Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kreischende ELAC´S

+A -A
Autor
Beitrag
Eulenspinner
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Jun 2012, 21:38
Einen angenehmen Abend an alle User.

Ich darf eine allgemeine Frage bez. meiner neulich erworbenen Elac BS 184 stellen.
Ich bin ein völliger Neuling in dieser gesamten Hifi - Materie. Dennoch dachte ich mir das es mal
nicht schaden könnte mir einigermaßen anständige LS zu kaufen.

Gesagt getan, leider stellte sich jedoch nach dem Aufstellen und Einspielen der LS ein nicht unerheblicher
Frust bei mir ein. Um es gleich vornweg zu nehmen: Meine min. 30 Jahre alten Marantz LS machen einen deutlich besseren Klang als die neuen Elacs. ?? Wie kann das sein.

Am meissten, oder vielleicht sollte ich sagen am schmerzlichsten sind die Höhen.
Vor dem Kauf war mir nicht bewusst das: Brilliante Höhen gleichzusetzen ist mit nervtötendes Gekreische.
Die LS erzeugen ab mittlerer Verstärkerleistung einen derart unangenehmen Ton das ich die Lautsärke unweigerlich wieder runterregeln muss.
Jetzt frage ich mich natürlich woran kann das liegen und wie stelle ich das ab ?

Den Höhenregler am Receiver habe ich auf - 6dB gestellt, weiter kann ich die Höhen leider nicht runter regeln. LS Kabel haben 4,00mm2. Center sowie SL und SR sind Elac 301.2 die sind ok. SW ist Nubert AW 991 auch ok. Plus und Minus hab ich auch nicht vertauscht, habe extra die Verkabelung nochmal kontrolliert. LS, da Regallautsprecher, stehen direkt an der Rückwand sowie lins -/bzw. rechts auch an der Wand. Ich denke, und das war auch mein Ansinnen, dass Regallautsprecher dieser Aufstellung nicht grundsätzlich abgeneigt sind. Ich will mir auf keinen Fall irgendwelche Riesen-Kübel-LS ins Wzi stellen da ich den Raum nicht verschandeln will. Daher die kleinen Elacs.
Negativ bez. des Raum´s ist zu sagen das die Wände sowie der Fußboden stark Schallreflektierend wirken. ( Parkettboden, große Fensterfläche sowie eine mittlere Raumhöhe von ca. 2,5 bis 3,0 m )
Daher spielen die Elacs ohne SW völlig bassfrei. Die LS spielen als wären sie in der Mitte abgeschnitten.
Aber der Nubert richtet das wieder. Ja, ich habe den untere LS-Kabel Anschluß des LS gewählt, da die Elacs BS 184 Bi-Wiring fähig sind usw. usw. usw.

Es kann doch nicht sein das diese brillianten Höhen ( gekreische ) nicht in den Griff zu kriegen sind ??

Vielleicht EQ ?? oder Externer Verstärker oder ?? Was weiss ich. Auf der ELAC HP bietet der Hersteller
so genannte JET Dispersion Control (JET DC) an. Verstehe ich das richtig das nach der Montage dieses Zubehöhr´s das Gekreische auf ein körperlich ertragbares Nievau herabzusenken ist ??

Vielleicht sollte ich die alten Marantz LS doch wieder rausholen.

Vielleicht hat einer der User und Hifi Spezialisten eine ähnliche Erfahrung gemacht und kann mir ein Tipp geben wie ich hier weiter zu verfahren habe. Es würde mich wirklich ausserordentlich freuen wenn ich
einen Vorschlag zur Verbesserung der Klangqualitäten meiner neuen Elac LS bekommen würde.

( Nein, ich werde mein Wzi nicht mit Hochfloorigen Teppichen auskleiden und der neu verlegte Parkettboden bleibt auch drin ;-)

Vielen Dank schon im Vorraus mit den besten Grüßen aus dem verregneten Bayern.
Mwf
Inventar
#2 erstellt: 01. Jun 2012, 22:05
Moin,
Eulenspinner schrieb:
...Daher spielen die Elacs ohne SW völlig bassfrei. Die LS spielen als wären sie in der Mitte abgeschnitten...

Da stimmt was nicht.
LS defekt oder deine Hörbedingungen absorbieren jeden Grundton..., k.A.

Nach dem Ausschlussverfahren vorgehen:
Wie klingen die Elacs in einem anderen Raum, an einem anderen Amp, simpel Stereo, ohne Sub, keine /wenig EQ,
wie klingen andere, vergleichbare LS unter genau gleichen Bedingungen...
ggfs. im Bekanntenkreis umhören,
zum Händler zurückbringen, dort nochmal hören.

ansonsten:
nie LS ohne vorherigen Hörtest kaufen, wenn möglich zu Hause...
erst recht bei Gebrauchten.

Gruss,
Michael


[Beitrag von Mwf am 01. Jun 2012, 22:11 bearbeitet]
Eulenspinner
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Jun 2012, 22:55
@Mwf vielen Dank für Deine Antwort.

Ja, da gebe ich dir völlig recht, der neue Raum ist ausserordentlich schwierig. Ich hatte zuvor eine
Panasonic 08/15 Kompaktanlage aber dennoch mit 3-Wege LS. Meine Hifi Ansprüche gingen bis dahin schlichtweg fast gegen Null, Klang war ok und Lautstärke war auch ok.

Dann wechselte ich in den neuen Raum ( 30 m2 sowie hohe Decke usw siehe oben ) stellte die kleine
Panasonic auf schaltete sie an und ... weg. Alles weg, kein Bass keine Mitten keine Lautstärke .... wie ein Breitbandlautsprecher aus den alten transportablen aufklappbaren Plattenspielern, und sogar die machen mehr Lärm ;-)

Naja dann gings los. Receiver her, Elac´s her ... Subbi her usw. Die kleine Panasonic habe ich wieder in den alten Raum zurück gestellt, dort klingt sie, den Raumgegebenheiten entsprechend, so gut wie zuvor.

Die Elac´s BS 184 sowie alle 301.2 ´er sowie der Nubert sind natürlich neu.

Aber. Ich gebe dir vollkommen Recht. Im Nachhinein muss ich mich über meine Naivität und Dummheit schon ein wenig ärgern. Ich habe mir die Elac´s rein auf Grund durchweg positiver Testberichte gekauft.
Ein " Probehören " fand nie statt. Blöder geht´s eigentlich nicht. Aber ... naja.

Vielen Dank für den Tipp mit dem Umstellen bzw. testen der BS 184 in anderer Umgebung.
Ich häng´ die Elac´s an die Panasonic im kleinen Raum und dann bin ich mal gespannt. Ich hab auch noch einen alten Yamaha Receiver irgendwo rumliegen da kann ich die auch mal ranhängen. Ich werde das auf alle Fälle testen. Simpel Stereo habe ich am aktuellen Receiver eingestellt und mit den BS 184 schon getestet. Naja. Es verliert sich alles im Raum. Außer das Gekreische. Also schnell wieder die 301.2 ´er und den Nubert ran.

Vielen Dank für Deine wertvollen Tipp´s. Ich bin mir sicher das ich irgendwie eine für mich praktikable Lösung finden werde.

Eine angenehme N8 und ein schönes WE an alle User

Mfg Eulenspinner :o)
Nick11
Inventar
#4 erstellt: 02. Jun 2012, 07:18
Irgendwas scheint mir da auch nicht zu stimmen. Wir hatten hier neulich mal einen User, dessen Elac 310i total dumpf spielten und der ganz entrüstet über diese "Schrottboxen" war. Am Ende kam heraus, dass seit 10 Jahren beide Hochtöner kaputt waren und keiner hat es bemerkt (!!). Na ja.

Wo hast die 184 denn neulich erworben? Ein guter Händler kann da sicher helfen.
silberfux
Inventar
#5 erstellt: 02. Jun 2012, 11:11
Hi, könnte es sein, dass der Bassbereich der Elacs nicht mit Verstärkerstrom versorgt wird? Möglicherweise wegen falsch angeschlossenen Bi-Wiring o.ä.?

BG konrad
Warf384#
Inventar
#6 erstellt: 02. Jun 2012, 11:20
Wie meinst du das mit "überhaupt kein Bass"? Kommt überhaupt irgendein Ton aus dem Tieftöner? Hat das Terminal vllt. einen Wackelkontakt?
silberfux
Inventar
#7 erstellt: 02. Jun 2012, 12:59
Ja Du solltest bei laufendem Programm mal den Finger leicht auf die Membran des Tiefttöners legen und prüfen, ob sich da überhaupt irgendwas bewegt. Falls nicht, ist der TT nicht angeschlossen. Siehe mein letzter Beitrag.

BG Konrad
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 02. Jun 2012, 13:21
Hallo,

das nur der Hochtöner zur Zeit angetrieben wird halte ich für ausgeschlossen,
da ist ja kein Lied zu erkennen wenn dem so wäre,

zu dem Problem,
natürlich kannst du die Elac mit den Marantz Lautsprechern nur vergleichen wenn sie im identischen Raum am identischen Platz stehen,
sonst verhindert die Raumakustik einen wirklichen Vergleich.

Ansonsten hört sich das für mich relativ normal an,
die Elacs mit Jet Hochtöner können durchaus als nervig empfunden werden,
das geht mir ebenso.
Dann auch noch die Nuberts dazu,welche durchaus in die gleiche Bresche springen können.

Hol deine alten Marantz Lautsprecher aus dem Keller,
wenn diese alles besser machen,entweder behalten,
oder mal ne B&W 686,Swans D 2.1,Gato Audio PM 2 oder PSB Image B 6 anhören,

Gruss
Eulenspinner
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 02. Jun 2012, 14:01
Einen wunderschönen Nachmittag an alle User und vielen vielen Dank für eure Antworten und Tipps.
Ich werde versuchen alle Anfragen adäquat zu beantworten.

@Nick11
Also die BS 184 habe ich Ende April im MM gekauft. ( ja ja ) Dazu muss ich sagen das ich für das Paar einen Preis bekommen habe der für mich als Laie unschlagbar scheint, ca 45% unter regulärem Preis.
Hifi Regler verlangt für das Paar Elac BS 184 ca. 890,- zzgl. Lieferung glaub ich.
Ich bin mit meinem Notizzettel in den MM rein, zum Abteilungsleiter der Hifi Abteilung hin und wollte wirklich nur eine unverbindliche Preisangabe. An den Kauf eines LS Paar´s knapp unterhalb der 1000 Euro Grenze war zu der Zeit nicht mal annähernd zu denken, das sprengt meinen finanziellen Rahmen mehr als deutlich. Der gute Mann hängte sich dann an die Strippe und hat seinen " Vertreter oder Zwischenhändler " oder dgl. angerufen und den Preis abgeklärt. Wie ich als Nebenstehender aus den Gespräch entnehmen konnte ( ob ich es richtig aufgefasst habe weiss ich nicht, zumindest reimte ich es mir so zusammen ) handelte es sich bei dem von mir gewünschten Paar BS 184 weiss hochglanz entweder um einen Ladenhüter - will keiner haben vielleicht wg. der Farbe, oder um ein Auslaufmodell das vom Lager raus muss. Naja mir auf alle Fälle egal bei einem Preisunterschied vom I-Net-Preis von 890,- zu MM -45% hab ich zugeschlagen.

Das Paar Elac 301.2 ( SL und SR ) habe ich bei Hifi Regler gekauft. Vor dem Kauf der BS 184. Im Nachhinein frage ich mich ernsthaft ob ich beim MM nicht einen besseren Preis bekommen hätte.

Den Center, auch Elac 301.2 habe ich etwas später auch bei MM erstanden. Allerdings war hier der Preisunterschied zum I-Net-Preis nicht so gravierend, nur 11,- Euro, natürlich auch ohne Lieferkosten Fracht und dgl.

Beim Nubert AW 991 ging leider im MM nichts. Auf Nubert Produkte hat MM keinen Zugriff den habe ich direkt bei Nubert gekauft zum angegebenen Preis.

Auf alle Fälle werde ich, wenn ich wieder mal was kaufe, mit meinem Notizzettel und den I-Net-Preisangaben in den MM reingehen und schauen was machbar ist. Ich frag mich sowieso wie der MM noch unter den I-Net-Preis gehen kann, aber das soll nicht meine Sorge sein. Ich find´s jedenfalls gut.


@silberfux, @Warf384#

Also: Als ich die BS 184 das erste mal aufstellte dachte ich wirklich ( was den Bass Bereich betrifft ) tatsächlich entweder an einen Defekt, oder daran dass ich die LS falsch angeschlossen habe.
Ich habe die Stoffbespannung abgenommen und habe ( ihr könnt ruhig lachen ) mit dem Finger selbstverständlich ganz vorsichtig die Membran, bzw. Membransicke berührt um zu sehen ob sich überhaupt was tut. Und ja, sie bewegte sich doch *gg* Dann dachte ich mir, naja die LS sind neu, müssen sich wohl einspielen. Nach ein paar Tagen habe ich doch bei Elac angerufen und mit einem Techniker gesprochen und gefragt welches der beiden Anschlüsse ich nehmen soll den oberen oder den unteren. Der Techniker klärte mich sehr freundlich darüber auf das ich bei nicht Verwendung von Bi-Wiring das untere Anschlußpaar nehmen soll, d.w. ist darauf zu achten das die Verschraubung des oberen Anschlußpaares fest sitzt damit die Brücke zwischen den beiden Anschlußpaaren Kontakt hat.
Ich habe ihn gefragt warum weder in der Bedienungsanleitung noch im I-Net eine Anweisung zu finden sei, welcher der beiden Anschlüsse zu wählen sei. Sinngemäß verstand ich seine Antwort so, dass unter den Hifi - Profis anscheinend die Meinungen hier auseinander gehen, die Einen meinen der obere Anschluß sei der Bessere ( wg. mehr Höhen .... ich frag mich wir brillant die noch sein sollen die Höhen )
der untere Anschluß bei normalen Betrieb ohne Bi-Wiring.
Na gut soweit habe ich alles richtig gemacht. Passt alles. Wegen den kreischenden Höhenbereich oder
klirren oder wie auch immer man dazu sagen will habe ich nichts gesagt, ich wollte mich nicht blamieren, ich dachte das bekomme ich schon irgendwie hin.

So, heute Vormittag, Kinder und die Frau sind aus dem Haus *ggg* bin ich nochmal auf normalen Stereo Betrieb gegangen, Lautstärke langsam hochgefahren auf mittlere Leistung des Receivers. Naja. Dann die Höhen auf - 4 anders ist es nicht auszuhalten, den Bass auf + 6 mehr geht nicht, und Loudness an.
Ja. So hören sich für mich als Laie LS der " knapp unterhalb der 1000,- Euro Grenze " ( obwohl ich nur halb so viel gezahlt habe ) an. Die Tieftonmembrane arbeitet gut und Bass kommt dann auch bei meinem Standpunkt an, ich stehe ca. 5,5 bis 6,0 m von den LS entfernt. Winkel stimmt auch. Also die LS arbeiten nach meinem dafürhalten " korrekt ".
Es mag wohl tatsächlich an den schwierigen räumlichen Verhältnissen liegen das in der normalen Einstellung kein - fast kein Bass an meinem Standpunkt ankommt weil sich die tiefen Frequenzen einfach im Raum verlieren. Dazu muss ich der Vollständigkeit halber auch noch sagen das ich wohl eine zu hohe Erwartungshaltung an die LS hatte. Es sind ja schließlich " nur " Regallautsprecher. Die ich bewusst gewählt habe, denn wie gesagt verschandel ich mein neu aufgebautes Wzi nicht mit rieseigen LS-Kübeln.
Nach Rückstellung auf normale Einstellungen am Receiver, sowie dazuschalten der restlichen LS und
natürlich dem Nubert SW muss ich sagen das der Klang ( und auch, oder vor allen Dingen der Bass Bereich, dem Nubert geschuldet ) hervorragend ist. Die Elac´s BS 184 werden allein mit dem Raum einfach nicht fertig.
Der Nubert AW 991 ist phänomenal. Der rührt den Parkettboden auf bis zu meinem Standpunkt, die Basswellen übertragen sich bis in meinen Schreibtisch der genau am gegenüberliegenden Ende des Raums steht. Also Bass ist kein Problem mehr ( dank Nubert )

Das Einzige was mich wirklich richtig nervt, ist der Hochtonbereich. Elac bietet auf seiner HP als Zubehör so genannte JET Dispersion Control (JET DC) an. Hat jemand mit diesem Zubehör schon Erfahrungen gemacht ?? Verhindert, oder mindert dieses Zubehör das ja augenscheinlich bereits bekannte Problem der kreischenden Höhen ??
Des Weiteren frage ich mich, wenn das Problem schon bekannt ist, warum nicht gleich bei der Produktion der LS hier gegen gearbeitet wird. Statt dessen muss man sich im Nachhinein mit Produkten aus dem Zubehörmarkt behelfen.
Über eine diesbezügliche Mitteilung oder Erfahrungsbericht würde ich mich wirklich sehr freuen. Mittlerweile bin ich bis auf diese Kleinigkeit mit meiner LS-Konfiguration doch sehr zufrieden.

Wenn aber garnichts geht überlege ich mir ob ich die BS 184 nicht als SL und SR verwenden soll und als Hauptlautsprecher ein paar NuVero 4, die kleinen 301´er dann als Front High.
Aber dann habe ich das Gekreische der BS 184 im Rücken ... hm. Mal sehen ... irgendwas geht immer ;o)

Auf alle Fälle noch einmal vielen vielen Dank für eure Tipp´s und Anregungen, noch ein wunderschönes
Rest-WE und viele Grüße aus dem mittlerweile sonnigen Bayern ;-)
silberfux
Inventar
#10 erstellt: 02. Jun 2012, 14:14
Hi: Da fällt mir nichts mehr ein. So mies wie von Dir beschrieben dürfen die Elacs in keinem noch so schwierigen Raum klingen, wenn sie i.O. sind. Der Hochtöner mag für manche etwas spitz klingen (für mich klingt er super), aber mit einem Klangbild, wie Du es beschreibst, hat das absolut nichts zu tun.
Fazit: Entweder die LS sind defekt oder der Receiver ist defekt oder beide. Schließ doch die Elac mal bei einem Freund an.

BG Konrad
Eulenspinner
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Jun 2012, 14:19
@weimaraner und silberfux

*lach* ihr seid echt schneller als die Polizei erlaubt so schnell komm ich mit schreiben garnicht nach lach.
Vielen Vielen Dank. Also.

Beim Nubert handelt es sich um einen Subwoofer Typ NuBox Aw 991. Unglaubliches Gerät.
Die Tieftöner funktionieren schon ( wie geschrieben ) ich habe tatsächlich @silberfux meinen Finger leicht an die Membransicke gelegt um zu sehen ob sich was rührt. Ich dachte das wäre ein dummer Einfall von mir aber nach deinem Tipp scheint es mir doch nicht so dumm gewesen zu sein ;o)

@weimarer die Marantz LS sind min. schon 30 Jahre alt, die habe ích aus dem Nachlass meines Onkels bekommen weil sich keiner für die Anlage interressierte. Die an den Marantz LS fest angebauten LS-Kabel sind gerade mal so dick wie ein Klingeldraht. Im Vergleich zu meinen jetzigen 4,00 mm2 LS-Kabeln fast schon grotesk anzusehen. Die Marantz stehen im Wzi im EG und hängen an einem Yamaha Verstärker da die restliche Marantz - Anlage ( oder ich glaub es war nur der Verstärker ) seinen Geist aufgegeben hat und ich das komplette System weg gab. Bis auf die LS natürlich die habe ich heute noch.
Ein direkter Vergleich Marantz / Elac klingt wirklich sehr spannend, werd ich die Tage mal vornehmen
( jetzt muss ich noch den Rasen mähen :-(

B&W 686,Swans D 2.1,Gato Audio PM 2 oder PSB Image B 6 Das hört sich für mich nach einer Preisklasse an die für mich wohl nicht zu realisieren ist. Werde bei Gelegenheit mal schauen wieviel die Kosten.

Vielen Danke für Eure Tipp´s und noch ein wunderschönes Rest-WE.

Grüße aus dem immer noch sonnigen Bayern
Stereo33
Inventar
#12 erstellt: 02. Jun 2012, 14:49
Wenn man die Boxen abhört (direkt vor jedem Chassis), merkt man doch ob alle Chassis gehn oder nicht.
Notfalls machste dir halt mal einen Sinuston 100-17000 Hz und lässt den laufen (Wavgen).

Also entweder stimmt was mit den Boxen nicht oder es liegt am bisher verwendeten Verstärker.

Versuche deine Antworten etwas kürzer zu fassen, nur das Wichtigste/keine Romane ;-
Warf384#
Inventar
#13 erstellt: 02. Jun 2012, 15:00
Ich glaub kaum dass das so gehört... Kreischenden Hoch/Mittelton kenne ich nur von einer von mir selbst gebauten Fehlkonstruktion.
Und da waren ein 2-dB-Peak bei 2 kHz und ein 3-dB-Peak bei 5 kHz schuld...

Fertigen LS an der 1000-€-Grenze und dann auch noch von einer bekannten Marke wie Elac trau ich sowas nicht zu.

Hast du ein (Mess-)Mikrofon da? Wenn ja dann lade dir mal Audionet Carma runter und poste hier das Ergebnis.
Mwf
Inventar
#14 erstellt: 02. Jun 2012, 15:50

Eulenspinner schrieb:
...Ich habe ihn gefragt warum weder in der Bedienungsanleitung noch im I-Net eine Anweisung zu finden sei, welcher der beiden Anschlüsse zu wählen sei. Sinngemäß verstand ich seine Antwort so, dass unter den Hifi - Profis anscheinend die Meinungen hier auseinander gehen, die Einen ...


Das ist egal !

-- vorausgesetzt die Brücken haben richtigen Kontakt.

Aber gegen Hör-Psychologie ist schwer anzukommen.


-----------------
Wenn du deine 184 nicht woanders und im Vergleich hören kannst,
zurück zum Händler, der soll die bei Elac prüfen lassen -- auch bei Sonderpreisen hast du volle Gewährleistung.
Plärrige Höhen must du bei einem Markenprodukt nicht ertragen.
301.2 und 184 dürfen klanglich nicht Welten auseinanderliegen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Jun 2012, 16:15
Hallo Eulenspinner,

ich glaube ganz und gar nicht an einen Defekt deiner Lautsprecher oder deines Amps.

Diverse Elacs mit Jet Hochtöner empfinde ich auch als unangenehm,je nach Musik und Raum auch kreischend,
das ist Empfindungs und Geschmacksache.
Bilder deines Raumes? Vermutlich noch ein relativ unbedämpfter Raum,dann hat sich das schnell.
Genau dafür hat Elac auch diesen Ring im Sortiment,
es wird durch den Ring tatsächlich in solchen Räumen besser,
weil der Hochtöner nicht mehr ganz so breit abstrahlt und etwas weniger Reflektionen bei dir landen.
Mir war das mit Ring aber immer noch zu aufdringlich.

Zum Bassbereich,
5,5-6m Hörabstand sind riesig für solche Lautsprecher,
wieviel qm hat denn eigentlich der Raum?
Da ist ein Regallautsprecher halt in seinen Möglichkeiten,
macht was er kann,
er kann ja auch nicht zaubern.
Was ein Lautsprecher der für diese Grösse ermöglicht siehst du ja am Sub,der ist dafür gebaut.

Die Lautsprecher aus meiner Aufzählung sind allesamt wärmer abgestimmt und haben keinen so prägnanten Hochton wie die Elac,
ich bin jetzt einfach mal von 1k€ ausgegangen,
im günstigeren Bereich mal in die Wharfedale Diamond Serie reinhören,
und wenn möglich doch Standlautsprecher in Betracht ziehen.

Mit der NuVero könntest du wieder einem etwas schärferen Hochton erliegen,
wie wählst du deine Kandidaten eigentlich aus,
jemandem der den Elac Hochton der BS 184 nicht mag würde ich auch keine Nubert empfehlen,oder Audio Physic,oder Sonics,oder Canton ausser Reference Serie.

Die NuVero kostet übrigens auch über 1k€

Frag doch einfach wenn du Lautsprecher suchst

Gruss
audiophilanthrop
Inventar
#16 erstellt: 02. Jun 2012, 20:31
Für mich hört sich das bis dato auch nach einem großen, wenig bedämpften Raum (Akustik Typ "Turnhalle") mit einer etwas unglücklichen Modenverteilung an.

Den Tiefton bekommt man am ehesten durch Änderungen bei der Lautsprecher- und/oder Hörplatzposition in den Griff, nötigenfalls muß man Resonatoren einsetzen (der Bereich Akustik hilft weiter).

Um den restlichen Frequenzbereich unter solchen Bedingungen sauber abzubilden, ist ein gehöriges Maß an Bündelung gefragt, ohne daß es unter Winkel wie Kraut und Rüben zugeht. Und das bedingt zum mindesten eine gewisse Größe der Schallwand. Da läßt sich die Physik nicht reinreden. Mit Klein-LS ist da nicht viel zu machen, der Diffusschallanteil wird extrem sein und einem den Hörspaß schnell vergällen. Man kann höchstens noch versuchen, die Lautsprecher deutlich entfernt von Seitenwänden aufzustellen, um die Frühreflexionen in den Griff zu bekommen.
Nick11
Inventar
#17 erstellt: 02. Jun 2012, 21:41

Eulenspinner schrieb:
Dann die Höhen auf - 4 anders ist es nicht auszuhalten, den Bass auf + 6 mehr geht nicht, und Loudness an.
Ja. So hören sich für mich als Laie LS der " knapp unterhalb der 1000,- Euro Grenze " ( obwohl ich nur halb so viel gezahlt habe ) an.

Uups. Ich wiederhole mich, irgendwas ist da nicht i.O.

6m Abstand ist für eine Hifibox nun wirklich ein Wort und ganz sicher suboptimal, erklärt aber wohl nicht die Probleme, jedenfalls nicht allein.

Der HT allein macht nur einen kleinen Teil des Gesamtklangs, die Weiche bzw. Abstimmung ist viel wichtiger. Aber weil der JET angesprochen wurde: er ist einfach super transparent - Müll rein, Müll raus. Vielleicht baut Elac auch verschiedene Varianten des Chassis. Aber um es mal ganz offen zu sagen, ich sehe ihn im Spitzenbereich dessen, was der HT-Markt im einigermaßen bezahlbaren Bereich hergibt. Klar muss das nicht jeder mögen, die Wahrheit ist ja auch nicht immer angenehm. Genauso naiv wäre es zu glauben, im Hifi-Bereich ginge es immer um höchste Annäherung ans Original. Und auch wenn das für sich genommen nicht viel beweist, gibt es schon den einen oder anderen triftigen Grund, warum ein Herr Burmester den JET seit Jahren in Boxen mit fünfstelligem Preisschild einbaut....


[Beitrag von Nick11 am 02. Jun 2012, 21:42 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 02. Jun 2012, 22:06
Hallo,

warten wir doch mal den Vergleich mit den alten Marantz LS ab,
vllt bekommen wir ja noch Bilder zum Raum zu sehen.

Zum anderen wollte dir doch niemand deine Elacs schlecht reden,
es passt halt nicht immer,ist doch kein Problem.
Zum Herrn Burmester,
da musst du ihn allerdings schon selbst fragen warum er seine Lautsprecher so (über)teuert verkauft,
wenn es doch schon bei Elac das Paar Kompakte mit Jet für 450€ das Paar gibt

Wie siehst du als Elac Liebhaber eigentlich die Entwicklung das einige Serien welche auslaufen doch momentan zu 50% der UVP in diversen Märkten und sogar bei Händlern(nicht nur hier der Fall) gehandelt werden,
ist ja mittlerweile eine Annäherung an Canton.

Gruss
Nick11
Inventar
#19 erstellt: 03. Jun 2012, 06:07
Zu Burmester: alles was ich von ihm kennengelernt oder gehört habe, hatte sicher ordentlich Marge im Preis, war aber 1a. Der Mann gibt nach meinem Eindruck nichts frei, was den Namen als Edelschmiede auch nur annährend gefährden würde.

Elac zu 50% der UVP? Oh, ich suche noch die 247 - konkrete Hinweise sind da willkommen (durchaus Ernst gemeint).

Ansonsten sollten wir es dabei bewenden lassen und nicht zu OT werden.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Jun 2012, 07:52
Hallo,

die Lautsprecher von ihm sind allerdings eher mal zu hinterfragen,
fragwürdige Konstruktionen sind da allemal dabei,
es werden ja nicht nur Jets verbaut,
sondern natürlich auch Chinaware,was aber nicht unbedingt das Schlechteste sein muss,
aber High End dem Preis entsprechend eben auch nicht wirklich.
Hier mal vllt die ersten beiden Seiten lesen,
auch was zum Schmunzeln dabei,vllt interessiert es ja:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-33-9369-3.html
http://www.hifi-foru...4423&back=&sort=&z=2

Was bestärkt dich eigentlich in deiner Annahme alles von Burmester wäre über jeden Zweifel erhaben?
Dann müssten doch wohl auch einige Aktivlautsprecher im Programm sein,
aber da kann man ja keine überteuerte Elektronik dazu verkaufen

Zu den Elac FS 247,
genau auch um diese ging es in einem anderen Thread,
ich werde versuchen diesen zu finden und dir dann den User nennen welcher die 247 für 1000,1050 oder 1100€ NEU erstanden hat.
Dann kannst du dich mit ihm kurzschliessen.

OT Ende!

Gruss

Thread gefunden:
http://www.hifi-foru...1448&back=&sort=&z=2


[Beitrag von weimaraner am 03. Jun 2012, 08:01 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#21 erstellt: 03. Jun 2012, 11:29

weimaraner schrieb:
...Mir war das mit Ring aber immer noch zu aufdringlich...

Damit bestätigst du, was Insider berichten:
Um die versprochene Bündelung ansatzweise zu erreichen, müsste der Ring doppelt so dick sein. Dies wurde als optisch unverkäuflich eingeschätzt und vom Marketing kurzerhand auf die heutigen Abmessungen kastriert, sodass nahezu (0.5 dB) nur ein psychologischer Effekt gegeben ist.
Daher zur Lösung echter Probleme ungeeignet.

ansonsten:
intakte Elac-LS kreischen nicht.
Die haben ihre Lektion gelernt, nachdem Ihnen in den 80er/frühen 90er ein typisch deutscher "Taunussound" nachgesagt wurde.
Die Ursache muss in einem Defekt oder sehr ungünstiger Akustik liegen.


[Beitrag von Mwf am 03. Jun 2012, 11:38 bearbeitet]
Eulenspinner
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 03. Jun 2012, 11:34
Einen wunderschönen Sonntag Nachmittag an alle User und vielen Dank für eure Tipp´s und Ratschläge. Ich werde versuchen alle Fragen so gut wie möglich zu beantworten und mich dennoch so kurz wie nötig zu fassen.

@Stereo33:
...Notfalls machste dir halt mal einen Sinuston 100-17000 Hz und lässt den laufen (Wavgen).

Entschuldige bitte aber damit weiß ich nichts anzufangen. Ich vermute aber das es sich um einen Test-Ton handelt. Aber die LS funktionieren.

@Warf384:

...Hast du ein (Mess-)Mikrofon da? Wenn ja dann lade dir mal Audionet Carma runter und poste hier das Ergebnis

Ja also bei dem Receiver war so ein Mikrofon dabei. Damit habe ich so ein Receiver-eigenes Testprogramm ablaufen lassen bei dem jeder LS einen Brummton abgab.
Aber nach Abschluss des Testprogramms war der Klang seltsamerweise schlechter als davor. Der Nubert war wie abgeschaltet. Danach musste ich alle LS manuell wieder hoch regeln. Danach war der Klang -bzw. die Einstellungen wieder auf ein für mich normales Maß gebracht.


@weimaraner:
Ja ich darf dir zustimmen. Die LS sind nicht defekt, der Amp auch nicht. Vielen Dank für den Tipp mit den JET DC´s. Ich werde sie bei nächster Gelegenheit bestellen, für ca. 49,- kann man nicht viel kaputt machen.
Der Raum in dem die LS aufgestellt sind hat ca. 30 m². Bilder von den LS, d.h von der Positionierung habe ich gemacht, ich werde versuchen sie hochzuladen. Ich hoffe es ist gestattet hier im Forum solche Bilder hochzuladen, aber wenn du danach fragst denke ich ist das ok.

...Mit der NuVero könntest du wieder einem etwas schärferen Hochton erliegen,
wie wählst du deine Kandidaten eigentlich aus,

Also ganz einfach: 1. ich versuche wenn irgend möglich Deutsche Hersteller zu wählen,
daher Elac. 2. Ich versuche soviel Info´s wie möglich im I-Net zu bekommen Test´s usw. Daher bin ich auch auf die brillanten Höhen aufgesessen. ( lach )
Den NuVero habe ich gewählt ( oder würde ich wählen weil vom Kaufen neuer LS in der 1000,- Euro Klasse werde ich die nächsten paar Monate mal Abstand nehmen ;-) weil mein laienhaftes Hifi-Verständnis mir suggeriert, dass nach Herstellerangaben, Hier Elac: 40 bis 50 kHz = hoch = kreischig. Dann NuVero: 49 bis 25 kHz = weniger Höhen = weniger kreischig.
Bin ich da Falsch ? Bitte unbedingt berichtigen wenn ich hier falsch liege.

...Die NuVero kostet übrigens auch über 1k€

Darauf kommt´s jetzt auch nicht mehr an, ich hab schon soviel Geld ausgegeben das …
Aber wie gesagt, ich werde in den nächsten Monaten sicher davon Abstand nehmen mir nochmal LS zu kaufen meine Frau dreht mir sonst noch die Gurgel um * lach *
Ich werde mir die JET DC´s besorgen und dann hoffen das ich die brillanten Höhen in den Griff bekomme ;-)


@audiophilantrop:
Ja, ich denke mittlerweile auch das es der Raum ist. Aber was du vorschlägst klingt nach sehr viel Aufwand. Wie oben geschrieben, der Raum hat 30m2, Parkett und ist zudem relativ hoch. Ich werde versuchen die Bilder irgendwie hier rein zu bekommen dann könnt ihr euch ein Bild machen. Was sind Resonatoren ?


@nick11:
Vielen Dank für Deine Fürsorge aber mit den BS184 ist denke ich soweit alles i.O.
Ich habe Samstag nochmal im Stereobetrieb mit erhöhter Lautstärke getestet und die LS arbeiten.
Das mit der Raumgröße ist denke ich ein Problem, wie bereits gesagt, Stein des Anstoßes war die Wiederaufstellung der 08/15 Panasonic Kompaktanlage mit 3-Wege LS im neuen Raum. Die waren gänzlich '' leer '' ( Klang – Lautstärke usw. )Dann ging´s los … Receiver … 301.2´er weil ich dachte die könnten die 3-Wege Panasonic unterstützen war aber nichts, dann die BS 184 usw. usw. den Rest kennt Ihr ja.

Das mit den JET – Hochtöner dazu muss ich noch sagen das der oder besser ''MEIN'' subjektiver Eindruck selbstverständlich auch Musik-abhängig ist. Ich höre fast jede Art von Musik, angefangen von HMBC über Buena Vista Social Club sämtliche Rest-populäre Musik, aber auch Korn, Purcupine Tree, Pearl Jam, Metallica usw. usw.
Ganz extrem sind die '' brillanten Höhen '' bei MP3-Downloads von Amazon. Z.b. Pink,
Pearl Jam, also die etwas fetzigere Fraktion, wenn es hier an die ½ Verstärkerleistung geht wird’s außerordentlich unangenehm. Regulär gekaufte CD´s – z.B. 10 000 Maniacs, Alphaville usw. usw. sind gut. Vielleicht kann das mit der Qualität der CD´s ( kHz Bit´s irgendwas ) auch zusammenhängen.


@weimaraner:

...warten wir doch mal den Vergleich mit den alten Marantz LS ab,
vllt bekommen wir ja noch Bilder zum Raum zu sehen.

Den Vergleich habe ich noch nicht gemacht. Es ist ein etwas umfangreicheres Unterfangen
die im EG verbauten Marantz zu entkabeln und nach oben zu schaffen usw. usw. die hängen am Yamaha Receiver im Schrank mit TV Blu Ray Wii und des ganze andere Zeugs.
Die LS Kabel habe ich hinter den Schränken verlegt da kommt man schlecht hin. Das Problem ist, das die Marantz komischerweise einen festen Kabelanschluss an der unteren Gehäuserückseite haben, die kann man nicht so einfach abschrauben weil an den LS-Kabeln die LS dranhängen '' lach'' so was ungeschicktes.

Bilder vom Raum habe ich gemacht, werde sie hoffentlich hier hochgeladen bekommen. ;o)


Positionierung BS 184 sowie Center 301.2



Standort BS 184 mit Center 301.2




D. weiteren die Verwendete Signalquelle:
Signalgeber hier Panasonic sowie Onkyo


So, ich hoffe das klappt. Ich bitte in froher Erwartung und hoffnungsvoll um Kritik - Anregungen - Tipp´s - Kommentare.

Vielen vielen Dank für eure Mühe und die Zeit die Ihr euch nehmt :o)

Bilder von den SL und SR ( auch 301.2´er ) habe ich jetzt nicht gemacht. Wenn dies gewünscht wird kann ich das auch noch nachholen.

Einen wunderschönen Sonntag Nachmittag an alle User, mit den besten Grüßen aus dem leider schon
wieder verregneten Bayern ...
Mwf
Inventar
#23 erstellt: 03. Jun 2012, 12:00

Eulenspinner schrieb:
... weil mein laienhaftes Hifi-Verständnis mir suggeriert, dass nach Herstellerangaben, Hier Elac: 40 bis 50 kHz = hoch = kreischig. Dann NuVero: 49 bis 25 kHz = weniger Höhen = weniger kreischig.
Bin ich da Falsch ? Bitte unbedingt berichtigen wenn ich hier falsch liege...

Ja, ganz gewaltig.

Die angegebenen Frequenzen sind absolute Grenzwerte,
erstens schon mit Abfall (mind. -3 dB, typ. -6 bis -10 dB),
dann (in den Höhen) nicht mehr hörbar, da unser Ohr auf <=20 kHz limitiert -- speziell bei Drummern .

"Kreischender" Klang ensteht, wenn im Bereich ca. 2 - 8 kHz zuviel,
oder in der "Warm"lage 0.1 - 0.5 kHz (*) deutlich zuwenig am Ohr ankommt.
Die Balance machts.

-----
Vergiss den JET-DC und check
-- im anderen Raum, gg. andere vergleichbare LS --
bzw. lass deine 184 checken.

----------------------
(*) = z.B. Absorption durch Leichtbauwände, abgehängte Decken...
Ralph_P
Stammgast
#24 erstellt: 03. Jun 2012, 12:06
Schau dich mal bei Canton um
Warf384#
Inventar
#25 erstellt: 03. Jun 2012, 12:42
Die Aufstellung sieht gewaltig mies aus. LS direkt in den Ecken und dann auch noch Dachschrägen direkt darüber und so viele freie Flächen
Sieht aber auch nicht aus als ob es viel besser ginge.


[Beitrag von Warf384# am 03. Jun 2012, 12:42 bearbeitet]
Nick11
Inventar
#26 erstellt: 03. Jun 2012, 13:02
Mwf hat m.E. in allen Punkten recht.

Eulenspinner schrieb:
Ganz extrem sind die '' brillanten Höhen '' bei MP3-Downloads von Amazon. Z.b. Pink,
Pearl Jam, also die etwas fetzigere Fraktion, wenn es hier an die ½ Verstärkerleistung geht wird’s außerordentlich unangenehm. Regulär gekaufte CD´s – z.B. 10 000 Maniacs, Alphaville usw. usw. sind gut. Vielleicht kann das mit der Qualität der CD´s ( kHz Bit´s irgendwas ) auch zusammenhängen.

Aha. Kauf-CD's klingen ok, MP3-Downloads nicht? Falls es so ist, wäre das Thema bereits erledigt.
kempi
Inventar
#27 erstellt: 03. Jun 2012, 13:35
Hallo Eulenspinner,

versuche doch mal den Akustik-Rechner hier http://www.stereoplay.de/tool-lautsprecher-rechner-751234.html Deine Elacs sind zwar nicht gelistet, aber die CL 310 Jet ist wahrscheinlich ähnlich Deiner BS184.
Ich habe mal die Werte eingegeben, soweit ich sie dem Fred entnehmen konnte und auch den Nubert dazu. Das Ergebnis zeigt, dass an keiner Stelle im Raum ein guter Bassklang entsteht, auch zusätzlicher Teppich oder viele Vorhänge bringen da nichts.

Du solltest mal grundsätzlich über die Aufstellung der Lautsprecher in Deinem Raum nachdenken. Der Hörabstand sollte besser kleiner als zu groß sein! Alles über 3 Meter ist selten gut und wenn, dann nur bei optimaler Raumakustik und/oder sehr großen Lautsprechern

Wenn Du die Elacs unbedingt behalten wilst, ist imo das einzige was möglicherweise hilft, ein Equalizer, mit dem Du die einzelnen Frequenzbänder gezielt ansteuern und absenken kannst. Sowas kostet in der Bucht ca. 30 bis 40 Euronen und bringt wahrscheinlich mehr als diese Ringe für die Hochtöner.



Ach ja, Kauf-CD's klingen ok, MP3-Downloads nicht? Zur Beurteilung des Klangs benötigst Du technisch hochqualitative Aufnahmen. Hast Du die nicht, hilft Dir die beste HiFi-Anlage der Welt nichts.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 03. Jun 2012, 18:13
Hallo,

zu den Bildern und Infos,

nur schallharte Flächen im Raum (bis auf Mini Teppich),
Eckaufstellung,
grosser Hörabstand,
schlechte Aufnahmen,

+ Elac Jet ergibt das Ergebnis welches du erhälst.

Was du versuchen solltest,
Lautsprecher auf Ständer in den Raum aus den Ecken ziehen,zumindest so weit dass sie nicht mehr "unter" der Dachschräge stehen,
Hörabstand verkürzen,
Lautsprecher verwenden welche gerichteter abstrahlen(eventuell Horn oder Koax),
Decke /Wand / Boden versuchen zu bedämpfen.

Wenn man auch minderwertige Qualität hört sollte man diese AUCH unbedingt am Lautsprecher testen,
es gibt auch Lautsprecher welche auf minderwertiges weniger "aggressiv" reagieren.
Auch deutsche Hersteller

Gruss
slickride
Stammgast
#29 erstellt: 03. Jun 2012, 18:24

Ralph_P schrieb:
Schau dich mal bei Canton um

Bei höherer Empfindlichkeit gegenüber Härte im Klangbild und unter den schallharten Oberflächen würde wohl selbst der neue Keramik-Oxid Hochtöner nicht Gefallen finden.

Habe selber zwei Elac mit Jet Hochtöner im Schlafzimmer. Sie sind alles andere als "kreisched".
Ralph_P
Stammgast
#30 erstellt: 03. Jun 2012, 18:45
Also ich finde den .2 Hochtöner sehr angenehm.
Elac hingegen gefällt mir nicht - daher die Empfehlung.
Mwf
Inventar
#31 erstellt: 03. Jun 2012, 20:47

Ralph_P schrieb:
...Elac hingegen gefällt mir nicht ...

Spezielles Modell /e ?, wo gehört ?
Ralph_P
Stammgast
#32 erstellt: 03. Jun 2012, 22:24
Ich kann mich nicht an den Modellnamen erinnern. Wo gehört - im Media Markt. Jetzt wird der große Aufschrei kommen, da könne man das nicht beurteilen, schlechter Raum, etc.

Nun ja, meiner Meinung nach schon. Konnte schön und ohne Pause umschalten, Verstärker auswählen, beide Boxen waren leider eher weit auseinander. Allerdings: jede Box hatte in etwa die selben Bedingungen.

Und da schlug sich Canton meiner Meinung nach deutlich besser als Elac, die klangen so dünn und der Jet hat mich nicht gerade begeistert. Eventuell gehts dem Threadersteller ja ähnlich.
roy_et
Stammgast
#33 erstellt: 03. Jun 2012, 23:16
Der gesamte Thread zeigt wiedermal, dass nur der direkte Hörvergleich unter exakten Bedingungen im gleichen Raum erfolgen kann.

Ich habe uralte Yamaha-Standlautsprecher, seiner Zeit als Vorführgeräte für 300 D-Mark erworben.
Gegen die klingen die neuen Magnat Regallautsprecher für 600 Euro grottenschlecht. Somit hatte ich ein ähnliches Problem wie der TE.

Ich wollte es garnicht war haben, und war ziemlich verzweifelt. Was tut man nun in so einem Moment ? Verkaufen - oder - zurückbringen ? Und dann fängt man wieder an in Fachzeitschriften, oder I-Net Foren zu suchen, an unpassenden Orten Probe zu hören ? Unser Mediamarkt hat eine sehr schöne Abteilung zum Probehören, ich habe mich in den letzten Monaten sehr oft dort aufgehalten. Aber dort klingt alles wie Rotz, ich sehne mich nach Hause zurück, wenn ich da zuhören muss. Meiner Frau geht es genauso. "Zu Hause klingt das besser.".

Ich habe die Magnat Regallautsprecher noch weiter als die Hauptstandlautsprecher auseinander gestellt, und einen Pioneer Stereo-Verstärker dazugekauft. Im gemeinsamen Betrieb mit den älteren Yamaha-Standboxen ist das nun der absolute Hammer. Ich will diesen genialen Sound nicht mehr missen, und denke damit angekommen zu sein, wo ich hin wollte.
heip
Inventar
#34 erstellt: 04. Jun 2012, 15:51
Vielleicht hab ich's überlesen, aber wenn die Ls verpolt angeschlossen
sind, kann das nichts werden ...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 04. Jun 2012, 16:33

Eulenspinner schrieb:
Plus und Minus hab ich auch nicht vertauscht, habe extra die Verkabelung nochmal kontrolliert.
heip
Inventar
#36 erstellt: 04. Jun 2012, 16:38
Ok
audiophilanthrop
Inventar
#37 erstellt: 04. Jun 2012, 16:50
Post #28 würde ich so unterschreiben.
Eulenspinner
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 04. Jun 2012, 17:07
So nochmal:
Ich habe den ersten Beitrag diesbezüglich gelöscht und werde den Beitrag nochmal, leicht modifiziert wiedergeben. Nachdem der erste Ärger ein wenig verflogen ist ... man sollte eine Dummheit nicht mit einer weiteren auszugleichen versuchen oder ? * lach *

Direkter ( Hör ) - Vergleich

ELAC gegen Marantz


...
...
...

In Bayern gibt´s ein Sprichwort das besagt das jeden Tag ein Blöder aufsteht.
Naja und einmal hat´s halt mich erwischt * lach *

...

Also ich will jetzt garnicht mehr lange rumreden, dass ich hier so ruhig sitzen kann liegt daran das ich schon 1 ½ Liter Baldriansaft, 8 Aspirin und drei Fläschchen Rescue – Tropfen intus habe. Vor lauter ärgern bin ich rumgesprungen … egal.

Die Marantz klingen gut !

Die Elac´s kommen im Tieftonbereich, in den Mitten und in den Höhen nicht ganz an die Marantz heran aber selbstverständlich ist das nur mein persöhnliches laienhaftes Empfinden.




Ach ja noch was !!!

Wenn mir noch einmal einer kommt mit Kabelquerschnitten so ab 10 m müssen´s min.
2 x 4,00mm2 sein besser wären 6,00mm2 usw. usw. wisst ihr was ich dem dann sag´ wohin er sich seinen LS Kabelquerschnitt …
oder vielleicht habe ich einen Fehler gemacht ?? AAAAAHHHH ja, ich hätte wohl nicht die Billig Kabel für 100,- sondern die GESCHEITEN für 1.000,- Euro nehmen sollen.
Ja dann … jetzt versteh ich. ( war nicht hier im Forum sondern in RL )

Wenn man die Bilder betrachtet mit welchen hahnebüchenen Mitteln ich vom 4,00mm2
auf die Klingeldrähte der 30 Jahre alten Marantz LS ( oder was auch immer ) gehe
und die 30 Jahre alten Holtz-Klötze klingen ...................... nicht schlecht

Also mir reichts … ich weiss nicht über was ich mich mehr ärgere über meine Dummheit
oder … ja über meine Dummheit die LS können ja nicht´s dafür '' lach ''

Vielen Dank meine Herren ich wünsche Ihnen allen noch viel viel Spass mit Hifi und Co,

Ich danke vielmals für euer Bemühen und für eure wertvollen Tipps und Ratschläge.
Aber ich werde nicht´s davon machen mir reichts ich werde keinen weiteren Cent
in '' hochwertige '' Hifi irgendwas investieren.

( Nicht das es mich eines Tages nochmal erwischt ) * lach *


Vielen Dank und mit den besten Grüßen aus dem schon wieder etwas sonnigen Bayern.

P1100420 P1100422




P1100425 P1100427




P1100428 P1100429




P1100431
Warf384#
Inventar
#39 erstellt: 04. Jun 2012, 17:13

In Bayern gibt´s ein Sprichwort das besagt das jeden Tag ein Blöder aufsteht.
Naja und einmal hat´s halt mich erwischt * lach *

...

Also ich will jetzt garnicht mehr lange rumreden, dass ich hier so ruhig sitzen kann liegt daran das ich schon 1 ½ Liter Baldriansaft, 8 Aspirin und drei Fläschchen Rescue – Tropfen intus habe. Vor lauter ärgern bin ich rumgesprungen … egal.


Habe ich etwas verpasst???
weimaraner
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 04. Jun 2012, 17:18

Warf384# schrieb:
Habe ich etwas verpasst???



Nöö,
denke nicht...
Er hat den Tip beherzigt und seine alten Marantz LS vorgeholt und hat gemerkt das Neuer nicht immer Besser ist....
Eulenspinner
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 04. Jun 2012, 19:10
Einen wunderschönen guten Abend.
So mein Puls ist wieder normal und ich habe zu Abend gegessen alles im grünen Bereich ;o)

@weimaraner:
... Nöö,
denke nicht...
Er hat den Tip beherzigt und seine alten Marantz LS vorgeholt und hat gemerkt das Neuer nicht immer Besser ist....

also ehrlich so kann man das auch sagen.
Das der Unterschied so gravierend ist hätte ich nicht gedacht.
Die Marantz bleiben auf alle Fälle oben im neuen Raum. Was ich mit den BS 184 mache weiss ich noch nicht. Ich habe letztes Jahr unseren Gartenzaun gestrichen, es müsste noch etwas Farbe übrig sein.
Ich könnte die 184´er braun anpinseln vielleicht passen sie optisch unten ins Wohnzimmer dann fallen sie nicht so sehr auf wg. Holzdecke, mit dem Raum müssten sie fertig werden der ist trocken und nicht allzugroß ca. 20 m2 keine hohen Decken. Vielleicht schaffen sie das.

Vielen Dank für den Tipp Weimaraner, der Vergleich Marantz vs. Elac den ich dank dir erst gemacht habe
hat mich jetzt im Nachhinein betrachtet ein haufen Geld gespart. Wahrscheinlich hätte ich verzweifelt versucht mit irgendwelchen kostspieligen Mitteln den Klang zu verbessern. Das kann ich mir jetzt sparen.

@ roy et

...Der gesamte Thread zeigt wiedermal, dass nur der direkte Hörvergleich unter exakten Bedingungen im gleichen Raum erfolgen kann...
...Ich habe uralte Yamaha-Standlautsprecher, seiner Zeit als Vorführgeräte für 300 D-Mark erworben.
Gegen die klingen die neuen Magnat Regallautsprecher für 600 Euro grottenschlecht...

Vielen Dank für Deinen Beitrag. Du triffst somit den Nagel auf den Kopf ich kann dir vollkommen zustimmen. Ich frage mich nur warum das so ist. Die neuen Produkte sind um ein vielfaches teurer und reichen scheinbar nicht an die klanglichen Qualitäten der alten LS heran. ?

Auch das Thema mit den LS-Kabeln also ehrlich. Ich habe allein deswegen schon gedacht das die Marantz nich einmal annähernd an die Elac´s heranreichen. Wird das Thema LS-Kabel nicht ein wenig überbewertet ?

Mit den besten Grüßen ... eine angenehme N8 an alle User und vielen Dank nochmal für eure Tipps und
für das Mitteilen eurer Erfahrungen auch an Laien wie mich ;o)
Ralph_P
Stammgast
#42 erstellt: 04. Jun 2012, 19:20

Die neuen Produkte sind um ein vielfaches teurer und reichen scheinbar nicht an die klanglichen Qualitäten der alten LS heran. ?


Naja. Also zum Einen waren 300 DM eben vor 30 Jahren deutlich mehr wert als heute 150 Euro, deswegen kann man das meines Erachtens so nicht vergleichen.

Zum Anderen hast du ja nur Elacs gehört, wenn dir eine Marke nicht gefällt muss das Lange nicht heißen, dass du für 600 Euro keine LS finden würdest, welche dir besser als deine Marantz gefallen.
silberfux
Inventar
#43 erstellt: 04. Jun 2012, 20:01
@Eulenspinner:

Eigentlich ein interessanter Thread, bei dem leider nicht viel herausgekommen ist. Bitte gestatte mir folgenden Kommentar:

Das lag m.E. u.a. an den widersprüchlichen Problembeschreibungen. Zwischen "kreischenden Elacs", "gravierenden Unterschieden" und "Elacs kommen im Bass-, Mitten- und Höhenbereich nicht ganz heran" liegen doch so große Unterschiede, so dass man annehmen muss, dass sie nicht alle gleichzeitig zutreffen können. Welche Beschreibung trifft denn nun zu?

Dass eine geschätzt mindestens 4-fach voluminösere Box mit einem deutlich größeren Tieftöner mehr Bass bringt als eine kleine Regalbox, ist plausibel. Ausprobieren vor dem Kauf hätte zumal bei einem so ungewöhnlich geformten Raum nicht geschadet, sondern Frust und Geld gespart. Auch ein systematisches Vorgehen zur Eingrenzung und Behebung des Problems. Ein wenig Geduld und Bereitschaft zum genauen Hinhören und Vergleichen gehört halt dazu.

Die Folgerungen, die jetzt gezogen werden, z.B. dass die erhaltenen Tipps allesamt nichts taugen, sind nicht eben zwingend. Ebenfalls erscheint der Jet von Elac m.E. zu Unrecht in einem schlechten Licht, obwohl er in der richtigen Umgebung (und damit meine ich sowohl einen zum Raum passenden Lautsprecher als auch dazu eine passende Kette) zu den guten Hochtönern gehört.

BG Konrad
weimaraner
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 04. Jun 2012, 20:29

silberfux schrieb:
Eigentlich ein interessanter Thread, bei dem leider nicht viel herausgekommen ist.



Hallo,

das Wichtigste ist doch rumgekommen bei dem Thread,
der TE hört jetzt wieder zufriedener Musik...

Ob jetzt irgendwelche Tips gegriffen haben oder nicht ist doch eigentlich zweitrangig, oder nicht?

Auch herausgekommen ist das Lautsprechersuche vom Raum und persönlichem Geschmack abhängt,
das ist hier im Forum zwar den Meisten bekannt,
aber doch nicht jedem der reinschaut und nur mal mitliest,
wir haben ja auch mal Gäste.

@ Eulenspinner -
es gibt wie du siehst hier einige Elac Liebhaber (durchaus zurecht,warum auch nicht),
deswegen würde ich mit einem Verkauf liebäugeln,
der Verlust tut nur einmal weh

Gruss
Nick11
Inventar
#45 erstellt: 05. Jun 2012, 06:36
Ganz unrecht hat silberfux ja nicht.

Ich bin spätestens stutzig geworden als die Aussage kam, Kauf-CD's klingen auf der Elac ok, MP3-Downloads aber nicht. Hab' auf die Schnelle nicht gesehen, dass der TE auf meine diesbezügliche Nachfrage geantwortet hat.
mroemer1
Inventar
#46 erstellt: 05. Jun 2012, 06:50

Lautstärke langsam hochgefahren auf mittlere Leistung des Receivers. Naja. Dann die Höhen auf - 4 anders ist es nicht auszuhalten, den Bass auf + 6 mehr geht nicht, und Loudness an. Ja. So hören sich für mich als Laie LS der " knapp unterhalb der 1000,- Euro Grenze " ( obwohl ich nur halb so viel gezahlt habe ) an.


Mann beachte bitte die Einstellungen, ob hier unter Umständen sogar schon Clipping möglich ist?


[Beitrag von mroemer1 am 05. Jun 2012, 06:52 bearbeitet]
Airwalker1
Stammgast
#47 erstellt: 05. Jun 2012, 09:17
Die Gründe, weshalb die Elacs hier nicht klingen KÖNNEN, liegen meines Erachtens auf der Hand:

- denkbar schlechte Positionierung (Raumecken gezwängt, zu weit auseinander, Hörabstand VIEL zu groß)

- LSP sind viel zu klein für den Raum, da muss schon etwas mehr Luft bewegt werden, als es diese kleinen Teile können

- der Raum selber ist lt. den Bildern akustisch total übel (kahle Wände, Dachschräge, nackter Fußboden etc...)

- die JET-Hochtöner bündeln extrem, was eine absolute Höhenbetonung bedeutet (Mitten/ Bässe kommen nicht "hinterher"), die mit zunehmendem Abstand immer übler wird; bei der hier verwendeten Entfernung einfach nur furchtbar und KOMPLETT unausgewogen klingen MUSS

- der Frequenzgang durch die Loudness, den komplett eingedrehten Höhenteil und dafür komplett verstärkten Bassbereich so dermaßen verhunzt ist (Clipping auch bei geringen Lautstärken fast zwangsläufig!!!), dass einem bereits beim Lesen die Tränen kommen

- der TE (lt. Bild) zudem Musikmaterial zu verwenden scheint, was von bekennenden Loudness-Kriegern allererster Güte aufgenommen und abgemischt wurde und damit an sich schon äußerst bescheiden klingt, dessen Hören in Kombination mit den oben genannten Fakten aber garantiert zu einer sicher schon justiziablen Folter wird

- der TE durch seine Klassiker-LSP einen gänzlich anderen Sound gewohnt ist (Abstimmung der Boxen an sich und das mehrfache Volumen im Vergleich zur ELAC)

SO KANN das nix werden.

Mein Tipp: ELACs raus den den Ecken Richtung Raummitte, näher zusammen, Hörabstand drastisch verkleinern (maximal (!) Midfield), ordentliche Verbindung zum Boden (Ständer!), evnt. ein paar Läufer mehr auf das Laminat/ Parkett, Buchregale an die Wände, Verstärker alles auf Null und dann ggfs. nur gering nachregeln, ordentliche Musik zumindest zum Testen rein und dann erleben, was die kleinen Teile wirlich leisten können, gerade in Kombination mit einem vernünftig eingebundenen und ebenfalls akkurat positionierten Subwoofer...

BTW: Dieser mit Stoff ummantelte Ring, den ELAC für den JET anbietet, wäre ebenfalls eine Überlegung wert und liesse sich mit etwas Geschick selber sogar noch funktionaler bauen.

weimaraner
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 05. Jun 2012, 10:32
Ähhm Airwalker 1...Thread komplett gelesen?

Hatten wir doch alles schon abgearbeitet,
oder sollte das jetzt ne Zusammenfassung sein?


Gruss
silberfux
Inventar
#49 erstellt: 05. Jun 2012, 11:04
Hi, also erstens sollten m.E. von den Threads hier im Forum möglichst auch noch mehr Leute als die unmittelbar Beteiligten profitieren können. Und zweitens ist doch das Ergebnis auch für den TE im Grunde ein Fiasko (teure neue Boxen gekauft, klingt nicht, dann nehmen wir eben wieder die alten Boxen, die neuen werden mit Verlust verkauft, alles ist gut).

Dass Airwalker nochmal auf die möglichen Schwachstellen der Anordnung hinweist, finde ich unter diesen Umständen voll gerechtfertigt. Das wurde zwar schon gesagt, aber keineswegs abgearbeitet. Das ist ja gerade der Punkt.

BG Konrad


[Beitrag von silberfux am 05. Jun 2012, 11:07 bearbeitet]
Airwalker1
Stammgast
#50 erstellt: 05. Jun 2012, 12:15

silberfux schrieb:
Das wurde zwar schon gesagt, aber keineswegs abgearbeitet. Das ist ja gerade der Punkt.



Danke, genau das war der Sinn hinter dem Posting!

Speziell die Hochtonbündelung des JET,welche sich bei zunehmender Entfernung in einer krassen Überbetonung dieser Frequenzbereiche (bei der hier vorliegenden Entfernung gut und gerne 10db und mehr) niederschlägt, ist imho die Hauptursache für das Debakel.
Hier hilft bei den gegebenen Möglichkeiten nur eine drastische Verkürzung der Abhörentfernung und ggfs. der Einsatz des Dispersionsrings (dessen Wirkung praxisnah hier recht gut beschrieben wird: KLICK).....

Ich betreibe selber kleine LSP mit JET-Hochtöner und kann u.a. deshalb die Auswirkungen dieses Hochtöners bei größerer Entfernung ansatzweise einschätzen. Um bei mir (Hörentfernung ca. zwei Meter) auf einen harmonischen, linearen Frequenzgang zu kommen, sind bereits gewisse Eingriffe mittels Highshelf-Filter notwendig; bei größerer Entfernung potenzieren sich die Auswirkungen dieser Hochtöner-Eigenheit und das vom TE beschriebene Kreischen ist sicher das Endresultat....

silberfux
Inventar
#51 erstellt: 05. Jun 2012, 14:03
Hi,

ich betreibe sowohl ein Paar 204.2 als auch ein Paar 210 CE. Beide sind mit dem Jet ausgestatte, bei der 210 CE in der X-Jet-Ausführung. Auch bei einem Hörabstand von ca. 3 m von den 210 CE empfinde ich da keine nervige Hochtondominanz. Beim TE ist das offenbar anders. Wahrscheinlich gibt es dafür vielfältige Ursachen, die wir hier nur vermuten können. Interessant wäre z.B. zu wissn, ob ein anderer guter moderner LS in der gleichen Größenordnung von der gleichen Stelle aus ähnliche Eigenheiten im Hörbild hervorbringt. Interessant wäre ferner, ob die Marantz-LS im Hochtonbereich altersbedingte Abschwächungen aufweisen.

BG Konrad
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Elac BS 184 Aufstellung
jan-simon am 11.10.2013  –  Letzte Antwort am 11.10.2013  –  2 Beiträge
Quadral oder Elac LS zu Marantz Pm4001
Tomatenbrot am 14.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  16 Beiträge
CD zum LS Einspielen
Frankster am 09.12.2003  –  Letzte Antwort am 16.12.2003  –  50 Beiträge
Fragen zu verschiedenen LS ( Heco, Quadral, Elac)
Quadralfan am 31.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  6 Beiträge
Allgemeine Frage zu Lautsprechersysteme
Mastakilla am 11.05.2004  –  Letzte Antwort am 12.05.2004  –  7 Beiträge
LS-Aufstellung- Neuling!
Prueschelbrinz am 21.03.2004  –  Letzte Antwort am 21.03.2004  –  2 Beiträge
KLEINER TEST: Elac Stand-LS! Günstig muss nicht immer schlecht sein!
ScrewD am 25.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  4 Beiträge
Anfänger fragt: LS einspielen??
-Ogden- am 04.10.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2006  –  82 Beiträge
Elac 68.2?
Panscho87 am 07.12.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2011  –  15 Beiträge
Elac BS 243 auf LS-70 - Katzensicherer LS-Ständer?
Granada75 am 13.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Nubert
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.826
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.565