Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Fragen zu Körperschallwandlern / Shakern

+A -A
Autor
Beitrag
Senfgeist
Inventar
#1 erstellt: 02. Dez 2008, 00:34
Hi,

ich habe vor einigen Monaten mal eine Demonstration eines Körperschallwandlers beim Probehören von MONITOR AUDIO Boxen erlebt... unabhängig davon, dass ich mich nun gegen die Monitor Audio Boxen entschieden habe, war ich von dem Körperschallwandler doch irgendwie angetan (nicht MA, irgendeine andere Firma).

Ich kannte sowas bis dahin noch nicht... erst dachte ich, der Subwoofer wäre so krass, das man die Explosionen und Raumschiffgeräusche von der Introsequenz zu "Star Wars Episode III" direkt nah am Körper spürt... es war jedoch nur so ein kleines Gerät - montiert unter der Couch. Beeindruckend!

Ich würde sowas eventuell auch bei mir zuhause installieren... leider kenne ich mich am Markt von solchen Körperschallwandlern gar nicht aus - hat jemand von Euch Tipps!?

Wie montiert man sie genau, was sollte man beachten? Wo werden sie am Receiver angeschlossen (besitze den Yamaha RX-V3800)?

Und auch eine wichtige Frage: Muss die Couch irgendwie speziell gebaut sein!? Woraus sollte ich da achten - nicht das mir die Couch auf kurz oder lang mal zusammen bricht oder sich Schrauben oder Ähnliches löschen mit der Zeit?

Gibt es solche Teile, die man auch bei Bedarf ausschalten kann? Denn der, den ich erlebt habe, war einfach irgendwie "zwischengeklemmt" und somit immer an - bei Nachrichten, Galileo oder Sonstigem eher nicht wünschenswert ;-)

Freue mich auf Eure Antworten und, wenn möglich, gleich Produktnamen und Links!!!

Liebe Grüße!
Giustolisi
Inventar
#2 erstellt: 03. Dez 2008, 11:29
Von Billigangeboten rate ich ab. Die Dinger taugen nichts. Ein Freund hatte mal einen für 7€ gekauft. Das Teil hat an den Holzteilen der Couch montiert kaum Wirkung gezeigt und hat nach einer Woche angefangen zu klappern. Jetzt hat er den BS 130 4 von Visaton. Der kostet zwar etwas über 50€, arbeitet aber geräuschlos und schüttelt einen bei Bedarf richtig durch. Die Beste Möglichkeit so ein Ding anzuschlließen ist ein kleines Subwoofermodul, wie das AM 80 von Mivoc, das auch mein Kumpel verwendet. Das kannst du entweder an die Lautsprecherleitung anschließen oder über den Subwooferausgang laufen lassen. Das schöne am Modul ist, dass du die Intensität des Rüttelns regeln kannst und das Modul einfach ausschältst, wenn du keine Lust auf Gewackel hat.
Senfgeist
Inventar
#3 erstellt: 03. Dez 2008, 11:38
Ach cool - wo genau finde ich das, wie heisst das alles? :-) Ich habe eigentlich mit Kosten so ab 300 Euro gerechnet. Es kostet echt nur 50 Euro?!... und kann ich das Teil dann direkt an den Subwooferausgang meines Yamaha RX-V3800 anschliessen?... brauche ich dann ein bestimmtes Kabel? Denn dort habe ich ja schon einen Aktivsubwoofer dran...

Wie ist das mit der Couch, was muss die aufweisen, damit ich sicher sein kann, das sie nicht irgendwann klappert oder zusammen bricht? lach... ok, meine Couch war nicht billig, hatte über 2000 Euro gekostet, aber ich bin bei sowas dennoch vorsichtig, weil die Materialien ja nicht unbedingt für Körperschallwandler gebaut wurden ;-)
redigo
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Dez 2008, 11:41
Hallo
Das dürfte dich interessieren
Senfgeist
Inventar
#5 erstellt: 03. Dez 2008, 11:57
Danke für den Link, ist interessant. Aber vor allem die Frage nach der Befestigung wird nur so beantwortet:


Entweder man schraubt die Shaker direkt an ein massives Bauteil des Sofas oder Stuhls oder man baut sich ein Podest, an das man wiederum die Shaker schraubt.


Podest?!... und wie ist es denn mit der Stabilität, was muss da gegeben sein... wie sicher ist das?... das mit dem Anschluss habe ich im Link auch noch nicht richtig verstanden. Ich habe den Yamaha RX-V3800 mit Subwoofer Ausgang... daran kommt was?...

Ich nutze wie gesagt einen aktiven Subwoofer (nuBox AW-911) und möchte zusätzlich evtl. so einen Schallwandler nutzen.
redigo
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 03. Dez 2008, 12:26
Also beim Podest stellt sich die Frage nach dem Aufwand. Es muss stabil sein und noch aussehen! Bist Du handwerklich begabt? Bestimmt findest Du Beispiele wenn du googlest.

Für den Anschluss brauchst Du einen Separaten Verstärker/Endstufe und ne Frequenzweiche, daher eignet sich ein Subwoofer-Aktivmodul am besten!
Senfgeist
Inventar
#7 erstellt: 03. Dez 2008, 12:36
Und an dieses Subwoofer-Aktivmodul kann ich dann Körperschallwandler UND meinen Subwoofer beide anschliessen?

Ich meine nur: Was ist mit Podest genau gemeint!?
redigo
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Dez 2008, 13:08
Hat dein Sub einen "low output", dann kannst Du da anschliessen oder Du montierst am AVR Sub Preout ein Y-Adapter.
Naja, die Shaker montierst Du am Podest und das Sofa stellst Du mit vollem Gewicht (inkl. Personen) darauf! Oder ganz einfach ausgedrückt ne Starke Holzplatte mit Füssen
Senfgeist
Inventar
#9 erstellt: 03. Dez 2008, 13:20
Ach bin ich blöd... klar, jetzt weiss ich, was mit Podest gemeint ist *lach*...

Low-Output... moment, also hier steht:

Line In / Line Out
Line Out Cut OFF

High Level INPUT (R/L)
High Level OUTPUT (R/L)...
redigo
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Dez 2008, 13:44

Senfgeist schrieb:
Ach bin ich blöd... klar, jetzt weiss ich, was mit Podest gemeint ist *lach*...


Line out ist gut
Als Alternative zu den "normalen" Shakern google auch mal nach: I Beam
Marsupilami72
Inventar
#11 erstellt: 03. Dez 2008, 14:05
Ich habe selbst einige von den Billigshakern - so schlecht sind die nun auch wieder nicht.

Entscheidend ist in jedem Fall die Schwingfähigkeit des Gegenstands, an den man die Shaker anschraubt - eine Betonwand wird sich durch so einen Shaker sicher nicht bewegen

Deswegen also ruhig erst mal etwas experimentieren, so können Gummifüsse unter dem Sofa z.B. schon einiges bringen.


So sah es bei mir unter dem Sofa aus:



Da hat selbst bei geringster Leistung schon alles gewackelt - ohne irgendwie zu scheppern oder zu klappern.
Geklappert hat es nur, wenn keiner auf dem Sofa gesessen hat und man den Lautstärkeregler am Verstärkermodul zu weit aufgedreht hat - dann hat der Lattenrost abgehoben
Senfgeist
Inventar
#12 erstellt: 03. Dez 2008, 15:08
Und gibt es denn vom Ergebnis her große Unterschiede wenn man die preiswerten mit den teuren vergleicht? Denn wie gesagt, als mir so einer mal präsentiert wurde, meinte der Verkäufer, das würde schon so 400-600 Euro kosten - war bei einer Präsentation von MONITOR AUDIO Lautsprechern und er hatte zufällig auch so nen Körperschallwandler montiert (nicht von MA).

Mir ist halt wichtig, das es nicht nur einfach "rüttelt", sondern es soll ja auch echte Qualität haben, als sei man mittendrin.
redigo
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Dez 2008, 15:25
Das ist genau das Problem. Die kannst Du nirgends Probe "fühlen" und die Meinungen trennen sich wie sonst wo!

Ich denke das billigste Zeug ist wie überall nicht viel wert. Meine waren um 50£

Aus meiner Sicht ist es wichtig eine Hohe Eigenmasse zu haben, was beim einfachen Shaker nur mit Gewichtstuning zu erreichen ist. Danach die Frequenz so tief als möglich zu trennen, damit sie sich auch nur wenn nötig bemerkbar machen.
Dazu Leistung satt, damit die Kanonenkugeln (Master & Commander) am Sofa einschlagen!
Das Sofa bzw. das Podest mit Gummifüssen (Türstopper) vom Boden abkoppeln.
Senfgeist
Inventar
#14 erstellt: 03. Dez 2008, 15:27
Okay - kennt ihr denn so einen Shaker, sagen wir, für 150 Euro? Oder eben Shaker + dieser Verstärker... bzw eben alles als Set, was man braucht für ca. 200 Euro?
redigo
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 03. Dez 2008, 15:47
Naja, vom Preis abgesehen ist der Reckhorn A-400 bzw 401 wohl perfekt geeignet! Vielleicht gebraucht...?
Alternativ einen alten Stereoverstärker/Endstufe + diese Aktivweiche: B-1

Die Basspump zb finde ich schrott! Benutze selber welche namens Aura...
Senfgeist
Inventar
#16 erstellt: 03. Dez 2008, 15:48
Leider ist hinter dem Link ne völlig kaputte Seite :-/
redigo
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 03. Dez 2008, 15:50
ok, dann auf d-Flagge und dann B-1 anklicken oder googeln
Senfgeist
Inventar
#18 erstellt: 03. Dez 2008, 15:57
Danke :-)

Oh Mann, das sieht ja echt nach Bastelarbeit aus - seufz. Dachte echt, man braucht kein Extragerät, sondern kann den Körperschallwandler einfach so dazwischen klemmen.
Marsupilami72
Inventar
#19 erstellt: 03. Dez 2008, 16:03
Die billigen Bodyshaker unterscheiden sich von vielen teureren Modellen nur durch das fehlende Gehäuse!

Der Aura Bass-Shaker ist nix anderes, als ein Billigshaker mit etwas Blech drumrum:

http://lumenlab.com/forums/lofiversion/index.php/t12095.html

Und ganz ehrlich: bei mir war der Effekt mit wenigen Watt Leistung bereits unnatürlich stark! Ich frage mich ernsthaft, was die Leute mit den Dingern immer für Leistungsorgien veranstalten...

Am genialsten fand ich die Bodyshaker, als wir vor vielen Jahren Formel 1 per Beamer geguckt haben - da war an Mika Häkkinens Frontflügel, also wenige cm über dem Asphalt eine OnBoard Kamera montiert.
Man hat gespürt, wenn er über die Curbs geräubert ist und selbst bei jedem Schaltvorgang gab es einen leichten Ruck im Sofa - und zwar mit 17W pro Shaker, massiv im Pegel reduziert!
redigo
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Dez 2008, 16:18

Marsupilami72 schrieb:
Die billigen Bodyshaker unterscheiden sich von vielen teureren Modellen nur durch das fehlende Gehäuse!

Der Aura Bass-Shaker ist nix anderes, als ein Billigshaker mit etwas Blech drumrum:

Das ist mir bewusst, ich kenne das Innenleben. Ich bevorzuge diese "nur" im Vergleich zu den Basspump.

Bei der Leistung habe ich das Gefühl es kommt Stark auf die Begebenheiten und Einstellung draufan.
-Grösse und Masse vom Sofa
-Modell mit oder ohne Zusatzgewicht
-Verwendung/Einstellung
Ich trenne so tief wie möglich und da ist auf Grund des Pegelabfalls (Wie beim LS) etwas mehr Leistung gefragt

Aber wie gesagt, ein direkter Vergleich ist so gut wie unmöglich
Senfgeist
Inventar
#21 erstellt: 03. Dez 2008, 16:21
Mhmm, und ne einfache Lösung, wo ich nicht viel "löten" oder bauen oder basteln muss, gibt es nicht?

Also meine Couch ist etwa 3,30 Meter lang, dann geht sie um die Ecke und ist nochmal 2,10 lang. Sitztiefe 1,20m. Also schon nen Teil ;-)
lonestarr2
Stammgast
#22 erstellt: 03. Dez 2008, 16:27
die einzige Loesung, bei der du wenig bzw. keine arbeit hast, ist, dir das ganze vom haendler installieren zu lassen, der laesst sich dann natuerlich die arbeit bezahlen, die Preise hast Du ja weiter oben selbst genannt...da waren sicher keine anderen Teile kalkuliert, wie hier diskutiert, aber die Arbeitszeit macht es dann aus


[Beitrag von lonestarr2 am 03. Dez 2008, 16:27 bearbeitet]
Senfgeist
Inventar
#23 erstellt: 03. Dez 2008, 16:28
Verstehe... mhmm... ich muss mich bei dem Händler von damals nochmal informieren.
redigo
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 03. Dez 2008, 16:29
also Löten brauchst Du eh nicht!
2 Shaker und Reckhorn oder IBeam und Reckhorn wären die Sauberste Lösung, aber ob Du mit dem Ergebniss zufrieden sein wirst wage ich nicht zu beurteilen!
Marsupilami72
Inventar
#25 erstellt: 03. Dez 2008, 16:31
Also für so ein Trumm würde ich 4 Shaker einplanen...

Der grösste Aufwand ist immer die richtige Montage der Shaker, so dass sich die Vibrationen möglichst gut auf die Sitzfläche übertragen - und das ist von Sofa zu Sofa verschieden.
Senfgeist
Inventar
#26 erstellt: 03. Dez 2008, 16:35
Okay... also nur noch mal zum Verständnis für mich als Neuling auf diesem Gebiet:

Den iBeam habe ich gefunden im Netz - jedenfalls dessen Infosite http://www.ibeam.de/deutsch/startdeutsch.htm ohne Preise oder so.

Ich brauche also diesen iBeam und dann ne Endstufe von Reckhorn - welche dort genau?
redigo
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 03. Dez 2008, 16:44

Senfgeist schrieb:
Ich brauche also diesen iBeam und dann ne Endstufe von Reckhorn - welche dort genau?

Die, welche IBeam selbst empfiehlt auf ihrer Page!
Senfgeist
Inventar
#28 erstellt: 03. Dez 2008, 16:44
Also der iBeam gefällt mir - brauche ich dafür zwei oder reicht einer?... den A-402er Verstärker gibt es anscheinend noch gar nicht bei Reckhorn.

Eine Frage: Das hier ist die Rückseite meines Receivers. Da steht was von Pre-Out: Was bringt das im Bezug zum IBeam?

Marsupilami72
Inventar
#29 erstellt: 03. Dez 2008, 16:48
Der iBeam kostet fast 300€ - das wäre mir viel zu viel Geld für den Effekt...vor allem, weil für das Riesensofa wirklich mehrere benötigt werden.

Von Reckhorn gibt es nur eine Subwooferendstufe, die aber in mehreren Generationen (A-400, 401 und aktuell 402). Die Leistung dürfte für 4 Shaker mehr als ausreichend sein, vor allem bietet sie vielfältige Einstellmöglichkeiten und ist dabei vergleichsweise preiswert (250€).

Die Endstufe für die Shaker wird zusammen mit dem vorhandenen Aktivsub per Cinch-Y-Adapter an den Subwoofer Pre-Out angeschlossen.
Senfgeist
Inventar
#30 erstellt: 03. Dez 2008, 16:52
Also:

Kabel an den Pre-Out, das splittet zum Verstärker und zum Subwoofer.

Oder: Kabel an den Pre-Out, der zum Verstärker geht und vom Verstärker aus gehts zum z.b. iBeam und zum Subwoofer?
Marsupilami72
Inventar
#31 erstellt: 03. Dez 2008, 16:55
Die erste Variante ist richtig.

Was für Lautsprecher hast Du jetzt überhaupt?


[Beitrag von Marsupilami72 am 03. Dez 2008, 16:56 bearbeitet]
Senfgeist
Inventar
#32 erstellt: 03. Dez 2008, 16:58
Habe ab Mitte Dezember das nuBox 511 Set 3 - aktuell habe ich noch sehr alte von vor 10 Jahren.
Senfgeist
Inventar
#33 erstellt: 03. Dez 2008, 16:59
Ok, wenn der iBeam zu teuer ist - welchen könnt ihr mir stattdessen empfehlen? Wenn möglich mit Link und Kaufpreis? Und ist der dann von der Qualität genau so?
Marsupilami72
Inventar
#34 erstellt: 03. Dez 2008, 17:14
Noch mal: die Qualität des Effekts hängt in erster Linie vom Möbel ab...

Ausserdem ist das einfach nur eine nette Ergänzung, damit es bei Filmen auch fühlbar rummst - dafür mal eben 1000€ abzulatten (Amp + 2x iBeam) wäre mir deutlich zu viel.
Senfgeist
Inventar
#35 erstellt: 03. Dez 2008, 17:16
Mir auch :-) Ich möchte maximal 250 Euro ausgeben... aber so viel kostet ja schon dieser Verstärker...
redigo
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 03. Dez 2008, 17:22

Marsupilami72 schrieb:
Noch mal: die Qualität des Effekts hängt in erster Linie vom Möbel ab...

Ausserdem ist das einfach nur eine nette Ergänzung, damit es bei Filmen auch fühlbar rummst - dafür mal eben 1000€ abzulatten (Amp + 2x iBeam) wäre mir deutlich zu viel.

Sehe ich auch so!
Dann bleibt wirklich nur die variante mit 4 "billig" Shaker, Frequenzweiche B-1 und ein alter Stereoverstärker!
Marsupilami72
Inventar
#37 erstellt: 03. Dez 2008, 17:56
Ich würde ein Aktivmodul für Subwoofer verwenden - in einem anderen Thread diskutieren wir gerade über einen eBay Anbieter, der immer wieder brauchbare Module zu Spottpreisen anbietet (ich habe selbst schon eins dort gekauft und überlege, noch eins für meine Shaker zu holen...):

http://www.hifi-foru...4054&back=&sort=&z=4

Für das Modul zimmert man dann ein kleines Gehäuse und gut...

Insgesamt liegt man dann bei vielleicht 100€ für 4 Shaker und Endstufenmodul...


[Beitrag von Marsupilami72 am 03. Dez 2008, 17:57 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fragen zu Rear-Boxen
da_spawn am 25.02.2004  –  Letzte Antwort am 25.02.2004  –  2 Beiträge
Fragen zu MBL 301
HarryLobster am 24.04.2004  –  Letzte Antwort am 14.06.2004  –  8 Beiträge
Fragen zu MEG 922k
martin am 24.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  10 Beiträge
Fragen zu Jerichos
Quetschi am 25.08.2004  –  Letzte Antwort am 26.08.2004  –  5 Beiträge
Fragen zu Kef IQ5
Diego am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 25.11.2005  –  12 Beiträge
Fragen zu Kompakt-LS
Andy_P11 am 20.11.2006  –  Letzte Antwort am 20.11.2006  –  4 Beiträge
Fragen zu Aktiv-Boxen
Dumbads am 16.07.2007  –  Letzte Antwort am 17.07.2007  –  3 Beiträge
Fragen zu Lautsprecher & Verkabelung!
King-Dyeon am 07.07.2008  –  Letzte Antwort am 14.07.2008  –  10 Beiträge
Fragen zu Lautsprechern Leistung?
Dj_Arrow am 30.12.2010  –  Letzte Antwort am 30.12.2010  –  5 Beiträge
Fragen zu JBL-Lautsprechern
Harmanfreak am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 18.05.2013  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedxPaulos312
  • Gesamtzahl an Themen1.345.044
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.899