Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton Ergo RC-L oder RC-A ? Bitte nicht schimpfen!

+A -A
Autor
Beitrag
Osyrys77
Inventar
#1 erstellt: 22. Okt 2008, 12:07
Hallo zusammen,

bevor jetzt alle anfangen den ersten Stein zu werfen....jaaa...ich habe die Suchoption benutzt und auch alle Beiträge gelesen (zum Teil sehr informativ)!
Wie jeder in meinen Inventar sehen kann, benutze ich bis jetzt die RC-L als Frontlautsprecher seit mehreren Jahren. Den längsten thread hier über die RC-L kenne ich natürlich auch bestens!
Jetzt zum eigentlichen Problem. Beim Heimkino alles kein Problem. Mein DVD-Player ist über Denon-Link mit dem Receiver verbunden und alles klappt einwandfrei. Heimkino hat aber bei mir Prio 2 weil ich zu 90% Musik in Stereo höre, davon ca. 60% von Platte.
Mein Receiver ist nicht aufgetrennt, so dass die RC-Box nicht zwischen Vor und Endstufe hängt sondern der DVD-Player sowie der Plattenspieler über die RC-Box am Receiver hängen. Wie die meisten von euch wissen, kommt es manchmal so zu unerwünschten Bassverzerrungen. Ich habe schon mit dem Rudi vom Nubert-Forum telefoniert möchte aber meinen Receiver nicht auftrennen lassen.)Ich muss zugeben, dass die Lautsprecher ohne der RC-Box zwar nicht "schlecht" spielen, aber doch weit weg vom Klangbild entfernt sind, als wenn die Box dran ist.
Nun wollte ich mir die RC-A besorgen um das Problem zu umgehen. Ich habe nicht die Möglichkeit die RC-A zur mir nach Hause zu holen um mal gegen zu hören. Ich kann mir zwar ein Paar woanders anhören, aber das ist als ob man Äpfel mit Birnen vergleich würde (anderer Raum etc.)

Hat jemand von euch die Möglichkeit gehabt die Lautsprecher direkt zu vergleichen? Kann mir jemand evtl. eine "Info" geben ob es evtl. irgendwelche Nachteile geben könnte, wenn ich auf die RC-A umsteige? Unter Nachteile meine ich (schlechtere Auflösung im Hoch-/Mittentonbereich), verschwommener Bass etc.

Ich wäre wirklich für jede Info sehr sehr dankbar!!! Bitte habt Gnade mit mir, dass ich solche Umfrage stelle.....

Schöne Grüße

Lukas
hififan41
Inventar
#2 erstellt: 22. Okt 2008, 21:19
Moin,

warum hängst Du nicht eine 5 Kanal Endstufe an Deinem Receiver???

Klangbild ist homogener, die Netzteile der Surround Receiver packen die RCL nicht, die scheint heftige Phasendrehungen zu haben..habe ich hier alles ausprobiert-habe selber ein paar RCLs als Front und drei AV 950 als Center und Rear.

Dir RCA spielt sonst zu dominant. Empfehle dringslichst, Dir mal ein paar Rotels anzuschauen. Die 10er Serie spielt neutraler und analytischer, die ältere 9er spielt dynamischer und runder.

Gruß
hififan41
Osyrys77
Inventar
#3 erstellt: 23. Okt 2008, 04:29
Hi hififan41,

hmmm, sowas ähnliches habe ich schon befürchtet. Über diese Option habe ich auch schon nachgedacht und es scheint so, als ob es der einzige sinnvolle Weg wäre.

Vielen Dank für die Antwort!
kai_san
Stammgast
#4 erstellt: 23. Okt 2008, 06:53
Ein Bekannter von Mir hat die Rca und 4 x 502DC an einem großen Marantz Receiver hängen. Gehört wird über den Denon DVD 2930.
Muß schon sagen, das das ganze echt gut klingt. Einmal hatten wir eine Pink Floyd Sacd über Surround so laut gehört, das es schon fast weh in den Ohren tat, aber trotzdem immer noch ein klarer, nicht verzehrter Sound.Ich fand, das der Marantz mit der Geschichte ganz gut zurecht kommt.
Mein Bruder hat die Rcl an einem Cambridge Azur hängen, den er wiederum über die Pre Outs an einem großen Onkyo Surround Receiver angeschlossen hat. Und das ohne die BB. Klingt in meinen ohren besser wie mit BB, aber das ist ja geschmackssache.
Andere Alternative wäre vielleicht noch, sich nach einem Equilizer umzuschauen.

Gruß, Kai
Aurix
Stammgast
#5 erstellt: 23. Okt 2008, 07:54

Osyrys77 schrieb:
Wie die meisten von euch wissen, kommt es manchmal so zu unerwünschten Bassverzerrungen.

hab ich noch nicht gehört...

hast du einen link, wo dieses problem besprochen wird?
ist bekannt, wo die verzerrungen her kommen? gibts da nicht ne lösung für?
(spontane idee: kleiner pegeldämpfer vor/hinter die box...?!)
Osyrys77
Inventar
#6 erstellt: 23. Okt 2008, 10:52
Hallo zusammen,

@kai san: Ich will dir gar nicht wiedersprechen. Ich selbst habe ja auch den DVD3930 über Denon-Link mit dem AV3805 verbunden und der Klang ist sehr zufriedenstellend. Ausserdemm hängt der 3930 auch über Analog am Receiver. Die Pink Floyd SACD (Dark Side of the Moon) habe ich natürlich auch. Obwohl ich nicht so ein großer Fan bin von Mehrkanalmusik muss ich zugeben, dass diese Scheibe sowohl als 2-Kanal bzw. 5-Kanal (bei mir über 7-Kanal) einfach herrvorragend klingt und jede Sekunde einfach nur Gänsehaut auslöst.

Ich habe jedoch auch CD´s welche mit der BB sich besser angehört haben.

@Aurix: Die Verzerrungen weise ich nicht den Lautsprechern bzw. der BB zu. Es liegt am Receiver. Das ist auch der Grund, wieso die meisten welche den Denon 3805 und die RCL haben, den auftrennen lassen haben, da wenn die BB zwischen den CD/DVD Player hängt und dann am beliebigen Hochpegeleingang am Denon angeschlossen wird, ein verzehrtes Signal am Lautsprecher ankommt. Das ist jetzt unabhängig von der Raumakustik. Wenn man die Such hier nutzt, wird man fast in jedem Forum von Leuten lesen können die das gleiche Problem haben.

Hier stand es glaube ich auch irgendwo auf Seite 200 oder so
http://www.hifi-foru...um_id=30&thread=4039

Naja, ich habe für mich jetzt beschlossen, dass ich bei der RCL bleibe. Ich liebe den Klang der Lautsprecher auch ohne BB. Wobei ich diese zwischen Plattenspieler und Receiver nutze. Hier habe ich kaum Probleme.

Ich werde eher noch am manuellen Equalizer rumschrauben und versuchen das Optimum raus zu holen.
Aurix
Stammgast
#7 erstellt: 23. Okt 2008, 11:25
dachte ich mir, dass du mich dahin verweist - keine chance, da was zu finden

zu den verzerrungen:
ja, eben, das heißt ja aber nicht, dass der receiver schlecht ist, sondern dass die bb zu viel pegel auf den line in gibt. deswegen würde ich einen kleinen pasiven dämpfer vor den eingang des denon setzen, -6dB oder so, ist ja schnell gemacht
den pegelverlust kannst du dann im setup des receivers wieder ausgleichen.

Was spricht für dich gegen die Receiver-Auftrennung?
Osyrys77
Inventar
#8 erstellt: 23. Okt 2008, 12:45
@Aurix:

danke für den Tipp!!! Werde versuchen ob es somit funktioniert.

Schöne Grüße

Lukas
Rubachuk
Inventar
#9 erstellt: 23. Okt 2008, 14:11

die Netzteile der Surround Receiver packen die RCL nicht, die scheint heftige Phasendrehungen zu haben

??? Und der Denon 3805 sollte wohl - zumindest für Stereo - laststabil genug sein.
Wieso eine 5-Kanal Endstufe - für Stereo reichen doch auch 2 Endstufen?
Also für das vernünftige Einschleifen der Control Unit(zwischen Vor- und Endstufe) bleibt Dir tatsächlich nur das Auftrennen oder das Anschliessen einer separaten Endstufe für die Fronts. Im 2. Fall würdest damit auch noch den AVR bei Mehrkanalbetrieb entlasten. Die RCA`s zu kaufen wäre wohl der aufwändigste (teuerste) Weg, wenngleich auch wegen des teilaktiven Konzepts ein sehr reizvoller...
Passat
Moderator
#10 erstellt: 23. Okt 2008, 14:31
Bei der RC-A hätte man das Problem mit der Control Unit nicht und man könnte evtl. sogar auf einen separaten Sub verzichten, da die RC-A noch einen separaten LFE-Eingang haben.

Klanglich könnte das u.U. sogar vorteilhaft sein, da so der Baß von 2 verschiedenen Orten kommt und so Raummoden unterschiedlich angeregt werden.

Tiefgang und Pegelfähigkeit hat die RC-A auf jeden Fall genug.

Grüsse
Roman
hififan41
Inventar
#11 erstellt: 23. Okt 2008, 22:09
Nabend,

einen 3805 aufzutrennen, halte ich für völlig unlogisch.
1. Habe ich den gleichen Receiver bereits hier gehabt und mit der RCL gehört--eine Katastrophe. .völlig dünner Klang, null Dynamic. Da geht garnichts bei der RCL!

Zu der Aussage mit dem Marantz: Ja, vom Klang kann ich das bestätigen, die Marantz klingen allgemein Runder und untenrum schön anzuhören: weicher Bass, die Canton fühlen sich an den Marantz recht wohl. ( Wobei aber auch hier das Problem ist, das nur der 9600er auftennbar ist-die kleineren Modelle bieten dieses Feature nicht an.)

Ein EQ. für die Probleme zu nutzen, bringt ebenfalls nichts. Das Netzteil des Denon packt die RCLs nicht, mit dem EQ. kommt man an das Problem nicht ran.
Bitte schaut Euch mal den RCL Tread an, da werden genau diese Aussagen auch von anderen User bestätigt! Ausgangsleistung ist zweitrangig, hier zählen Phasenstabile und laststabile Netzteile bei der RCL.

Die BB. sollte immer mit der RCL betrieben werden, natürlich für alle Wiedergabearten, egal ob nun DVD, Tuner oder sonst was. Warum sollte der Klang ahängig von der Wiedergabquelle sein ??????

Noch etwas: Eine 5 Kanal Endstufe sorgt dafür, das der Klang auf allen Kanälen homogen ist. ( ich hatte schon in einem anderen Beitrag darüber berichtet..) Wir haben hier anfangs den Center und die Rear über den Yami laufen lassen, die RCLs an der Rotel Endstufe über getrennte Ansteuerung für HT und TT Signal. Bei dem Testen über eine speziele Test CD ( Aufnahme einer startenden Cesna..) fiel sofort auf, das der Yami bei weiten anders klang, was folgendes bewirkte:
Die Cesna hörte sich vorne völlig anders an, wie hinten, wenn sie gen himmel stieg. Gleicher Test mit 5 Kanal Endstufe: Vorne wie hinten ohne Einbrüche gleicher homogener Klang, so solls sein!

Fazit: Wenn man es richtig machen will, kommt man an einer zusätzlichen 5 Endstufe nicht vorbei..

Noch etwas: Die RCL braucht stabile Elektronik: Vor meiner Surround Lösung, hatte ich zwei Rotel 971 MKII Endstufen, jeweils also eine Stereo Enstufe pro Lautsprecher. Diese versorgten jeweils die HT und TT Einheit pro Lautsprecher. Der Klang war damit nochmal dynamischer und voller, auch die Detailgenauigkeit nahm minimal zu.

Ich rate jeden RCL Besitzer, sich mal seinen LS. mit stabiler Elektronik zu hören, er wird seine RCLs nicht wiedererkennen ( im positiven Sinne!)

Gruß
hififan41


[Beitrag von hififan41 am 23. Okt 2008, 22:10 bearbeitet]
hififan41
Inventar
#12 erstellt: 23. Okt 2008, 22:17

Passat schrieb:
Bei der RC-A hätte man das Problem mit der Control Unit nicht und man könnte evtl. sogar auf einen separaten Sub verzichten, da die RC-A noch einen separaten LFE-Eingang haben.

Klanglich könnte das u.U. sogar vorteilhaft sein, da so der Baß von 2 verschiedenen Orten kommt und so Raummoden unterschiedlich angeregt werden.

Tiefgang und Pegelfähigkeit hat die RC-A auf jeden Fall genug.
Grüsse
Roman


Alles richtig, dem stimme ich bei, ist allerding aber eine etwas teurere Lösung gegenüber einer 5 Kanal Endstufe. Aber jeder so, wie er es mag.

Gruß
hififan41
hififan41
Inventar
#13 erstellt: 23. Okt 2008, 22:18

Rubachuk schrieb:

die Netzteile der Surround Receiver packen die RCL nicht, die scheint heftige Phasendrehungen zu haben

??? Und der Denon 3805 sollte wohl - zumindest für Stereo - laststabil genug sein.
Wieso eine 5-Kanal Endstufe - für Stereo reichen doch auch 2 Endstufen?
Also für das vernünftige Einschleifen der Control Unit(zwischen Vor- und Endstufe) bleibt Dir tatsächlich nur das Auftrennen oder das Anschliessen einer separaten Endstufe für die Fronts. Im 2. Fall würdest damit auch noch den AVR bei Mehrkanalbetrieb entlasten. Die RCA`s zu kaufen wäre wohl der aufwändigste (teuerste) Weg, wenngleich auch wegen des teilaktiven Konzepts ein sehr reizvoller...



Nö, das Netzteil des AVR 3805 klappt unter der RCL zusammen, alles schon ausprobiert..
Osyrys77
Inventar
#14 erstellt: 24. Okt 2008, 04:34
Leute....ihr macht mich fertig! Ich muss zugeben, dass ich leicht durcheinander bin.
Wenn ich noch mal alle Beiträge überfliege komme ich zum folgendem Ergebnis: 5-Kanal Endstufe bzw. eine 2-Kanal Endstufe (am besten gleich zwei, je eine pro Kanal) oder wirlich mal auf die RC-A umsteigen. Ich muss mal schauen, was gebrauchte Endstufen so kosten, wobei wenn ich mir überlege, dass man immer wieder für knapp €800/Paar die RC-A bei audio-markt kaufen kann, werde ich mir evtl. diese holen und falls ich nicht zufrieden bin, kann ich die jederzeit für fast das gleiche Geld wieder bei der Bucht reinstellen.....oder ein zweites Hifi-Zimmer aufbauen.....da freut sich die Frau!
hififan41
Inventar
#15 erstellt: 24. Okt 2008, 15:01

Osyrys77 schrieb:
Leute....ihr macht mich fertig! Ich muss zugeben, dass ich leicht durcheinander bin.
Wenn ich noch mal alle Beiträge überfliege komme ich zum folgendem Ergebnis: 5-Kanal Endstufe bzw. eine 2-Kanal Endstufe (am besten gleich zwei, je eine pro Kanal) oder wirlich mal auf die RC-A umsteigen. Ich muss mal schauen, was gebrauchte Endstufen so kosten, wobei wenn ich mir überlege, dass man immer wieder für knapp €800/Paar die RC-A bei audio-markt kaufen kann, werde ich mir evtl. diese holen und falls ich nicht zufrieden bin, kann ich die jederzeit für fast das gleiche Geld wieder bei der Bucht reinstellen.....oder ein zweites Hifi-Zimmer aufbauen.....da freut sich die Frau! :L



geht beides, bitte gebe mir mal den Link von dem Händler, Danke!
Gruß
hififan41
tobimanlein
Stammgast
#16 erstellt: 24. Okt 2008, 15:58
Hallo Osyrys77,

ich bin seit 2,5 Jahren Besitzer der Canton Ergo RC-A und hatte sie vor dem Kauf mit der RC-L und Ergo 902, der Elac-LS FS 208.2 und 209.2 und den Quadral-LS Aurum 970 und Platinum M an hochwertiger Elektronik verglichen. Nach meiner subjektiven Wahrbehmung sind die RC-A deutlich besser als die RC-L. Der Bassbereich ist zwar bei der RC-L nicht schlecht, doch im Vergleich zur RC-A weisen die tiefen Töne deutlich weniger Kontur auf und sind weniger direkt. Dafür klingt RC-L bei ähnlichem Tiefgang im gesamten Bassbereich etwas voller. Der Mitteltöner der RC-A gibt Stimmen natürlicher wieder und verschluckt nicht kleinere Details, wie die RC-L, die übrigens im Mitteltonbereich auch nicht an die Widergabequalität der Ergo 902 herankommt. Beim Hochtöner der RC-L ist mir ein leichtes zischeln bei S-Lauten zu Ohr gekommen, dass bei sowohl bei der RC-A als auch bei der Ergo 902 nicht der Fall war.

Ich würde dir aufgrund meiner Erfahrungen raten, die RC-A Probe zu hören bzw. Probe kaufen und innerhalb des 14 tägigen Rückgaberechtes bei Online-Käufen bei nichtgefallen eben wieder zurück zu geben. Da die RC-L auch mindestens 400€ bringen, wäre ein solches Upgrade auch nicht so teuer.


MfG
Tobi
Osyrys77
Inventar
#17 erstellt: 24. Okt 2008, 20:35
Hi zusammen,

ich hoffe, ihr hatten soweit einen schönen musikalischen Freitag!

@tobimanlein:

Vielen vielen Dank für deinen Beitrag. Genau solche Aussagen in diese Richtung wollte ich hören. Klar, muss ich mich selbst davon überzeugen, doch es ist interessant zu hören, welche Erfahrungen andere gemacht haben. Also nochmals danke.
Ich werde jetzt definitiv mir ein Paar RC-A holen und die zu Hause gegen die RC-L anhören. Werde dann irgendwann mal meine Erfahrungen hier für Interessierte posten.

@hififan41:
wegen dem Händler. Du kennst doch wahrscheinlich die Seite
www.audio-markt.de

In der Mitte der Seite links neben dem deutschen Fähnchen einfach "zum Audio-Markt" anklicken.

Ich kaufe dort öfters ein. Es gibt viele Neugeräte direkt vom Händler bzw. auch Gebrauchtes von vielen deutschen Händlern zum Teil mit voller Garantie. Das schöne ist, dass man gut nach Hersteller und Komponenten filtern kann. Ausserdem ist es eine der besten Seite hinsichtlich gebraucht Hifi.

Euch allen noch ein schönes audiophiles Wochenende!
mroemer1
Inventar
#18 erstellt: 24. Okt 2008, 20:50
Komisch, hatte die RCL auch mal eine Weile bei mir. Die lief an meiner Kompaktanlage einwandfrei. Selbst hohe Lautstärken kamen sauber. Die RC-Box war natürlich im Signalweg, ohne wurde es um einiges schlechter. Da hier bei mir ein Netzteil gleich 4 Geräte mit Strom versorgen muß, wundere ich mich doch wie schwach manche AMP-Netzteile so ausgelegt sein sollen wenn sie dann in die Knie gehen.


[Beitrag von mroemer1 am 24. Okt 2008, 20:54 bearbeitet]
hififan41
Inventar
#19 erstellt: 24. Okt 2008, 22:46
Wenn es eine sehr alte "Kompaktanlage" gewesen sein soll, ( hoffentlich keine Schneider ..) dann lasse ich das mal so hier im Raume stehen.

Ansonsten hat das geschriebene leider Gültigkeit, defacto sind die Netzteilesektoren der mordernen AV Receiver bei weitem nicht so laststabil, wie wir es aus den frühen Stereozeiten noch von den Amps kannten.

Gruß
hififan41
hififan41
Inventar
#20 erstellt: 24. Okt 2008, 22:50

Osyrys77 schrieb:
Hi zusammen,

ich hoffe, ihr hatten soweit einen schönen musikalischen Freitag!

@tobimanlein:

Vielen vielen Dank für deinen Beitrag. Genau solche Aussagen in diese Richtung wollte ich hören. Klar, muss ich mich selbst davon überzeugen, doch es ist interessant zu hören, welche Erfahrungen andere gemacht haben. Also nochmals danke.
Ich werde jetzt definitiv mir ein Paar RC-A holen und die zu Hause gegen die RC-L anhören. Werde dann irgendwann mal meine Erfahrungen hier für Interessierte posten.

@hififan41:
wegen dem Händler. Du kennst doch wahrscheinlich die Seite
www.audio-markt.de

In der Mitte der Seite links neben dem deutschen Fähnchen einfach "zum Audio-Markt" anklicken.

Ich kaufe dort öfters ein. Es gibt viele Neugeräte direkt vom Händler bzw. auch Gebrauchtes von vielen deutschen Händlern zum Teil mit voller Garantie. Das schöne ist, dass man gut nach Hersteller und Komponenten filtern kann. Ausserdem ist es eine der besten Seite hinsichtlich gebraucht Hifi.

Euch allen noch ein schönes audiophiles Wochenende! :prost


Berichte mal über Deine Hörerfahrungen, ich bin sehr gespannt...man meinst Du, wirst Du Dir ein Paar RCA bestellen, noch dieses Jahr?
Ich habe in Ebay einen Händler gefunden, der die Ware neu für 1100 Euro anbietet.
Gruß
hififan41 und ebenfalls ein schönes Hörwochenende!!
Osyrys77
Inventar
#21 erstellt: 25. Okt 2008, 08:13
@hififan41:

Wenn alles gut geht, werde ich welche Ende November holen. Ich bin am Montag erst mal 3 Wochen auf Geschäftsreise. Ich habe bei Ebay ebenfalls die angebote gesehen. Wahrscheinlich werde ich sogar, gleich ein Paar neue RCA holen.

Ihr müsst euch also noch 4 Wochen gedulden.....aber ein Beitrag kommt bestimmt.

@roemer1:
hmm, ich lasse mal deinen Beitrag so im Raum stehen, doch wenn du zufrieden warst, dann ist es die Hauptsache!

Ich muss noch mal erwähnen, dass der Klang bei mir sehr sehr gut ist und ungefähr nur bei jeder 50sten, 60sten CD es zu unsauberer Wiedergabe kommt und sogar hier auch nur an zwei bzw. drei bestimmten Stellen. Vielen Leute denen ich das gezeigt habe, haben da nichts gehört, aber in dieser Sache bin ich da sehr eigen.

Naja, Beitrag kommt....früher oder später!!!
mroemer1
Inventar
#22 erstellt: 25. Okt 2008, 08:29
Die Kompaktanlage war eine T+A. Hat aber trotzdem nur ein Netzteil. Die RCL war damals ein wir haben uns vertan Kauf. MM hatte da was verkehrt gemacht und mir die Teile für 229.- Euro/Stck. verkauft (2003). Leider waren sie zu groß für mein Wohnzimmer. Dein Unsauberkeitserlebnis kenne ich auch, so alle 50 CDs. Dies sind aber dann, zumindest bei mir, die CDs selbst und deren Produktion, die sich mit meinen Klipschs beißt. Deshalb, ich glaube den Fachleuten ja die RCL/Netzteilgeschichte, aber bin mir nicht sicher das das unbedingt bei dir zutrifft, denke, dann müßte es , zumindest für dich weil du deine Anlage gut und lange kennst, einfach häufiger zu hören sein als bei nur jeder 50-60 CD. Und du sagst ja, es ist minimal, selbst Fremde hören gar nichts. Vor allem, da mir bekannt ist, das die RCL im Gegensatz zu ihrer Vorgängerin hier und da, gelegentlich zu minimalsten Unsauberkeiten im Klangbild neigen soll. Frage also, ist es wirklich der AMP oder vielleicht auch der LS selbst u.U. begünstigt durch die jeweilige CD? Und so zufrieden wie du sonst bist, ist den das überhaupt eine teure Neuanschaffung wirklich wert?


[Beitrag von mroemer1 am 25. Okt 2008, 08:54 bearbeitet]
Osyrys77
Inventar
#23 erstellt: 25. Okt 2008, 16:39
Ich dachte mir, wenn die Probleme die ich bis jetzt habe auch dadurch beseitigt wären und evtl. noch kleine Verbesserungen im Hoch-bzw. Mitteltonbereich (von einigen hier so gepostet) sich ergeben sollten, dann was spricht dagegen? Die RC-L werde ich locker für knapp €400 los. Das ist mehr oder weniger der Preis für den sie jetzt bei der Bucht verkauft werden. Sollte ich doch ein Paar RCA für €800 (gebraucht) oder €1100 (neu) erwerben kann man hier von keiner richtigen Investition sprechen. Das alles ist ehh nur für Heimkino gedacht, also mache ich mir da nicht wirklich Sorgen.

Die eigentlichen Sorgen werde ich Mitte nächsten Jahres haben, wenn die Anlage fürs Stereo aufgebaut wird (soll eine Kombi aus Accuphase und Audiophysic werden). Ich kann es jetzt schon kaum erwarten und muss noch paar Euronen sparren.
hififan41
Inventar
#24 erstellt: 25. Okt 2008, 21:34

Osyrys77 schrieb:
Ich dachte mir, wenn die Probleme die ich bis jetzt habe auch dadurch beseitigt wären und evtl. noch kleine Verbesserungen im Hoch-bzw. Mitteltonbereich (von einigen hier so gepostet) sich ergeben sollten, dann was spricht dagegen? Die RC-L werde ich locker für knapp €400 los. Das ist mehr oder weniger der Preis für den sie jetzt bei der Bucht verkauft werden. Sollte ich doch ein Paar RCA für €800 (gebraucht) oder €1100 (neu) erwerben kann man hier von keiner richtigen Investition sprechen. Das alles ist ehh nur für Heimkino gedacht, also mache ich mir da nicht wirklich Sorgen.

Die eigentlichen Sorgen werde ich Mitte nächsten Jahres haben, wenn die Anlage fürs Stereo aufgebaut wird (soll eine Kombi aus Accuphase und Audiophysic werden). Ich kann es jetzt schon kaum erwarten und muss noch paar Euronen sparren. :D


Na dann lieber Neu..der Transport ist ja auch nicht ohne. Gute Reise, bin sehr gespannt auf den Bericht!!!
Gruß
hififan41
hififan41
Inventar
#25 erstellt: 25. Okt 2008, 21:37

mroemer1 schrieb:
Die Kompaktanlage war eine T+A. Hat aber trotzdem nur ein Netzteil. Die RCL war damals ein wir haben uns vertan Kauf. MM hatte da was verkehrt gemacht und mir die Teile für 229.- Euro/Stck. verkauft (2003). Leider waren sie zu groß für mein Wohnzimmer. Dein Unsauberkeitserlebnis kenne ich auch, so alle 50 CDs. Dies sind aber dann, zumindest bei mir, die CDs selbst und deren Produktion, die sich mit meinen Klipschs beißt. Deshalb, ich glaube den Fachleuten ja die RCL/Netzteilgeschichte, aber bin mir nicht sicher das das unbedingt bei dir zutrifft, denke, dann müßte es , zumindest für dich weil du deine Anlage gut und lange kennst, einfach häufiger zu hören sein als bei nur jeder 50-60 CD. Und du sagst ja, es ist minimal, selbst Fremde hören gar nichts. Vor allem, da mir bekannt ist, das die RCL im Gegensatz zu ihrer Vorgängerin hier und da, gelegentlich zu minimalsten Unsauberkeiten im Klangbild neigen soll. Frage also, ist es wirklich der AMP oder vielleicht auch der LS selbst u.U. begünstigt durch die jeweilige CD? Und so zufrieden wie du sonst bist, ist den das überhaupt eine teure Neuanschaffung wirklich wert?



TuA hat sehr stabile Netzteilsektionen, das kannst Du bei weitem nicht mit den Netzteilen von AV Receivern vergleichen, ist ähnlich wie mit Rotel Verstärkern, die Netzteile sind auch sehr laststabil. Da kann eine RCL nichts anrichten..( Gott sei Dank.. )

Gruß
hififan41
mroemer1
Inventar
#26 erstellt: 25. Okt 2008, 21:45
Nett zu hören, aber eine Dynaudio 1.3 oder 1.8 konnte sie komischerweise nicht in den Griff kriegen. Da das aber off topic ist, halte ich mich besser jetzt raus, hatte die RCL ja auch nur kurze Zeit, also zu kurz um richtig mitreden zu können, aber auf jeden Fall in guter Erinnerung, ist eine klasse Box.
hififan41
Inventar
#27 erstellt: 25. Okt 2008, 21:56
Ja, die RCL ist nicht schlecht, aber es hat sich in den letzten Jahren auf jeden Falle was im Lautsprecherbau getan. Ich hatte hier mal die 902 zum Probehören, die Auflösung vom HT wahl deutlich besser, auch der Grundton und Stimmenbereich war richtig gut!
Der Bass war straffer, ging natürlich bei weitem nicht so weit runter.

Allerding gefiel mir die Bühnenstaffelung nicht so sehr, die Rcl zeichnet deutlich tiefer und genauer.

TuA habe ich noch gut in Erninnerung aus meiner Lehrzeit..das waren schon damals schön und sauber klingende Geräte ( ich vemute, das die Dynaudio nicht unbedingt zu den TuA Amps klanglich passen wird..ist aber eh alles Geschmacksache!)

Schönen Abend noch!
Gruß
hififan41


[Beitrag von hififan41 am 25. Okt 2008, 21:59 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#28 erstellt: 25. Okt 2008, 22:07
Nein du hast vollkommen recht, vor allem die M800 passt auf keinen Fall zu den wunderschönen Dynaudios. Deshalb habe ich jetzt was anderes dranhängen was damit besser geht. Und zusätzlich besser zum Raum, meiner favorisierten Musik und zu mir passt. Den eines weiß ich sicher, die M800 (seit 98 bei mir) nehme ich mit in die Kiste. Grins!


[Beitrag von mroemer1 am 25. Okt 2008, 22:07 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Basswiedergabe Canton Ergo RC L
wollne am 24.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  13 Beiträge
Canton Ergo RC- L
Jörg_Paul_B am 16.11.2016  –  Letzte Antwort am 23.11.2016  –  15 Beiträge
Canton Ergo RC-A
Mr_Twister am 06.01.2012  –  Letzte Antwort am 08.01.2012  –  4 Beiträge
Canton ergo Rc-l Rc-a Rc-s?
Schauriger am 03.11.2008  –  Letzte Antwort am 10.03.2009  –  38 Beiträge
Canton Ergo RC-L, Ergo RC-A, Ergo 1002???
ebbe22 am 29.04.2006  –  Letzte Antwort am 01.05.2006  –  16 Beiträge
Wert Canton Ergo RC-L
Dachkennel am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.03.2010  –  2 Beiträge
Canton Ergo RC-L
naschinico am 09.11.2010  –  Letzte Antwort am 13.11.2010  –  7 Beiträge
Canton Ergo RC-A
Reckermann am 12.11.2003  –  Letzte Antwort am 12.11.2003  –  3 Beiträge
CANTON ERGO RC-A
teleton am 11.10.2004  –  Letzte Antwort am 25.10.2004  –  9 Beiträge
Canton Ergo RC S vs. RC-L
am2400 am 13.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.06.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Elac
  • Denon
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 107 )
  • Neuestes MitgliedHighjumper66
  • Gesamtzahl an Themen1.345.632
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.935