Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Spendor vs. ProAC vs. Dynaudio

+A -A
Autor
Beitrag
Röhrling
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Jan 2008, 16:14
Hallo,

hatte gestern die Möglichkeit 2 1/2 Stunden fogende Lautsrecher zu hören:
- Spendor 3/5 se
- ProAC Tablette Reference 8
- ProAC Studio 110
- Dynaudio Focus 110
.. und wollte nun einige subjektive Eindrücke schildern...

Zunächst zur Vorgeschichte: Hatte mehr als 10 Jahre eine TMR Standard MkII und möchte/muß nun (weil der neue Hörraum nur noch 13,5 qm groß ist) auf einen hochwertigen Kompaktlautsprecher umsteigen (max 2000,-EUR); d.h. ich bin ein gewisses Niveau gewohnt und die Umstellung vom Stand- zum Kompaktlautsprecher ist sicher etwas "gewöhnungsbedürftig".
Gehört haben wir mit folgender Kette:
Rega Apollo + Heed Luna + Quad 606 MkII

1. Spendor 3/5se: Sehr detailreicher, präziser und ungemein homogener Lautsprecher ohne dabei zu analytisch zu sein oder in den Höhen nervig zu werden. Tolle punktgenauer Ortung, die Musiker waren (zumindest bei freier Aufstellung) zentimetergenau an ihrem Platz "festgenagelt" und die Tiefenstaffelung war auch sehr gut. Leider fehlte mir (auch gemessen an der Größe) etwas der Grundton bzw. eine gewisse Körperhaftigkeit (und das mit einer Quad 606), dies verbesserte sich deutlich bei der nachfolgenden wandnahen Aufstellung nur hier war dann die tolle Räumlichkeit total futsch. Dieser Lautsprecher scheint trotz der geschlossenen Bauweise sehr stark auf die Aufstellung zu reagieren.
2.) ProAC tablette reference 8: Absolut positive Überraschung für mich, sie spielte zwar in den oberen Mitten und nicht ganz so detailverliebt wie die Spendor, hatte aber deutlich mehr Volumen einen angenehmeren Grundton und auch einen trockenen, präzisen Bass mit dem man bei dieser Lautsprechergröße nicht gerechnet hat. Sie spielte insgesamt etwas "wärmer" und deutlich "fülliger" als die Spendor ohne dabei schwammig oder künstlich aufgebläht zu wirken. Auch die Räumlichkeit war sehr gut, die Ortbarkeit minimal schlechter dafür hatten die Musiker alle 10kg mehr auf den Rippen und etwas mehr "Luft" um sich. Überraschend war, dass dieser Lautsprecher, trotz seiner Bassreflex-Öffnungen nach hinten, nicht so deutlich auf die unterschiedliche Aufstellung reagierte. Die danach gehörte Studio 110 geht klanglich in die exakt gleiche Richtung wie die reference 8, hat natürlich mehr Bass und spielt körperhafter; allerdings nicht so viel besser, wie es die deutlich größeren Membranflächen vermuten lassen. Insgesamt wirkte sie aber etwas weniger homogen und etwas weniger "spritzig" als die reference 8, sodass mir die kleinere ProAc besser gefiel.
3.) Dynaudio Focus 110: Eigentlich wollte der Händler mir sie gar nicht mehr vorführen, aber ich hatte schon sooooo oft über diese Lautsprecher etwas gelesen, ich wollte sie einfach mal hören um "mitreden" zu können: Was soll ich sagen, das Thema war sehr schnell erledigt (ich bin mir bewußt, dass ich mir nun wenig Freunde mache...). Diese Box macht nichts wirklich verkehrt und ist sicher ganz gut, aber gegen die ProAC hatte sie mM nach keine Chance, die Dynaudio wirkt sehr trocken und farblos, die Mitten wirken auf mich etwas unterrepräsentiert und die Höhen sind zwar auch nicht nervig aber es fehlt etwas der Glanz und eine gewisse "Geschmeidigkeit", der ganze Eindruck war einfach nicht "rund" und ein wenig emotionslos. Ich kann nun die wenigen Kritiker von Dynaudio verstehen, die immer von "langweilig" sprechen. Vielleicht baut Dynaudio ja in einer anderen Preislage oder bei Standlautsprechern tolle Produkte aber in diesem Segment scheint mir das nicht sooo doll zu sein. (Achtung: subjektive Aüßerung

Soweit meine Eindrücke, bei meinem nächsten Hörtermin will mir der Händler nun noch die Audio Physics Yara (ist zwar kein Kompaktlautsprecher) und die Audioplan Kontrapunkt IV gegen die ProAC vorführen.. man darf gespannt sein.

Sollte jemand noch weiter Tipps in dieser Preisklasse haben bin ich für jeden Tipp dankbar.
Wie sind eigentlich "Sehring" Lautsprecher in dieser Klasse einzuordnen (bzgl. Klangcharakter)?
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 26. Jan 2008, 18:26
Hallo Röhrling !

Danke für den Bericht.

Und warum machst Du Dir Sorgen darum, Dir keine Freunde zu machen ?

Da Du von max 2000,- EUR schreibst : höre doch mal die Focus 140

Gruß
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 26. Jan 2008, 21:26
Hallo Fritz,

ja, danke für Deine Schilderung. Kompakte bis 2000€, da ist die Auswahl fast grenzenlos. Deshalb rate ich Dir einfach noch mehrere Händler abzuklappern und beim Kauf nichts zu überstürzen.

Darf ich fragen, wer der Händler von Deinem Hörbericht war?

Grüsse
Flo
Hifi-Tom
Inventar
#4 erstellt: 26. Jan 2008, 21:40

Sollte jemand noch weiter Tipps in dieser Preisklasse haben bin ich für jeden Tipp dankbar.


Hallo,

sehr schöner Bericht. Die ProAc Tablette Reference 8 gefällt mir auch gut. Alternativ würde ich mir hier die Monitor Audio GS10 anhören. Löst meiner Meinung nach noch besser auf u. hat auch noch ein wenig mehr Grundton als die Tablett, spielt dabei aber sehr präzise. Etwas billiger ist sie auch u. in optischer Hinsicht zudem noch ein Leckerbissen.

www.monitoraudio.de


Wie sind eigentlich "Sehring" Lautsprecher in dieser Klasse einzuordnen (bzgl. Klangcharakter)?


Sehring baut sehr neutrale Lautsprecher. Mir gefallen sie gut, dem einen od. anderen mag vielleicht ein wenig Wärme abgehen, aber auf jeden Fall eine Hörprobe wert.


[Beitrag von Hifi-Tom am 26. Jan 2008, 21:42 bearbeitet]
jopetz
Inventar
#5 erstellt: 27. Jan 2008, 01:05

Hifi-Tom schrieb:



Wie sind eigentlich "Sehring" Lautsprecher in dieser Klasse einzuordnen (bzgl. Klangcharakter)?


Sehring baut sehr neutrale Lautsprecher. Mir gefallen sie gut, dem einen od. anderen mag vielleicht ein wenig Wärme abgehen, aber auf jeden Fall eine Hörprobe wert. :prost

Dem Rat der Hörprobe kann ich mich nur anschließen -- und wärme vermisse ich ganz bestimmt nicht. Sehrings sind, wie Hifi-Tom schreibt, neutral, dazu extrem verzerrungsarm, lösen sehr gut auf, haben einen tollen und staubtrockenen Bass und machen einfach tierisch Spass.

Für 2000 Euro kenne ich keine bessere Box als die 700 SE (aber das ist natürlich auch Geschmacksache). Wenn du also die Chance hast (das Händlernetz ist eher dünn): hör dir eine 700 an, möglichst in der selektierten SE-Version.

Das schöne an Sehring LS: das modulare Konzept. Wenn dir die kompakte 700 nicht mehr reicht, kannst du sie problemlos in einen Standlautsprecher umbauen lassen und zahlst nur die Differenz zum gewünschten LS (plus ein Bisschen was für den Umbau). Das ist wirklich sehr flexibel und eröffnet mit größerem Geldbeutel noch einiges an Möglichkeiten. Denn für ihren Preis ist die 700 SE wirklich top, aber mit mehr Geld geht halt auch noch mehr Klang...


Jochen
Jeremy
Inventar
#6 erstellt: 27. Jan 2008, 01:08
Hallo Röhrling,

interessanter Thread!
ProAc gefällt mir klangl. auch sehr gut.
Die Tablette Reference 8 Signature, die ich bei Uwe Joecks gehört habe, setzt dann noch einen drauf!
Da ich mehr Standboxen-orientiert bin - derzeit die Focus 220 habe - interessiert mich dann noch stärker die ProAc Response D-15 - die klingt sagenhaft gut (seidig+räumlich). Eine Viennna Acoustics Beethoven Concert Grand hatte aber auch nicht die kleinste Chance gegen die D-15 - auch im Bass nicht!
Das will schon 'was heißen (5 Chassis gegen 2).

Ich denke, daß die D-15 auch meinen Focus-220 überlegen ist - wird möglicherweise mein nächster LS.

Falls Du die Möglichkeit hast, höre Dir auch nochmal die Resp. D-15 von ProAc an - nur rein interessehalber mal(auch wenn für Dich nur eine Regalbox in Frage kommt).

Beste Grüße

Bernhard
klingtgut
Inventar
#7 erstellt: 27. Jan 2008, 01:20

Röhrling schrieb:
Gehört haben wir mit folgender Kette:
Rega Apollo + Heed Luna + Quad 606 MkII


Hallo,

an welcher Kette werden denn bei Dir die neuen Lautsprecher laufen ?


Röhrling schrieb:

Sollte jemand noch weiter Tipps in dieser Preisklasse haben bin ich für jeden Tipp dankbar.


alternativ zur sehr guten Pro Ac sicher interessant anzuhören:

http://www.tannoy-sp...n+Signature+DC6&s=70

http://www.kef-audio.de/products/XQ/xq20.php

http://www.harbeth.co.uk/hifispeakers/hlp3es2/index.php

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 27. Jan 2008, 01:21 bearbeitet]
forest-mike
Stammgast
#8 erstellt: 27. Jan 2008, 07:10

Jeremy schrieb:
Hallo Röhrling,

interessanter Thread!
ProAc gefällt mir klangl. auch sehr gut.
Die Tablette Reference 8 Signature, die ich bei Uwe Joecks gehört habe, setzt dann noch einen drauf!
Da ich mehr Standboxen-orientiert bin - derzeit die Focus 220 habe - interessiert mich dann noch stärker die ProAc Response D-15 - die klingt sagenhaft gut (seidig+räumlich). Eine Viennna Acoustics Beethoven Concert Grand hatte aber auch nicht die kleinste Chance gegen die D-15 - auch im Bass nicht!
Das will schon 'was heißen (5 Chassis gegen 2)...
Bernhard


Die Äußerung finde ich interessant. 5 Chassis können zwar mehr Schalldruck erzeugen als zwei. Aber meine Erfahrung ist, daß gute 2-Weg Konstruktionen homogener klingen als Mehrweg. Mehrwegweichen bereiten den Konstrukteuren grundsätzlich mehr Probleme, die Laufzeit in den GRiff zu bekommen. Ich verzichte lieber auf etwas Tiefbaß. Höre Harbeth HL P3 ES2 - sehr gut, dickt Oberbaß wandnah leicht auf, aber sonst ermüdungsfreies Hören ohne Reue.
Nachteil von Harbeth und ProAC sehr selbstbewußte Preisgestaltung.
Potiputt
Stammgast
#9 erstellt: 27. Jan 2008, 07:34
Hallo Röhrling.

jopetz schrieb:


Für 2000 Euro kenne ich keine bessere Box als die 700 SE (aber das ist natürlich auch Geschmacksache). Wenn du also die Chance hast (das Händlernetz ist eher dünn): hör dir eine 700 an, möglichst in der selektierten SE-Version.


Der Meinung schliesse ich mich an. Ich höre jetzt seit drei Jahren über Sehring LS Musik, und bin immer wieder aufs Neue begeistert von dieser "anderen", eben neutralen Art (hochauflösend, räumlich, präzise, extrem verzerrungsarm) Musik zu hören. Habe vor kurzem noch das, von jopetz oben beschriebene, Upgrade von 700SE auf 702SE gemacht (von Kompakt- auf Standlautsprecher mit zusätzlichem internen Basschassis).
Das bringt natürlich nochmal was.
Aber grundsätzlich hatte ich bei diesen LS schon nach kurzer Zeit das Gefühl; ich bin angekommen, die Suche hat ein Ende.
Ich habe natürlich auch nicht alle Kompakt-LS gehört die es gibt. Wer kann das schon!?
Aber einige waren es schon, und ich muss sagen, die Sehring spielen innerhalb dieser Preisklasse (und wahrscheinlich auch noch 'ne Ecke drüber) in einer anderen Liga.
Man sollte sie mal gehört haben.



Schönen Sonntag noch

Thomas
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 27. Jan 2008, 10:50
Wenn Fritz die Spendor 3/5se etwas zu grundtonschwach war, dürfte das wohl auch für die kleine Harbeth gelten, oder?

Darf es eigentlich auch etwas Gebrauchtes sein?


Flo
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 27. Jan 2008, 10:54
Nochwas: Die Sehrings kann man sich auch probeweise nach Hause schicken lassen. Ist das so richtig?

eltom
Inventar
#12 erstellt: 27. Jan 2008, 11:02
ja, das geht.
forest-mike
Stammgast
#13 erstellt: 27. Jan 2008, 13:26

Musikfloh schrieb:
Wenn Fritz die Spendor 3/5se etwas zu grundtonschwach war, dürfte das wohl auch für die kleine Harbeth gelten, oder?

Darf es eigentlich auch etwas Gebrauchtes sein?


Flo

Die Harbeth hat keinerlei Grundtonschwäche.
Aber Tiefbaß - bei der Größe - is nich.
Hifi-Tom
Inventar
#14 erstellt: 27. Jan 2008, 14:07

Die Äußerung finde ich interessant. 5 Chassis können zwar mehr Schalldruck erzeugen als zwei. Aber meine Erfahrung ist, daß gute 2-Weg Konstruktionen homogener klingen als Mehrweg. Mehrwegweichen bereiten den Konstrukteuren grundsätzlich mehr Probleme, die Laufzeit in den GRiff zu bekommen. Ich verzichte lieber auf etwas Tiefbaß.


Du hast Recht, es ist wesentlich leichter eine 2-Wege Konstruktion zu bauen u. abzustimmen als eine 3-Wege u. zudem auch günstiger. Wenn man es allerdings richtig macht u. nicht am falschen Ende spart, dann ist das 3-Wege-Konzept jeder 2-Wege-Konstruktion überlegen. Der Mitteltonbereich kann dann wesentl. freier u. schlüssiger ( verzerrungsärmer ) aufspielen da er sich nicht um den Bassbereich zu kümmern braucht. Allerdings wird halt leider bei vielen 3-Wege-LS geschlampt u. gespart, aber nicht bei allen.
klingtgut
Inventar
#15 erstellt: 27. Jan 2008, 15:07

Musikfloh schrieb:
Wenn Fritz die Spendor 3/5se etwas zu grundtonschwach war, dürfte das wohl auch für die kleine Harbeth gelten, oder?


Flo


Hallo Flo,

die Harbeth klingt imho etwas knackiger und hat wesentlich mehr Kick wie die Spendor.

Viele Grüsse

Volker
Röhrling
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Jan 2008, 19:25

klingtgut schrieb:


Hallo,

an welcher Kette werden denn bei Dir die neuen Lautsprecher laufen ?


Hallo,

bei mir sollen die Lautsprecher vorerst an folgender Kombi laufen:
Quellen: Roksan Radius + Chorus black / MF CD 1 + DEVA DAC Wandler
Vorstufe: Camtech C 100 (wird aber demnächt ersetzt)
Endstufe: Quad 606 MkII (die hatte ich zum Händler mitgenommen um eine Variable weniger in der Rechnung zu haben)

Der Vorschlag mit Monitor Audio ist sicher eine gute Idee, hatte selbst vor meinen TMR zwei Modelle von Monitor Audio und habe diese in recht guter Erinnerung.

Nachteil von Harbeth und ProAC sehr selbstbewußte Preisgestaltung.

sehr gute und treffende Formulierung
klingtgut
Inventar
#17 erstellt: 27. Jan 2008, 19:29

Röhrling schrieb:
Hallo,

bei mir sollen die Lautsprecher vorerst an folgender Kombi laufen:
Quellen: Roksan Radius + Chorus black / MF CD 1 + DEVA DAC Wandler
Vorstufe: Camtech C 100 (wird aber demnächt ersetzt)
Endstufe: Quad 606 MkII (die hatte ich zum Händler mitgenommen um eine Variable weniger in der Rechnung zu haben)


Hallo,

dann würde ich in jedem Falle noch die von mir oben vorgeschlagene KEF XQ 20 gegenhören.Könnte bzw. wird sehr gut harmonieren.

Viele Grüsse

Volker
lotusblüte
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 27. Jan 2008, 19:53
Hallo,

Der Themenersteller spiegelt in seinem Einführungskommentar für mich fast eine logische Schlußfolge.

Diesbezüglich würde ich noch anhängen, daß eine Dynaudio Focus 140 nichts hilft in der Sache, ich kenne die 110 und die 140, da sie Röhrling nicht dort Aufschluß gibt, wo er sich aber Aufschluß erhofft hätte.

Wie er schon schrieb, die Dynaudio macht grundsätzlich nichts verkehrt, aber es findet keine Berührung zum Zuhörer statt. Genauso geht es mir auch. Und mit der Dynaudio, was diesen Punkt anbelangt, könnte ich noch einige deutsche Fabrikate benennen, wo es mir persönlich am gleichen Punkt mangelt.

Die Spendor hat mir persönlich, ich finde sie immer noch einen gelungenen LS, nicht mehr das (ur) charakteristische, was ich an Spendor mal besonders geliebt hatte. Sie macht zwar einen ausgewogenen, stimmigen Charakter, hat aber nicht mehr in der Musik die Facetten, wo ich bei den alten einfach hinhören mußte. Ich könnte auch sagen, ein Teil Fasziantion ist für mich auf der Strecke geblieben.
BC1, 15/2, BC75 aktiv vermittelten mir einfach mehr als eine heutige 3/5 SE.

Die ProAc würde mich hier noch stärker interessieren, alleine schon, weil sie etwas trockener ( vom Gefühl her für mich) wirkt. Und eventuell, mir gehts mal so, liegt für mich ein Teil einer Vermittlungsstärke oder Fasziantion darin, wenn ich frei bleibe vom Eindruck einer Auflösung. Nicht, das diese nicht vorhanden spürbar wäre, nur halt nicht mehr, als gerade das Gefühl zu haben, sie ist okay soweit.

Ich lehne mich dabei an Eindrücke an, die ich im Konzert vernehme. Ich habe nie im Konzert das Gefühl, ein Instrument mit relativ nachvollziehbarer Abrißkante zu vernehmen. Das macht mir die Faszination aus, dennoch die Trennung zu haben auch live, aber nicht als audiophiler Faktor, sondern etwas, was mit einhergeht und keiner weiteren Betrachtung bedarf.

Das wäre für mich ein Punkt, der mich auf die Seite der ProAc brächte.

Aber wie wir wissen, alles ist relativ, ich empfinde es so.



Grüße
smitsch
Stammgast
#19 erstellt: 27. Jan 2008, 20:27
Von den 3 im titel genannten sage ich ProAc. für 2000euros gleich die response 1SC, noch etwas besser als tablette.

Ansonstem find ich AOS ein "click" wert....
Hifi-Tom
Inventar
#20 erstellt: 27. Jan 2008, 22:50

Der Vorschlag mit Monitor Audio ist sicher eine gute Idee, hatte selbst vor meinen TMR zwei Modelle von Monitor Audio und habe diese in recht guter Erinnerung.


Na dann hör Dir die GS10 doch einfach mal an.
forest-mike
Stammgast
#21 erstellt: 29. Jan 2008, 19:51
Wenn auch nicht ganz im Rahmen:
kann ich über Harbeth HL P3 ES2
und über ProAC Response 1 SC berichten.

Zunächst Eindrücke von der Resp. 1 SC:
Klarer Klang ohne die häufig anzutreffende
analytische Schärfe. Erstaunlicher Baß.
Sehr guter Grundton.
Eine englische Box im besten Sinne, dabei kein Weichspüler.
Den direkten Vergleich mit der Harbeth werde ich nachreichen




-----------------------------------------
T+A Pulsar PA 1000, TD 2001 RDC, Music Maker III, gsp Gram Amp 2SE, T+A CD 1000 AC
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 29. Jan 2008, 20:28
Von links nach rechts:
- ProAC Studio 100
- ProAC Response 1 SC LE
- ProAC Reference 8 sig.
- ProAC Reference 8

klingtgut
Inventar
#23 erstellt: 29. Jan 2008, 22:17

forest-mike schrieb:
Wenn auch nicht ganz im Rahmen:
kann ich über Harbeth HL P3 ES2
und über ProAC Response 1 SC berichten.

Zunächst Eindrücke von der Resp. 1 SC:
Klarer Klang ohne die häufig anzutreffende
analytische Schärfe. Erstaunlicher Baß.
Sehr guter Grundton.
Eine englische Box im besten Sinne, dabei kein Weichspüler.
Den direkten Vergleich mit der Harbeth werde ich nachreichen


zu der Response 1 SC und Vergleichen zu Harbeth und Spendor werde ich in den nächsten Tagen wohl auch mehr sagen können


[Beitrag von klingtgut am 29. Jan 2008, 22:36 bearbeitet]
smitsch
Stammgast
#24 erstellt: 30. Jan 2008, 02:24
schöne sache, oder? Ich nehm alle 4....oder nur die 2te von links. SMACK!
forest-mike
Stammgast
#25 erstellt: 30. Jan 2008, 08:04

Musikfloh schrieb:
Von links nach rechts:
- ProAC Studio 100
- ProAC Response 1 SC LE
- ProAC Reference 8 sig.
- ProAC Reference 8


Imponierende Reihe!

Die beiden rechten würde ich gern mal im Vergleich
zu meiner Harbeth HL P3 ES-2 hören
Jeremy
Inventar
#26 erstellt: 30. Jan 2008, 13:54
Ich würde vorschlagen, auch die kleineren/mittleren Standboxen-Modelle aus der Response-Serie von ProAc, hier in einen Hörtest/Erfahrungsaustausch mit einzubeziehen - konkret die D-15 und auch die (zugegeben nicht ganz billige - Richtpreis 6200,--€)) D-28.
Die ältere D-25 bekommt man ja dann (gebraucht, oder vielleicht auch als Auslaufmodell), schon günstiger.
Ob die aktuelle D-28 gegenüber der älteren D-25 wohl eine sehr große (klangl.) Weiterentwicklung darstellt?

Bei den Kompakt-LS (Tablette Reference 8 (Sign.) oder Response 1 SC LE), muß man halt immer noch ein Paar gute Stands hinzukalkulieren - da kann man sich auch fast schon die kleinste Sandboxen-Variante leisten - eventuell auch gebraucht oder als Auslaufmodell - was meint ihr?

Beste Grüße

Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 30. Jan 2008, 13:56 bearbeitet]
forest-mike
Stammgast
#27 erstellt: 30. Jan 2008, 18:38
Vergessen darf man nicht die neue ProAC Response D Two:
eine Regalbox ca. 43 x 22 x 25 cm (muß auf
Ständer 50-60 cm) geeignet für Zimmer um 20 m2.
Für mich ist die Response 1 SC
in meinem Arbeitszimmer (ca. 13 m2)
das Optimum - kein Blähbaß, gutes Stereopanorama
gute Auflösung, aber nicht nervig.
Eine absolute Steigerung gegenüber der wahrlich
nicht schlechten Canton Karat 930 DC.
Moonlightshadow
Inventar
#28 erstellt: 30. Jan 2008, 19:56

Die Spendor hat mir persönlich, ich finde sie immer noch einen gelungenen LS, nicht mehr das (ur) charakteristische, was ich an Spendor mal besonders geliebt hatte. Sie macht zwar einen ausgewogenen, stimmigen Charakter, hat aber nicht mehr in der Musik die Facetten, wo ich bei den alten einfach hinhören mußte. Ich könnte auch sagen, ein Teil Fasziantion ist für mich auf der Strecke geblieben.
BC1, 15/2, BC75 aktiv vermittelten mir einfach mehr als eine heutige 3/5 SE.


Da ist was dran. Ein Original BC1 mit heutigen Spendor verglichen und man kommt schnell ins Grübeln, wenn nicht Pegel und Belastbarkeit im Vordergrund stehen.
forest-mike
Stammgast
#29 erstellt: 30. Jan 2008, 20:19
eine BC1 kann man mit den kleinen aber gerechterweise nicht
vergelichen. Ich habe im Wohnzimmer einen Nachfahren der
BC1: Harbeth super HL5 finde ich sehr gut. Für die 25 qm respektive angrenzendes offenes Esszimmer (in toto 42 qm)wäre mir eine 3/5 zu schwachbrüstig.
Wenn aber kurze Hörabstände nötig sind
und der Raum klein ist m.E. ein Mini-Monitor
nicht zu schlagen - vorausgesetzt er ist
stimmig, d.h. 3/5 oder ProAC Tablette oder Resp. 1 SC.
Jeremy
Inventar
#30 erstellt: 30. Jan 2008, 20:35
Hallo forest-mike,

ja, auf die ProAC Response D Two bin ich ebenso aufmerksam geworden - ist ja ein relativ neues (und großes)Regalboxen-Modell der ProAc-Top-Reihe und sie würde mich auch sehr interessieren.
Aber! es gilt zu bedenken: Die D Two kostet pro Paar genauso viel, wie die D-15. Mit einem Satz Stands wirds dann noch teuerer.
Versteh' mich nicht falsch: Die D Two fände ich schon auch reizvoll. Die ernsthafte Frage ist halt (angesicht der 'selbstbewußten' Preisgestaltung v. ProAc) mit welcher Variante (in Relation zum Preis) man letzlich klangl. besser fahren würde - denn: Auch die D-15 eignet sich für kleinere Räume; eine D Two mit Stands verlangt genau so viel Platz (beide müssen 'frei' aufgestellt werden), aber letzlich dürfte die D-15 als Standbox dann doch das größere Klang- und Baßvolumen besitzen.
Bei einer D-Two + hervorragender Stands wäre man schnell auf um die 3800,--€!
Was ist Deine/Eure Meinung, davon ausgehend, daß man noch in diesem Frühjahr eine ernsthafte Kaufentscheidung fällen möchte?

Beste Grüße

Bernhard
forest-mike
Stammgast
#31 erstellt: 31. Jan 2008, 08:06
Letzlich muß der Höreindruck im eigenen Raum
entscheiden.
Mein Credo seit 2 Jahren: weniger ist oft mehr -
wegen Raumresonanzen und überhöhtem Baß. Beispiel meine frühere Canton Ergo SCL aber auch die Jamo Concert 11 waren mir auf Dauer in einem 4,5 x 5,5 m großen Zimmer (Höhe 2,4 m und angrenzendem Esszimmer insgesamt 42 qm) zu bassig und zu nervig. Bin jetzt glücklich mit großer Regalbox Harbeth super HL5 auf Ständer und Zusatzbox HL P3 ES-2 für Esszimmer.
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 31. Jan 2008, 08:25
Die sind aber schnuckelig

lotusblüte
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 31. Jan 2008, 09:00
Hi,

Das ist mal ein Bildchen.

Da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen. Ganz toll.

Grüße
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 31. Jan 2008, 09:29
Dann noch eins

forest-mike
Stammgast
#35 erstellt: 31. Jan 2008, 09:30
Könnte auch Bildchen zeigen, meine sind Standard in Kirsch, aber mit dem image-shack stehe ich auf Kriegsfuß -
scheitere jedes mal beim Hochladen

@Musikfloh:
Das Sonderfurnier sieht toll aus!
Wo hast Du die schönen Skylan Stands her?
Der Transatlantik Versand ist leider recht teuer,
wäre aber vom Hersteller her möglich.


[Beitrag von forest-mike am 31. Jan 2008, 09:34 bearbeitet]
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 31. Jan 2008, 09:45
@forest-mike
Die Bildchens sind lediglich ergoogelt
lotusblüte
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 31. Jan 2008, 11:41
Hi,

Egal, wem sie sind. Die Bildchens waren es wert.

Und die Viola daneben natürlich.

Grüße
Zwillinge
Stammgast
#38 erstellt: 31. Jan 2008, 20:30
Booh eh, sehen diese Kisten auf den komischen Ständern komisch aus

Schön ist etwas anderes. Aber sorry, ist eben Geschmackssache.
lotusblüte
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 01. Feb 2008, 12:17
Hi,

Klar, Schönheit-Geschmack.

Aber ehrlich dafür würde ich nicht gerade die Ehe hinterfragen, aber ne lockere Beziehung würde den Prüfstand nicht überleben.

Wer raus müßte, wäre klar.

Grüße
forest-mike
Stammgast
#40 erstellt: 01. Feb 2008, 15:39
Mein Beitrag zum Vergleich
Harbeth HL P3 ES-2 und
ProAC Response 1 SC.

Auf 70 cm Ständer, kleines Zimmer 12,5 qm,
Single-Wiring, Hörabstand ca. 1,80 m.

Harbeth HL P3 ES-2:
traumhafte Mitten, Grundton typisch betont
aber nicht aufgedickt wie bei wandnaher Aufstellung.
Wunderbare Stimmwidergabe, Klarinetten mit zauberhaftem Klang. Tiefbaß fehlt. Absolut ermüdungsfreie Widergabe, gute Räumlichkeit mit tollen Stereopanorama
(K. Melua, Blues in the Night; Dave Bailey Sextett, One Foot in the Gutter: Sandu (Clifford Brown); Henri Mancini, Hatari, Baby Elephant Walk; K. Melua, Pictures, Mary Pickford).

ProAC Response 1 SC:
Mitten etwas nüchterner dafür klarerund definierter, Klarinetten etwas kantiger aber nicht nervig, bei vollem Blech und Flöten etwas spitzer. Bei vollem Orchestereinsatz deutlich mehr Übersicht. Im Baß kommen die Tuba mit Dämpfer wesentlich deutlicher (H. Mancini).
Erstaunlicher Baß für die Größe [liegt ischer auch am kleinen Raum 2,7 x 4,2 m]

Insgesamt Patt.
Für die Harbeth spricht die sagenhafte homogene Mittendarstellung und gute Stimmwidergabe. Spricht spontan an.Keine Baßübertreibung im kleinen Zimmer. Direkt an der Wand etwas aufgedickter Grundton. Tiefbaß fehlt, was auf charmante Weise geschieht

Die ProAC bringt mehr Baß, kann auch größere Räume beschallen, muß dabei aber auf Ständer. Bei großem Orchester mehr Überblick. Profitiert von abgenommenen Frontbespannungen. Klarheit und Deutlichkeit ohne Schärfe.
PS: mit Dynavector DV 20 xH nähert sich die ProAC der Harbeth deutlich.

----------------------------------
T+A PA 1000 Pulsar, Thorens TD 2001 RDC, Music Maker III, gsp Gram Amp 2 SE, CD T+A CD 1000 AC Pulsar
smitsch
Stammgast
#41 erstellt: 02. Feb 2008, 03:49
forest-mike:
aber nicht nervig, bei vollem Blech und Flöten etwas spitzer


die ProAc's mittels biwiring betreiben, dann klapps auch in den helleren mitten etwas besser. Wenn alles passt kannste verdammt laut machen, und das Ding klingt auch nearfield immer erste sahne. Vermute hier Gleichstand.
Wenn dein Amp passt, knallt eine gut aufgezeichnete snare schonmal das Zwerchfell wach.
Tach!
forest-mike
Stammgast
#42 erstellt: 02. Feb 2008, 06:24
Kommt heute, vielen Dank für den Tipp.
Muß eingestehen, daß die ProAc´s noch Einspielzeit benötigen
forest-mike
Stammgast
#43 erstellt: 05. Feb 2008, 18:53

Musikfloh schrieb:
Von links nach rechts:
- ProAC Studio 100
- ProAC Response 1 SC LE
- ProAC Reference 8 sig.
- ProAC Reference 8


Sind die ergoogelt?
Das Furnier der beiden mittleren find ich cool.
klingtgut
Inventar
#44 erstellt: 05. Feb 2008, 19:09

forest-mike schrieb:
Das Furnier der beiden mittleren find ich cool.


das ist Ebony

http://www.proac-loudspeakers.com/pop_veneer.php?veneer=ebo

Viele Grüsse

Volker
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 05. Feb 2008, 19:35

Sind die ergoogelt?

Ja
klingtgut
Inventar
#46 erstellt: 05. Feb 2008, 19:37

Musikfloh schrieb:

Sind die ergoogelt?

Ja :)


wenn ich später ausgepackt habe gibt es von mir auch ein paar ......
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 05. Feb 2008, 19:38
Ja, mach mal
forest-mike
Stammgast
#48 erstellt: 06. Feb 2008, 05:55

klingtgut schrieb:

forest-mike schrieb:
Das Furnier der beiden mittleren find ich cool.


das ist Ebony

http://www.proac-loudspeakers.com/pop_veneer.php?veneer=ebo

Viele Grüsse

Volker


@volker
Leider ist der Mehrpreis für
das schöne Äußere
"prohibitive".
Zumal ProAc, ganz der
alten englischen Tradition folgend,
auch noch die Rückseite
schwarz läßt.
M.E. könnte ProAC wesentlich mehr Erfolg
auf dem Festland haben, wenn neben
dem tollen Klang auch
die profanen Dinge wie Preis
und Ausstattung insbesondere im
Vergleich zum Wettbewerb (z.B. Platzhirsch Dynaudio
Focus-Reihe)angepaßt wären.
klingtgut
Inventar
#49 erstellt: 06. Feb 2008, 11:47

forest-mike schrieb:
@volker
Leider ist der Mehrpreis für
das schöne Äußere
"prohibitive".
Zumal ProAc, ganz der
alten englischen Tradition folgend,
auch noch die Rückseite
schwarz läßt.
M.E. könnte ProAC wesentlich mehr Erfolg
auf dem Festland haben, wenn neben
dem tollen Klang auch
die profanen Dinge wie Preis
und Ausstattung insbesondere im
Vergleich zum Wettbewerb (z.B. Platzhirsch Dynaudio
Focus-Reihe)angepaßt wären.


haptisch kann eine Dynaudio da sicher locker mithalten aber klanglich ?
Jeremy
Inventar
#50 erstellt: 06. Feb 2008, 17:59
Wollt's Ihr nicht doch auch noch'n bissl die ProAc-Response Standlautsprecher in diesem Thread mitthematisieren.......

ProAc hat doch soo schöne Standboxen - D-15, D-28 etc. (und vielleicht auch noch die 'alten' D-25; wie waren die eigentlich klangl.?), die auch (oder erst recht!) wunderbar klingen, halt zugegebenermaßen bisschen teuer-, aber eben auch ihr Geld wert sind - und nicht immer nur die kleinen Regel-Speaker (daß die auch Top sind, weis ich ja).

Beste Grüße

Bernhard
klingtgut
Inventar
#51 erstellt: 06. Feb 2008, 18:20

Jeremy schrieb:
Wollt's Ihr nicht doch auch noch'n bissl die ProAc-Response Standlautsprecher in diesem Thread mitthematisieren.......

ProAc hat doch soo schöne Standboxen - D-15, D-28 etc. (und vielleicht auch noch die 'alten' D-25; wie waren die eigentlich klangl.?), die auch (oder erst recht!) wunderbar klingen, halt zugegebenermaßen bisschen teuer-, aber eben auch ihr Geld wert sind - und nicht immer nur die kleinen Regel-Speaker (daß die auch Top sind, weis ich ja).

Beste Grüße

Bernhard


Hallo Bernhard,

vielleicht sollte man einen eigenen ProAc Thread eröffnen ?

Da könnte dann alles rein was mit ProAc zu tun hat...

Viele Grüsse

Volker
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynaudio vs. Triangle
tricky am 13.02.2003  –  Letzte Antwort am 14.02.2003  –  7 Beiträge
B&W vs. Dynaudio
gbean am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  15 Beiträge
Dynaudio Focus vs. Audience
Stefan90 am 08.02.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2008  –  35 Beiträge
Dynaudio vs. Experience v20
Jan35i am 04.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  2 Beiträge
Klangcharakteristik Nubert vs. Dynaudio
Nasi72 am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.04.2010  –  5 Beiträge
Klipsch vs. Dynaudio!
ScrewD am 18.04.2012  –  Letzte Antwort am 24.04.2012  –  4 Beiträge
dynaudio dm vs excite
elia77 am 20.04.2015  –  Letzte Antwort am 17.11.2015  –  21 Beiträge
Spendor unterschied BC-1 vs. Spendor 120 aktiv
hakki99 am 20.03.2004  –  Letzte Antwort am 08.09.2013  –  12 Beiträge
Dynaudio Audience 62 vs 122
mclaeusel am 27.10.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  32 Beiträge
Dynaudio Confidence 3 vs C1
MGreven am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 06.04.2015  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Canton
  • Jamo
  • KEF
  • Monitor Audio
  • LUA
  • Thorens
  • Quad
  • Zapco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedashehalen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.601