Wer baut noch große 3-Wege Regallautsprecher?

+A -A
Autor
Beitrag
HiFi-Pizza
Stammgast
#1 erstellt: 29. Jun 2012, 14:05
Ich komm in Sachen Lautsprecher einfach nicht von dem Vintage Zeugs los. Nix gegen Vintage, ich liebe Vintage! Aber ich würde auch gerne mal was modernes ausprobieren. Bei Lautsprechern scheitert es aber immer am Look - ich HASSE einfach Standlautsprecher. Aber die guten alten Regallautsprecher werden wohl so gut wie nicht mehr gebaut, oder? Höchstens so ganz kleine, und meist auch nur 2-Wege. Die einzigen die mir optisch am meisten Zusagen sind die Quadral Argentum 330. Vor allen wegen den schönen Alu-Chassis . Aber mehr ist mir noch nicht über den Weg gelaufen. Fällt euch noch was ein? Man kann sich ja auch schlecht einen Standlautsprecher holen und in ein total anderes Gehäuse verbauen. Und komplett Selbstbau... nee, das lass ICH wohl lieber die Finger von, da hört sich jede Aldi-Box besser an .
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 29. Jun 2012, 14:37
Hi,

wie teuer darf es denn sein?
Eine K+H O410 könnte z. B. ins Beuteschema passen.

Grüße
Frsnk
bapp
Inventar
#3 erstellt: 29. Jun 2012, 14:45
Da brauchts aber dann schon ein etwas größeres und v.A. stabiles Regal...
Hüb'
Moderator
#4 erstellt: 29. Jun 2012, 15:05
Keine Frage.

Dali und Swans haben wohl auch noch größere "Regal"-LS im Programm.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 29. Jun 2012, 15:10 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#5 erstellt: 29. Jun 2012, 15:11
Hi,

im Studiobereich findet man das noch häufiger. Auch in der Einstiegsklasse (KRK, Event, Fostex). Spaßig wird es natürlich ab einer KH 300 oder Adam S3X...

Grüße,
Rolf
Hüb'
Moderator
#6 erstellt: 29. Jun 2012, 15:14
Wobei mich eine kleine 3-Wege-KRK, wie die ROKIT Powered 10-3, durchaus interessieren könnte:



Grüße
Frank
HiFi-Pizza
Stammgast
#7 erstellt: 29. Jun 2012, 20:02
Studiomonis sind natürlich ganz schön teuer. 500€ wären wohl Maximum bei mir, zumindest wenn ich mir in näherer Zukunft sowas ins Haus holen will. Mit den Quadral Argentum lieg ich sogar noch ein bisschen drunter. Vielleicht finde ich ja eine Möglichkeit sie irgendwo Probe zu hören.
enoelle
Stammgast
#8 erstellt: 29. Jun 2012, 20:10

HiFi-Pizza schrieb:
.....Und komplett Selbstbau... nee, das lass ICH wohl lieber die Finger von, da hört sich jede Aldi-Box besser an .

Du kennst Dich ja bestens aus.

Seltenst so einen Schwachfug gelesen...
Andi78549*
Inventar
#9 erstellt: 29. Jun 2012, 20:11
Früher gab es wirklich interessantere Regallautsprecher und auch so eine Zwischengröße zwischen Regal und Standbox, wie sie heute einfach nicht mehr angeboten werden. 30 cm Tieftöner mit geschlossenem Gehäuse und 3 Wegen.

JBL hat in der Studio Monitor Serie wieder Klassiker aufgelegt, allerdings sind die sehr teuer und das Gehäuse ist nur in einer Farbe erhältlich.

http://de.harmankard...io-monitor-4307.html

Gebrauchte 30 Jahre alte JBL sind auch unbezahlbar.
HiFi-Pizza
Stammgast
#10 erstellt: 29. Jun 2012, 20:18

enoelle schrieb:

HiFi-Pizza schrieb:
.....Und komplett Selbstbau... nee, das lass ICH wohl lieber die Finger von, da hört sich jede Aldi-Box besser an .

Du kennst Dich ja bestens aus.

Seltenst so einen Schwachfug gelesen...


Ich werd ja wohl am besten meine Fähigkeiten um sowas zu bauen einschätzen können?
enoelle
Stammgast
#11 erstellt: 29. Jun 2012, 20:21
Dann hast Du Dich für mich mißverständlich ausgedrückt.

Deine Aussage liest sich so, daß LS-Selbstbau nix taugen würde.

Ist gut.
Haiopai
Inventar
#12 erstellt: 29. Jun 2012, 20:35
Nö hat er nicht , ein ICH in Großbuchstaben sollte man auch durchaus richtig interpretieren können , ansonsten darf man auch ruhig mal nachfragen , BEVOR man komisch wird .

Deutschland ist draußen , da sind wohl alle ein wenig gereizt

Gruß Haiopai

@ Pizza , zum Thema , warum muß es denn unbedingt neu sein , gibt genügend
solcher Lautsprecher , die heutigen Konstruktionen in nix nachstehen ??
HiFi-Pizza
Stammgast
#13 erstellt: 29. Jun 2012, 20:40
Nein, neu muss es nicht sein. Ich würde nur gerne den immer wieder genannten Fortschritt* im Lautsprecherbau hören.

*Ob es den gibt werden sich wohl wieder die Geister drum streiten. Aber grade deshalb will ich es selber mal hören.
Haiopai
Inventar
#14 erstellt: 29. Jun 2012, 20:59
Einige Fortschritte hat es da schon gegeben , du bist da mit deinem Formengeschmack ziemlich alleine und wenn es technisch gelungen ist , nicht mehr auf so eine Form fixiert zu sein , weil ich Chassis zur Verfügung habe , die identische Leistungen mit weniger Duchmesser schaffen , ist das auch ein Fortschritt , nur eben keiner den DU haben willst :-)).

Es gibt in der Bauform , die dir vorschwebt doch so einige Konstruktionen , deren Bestückung ziemlich zeitlos ist , Arcus , MB Quart,Magnat einige Canton und Heco Modelle .
ASW hat mit der Cantius ML3 noch in den Neunzigern zumindest ein Modell am Markt gehabt , was in diese Richtung geht .

Teils können die sich durchaus mit heutigen Konstruktionen messen .

Gruß Haiopai
trxhool
Inventar
#15 erstellt: 29. Jun 2012, 21:14

HiFi-Pizza schrieb:
Nein, neu muss es nicht sein. Ich würde nur gerne den immer wieder genannten Fortschritt* im Lautsprecherbau hören.

*Ob es den gibt werden sich wohl wieder die Geister drum streiten. Aber grade deshalb will ich es selber mal hören.


Ich kann dir die Canton CM 51 empfehlen... Ein klanglich toller und sehr pegelfester Lautsprecher.

Gruss TRXHooL
Zweck0r
Moderator
#16 erstellt: 30. Jun 2012, 01:58

HiFi-Pizza schrieb:
Studiomonis sind natürlich ganz schön teuer. 500€ wären wohl Maximum bei mir, zumindest wenn ich mir in näherer Zukunft sowas ins Haus holen will. Mit den Quadral Argentum lieg ich sogar noch ein bisschen drunter. Vielleicht finde ich ja eine Möglichkeit sie irgendwo Probe zu hören.


Einfach bestellen und ggf. Rückgaberecht nutzen, dafür ist es da.

500€ Paarpreis ist nicht gerade viel. Da ist durchaus überlegenswert, ob solide konstruierte Zweiweger nicht sinnvoller sind als Show-Dreiweger, bei denen an der Substanz gespart wurde.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 30. Jun 2012, 10:58
Moin

Die gebrauchte Canton CT 1000 wäre eine große Kompaktbox die in deinem Budget liegt!

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-canton-ct-1000/k0

Saludos
Glenn
HiFi-Pizza
Stammgast
#18 erstellt: 30. Jun 2012, 11:33
Danke für die Tipps. Die Canton gefallen schonmal . Aber les ich hier richtig raus das die Quadral Argentum nicht umbedingt zu empfelen sind?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 30. Jun 2012, 11:50
Das kannst nur Du entscheiden, die Argentum 390 fand ich jetzt nicht so schlecht, die 330 kenne ich nicht!

Saludos
Glenn
ALUFOLIE
Inventar
#20 erstellt: 30. Jun 2012, 12:42
Mir ist die Chario Syntar 523r in den Kopf gekommen. Leider wohl deutlich über deinem Budget, aber dafür ziemlich neu auf dem Markt.


Chario
HiFi-Pizza
Stammgast
#21 erstellt: 30. Jun 2012, 13:15
Chario kannt ich noch gar nicht! Vielen Dank!

Wenn 500€ wirklich ein zu kleines Budget sind könnt ich mir auch vorstellen etwas länger zu sparen. Ist ja nicht so das ich dringend neue Boxen brauche. Am besten ich schaue mich mal um was es in Bremen so für Läden gibt wo man Probehören kann. Die großen Elektroketten haben ja nicht so die Auswahl...
ALUFOLIE
Inventar
#22 erstellt: 30. Jun 2012, 15:15
Charios sind auch nicht so bekannt. In den großen Elektromärkten sowieso nicht zu finden. Aber Chario baut für meinen Geschmack wunderschöne Lautsprecher ( wobei ich die verlinkten noch nicht mal so schön finde, dafür aber die anderen Serien ) , die auch klanglich einen traumhaften, sehr luftigen und seidigen Klang haben.
tAyooma
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 11. Jan 2018, 14:23
Hi,

ich würde gerne dieses Thema wieder aus den Tiefen des Forums holen, da ich jetzt gerade auf der Suche bin nach einem 3-Wege Regal- oder Kompaktlautsprecher, um meinen OLED zu unterstützen.

Aufgrund von Platzgründen versuche ich einen echten Standlautsprecher zu vermeiden.

Ein älteres Model wäre z.B. der JBL ES 30, der teilweise gebraucht noch zu finden ist.

Liebe Grüße
Hüb'
Moderator
#24 erstellt: 11. Jan 2018, 17:03
Hi,

große 3-Wege-"Kompakt"-LS sind eher selten geworden.
Wie hoch ist denn das Budget? Dürften die LS auch aktiv sein? Im Pro- und Semi-Pro-Bereich gibt es da ein paar ganz interessante Alternativen.

Viele Grüße
Frank
taubeOhren
Inventar
#25 erstellt: 11. Jan 2018, 17:08
Moin,

wie wär´s mit der Cabasse "Bora" ..... ?


taubeOhren
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 11. Jan 2018, 17:08
Ich fand die L90 von JBL immer prima, wobei ich hörte, das die späteren Baureihen wohl nicht die Quali der ersten hätten- weiss ich aber nicht.

Schöner Klang, etwas tiefbassschwach, aber darüber imo gut und komplett.
Tiefbass bei manierlichem Würgegrad ist allerdings auch nur mit ausladenden Konstruktionen oder elektrischen Klimmzügen machbar..
Hüb'
Moderator
#27 erstellt: 11. Jan 2018, 17:20
Eine L90 ist nun auch nicht mehr so ganz taufrisch..
tAyooma
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 11. Jan 2018, 17:20
Hi,

ich muss tatsächlich sagen, dass ich ca. 350-400 Euro für ein Paar habe.

Zu Hause steht noch 1 Subwoofer, den könnte man für den Tiefenbass dazuschalten
Receiver ist der Yamaha RX-481

Man findet immer wieder etwas, wie:
Quadral oder
Indiana Line

Nur ob die gut sind? Die stehen zum Probehören leider nicht in irgendwelchen Geschäften rum.

Passiv oder Aktiv ist mir im Grunde genommen egal. Hab ich eine Wahl, tendiere ich eher zu passiv. Bin aber für alles offen.


[Beitrag von tAyooma am 11. Jan 2018, 17:32 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#29 erstellt: 11. Jan 2018, 17:34
Ja, "gut" sind die Quadral schon. Ob sie Dir gefallen - das wird nur ein Hörtest klären können.
Warum müssen es unbedingt 3 Wege sein?

Die "Indiana"-LS machen auf mich hinsichtlich des Gehäuses einen billigen Eindruck. Abgesehen davon ist zumindest mir der Hersteller gänzlich unbekannt. Zudem ist das "DJ" in der Bezeichnung wenig vertrauenserweckend.



[Beitrag von Hüb' am 11. Jan 2018, 17:37 bearbeitet]
tAyooma
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 11. Jan 2018, 18:09
Für richtige Standlautsprecher habe ich keinen Platz.
Eine Soundbar wäre nur mit einem Umbau und Neusetzen der Bohrlöcher für die TV-Halterung verbunden. Der TV hängt recht tief und die Soundbar würde Geräte dahinter verdecken. Das sieht einfach doof aus...

Die 3 Wege Stereo Regal- oder Kompaktlautsprecher wären für Filme schauen oder morgens bisschen Radio hören. Ich habe in einem Forum gelesen, dass die Hochtöner die Sprache in Filmen klarer machen, daher der Hochtöner als "Wunsch" dazu.
Liege ich damit falsch, würde ich mich über eine kurze Erklärung freuen.


Die "Indiana"-LS machen auf mich hinsichtlich des Gehäuses einen billigen Eindruck. Abgesehen davon ist zumindest mir der Hersteller gänzlich unbekannt. Zudem ist das "DJ" in der Bezeichnung wenig vertrauenserweckend.


Andere Lautsprecher finde ich nicht mal bzw. ich kenne die 7-8 Standardmarken, wie Canton oder JBL... Es gibt ja noch so viel mehr Hersteller, die man kennen lernt, wenn man sich mit dem Thema befasst. Mediamarkt/Saturn ist halt nicht das Maß aller Dinge

Liebe Grüße


[Beitrag von tAyooma am 11. Jan 2018, 18:17 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#31 erstellt: 11. Jan 2018, 19:00

Die 3 Wege Stereo Regal- oder Kompaktlautsprecher wären für Filme schauen oder morgens bisschen Radio hören. Ich habe in einem Forum gelesen, dass die Hochtöner die Sprache in Filmen klarer machen, daher der Hochtöner als "Wunsch" dazu.
Liege ich damit falsch, würde ich mich über eine kurze Erklärung freuen.

Das ist entweder falsch dargestellt oder falsch aufgenommen worden. Die allermeisten LS verfügen über einen Hochtöner.
3-Wege-LS unterscheiden sich zumeist von 2-Wege-LS durch einen zusätzlichen Mitteltöner (bei 2-Wege-LS übernimmt der Tiefmitteltöner diesen Job).
Beide Konzepte haben Vor- wie Nachteile und für beide Ansätze gibt es gute wie schlechte Lösungen.
Für Deinen Zweck würde ich sagen, dass die Frage absolut zu vernachläsigen ist, was Deine Optionen erheblích erweitert.
2-Wege-LS gibt es im Preisrahmen nämlich reichlich.

Viele Grüße
Frank
tinnitusede
Inventar
#32 erstellt: 11. Jan 2018, 19:39
guck ma, wäre dieser Dreiwegerich nach deinem Geschmack?

https://www.ebay-kle...r/779703135-172-1656

Hans
Hüb'
Moderator
#33 erstellt: 11. Jan 2018, 20:33
Ja, die sind absolut einen Tipp Wert!
tAyooma
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 11. Jan 2018, 21:15
Ich habe hier gerade mal eine Anfrage gestartet: Ebay
Die Farbe Erle ist gruselig und passt nicht zu meinem Walnuss/Eiche Wohnzimmer.

Womit fahre ich denn unter dem Strich besser, wenn es um Amazon Prime, Netflix und Blu Rays via TV geht zusammen mit meinem Yamaha RX-481?

Die Elac werden in höchsten Tönen gelobt, waren auch mal "teuer", haben aber schon viele Jahre auf dem Buckel.
Oder ein gutes 2Wege Paar? Gibt es da eine gute Empfehlung bis 350-400 von Euch?
soundpaar
Stammgast
#35 erstellt: 12. Jan 2018, 02:07
Bei NUMAN gibt es in der Retrospective Serie größere 3-Wege Regallautsprecher: https://www.numanaudio.com/Serien/Retrospective-Serie/
tAyooma
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 12. Jan 2018, 09:00

Ich habe hier gerade mal eine Anfrage gestartet: Ebay

Die sind von 1997... Die mögen zwar immer noch gut sein, aber mein Gefühl sagt mir, dass ich neuwertigere möchte...

Habe gestern noch einen Termin gemacht zum Probehören morgen von der NuBox 383 und q-acoustics 3010. Beides 2 Wege


Bei NUMAN gibt es in der Retrospective Serie größere 3-Wege Regallautsprecher:

Sehr elegant und hübsch! Muss ich aber noch sparen Retrospective 1978 Active kostet immerhin ab 329.


[Beitrag von tAyooma am 12. Jan 2018, 09:01 bearbeitet]
Meiler
Stammgast
#37 erstellt: 12. Jan 2018, 09:14
Hier kucken
Preislich schwer zu schlagen, sollen gar nicht mal so übel sein!

Gruss
Meiler
Hüb'
Moderator
#38 erstellt: 12. Jan 2018, 09:49

tAyooma (Beitrag #34) schrieb:
Die Elac werden in höchsten Tönen gelobt, waren auch mal "teuer", haben aber schon viele Jahre auf dem Buckel.

Das macht nix, dass sie schon älter sind. Das sind grundsätzlich sehr gute LS, wenn der Klang zusagt.

tAyooma (Beitrag #34) schrieb:
Oder ein gutes 2Wege Paar? Gibt es da eine gute Empfehlung bis 350-400 von Euch?

Aber wie ich bereits schrieb, ist es unsinnig, sich am 3-Wege-Konzept festzubeißen.

Bei den Numan-Dingern wäre ich vorsichtig. Der Optik und dem Preis nach erweckt das auf mich den Eindruck von China-Ware auf Eltax-Niveau und auch der Preis suggiert keine Hochwertigkeit, sondern eher Hersteller-Marge...

Die empfohlenen Fostexe sind mW ein guter Tipp. Gab es da nicht vielleicht sogar mal eine passive Variante?

Viele Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 12. Jan 2018, 09:51 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#39 erstellt: 12. Jan 2018, 09:53

Die "Indiana"-LS machen auf mich hinsichtlich des Gehäuses einen billigen Eindruck. Abgesehen davon ist zumindest mir der Hersteller gänzlich unbekannt. Zudem ist das "DJ" in der Bezeichnung wenig vertrauenserweckend.



http://www.pauls-reference.de/forum/viewtopic.php?f=49&t=4175
Hüb'
Moderator
#40 erstellt: 12. Jan 2018, 10:07
Wenn ein solcher "Spaßlautsprecher" zum Anforderungsprofil passt, sicher eine Alternative.
MIR sähen sie zu billig aus und ich würde eher was Gebrauchtes, Wertigeres nehmen, aber das ist halt auch nur meine Meinung.

Viele Grüße
Frank
tAyooma
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 12. Jan 2018, 10:39
Tatsächlich auch Lautsprecher, die 1998-2001 gekauft wurden und so dann auch fast Jahre auf dem Buckel haben? Werden die Membrane nicht irgendwann auch porös?

Ich hab ehrlich gesagt schiss, solche Stücke zu kaufen, da ich nicht sagen kann, wie die Lautsprecher klingen müssten! Auch wenn es mal 1300 Euro Lautsprecher waren. Dafür fehlt mir die Erfahrung gänzlich.

Für meine optischen Ansprüche sind die mehr als ausreichend. Wenn die Lautsprecher schwarz sind und sich irgendwie ins Gesamtbild einfügen, dann bin ich zufrieden.
Hüb'
Moderator
#42 erstellt: 12. Jan 2018, 10:54

tAyooma (Beitrag #41) schrieb:
Tatsächlich auch Lautsprecher, die 1998-2001 gekauft wurden und so dann auch fast Jahre auf dem Buckel haben? Werden die Membrane nicht irgendwann auch porös?

Kommt auf die konkreten LS an. Schaumstoffsicken von Konustreibern neigen dazu, sich nach >15-20 Jahren aufzulösen, was dann Serviceaufwand auslöst. Die bisher in Rede stehenden Produkte sind diesbezüglich aber unkritisch, da hier Gummisicken verbaut wurden.

tAyooma (Beitrag #41) schrieb:
Ich hab ehrlich gesagt schiss, solche Stücke zu kaufen, da ich nicht sagen kann, wie die Lautsprecher klingen müssten! Auch wenn es mal 1300 Euro Lautsprecher waren. Dafür fehlt mir die Erfahrung gänzlich.

Wie bereits geschrieben wurde: ein eigenes Anhören (am besten in den eigenen vier Wänden) ist durch nichts zu ersetzen.

tAyooma (Beitrag #41) schrieb:
Für meine optischen Ansprüche sind die mehr als ausreichend. Wenn die Lautsprecher schwarz sind und sich irgendwie ins Gesamtbild einfügen, dann bin ich zufrieden.

Das macht es sicher einfacher, da unter diesem Aspekt viele LS passen werden.

Viele Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 12. Jan 2018, 10:54 bearbeitet]
puffreis
Stammgast
#43 erstellt: 12. Jan 2018, 15:18
Der Mitteltöner wird bis 6kHz gequält. Typisch für Fostex. Die Isobaren sehen dementsprechend aus (siehe Fostex-Tests aus Sound & Recording).
Wer wirklich neutrale Wiedergabe haben will, sollte in diesem Preisbereich zum JBL LSR 305/308, Behringer B2031A oder auch zum Yamaha HS80M (oder die Nachfolger) greifen.
Beim LSR 305 würde ich auch ein Subw. in Erwägung ziehen
Der genannte JBL L90 ist klasse, wenn man einen gepflegten kriegt, schnell zugreifen. Alleine der Bass hat ein Wert von 500€.
tAyooma
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 13. Jan 2018, 00:32
Sind 2x Dali Spektor 2 und 1x Spektor Vokal für 447 Euro gut?

Das hab ich heute im Fachgeschäft vorgeschlagen bekommen. Der Verkäufer hat 1 Minute lang nix gesagt und das kam dann wie aus einer Pistole geschossen. Etwas seltsamer Kautz, aber passte zum Laden...
CarstenO
Inventar
#45 erstellt: 13. Jan 2018, 07:34

Hüb' (Beitrag #29) schrieb:
Die "Indiana"-LS machen auf mich hinsichtlich des Gehäuses einen billigen Eindruck. Abgesehen davon ist zumindest mir der Hersteller gänzlich unbekannt. Zudem ist das "DJ" in der Bezeichnung wenig vertrauenserweckend.


Zum Kennenlernen und Vertrauen erwecken:

http://dietmar-hoelper.de/INDIANA-LINE/Test-und-Presseberichte
http://www.pauls-reference.de/forum/viewtopic.php?t=4175
tAyooma
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 13. Jan 2018, 22:22
Die Indiana machen laut den Berichten einen guten Eindruck. Leider finde ich nichts zu den 308, zumindest nicht auf Deutsch oder Englisch. Viel geschrieben wird über die 310, die auch gleich wieder richtig mehr kosten.
Ich schau heute abend nochmal ein bißchen und vielleicht kauf ich die dann via Amazon, dort kann ich auch kostenfrei wieder zurücksenden.

Jetzt die große Frage: Was für Kabel brauch ich dafür und evtl Klämmen oder Stecker? Würde mich über einen Amazon Link freuen :-)


[Beitrag von tAyooma am 14. Jan 2018, 13:53 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Warum baut Nubert plötzlich 3-Wege-LS?
Gelegenheitshörer am 16.08.2013  –  Letzte Antwort am 24.08.2013  –  31 Beiträge
Wer baut noch geschlossene Lautsprecher?
Argon50 am 30.05.2007  –  Letzte Antwort am 25.10.2007  –  32 Beiträge
2-Wege Regallautsprecher umbauen?
m-e-h am 30.06.2003  –  Letzte Antwort am 01.07.2003  –  7 Beiträge
Regallautsprecher
Addinator am 25.06.2004  –  Letzte Antwort am 04.07.2004  –  17 Beiträge
Wer baut die besten Boxen?
-TMR- am 21.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.10.2009  –  43 Beiträge
Regallautsprecher
dibei am 22.06.2004  –  Letzte Antwort am 22.06.2004  –  6 Beiträge
Gute Regallautsprecher mit sattem Sound?
werdena am 10.12.2007  –  Letzte Antwort am 18.12.2007  –  36 Beiträge
2 Wege oder 3 Wege
blackzombie am 24.06.2004  –  Letzte Antwort am 25.06.2004  –  4 Beiträge
Wer baut die schlechtesten LS überhaupt?
Danzig am 30.04.2004  –  Letzte Antwort am 07.05.2004  –  14 Beiträge
regallautsprecher
Quo am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 10.12.2004  –  17 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.389 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedlacerda83
  • Gesamtzahl an Themen1.404.410
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.745.075

Hersteller in diesem Thread Widget schließen