Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


LS für Marantz PM4001

+A -A
Autor
Beitrag
Tomatenbrot
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 17. Jan 2007, 11:36
HI alle,

habe mir letzte Woche nach einigen Monaten probehören den Marantz PM4001 gekauft an dem momentan die Audiodata Bijou laufen (nur vorübergehend natürlich).

Mein Zimmer ist 18qm gross, Fliessen (2 Teppiche), 3M Fensterfront und hallig.

Ich will mir nach und nach ein Heimkino System aufbauen, dieses wird bestehen aus 3 Stereo AMPS (fragt nicht wieso, klingt einfach besser für mich als mit einem AVR ).

Natürlich habe ich schon einige LS gehört, leider nicht alle an dem Marantz. An diesem liefen bisher nur B&W 601 S3, klang schon ganz gut, die Höhen sind sehr ausgeprägt. Die Tiefen könnten etwas mehr sein.

Aufgrund meines Vorhabens und WAF kommen nur Regal/Kompakt LS in Frage. Da der Marantz etwas heller abgestimmt ist weiss ich jetzt nicht welche LS ich noch mit in Betracht ziehen sollte.

Hören werden ich noch Focal JMLAb 705/706V an dem AMP (Termine mache ich dann wenn ich 2 von 3 Amps zuhause stehen habe). Ich persönlich denke das auch ein LS der etwas wärmer abgestimmt ist vielleicht besser mit dem Marantz klingt als z.b. die B&W.

Vielleicht hat ja jemand schon Erfahrungen sammeln können und/oder hat einen Marantz mit diversen LS schon mal testen können bzw. zuhause stehen!?!

Wäre nett wenn Ihr mir dazu noch etwas sagen/schreiben könntet.

Die LS werden dann erst einmal für den Stereo-Bereich genutzt und später dann (es wird 6x derselbe LS benutzt also kein als Center gebauter LS - Homogen will ich es ja schon haben nach und nach zum Sourround System ausgebaut.

Gehört habe ich bisher folgende LS:

B&W 601 S3 (aber nur diese in Verbindung mit dem Marantz)
JBL Studio L830
Magnat Quantum 903
Wharfedale Evo 10
Monitor Audio RS1
KEF Q1
Dynaudio Audience 42 und 52

Ich würde so max 400 Euro ausgeben wollen. Wie ihr seht bemühe ich mich schon einiges an Klangeindrücken zu sammeln aber leider fehlte immer der AMP um mir ein vernünftiges Klangbild von der Kombi zu machen.

Hoffe Ihr könnte mir da weiterhelfen.

GreeTZ Tomatenbrot
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 17. Jan 2007, 11:43
Hallo Tomatenbrot !

Da der Klang in erster Linie vom LS geprägt ist, spielt die Elektronik eine untergeordnete Rolle.

Daher empfehle ich zunächst, die von Dir aufgelisteten LS Probe zu hören.

Wenn Dir z.B. eine Dynaudio ( mein Favorit in Deiner Liste : die 52er ) im Laden am Vorführ-Amp nicht gefällt, wird sie Dir zu Hause wahrscheinlich auch nicht gefallen.
( es sei denn, die Raumakustik ist ganz anders ; und dieser Punkt ist der Zweitwichtigste in der Klangkette )

Gruß
xlupex
Inventar
#3 erstellt: 17. Jan 2007, 12:13
Habe den Amp an kompakten von System Audio gehört, was mir seehr gut gefiel. B&W hatte da keine Chance.
Tomatenbrot
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Jan 2007, 12:14
Hallo,

die Raumakustik ist ähnlich wie bei meinem Händler - zum Glück! Naürlich hätte ich auch die Möglichkeit die LS auszuleihen - wenn das Geld dann vorhanden ist (Kaution). Die Dynaudio Audience 52 sind aber auch weit über meinem veranschlagten Budget

Die Dynaudio sind aber nichts desto trotz sehr feine LS die mich damals begeistern konnten.

Die LS kosten bei meinem Händler ca. 900 Euro/Paar. Wie gesagt bei mir is max 400/Paar.

Ich werde wohl auch noch Mordaunt Short mit einbeziehen.

Für weitere Vorschläge und Anregungen bin ich dankbar.

System Audio - sagt mir gar nichts. Muss ich heute abend wenn ich von der Arbeit komme mal die Homepage sichten gehen oder hast du nen guten Link von der Fa. bzw. zu den LS die du gehört hast?


GreeTZ Tomatenbrot


[Beitrag von Tomatenbrot am 17. Jan 2007, 12:16 bearbeitet]
capone00
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Jan 2007, 13:54
Hallo,


Vertrieb System Audio


Ich gehen davon aus ,dass xlupex nicht die SA2K am Marantz PM 4001 gehört hat.

Das wären dann die berühmten Perlen vor die Säue.:D

Ich hatte leider bisher nicht die Gelegenheit System Audio Lautsprecher zu hören.

Gerade die SA2K ist sehr interessant.
Obwohl sie mit Sicherheit kein Schnäppchen ist!


Gruß Peter
xlupex
Inventar
#6 erstellt: 17. Jan 2007, 17:58
Nein, es waren kleinere 2,5 Wege Kompakte.
Aber mit 400 Euro wirst du da nicht hinkommen.
Evtl. solltest du überlegen ob Selbstbau für dich in Frage kommt.
Da kommst du mit dem veranschlagten Geld weitaus weiter.
Tomatenbrot
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 17. Jan 2007, 22:03
Hi,

für selbstbau bin ich zu unkontrolliert in meinen Bewegungen um es mal so zu formulieren. Finish ist auch noch zu beachten.

Ich hatte noch 2 Stunden Gelegenheit den Bijou zu lauschen:

Link: http://www.audiodata-hifi.de/produkte/archiv/bijou-daten.html

Der Marantz macht seine Sache erstaunlich gut an diesen LS...alle Achtung und das sogar wenn die Pegel über Zimmerlautstärke liegen.

Ich denke 400 Euro/Paar ist eine vernünftige Basis für Regal LS. Sicherlich von den oben aufgeführten LS ist die Dynaudio Audience 52 die beste Box - stell ich mal so in den Raum, kann mir diese Kombi ja bei meinem Händler anhören. Wenn ich diese dann auf Sorround ausbaue komme ich schnell an 2800 Euro nur für die LS - 900 Euro für die 3 Amps. Nen neuen Medienplayer brauche ich auch noch. Also wäre ich am Ende bei knapp 4.000 Euro Und ein neuer Sub so Preisklasse bis 1000 Euro soll auch noch folgen, die beiden letztgenannten kommen erst nachdem AMP und den LS........

Das erscheint mir sehr hoch gegriffen .... ok die Qualität wäre sicherlich relativ hoch.

Das Problem bei mir ist das ich dieses Geld nicht einfach mal eben so habe , ich muss mir alles ersparen und das dauert natürlich. Bin ja froh wenn ich es schaffe dieses Jahr die 3 Amps zusammen zu bekommen.

Aber ich werde mir Eure Anregungen bezüglich höherwertige LS natürlich noch genauer durch den Kopf gehen lassen. Welche LS haltet Ihr denn für nicht mehr Marantz tauglich, Qualität/Nutzen/Preis/Leistung oder was auch immer?

GreeTZ Tomatenbrot
Watterson
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Jan 2007, 00:14
Hallo,


ich hab besagten Marantz mit Dynaudio Audience 42 gehört, aber das war überhaupt nix. Entgegen Deiner Erfahrung eher dumpf (im Vergleich zu nem Cyrus - ok, ist ne andere Liga - aber auch gegenüber dem kleinen Rotel), und vor allem im Bass undefiniert. Die Dynaudio sind sicher sehr gute LS, kein Zweifel, aber die brauchen wohl auch gute Elektronik (der größere Marantz 7001(?) war übrigens eher hell, aber auch nicht so mein Fall).
Ich glaube nicht, dass Du damit glücklich würdest.

Die Preise der von Dir genannten LS sind ja doch recht unterschiedlich. Mir sagen die B&W 600er nicht so zu, aber vielleicht gibts ne günstige Gelegenheit für B&W CM 1. Vielleicht nicht so anspruchsvoll, was den Verstärker angeht, und auch nicht so präzise wie die Dynaudio, aber mit relativ viel Bass, und die B&W-Höhen scheinen Dir ja zu gefallen.

Die Focal - müsste dieses Modell gewesen sein - war mir "zuwenig", aber in Kombination mit dem Marantz sicherlich schöner als die Dynaudio.


Thomas
Tomatenbrot
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Jan 2007, 10:15
Hi,

die B&W CM1 kann ich bei meinem Händler auch hören, dort kosten Sie 848 Euro.

Das die Dynaudios einen AMP brauchen der Power hat, konnte ich damals schon sehen, waren an einem Denon 3805 angeschlossen (Stereo). War nicht so gut für den Denon...imho.

Aber der Marantz treibt meine Bijou auch gut an und die haben auch nur einen Wirkungsgrad von 85db und sind auch nicht gerade LS die sich von jedem AMP einfach mal so antreiben lassen. Bei meinem alten Kenwood 9070 D musste ich im Stereo-Bereich schon mal bis 0db aufdrehen um Zimmerlautstärke zu erreichen. Beim kleinen Marantz hingegen reicht schon 9 Uhr Stellung. Klar würden die Bijou von noch mehr Leistung profitieren keine Frage aber der kleine macht seine Arbeit schon sehr gut.

Die JMLab werde ich noch anhören. Ein Kumpel empfahl mir noch die Magnat Quantum 503 - er findet diese nicht so spitz in den Höhen wie die grössere Schwester (903).

Das nächste wird wohl ein Test der B&W 601 und CM1 gegen die JMLab werden. Zumindest ist dies so geplant, muss nur noch Zeit und vor allem etwas Ruhe finden. Ich werde mal die audience 42 auch noch dazu nehmen. Zum Glück hat mein Händler alle LS und den AMP da zum Testen

GreetZ Tomatenbrot
Watterson
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Jan 2007, 11:53
Hallo,



Tomatenbrot schrieb:

die B&W CM1 kann ich bei meinem Händler auch hören, dort kosten Sie 848 Euro.


Ich hatte was von 700 Euro im Kopf, und dann evtl. für Dich gebraucht bzw. Vorführmodelle.
Aber wer die Audience 52 und die KEF iQ1 hören möchte, ich meine, letztere kostet doch nur etwa ein Drittel der ersten, oder? Dann hab ich die CM1 auch mal reingeworfen.

Die Stellung des Lautstärkereglers sagt nicht wirklich viel finde ich, wie die Hersteller das so einstellen, mal so, mal so.
Power, hat wohl auch was mit Impedanzen, Dämpfung etc. zu tun, und nicht nur die Lautstärke, sondern vor allem die Kontrolle ist wichtig. War ja nicht so, dass die Marantz/42 leise war, aber unkontrolliert.
Meine Mission haben einen Wirkungsgrad von 92 dB/W, mein großer Marantz hat auch gut Leistung (160 W RMS an 4 Ohm), aber trotzdem sagen mir manche, dass die LS schwierig und der Verstärker mit niedrigen Impedanzen Probleme hat.


Tomatenbrot schrieb:

Das nächste wird wohl ein Test der B&W 601 und CM1

Warum nicht die größere 600er, wäre vielleicht fairer.


Viele Grüße

Thomas
Tomatenbrot
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 18. Jan 2007, 12:11
HI,

mein Händler hat mich vorhin angerufen und gefragt ob ich daran interesse hätte den Marantz gegen den Rotel RA-06 oder den NAD noch gegen zu hören.

Sein Antrieb war das ich von der FB und dem etwas wenigen Bassanteil - jetzt in dieser Woche wo er bei mir zuhause steht - nicht sooo ganz zufrieden bin.

Werde am Samstag nochmals lauschen gehen.....

Der Marantz ist nach wie vor ein tolles Gerät keine Frage ob so 100% glücklich bin ich noch nicht damit.

Mal schauen, ich werde dann auch mal sehen was ich mit den LS mache und welche ich probehören kann.

Was sind den die wichtigsten Daten eines Verstärkers?

GreeTZ Tomatenbrot
capone00
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Jan 2007, 11:31
Hallo,


wenn dein Händler folgende Geräte verfügbar hat, dann lass die dir unbedingt vorführen.

Vollverstärker C NAD 372 - Dynaudio Audience 52SE

CD Player war ein Shanling CD S100MK2.

Ich habe diese Kombie vor knapp einem Jahr probegehört.

Musikalisch kamen Jazz, Blues, Rock und etwas Klassik zum Einsatz.

Das klang fantastisch! Insgesamt sehr dynamisch,mit straffem und homogenen Bass, plus sehr feinem Mitten und Hochtonbereich.

Die Audience 52SE an einem Rotel RA 1062, klang dagegen im Bassbereich etwas undifferenziert. Der Bass wirkte irgendwie aufgedickt.

Nicht mein Fall.

Also kam der NAD C372 in die engere Wahl.

Ich hörte dann noch verschieden andere Lautsprecher zb.

Tannoy Sensis DC1 - im Hochtonbereich etwas zu viel des Guten. Vermutlich durch den Superhochtöner.

B&W 705 - überzogener Bass und Höhenbereich. Passt prima in die Ghettoblastergeneration. Viel Bass, viele Höhen nur wo sind die Mitten? Nix für mich.

Dynaudio Focus 110 - war ungehört mein Favorit. Nach dem Test nicht mehr! Höhen und Mittenbereich ähnlihc der Audience 52SE. Aber im Bassbereich wollte sie einfach zu viel. In etwa. Schaut her, ich bin klein und kann trotzdem tiefen Bass. Bei kleinen Lautstärken vieleicht ok. Wenn es aber etwas lauter wird kommt sie, aufgrund der "Größe", nicht mehr mit.

Dann folgte noch ein Blues Line irgendwas....war zu teuer für mich und auch zu bassbetont.


Die NAD - Dynaudio Audience 52SE Kombi klang für meine Ohren am besten.

Da NAD die Preise angezogen hat, ist evtl. auch der NAD C352 für dich interessant.

Gekauft habe ich dann schließlich eine NAD Vor und Endstufenkombi und meine Magnat Vintage 520 daran angeschlossen.

PS: 2 Montate später wurde die NAD Kombi jedoch gegen eine Shanling Kombi getauscht. Die klingt einfach noch besser.
Kostet aber auch das doppelte.

Das bessere ist eben des Guten Feind...oder wie war das?

Viel Spaß beim Probehören

Gruß Peter
Watterson
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Jan 2007, 13:56
Hallo,



Tomatenbrot schrieb:

mein Händler hat mich vorhin angerufen und gefragt ob ich daran interesse hätte den Marantz gegen den Rotel RA-06 oder den NAD noch gegen zu hören.

Sein Antrieb war das ich von der FB und dem etwas wenigen Bassanteil - jetzt in dieser Woche wo er bei mir zuhause steht - nicht sooo ganz zufrieden bin.


also die Fernbedienung (?) des Rotel empfand ich als nutzlos bzgl. der Lautstärkereglung. Bei weitem nicht fein genug.
Ausgesprochen bassstark würde ich den Rotel nicht unbedingt nennen wollen, aber definiert, nicht so schwammig. Der kleinste NAD war für mich nicht so undeutlich wie der Marantz, aber knackig oder exakt ist was anderes. In dem Fall würde ich aber noch Geschmackssache gelten lassen, der Rotel lässt dafür etwas Wärme vermissen.


Tomatenbrot schrieb:

Was sind den die wichtigsten Daten eines Verstärkers?


Ich nehme mal an, dass das das im Zusammenspiel mit den LS meinst.
Bin auch eher frisch in dem Gebiet unterwegs, da gibts andere Experten und eigentlich sollte es auch in irgendwelchen FAQ- oder sonstigen Leitartikeln stehen.
Die Watt-Leistung ist wohl eher nebensächlich, "schneller" Strom wichtiger. Wie das bei niedrigen Impedanzen noch klappt, wie der Verstärker das Schwingen des LS dämpfen kann (also elektrisch dagegenhalten). Und das dürfte auch alles noch frequenzabhängig sein, beim LS ja sowieso.
Und das ganze muss dann halt zusammenpassen.

HTH
Thomas
Tomatenbrot
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 19. Jan 2007, 14:18
Hi,

ich hätte fast einen Fehler begangen

Und zwar den, den Marantz abzugeben. Grund der Meinungsänderung war ein Test mit den Magant Vector 77 bei meinem Nachbarn mit dem kleinen Marantz. Er wollte dann auch mal die Stereoqualitäten seines AV AMPS (Kenwood 9090D) testen.

Zuerst also den Marantz an die Vector 77 angeschlossen und Bonnie Tyler rein mit ihrem lieben Heroen

Meine Fresse - wie geil....da war Bass so wie ich ihn gerne von meinen Bijou hören möchte - Sauber, Präzise, Trocken, Schnell unglaublich!!! Die Höhen nicht ganz so ausgeprägt wie bei meinen LS aber dafür stimmt das Gesamtpaket. Wir haben gestaunt und konnten es nicht erwarten Diana Krall in den Player einzulegen.

Bei dem Song Black Crows und Narrow Daylight - hätte sind uns fast die Ohren vor Glück abgefallen. Cello, Stimme, Klavier....krass....vielleicht habe ich meine neuen LS gehört

So dann der Wechsel zum Kenwood -

Bonnie rein...Hero....schon nach 3 Sekunden war klar, der bringt gar nix....die Stimme Lustlos - irgendwie leer, Bass klang auf einmal so wie beim meinen Bijou....nämlich fast nix vorhanden. Mein Nachbar hat dann bei der hälfte des Tracks ausgeschaltet, so grauenhaft war das.

Das war jetzt ein Test eines 300 Euro (UVP) Stereo AMPS gegen einen 600 Euro (UVP) AV Amp..den der AV AMP gnadenlos verloren hat.

Dieser Test beweist mir das ich auf dem richtigen Weg bin (FÜR MICH!!!).

Es beweist mir aber auch das es sehr wichtig ist den richtigen Lautsprecher zu finden und das ich mich umorientieren muss. Ich werde wohl mit den Regal LS nicht wirklich glücklich werden. SO werde ich wohl nochmals mit meiner anderen Hälfte bezüglich der LS (Stand LS, 3 Wege) reden müssen. Da mir die Vector 77 - die ich so vorher noch nie gehört habe - so gefallen haben werde ich mich wohl mal bei der Quantum Serie umhören.

Morgen werde ich meine ehemaligen LS die JBL ATX40 mitnehmen und am WE ein wenig testen. Sollte sich mein Eindruck bestätigen so werde ich mich auch bei den neueren JBL Serien umschauen .

Meinem Händler habe ich wegen Umtausch des Marantz bereits abgesagt - der bleibt, geiles TEIL IMHO - wenn man die "richtigen LS" dran hat.

So das meine "neuen" Eindrücke soweit.

GreeTZ Tomatenbrot
Tomatenbrot
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 21. Jan 2007, 23:55
Hi,

so konnte heute mal die JBL ATX40 im Stereobereich durchtesten. Es waren einige CD´s die die LS ertragen mussten

Früher als die JBL an dem Kenwood 9070 von mir dran waren hatten Sie einen eher warmen (dumpfen) Klangcharakter und ich war nie so richtig mit dem Hochtonbereich zufrieden, mir fehlte immer irgend etwas.

Es scheint so als würden sich die JBL am Marantz sehr wohl fühlen. Dieser ist eher heller abgestimmt und passt sehr gut zu den etwas wärmer spielenden JBL´s. Der Hochtonbereich klingt etwas freier, hatte ihn nicht so in Erinnerung.

Nachdem ich gestern beim Kurztest nicht so begeistert war hat sich das Blatt heute nach und nach geändert.

Habe die LS ausgerichtet und auf die damals dafür extra (nach meinen Vorgaben) angefertigen Ständer gesetzt. Unter den LS befinden sich Gummiresonanzdämpfer. Gesamthöhe inclusive Ständer jetzt 115,5 cm.

Der Bassbereich ist bei Bonnie Tyler´s Hero und Diana Kralls Black Crows nicht so ausgeprägt wie bei den Vectoren die bei meinem Nachbarn stehen. Ein richigen Vergleich der beiden LS ist nicht einfach da die Räume doch unterschiedlicher sind als ich dachte. Zum anderen stehen die Vectoren (Bassreflex Rückseite) sehr nah an den Wänden was dem Bass dort wohl zu Gute kommt. Das Bassreflexrohr der JBL´s ist vorne und Sie stehen in meinem Raum relativ frei (30cm von den Wänden entfernt).

Alles in allem bin ich mit den JBL´s sehr zufrieden.
Es ist alles da - die Höhen sind sehr gut und nicht mehr ganz so stark ausgeprägt wie bei den Audiodata, heisst das scharfe S ist weg. Mitten und Bässe kommen sauber und trocken.

Morgen vormittag werde ich Blade Runner (ja schon wieder ) laufen lassen und lauschen wie das so herüberkommt.

Die Welt hat sich stark geändert seitdem ich mit den Stereo AMPS teste. Viele LS von denen ich dacht die wären nix...blühen an den Stereoamps richtig auf. Und einige sind nicht so schlecht wie man denkt - zumindest wenn man unvorgenommen an die Sache ran geht.

Mir gefällt das Gesamtpaket der JBL/Magnat besser als die Soundkulisse die von den Bijou erzeugt wird - zumindest was den Bass angeht. Natürlich spielt sie bei den Höhen und Mitten schon noch präziser und auch noch mit mehr Präzision als die beiden anderen. Aber von den 3en bevorzuge ich momentan die JBL. Irgendwie kommen diese mir am nächsten von der tonalen Auslegung her.

Mal sehen eventuell hole ich mir das ganze Set zurück....(4x ATX40 und 2x ATX Center).

GReetZ Tomatenbrot


[Beitrag von Tomatenbrot am 21. Jan 2007, 23:56 bearbeitet]
Tomatenbrot
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 28. Jan 2007, 22:57
Hallo,

habe jetzt das ganze JBL Set wieder bei mir stehen. Ich bin immer noch erstaunt was der Amp aus den JBL´s herausholt. Freue mich schon darauf wenn die anderen Marantz PM4001 mein Set komplettieren.

Filmton Stereo ist schon mal sehr gut - gestern mit Miller´s Crossing getestet.

GreetZ Tomatenbrot
Tomatenbrot
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 15. Mrz 2007, 10:49
HI,

ich muss jetzt nochmals genauer Nachfragen

Ich bin davon überzeugt, jetzt nachdem ich die Vector 77 nochmals an dem AMP hören konnte, das da noch mehr geht und ich die Sourroundgeschichte erst einmal auf Eis lege um mir ein neues Paar LS zu gönnen.

Da aus den Vectoren schon gut Bass herauszuhören ist möchte ich einen Stand LS haben der schon recht Tief spielen kann damit ich später auf den Einsatz eines Subwoofers verzichten kann.

Da der Marantz an 4 Ohm die meiste Leistung bringt, sollte der LS demenstprechend 4 Ohm haben, nicht so analytisch klingen, wäre glaub ich die falsche Richtung, und einen recht hohen Wirkungsgrad haben.

Beim Suchen bin ich unter anderem auf die viel beschriebene (gut/schlecht) Canton RC-L gestossen. Sowas in dieser Richtung wäre schon nicht übel. Allerdings gibt es zu dieser Box auch viele Unterschiedliche Meinungen, wie immer

Zu Analytisch, passt gut Matantz und und und.....sicherlich ist der LS schon ein Brocken.......aber was meint Ihr (Probehören werde ich natürlich noch)???

Würde die Leistung des Marantz ausreichen um diesen LS vernünftig zu betreiben oder eher doch zu schwach? Kann man die Black Box überhaupt einschleifen an den PM4001 der ja keine Pre`s hat? Oder würde ne Ergo 902DC auch schon mehr als ausreichend sein für 22qm, später 18qm?

Gibt es überhaupt ein zu groß für LS für Räume (jetzt auf meinen Fall bezogen)?

Welche Alternativen würdet Ihr noch vorschlagen?

Ich habe vor insgesamt 1000 Euronen zu sparen und vielleicht auch ein Auslaufmodell eines ehemaligen höherpreisigen LS zu Kaufen.

Ich hatte auch schon mal die ASW Cantius VI ins Visier genommen...habe aber halt bedenken wegen meines kleinen Amps (reicht die Leistung usw.?)



GreetZ Tomatenbrot
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Quadral oder Elac LS zu Marantz Pm4001
Tomatenbrot am 14.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  16 Beiträge
LS Empfehlung für Marantz SR 8500
onkydonky123 am 30.01.2006  –  Letzte Antwort am 01.02.2006  –  4 Beiträge
Welche LS für meinen Raum und AMP?
Tomatenbrot am 05.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  3 Beiträge
Marantz
spiderfab am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2004  –  2 Beiträge
welche LS für M2250
theMic am 07.09.2006  –  Letzte Antwort am 10.09.2006  –  2 Beiträge
Funksystem für LS Boxen
Domesdos am 05.09.2016  –  Letzte Antwort am 06.09.2016  –  2 Beiträge
Marantz sr 4400 + Stereo LS - aber welche? ...bis 500 Euro
psychopilz am 23.09.2007  –  Letzte Antwort am 30.09.2007  –  12 Beiträge
Bi-wiring bei Marantz
wiseman am 19.06.2004  –  Letzte Antwort am 22.06.2004  –  2 Beiträge
MARANTZ LS 17A sicken tauschen...
lolking am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  4 Beiträge
Lautsprecher für marantz sr4001
Heelbob am 26.01.2007  –  Letzte Antwort am 27.01.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • NAD
  • Dynaudio
  • Marantz
  • Rotel
  • KEF
  • ASW
  • Bowers&Wilkins
  • Lasat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 70 )
  • Neuestes MitgliedTimiHendrix
  • Gesamtzahl an Themen1.344.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.282