Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Unglückliche Kombination Dynaudio und Pioneer-AX3-Receiver?

+A -A
Autor
Beitrag
magna
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 16. Jul 2009, 18:32
Hallo all ihr Heimkino-und Hifi-Enthusiasten,

brauche mal eure Erfahrungen, weil ich nicht so richtig glücklich bin mit der Paarung Dynaudio Audience 82 und meinem Pioneer-AX3-Receiver. Besitzt einer eine solche oder ähnliche Konstellation? Habe das Gefühl, dass trotz der ungeheuren Ausmaße des AX3 die Leistung für die Dynaudios nicht ausreicht. Dies äußert sich u.a. in einem schwächelnden, manchmal auch etwas weichen, unpräzisen Bass. Der Mittel-und Hochtonbereich ist dagegen sehr ausgewogen, es fehlt aber der gewisse Pep insbesondere bei Rockmusik (höre vorwiegend Progressive Rock, Alternative usw.). Ich liebäugele schon mit dem neueren Onkyo TX NR 906 (hab hier mal gelesen, dass der an Dynaudios gut klingen soll) oder würde auch ins Denon-Lager wechseln (AVR-3808, oder 4308), falls das was bringt.
Habe vor dem Kauf die Dynaudios bei einem High-End-Händler mal an einem Symphonic-Line RG 9 gehört und war hin und weg. Auch vom Preis des RG 9. Gibts denn tatsächlich keine Alternativen zu den Symphonic-Lines, insbesondere unter dem Aspekt, Heimkino und hochwertiges Stereo zu vereinen? Ich bitte um eure Ratschläge
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 17. Jul 2009, 06:12
Ich bin beim Tingeln durch die Hifi-Läden vor 4-5 Jahren auch öfters auf Pioneer VSX-AXx (mit x von 1-10) Geräte gestoßen.
Die waren im Stereo an audiophilen Boxen (B&W, Dali, Dynaudio, KEF, etc.) die mit Abstand schlechtesten Spielpartner!

Ich würde das Stereo-Niveau des AX3 mit dem eines 300 Euro Vollverstärkers gleichsetzen.
Aus meinen Erfahrungen sollte (nicht muss!) man Boxenpaare für 600-700 Euro dafür benutzen.
Deine Audience 82 kosteten 2000 Euro/Paar, also das Dreifache.

Der Symphonic Line Verstärker beim Händler kostet ca. 4000 Euro.
Das ist wie Fiat Panda gegen Mercedes C-Klasse. Beides bringt Dich von A nach B, aber der Spaß dabei ist doch ein anderer...

Deine Überlegungen mit dem Onkyo 906 oder Denon 4308 gehen in die richtige Richtung.
Es könnte auch ein Marantz, Rotel oder Yamaha für ehemals 2000 Euro sein. Deren Auslaufmodelle werden ebenfalls für ca. 1000 Euro
gehandelt - so kommst Du günstig weg und hast doch qualitativ ganz was anderes als der AX3 bieten kann.
magna
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 17. Jul 2009, 09:35
Danke für deine schnelle Antwort. Gleich vorab noch zwei Fragen, was betreibst du denn für eine Kombination? Und hast du tatsächlich eine Pio AX im Vergleich zu anderen Amps an Dynaudios gehört? Das ist nämlich mein Problem, nie einen Vergleich ziehen zu können, da es bei uns in der Nähe so gut wie keinen Händler gibt, der renommierte Hifi-Marken abseits des Media-Markt-Mainstreams anbietet. Insofern war meine damalige Investition ein Blindkauf mit Überaschungseffekt. Sooo schlecht find ich den AX3 eigentlich nicht. Er scheint sich nur nicht mit den Dyns zu vertragen. Wenn man die die Tests so liest (Area-DVD...) könnte man immer glauben, es gibt nichts besseres. Hinzu kommt bei mir aber noch eine schlechte Raumakustik (32 m² Wohnzimmer, Korkparkett-akustische Katastrophe) mit ziemlich großen Nachhallzeiten. Gibt es da eigentlich einen Receiver mit Korrekturmöglichkeiten?
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Jul 2009, 10:34
Wenn man die die Tests so liest (Area-DVD...) könnte man immer glauben, es gibt nichts besseres.
Dann kannst Du nicht lesen oder verstehen

Auszug AV-Receiver-Mastertest 2004 von Area-Dvd
Der schon ältere, 1.199 EUR kostende Pioneer VSX-AX3 - obwohl erst seit letztem Spätsommer auf dem Markt,
muss man schon von älter reden, kann bei diesen Top-Werten, die die laut UVP günstigeren Modelle von Denon und Marantz bieten,
nicht mehr ganz mithalten. Er ist zwar pegelfest, in größeren Hörräumen jedoch wirkt er nicht so souverän,
er klingt zwar im Hochtonbereich klar und frisch, an diese weit überdurchschnittliche Leichtigkeit, gepaart mit der
ausgezeichneten Detaillierung, die der AVR-2805 bietet, kommt der VSX-AX3 aber nicht heran.
Er tritt zwar kräftig an, der Marantz mit seiner hervorragenden Dynamik und seinem massiven Druck zieht aber vorbei.
Im Stereoklang gibt der Pioneer noch immer eine gute Figur ab, zum Spitzenplatz reicht es jedoch nicht mehr,
hier klingen die Konkurrenten noch etwas emotionaler, während der VSX-AX3 etwas zurückhaltender ausgelegt ist.
Fazit: Wer mit dem VSX-AX3 jedoch ein Schnäppchen schlägt und ihn deutlich unter der unverbindlichen Preisempfehlung einkauft
(es soll schon Offerten um die 700 EUR geben), erhält einen ausgewogenen und ausgereiften AV-Receiver,
der für das dann investierte Geld eine überdurchschnittliche Leistung abliefert.

Ich übersetz mal:
Der AX3 ist ein AVR zum Lauthören, der einen flachen, groben, undifferenzierten, im Hochton nervenden Klang produziert
und maximal 800 Euro Wert ist.
Bei Stiftung Warentest, die auch negative Noten vergeben dürfen, wäre das maximal "ausreichend", sonst sogar "mangelhaft"!

Und hast du tatsächlich eine Pio AX im Vergleich zu anderen Amps an Dynaudios gehört?
Keine Ahnung! Ist aber auch unwichtig!
Nimm 50 Lautsprecher einer Preisklasse und Du hast 48 verschieden Klangauslegungen.
Nimm 50 Verstärker einer Preisklasse und Du hast 4 verschiedene Klangauslegungen.
Die 4 sind: Röhre, Hybrid, analytischer Transistor, dynamischer Transistor.

2004 fiel Pioneer mit Denon, Harmann Kardon, Onkyo, Yamaha in einen Topf.
Im anderen Topf waren u.a. Marantz, Primare, Rotel
Mir persönlich gefällt Dynaudio besser an Topf2, aber zur richtigen Preisklasse gegriffen, ist auch Topf1 genau so gut.
Welche Klasse für Deine Boxen aus Topf1 passt, habe ich Dir oben gesagt.
Überprüf es doch und lass Dir 4 AVRs mitgeben, z.B. Denon 3808A, Denon 4310, Rotel 1560, Marantz 9600
Dann hast Du 4 Preisklassen bis 3500 Euro (kostet aber als Auslaufmodell nur 1700) und kannst entscheiden, wieviel Klang
Dir wieviel Wert ist.

Wenn Du so hörst wie ich, dann wird es der 9600er, hast Du andere Hörgewohnheiten oder lässt Dein Raum gar nicht mehr zu,
dann bleibt es vielleicht beim AX3.
Da können jetzt 100 Meinungen kommen, was die einzelnen an der Dynaudio favorisieren, keiner, auch ich nicht, weiß wie Du hörst
und empfindest! Ein Kauf nur nach Meinungen oder Fachzeitschriften bleibt ein Blindkauf!
Haichen
Inventar
#5 erstellt: 17. Jul 2009, 10:46
Lt. den Technischen Daten hat das Teil einen Vorverstärkerausgang für 7.1-Kanäle.

Mal eine Frage an die Experten..

Kann hier auch eine StereoEndstufe angeschlossen werden?

Wenn ja, dann leihe Dir mal eine Stereondstufe (z.B. NAD).

Die Klangqualle und Bass sollten dann hörbar besser werden.
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 17. Jul 2009, 11:19
Kann hier auch eine StereoEndstufe angeschlossen werden?
Klar, bringt aber nicht besonders viel, weil die Vorverstärkersektion im AX3 der große Schwachpunkt ist.
Power hat die Kiste ja (pegelfest, für große Hörräume geeignet), aber keine Qualität!!!
Roger66
Stammgast
#7 erstellt: 17. Jul 2009, 12:42

magna schrieb:
Hallo all ihr Heimkino-und Hifi-Enthusiasten,

brauche mal eure Erfahrungen, weil ich nicht so richtig glücklich bin mit der Paarung Dynaudio Audience 82 und meinem Pioneer-AX3-Receiver. Besitzt einer eine solche oder ähnliche Konstellation? Habe das Gefühl, dass trotz der ungeheuren Ausmaße des AX3 die Leistung für die Dynaudios nicht ausreicht. Dies äußert sich u.a. in einem schwächelnden, manchmal auch etwas weichen, unpräzisen Bass. Der Mittel-und Hochtonbereich ist dagegen sehr ausgewogen, es fehlt aber der gewisse Pep insbesondere bei Rockmusik (höre vorwiegend Progressive Rock, Alternative usw.). Ich liebäugele schon mit dem neueren Onkyo TX NR 906 (hab hier mal gelesen, dass der an Dynaudios gut klingen soll) oder würde auch ins Denon-Lager wechseln (AVR-3808, oder 4308), falls das was bringt.
Habe vor dem Kauf die Dynaudios bei einem High-End-Händler mal an einem Symphonic-Line RG 9 gehört und war hin und weg. Auch vom Preis des RG 9. Gibts denn tatsächlich keine Alternativen zu den Symphonic-Lines, insbesondere unter dem Aspekt, Heimkino und hochwertiges Stereo zu vereinen? Ich bitte um eure Ratschläge


Du hast die Anlage aber nicht gerade erst aufgestellt oder bist umgezogen ?

Wenn Du hier etwas mitliest, wirst Du sicher mit bekommen haben, dass die Aufstellung der LS einen sehr großen Einfluss hat. Bei falscher Aufstellung leidet der Bass meist zuerst - und zwar an den von Dir beschriebenen Phänomenen. Da kann dann auch der beste AVR nichts mehr retten ...

Gruß
Roger
Uwe9
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 17. Jul 2009, 14:24
Dynaudio ist von der Tendenz eine "todgedämpfte" Box mit niedrigem Wirkungsgrad. Die braucht von Natur aus eher leistungsstarke und laststabile Endstufen. Dieses bieten aber die in AV Reveivern eingebauten Endverstärker nicht. Die Leistungsangaben für die Endstufen von AV Verstärkern werden oft nur für 8Ohm und für 6Ohm gemacht um zu verschleiern, daß die Laststabilität gelinde gesagt eher äußerst bescheiden ist....und einen sehr mäßigen Klang nach sich zieht. Auch wird von derartigen Geräten dann für 4Ohm Last keine Verdopplung der Leistung bei 8Ohm erreicht. Je kleiner dieser Wert von 2 entfernt ist, desto schlechter sind die Endstufen.

Gegenbeispiel: Eine eher bescheiden mit 100Watt angegebene Endstufe von von Threshold hat an 4Ohm dann 200Watt, an 2Ohm dann 400Watt und an 1Ohm dann 800Watt Ausgangsleistung. Die 100Watt Endstufe wiegt dann über 50kg und hat den Lautsprecher fest im Griff.
magna
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 17. Jul 2009, 15:21
Hallo Roger 66,

ja ich bin vor ca. 1 Jahr umgezogen. Problem ist, dass meine Anlage in einem ziemlich unbedämpften Raum aufgestellt ist. Wir wollten unbedingt Korkboden, was ich in akustischer Hinsicht sich als nicht empfehlenswert herausgestellt hat (Hab mal ein Foto angehängt:http://s6.directupload.net/images/090717/4cb3yeks.jpg). Bin gegenwärtig am überlegen, ob ich andere Maßnahmen treffe (Decke mit Wollputz, schallabsorbierende Wandbeläge). Trotzdem hatte ich das Problem mit einem trägen Bass und der sich nicht von der Box lösen wollenden Musik schon in der alten Wohnung. Der AC3 war halt damals ein Schnäppchen...


[Beitrag von magna am 17. Jul 2009, 16:19 bearbeitet]
splatteralex
Inventar
#10 erstellt: 07. Jun 2010, 12:42
Also ich betreibe die Dynaudios Excite X12 an dem Pioneer AX3 und bin sehr zufrieden...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
canton ct 2000 + pioneer ax3?
newcomer_04 am 28.10.2004  –  Letzte Antwort am 28.10.2004  –  7 Beiträge
Dynaudio C2
wolf.sasse am 22.07.2007  –  Letzte Antwort am 06.08.2007  –  10 Beiträge
Boxen Kombination
15.09.2002  –  Letzte Antwort am 29.09.2008  –  13 Beiträge
Dynaudio Bausätze gesucht
Quarks am 03.11.2003  –  Letzte Antwort am 04.11.2003  –  3 Beiträge
Dynaudio 72 / Rega Mira
socius am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  2 Beiträge
Dynaudio Contour 1.3 mk2
hauz1 am 16.07.2011  –  Letzte Antwort am 30.07.2011  –  6 Beiträge
Dynaudio 52SE und NAD C320 BEE
antosa am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 20.09.2004  –  29 Beiträge
Hgp Nightingale mit altem Pioneer Receiver verkabeln
igor.krapotnik am 06.02.2011  –  Letzte Antwort am 09.02.2011  –  14 Beiträge
a/v receiver + boxen
jesk am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 04.12.2004  –  6 Beiträge
rockt dynaudio?
JanHH am 09.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.07.2008  –  139 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Onkyo
  • Pioneer
  • Denon
  • Soundmaster

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedFranz_Svoboda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.850
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.255