuropäischer Flohmarkthändler nicht ausdrücken können, wenn er eine website hätte. Also "service excellence", aber noch nicht mal eine Unternehmens-Adresse zu finden, ganz zu schweigen von irgendwelchen Angaben zu Händlern und Geschäften, bei denen diese exzellenten Lautsprecher sich so rasend schnell verkaufen, daß Kirsch demnächst der "leading supplier ... to the world" ist; keine Angaben über die Rechtsform, keine Geschäftsbedingungen - nichts!
Ich bin mir sicher, daß sich auch amerikanische Verbraucherschützer und gewisse US-Organisationen, die man im Zeitalter des Internets auch von Deutschland aus schnell und bequem kontaktieren könnte, ebenfalls für solche Unternehmen interessieren dürften.

Also: Ab zur Polizei und zum Anwalt - insbesondere dann, wenn Du keine Unterlagen mit deutscher Vertriebsadresse haben solltest!

Und zum Schluß: Immer erst Hirn einschalten, bevor man zur Geldbörse greift , und wenn es Dir eine dauerhafte Lehre gewesen sein sollte, dann hätte es zumindest noch etwas Gutes gehabt.

Viel Glück und Gruß,
nanesuse.


[Beitrag von nanesuse am 13. Jul 2006, 10:37 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#33 erstellt: 13. Jul 2006, 11:38
Wo liegt denn der Unterschied zwischen diesen Lautsprechern und anderen?
Allein die Intention der vorherigen Verkäufer ihn zu betrügen rechtfertigt noch lange nicht ihm wiederum das Recht auf Weiterverkauf zu entziehen.

Wenn er die Lautsprecher als neue Lautsprecher mit den entsprechenden technischen Daten verkauft und ab 1 Euro starten lässt, dann kann ich beim besten Willen kein Problem erkennen.

Der Betrug bestand lediglich darin dass ein überhöhter UVP angegeben wird und darauf basierend ein überhöhter Preis. Allerdings ist mir auch nicht bekannt, dass es Vorschriften gibt, die eine Firma zwingen für ihr Produkt einen Höchstpreis nicht zu überschreiten. (Gerade bei Lautsprechern ist das komplex, wenn man sich bspw. einmal manche Breitbänderkonstruktion ansieht. Oftmals überschreiten die horrenden Marktpreise die Materialien um ein Mehrfaches, also grob gesagt "Lowther Treiber, 3 qm MFD, Anschlussterminals, Furnier, 12000 Euro". Übertrieben!)

Das Produkt allerdings anzubieten und wahrheitsgemäß so zu beschreiben wie es ist - Firma, optischer und technischer Zustand, Alter, technische Daten - stellt doch keinen Betrugstatbestand dar, oder sehe ich das falsch?

Und bitte keine Meinungen, sondern Fakten.
@Killkirsch: Also wenn Du näheres weißt von einem Anwalt, etc., so lass es uns doch bitte wissen.


[Beitrag von Don-Pedro am 13. Jul 2006, 11:41 bearbeitet]
aileena
Gesperrt
#34 erstellt: 13. Jul 2006, 12:06
Wenn die LS so wie von Dir beschrieben angeboten werden, erfüllt das nicht den Tatbestand des Betruges. Betrug wird es dann wenn eine höhere Wertigkeit vorgegaukelt wird und dies wieder besseren Wissens.

Beim Anbieten von 1,- an ist das nicht der Fall. Es sei denn man gibt sujektive Einschätzungen zum Besten: super Klang etc. Objektiv beschreiben und hoffen, dass der Verlust sich minimiert. Ist zwar nicht die feinste Methode, aber lediglich vom "Moralischen" verwerflich - nicht juristisch.

Und zur Polizei würde ich in jedem Fall gehen und Anzeige gegen unbekannt erstatten. Vieleicht kann dann wenigstens verhindert werden, dass noch andere reinfallen. Das kann ja nicht gänzlich unbemerkt bleiben. Oder hast Du eine vollgültige Adresse in den Papieren?

Und Killkirsch: Du kannst noch den Kauf rückgängig machen. Eine Woche von Kauf an.Du mußt nur den Vertrieb finden.
nanesuse
Stammgast
#35 erstellt: 14. Jul 2006, 11:14
Don-Pedro schreibt:

"Wo liegt denn der Unterschied zwischen diesen Lautsprechern und anderen?"

Z.B. darin, daß andere Lautsprecher in Geschäften angeboten werden, so daß man sie auch probehören und mit anderen Lautsprechern vergleichen kann (Kirsch möchte das offenkundig nicht, und höchstwahrscheinlich würde sich auch so gut wie jeder Händler weigern, seine notwendig begrenzte Stellfläche mit solchem Krempel vollzumüllen, weil ihm klar wäre, daß so gut wie niemand diese Tröten kaufen würde, nachdem er sie mit anderen Lautsprechern verglichen hätte) - sprich: Andere Hersteller stellen sich dem Wettbewerb und dem Vergleich. Wer sich dem Vergleich und dem Wettbewerb entziehen will, der wird schon seine sicherlich nicht allzu guten Gründe haben ....
Welcher seriöse Hersteller wäre wohl damit einverstanden, daß seine Produkte vom Lastwagen weg von Märchenerzählern an ahnungslose Passanten verhökert würden?
Jeder einigermaßen ehrliche Hersteller (und Händler) weiß, daß das Vertrauen der Kunden einen erheblichen Teil seines geschäftlichen Erfolges ausmacht (man kann anbieten, was man will - wenn's keiner haben will, wird's eben nichts mit dem Unternehmen; entscheidend ist immer die Nachfrage), und eine Vertriebspolitik wie die von Kirsch ist kaum angetan, Vertrauen zu wecken bzw. zu erhalten.

Daß auch manche alteingesessenen Unternehmen wie etwa JBL und Infinity (zumindest in der Vergangenheit) eine recht zweifelhafte Preis- und Nachlaßpolitik hatten, zähle ich zu den Verirrungen, gegen die auch renommierte Unternehmen nicht immer gefeit sind, und dem Ruf dieser Firmen ist das Ganze ja auch nicht gut bekommen - aber wären Infinity und JBL jemals so tief gesunken, eine Vertriebsstrategie wie Omni Audio und Kirsch zu betreiben und ihre Lautsprecher nicht mehr in Geschäften anzubieten sowie ihren Firmensitz lieber zu verschweigen usw.?

Daß es keine Vorschriften gibt, die eine Firma zwingen, für ihre Produkte einen Höchstpreis nicht zu überschreiten, das habe ich selbst ja nun auch bereits in meinem 1. Beitrag zu diesem Thema deutlich herausgestellt.
Daß manche Unternehmen sicherlich eher zweifelhaft kalkulieren, weiß hoffentlich jeder, aber solange sich diese Unternehmen dem Vergleich und dem Wettbewerb stellen, hat der Kunde auch gewisse Möglichkeiten, zu entscheiden, ob ihm die Produkte diesen Preis wert sind (Marktversagen gibt es natürlich trotzdem immer wieder; Jaja, Theorie und Praxis ...).
Daß Marktpreise die Materialkosten deutlich überschreiten (müssen), ist doch wohl klar - ein Produkt besteht ja nicht nur aus dem Material, sondern auch aus den Ausgaben für Fertigungsstätten, Maschinen, Personal etc. etc., und Steuern werden in aller Regel auch noch erhoben.
Auch der Materialwert eines Rolls-Royce oder Ferrari dürfte kaum bei 90% des Verkauspreises liegen, oder? Von gewissen anderen Sachen, wie Nike-Schuhen, oder von gewissen Arzneimitteln wollen wir dann mal lieber gar nicht reden....

Vielleicht ist es so, daß die Intention anderer, Killkirsch zu betrügen, ihm grundsätzlich nicht das Recht auf Weiterverkauf nimmt (obwohl das auch so eine Sache ist; wer beispielsweise gefälschte Waren als angeblich echte angedreht bekommen hat, der darf sie eben auch nicht weiterverkaufen. Selbst wenn er sie nicht als Fälschung erkennen und guten Glaubens weiterverhökern sollte, könnte er trotzdem noch jede Menge Ärger bekommen, weil
1. Unwissenheit nicht vor Strafe schützt und
2. der Handel mit gefälschten Produkten - wenigstens in Deutschland - verboten ist).

Das Problem ist doch: Killkirsch ist übel reingefallen; er hat immerhin 1000 Euro berappt. Um diesen Verlust wettzumachen, müßte er die Dinger also für mindestens diesen Preis wieder loswerden.
Um nun eine Chance zu haben, diesen Preis zu erzielen, müßte er wohl zwangsläufig bei einem ebay-Angebot ähnliche Märchen erzählen wie diejenigen, die ihn betrogen haben (Super-High-End zum Sonderpreis, blahblahblah) - d.h., er müßte seinerseits zumindest einen Betrugsversuch unternehmen, und das wäre eben nicht nur moralisch verwerflich, sondern auch juristisch eher heikel (und, s.o., er könnte sich schon auf eine entsprechende Bewertung seitens des Käufers "freuen" und vielleicht auch mit einer Diskussion in den ebay-Foren rechnen; wer weiß auch, ob nicht der Käufer seinerseits versuchen würde, juristisch gegen Killkirsch vorzugehen. Und dann?)
Oder Killkirsch wäre bei seinem Angebot ehrlich; er würde also die Lautsprecher wahrheitsgemäß beschreiben und mit 1 Euro starten (das wäre dann vielleicht kein Betrugsversuch; zu diesem Punkt wäre aber sicherheitshalber doch eine anwaltliche Beratung oder eine Anfrage bei der Verbraucherzentrale zu empfehlen) - wie groß wäre aber die Chance, daß er unter diesen Umständen auch nur in die Nähe von 1000 Euro käme? Welcher Käufer würde dann noch viel bieten (es sei denn, er wäre unsäglich unbedarft... Nun gut, von solchen Leuten wimmelt es auf ebay).
Killkirsch würde aber wahrscheinlich höchstens einen Teil seines Verlustes wieder wettmachen, und die Betrüger könnten trotzdem munter weitermachen.

Insofern halte ich ein juristisches Vorgehen und eine Anzeige bei der Polizei gegen das Unternehmen bzw. gegen den deutschen Vertrieb für weitaus sinnvoller, weil Killkirsch damit eine Chance hätte, diesen Abzockern an den Karren zu fahren, und weil er außerdem eine Chance hätte, das ganze Geld moralisch und juristisch einwandfrei zurüchzuerhalten, ohne sich möglicherweise auch noch eine miese ebay-Bewertung und wer weiß was noch alles einzuhandeln. Der Schuß bei ebay könnte zu leicht den Schützen treffen.
Wenn Killkirsch eine Vertriebsadresse haben sollte, sollte er sofort per Einschreiben mit Rückschein vom Kauf zurücktreten und sich in diesem Brief auch gleich eventuelle juristische Schritte sowie die Weitergabe von Informationen an die Medien vorbehalten.

Gruß,
nanesuse
Toppers
Stammgast
#36 erstellt: 14. Jul 2006, 11:27
Ball wirklich mal flach halten.
Was für Fälschungen? Kirsch LS sind keine Fälschungen. Die sind einfach nur schlecht. Punkt. Mehr als das und die zweifelhaften Vertriebsmethoden sind denen nicht anzulasten. Und zum Kauf wird auch niemand gezwungen, anders als oftmals bei teppich-Drückern.
Und bei deiner Schwarz-Weiss-Malerei müsstest du micht und viele andere Ebay Verkäufer sowie die Firma Bose komplett postwendend anzeigen, weils sie beahupten sie hätten tolle Produkte. Die Polizei wird aber nur lachen.
Auch wenn jemand kommen würde und sagen: mir wurden LS für rel. viel Geld verkauft, ich mag sie aber nicht, der Preis war überteuert. Da schauen die in ihre Vorschriften und sehen im Buch für LS Preis-Vorschriften: Klingt schlecht, minderwertig verarbeitet, die hätten nur 100 Euro zusammen kosten dürfen. Danach folgt Razzia etc.
ich wohne übrigens auf der Erde...

MfG

Tobias
nanesuse
Stammgast
#37 erstellt: 14. Jul 2006, 12:19
Na, toppers:

Dann guck Dir mal das hier an:

http://cgi.ebay.de/K...QQrdZ1QQcmdZViewItem

"Hi liebe Hifi Freunde
Ihr bietet hier auf ein exklusives Boxenpaar der absoluten Spitzenklasse.
beide Boxen sind nagelneu und unbenutzt.
Der UVP im Laden beträgt 2900 Euro.
So und nun viel Spass beim bieten"



In welchem Laden gibt's die denn so? Ist das vielleicht ein seriöses Angebot mit seriöser Beschreibung?

Sieh Dir dagegen mal das hier an:

http://cgi.ebay.de/K...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Dieser Anbieter fordert wenigstens zum Probehören auf; das ist mal vorbildlich und ehrenwert.

Hast Du meine Beiträge überhaupt gelesen bzw. verstanden und durchdacht?
Ich habe nirgendwo behauptet, daß es sich bei Kirsch-Quäken um Fälschungen handle (das Beipiel mit den Fälschungen habe ich vielmehr in einem ganz bestimmten Zusammenhang gebraucht).
Es wird auch niemand gezwungen, sondern bloß unter Vorspiegelung falscher Tatsachen überredet, ein sehr zweifelhaftes, mit zweifelhaften Methoden vertriebenes Produkt zu kaufen, das er in der Situation nicht mit anderen Produkten vergleichen kann - wenn Du das in Ordnung findest: Bitte sehr. Ich halte es da eher mit Wettbewerb und Vergleich.
Außerdem sehe ich zwischen Kirsch und bestimmten Teppichen sowie den entsprechenden Verkäufern nun so gar keinen relevanten Unterschied: Der spontane Überfall auf Ahnungslose, die märchenhaften Erzählungen, weshalb es jetzt und nur heute so billig sei, die unglaublichen Ermäßigungen etc. - das ist genau das Gleiche!
Nach Deiner Argumentation wären dann wohl auch diese Teppich-Höker ehrliche Kaufleute, oder? Weil die Polizei dann ja auch nur im Buch für Teppichpreis-Vorschriften nachschlagen müßte usw. und dann lachen würde, oder wie? Quod erat demonstrandum?
Und auch der Vergleich mit Bose hinkt gewaltig: Bose ist zwar auch meiner Ansicht und Erfahrung nach (ich hatte mehrmals das zweifelhafte Vergnügen, Bose-Sets zu hören - ) überteuerter Schrott, aber man kann wenigstens alles von Bose probehören, es gibt ladungsfähige Anschriften des Unternehmens selber und der Vertriebe, es gibt AGB, man kann Bose-Produkte bei Nichtgefallen zurückgeben, es gibt Service im Bedarfsfalle, und es gibt Bose nicht vom Lastwagen.
Diese Bose-Recycling-Yoghurtbecher-und Obstkisten-Kombinationen sind zwar heillos überteuert, aber Bose stellt sich immerhin noch dem Wettbewerb und bietet somit dem Käufer eine Chance - welche Chance bietet denn Kirsch?

Und was ebay und so manche Verkäufer und deren Angebote und Erzählungen betrifft: Da haben Polizei und Staatsanwälte auch schon viel Erfahrung sammeln dürfen.

Gruß,
nanesuse
oollii
Gesperrt
#38 erstellt: 14. Jul 2006, 12:39
öhm.

wenn jemand diese lautsprecher kauft, wird er, wenn er jemals höherwerige ls gehört hat, ärgern.

wenn er aber nur bose und andere 0815 sachen kennt, freut er sich wahrscheinlich über die qualität und den sonderstatus, der seine marke in seinem umfeld hat.
tja, kirsch hat halt nicht jeder!

so ging es mir auch eine zeitlang, zwar mit einer anderen marke, aber so war es halt. zu dem zeitpunkt war ich 17 oder 18.

ich hab mir schon viele plastikbomber geholt und dachte, wow sind die geil! bis ich mich mal etwas informiert habe.

was lernen wir daraus? es war meine eigene schuld.

gibt es bei saturn, media markt usw etwa seriöse angebote?

wenn ich etwas verkaufe, habe ich immer eine eigene verhandlungsbasis im kopf, und die ist viel höher als der eigentliche wert. wenn jemand das dingen nun zu meinem preis kauft, selbst schuld.
hier in d gilt immer noch: "was nix kostet, ist auch nix"
nanesuse
Stammgast
#39 erstellt: 14. Jul 2006, 16:02
Hallo ollii:

"gibt es bei saturn, media markt usw etwa seriöse angebote?"

Ja, ist durchaus möglich (da hängt wohl auch sehr viel davon ab, wie gut die Filialleiter sind).
Ich kenne da einen Media Markt, in dem es neben viel Ramsch durchaus auch seriöse Angebote und renommierte Marken gibt - bei Lautsprechern z.B. Wharfdale, Elac, Heco, einige große Magnat und Quadral, T&A; es gab auch mal JM Lab (waren ziemlich schnell ausverkauft). Elektronik: Denon, Marantz, Cambridge, Pioneer, Yamaha, Harman/Kardon, T&A, u.a.
Bose gibt's aber auch.
Die Preise sind, bezogen auf die UVP, teilweise niedriger als im Fachhandel, teilweise gleich - auch, wenn bei so gut wie jedem Artikel der Preis knallrot markiert ist, um den Eindruck eines Sonderangebotes zu erwecken, selbst wenn es nur die UVP ist. Aber man kann sich ja informieren.
Man kann in diesem Markt alles ohne Probleme probehören mit eigenem Musikmaterial - wenn man möchte, ziehen sich die Verkäufer während des Probehörens sogar zurück, ohne einen zu belabern. Es ist auch kein Problem, wenn man möchte, den Billig-Ramsch mit höherwertigen Sachen zu vergleichen. Der Kunde hat eine faire Chance.
Und man kann alles, egal ob Neu- oder Ausstellungsware, was man gekauft hat, ohne Angabe von Gründen innerhalb von zwei Wochen zurückgeben und bekommt anstandslos sein Geld in voller Höhe zurück (wenn man sich allerdings die Sachen gegen Gebühr hat nach Hause liefern lassen, gibt es diese Liefergebühr nicht zurück, aber das halte ich für fair, denn dabei handelt es sich um tatsächlich geleistete Arbeit, die ja auch bezahlt werden sollte).
Ich bin wahrlich kein allzu großer Groß-Markt-Fan (ich kaufe lieber im Fachhandel, auch, weil ich befürchte, daß das Angebot durch das zunehmende Fachhändlersterben insgesamt schlechter werden könnte), und deren Werbung finde ich auch, gelinde gesagt, nicht so toll, aber mit zumindest einem Media Markt habe ich doch ganz gute Erfahrungen machen können.

Und ich bin mir ganz sicher: Kirsch wird man da nie finden!

Und Du hast natürlich recht: Wer mal wirklich höherwertige Lautsprecher gehört hat, dürfte sich schnell über Kirsch ärgern!
Übrigens würde ich diese Tröten auch gern mal "genießen" - nur so, zum Spaß (wäre sicherlich ein außergewöhnliches "Vergnügen", Bach und Monteverdi über Kirsch-High-End zu hören ...), aber es dürfte ja unmöglich sein, einen Händler zu finden, der irgendwelchen Kram dieses künftigen Weltmarktführers anbietet, und vom Lastwagen aus würde ich mir einfach nie etwas kaufen, auch nicht zu Testzwecken (na, vielleicht für 10 Euro schon - mal sehen, wann der Lastwagen neben mir hält - ).

Gruß,
nanesuse
olvkam
Neuling
#40 erstellt: 25. Jul 2006, 07:49
hallo,

bin laie und auf der suche nach ein paar preiswerten LS,bin bei ebay auch auf die KIRSCH aufmerksam geworden,die sehen recht gut aus und die beschreibung ist auch vielversprechend,beim preis bin idann skeptisch geworden und hab recherchiert und auf dieses forum aufmerksam geworden,
nun meine frage,was wär denn ein angemessener preis für diese LS?ich brauch ganz sicher kein high end produkt,kann ich als laie einen unterschied hören?
150€-200€ hört sich für mich da erstma ganz vernünftig an

eure meinung???
A.D.
Stammgast
#41 erstellt: 25. Jul 2006, 08:07
einfach mal das lesen was weiter oben steht...dann erübrigt sich die Frage wohl!

Auch für 200 euro das Paar kann man durchaus schon brauchbare bis gute Stand- und Regallautsprecher bekommen oder selber bauen, da muss man keinen Schrott kaufen.
hal-9.000
Inventar
#42 erstellt: 25. Jul 2006, 08:10

olvkam schrieb:
hallo,

bin laie und auf der suche nach ein paar preiswerten LS,bin bei ebay auch auf die KIRSCH aufmerksam geworden,die sehen recht gut aus und die beschreibung ist auch vielversprechend,beim preis bin idann skeptisch geworden und hab recherchiert und auf dieses forum aufmerksam geworden,
nun meine frage,was wär denn ein angemessener preis für diese LS?ich brauch ganz sicher kein high end produkt,kann ich als laie einen unterschied hören?
150€-200€ hört sich für mich da erstma ganz vernünftig an

eure meinung???

Lass bloss die Finger von solchem Mist, wirst nie wieder los. Du hast IMHO mit Ansage Probleme für den Fall, dass mal was schief geht oder diese Teile defekt sind (Garantie) ...

Hol Dir lieber ein Paar wharfedale 9.2, für den Preis gibts an neuen LS z.Zt. nicht viel besseres, was man so liest ...
A.D.
Stammgast
#43 erstellt: 25. Jul 2006, 08:59
oder die Jamo D 570, die sind IMHO die UVP von 1000 euro auch auch wirklich wert.

Oder die Klipsch RB 25 als Regallautsprecher, gibts auch schon für 200 euro das Paar
nanesuse
Stammgast
#44 erstellt: 25. Jul 2006, 11:26
Hallo olvkam:

Lies mal diesen thread aufmerksam durch (einige Beiträge - mea culpa! - sind sicherlich etwas lang, aber mach es trotzdem).

Es spielt überhaupt keine Rolle, ob für diese Kirschen nun vielleicht 150 - 200 Euro noch gerade so angemessen wären, denn: Sieh Dir mal deren "homepage" an; die ist ein einziger Witz, für den sich jedes seriöse Unternehmen schämen würde. Einen solchen nichtssagenden Mist bastelt heute jeder halbwegs fitte 10-Jährige in der großen Pause zusammen.
Keine Anschriften, keine Hinweise auf stationäre Händlernetze (ginge ja auch schlecht, wenn die "Händler" bloß im Laster unterwegs sind und höchstens mal auf einem Parkplatz halten, um ihren Müll zu verticken, nicht wahr?)

Also: an wen könntest Du Dich im Servicefall wenden? Die Lastwagenhändler wären sicherlich nicht greifbar.
Weiterverkaufen ließen sich diese Quäken auch sicherlich nur mit großen Verlusten - und je mehr sich diese miese Masche herumspricht, desto größer die Verluste.
Vielleicht willst Du eines Tages aufsteigen, vielleicht kannst Du Dir eines Tages etwas wirklich Gutes leisten, und wenn Du Dir jetzt schon gute Lautsprecher besorgst, kannst Du diese beim Aufstieg mit weniger Verlust weiterverkaufen, und Du wirst es leichterhaben, sie überhaupt loszuwerden.
Informiere Dich also mal z.B. über die hier schon empfohlenen Jamo und Wharfedale; das sind seriöse Unternehmen, die auch guten Service bieten und langjährige Erfahrung im Bau wirklich guter Lautsprecher haben.

Davon abgesehen: Niemals Lautsprecher kaufen, ohne sie probegehört zu haben (bei Kirsch geht das ja gar nicht).

Besuche mal mehrere Händler und laß Dir etwas vorführen; praktisch jeder Händler führt auch gute Einsteigermodelle - frag auch mal nach Vorjahresmodellen und Ausstellungsstücken (da kann man oft noch reichlich Geld sparen).

Stell Dir auch mal eine Frage: Wenn diese Kirschen angeblich so toll und so teuer sind - wieso wollen die Käufer sie dann eigentlich gleich wieder über ebay loswerden, und wieso machen sie dann so niedrige Startpreise?

Und daß sie auf den Photos vielleicht ganz gut aussehen, hat auch nicht viel zu bedeuten - in der Realität kann's schon ganz anders sein.

Wenn Du Dich nach wie vor für Kirsch interessierst, dann kauf Dir lieber eine Packung "Mon Cheri" und pfeif Dir das Zeugs rein, während Du über gute Lautsprecher Deine Lieblingsmusik hörst .

Gruß,

nanesuse
DasNarf
Inventar
#45 erstellt: 25. Jul 2006, 12:29
Ich hatte seinerzeit auch das Vergnügen mit ein Paar Herren der Fa. Omni Tronic. Die hatten mich auf dem Heimweg aus dem Lieferwagen angequatscht und wollten mir ihre übrig gebliebenen High-End Schachteln andrehen. Ich war sehr skeptisch, hatte aber trotzdem mit dem Gedanken gespielt zu zugreifen. Zum Glück habe ichs damals nicht gemacht, ich hätte denen die Masche fast abgekauft. Die wollten sogar mit zu mir nach Hause um die Teile anzuschließen, dass ich Probehören konnte. Hab dann aber abgelehnt, weil ich zu dem Moment glücklicherweise nicht besonders flüssig war.
Schade dass ichs nicht gemacht habe, ich hätte zu gerne gewusst wie die HIGHEND-Töpfe gegen meine winzigen Bonsais abgeschnitten hätten

Grüße
Ken36
Neuling
#46 erstellt: 26. Jul 2006, 09:40
So, hallo. Bin neu hier!
Ich muss sagen ich bin auf diese Lautsprechertypen reingefallen. Hab sie für 350€ gekauft.
Nun gut sie mögen vielleicht nicht die angegebenen 3100 US Dollar kosten, aber dennoch bin ich überzeugt, dass man vom Klang und vom Aussehen her bei Media Markt z.B. nicht entsprechende Lautsprecher finden wird.
Haben eigentlich diejeigen, die heir so schimpfen jemals gehört wie sich die autsprecher wirklich anhören?
Mein Vater hat ein Par Isophon Lautsprecher von denen man wirklich sagen kann, dass es Highend Lautsprecher sind.
Wir haben sie nacheinander angeschlossen und probegehört.
Ich muss ehrlich sagen, dass sich die Isophon Lautsprecher ein wenig voller im Klang angehört haben, jedoch ist Isophon auch eine ganz andere Preisliga.
Jedoch hören sich meine Kirsch Lautsprecher einfach nur geil an und sie sind zu meiner vorherigen Anlage eine Verbesserung von mindestens 100%.
Somit bin ich zum Schluss gekommen, dass ich trotzdem noch ein Schnäppchen gemacht habe!
Don-Pedro
Inventar
#47 erstellt: 26. Jul 2006, 09:42
Da würde mich dann aber brennend interessieren welche Isophon Dein Vater hat, wenn die sich nur "ein wenig" voller angehört haben. Und wo wurde gehört? Im Nebenzimmer?
Rainer_B.
Inventar
#48 erstellt: 26. Jul 2006, 10:40
Die Aussage kann ich einfach nachvollziehen. Natürlich ist der eigene Lautsprecher immer toll. Man hat ja nichts schlechtes gekauft. Ich hatte auch schon jemanden mit Omni Audio gehabt der sich beschwerte, weil sein neuer CD Player nichts am Klang geändert hat.

Rainer, man kann sich alles gut reden.....
Ken36
Neuling
#49 erstellt: 27. Jul 2006, 15:32
Muss ich mal schauen welches Model es ist. Nein nicht im Nebenzimmer. Beim meinem Vater im zu Hause.
Naja wenn ihr sie ja schon gehört habt, dann ist ja gut! Ich kann es echt verstehen wenn man ein Produkt shclecht findet, weil man sich davon selber überzeugt hat. Aber so wie sich diese Aussagen alle anhören haben nur sehr wenige diese Lautsprecher man probegehört.
Aber naja, solange ich zufrieden bin. Hab dahinter ein Yamaha Verstärker, also keine billig scheiß.
Ich sags euch die Dinger sind nicht schlecht.
Vielleicht keine 2900€ wert, aber auch kein "Müll" wie es hier dargestellt wird!!!!
hal-9.000
Inventar
#50 erstellt: 27. Jul 2006, 15:54

Ken36 schrieb:
Ich sags euch die Dinger sind nicht schlecht.
Vielleicht keine 2900€ wert, aber auch kein "Müll" wie es hier dargestellt wird!!!!

Ich beziehe mich da explizit nicht nur auf den Klang, sondern auch auf das "Drumherum" (Garantie- und Reparaturservice, Ansprechbarkeit, Wertstabilität ...) und da wird nunmal meine Meinung nicht besser. Aber das ist ja nur meine Meinung, andere mögen das anders sehen
aileena
Gesperrt
#51 erstellt: 27. Jul 2006, 16:32
@Ken36

Was hast Du denn für einen Yamaha dran?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Rückgabe Diamond Audio Prodigy DA 803
moloko am 21.05.2007  –  Letzte Antwort am 21.05.2007  –  2 Beiträge
Kirsch Prodigy Series K 803. Welcher Verstärker?
bongossi2 am 28.07.2006  –  Letzte Antwort am 30.07.2006  –  11 Beiträge
KIRSCH PRODIGY K803 - Nepper / Schlepper / Bauerfänger
dev5fr am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 11.01.2007  –  2 Beiträge
Canton Karat vs. Kirsch K 803
kamikaze363 am 10.06.2006  –  Letzte Antwort am 05.12.2006  –  7 Beiträge
Ebay Nepp bzgl. Nautilus 802D ?
MarcMarc am 26.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  13 Beiträge
SACDs und Lautsprecher-Warnung
danmojar am 14.02.2008  –  Letzte Antwort am 16.02.2008  –  8 Beiträge
Erfahrungen audio pro black diamond v.2?
hakkotek am 07.02.2009  –  Letzte Antwort am 07.03.2009  –  4 Beiträge
B&W Diamond 803 und Music Hall ?
sockenschorsch am 01.04.2013  –  Letzte Antwort am 02.04.2013  –  4 Beiträge
Wo B&W 803 Diamond günstiger kaufen?
Sally1969 am 28.02.2014  –  Letzte Antwort am 03.03.2014  –  10 Beiträge
B&W 803S vs 803 Diamand
kroethe am 28.05.2011  –  Letzte Antwort am 28.05.2011  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Magnat
  • Quadral
  • Jamo
  • XTZ
  • Marantz
  • KEF
  • Pioneer
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 85 )
  • Neuestes MitgliedLeipi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.766
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.635