Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mission mit Yamaha

+A -A
Autor
Beitrag
Culinarios
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Sep 2012, 03:36
Hallo,
ich höre Musik mit Mission-782 Lautsprechern (Modell 1998).

Vorderseite = http://gallery.audio...ission_Cyrus_782.jpg
Rückseite = http://bild3.qimage.de/cyrus-mission-782-foto-bild-38421613.jpg (sorry, schlechte Qualität)

Alternative Ansicht/Rückseite: http://www.ebay.de/i...&hash=item337c2dcee5

sowie einen Yamaha Receiver, RX 396 RDS.

Datenblatt des Yamaha:
http://www.ebay.de/c...Audio_Hi_Fi_Receiver

Rückansicht des Yamaha:
http://i277.photobuc...stuecke/DSC04159.jpg

Den Receiver habe ich mit dem Kopfhörerausgang meines PC's verbunden.

Alle drei Teile (Yamaha und 2x Mission-Boxen) sowie der PC stehen auf meinem Schreibtisch

Soweit die Fakten!

-------------------------------------------------------------------

Nun zum Problem mit Frage:
Ich habe alle 16 möglichen Anschlüsse belegt/verkabelt. Also alle acht des Yamaha (Speaker A + B) sowie auch die jeweils 4 der Mission-Speaker (HF + LF)!

Es macht leider wenig Sinn zu erklären, wie ich das gemacht habe. Es ist GARANTIERT falsch, auch wenn es eigentloich garnicht so schwer zu sein scheint.

Wäre vielleicht jemand so nett sich die Mühe zu machen mir zu erklären wie es richtig zu machen ist?
Vielleicht gibt es ja auch einen Link zu einer Grafik? Habe 100 Minuten das Internet durchsucht. Mit dem Ergebnis, dass ich nun noch verwirrter bin als zuvor! Für Hilfe wäre ich EXXTREM dankbar!

3 kurze Zusatzfragen:
1.) Macht die Anschaffung eines D/A-Wandlers Sinn mit dem Ziel der eindeutigen Klangverbesserung
im Vergleich zum bisherigen Set-Up?

2.) Hat Bi-Wiring irgendeine Relevanz für eine optimale Verkabelung?

3.) Welche Anschlüsse ("Stecker"?) sind für die Mission die besten? Reicht die vorgegebene Verkabe-
lingsmöglichkeit (die mit dem Loch im Gewinde, durch welche das blanke Kabelende geführt wird) aus
oder gibt es bessere, sinnvollere Methoden, die evt. sogar besser klingn (oder ist das ein naiver
Gedanke? Wenn sie nicht zur Klangverbesserung beitragen, haben solche "Stecker" dann vielleicht
einen anderen Sinn, der eine Anschaffung lohnt?

Vielen Dank für Hilfe,
Culinarios


[Beitrag von Culinarios am 29. Sep 2012, 04:00 bearbeitet]
Culinarios
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 29. Sep 2012, 03:58
Eine Zusatzfrage bitte noch bezüglich meines Yamaha-Receivers:

Soll ich mich um ein besseres Gerät kümmern? Hatte die Frage in diesem Forum früher schon mal gestellt und der allgemeine Tenor war "NEIN" - solle oder brauche ich nicht. Ich bin jedoch scharf darauf meinen Sound zu verbessern, wenn irgend möglich. Wären nicht evt. zwei Verstärker angebracht um HF und LF der Mission einzeln anzutreiben?

Selbst wenn das wenig sinnvoll wäre - welcher Verstärker, bzw. Vor/Endstufe wäre Eurer Meinung nach sinnvoller für meine Mission, im Vergleich zum betagten 50 Watt Yamaha.
Budget bis max. 500 Euro - evt. gebraucht, dann entsprechend weniger!

Tipps bitte?

Culinarios


PS
Früher war immer groß die Rede von "Sinus" und "Musik"-Leistung was Verstärker anging. Ich habe mich jahrelang nicht mehr mit dem Thema befasst (bis ich vor 2-3 Wochen wieder eingestiegen bin), wundere mich jedoch erheblich, das ich garnichts mehr lese von "Sinus" und "Musik". Früher war das fast eine Religion? Wie erklärt sich das?


[Beitrag von Culinarios am 29. Sep 2012, 04:04 bearbeitet]
Ralf_Hoffmann
Inventar
#3 erstellt: 30. Sep 2012, 23:14
Ahoi

Viele Fragen - Kurze Antworten.

1) D/A Wandler. Schlichtweg ausprobieren. Bestell dir online einen, wenn´s nix bringt, schickst ihn wieder zurück.

2) Bi-Wiring. In High-End Kreisen wird das gerne als relevant (kann man lange drüber streiten) verkauft, Auswirkung bei dir sicherlich null.

3) Es gibt keine Klangverbesserung durch Stecker. Vorteil ist sicher ein Komfortgewinn - der Rest geht unter "sieht geil aus". Blanke Drähte sind völlig OK. Ordentlich verdrillen und ab und an mal die Klemmen nachziehen.

4) Ob das bei deinen LS Sinn macht die einzelnen Treiber getrennt anzutreiben, mag ich mal bezweifeln. Ich kenne die Mission nicht, aber in der Preisklasse gibt es viele Blender. Heißt: Die 4 Anschlüsse sind eher ein Gimmick - letztlich ist die Weiche doch so geschaltet, dass eine getrennte Ansteuerung nicht erfolgt.
Alle 4 Terminals zu nutzen schadet aber auch nicht.

5) Eine Klangsteigerung bei deinem set-up sehe ich durch einen anderen Verstärker nicht, solange deine Anlage auf deinem Schreibtisch steht. Die Lautsprecher sind mit Sicherheit nicht optimal aufgestellt, oder?
Und die Lautsprecheraufstellung in Zusammenhang mit dem Raum macht nun mal die Musik - zumindest den wichtigsten Teil.

6) Erklärungsversuch.............Die Technik hat sich weiter entwickelt. Bis auf Ausnahmen, kann man heutzutage eigentlich jeden Verstärker mit jeder Box nutzen, ohne Gefahr zu laufen, dass man z.B. den amp oder die Hochtöner grillt. Das war mal anders. Da machten diese Angaben vielleicht einen Sinn. heute gilt die Aufmerksamkeit eher den OHM und Wirkungsgrad - Angaben.

Gruß
Ralf
MacPhantom
Inventar
#4 erstellt: 01. Okt 2012, 08:59

Culinarios schrieb:
Ich habe alle 16 möglichen Anschlüsse belegt/verkabelt. Also alle acht des Yamaha (Speaker A + B) sowie auch die jeweils 4 der Mission-Speaker (HF + LF)!

Macht keinen Sinn. Der Ausgang "B" ist exakt derselbe wie "A", nur dass man ihn über einen anderen Schalter auswählen kann. Dahinter liegen dieselben Endstufen.

Ich würde, um Kabelgewirr zu vermindern, ein Kabel pro LS an den Ausgang "A" legen und dann bei den Lautsprechern kurze Kabel von "HF" zu "LF" legen. Bringt klanglich NULL Unterschied, aber du hast wie gesagt zwei Kabel weniger zu den LS.

Stecker? Hmm, es reicht eigentlich, die Drähte in die LS-Anschlüsse zu drehen. Man könnte bei moderneren Anschlüssen auch Bananenstecker verwenden (ist in Deutschland eigtl. verboten, da man diese in die Steckdose schieben könnte, aber das stört niemanden, wenn das Gerät mal verkauft ist).
Culinarios
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Okt 2012, 10:10
1) D/A Wandler. Schlichtweg ausprobieren. Bestell dir online einen, wenn´s nix bringt, schickst ihn wieder zurück.

2) Bi-Wiring. In High-End Kreisen wird das gerne als relevant (kann man lange drüber streiten) verkauft, Auswirkung bei dir sicherlich null.

3) Es gibt keine Klangverbesserung durch Stecker. Vorteil ist sicher ein Komfortgewinn - der Rest geht unter "sieht geil aus". Blanke Drähte sind völlig OK. Ordentlich verdrillen und ab und an mal die Klemmen nachziehen.

OK - verstanden!

=======================================================================

4) Ob das bei deinen LS Sinn macht die einzelnen Treiber getrennt anzutreiben, mag ich mal bezweifeln. Ich kenne die Mission nicht, aber in der Preisklasse gibt es viele Blender. Heißt: Die 4 Anschlüsse sind eher ein Gimmick - letztlich ist die Weiche doch so geschaltet, dass eine getrennte Ansteuerung nicht erfolgt. Alle 4 Terminals zu nutzen schadet aber auch nicht.

Ich sage das nicht aus Besitzerstolz - aber die MISSION-782 sind alles andere als "Blender". Ob sie gut genug sind um zweifach angetrieben zu werden, ist dennoch eine andere Frage. Wohl eher nicht - das wirst Du Recht haben.

===========================================================================

5) Eine Klangsteigerung bei deinem set-up sehe ich durch einen anderen Verstärker nicht, solange deine Anlage auf deinem Schreibtisch steht. Die Lautsprecher sind mit Sicherheit nicht optimal aufgestellt, oder? Und die Lautsprecheraufstellung in Zusammenhang mit dem Raum macht nun mal die Musik - zumindest den wichtigsten Teil.

Klar - leider ist hier nichts 'rauszuholen. Zum Platz auf dem Schreibtisch (mit jeweils 1.50 m Ohrabstand) gibt es keine Alternative.

============================================================================

6) Erklärungsversuch.............Die Technik hat sich weiter entwickelt. Bis auf Ausnahmen, kann man heutzutage eigentlich jeden Verstärker mit jeder Box nutzen, ohne Gefahr zu laufen, dass man z.B. den amp oder die Hochtöner grillt. Das war mal anders. Da machten diese Angaben vielleicht einen Sinn. heute gilt die Aufmerksamkeit eher den OHM und Wirkungsgrad - Angaben.

Als Nicht-Elektriker und Nicht-Techniker sind Parameter aus der Elektrik "Böhmische Dörfer" für mich. Ohm düfte den Widerstand bezeichnen, nur..., was ist daran Technik, bzw. der von Dir genannten "Aufmerksamkeit" wert? Boxen haben entweder 4,8 und sogar 16 Ohm, oder blamiere ich mich jetzt bis auf die Knochen? Ich habe absolut "keinen Schimmer" welchen Einfluss das hat. An meinem Yamaha-Receiver kann ich die Ohm-Zahl einstellen (nicht mal das war mir ursprünglich bewusst). Sofort - letzte Woche - habe ich die Ohm-Zahl der Mission gecheckt und mit dem Verstärker abgeglichen. Die Mission haben offenbar 4 Ohm (ist das gut oder schlecht oder hat dieser Wert nur Sinn im Zusammenspiel mit anderen Parametern?) - mein Yamaha stand auf 8. Kannst Du sagen, welchen Einfluss das hatte auf den Klang? Oder gar keinen...?

=========================================================================

Ich danke Dir für Deine Ausführungen, die mir doch ein Stück weiter geholfen haben.

Eine Nachfrage hätte ich noch bezüglich der Verkabelung der Boxen. Ist bestimmt eine total dämliche Frage (die Du mir hoffentlich nachsehen wirst). Am Yamaha (siehe Link in erster Post von mir) kann ich offenbar zwei Boxenpaare anschliessen (wofür das gut sein soll - es sei denn für die Beschallung eines zweiten Zimmers - erschliesst sich mir nicht). A und B nennt sich das jedenfalls auch bei meinem Gerät.

Da ich nun 4 Anschlussmöglichkeiten pro Mission-Box hatte,...und habe, habe ich in Unkenntnis alle Anschlussmöglichkeiten benutzt. Also alle 8 am Yamaha und auch alle 8 (2x4) an den Boxen. Das kann wohl kaum richtig sein, befürchte ich. Könntest Du mir vielleicht sagen, was zu tun und RICHTIG ist?
Hört sich einfach an, ich kam trotzdem nicht klar. Das Problem lag und liegt darin, dass, wenn ich für meine 2 Boxen nur die Anschlüsse A (am Yamaha) benutze, ich zwangsläufig 2 Kabel an einen Anschluss anbringen müsste, wenn ich alle 4 "Pole" der Boxen verbinden will.

Shit - ich kann das nicht einmal verständlich ausdrücken. Würde es helfen, wenn ich mal ein Foto mache (von der Verkabelung am Yamaha aber auch einer Box)?

Oder - vielleicht einfacher gefragt: Soll ich die Doppelverkabelung an den Boxen (also HF und LF) einfch sein lassen und nur entweder HF oder LF anschliessen? Und welche der beiden in diesem Falle? Egal?

DANKE!!

Culi
Culinarios
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 01. Okt 2012, 10:17
12:12 Uhr am 1.10.12

Hallo Mac,
das ist ja der Hammer!

Bevor ich meine letzte Post schrieb (also vor einer Minute), war Deine Post noch nicht zu sehen. Jetzt, als ich mir gerade noch mal meine jüngste Post (von soeben) ansehen will, finde ich Deine Antwort. Danke dafür. Damit sind eigentlich meine Verkabelungsfragen beantworten!

Wor Du schon einmal "da" bist (sozusagen): Ich habe meine Mission "platt" und quer auf dem Schreibtisch liegen. Würde es Deiner Ansicht nach sinnvoll sein, sie evt. auf kleine, kurze Beine zu stellen? Ich denke am ca. 5 bis max. 10 cm. Wäre das "klanglich" sinnvoll? Es muss ja einen Grund haben, warum die meisten Leute sagen, das gerade diese Mission auf "Ständern" stehen sollten. 5-10cm "Füße" wären sicherlich keine Ständer, aber vielleicht besser als "platt" auf der Arbeitsplatte des grossen Schreibtischs?

Danke!

Culi
Culinarios
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Okt 2012, 10:26
Hallo Mac (12:20 Uhr),
das interessiert mich aber nun doch (noch):

Als Cellist - tolles Instrument - darf ich Dir ein geschultes Gehör unterstellen. Direkt neben dem bildschönen Cello stehen nun Technics Boxen erheblicher Grösse.

Zwar bin ich kein "HiFi-Freak" (oder Kenner) - aber ich weiss genug um sagen zu können, daß Technics nicht gerade einen Ruf als Boxenbauer hat (irre ich mich?). Da gibt es bekanntlich ganz andere Namen.
Nichts gegen Deine Technics, Deinen Geschmack oder Gehör - aber Du wirst die Frage erlauben, was Dich bewogen hat, Dich für diese Marke zu entscheiden.

Klar - es ist zu vermuten, dass Du Technics-Fan bist. Immerhin ist alles von dieser Firma in Deinem Set-Up.
Dennoch: es ist auch mir bekannt, daß man nicht markentreu sein muss, um bestmöglichen Klang zu erhalten.

Warum Technics, Mac...?

Sind sie so gut? Hast Du sie günstig bekommen? Sollte/mußte es (für Dich) unbedingt Technics auch bei den Speakern sein? Was hat zu Deiner Entscheidung für Technics-Boxen geführt? Willst Du (mir) das verraten?

Stimmt - geil aussehen tun sie allemal! Fast so gut wie Dein Cello!!

Culi


[Beitrag von Culinarios am 01. Okt 2012, 15:57 bearbeitet]
MacPhantom
Inventar
#8 erstellt: 01. Okt 2012, 10:52

Culinarios schrieb:
Würde es Deiner Ansicht nach sinnvoll sein, sie evt. auf kleine, kurze Beine zu stellen? Ich denke am ca. 5 bis max. 10 cm. Wäre das "klanglich" sinnvoll?

Ich muss ehrlich sein - ich kenne deine Mission-Lautsprecher nicht. Ständer sind in erster Linie dazu da, die Lautsprecher auf Ohrhöhe zu bringen (wäre bei meinen mit Magnetostaten eigentlich benötigt, da diese tonnenförmig abstrahlen). Wenn du sie auf dem Schreibtisch stehen hast, so erübrigt sich dies m.E. Es gäbe noch weitere Möglichkeiten (nicht quer, sondern längs aufstellen, mit Absorbern vom Schreibtisch entkoppeln, erhöht hinstellen, damit die Frequenzen nicht vom Schreibtisch falsch abgestrahlt werden, weg von der Wand, um eine Bassanhebung zu vermindern, etc.), aber darauf möchte ich mangels Fachwissen nicht eingehen. Grundsätzlich aber sind Nahfeldmonitore empfohlen, wenn man am Schreibtisch (oder Mischpult im Studio) Sound haben möchte.


Zum Thema Technics:
Es ist in den Köpfen vieler Leute, dass Technics nichts Gutes (oder im Extremfall nur Billigschrott) gebaut hatte. Stimmt nicht. Schau dir mal folgende Lautsprecher an:
SB-1000 (unglaublich tiefe Eigenresonanz; Frequenzgang runter bis 20 Hz)
SB-10000 (gigantisches Basschassis, Hornlautsprecher)
SB-E100, E200, E500 (ähnlich SB-10000)
SB-8000 (Weiterentwicklung der SB-7000, mit Magnetostaten)
SB-AFP10, AFP100, AFP1000 (riesige Flächenstrahler; ein Pärchen steht in der Wiener Oper)
SB-RX50, RX70, RX100 (Koaxialsysteme mit sehr linearem Frequenzgang und exzellenter Ortbarkeit)
SB-M1, M2 (Monitorlautsprecher; Riesentrümmer)


Grundsätzlich kann man Technics auf die genau gleiche Stufe stellen wie z.B. Pioneer oder Yamaha: sie hatten in ihrer Zeit mitunter die besten japanischen LS gebaut, die es gab, aber auch viel Einsteigerware angeboten. Einen Unterschied gibt's aber noch: Matsushita (Technics) war und ist der grösste Elektrokonzern von Japan, und hatte ein enormes Aufgebot von Entwicklern.

Warum also bei mir gerade Technics? Nun, es sind weniger klangliche Gründe als mehr psychisch-emotionale, muss ich zugeben. Ich bin mit Technics aufgewachsen, und das Design hat mir immer zugesagt. Die SB-10 habe ich dabei, wie du vermutet hast, günstig bekommen, und die sind wirklich ein Geheimtipp.
Ich bin weniger jemand, der das Gras wachsen hören will und zwecks Frequenzganglinearität auf Helmholtz-Absorber oder sogar Voodoo-Blödsinn à la High End-Stromkabel zugreift. Nein, ich mag eher einen für mich angenehmen Klang mit guter Optik. Wenn alles möglichst aus der gleichen Baureihe ist, dann ists umso besser.
Meine LS zum Beispiel sind völlig falsch aufgestellt; die müssten auf Ständer und weg von den Raumecken. Ich habe aber einfach keinen Platz dafür. Macht nichts, gut klingen tut das System für mich, und gegen zu viel Bass habe ich einen Equalizer.

Und wenn ich doch mal wieder einen reinen, unverfälschten Celloklang hören möchte, so gehe ich an ein Konzert - oder spiele selbst.

Ralf_Hoffmann
Inventar
#9 erstellt: 01. Okt 2012, 11:25
Moin moin Culi

Ich habe nicht behauptet, dass deine Mission Blender sind. Das bezog sich auf etliche Boxen, die zwar hinten zwei Anschlusspaare haben, aber letztlich die Treiber doch nicht getrennt antreiben. Show halt Deine Mission sind sogar richtig gute Ls für´s Geld, nur für das Nahfeld (Geringer Abstand zwischen Hörer und LS wie bei dir am Schreibtisch) nicht optimal.

Zur Verbesserung deines sounds, brauchst du keinen neuen Verstärker, sondern eine gescheite Aufstellung deiner Boxen - oder besser ein Paar passendere Lautsprecher. Also, solange du nur den PC als Quelle benutzt, und du Geld für einen neuen amp versenkst, denke mal über aktive Kleinmonitore nach. Gibt hier im Lautsprecherbereich einige Threads drüber.

Die Verkabelung hat dir MAC gut erklärt. Es reicht Lautsprecherausgang A am amp und die Kabel dann an HF oder LF (low frequenzy). Welchen Anschluss du nimmst ist egal. Beide Anschlüsse sollten aber per Kabel oder Blechbrücke (die wahrscheinlich beim Kauf dabei war) verbunden sein.

Thema Watt/Ohm. dazu gibt es über die Suchfunktion (oben rechts) etliche Infos. Z.B.: http://www.hifi-forum.de/viewthread-82-20985.html

Gruß
Ralf

btw.: Technics ist auch nur ein Hersteller - auch andere Mütter haben schöne Töchter
Culinarios
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Okt 2012, 16:46
Hallo Ralf+Mac,
vielen Dank für Eure hilfreichen Informationen.

Es wird ja offenbar hier (und auch anderswo) nicht gerne gesehen, wenn man ausführlicher schreibt ( "zu lang" heißt es dann oft. Das Zeitalter der SMS-Schreiber fordert seinen Tribut...). Da Ihr Euch offenbar für mein Problem interessiert und bereit seit mir Hilfestellung zu geben, möchte ich kurz erklären, wie es dazu kam, dass meine Mission auf dem Schreibtisch gelandet sind!

Ich habe die Boxen vor 15 Jahren in England gekauft. Als englisches Produkt wurden sie in den dortigen HiFi-Magazinen in höchsten Tönen gelobt (kennt man ja). Sie sollten meine kühlschrankgroßen KEF ersetzen, die ich in einem parallelen Thread gezeigt habe.

So weit - go gut!

Von Anfang an fand ich die Mission OK - umgehauen haben sie mich jedoch nie (die einzigen Boxen, die mich jemals umgehauen haben, waren meine "Bose 301" (1978 gekauft - weuiß nicht mal mehr, wo die letztlich geblieben sind). Die Mission spielten also täglich meine CD-Sammlung rauf und runter. Irgendwann kamen dann Computer und MP3's. Statt CD's zu kaufen, wurden sie nun auf die Festplatte gespielt. Bin ja nicht der Einzige, dem das so geht. Also kaufte ich für 100 Euro Creative-Speaker(chen) und...? Wage es kaum zu sagen: war damit zufrieden! Mit diesen Böxchen - an den PC angeschlossen - habe ich die letzten Jahre Musik (Alternativ-Rock) gehört. Die Mission waren nicht mehr in Betrieb. Wann habe ich schon mal eine CD aufgelegt...? Eigentlich GARNICHT mehr. Null!!!

Vor 2-3 Wochen stieß ich dann auf eine Werbung und... - lange Rede - kurzer Sinn - bekam ich neue Lust auf besseren Sound. Hatte zudem gerade 2.000 Euro zur Verfügung, die ich eigentlich zur Soundverbesserung einsetzen wollte. Bis mir aufging, wie dumm das eigentlich wäre, mit meinen "Mission" als Back-up. Also habe ich mich in diesem Forum (hauptsächlich) informiert und, siehe da, die Mission wurden allgemein für gut (genug) gehalten. Auch alte Tests bestätigten daß mein England-Kauf von Anno-pief nicht der schlechteste war.

Klar war, dass ich unbedingt bei meinen MP-3's bleiben würde. Ein Zurück zu CD's war aus mehreren Gründen ausgeschlossen. Blieb also nur die Mission an den PC anzuschliessen und statt der "Creative's" auf den Schreibtisch zu stellen. Als dann allgemein gesagt wurde, dass ich auch meinen YAMAHA Receiver (RX 396) behalten solle oder könne tat ich das natürlich gerne. Kaum waren die Mission angeschlossen und mit Receiver und PC verbunden, war die Soundverbesserung (gegenüber den "Creative Gigaworks-20") erheblich! Aber auch nicht "Hammer". Schon erheblich besser, aber, sorry das ich mich wiederhole: Super-trooper-flower-power-pop-op-colamäßig nun auch nicht gerade! Ich bin jedoch zufrieden - und will nun eigentlich mein 2.000-er Budget nicht mehr unbedingt investieren. Ich sprach eben von meinen CD's auf der Festplatte(n). Auch das ist letztlich nur bedingt richtig. Zwar besitze ich diese (3 TB insgesamt), im Grunde höre ich jedoch zu 90% mein ganz spezielles Internetradio (absoluter Geheimtipp für Leute die mit neuer und intelligenter Rockmusik was anfangen können). Und genau aus diesem Grund habe ich in früherer Post nach diesem D/A-Wandler gefragt. Denn nun ist mein letztes übrig gebliebenes Ziel die vorhandenen Komponenten (PC, Yamaha-Receiver und Mission Speaker) OPTIMAL zu nutzen. Sprich: optimale Aufstellung. Da ich jedoch an den Schreibtisch gebunden bin (alternativlos!!), habe ich auch hier kaum Möglichkeiten - es sei denn, Ihr seit noch mal so freundlich und könnt mir doch noch was raten. Um es klar zu sagen: Es geht mir nicht darum aus 95% 100% zu machen (Zahlen sind nur Beispiele). Nur wenn ich wüsste, dass mein derzeitiger Sound z.B. bei 75% läge, obwohl mit ein paar einfachen "Tricks" 90% möglich wären - würde ich das natürlich gerne tun.

Kabel bringens nicht (das hat ja auch der "Österreicher" verdeutlicht, der Euch natürlich auch bekannt ist), Vergolden ebenfalls nicht, nicht mal ein besserer Verstärker - folgt man dessen und auch Euren Statements, führt zur HÖRBAREN (und nur darum kann es ja gehen) Klangverbesserung. Also sind auch keine zwei Endstufen nötig (dafür, bei aller "Klasse" innerhalb ihrer Preisklasse, sind die Mission ja wohl auch garnicht gut genug). Was bliebe, wäre das Aufstellen.

Dürfte ich dazu mal ein Foto machen und hier einstellen und um Eure Statements bitten? Wenn ich den Ist-Zustand beschreiben soll, wird das hier endlos. Sicher nicht in Eurem Sinne!

Was mich nun extrem stutzig gemacht hat - keine Sorge, das ist mein letzter Punkt - ist der Rat auf kleine Aktivboxen umzusteigen. Darf ich dazu bitte einen Tipp oder Link haben? Was käme denn in Betracht? Teufel (die hatten in den 70-ern schon einen wirklich teuflisch GUTEN Ruf, waren aber zu teuer und echte Liebhaberstücke. Erst in den letzten Jahren - soweit ich das verfolgt habe - sind sie auf ihre derzeitige Endverkäufer-Strategie und ein breits Angebot umgestiegen) zum Beispiel? Was käme noch in Frage? Wieviel müsste ich denn anlegen, um wenigstens meine derzeitige die Mission-Qualität beizubehalten? Übertreffen wäre natürlich noch viel besser. Ich möchte jedoch kein Surround-System und eine separate Boxbox nur wenn es sich nicht vermeiden lässt. Bin grosser Freund des Zweiboxen-Systems. Schnick-Schnack ist nicht meine Welt (was HiFi angeht). Wären die Bose vielleicht eine Alternative - die bieten ja Systeme in allen Preisklassen von 1000-5000 an. Ist das was...? Ich bitte um Tipps, was meinen Mission-Sound HÖRBAR verbessern würde und was mir gleichzeit wieder mehr Platz auf meinem Schreibtisch bringt.

DANKE-DANKE!
Culi

PS
Soll ich mal ein Foto von meinen "Mission-auf-dem-Schreibtisch" einstellen?
Ralf_Hoffmann
Inventar
#11 erstellt: 01. Okt 2012, 18:00
Ahoi

Bilder sind immer gern gesehen.

Wichtig ist natürlich, dass du möglichst alle Informationen, die aus deinen Treibern perlen so gleichzeitig wie möglich bei dir ankommen. Das ist bei weit auseinander liegenden Chassis i.d.R. auf die kurze Distanz schwierig. Heißt: deine Mission sind (obwohl noch kompakt) wohl schon zu groß, um das zu ermöglichen.

Wenn die Aufstellung unabänderbar ist, fallen mir da nur zwei Alternativen ein.1) Koax-Systeme -oder wie bei KEF genannt UNI Q. Hoch, Mittel - und Tiefton aus einer Quelle. 2) Aktive Monitore mit entsprechenden Einstellmöglichkeiten. In deinem Rahmen wären z.B. diese hier: http://www.ebay.de/i...e13a6#ht_2744wt_1139

Ein Riesenvorteil: Der Verstärker und die Platzrauber von Mission kämen vom Schreibtisch.

Versuch macht kluch - zumal dieser dank Fernabsatzgestz für dich risikolos wäre.

Bei der Frage, wie man die Dinger an den PC anschließt, müsste ich mich dann allerdings ausklinken.

Eins noch: Lass die Finger von Bose. Ja die Dinger machen Musik - ja, die Dinger sind von jedem leicht aufzubauen - und ja, für gelegentliches Hören ohne Anspruch auf bestmöglichen Klang sind die Dinger durchaus brauchbar.
Kurz: Für viel Geld werden einfache Ansprüche an die Wiedergabe befriedigt - für´s gleiche Geld (oder gar weniger) gibt es aber unendliche viele Lautsprecher, bei denen dir vor Erstaunen (ob der Klangqualität), der Zahn tropft.

Gruß
Ralf

btw: Ich war selber KEF-Besitzer. Gib mir mal bitte den link mit deinen alten Kühlschränken
Culinarios
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Okt 2012, 19:11
http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=52924

Fotos folgen!

Habe ich nachtürlich auch schon gerhört, das BOSE nachgelassen hat. Zu meiner Clubzeit (damals hies das noch DISCO) waren die 901 der Hammer. Jeder der etws auf sich hielt, musste die Bose 901 haben. Galten damals als sozusagen unschlagbar!

Und ich hatte, wie gesagt, mal die 301 und erinnere mich gut, wie jeder Gast (in meiner Wohnung) auf den Sound ausgeflippt ist. Ich zuerst! OHNE SCHEISS...!!!

Culi
Culinarios
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 01. Okt 2012, 19:13
Dein Link http://www.ebay.de/i...e13a6#ht_2744wt_1139 funktioniert (bei mir) nicht!

Das Teil wäre nicht mehr verfügbar. Sagt Ebay.

Was sagst Du...?

Culi
Ralf_Hoffmann
Inventar
#14 erstellt: 01. Okt 2012, 22:14
Ahoi

Meine "BOSE" Aussage betraf das elende lifestyle Zeugs - Also den Versuch großen Klang aus kleinen LS zu kriegen. Hast du schon mal einen BOSE Subwoofer im Querschnitt gesehen? Lächerlich

Die 901 würde ich in der Tat mal gerne hören. Ansonsten: Wer den Klang toll findet.....why not. Aber mit der Zeit, wenn man mal andere LS in der Preisregion gehört hat, und womöglich der Anspruch auf "richtigen" Klang gewachsen ist, landen die BOSE Tröten im Keller............................................oder man wechselt z.B. zu Mission

Wurscht.

Der link in meinem Beitrag funktioniert - der aus deinem nicht
Im Beispiel handelt es sich um die ADAM A3X - und die gibbet nicht nur bei ebay.

Gruß
Ralf
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Probleme mit Mission 782
bär59 am 03.02.2007  –  Letzte Antwort am 03.02.2007  –  6 Beiträge
Mission 782 / 783
HifiPhlipper am 15.02.2003  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  2 Beiträge
Mission 782 SE und Mission 783 Fragen
thewas am 29.05.2007  –  Letzte Antwort am 26.09.2007  –  10 Beiträge
Mission LS
Lumibär am 28.07.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2013  –  20 Beiträge
Mission LS - oder doch nicht?!
riot am 18.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  18 Beiträge
mission m53
Chris_ZZZ am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 29.01.2004  –  2 Beiträge
Erfahrungen mit Mission Lautsprechern
Hannichipsfrisch am 01.01.2014  –  Letzte Antwort am 07.01.2014  –  5 Beiträge
Hilfe Mission 782 (altes Modell) Chassis oder Membran gesucht.
misterduke am 06.07.2006  –  Letzte Antwort am 06.07.2006  –  2 Beiträge
mission m55
einsame_Spitze am 18.02.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2006  –  6 Beiträge
Mission 783
fanatic2405 am 21.11.2003  –  Letzte Antwort am 24.11.2003  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SVS
  • Yamaha
  • Mission
  • Mac Audio
  • Bose

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 121 )
  • Neuestes Mitgliedsekrura
  • Gesamtzahl an Themen1.345.330
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.343