Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Unterschied zwischen Sateliten und Standlautsprecher ?

+A -A
Autor
Beitrag
wombi_007
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Jan 2008, 09:42
Hallo - ich habe eine Frage an Euch.

Was ist der Unterschied bzw. hört man einen wenn man z.B. 2 Standlautsprecher mit zwei Sateliten + Sub vergleicht.
Natürlich sollten die Membranflächen usw. gleich oder ähnlich sein.

Ich meine den Unterschied dieser zwei Systeme ?

Wenn man davon ausgeht, das die Einzellautsprecher dieser Systeme aufeinander abgestimmt sind, also Übergangfrequenzen usw. - dann dürft doch theoretisch kein Unterschied (wenigstens fast keiner) zu hören sein ?

Was meint Ihr ?
Poison_Nuke
Inventar
#2 erstellt: 13. Jan 2008, 10:37
da kann man keine eindeutige Antwort geben. Im Normalfall sind zwei StandLS die bessere Wahl, aber mit entsprechendem Aufwand und KnowHow sind Sub+Sat Systeme technisch den Standlautsprechern überlegen. Aber da rede ich dann nicht von Brüllwürfelsets mit einem Taschensubwoofer, sondern von richtigen Kompaktlautsprechern, die selbst schon einige Kilos wiegen und wo auch je Kantenlänge deutlich länger als 20cm ist usw

Auch bei Subs dürfen dann keine einzelnen Subs zu Einsatz kommen, sondern MINDESTENS 2 oder mehr Subwoofer.


Was ist der Vorteil von Standlautsprechern:
sie sind relativ schnell aufgestellt und die Tieftöner sind genau abgestimmt. Es gibt keine große Arbeit alles einzustellen und dadurch, dass man eh die StandLS gescheit aufstellen sollte (symmetrisch zum Raum mit ordentlichen Abständen zu den Wänden), hat man auch große Vorteile bei der Tieftonwiedergabe.


Bei Sub-Sat Systemen hat man aber den Vorteil, dass man die Tieftonwiedergabe exakt anpassen kann. Man kann die Subwoofer so aufstellen und einstellen, wie der Raum es verlangt, insbesondere hat man die Möglichkeiten, die Subwoofer in Phase, Frequenzgang und Pegel seperat einzustellen um somit die Wiedergabe am Hörplatz zu optimieren. Dann muss man "nur" noch die Satelliten aufstellen (auch die sollten möglichst frei stehen) und die Subs an sie anpassen.



Wenn man in verhältnismäßig kleinen Räumen die maximale Wiedergabequalität erreichen will, dann sind Sub-Sat Systeme den Standlautsprecher deutlich überlegen, WENN man es richtig macht. Dafür sind wie gesagt Standlautsprecher einfacher hinzustellen.


Achja, bei Sub-Sat Systemen hat man natürlich den Vorteil, dass der Bassbereich durch die aktive Verstärkung meist deutlich tiefer ausgelegt werden kann und man wengier Probleme bei der Verstärkerauswahl für die Sats hat.



PS: auf meiner Homepage siehst du mein Sub-Sat System und solltest daran auch wohl schnell erkennen, dass gerade der Subwoofer bei so einem System alles andere als einfach zu installieren ist. Dafür kann ich mit SIcherheit behaupten, dass es definitiv kein Standlautsprecher auch nur ansatzweise schaffen würde, selbst bei Stereowiedergabe mit meinem System mitzuhalten
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 13. Jan 2008, 10:40
die unterschiede gibt es durchaus.

vorteil standbox:
-du kannst den tieftöner höher abtrennen und entlastest so unter anderem den mitteltöner.
-zwei tieftöner, weniger modenanregung

vorteil sub-sat:
-freie subwoofer aufstellung, somit theoretisch weniger modenanregung
-aktiventzerrung, tieferer bass
- drei-wege passiv konzepte haben schlechtes impulsverhalten, die meisten lautsprecher sind als 2,5 wege ausgeführt und haben nur die vorteile von 2 wege lautsprechern mit subwoofer.
Mindcontrol(Mindspace)
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Jan 2008, 11:14

Was ist der Unterschied bzw. hört man einen wenn man z.B. 2 Standlautsprecher mit zwei Sateliten + Sub vergleicht.
Natürlich sollten die Membranflächen usw. gleich oder ähnlich sein.

Kannst du konkrete Beispiele nennen?
Rein theoretisch kann man ja alles betrachten.
wombi_007
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Jan 2008, 19:59
@ Poison Nuke
Super Antwort und sehr ausführlich. - da bin ich ja beruhigt.

Ich habe ein Satelitensystem (Canton Plus X) und war immer mit der Stereo Ausgabe etwas unzufrieden. Seitdem ich jedoch den Subwoofer getauscht habe ist der Stereo Klang super. (Es hat immer an Volumen gefehlt)
(Das System ist für 5.1 ausgelegt und läuft super)

Der Sub war immer aktiv (über einen eigenen Verstärker) nur jetzt statt 16cm Bassreflex ein 30 cm Bandpass Gehäuse (zwar eine aus dem Car Hifi => Syrincs BP300)- ausserdem noch 4 Bodyshaker in der Sitzbank

Der Subwoofer steht jetzt auch ganz woanders (war aus Platzgründen notwendig - da die Kiste viel größer ist als der originale Canton Sub) - klingt einfach gut.

Nachdem ich hier zuviel im Forum lese und man immer was zu tun braucht, bin ich in letzter Zeit irgendwie auf die Idee gekommen - vielleicht noch STandboxen zu brauchen - obwohl ich eh nicht den richtigen Platz dafür habe - das Ergebnis von "normalen" Standboxen wird wohl nicht besser sein als das was ich jetzt habe. Um da ein aha Erlebnis zu haben (mit STandboxen) würde ich was ziehmlich großes und noch eine Endstufe brauche - obs das bringt ?

Vielleicht kann ich mal wo Standboxen ausborgen - mich würde nur der Unterschied interessieren denn wenn ich z.B. 2k€ für zwei Boxen ausgebe dann muß mich das zu meinem jetztigen System vom Hocker reissen, denn sonst ist es rausgeschmissenes Geld.

Ich denke ich gehe mal zu meinem Onkel und teste seine neuen Standboxen. Das sind Vienna Acoustics Beethoven um ca. 3k€ . Kann mir nicht vorstellen das aus den Dingern nur annähernt so ein Bass rauskommt wie bei mir. Aber irgendwo muß der Preis der Dinger doch herkommen ? Das war der Grund meiner Frage - ich kanns mir nicht vorstellen - und nachdem ich keine Experte bin stören mich Dinge nicht die ich sowieso nicht höre. Ich werd mal mit einer CD von mir hingehen und hören. Natürlich sind unsere Räume usw nicht 1:1 vergleichbar - aber dann hätte ich einen Vergleich.

Danke nochmal für deine Antwort
wombi_007
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 13. Jan 2008, 20:18
@Poison Nuke

Muß noch immer grinsen - hab mir gerade deine HP angesehen und dein 14.x System.

Ich nenne es mal grobe Materialschlacht (ist nicht negativ gemeint)

Sieht so aus als ob du den direkten Vergleich hast, da bei dir jede Menge Standboxen und auch Regal oder große Sateliten(?) stehen.

Ich glaube dir brauch ich wohl nichts von gelegentlichen Umbauarbeiten sagen

gefällt mir gut was du da aufgebaut hast. Und auch optimierst. Mir reicht eigentlich auch 5.1 aber das ein 7.1 nicht reicht habe ich noch nicht gehört. Aber 14.x. - genial

Werd mir deine HP noch genauer ansehen bzw. mehr lesen - sehr interessant.
Poison_Nuke
Inventar
#7 erstellt: 14. Jan 2008, 08:57

wombi_007 schrieb:
Standboxen und auch Regal oder große Sateliten(?) stehen.


so gesehen sind bei mir alle Lautsprecher Satelliten, und dabei vorn halt Regallautsprecher und hinten Standlautsprecher, wobei ich die durch Verschließen der Bassreflexports eh nach unten beschnitten habe, um einen besseren Übergang zum Subwoofer zu erzielen.


Achja, es wäre eigentlich wirklich verwunderlich, wenn zwei Standboxen für 2k€ dich nicht vom Hocker hauen, denn auch der Mittel- und Hochtonbereich sind da deutlich besser wie bei deinem aktuellen System, da die Canton Plus X Satelliten ja nun doch nicht so übermäßig gut sind
Denn auch für den Mitteltonbereich braucht es Volumen.

Und wie schon gesagt, bei Standlautsprechern ist der Bassbereich perfekt an den MT/HT Bereich angepasst und durch die Vielzahl der Tieftöner hat man gleich eine bessere Raumanregung, wie mit nur einem Subwoofer. Zumal es dann auch kein Aufwand ist, zwei Standlautsprecher aufzustellen.


Wenn es dir aber den Aufwand wert ist, könntest du mit zwei ordentlichen Satelliten (also damit mein ich schon sowas in der Größenordnung, wie ich sie auch vorn verwende), und zwei (!) Subwoofern natürlich noch einiges mehr erreichen (je nach Raumgegebenheiten usw), aber wie schon gesagt, dass ist dann nicht mal eben so gemacht
xhutzelx
Stammgast
#8 erstellt: 14. Jan 2008, 10:10

wombi_007 schrieb:


Ich habe ein Satelitensystem (Canton Plus X) und war immer mit der Stereo Ausgabe etwas unzufrieden. Seitdem ich jedoch den Subwoofer getauscht habe ist der Stereo Klang super.

Der Subwoofer steht jetzt auch ganz woanders (war aus Platzgründen notwendig - da die Kiste viel größer ist als der originale Canton Sub) - klingt einfach gut.

Nachdem ich hier zuviel im Forum lese und man immer was zu tun braucht, bin ich in letzter Zeit irgendwie auf die Idee gekommen - vielleicht noch STandboxen zu brauchen - obwohl ich eh nicht den richtigen Platz dafür habe - das Ergebnis von "normalen" Standboxen wird wohl nicht besser sein als das was ich jetzt habe.

Ich denke ich gehe mal zu meinem Onkel und teste seine neuen Standboxen. Das sind Vienna Acoustics Beethoven um ca. 3k€ . Kann mir nicht vorstellen das aus den Dingern nur annähernt so ein Bass rauskommt wie bei mir.


Bevor ich loslege, sollte ich anführen, dass die Klangvorlieben ja bei jedem unterschiedlich sind.
Dass Dir ein neuer Subwoofer und ein anderer Aufstellungsplatz einen besseren Klang beschert, kann ich durchaus nachvollziehen.

Eines kann ich aber schon mal gar nicht bestätigen:
Dass gute Standboxen im Stereo-Musik-Betrieb von einem Satellitensystem geschlagen werden. Und schon gar nicht, wenn Du zum Vergleich 3000EUR Boxen oder andere Kaliber anführst. Sicherlich sind teure Satellitensysteme manchen Standboxen überlegen. Standboxen für 3000EUR und mehr, da hörts bei mir mit Satelliten auf. Ich hoffe, wir gehen beide davon aus, dass die Satelliten keine großen Kompaktboxen sind

Ich habe für den reinen Stereobetrieb in keiner HIFI- Schmiede je Satellitensysteme an Highend-Verstärkern gesehen. Und wenn Du nicht gerade ein Highend 5.1 System für zigtausend Euro nimmst, würde ich mal behaupten, dass es nur wenige Subwoofer gibt, die dann im 2.1 Betrieb (Musik) super klingen.

Wenn Du Dir mal gute Standlautsprecher von B&W anhörst, ist das doch schon was ziemlich feines. Was für einen Subwoofer willst du da bitte noch dazustellen und warum?
Bist Du ein Bassfreak?
Oder geht es Dir um möglichst reinen Klang?

LG
Mindcontrol(Mindspace)
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Jan 2008, 10:36
Meine Frage bleibt unbeantwortet.

Ich würde an seiner Stelle besser zwei große Stand-LS (ab 2000€) mit einem großen
Subwoofer (SVS PB13-Ultra) kombinieren und dann je nach Musik-Art den Sub anschalten
oder einfach auslassen. Eine Kombi aus Stand-LS und Sub sollte einer Sub/Sat-Kombi überlegen sein.

Es kommt eben auf die Raumgröße an, ob sich Stand-LS überhaupt zusammen mit einem Sub lohnen.
xhutzelx
Stammgast
#10 erstellt: 14. Jan 2008, 13:12

Mindcontrol(Mindspace) schrieb:
Meine Frage bleibt unbeantwortet.

Ich würde an seiner Stelle besser zwei große Stand-LS (ab 2000€) mit einem großen
Subwoofer (SVS PB13-Ultra) kombinieren und dann je nach Musik-Art den Sub anschalten
oder einfach auslassen. Eine Kombi aus Stand-LS und Sub sollte einer Sub/Sat-Kombi überlegen sein.

Es kommt eben auf die Raumgröße an, ob sich Stand-LS überhaupt zusammen mit einem Sub lohnen.


Ja, so sehe ich das auch. Gute Standboxen für reinen Stereo- Musikbetrieb. Sub ausschalten.

Für den Genuß im 5.1 oder 7.1 sowie Musik- DVDs natürlich mit Sub, selbst wenn die Standboxen eigentlich schon ganz gute Bässe haben. Meist kann der Sub die LEF- Signale (Low Frequenzy Effects) einfach besser wiedergeben, weil er tierfer runterkommt. Und die Bezeichnung 5.1 sagt es ja auch schon, da gehört ein gescheiter SUB dazu. Das ist dafür ja speziell abgemischt.

Wenn Du genug Kohle hast, dürfte es nicht so schwer sein, die passende Kombination zu finden. ;-)
wombi_007
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Jan 2008, 19:03
Ich habe deshalb gefragt, weil ich mir das nicht ganz vorstellen kann, das so teuere Standboxen wirklich um so viel mehr bringen.
Wenn ich zuviel Kohle hätte, brauche ich Euch nicht zu fragen, dann kaufe ich mir die einfach. - ist aber leider nicht so.

Das meine Canton nichts besonderes sind ist klar - wenn ich Stereo höre finde ich den Klang ganz ok. Wahrscheinlich nur solange bis man ein besseres System gehört hat.

Das Problem ist immer nur ob sich dieses mehr im Verhältnis zum Preis lohnt.

Kann ich wahrscheinlich nur über einen Versuch rausfinden.

Kann Euch möglicherweise noch heute eine Antwort darauf liefern.
xhutzelx
Stammgast
#12 erstellt: 14. Jan 2008, 20:06

wombi_007 schrieb:
Ich habe deshalb gefragt, weil ich mir das nicht ganz vorstellen kann, das so teuere Standboxen wirklich um so viel mehr bringen. Wenn ich zuviel Kohle hätte, brauche ich Euch nicht zu fragen, dann kaufe ich mir die einfach. - ist aber leider nicht so.


1) Du fragst doch, weil Du es nicht besser weißt. Dann nimm doch einfach mal den Rat an.

2)Kohle zu haben allein reicht nicht. Selbst dann könnte es sein, dass Du so manche Überraschung erlebst. Wenn Du nur Chartmucke und kommerzielle Musik rauf und runter hörst, brauchst Du Dir auch keine B&W Nautilus mit nem Tag McLaren-Verstärker hinstellen. Das klingt nämlich scheiße, weil diese Massenproduktionen für diese Hardware gar nicht abgemischt sind.
Poison_Nuke
Inventar
#13 erstellt: 14. Jan 2008, 20:22
hier im Forum ist einer, der hat ein Päärchen 801D samt feiner Elektronik und hört trotzdem viel elektronische Musik usw, die auch nicht für die LS abgemischt sind.
Aber mit den Nautilus ists auch weniger ein Problem, mit denen klingt viel sehr gut, da sie stark verschönigen.

Wenn man dann für den gleichen Preis zwei K&H O500D kauft, die zeigen einem dann wirklich jegliche Fehler gnadenlos und da dürfte Chartmusik eher anstrengend werden



aber stimmt an sich schon, einfach nur teuere LS hinstellen reicht nicht. Und um zur Threadfrage zurückzukehren:
Sub/Sats Systeme mit gleicher Qualität wie zwei Standlautsprecher sind garantiert NICHT günstiger, sondern im Gegenteil sogar schon fast teurer wie vergleichbare StandLS.

Wenn es dir eher also um das Geld geht, dann würde ich schon zu Standlautsprechern greifen, die sind halt einfacher hinzustellen und kostengünstiger, wenn man das Ziel hat, gut Stereo zu hören
Mindcontrol(Mindspace)
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 14. Jan 2008, 21:20

aber stimmt an sich schon, einfach nur teuere LS hinstellen reicht nicht.

Stimmt. Wenn es nur darum ginge, dann wäre alles teure automat. auch klangl. gut. Das meinte ich auch nicht. So einfach kann man es sich ja nicht machen.


Ich habe deshalb gefragt, weil ich mir das nicht ganz vorstellen kann, das so teuere Standboxen wirklich um so viel mehr bringen.
Wenn ich zuviel Kohle hätte, brauche ich Euch nicht zu fragen, dann kaufe ich mir die einfach. - ist aber leider nicht so.

Es kommt immer auf deinen Raum, ob dir Stand-LS überhaupt etwas bringen.

Ein zu kleiner Raum lässt Stand-LS nicht gut klingen. Ein zu großer Kompakte. Das Problem mit Subs auszugleichen, bleibt jedem selbst
überlassen, doch ich rate zu passenden Stand-LS.

Wer zuviel Geld hat, sollte trotzdem hier fragen, da hier im Forum viele
Meinungen zusammen kommen, wohingegen ein Verkäufer dir nur seine
vermitteln kann. Dann solltest du schon mind. 20 Hifi-Studios besuchen,
um dir eine Meinung zu bilden, doch bleibt diese Meinung vom jeweiligen
Verkäufer abhängig, da wir dir nichts verkaufen wollen.
Der wohlhabende Käufer kann durch das Forum trotzdem viel Ärger sparen und nebenbei Zeit und obwohl
er genug hat, Geld.

Mir ist im Endeffekt egal, was du machst.
Du must damit leben, nicht wir.


[Beitrag von Mindcontrol(Mindspace) am 14. Jan 2008, 21:20 bearbeitet]
wombi_007
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Jan 2008, 23:08
Also wenns günstiger wäre hätte ich auch nichts dagegen .
Hab mittlerweile auch schon mitbekommen, das das ganze nicht so einfach ist.

War gerade probehören - zwei Vienna Acoustics Beethoven weiß nicht genau welche - waren 4 Chassies pro Stk. verbaut.

Natürlich kann ich das nicht 1:1 auf meine Wohnung übertragen. Jedoch grundsätzlich steckt da schon was drin, in den kleinen Dingern (sind glaub ich nur 16cm Membranen - also die Bässe ?).
Überrascht hat mich der Druck dieser schmalen Box. Ich dachte für Bass braucht man richtig Membranfläche also ein großes Membran?

Ich habe natürlich nicht voll aufgedreht sondern nur etwas lauter - Gespräch war gerade noch möglich - aber anstrengend. Lauter würde ich sowieso nicht hören.

Höhen und Mitten sind deutlich besser als bei mir - war zu erwarten.

Mein Wohnzimmer besteht im Prinzip aus zwei Quadraten (ich meine der Grundriß sieht so aus (5x5m + 3x3m) wobei die Quadrate oben eine Linie bilden (=8m)
Meine Sourround Anlage ist in dem 5x5 Bereich symetrisch aufgebaut. Beamer auf die Wand - gegenüberliegende Wand Couch.

Grundsätzlich würde ich jetzt JA zu STandboxen sagen.(als Ergänzung für Stereo)

Der Vorteil meines System ist eben der aktive Bass. Gerade wenn ich eher normal (Lautstärke) Musik höre kann ich durch meinen Aktiven Bass mehr rausholen. DAnn fehlen jedoch die Höhen und Mitten etwas - liegt aber eher an meinen günstigen CAntons

Zur Zeit siehts so aus - ich fang mal an zu sparen - weiß noch nicht genau auf welches Modell - werde jedoch sicher noch zum Fachhändler oder mehreren Probehören fahren.
xhutzelx
Stammgast
#16 erstellt: 15. Jan 2008, 07:45

wombi_007 schrieb:

1)Jedoch grundsätzlich steckt da schon was drin, in den kleinen Dingern (sind glaub ich nur 16cm Membranen - also die Bässe. Überrascht hat mich der Druck dieser schmalen Box.

2)Der Vorteil meines System ist eben der aktive Bass. Gerade wenn ich eher normal (Lautstärke) Musik höre kann ich durch meinen Aktiven Bass mehr rausholen.


Zu 1) würde ich schon sagen, dass 16er Druck erzeugen können, aber nicht so einen satten Bass wie 20er, 25er oder gar ein 30er Sub. Na gut, einen 20er hart aufgehängt bringt schon was, das habe ich bei Teufel gehört.
Insofern wäre trotzdem- wolltest du die "kleinen Dinger" haben - ein Sub angemessen. Aber auch nur dann, wenn Dir der Bass der kleinen nicht ausreicht.

Wenn du 5.1 genießen willst, brauchste eh einen Sub. Daran gibts eigentlich nichts zu rütteln und wir brauchen über SUB oder NICHT SUB nicht mehr zu reden

2) Wenn ich das richtig gelesen habe, hast du einen Car-Hifi-Sub??? Also, ich habe einen wirklich guten 30er Focal bei mir im Auto, ein top Teil im Car- Hifi Bereich. So etwas würde ich mir nieeeee ins Wohnzimmer stellen!!!

Car-Hifi und "Zuhause- Hifi" kann man überhaupt nicht mit einander vergleichen, da die Räumlichkeiten einen viel zu krassen Unterschied aufweisen.

Vielleicht solltest Du noch mal was über Deinen Musikgeschmack verraten und wie es klingen soll. Ordentlich BUMBUM kannste auch mit PA- Boxen und PA-Bassbox haben. Aber das hat nicht gerade etwas mit feinem Klang zu tun.
wombi_007
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 15. Jan 2008, 18:56
Vor ein paar Monaten hätte ich auch jeden belächelt der sich einen Car HIfi Sub ins Wohnzimmer stellt. Es handelte sich eigentlich um einen Scherz den ich dann ausprobierte.

Der geht zu meinem vorherigen Miniwoofer von Canton (16cm Membran) extrem runter und bringt sehr viel Volumen (habe ich nicht gemessen - DVD Broken Arrow sag ich da nur ).

Als ich das ausprobierte hat es mich sprichwörtlich vom Sessel gerissen. Das Teil ist schon gut 10 Jahre alt (nicht viel in Betrieb) und war damals in sehr vielen Zeitschriften ganz oben in den Tests (Preis lag bei ca. 500€ vor 10 Jahren!! - ich weiß jetzt kommt wieder - der Preis sagt nichts aus )

Musik die ich höre: was so in der Hitparade (Radio, MTV) läuft. Also Mainstream sozusagen.

Der Woofer ist im Eck auf selber Linie wie ich sitze. Am Hörplatz verstärkt sich die empfundene Lautstärke um ca. das doppelte (mindestens) ! Klingt super ohne Dröhnen oder so. Gehe ich auf die andere Seite des Raums, höre ich den Woofer viel weniger.
Hab mir sagen lassen das das Bandpassgehäuse vom Wirkungsgrad ganz gut sein soll. Ich hatte damals in meinem Auto ein gleich großes Membran, jedoch Doppelschwingspule und geschlossenes Gehäuse. Impuls war bei mir besser, jedoch von Lautstärke und dieses dumpfe Grollen (gefällt mir extrem gut) da hatte ich keine Chanche gegen den Syrincs, obwohl mein Soundstream von den elektr. Werten besser war.
Diesen Woofer kann man nicht mit so einem Spielzeug das es heute bei jedem Versandhandle gibt, verglichen werden.

Diese 3k€ Boxen die ich mir gestern angehört hatte, waren bei weitem nicht das, das ich empfunden hatte, als ich den Syrincs das erste Mal gehört hatte (ich meine in der Wohnung) obwohl mir das gefiel, aber eben nicht so, das ich soviel Geld dafür ausgeben würde.

Bei Stereo STandboxen würde ich den Woofer natürlich abschalten oder weit runterregeln.
xhutzelx
Stammgast
#18 erstellt: 15. Jan 2008, 22:08
Du klingst sehr überzeugt von Deinem Sub. Dann sei zufrieden, genau darum geht es ja auch.

Hast auch geschrieben, dass Dein System seit dem neuen Sub super läuft. Welchen Grund gibt es da eigentlich, was dran zu ändern, wenn der Dir im Musikbereich auch so gut gefällt?

Oder findest Du die Front Satelliten zu lasch?
Dann kauf dir vielleicht größere kompakte für vorn und spar dir das Geld für Standboxen.
wombi_007
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 16. Jan 2008, 19:41
Ja mit dem Bass bin ich zufrieden (im 5.1). Irgendwie finde ich es fehlt etwas an "Klarheit" also Höhen und eventuell auch Mitte bei den Sateliten (in Stereo)

Nachdem die Sateliten an der Wand in ca. 2m Höhe befestigt sind, möchte ich dort nichts grösseres.

Der Bass ist im 5.1 Betrieb super. Bei Musik bedingt, nur teilweise kommt er zu stark raus (kommt auf die Frequenz an) und dann fehlt es eben an Höhen.

Das wäre der Vorteil einer Standbox (habe ich mittlerweile rausgefunden) denn dort sind alle Lautsprecher aufeinander abgestimmt.

Bei 5.1 habe ich das Problem nicht, da die Kanäle einzeln aufgenommen sind und ich über Anpassungen am Verstärker es so eingestellt habe, wie es mir gefällt. Beim Stereo Betrieb kann ich den Bass zwar auch leiser oder lauter machen (aktiv), aber durch die Bauform (Bandpass) passt er bei manchen Musikstücken nicht so gut bzw. anders als es mir gefällt (vom Klang).

Für mich muß Musik eher so wie in der Disco klingen, nicht von der Lautstärke, der Bass ist dort jedoch knochentrocken und extrem hart. Das schafft das Bandpass teilweise (kommt auf die Frequenz an), dann kommt da aber auch ein Bass raus, den du bei einem geschlossenen oder Bassreflex Gehäuse fast gar nicht hörst. Und das passt einfach nicht immer zum Musikstück, da es total anders klingt, als man es gewohnt ist.

Man kann eben 5.1 nicht mit Stereo vergleichen. Bei einem Film kommen die STimmen hautsächlich über den Center und der REst ist mehr Effekt.
Ich habe einen Center zwar auch von Canton jedoch mehr als doppelt so groß wie die Sateliten.Der wird vom Pegel her, höher angesteuer als die Sateliten.


Ich denke ich werde früher oder später zwei Standboxen und einen Stereo Verstärker kaufen. Bis dahin habe ich eh noch Zeit und kann mich im Forum weiterbilden
Poison_Nuke
Inventar
#20 erstellt: 16. Jan 2008, 19:50

wombi_007 schrieb:
Für mich muß Musik eher so wie in der Disco klingen, nicht von der Lautstärke, der Bass ist dort jedoch knochentrocken und extrem hart. Das schafft das Bandpass teilweise


der Bandpass könnte es nur deshalb den Eindruck erwecken, da er durch den doppelten Bassreflex einen enormen Pegelschub bei bestimmten Frequenzen hat, aber dafür ein sehr sehr ungleichmäßigen Frequenzgang und einen extremem Phasengang hat. trockene Bässe bekommen man aus dem nicht aus.

Um Bass wie in einer Disse zu haben, musst du erstmal den Raumeinfluss eleminieren (also keine Überhöhungen durch Raummoden usw)
Und dann musst noch einen Sub haben, der entsprechend nicht allzutief abgestimmt ist (Pegelfestigkeit) und der auch etwas härter aufgehängt ist.


Ich bei mir hab z.B. genau so einen Bass wie eine gute Disse, aber es ist auch fast das gleiche Equipment bei mir und vorallem hab ich eine massive Raumanpassung vorgenommen, damit es so wenig wie möglich Raumeinflüsse bei der Basswiedergabe gibt.

Und ein Bandpass hilft dabei sicher nicht. Nur die Verwendung von ein paar mehr Subwoofern
xhutzelx
Stammgast
#21 erstellt: 28. Jan 2008, 16:37

wombi_007 schrieb:
Man kann eben 5.1 nicht mit Stereo vergleichen. Bei einem Film kommen die STimmen hautsächlich über den Center und der REst ist mehr Effekt.
Ich habe einen Center zwar auch von Canton jedoch mehr als doppelt so groß wie die Sateliten.Der wird vom Pegel her, höher angesteuer als die Sateliten.

Ich denke ich werde früher oder später zwei Standboxen und einen Stereo Verstärker kaufen. Bis dahin habe ich eh noch Zeit und kann mich im Forum weiterbilden :)


Irgendwas stimmt da nicht. Du experimentiert mit Komponenten, die eigentlich gar nicht zusammen passen. Einzeln für sich genommen findest Du den SUB gut, aber zusammen bringts das alles nicht. Die Satelliten sind eigentlich ungeeignet für STEREO. Dann hast Du noch nen großen Canton Center... aber eigentlich hast Du auch einen höheren Anspruch...angesichts der Tatsache, dass Du dafür ggf. 2000EUR investieren willst, solltest Du Dir mal im klaren darüber werden, dass Du für 2000EUR gebraucht sicherlich ein wirklich gutes 5.1 System bekommst, dass auch in STEREO sehr gut sein wird.

Was für einen Canton Center hast Du denn? Da ich von meinen Cantons sehr begeistert bin, würde ich sagen Canton Center behalten und den Rest gebraucht dazu kaufen. Dann bist Du Deine Sorgen los
wombi_007
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 28. Jan 2008, 20:04
Da ist sicher was dran, das ich den Sound bei Stereo gut finde und teilweise auch wieder nicht, ist verschieden.

Der 5.1 Sound ist ok. Da würde ich nichts ändern.

Der Canton Center ist der AV700 - ich weiß gar nicht obs den noch gibt ?

Ich bin mit den Cantons sehr zufrieden, den für die Grösse gehen die wirklich sehr gut. - das ist wahrscheinlich das Problem. Boxen die deutlich besser als meine gehen müssten schon eine Ecke grösser sein - und das gefällt mir wieder nicht. So wies aussieht kann man nicht alles haben bzw. will man deutlich mehr Power muß die Box zwangsläufig grösser sein.

Ein Bekannt von mir hat sich ein Teufel System 5.1 thx gekauft. Weiß jetzt nicht genau welches liegt zwischen 2-3k€.
Der hat einen 1,2KW Aktiv Sub. Die Satelitten sind auch um ein vielfaches grösser als meine. Das das anders abgeht ist klar, nur mir wären die Dinger selbst geschenkt viel zu groß. Gegen den Sound ist nichts zu sagen nur hängen die Sateliten bei mir knapp unter der Decke - wenn ich da solche Monster hinmache - nicht schön.
Poison_Nuke
Inventar
#23 erstellt: 28. Jan 2008, 22:00
du hast aber wenigstens selbst gut erkannt, dass es für kraftvollen UND guten Sound zwangsläufig groß wird. Anders geht das auch gar nicht.

An der Stelle bist du in deiner HiFi Entwicklung aufjedenfall schonmal sehr vielen vorraus


jetzt musst du nur noch für dich den Kompromiss finden, was du gerade so noch optisch ertragen kannst und was dir klanglich aber auch gut zussagt.


PS: aktustisch perfekt und optisch teilweise absout unsichtbar, sind in die Wand integriert Lautsprecher, vllt findest du da ja was
(ich rede aber nicht von billigen Deckenlautsprechersystemen, sondern von richtigen inWall-Systemen ;))
DarkSubZero
Stammgast
#24 erstellt: 31. Jan 2008, 05:45
Jetzt verwirrt den armen Jungen doch nicht alle.

Also ich versuch mich so einfach auszudrücken wie möglich.

Wenn du 2000€ zur Verfügung hast und möglichst guten Klang dafür haben willst holst du dir am besten 2 Standlautsprecher wie z.B. die Klipsch RF-7. Die kosten 1500€ und du brauchst für deine Ansprüche ganz sicher kein Subwoofer mehr. Fürs restliche Geld kannst du dir noch einen schönen Stereo AMP holen.

Das ist die einfachste und meiner Meinung nach für dich auch geeignetste Lösung.

Dann hast du noch die Sub/Sat-Option, die komplizierter ist aber in 99% der Fälle besser ist als die Standlautsprecherlösung.

Du holst dir für 1000€ ein Paar Sonics Argenta einen Subwoofer für 500€ und einen AVR auch für 500€. Du wirst mit dieser Option erstmal keinen besser Klang als mit den Stnad-LS erreichen aber daüfr kannst du wenn du wieder mal 2000€ hast für 1500€ weiter 3 Sonics Argenta und noch mal den selben Subwoofer für 500€ kaufen und hast somit ein Komplettes 5.2 System Was Standlautsprechern für 4000€ weit überlegen ist.


Zum Schluss noch eine kleine Verständnis-Aufklärung: Standlautsprecher können nicht besser klingen als ein Sub/Sat System mit gleichen Chassis, da im Grunde das Gehäuse nur in 2 Teilen aufgetrennt wird, was auf den Klang einen positiven Effekt auswirkt. Hinzu kommt das ein Subwoofer-Chassis auch viel größere Dimensionen annehmen kann als Standlautsprecher und somit viel tiefer und mit mehr Druck spielen kann und zudem entlastet er auch noch den Mitteltöner des Lautsprechers von tieferen Frequenzen.

High-End-Subwoofer haben deshalb nicht selten Endstufen verbaut die über 1000W Leistung bringen, die man an einem Stereoverstärker so gut wie nie antreffen wird.



So ich hoffe ich konnte für ein Bisschen Durchblick sorgen.
Wird langsam spät ich geh dann mal ins Bettchen.

Gruß

Christian
Don-Pedro
Inventar
#25 erstellt: 31. Jan 2008, 10:17
Wenn Du die Satelliten auf 2 Metern Höhe montiert hast und sie direkt an der Wand hängen, dann ist es eigentlich kein Wunder, dass Du Probleme mit dem Klang hast.

Es ist klar, dass die Aufstellung so entspannt ist, weil man wenig von den LS sieht, aber versuche es doch mal mit freier Aufstellung der Satelliten auf Ständer.

Und löse Dich von dem Gedanken DES Sub/Sat-Systems im Vergleich zu DEN Standboxen.

Eine grosse Standbox mit 2 30er Tieftönern wird viele Sub/Sat-Systeme in Grund und Boden spielen, selbst wenn dort ein kapitaler Subwoofer werkelt - Optimale Aufstellung und Verstärkerleistung vorausgesetzt.

Und andersherum gibt es eben Sub/Sat-System in mannigfachen Ausführungen und jeglicher Couleur.
Satelliten, die bis in den tiefen Grundtonbereich von 80-100 Hertz runtergehen und dann noch von einem soliden Sub ergänzt werden, sind sicherlich den meisten mittelprächtigen Standboxen überlegen.

Und sowas was Poison-Nuke da hat lassen wir mal aus der Überlegung raus.. ich schätze er kann mit den Lautsprechern die Türen zu und die Fenster aufmachen!!

Also nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, sondern beide Konzepte entweder auf Augenhöhe betrachten (keine Standboxen mit 16er Tieftöner sind im Bass besser als ein 30er Subwoofer, nur weil es "Standboxen" sind), oder nach dem Maximalprinzip prüfen, mit welcher Lösung man am meisten Gegenwert bekommt.
DarkSubZero
Stammgast
#26 erstellt: 31. Jan 2008, 16:20
Hallo Don-Pedro!

Kannst du mir ein Beispiel Nennen Welcher Standlautsprecher besser klingt als Beispielweise eine Arkadia im Zusammenspiel mit einem PB13-Ultra? 100.000€ Lautsprecher mal ausgenommen, da sie nichts anderes sind als Subwoofer mit draufgestellten Satelliten/Kompaktlautsprecher.

Über die Anlage des Threadherstellers brauchen wir uns ja nicht mehr unterhalten ich glaube er weiß mittlerweile selber, dass sie nichts ist und wird bald nachrüsten oder?

MFG Christian


[Beitrag von DarkSubZero am 31. Jan 2008, 16:21 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#27 erstellt: 31. Jan 2008, 17:10
Nein, das kann ich nicht, da ich diese Lautsprecher noch nicht gehört habe.
DarkSubZero
Stammgast
#28 erstellt: 31. Jan 2008, 19:21
Das habe ich auch noch nicht, aber es gibt viele Forenmitglieder die es schon gemacht haben und zweifellos festgestellt haben, dass die Arkadia eine der besten Kompaktlautsprecher und Der PB13-Ultra einer der besten Subwoofer weltweit ist, ergo ergibt die Kombination mit den besten Klang, den man überhaupt erreichen kann.

PS: Man muss nicht immer alles selber hören um ungefair zu wissen ob ein LS gut klingt oder nicht. Ansonsten würde dieses Forum hier folglich auch keinen Sinn machen.

Schöne Grüße

Christian
Don-Pedro
Inventar
#29 erstellt: 31. Jan 2008, 20:10
Zum Deinem PS lässt sich aber auch sagen, dass die Arkadia mit einem Tiefmitteltöner im 22cm Format sicherlich eher zum Bündeln neigen wird und vermutlich aufgrund der Membranträgheit eher ein Detail weglässt als es hinzuzufügen.

Im übrigen habe ich die Erfahrung gemacht dass man in den meisten Fällen entgegen Deiner Meinung sehr wenig mit den Erfahrungsberichten anderer anfangen kann. Zu unterschiedlich sind die Geschmäcker und die Erwartungen.

Davon abgesehen ist die Verwendung des Wortes "weltweit" an den Haaren herbeigezogen, da ich ernsthaft bezweifle, dass die entsprechenden Forenmitglieder über eine derartige Expertise verfügen um solche Aussagen treffen zu können.


[Beitrag von Don-Pedro am 31. Jan 2008, 20:19 bearbeitet]
DarkSubZero
Stammgast
#30 erstellt: 31. Jan 2008, 20:54
Du magst in einigen Punkten recht haben, aber ich habe immer nach Empfehlungen und Testberichten gekauft und hab für mich immer die beste Entscheidung getroffen und umso mehr ich höre desto deutlicher wird mir wie gut meine Entscheidung war.

Das die Forenmitglieder nicht alle Experten sind ist klar aber ich bewege mich viel auch in ausländischen Foren und wenn aus verschiedensten Teilen der Welt ein LS empfohlen wird, wird da schon was dran sein.

Außerdem kann man auch viel aus Zeitschriften lernen, besonders wenn man es beherrscht zwischen die Zeilen lesen zu können und nicht alles 1:1 übernimmt wie es dort steht.

Wünsch dir noch ein schönen Abend

Chrsitan
Don-Pedro
Inventar
#31 erstellt: 31. Jan 2008, 21:21
Dir auch.
BMWDaniel
Inventar
#32 erstellt: 01. Feb 2008, 16:04
Kommt auf den Subwoofer an, aber man kan auch mit Sat -Sub billiger weg kommen bzw hochwertigere Regal LS nehmen was der Wiedergabe wieder zugute kommt
xhutzelx
Stammgast
#33 erstellt: 11. Feb 2008, 12:32

DarkSubZero schrieb:
[...] ich habe immer nach Empfehlungen und Testberichten gekauft und hab für mich immer die beste Entscheidung getroffen und umso mehr ich höre desto deutlicher wird mir wie gut meine Entscheidung war. [...] ich bewege mich viel auch in ausländischen Foren und wenn aus verschiedensten Teilen der Welt ein LS empfohlen wird, wird da schon was dran sein. Außerdem kann man auch viel aus Zeitschriften lernen [...]


Falls ich mich auch noch mal einklinken darf...

Wenn Du mal alle unterschiedlichen Meinungen und Empfehlungen in Foren und Zeitschriften zusammen nimmst, müsste Dir eigentlich klar sein, dass es sinnlos ist darüber nachzudenken, ob man selbst mehr Ahnung hat als jemand anderes. Wenn ich jetzt behaupte, dass eine TAG McLaren Anlage mit Accuphase Player und einem Highlight von B&W das beste ist, worauf man Musik (gute Aufnahme vorausgesetzt) hören kann, wird es viele geben die mir Recht geben und andere, die dann wmeinen, was anderes wäre besser. Und dann wird damit argumentiert, wie viel man schon gelesen hat usw. Aber Zeitschriften sind nie frei vom Einfluß durch die Hersteller ;-) und ich weiß dann immer noch nicht, wie der LS klingt, ohne ihn zu hören, richtig? Und was in der einen Zeitschrift als toll bewertet wurde, wird in der anderen nicht so gut bewertet. Und dann soll mir mal jemand erklären, welcher Zeitschrift (und auch welchem User im Forum) man nun glauben soll.
Aber mit der Diskussion über die beste SUB- Satelliten- Kombi der Welt ist Wombi sicher nicht geholfen.


Zum Preis von 2000EUR gibt es IM STEREOBETRIEB (Musik) sicher keine Satelliten-Sub-Kombination, welche an vernünftige Standboxen zum gleichen Preis herankommt.
Blackout1983
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 24. Aug 2011, 08:01
Hi Leute,

sorry das ich den Thread wieder ausgrabe aber, ich habe da was gelesen und bin nicht sicher ob das so stimmt!

http://www.werner007.de/html/-subwoofer1.html

Wenn ich das richtig verstehe sind für Heimkino 5.1 Sateliten und Woofer besser als Stand und Woofer?

Stimmt das ?

Lg.
Blackout
Haiopai
Inventar
#35 erstellt: 24. Aug 2011, 08:38
Moin,so pauschal ist das ziemlicher Blödsinn was da steht .

1) Stimmen die Filterkurven nicht , die er da annimmt , als Beispiel bei einem aktuellen Yamaha RX-V567 werden zwar die
Sats nach unten mit 12dB/Okt getrennt , gleichzeitig der Subwoofer aber auch nach oben mit 24dB ,was im Gegensatz zum da behaupteten erheblich steiler verläuft .

2) Es ist ein Märchen zu behaupten , das alle Sats die
verkauft werden eingebaute Hochpassfilter haben , die sie
vor zu tiefen Frequenzen schützen , eine solche Behauptung
ist nicht nur pauschal ausgedrückt falsch sondern einfach
angenommen für die Sats mit Pech ziemlich ungesund .

3) Die einzigen Sats, bei denen auch ein Laie völlig ohne
Kentnisse davon ausgehen kann , das diese nach unten gefiltert sind , sind solche die nach THX spezifiziert sind .In diesem Spezifikationskatalog ist eine Trennung nach unten bei 80 Hz vorgeschrieben und Hersteller unabhängig somit Fakt , da es sonst kein Zertifikat nach THX gibt .

4) Einfach so wie da auf der Site Frequenzgangkurven hinzumalen nur auf Grund angenommener Werte ist Blödsinn , weil die dort gezeigten Kurven die Raumakustik völlig
außer Acht lassen ,ebenso wie Wandabstände und individuelle
Aufstellung .

5)Übergangsfrequenzen zwischen 80 und 120 Hz oder gar noch höher sind nach oben hin in der Praxis immer untauglicher .
Der echte Subbassbereich geht bis 50 Hz ,Punkt .
Alles darüber ist ein mehr oder weniger gangbarer Kompromiss , nicht umsonst wurden in der ursprünglichen THX Spezifikation schon bei 80 Hz Trennfrequenz ZWEI Subwoofer vorgeschrieben .
Ab dem Bereich wird ein Subwoofer zunehmend ortbar und je nach Raumgröße wird es schwierig bis unmöglich eine vernünftige Schallverteilung mit nur EINER Schallquelle zu erreichen .

Entgegen der Aussagen auf der Site ergeben sich dadurch gerade bei sehr kompakten Sub/Sat Sets sehr wohl ausgeprägte Senken im Übergangsbereich Woofer/Sats .
Gerade diese Tatsache ist DAS Hauptmanko solcher Sets überhaupt .

Gruß Haiopai
Blackout1983
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 24. Aug 2011, 09:26
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.

Es ist ja eine Wissenschaft für sich wie man die Lautsprecher einstellt. Ich besitze das Canton Chrono Set mit dem Canton Sub 10 (Downfire) und einem Yamaha RXV 767 Receiver. Mal abgesehen davon dass solche Einstellungen dem persönlichen Empfinden nach eingestellt werden sollten wird es sicher eine Einstellung geben die "richtig" ist. Ich verstehe einfach nicht wie ich große Standlautsprecher mit dem Sub abstimmen soll Lautsprecher auf Large Woofer auf 80 Hz und Doublebass oder anders rum.

Hoffe du kannst mir einen Tipp geben.

Lg.
Blackout
Hendrik_B.
Inventar
#37 erstellt: 24. Aug 2011, 09:56
Hmmm der Kappes vom der Werner-Page kommt mir doch irgendwie bekannt vor...

http://www.teufel.de/standbox-sub.html

Naja wenn die meinen...
Blackout1983
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 24. Aug 2011, 09:59
OMG ist ja 1 zu 1 kopiert.
Haiopai
Inventar
#39 erstellt: 24. Aug 2011, 10:23

Blackout1983 schrieb:
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.

Es ist ja eine Wissenschaft für sich wie man die Lautsprecher einstellt. Ich besitze das Canton Chrono Set mit dem Canton Sub 10 (Downfire) und einem Yamaha RXV 767 Receiver. Mal abgesehen davon dass solche Einstellungen dem persönlichen Empfinden nach eingestellt werden sollten wird es sicher eine Einstellung geben die "richtig" ist. Ich verstehe einfach nicht wie ich große Standlautsprecher mit dem Sub abstimmen soll Lautsprecher auf Large Woofer auf 80 Hz und Doublebass oder anders rum.

Hoffe du kannst mir einen Tipp geben.

Lg.
Blackout


Hi Tipps pauschal übers Net , ohne den Raum vor Ort zu kennen und vielleicht auch mal ein bisschen messen zu können sind ziemlich schwierig .

Ein paar Anhaltspunkte gibs da aber .

Deine Chronos führen das Kürzel DC in der Typenbezeichnung , das steht für nix anderes als einen
passiven Hochpassfilter , genau das was der Bursche da auf der Site den meisten Satelliten andichten wollte .
Bei Canton haben das aber ..ups auch Standlautsprecher .

In der Praxis bedeutet das , das man auch die Standlautsprecher dieser Serien tunlichst eben nicht im Vollbereich laufen lassen sollte , da unter 50 Hz bei diesen Lautsprechern nicht mehr viel passiert .

Je nach Setup Möglichkeiten der AVRs können dann so absurd anmutende Einstellungen wie Front "small" + Crossover 50 Hz das ideale sein .
Small weil manche AVRs die Crossover Frequenzen nur dann zulassen , wenn die Größendefinition eben auf small eingestellt ist .
Darauf soll man erstmal kommen , wenn man son Trumm wie eine Chrono 509 DC rumstehen hat .

Welche Modelle hast du denn zu Hause ?

Gruß Haiopai
Blackout1983
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 24. Aug 2011, 10:31
Ich habe:

Front 2 x Chrono 509.2 DC
Center Chrono 505.2
Hinten Canton GLE 420

In dem thread hast du auch 2 bilder von meinem Wohnzimmer um dir ein Bild zu machen. Die hinteren Hängen seit gestern auch auf der Wand. Bitte Die unteren Bilder anschauen da ich auf anraten der User hier einiges umgestellt habe.


http://www.hifi-foru...um_id=72&thread=3860
Haiopai
Inventar
#41 erstellt: 24. Aug 2011, 10:45
Hi , ich habs jetzt nicht im Kopf , können bei deinem Yamaha schon unterschiedliche Crossover für Front ,Center und Rear
eingestellt werden ?

Wenn ja würde ich es mit einer Crossover von 50 Hz für die Fronts und 60 für Center und Rears probieren .
Jeweils +/- 10 Hz alternativ testen .

Die Subwoofer Aufstellung ist da ja ein echtes Problem bei dir .
Viel mehr als rechts vor dem Frontlautsprecher und dann ein wenig in der Entfernung zum Hörplatz variieren bleibt da kaum als Möglichkeit .

Spielchen wie Doublebass oder ähnliches täte ich unterlassen, den Sub möglichst tief zu trennen , sprich am besten unter max 60 Hz und ihn ansonsten nur den LFE Kanal zuzuweisen klappt von der Akustik her meist am besten .

Ruhig mal dazu die automatische Einmessung durchführen und schauen was die dazu sagt .
Sollten sich dabei wiederholt falsche Messergebnisse vor allem bezüglich der Entfernungsangaben einstellen , vergiss die Automatik und mach alles manuell .

Gruß Haiopai


[Beitrag von Haiopai am 24. Aug 2011, 10:48 bearbeitet]
Blackout1983
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 24. Aug 2011, 10:59
Dh alle Lautsprecher auf Small einstellen Woofer auf 60 Hz Trennen doublebass aus? So würde ichs jetzt zuhause machen wenn ich deinen Rat befolge richtig ?
Haiopai
Inventar
#43 erstellt: 24. Aug 2011, 11:06
Jepp , wenn dein AVR nur eine Trennfrequenz für alle Lautsprecher zuläßt , wäre das mein Vorschlag , sonst die Fronts etwas tiefer(40-50 Hz) als den Rest trennen .

Das sind auch keine feststehenden Regeln , sondern nur Tipps zum testen .

Gruß Haiopai
Blackout1983
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 25. Aug 2011, 06:41
Also ich habe jetzt alle Lautsprecher auf Large bis auf die vorderen die sind auf small (obwohls die größten sind) subwoofer auf 80 HZ eingestellt und siehe da viel besser.
Die kickbässe kommen besser zur geltung (ich hoffe man sagt das so) vorher wars reiner BASS jetzt ist es alles differenzierter dh auch bei Musik.
Das einzige was ich nicht verstehe ist, auf dem sub habe ich die Phase auf 0 stehen gehabt (weil da der Bass am lautesten war) nach dem umstellen muss ichs jetzt auf 180 stellen sonst höre ich nichts vom Woofer ist es normal ? (er stehst genau so wie vorher)

Danke

Ps: ich habe mich gestern noch ein bisschen gespielt und ich verstehe die Einstellung GROß auf alle Lautsprecher und kein doublebass nicht. Da ist der sub wie wenn er abgedreht wäre !


[Beitrag von Blackout1983 am 25. Aug 2011, 06:45 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschied Zwischen Monitor / Standlautsprecher
saad am 22.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  12 Beiträge
Unterschied
Hinzi am 22.10.2003  –  Letzte Antwort am 23.10.2003  –  3 Beiträge
Cabasse Moorea Unterschied zwischen MT420 und MT4 ?
Micha1962 am 09.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.03.2008  –  2 Beiträge
Standlautsprecher!
clue86 am 03.01.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2004  –  16 Beiträge
Unterschied zwischen?: Frequenzbereich <-> Übergangsfrequenz
JavaBunch am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 29.12.2013  –  8 Beiträge
Unterschied zwischen den Boxen???
jo-sbg am 20.04.2004  –  Letzte Antwort am 21.04.2004  –  8 Beiträge
Unterschied zwischen Canton Ergo RC-L und 1002 DC
Serpent am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 10.05.2004  –  10 Beiträge
Unterschied zwischen Aktiv und Passiv
Shoyo am 30.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2009  –  14 Beiträge
Unterschied Zwischen Nubert 360 und 380
Perner2 am 22.01.2004  –  Letzte Antwort am 29.01.2004  –  29 Beiträge
Unterschied zwischen Diamond 8 und Diamond 9
FlyingDaniel am 25.05.2005  –  Letzte Antwort am 26.05.2005  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Klipsch
  • SVS
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 138 )
  • Neuestes MitgliedEsskuchen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.312