Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Die besten Standlautsprecher für kleine Räume

+A -A
Autor
Beitrag
holli214
Stammgast
#1 erstellt: 25. Aug 2012, 11:47
Hallo zusammen !!!

Da ich mich schon länger mit diesem Thema auseinandersetze, mache ich dazu einfach mal einen Threat auf.

Also Grund dafür ist, dass ich die Bassqualitäten von Stand-LS nicht missen möchte und zudem keine Lust habe Kompakte fragil auf teure Ständer zu montieren (das Geld hierfür ist meiner Meinung nach in LS besser investiert ).

Damit die ganze Sache übersichtlich und für viele interessant bleibt, geb ich hier mal ein paar Rahmenbedingungen vor:
Stand-LS neu oder gebraucht bis 2000 €
Raumgröße: 10 bis max. 20 qm


Nun zu meiner Situation und meinen letzten Erfahrungen:

Meine Hörgewohnheiten:
Singer/Songwriter, Pop&Wave, Triphop, Leichtes im Bereich Electro, Trance, Rock und NuMetal

Mein Raum:
Unbenannt

Meine Kette:
WAVE, FLAC vom Dell Inspiron 1012 (Lüfterlos) an Nuforce Icon HDP und weiter an Audiolab 8000p Endstufe (+ Verkabelung: Inline, Oelbach, sollte hier aber nicht weiter wichtig sein)

Meine Lautsprechererfahrungen:

Kef iq50: Preis gebraucht um die 300 €, sehr klein und gut stellbar (wandnah möglich), optisch imo ansprechend, gute Auflösung / Raumabbildung und sehr gutes Abstrahlberhalten, könnte unten rum etwas kräftiger sein, weshalb ich mich auch weiter umgesehen hab

Kef iq 70: Preis gebraucht knapp 500 €, schon wesenltich größer aber nicht gerade viel höher, ähnliches Abstahlverhalten und Klangcharkteristik, wie die iq50, obwohl die iq50 imo etwas frischer spielt; wesentlich kräftigerer Bass, leider nicht sehr präzise, diesbezöglich müssen die LS auch mind. 20-30 cm von der Wand weg, sonst entsehen anscheinend schnell stehende Wellen im Raum.

Focal Chorus 816V (in Mocca): ... musste ich einfach testen... Preis gebraucht 550 €
leider viel zu groß und eine wandnahe Positionierung war aufgrund des unzähmbaren Basses auch nicht möglich, zur Bassqualiät aufgrund der Raumbedingen gebe ich mal keine Aussage, geht anscheinend nur bei wesenltich größeren Räumen...
sehr gute Auflösung aber im Vergleich zu den Kefs eher mäßiges Rundstahlverhalten, im Vergleich etwas hell abgestimmt.

Audio Physic Yara II Evolution: 500 € neu (Schnäppchen)
Bin noch im Burn-in-Modus, aber das kann ich schonmal sagen: shen imo sehr komventionell/sogar etwas bieder aus, sind sehr klein und gut stellbar, müssen leider etwas von der Wand weg: ca. 20 cm, dafür präziser und händelbarer Bass, sehr gute Auflösung und Abbildung, gutes Rundstahlverhalten (leider nicht ganz so luftig, wie die Kef iq50, vielleicht kommt das aber noch, hab sie erst knapp 10 Stunden laufen), muss ich mal sagen: mit der Focal die beste Verarbeitung, zudem imo die neutralste Abstimmung im Vergleich.

Wäre schön, wenn hier Leute mit ähnlichen Bedingungen Ihre Erfahrungen schildern könnten !!!


[Beitrag von holli214 am 25. Aug 2012, 11:48 bearbeitet]
frank_aus_n
Inventar
#2 erstellt: 25. Aug 2012, 13:57
Wenn dir das wandnahe sehr wichtig ist, schau dir mal die älteren naim lautsprecher an. Die sind dafür ausgelegt zwischen 5 und 10cm wandabstand zu haben. Naim intro, credo oder die teurere alley
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 26. Aug 2012, 06:38

holli214 schrieb:


Also Grund dafür ist, dass ich die Bassqualitäten von Stand-LS nicht missen möchte



Hallo,

es ist halt so das manche Kompaktlautsprecher im Bassbereich mehr machen wie der eine oder andere Zwerg Standls..
Aber ich verstehe dein Anliegen.

Als Lautsprecher dazu,
Adam Artist 6.

Möglichkeit der Raumanpassung

Gruss
holli214
Stammgast
#4 erstellt: 26. Aug 2012, 10:32
hab die schon gesehen, sind ja echte Zwerge.

Ich muss mal schauen, wann ich mir die mal an meiner Vorstufe (Nuforce) anhören kann.

Meine Endstufe geb ich aber nicht her...hehe.

Wie siehts eigenltich mit den kef q500 aus, die 700er lass ich mal raus, da die iq70 schon zu viel Bass hatten.
frank_aus_n
Inventar
#5 erstellt: 26. Aug 2012, 11:20
Schau dir die naims an, die sind dafür gebaut.
Giustolisi
Inventar
#6 erstellt: 26. Aug 2012, 13:17
Ohne jetzt ein bestimmtes Modell zu empfehlen sollte ein Lautsprecher (egal ob Stand- oder Kompaktlautsprecher) der für kleine Räume und wandnahe Aufstellung geeignet ist folgende Eigenschaften mitbringen:
Er sollte schon bei niedrigen Frequenzen bündeln, da in kleinen Räumen die Lautsprecher meistens sehr nahe an den Seitenwänden stehen. Nach meiner Erfahrung machen sich große Breitbänder da sehr gut.
Die Lautsprecher sollten im Bass recht früh aber flach abfallen. Der kleine Raum verstärkt ohnehin tiefe Frequenzen, so ergibt sich ein ausgeglichener, dröhnfreier Verlauf. Geschlossene Lautsprecher bringen den geeigneten Verlauf von Haus aus mit, Bassreflexlautsprecher lassen sich mit einem verschlossenen Reflexrohr oder (wenn möglich) einer tieferen Abstimmung anpassen.
Kleine Räume bilden oft störende Raummoden aus, wenn es dröhnt hilft eine passend abgestimmte Bassfalle.
holli214
Stammgast
#7 erstellt: 26. Aug 2012, 13:57
Ja, das wollt ich bezüglich des Bassreflexloches bei meinen iq70 nochmal probieren.

Bei den q Modellen geht das aber nicht.

Was ist eigentlich eine Bassfalle?
Giustolisi
Inventar
#8 erstellt: 26. Aug 2012, 14:43
Eine Bassfalle ist eigentlich nur ein gedämmtes Bassreflexgehäuse ohne Chassis. Die Bassfalle schluckt Schall einer bestimmten Frequenz. Passend abgestimmt lässt sich damit Raummoden entgegen wirken.
holli214
Stammgast
#9 erstellt: 27. Aug 2012, 05:36
Präzision im Bass und Hochtmitteltonbereich, wie die Yara, aber die leicht warme Abstimmung und das Rundstrahlverhalten der iq70, wo rähre ich dann?
ingo74
Inventar
#10 erstellt: 27. Aug 2012, 05:47
mal 2 tips, die dich wesentlich weiterbringen sollten (klanglich) als jetzt einfach irgendwelche ls zu empfehlen:
- akustische optimierung des raumes
- nutz mal die suche hier zu dirac live und acourate, gerade deine situation ist prädestiniert dafür..!
Giustolisi
Inventar
#11 erstellt: 27. Aug 2012, 10:28
Besser ist es den Klang per Hardware zu optimieren. Mit der digitalen Korrektur zieht man den Frequenzgang glatt, Hallsoße bleibt aber Hallsoße und lange nachschwingende Raummoden schwingen immer noch.
Will man sich dem Thema widmen ist es am besten gegen Moden Bassfallen aufzustellen. Diese fangen die Raummoden schon beim Entstehen ab.
Gerade in kleinen Räumen sitzt man oft mit dem Rücken zu nahe an einer Wand. Da gehört auf alle Fälle ein großflächiger Absorber hin. Der fängt die Reflexionen an der Rückwand ab, die sonst den räumlichen Eindruck zerstören würden. So holt man mit wenigen Euros viel mehr raus als es die teuersten Lautsprecher und Komponenten könnten. Eine teure Anlage lohnt nur in einem Raum in dem sie ihre Stärken ausspielen kann.
Raumoptimierung muss nicht teuer sein und muss auch nicht hässlich aussehen. Es gibt genug Möglichkeiten, die Absorber wohnraumfreundlich oder als Deko Objekt zu gestalten.

Ja, das wollt ich bezüglich des Bassreflexloches bei meinen iq70 nochmal probieren.

Bei den q Modellen geht das aber nicht.

Warum soll das nicht gehen? man stopft einfach irgendwas Passendes rein.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Aug 2012, 10:32

Giustolisi schrieb:
...Hallsoße bleibt aber Hallsoße...





Giustolisi schrieb:


Ja, das wollt ich bezüglich des Bassreflexloches bei meinen iq70 nochmal probieren.

Bei den q Modellen geht das aber nicht.

Warum soll das nicht gehen? man stopft einfach irgendwas Passendes rein.


Die neuen Q Modelle haben keine BR-Öffnung....
Giustolisi
Inventar
#13 erstellt: 27. Aug 2012, 11:01

Die neuen Q Modelle haben keine BR-Öffnung....

Sind die also geschlossen oder haben sie eine Passivmembran?
m00
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 27. Aug 2012, 12:29
Folgendes betreibe ich auf 16 qm. Bei mir stehen sie Aufgrund der Möblierung 70 cm von der Wand entfernt und ich musste dies durch einen beherzten Eingriff der Klangregelmöglichkeiten meines Verstärkers ausgleichen. Empfohlen sind sie für einen Wandabstand von 20 bis 50 cm

http://www.kudos.de/downloads/test_c2_stereo.pdf

Kudos C2


[Beitrag von m00 am 27. Aug 2012, 12:31 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 27. Aug 2012, 15:59

Giustolisi schrieb:

Die neuen Q Modelle haben keine BR-Öffnung....

Sind die also geschlossen oder haben sie eine Passivmembran?

Hallo,

die Qs haben pro Seite zwei Passivmembrane,

http://www.kef.com/h.../Floorstanding/Q900/

Gruss
holli214
Stammgast
#16 erstellt: 27. Aug 2012, 16:01
Hab ich gemacht, das bedeutet, die nächsten Wochen wieder neue Socken kaufen.....

Sieht super aus

Die Bassqualität hat sich dadurch nicht verbessert, es wummert nur nicht mehr so schnell...

Vielleicht sollte ich doch nochmal nach Kompakten ausschau halten:

xq3, q300, xq20 und R100 wären da interessant, oder doch noch etwas mehr Geld in die Hand nehmen?

Gibt es eigentlich noch andere Hersteller mit Raumfüllender Koax-technologie?

Zu den Kudos: Was ist denn da für`n Amp dran? Sieht nach Sony aus.....arrrrrghhhh
frank_aus_n
Inventar
#17 erstellt: 27. Aug 2012, 16:04
Ja gibt es. Tannoy
ingo74
Inventar
#18 erstellt: 27. Aug 2012, 16:05

Giustolisi schrieb:
Besser ist es den Klang per Hardware zu optimieren. Mit der digitalen Korrektur zieht man den Frequenzgang glatt, Hallsoße bleibt aber Hallsoße und lange nachschwingende Raummoden schwingen immer noch.
Will man sich dem Thema widmen ist es am besten gegen Moden Bassfallen aufzustellen. Diese fangen die Raummoden schon beim Entstehen ab.
Gerade in kleinen Räumen sitzt man oft mit dem Rücken zu nahe an einer Wand. Da gehört auf alle Fälle ein großflächiger Absorber hin. Der fängt die Reflexionen an der Rückwand ab, die sonst den räumlichen Eindruck zerstören würden. So holt man mit wenigen Euros viel mehr raus als es die teuersten Lautsprecher und Komponenten könnten. Eine teure Anlage lohnt nur in einem Raum in dem sie ihre Stärken ausspielen kann.
Raumoptimierung muss nicht teuer sein und muss auch nicht hässlich aussehen. Es gibt genug Möglichkeiten, die Absorber wohnraumfreundlich oder als Deko Objekt zu gestalten.


ich gehe mal davon aus, dass du dirac und/oder acourate auch noch nicht selber getestet/gehört hast, oder..?

im prinzip hast du ja recht, deswegen habe ich das, kurz geschrieben, ebenfalls empfohlen.

nur - wie willst du das hier in dem fall in der praxis umsetzen..? hast du dir die skizze einmal angeschaut..?
zudem - woher willst du wissen, wo und welche höhen und senken es im f-gang gibt..?




holli - was genau stört dich jetzt und was genau möchtest du wie erreichen..?


[Beitrag von ingo74 am 27. Aug 2012, 16:06 bearbeitet]
Giustolisi
Inventar
#19 erstellt: 27. Aug 2012, 16:06
Wenn du vor einer Wand sitzt brauchst du an dieser einen großen Absorber. Kleine Hochtöner strahlen recht breit. Absorber an den Seitenwänden im Bereich vor den Lautsprechern sind daher sinnvoll. Du wirst überrascht sein, was du so an Feinzeichnung und Präzision raus holen kannst. Im Moment verwaschen frühe Reflexionen an den Seitenwänden und an der Rückwand dein Klangbild.
m00
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 27. Aug 2012, 16:56

holli214 schrieb:


Zu den Kudos: Was ist denn da für`n Amp dran? Sieht nach Sony aus.....arrrrrghhhh


Im Vorführraum am 3000 Euro Verstärker haben sie mir nicht so gut gefallen wie an meinem 400 Euro Onkyo Zuhause.

Es gibt sehr schöne Sony Verstärker
holli214
Stammgast
#21 erstellt: 27. Aug 2012, 18:26
Also, das mit dem Absorbern klingt aufwendig.... das Rundstrahlverhalten und der stressfreie Klang meiner iq 70 gefallen mir ganz gut, leider sind sie längst nicht so präzise in der Darstellung, wie die Yara.

Könnte man es denn hinbekommen, durch Raummodifikation das Klangbild der Yara zu beeinflussen?
--- Weicherer Ton, bessere Raumfülle.
frank_aus_n
Inventar
#22 erstellt: 27. Aug 2012, 18:32
Wenn du kef so magst, hör dir doch mal das jubiläums modell ls50 an. Kosten 1000€ das paar, sind aber kompakte. Ich habe 16 qm hier in meinem hörraum mit reichlich dämmung an den wänden und bin bass seitig mut keiner standbox glücklich geworden.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 27. Aug 2012, 18:35
Hallo,

einfach ein kleiner Sub zu den Yara,
Velodyne Micro Vee...

Auch wenn dich Kompakte nicht interessieren,
in deinem Raum ne Swans M1 mit o.g. Sub,
da wärst du flexibler und deine Bedürfnisse sollten mehr gedeckt sein....

Gruss
Giustolisi
Inventar
#24 erstellt: 27. Aug 2012, 18:48

Also, das mit dem Absorbern klingt aufwendig

Es ist etwas Bastelarbeit, aber nicht aufwändig. Man braucht nur einen stoffbespannten Rahmen aus Dachlatten mit Polyesterwatte dahinter. Einfach zu bauen und unauffällig. Wer mag kann das Teil auch bemalen oder schön gemusterten Gardienenstoff verwenden, solange es schalldurchlässig bleibt. Ohne eine vernünftige Raumakustik werden dir die besten Lautsprecher nichts bringen. Deswegen rate ich dir dazu.
ingo74
Inventar
#25 erstellt: 27. Aug 2012, 18:53
die frage, die bleibt ist, wohin damit (mal abgesehen davon, dass das keine "bassfalle" ist - an den schrank und ans fenster kleben..?


holli214 schrieb:

Mein Raum:
Unbenannt

ich hab den Beitrag kurz bearbeitet, damit man das Zitat und das Bild sieht


[Beitrag von Giustolisi am 27. Aug 2012, 19:00 bearbeitet]
Giustolisi
Inventar
#26 erstellt: 27. Aug 2012, 18:59
Ich habe den Absorber beschrieben, den man einfach an die Wand hängt. Absorber gehören hinter den Hörplatz und seitlich vor die Lautsprecher. Eine Bassfalle kann man einfach als flaches Gehäuse unter dem Bett unterbringen.


[Beitrag von Giustolisi am 27. Aug 2012, 19:03 bearbeitet]
holli214
Stammgast
#27 erstellt: 27. Aug 2012, 20:40
Der Bass der Yara ist schon super, da brauch ich keinen extra Sub....

Hätte nur gern etwas weniger Analyse (also wärmer), ev. die Höhen etwas anpassen und etwas mehr Luftigkeit.... da weiss ich aber nicht wie....

Die LS 50 könnt ich mir mal anschauen, optisch gefallen mir die R100 besser.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 27. Aug 2012, 20:49

holli214 schrieb:
Der Bass der Yara ist schon super, da brauch ich keinen extra Sub....


Schon probiert?

Aber egal,
ne Yara wirst du zu keinem warmen Lautsprecher trimmen,
wenn du den LS willst kauf nen Magnat Rv 2 dazu,
hilft dir vllt schon genug um glücklich zu werden.

Gruss
holli214
Stammgast
#29 erstellt: 28. Aug 2012, 05:26
Ich wohn in ner Mietwohnung, ausßerdem bin ich kein Bassfetischist, er sollte nur präsent und präzise sein und nicht da non-Plus ultra... sonst hätt ich mir schon längst den Dynaudio Sub 250 zur Seite gestellt.

Außerdem werd ich an meiner Kette nicht weiter rumfingern, werd mich wohl weiter bei Kef rumtummeln.

Ev. q500, xq30, xq5 oder Kompakte bis ca. 1000 €.

Vielleicht auch mal was von Tannoy, das Abstrahlverhalten von Koax-LS find ich sehr angenehm.
bacherle
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 28. Aug 2012, 05:39
Ich würd mir auch mal die B&W 6er Serie anhören. Die sind auch im Bass prima und lösen gut auf.
holli214
Stammgast
#31 erstellt: 28. Aug 2012, 20:12
so jetzt habt ihr mich soweit.... ich hab ein paar gute Ständer in der richtigen Größe und nicht zu teuer ausgelotet.

http://www.amazon.de...d=1346184668&sr=8-41

optisch gefallen mir die r100

Wie sieht es eigentlich da zwischen den Q300, R100 und xq10 aus bezüglich Auflösung und Räumlichkeit,

oder sollte man doch noch etwas sparen (xq 20, R300).... bekommt man da in Bezug auf meine Räumlichkeiten da noch viel raus....?

und wie weit müssten die dann von der Wand weg, oder ist das dann bei Kompakten fast egal?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 28. Aug 2012, 20:28

holli214 schrieb:
Wie sieht es eigentlich da zwischen den Q300, R100 und xq10 aus bezüglich Auflösung und Räumlichkeit,


Bezüglich Auflösung und Räumlichkeit bekämst du hier mehr geboten:
http://www.google.de...=1t:429,r:0,s:0,i:73
aber du willst ja nicht....

Gruss
ingo74
Inventar
#33 erstellt: 28. Aug 2012, 20:49
selbst mit einfachen heco victas oder canton gle bekommt man das hin, wenn aufstellung und raum es zulassen, wenn nicht, kann man lotto spielen, ob ein ls überhaupt passabel funktioniert..
weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 28. Aug 2012, 20:58
Aufstellung und Raum scheint ja hier gegeben wenn ich nicht irre.

Also nimmt man einen Lautsprecher welcher grundsätzlich mal räumlicher spielt wie eine Victa oder GLE...

Warum eine nicht so gute Aufstellung auch noch mit einem mäßigen LS paaren,
versteh ich nicht wirklich...
ingo74
Inventar
#35 erstellt: 28. Aug 2012, 21:02
sorry, aufstellung, sitzposition und 'raumakustik' scheint gemäß skizze eher sehr bescheiden zu sein..!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 28. Aug 2012, 21:14
Und dazu jetzt noch bescheidene Lautsprecher??

Versteh den Sinn immer noch nicht....
ingo74
Inventar
#37 erstellt: 29. Aug 2012, 04:15
lies den satz mal richtig

ingo74 schrieb:
selbst mit einfachen heco victas oder canton gle bekommt man das hin, wenn aufstellung und raum es zulassen, wenn nicht, kann man lotto spielen, ob ein ls überhaupt passabel funktioniert..
holli214
Stammgast
#38 erstellt: 29. Aug 2012, 05:33
Ist mit der Anordnung der LS was nicht in Ordnung.? Wenn das Bett am Fenster steht und die LS rechts und links vom Schrank, wirkt alles viel gedrungener.

Ich schau mir mal die Swans an, hatte bis jetzt nur keine Erfahrung mit denen...
ingo74
Inventar
#39 erstellt: 29. Aug 2012, 05:41
laut skizze ist die aufstellung der ls und die sitzpositionzu wandnah, so werden dir zb die refklektionn an den seiten und vorderwand das klangbild vermatschen.

es gibt ein paar 'grundsätze', zb ls auf 1/5 der raumlänge und sitzposition auf 3/5

wenn du dich damit mal beschäftigen möchtest, geb ich dir gerne ein paar links
Giustolisi
Inventar
#40 erstellt: 29. Aug 2012, 09:36

bekommt man da in Bezug auf meine Räumlichkeiten da noch viel raus....?

Wie Ingo geschrieben hat vermatschen dir Reflexionen das Klangbild. Die Vorgaben bezüglich Aufstellung und sitzposition kannst du wahrscheinlich schwer realisieren. Ich rate noch einmal zu den Absorbern. Vielleicht bist du dann schon mit dem Klangbild zufrieden und brauchst gar keine neuen Lautsprecher.
Die Raumakustik zu optimieren ist erst mal das naheliegendste und Billigste. Mach das erst mal bevor du einen Haufen Geld in die Hand nimmst.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 29. Aug 2012, 10:37
@TE

Zu deinem Raum und deinen Möglichkeiten sehe ich folgendes,
rechts vors Fenster ein dicker Vorhang zum Zuziehen,
eventuell schwerer Bühnenmolton,
falls die Schränke auf der linken Seite große Türen beinhalten welche den Schall reflektieren hier Absorber,
z.B. Basotect anbringen,
wenn die Schrankwand offen ist den Inhalt als Diffussor nutzen und entsprechend anordnen,
Hinter dem Kopf am Hörplatz wieder ein grosser,dicker Absorber (10cm Basotect aufwärts),

an die Decke nach der Spiegelmethode einen Diffussor anbringen (Frag mal ZIM 81 nach einem Bild seiner D.s)
von der Hörzone aus München geordert,

dazu Lautsprecher welche auch wandnah können(wie die Swans M1) oder wenn die LS direkt an die Wand sollen Lautsprecher welche genau dafür konstruiert wurden,
auch die gibt es,
nicht alles wurde und wird nach der 1/5 Regel abgestimmt ,

falls es in deinem Zimmer Dröhnen sollte eine abgestimmte Bassfalle unters Bett,
oder wenn ein Subwoofer eingesetzt wird ein Antimode 8033s,

und nicht verzweifeln, bei keinem von uns klingt es perfekt,
ganz einfach weil wir alle in einem Raum hören,
und es gibt keinen guten Raum,nur weniger Schlechte...



Gruss
holli214
Stammgast
#42 erstellt: 29. Aug 2012, 19:07
So,einen dicken Vorhang hab ich von dem Fenster:

Also 3 Dinge wären möglich: Absorger hinterm Kopf, Absorber ev. auch bei den Lautsprechern, wenn nötig, Bassfalle interm Bett (keine Ahnung was das sein soll...)

Ich hab hinterm Kopf ein Gitterrost, konnte also den Absorber dahinter packen, wie groß und dick sollte der denn sein?

Dann halt noch: ist was hinter den LS zu optimieren und was geht so als Bassfalle durch?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 29. Aug 2012, 19:35
Hallo,

einen Helmi für eine eventuelle Dröhnfrequenz abzustimmen ist nicht so ganz einfach,
und nur nötig wenn es auch dröhnt...
das geht mit einem Antimode einfacher....


Wieviel Platz hast du hinter dem Gitter im Kopfbereich?,
100mm,120mm,140mm.....

je mehr desto


Hinter den Lautsprechern könntest du Eckabsorber stapeln wenn du da was tun willst,

zwischen den Lautsprechern kannst du Sirrahs von RTFS anbringen,
wenn du das Geld hast.
http://www.r-t-f-s.de/produkte-sirrah.shtml

An die Decke darf nichts?
Wenn doch :
http://www.hoerzone....k-von-vicoustic.html

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 29. Aug 2012, 19:38 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#44 erstellt: 29. Aug 2012, 19:38
auf gut glück irgendwelche akustischen massnahmen machen..?
naja

wenn dann richtig und das bedeutet messen et.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 29. Aug 2012, 19:43
Natürlich muss man für den Helmi messen,
ist doch Grundvoraussetzung.

Und mit dem Rest überdämmt man diesen Raum keinesfalls

Wenn der TE messen kann,
oder einen Raumakustiker beauftragen kann,
umso besser.
holli214
Stammgast
#46 erstellt: 29. Aug 2012, 20:32
Damit ich zwischenzeitlich weiter recherchieren kann:

1. Ich beschäftige mich erst mal mit der Raumoptimierung:

2. Welche weiteren Kompakten wären denn im Preisbereich bis 1000 € für diesen Raum in Bezug auf gute Auflösung und Räumlichkeit / Abbildung interessant?
ingo74
Inventar
#47 erstellt: 29. Aug 2012, 20:57
hier hab ich mal ein paar links gepostet:
http://www.hifi-foru...d=15671&postID=55#55
versuch dich mal einzulesen
kow123
Inventar
#48 erstellt: 30. Aug 2012, 08:22
Hier noch ein Tipp zu Standboxen, die speziell auch für wandnahe Aufstellung geeignet sind:

http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=1113&category=3

Paarpreis 1.570€, sind durch schaltbare Filter in Grenzen an problematische Raumverhältnisse anpassbar.
Moe78
Inventar
#49 erstellt: 30. Aug 2012, 17:55
Interessant, wo das hinführt...

Würdest du mal ein Foto von der Sitzposition aus machen für uns, und eines von der Türe aus?
holli214
Stammgast
#50 erstellt: 31. Aug 2012, 05:31
Fotos kommen heute oder morgen aus den wichtigsten Positionen:

Muss gleich los.... ab heute abend hab ich dann mehr Zeit.
holli214
Stammgast
#51 erstellt: 01. Sep 2012, 10:52
So nochmal die Grundskizze:

Unbenannt

Dann die Direktaufnahmen:

SDC10094 SDC10097


SDC10095 SDC10096
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktboxen am besten für kleine Räume ?
Leisehöhrer am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 03.06.2010  –  79 Beiträge
Lautsprecherboxen für kleine Räume
Pitter33 am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 04.11.2010  –  3 Beiträge
Kompaktlautsprecher für größere Räume?
Meshugger am 14.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.02.2008  –  6 Beiträge
Standlautsprecher
DME am 08.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  16 Beiträge
Standlautsprecher?
H.U.M.A.X am 18.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  17 Beiträge
Standlautsprecher
marv100 am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  8 Beiträge
maximale Temperatur für Standlautsprecher?
eisbaer91 am 10.09.2013  –  Letzte Antwort am 10.09.2013  –  8 Beiträge
Standlautsprecher bis 300? Paar?
br@x am 28.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  7 Beiträge
Sonnenschutz für Standlautsprecher
reson am 21.08.2016  –  Letzte Antwort am 22.08.2016  –  5 Beiträge
Welche Standlautsprecher?
Stones am 08.12.2006  –  Letzte Antwort am 20.12.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Adam
  • Audiophysic
  • Audiolab
  • Velodyne

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.809