Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Upgrade Kompakt- auf Stand LS + Hilfe Raumakustik

+A -A
Autor
Beitrag
garyP20
Neuling
#1 erstellt: 01. Sep 2016, 21:33
Hallo liebe Hifi-Forum Gemeinde,

ich betreibe zur Zeit ein 3.1 System bestehend aus einem Denon 1200 AVR, 2 Denon SC-M37
und einem Magnat Needle Center sowie dem Magnat Betasub 20 A.

Der Center stammt aus dem Magnat Needle Alu 5.1 Paket als lediglich die Option bestand TV Sound durch "Brüllwürfel" verbessern oder gar keine Veränderung.

.Wohnraumskizze

Da man mit der Zeit "mehr" möchte, überlege ich ob es sinnvoll ist, StandLS zu erwerben.
Zur Info - mit der Klangcharakteristik der denon bin ich zufrieden, hab aber kaum Vergleiche.
Im Zweifel sind mir Details wichtiger als viel Bass. Den Subwoofer würde ich gern weiter betreiben.
Zum Aufstellungsplan bitte die Skizze ansehen. Nutzungsabsicht sind Musik+Film 50/50.
Sehr hohe Pegel sind nicht wichtig.
5.1 ist erstmal nicht vorgesehen. Aus ehefraulichen Gründen kommt eine größere Umgestaltung des Zimmers nicht in Frage, maximal ein wenig "umherrücken". Budget für die LS mit Center max 1000€

Zur Aufstellung gehen mir viele Fragen durch den Kopf die ich einfach mal in den Raum stelle.

1.) Der linke LS steht ca 30 cm seitlich von der Wand, rückwärtig (LS steht schräg) sind es ca 60cm
Abstand zum Fenster. Zählt das als wandnah und macht mit Stand LS nur Probleme?

2.) Der Raum hat ca. 40 qm, der zu beschallende Bereich nur ca 10 qm. Welche Fläche ist relevant für
die Auswahl der LS?

3.) Welchen Vorteil würden StandLS gegenüber (neuen) KompaktLS bringen, wenn mir die derzeitigen
Pegel voll ausreichen? Wie könnte man den angeblich "erwachseneren" Klang von StandLS
beschreiben?

4.) Was bleibt überhaupt nach einer Audyssey-Einmessung von der Klangcharakteristik eines LS übrig?

5.) Was bedeutet es wenn ein LS hell klingt? Hell=höhenbetont - dann im EQ Höhen mindern Bässe
leicht anheben - heller Klang beseitigt - wäre doch zu einfach, oder?

6.) Wäre es sehr problematisch wenn ich einen Denon SCM-37 als Center benutze? Dieser muss leider
in ein Fach des TV-Board welches nur 15,5cm hoch ist. Man soll ja möglichst einen passenden Center
benutzen. Aber zu z.B. den Dynavoice DF5/6/8 gibt es ja auch nicht jeweils einen passenden Center?

7.) Nach einiger Forumrecherche denke ich bei den LS für eine Hörprobe zB an die Dynavoice DF6/8,
Magnat Shadow 205/207, Quadral Argentum 490/590, Saxx CS 170/190.

8.) Welche LS (die genannten oder andere) würden meiner Aufstellung entgegen kommen, da sie nicht
100%ig frei stehen können? (JBL und Nubert gefallen mir leider optisch nicht)

9.) Wäre es ein besserer Kompromiss wenn die LS an einer Wand mit max. 30cm Abstand stehen
würden aber dafür das (derzeit an der Wand) Sofa frei im Raum stünde?

10.) Gibt es große Unterschiede der Denon SC-M37 zu den SC-M39/40?

11.) Ist es sehr problematisch, dass mein Stereodreieck leicht schief ist, der Denon hat ja die
unterschiedl. Abstände (ca 15-20cm) und Laufzeiten eingemessen?

Also wäre die erste große Entscheidung StandLS oder KompaktLS?

Vielen Dank schonmal an alle die Zeit für meine Fragen investieren.

Tino
Jazzy
Inventar
#2 erstellt: 02. Sep 2016, 17:07
Bei der Hörsituation sehe ich keine Vorteile für Stand-LS.Ein guter Subwoofer kann ja den Bass übernehmen,bis 60Hz spielen viele Kompakte recht gut.Stand-LS machen bei deiner Aufstellung keine Probleme.Einzig ungut sind die frühen Reflexionen der linken Box,da sollte ein Diffusor hin.Ich würde bessere Kompakte empfehlen und einen besseren Sub,Stand-LS sind unnötig,IMHO.
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 02. Sep 2016, 20:47
Hallo Tino,

ich versuche mal auf Deine vielen Fragen einzugehen:


Da man mit der Zeit "mehr" möchte, überlege ich ob es sinnvoll ist, StandLS zu erwerben.


was für einen Grund gibt es für diese Überlegung? Tiefer/voller/lauter - vielleicht auch detaillierter - könnten klangliche Gründe für den Umstieg auf größere Boxen sein.


Budget für die LS mit Center max 1000€


Wenn die Frontlautsprecher recht nahe beieinander stehen, erübrigt sich durch die Phantomcenterfunktion des AVR - bei brauchbarer Akustik - ggf. ein Center.


1.) Der linke LS steht ca 30 cm seitlich von der Wand, rückwärtig (LS steht schräg) sind es ca 60cm
Abstand zum Fenster. Zählt das als wandnah und macht mit Stand LS nur Probleme?


Nach meinen Erfahrungen ist es bei gleicher gehörten Lautstärke zumeist vollkommen egal ob Stand- oder Kompaktlautsprecher verwendet werden. Je nach Lautstärke, gehörter Musik, akustischen Rahmenbedingungen und Hörplatz klingt es mehr oder weniger gut.


2.) Der Raum hat ca. 40 qm, der zu beschallende Bereich nur ca 10 qm. Welche Fläche ist relevant für
die Auswahl der LS?


Für den Tiefton haben Raumgröße und Volumen mehr oder weniger Relevanz. Ansonsten zählt die Hörentfernung.


3.) Welchen Vorteil würden StandLS gegenüber (neuen) KompaktLS bringen, wenn mir die derzeitigen
Pegel voll ausreichen? Wie könnte man den angeblich "erwachseneren" Klang von StandLS
beschreiben?


Es gibt keinen pauschalen Vorteil von Standlautsprechern gegenüber Kompaktlautsprecher. Man muss den konkreten individuellen Einzelfall betrachten.


4.) Was bleibt überhaupt nach einer Audyssey-Einmessung von der Klangcharakteristik eines LS übrig?


Drüber habe ich nie nachgedacht und dazu auch nie einen Grund gehabt. Ich will ja Musik und nicht Lautsprecher hören.


5.) Was bedeutet es wenn ein LS hell klingt? Hell=höhenbetont - dann im EQ Höhen mindern Bässe
leicht anheben - heller Klang beseitigt - wäre doch zu einfach, oder?


Grundsätzlich könntest Du einen gut konstruierten Lautsprecher mit gut konstruierten Chassis mit je einem Verstärker und DSP pro Chassis - im Rahmen der technischen Möglichkeiten - einstellen wie Du willst.

Je nach eingesetzter klangbeeinflussender Technik sind die Möglichkeiten mehr oder weniger limitiert.


6.) Wäre es sehr problematisch wenn ich einen Denon SCM-37 als Center benutze?


Nein.


Dieser muss leider in ein Fach des TV-Board welches nur 15,5cm hoch ist.


Das ist sicherlich nicht optimal.


Man soll ja möglichst einen passenden Center benutzen. Aber zu z.B. den Dynavoice DF5/6/8 gibt es ja auch nicht jeweils einen passenden Center?


Zur Definition Baureihe gehört der Center "Dynavoice Definition DC-5"


8.) Welche LS (die genannten oder andere) würden meiner Aufstellung entgegen kommen, da sie nicht 100%ig frei stehen können? (JBL und Nubert gefallen mir leider optisch nicht)


Probieren könntest Du neben den Dynavoice Definition DF-5 z.B. auch die Pro-Ject Speaker Box 10, die Saxx CoolSound CX-70 und die JBL Studio 270 die mit den Abdeckungen nicht anders aussehen als andere Boxen mit Abdeckung. Zuerst empfehle ich das Probieren der eher zierlichen Pro-Ject Boxen.

Die Shadow finde ich in diesem Preissegment auch nicht schlecht, die anderen von mir genannten Boxen finde ich aber empfehlenswerter. Die Saxx clearSound finde ich wirklich nicht schlecht, bei denen fehlt es mir aber an Brillanz und ich nenne ungerne Boxen, die mich nicht so sehr begeistern. Das können andere Menschen machen, denen die Boxen gut gefallen.


9.) Wäre es ein besserer Kompromiss wenn die LS an einer Wand mit max. 30cm Abstand stehen würden aber dafür das (derzeit an der Wand) Sofa frei im Raum stünde?


Das musst Du ausprobieren. Bei geringen Lautstärken und Musik ohne sonderlichen Tieftonanteil sollte das funktionieren. Einmess- und Korrekturvorrichtungen sind womöglich hilfreich.


10.) Gibt es große Unterschiede der Denon SC-M37 zu den SC-M39/40?


Ich hab die SC-M37 nie gehört.


11.) Ist es sehr problematisch, dass mein Stereodreieck leicht schief ist, der Denon hat ja die unterschiedl. Abstände (ca 15-20cm) und Laufzeiten eingemessen?


Das wirst Du schon hören und wenn Du nichts negatives hörst ist ja alles gut. Natürlich ist ein optimales - auch akustisch - symmetrisches Stereodreieck mit genügend Wandabständen für Hörplatz und Boxen die Grundlage für gutes Stereo.


Also wäre die erste große Entscheidung StandLS oder KompaktLS?


Ich bin kein großer Fan von Standlautsprechern und kann mich sehr gut für kleine günstige Boxen begeistern. Ich lege aber auch keinen Wert auf sonderliche Tieftonwiedergabe wobei größere Boxen oft im Vorteil sind . Ich höre auch nur wenig Musik mit einem nennenswerten Anteil an sonderlichem Tiefton. Das ist halt Geschmackssache.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 02. Sep 2016, 20:52 bearbeitet]
garyP20
Neuling
#4 erstellt: 02. Sep 2016, 22:26
Hallo und erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten.

Beruhigt hat mich schon mal die Aussage, dass in meinem Raum StandLS nicht
pauschal besser und notwendig sind weil es StandLS sind.
Also werde ich mich wohl erstmal auf KompaktLS konzentrieren.

Tywin, zu deiner Frage woher der Wunsch nach "mehr" kommt:

Das hat in erster Linie mit dem vielen Lesen hier im Forum zu tun.
Meine aktuelle Ausrüstung besteht ja aus 2 jeweils 14cm breiten LS und einem Center
mit einem 7cm! Tieftöner. Da dachte ich, dass es wohl noch Verbesserungspotential
gibt ohne tausende Euro zu investieren.
Ich möchte es mal so beschreiben, dass ich das Gefühl habe von VHS Kassette auf DVD
gewechselt zu sein (von TV-Sound auf Denon M-37). Aber da gibt es ja noch BluRay.

Wie kann ich meine Erwartung beschreiben? Es sollte sich ein Wow-Effekt einstellen.
Der Klang sollte sehr detailliert und räumlich sein. Vor allem bei der Sprachwiedergabe.
In vielen Beiträgen hier liest man ja von "toller Bühne" und dem "Lösen des Klangs vom LS",
wobei sich ja jeder etwas anderes darunter vorstellen kann.

Zum Center-Problem: Wir hören (schauen) meistens zu zweit, Abstand ca. 1m, da wird wohl ein Center
vorteilhaft sein? Bei Filmen empfand ich es als unangenehm, dass der Ton von links oder von rechts
kam und nicht (gefühlt) aus der Mitte des Bildes (Test mit nur 2xM37). Bei Musik gefällt mir die Ausgabe über 2 Boxen besser.

Wenn ich davon ausgehe einen der SC-M37 als Center zu benutzen und weiter davon ausgehe, dass die
M37 den M39/40 (zumindest fast) klanglich entsprechen - wie klingen dazu im Vergleich die
- Magnat Shadow 203
- Saxx CX 30
- Dynavoice DM-6

Worauf ich hinaus möchte, ist die Idee vielleicht 3 LS-Paare mit unterschiedlichen Klangcharakteristika
zu probieren. Wenn mir dann aber der am besten gefällt der "am weitesten" von den M37 weg ist, bräuchte ich dann doch den passenden Center dazu, oder?

Vielleicht nochmal zu der oft gelesenen Aussage "bei großen Räumen (über 25qm) braucht man einfach
große StandLS um den Raum klanglich auszufüllen, das LS-Volumen kann einfach durch nichts ersetzt werden". Die ist also so pauschal Quatsch? Dabei geht es mir nur um die prinzipielle Aussage, nicht um Extremvergleiche von riesigen Raveland StandLS mit sehr hochwertigen Kompakten.

VG Tino
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 03. Sep 2016, 06:44
Hallo,


Da dachte ich, dass es wohl noch Verbesserungspotential


es ist sehr individuell, was man als "Verbesserung" empfindet. Größere/kräftiger klingende Boxen ergeben pauschal keine Verbesserung.


Wie kann ich meine Erwartung beschreiben? Es sollte sich ein Wow-Effekt einstellen.
Der Klang sollte sehr detailliert und räumlich sein. Vor allem bei der Sprachwiedergabe.
In vielen Beiträgen hier liest man ja von "toller Bühne" und dem "Lösen des Klangs vom LS",


Leider werden die dafür wichtigen Faktoren zumeist sehr unterschätzt und daher vernachlässigt.

Hier einige Basics für guten Klang:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Wegen Werbung, Marketing und für deren Funktion wichtige Unwissenheit und Kritiklosigkeit führen dazu, dass man der verwendeten Technik zu viel Aufmerksamkeit schenkt. Wobei Lautsprecher und Tonabnehmersysteme von Plattenspielern wegen der Wandlung von Bewegungsenergie in Strom und umgekehrt wichtig für guten Klang sind.


Zum Center-Problem: Wir hören (schauen) meistens zu zweit, Abstand ca. 1m, da wird wohl ein Center
vorteilhaft sein?


Nicht wenn man im Stereodreieck sitzt, dann kommt der Ton aus der Mitte ähnlich wie beim Kopfhörer wenn aus beiden Lautsprechern gleiche und gleich laute Töne kommen. Das ist ja der Sinn von Stereo, dass sich aus zwei Schallquellen und einem Hörplatz im Stereodreieck z.B. ein ganzes Orchester virtuell vor einem aufbauen kann.


Bei Filmen empfand ich es als unangenehm, dass der Ton von links oder von rechts


Es soll ja eine realistische Klangkulisse vor Dir entstehen und wenn mehr oder weniger rechts im Bild etwas akustisch passiert dann kommt bei Stereoaufnahmen halt auch der Ton mehr oder weniger von rechts. Wenn Dich das stört schaltest Du halt auf Mono, dann kommt aus beiden Lautsprechern der gleiche Ton.


kam und nicht (gefühlt) aus der Mitte des Bildes (Test mit nur 2xM37). Bei Musik gefällt mir die Ausgabe über 2 Boxen besser.


Dann sind die Boxen und "der" Hörplatz nicht akustisch symmetrisch positioniert und/oder es gibt sehr starke frühe Schallreflexionen die gutes Stereo verhindern.


Wenn ich davon ausgehe einen der SC-M37 als Center zu benutzen und weiter davon ausgehe, dass die
M37 den M39/40 (zumindest fast) klanglich entsprechen - wie klingen dazu im Vergleich die


Wenn Du einen Center einsetzen willst, sollte der unbedingt aus der gleichen Baureihe wie die Frontlautsprecher stammen.


- Magnat Shadow 203
- Saxx CX 30
- Dynavoice DM-6


Voller, detaillierter, brillanter, tiefer, bei höheren Lautstärken sauberer, teilweise wärmer ... Du wirst Deine Erfahrungen selbst machen müssen. Wenn die akustischen Rahmenbedingungen genügend gut sind, wird Dir keiner der genannten Lautsprecher schlechter als z.B. eine SC-M39 gefallen. Da bin ich mir sicher.

Gerne lenke ich aber noch mal Deine Aufmerksamkeit auf die Pro Ject Speaker-Box und - teurer - auf die Saxx coolSound.


Worauf ich hinaus möchte, ist die Idee vielleicht 3 LS-Paare mit unterschiedlichen Klangcharakteristika zu probieren.


Alle genannten Lautsprecher/Baureihen klingen eher neutral/brillant und sie haben alle keinen sonderlichen Eigenklang. Es gibt wirklich anders klingende Lautsprecher mit eigenem/sonderlichen Charakter die hier aber bislang nicht genannt wurden. Am ehesten/ein klein wenig fallen hier die ein wenig mehr auf "Effekt" getrimmten Shadow aus dem eher neutral/brillanten Rahmen.

Auch Boxen von XTZ in dieser Preislage sind ähnlich klingend unterwegs um noch ein aus meiner Sicht empfehlenswertes Label in Spiel zu bringen.


Vielleicht nochmal zu der oft gelesenen Aussage "bei großen Räumen (über 25qm) braucht man einfach
große StandLS um den Raum klanglich auszufüllen


Willst Du Raumbeschallung ala Disko oder HiFi-Stereo im Stereodreieck? Ein sinnvolles Stereodreieck hat für HiFi-Stereo eine Schenkellänge von etwa 1,5 - 3 Meter wenn man nicht im Nahfeld hören will oder Raumbeschallung betreiben will.

Größere Schenkellängen können den Stereoeffekt zerstören und klangschädliche Einfüsse durch die Raumakustik vermehren sich mit größeren Hörentfernungen.


das LS-Volumen kann einfach durch nichts ersetzt werden".


Je lauter und tiefer man Musik hören will und je weiter man von den Lautsprechern entfernt hört, desto mehr Membranfläche ist sinnvoll um einen mehr oder weniger vollwertigen Klang bekommen zu können.

In einem größeren akustisch geeigneten Raum in dem man seine Lautsprecher und den Hörplatz gut positionieren kann, können große vollwertig klingende Boxen Spaß machen. Ob das im individuellen Einzelfall für das Hörglück erforderlich/sinnvoll ist, ist vom Einzelfall abhängig.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 03. Sep 2016, 08:04 bearbeitet]
ATC
Inventar
#6 erstellt: 04. Sep 2016, 19:42
Teste doch mal z.B. , zwei KEF Q 100 als Fronts, und den KEF Q 200c als Center.

Wenn das dann eine deutliche Verbesserung darstellt kann man durchaus noch weiter gehen,
eventuell ist bei dem geringen Hörabstand der Center zu tief (falls man das hört), dann einen AVR mit Dialog Lift Funktion nutzen,

den Sub könnte man noch tauschen, ggfalls auch gebraucht,

falls dann immer noch das Bestreben nach "mehr" vorhanden ist.

Theorie ist das Eine, die Praxis klärt auf
garyP20
Neuling
#7 erstellt: 19. Nov 2016, 00:36
Hallo Leute,

ich habe mir 2 Lautsprecher gekauft. Leider lief alles anders als geplant.
Durch nicht vorhersehbare Arbeiten am Haus, war das Thema Lautsprecher
erstmal erledigt bzw. ins nächste Jahr verschoben.

Als wir jedoch wegen einer Kleinigkeit im Mediamarkt waren, fiel mir die doch recht gut bestückte
LS-Abteilung mit abgetrenntem und ruhigem Hörraum auf. In der Mitte befand sich ein frei stehendes
Sofa, der Raum war mE halbwegs gut bedämpft.

Ich wollte eigentlich nur mal ein Gefühl kriegen und hörte mir ein paar Standlautsprecher an.
Eher negativ fiel mir der Heco Celan GT 602 auf, zu viel Bass und dumpf.
Positiv fielen mir die Quadral Platinum auf. Sehr neutral, angenehm, zurückhaltend,klar,sauber.

Danach hörte ich ein paar Kompakt LS. Diese waren prinzipiell nicht schlechter. Vielleicht
nicht ganz so kraftvoll.
Deutlich negativ empfand ich die Heco Victa Prime 302. Diese LS klangen fast schon blechern, dünn
überhaupt nicht detaillert. Da empfinde ich die 100€ (Paar) - Denon SC-M37 als wesentlich besser.
Danach kam ein Paar Elac Debut 5 und JBL 230 - naja ok, nichts auszusetzen, keine Begeisterung.
Als letztes waren die Magnat Shadow 203 an der Reihe. Die waren zunächst sehr zurückhaltend, aber
sehr klar. Also insgesamt hätte ich mir die Quadral Platinum ausgesucht. Ich glaube es waren die M4
- im Angebot für 1.000€. Das ist leider derzeit außer meiner Reichweite.
Also hörte ich nochmal die Magnat und war mehr und mehr angetan, und weil sie die an dem Tag für 200€ im SuperSpecialwasweißich Angebot für 219€ hatten und ich einen Amazon Preis von 350€ im Kopf hatte, hab ich sie gekauft.

Natürlich hatte ich Bedenken... nicht zu Hause gehört, nicht genug Zeit, keine eigene Musik usw.
Zu Hause ist die Begeisterung geblieben. Am besten gefällt mir, dass sie alles so mühelos absolvieren.
Man hat das Gefühl, dass sie sich nicht anstrengen müssen. Der Tiefgang ist völlig ausreichend, der Subwoofer hat kaum was zu tun (Der Denon hat bei 40Hz getrennt, zwar ungewöhnlich aber ich habs so gelassen). Die Wiedergabe empfinde ich als detailliert, angenehm, auf Dauer nicht anstrengend. Wenn es lauter wird (Pegel am Denon 60 finde ich schon sehr laut) ändert sich an der Einschätzung nichts.
Jede Klangquelle hat genügend Raum für sich. Keine nervenden Zischlaute, kein Dröhnen und Wummern
und dabei nicht langweilig.

Also bleiben am Ende zwei Fragen:
Bin ich sicher, von möglichst vielen LS den besten gefunden zu haben? Nein. Ich habe nichts gehört von Saxx, Nubert, Dali, XTZ, Dynavoice usw.

Bin ich glücklich mit den Shadow 203 (auch in Relation zum Preis)? Ja.

Was ich noch ergänzen möchte, sind ein paar Dinge zur Raumakustik. An der (nicht optimalen) Wand hinter dem Sofa, befinden sich hinter den Köpfen über der Rückenlehne jetzt Kissen. Das Stereodreieck wurde optimiert (Symmetrie), die Boxenständer noch etwas verschoben, die Hochtöner auf Ohrhöhe gebracht und die Boxen genau ausgerichtet.
Was soll ich sagen, auch wer es für audiophilen Quatsch hält, der nochmal 2-3% Klang rausholt,
es sind eher 20-30% - vor allem wenn man länger hört, probiert es einfach aus!

Zum Abschluss noch zwei technische Fragen, die vielleicht hier nicht ganz hingehören.

1.) Ich habe mal testweise die LS bei 250Hz getrennt (Einstellung small, Kanal LFE also nicht lfe + main)
Wenn ich dann bei youtube einen 50Hz testton laufen lasse, höre ich das aus dem Sub und auch leise aber deutlich aus den Lautsprechern. Regele ich die TF auf 60Hz runter steigert sich der Pegel in den LS. Also scheint die Trennung schon irgendwie zu funktionieren. Aber ich dachte mit der Trennfrequenz nehme ich den LS die Frequenzen darunter ab, vieleicht mit einem gewissen Übergang, aber bei 250Hz Trennfrequenz - und bei 50Hz spielt der LS immer noch?

2.) Als CD-Player nutze ich die alte Denon RCDM37 (Anschluss an den Denon AVR geht nur über 2xcinch Ausgang). Mit der FB vom Denon x1200 kann ich nur die Lautstärke regeln aber nicht navigieren, mit der FB der RCDM37 kann ich die Lautstärke dort regeln, wird auch angezeigt, aber es passiert nichts, als wenn die Regelungen nur direkt an die Lautsprecher der RCDM37 nicht aber an die Cinchausgänge gegeben werden, aber da sind ja keine LS, weil die Anlage ja über den Receiver läuft. Kann man da was machen?


Soweit erstmal und vielen Dank an alle die sich Zeit für mich genommen haben, vor allem Tywin.


Tino
Jazzy
Inventar
#8 erstellt: 19. Nov 2016, 13:15
Die LS,Aufstellung und die Raumakustik haben den größten Einfluss auf die Hörqualität. Zu 2: da die Anlage keinen PreOut hat,kannst du die Lautstärke nicht regeln. Ich würde bei 80Hz trennen,40 kommt mir sehr niedrig vor.
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 19. Nov 2016, 13:49
Hallo,


Also bleiben am Ende zwei Fragen: Bin ich sicher, von möglichst vielen LS den besten gefunden zu haben? Nein. Ich habe nichts gehört von Saxx, Nubert, Dali, XTZ, Dynavoice usw. Bin ich glücklich mit den Shadow 203 (auch in Relation zum Preis)? Ja.


wenn es Dir hilft, ich könnte auch mit dem Blick auf viele andere Boxen dieser Art und Preislage die mir gut gefallen mit den Shadow 203 zufrieden Musik hören.


befinden sich hinter den Köpfen über der Rückenlehne jetzt Kissen.


Gute Idee. Beim Hören mit meiner beengt in in einer 4x4m Nische meines Wohnzimmers aufgestellten Probieranlage nutze ich einen hohen Stuhl mit einem dicken Polster hinter dem Kopf.


Das Stereodreieck wurde optimiert (Symmetrie), die Boxenständer noch etwas verschoben, die Hochtöner auf Ohrhöhe gebracht und die Boxen genau ausgerichtet. Was soll ich sagen, auch wer es für audiophilen Quatsch hält, der nochmal 2-3% Klang rausholt, es sind eher 20-30% - vor allem wenn man länger hört, probiert es einfach aus!


Lieber höre ich mit sehr günstigen - aber schon guten - Lautsprechern unter guten akustischen Rahmenbedingungen als mit teuren großen Boxen in heute üblichen großen nackten halligen Wohnräumen.

Ein Lautsprecher kann halt nur so gut klingen wie es die akustischen Rahmenbedingungen zulassen. Leider werden kleine/billige Boxen oft nur deshalb mit einem Naserümpfen bedacht, weil sie zumeist nur unter unterirdischen Rahmenbedingungen präsentiert werden.

Das hat ein wenig was von Autos denen bei jedem Pups ein Maximum an Zuwendung zuteil wird, wogegen Autos die in Pannenstatistiken viel auffallen womöglich nur gefahren werden und eine Zuwendung nur dann erhalten, wenn maximal relevante Funktionen ausgefallen sind.


1.) Ich habe mal testweise die LS bei 250Hz getrennt (Einstellung small, Kanal LFE also nicht lfe + main)


Für meinen Geschmack und meine Musik brauche ich zusammen mit den Shadow 203 keinen Subwoofer. Ich käme gar nicht auf die Idee mir mit einem Subwoofer schlechteren Klang einzuhandeln.

Je nach Hörgeschmack, gehörter Musik und akustischen Rahmenbedingungen kann ein SW aber Sinn machen. Allerdings nur dann wenn der SW nur dann bemerkt wird, wenn er im laufenden Betrieb ausgeschaltet wird. Dazu gehört die Einstellung auf eine Trennfrequenz bei der ein SW nicht bzw. schwer zu orten ist. Diese liegt unter 100Hz. Etwa 60 - 80Hz würde ich ausprobieren wenn der Einsatz eines SW überhaupt sinnvoll scheint.

Ich würde es z.B. als Sakrileg ansehen, den Klang meiner Vroemen La Bambina durch den Einsatz eines SW zu verschandeln.


2.) Als CD-Player nutze ich die alte Denon RCDM37 (Anschluss an den Denon AVR geht nur über 2xcinch Ausgang). Mit der FB vom Denon x1200 kann ich nur die Lautstärke regeln aber nicht navigieren, mit der FB der RCDM37 kann ich die Lautstärke dort regeln, wird auch angezeigt, aber es passiert nichts, als wenn die Regelungen nur direkt an die Lautsprecher der RCDM37 nicht aber an die Cinchausgänge gegeben werden, aber da sind ja keine LS, weil die Anlage ja über den Receiver läuft. Kann man da was machen


Du hast doch sicherlich irgendeinen DVD/BD Player, warum benutzt Du den nicht zum Abspielen von CDs?

Viel Spaß mit der Musik!

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 19. Nov 2016, 14:07 bearbeitet]
ATC
Inventar
#10 erstellt: 19. Nov 2016, 17:48

Tywin (Beitrag #9) schrieb:

Für meinen Geschmack und meine Musik brauche ich zusammen mit den Shadow 203 keinen Subwoofer. Ich käme gar nicht auf die Idee mir mit einem Subwoofer schlechteren Klang einzuhandeln.


Einen Subwoofer mit schlechterem Klang gleichzusetzen ist wohl etwas kindisch,
mit einem Subwoofer erweitert man den Frequenzbereich nach unten hin,
wenn man es nicht braucht ist ja in Ordnung,
aber es fehlt dann halt so wie mit den Shadows eine komplette Oktave....

Ein gut eingebúndener und eingestellter Subwoofer ist fast immer eine Bereicherung des Klangbildes, zumeist vergrößert sich auch noch die Bühnendarstellung.

Wenn man die Integration eines Subwoofers nicht hinbekommt, dann ist es natürlich generell eine Verschlechterung, da stimme ich zu.
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 19. Nov 2016, 17:58
So wie manche Menschen in mittleren und hohen Tonlagen Schwächen einer Reproduktion bei manchen Boxen nicht wahrnehmen (können) oder wahrhaben wollen, ist für mich die andere Seite der klanglichen Medaille ohne Relevanz.

Menschen und ihr Fokus auf das Musikhören ist nunmal unterschiedlich. Ich finde dieses Streben nach BumBum mit den damit potentiell verbundenen diversen Problemen kindisch und bin aus dem Alter raus.
ATC
Inventar
#12 erstellt: 19. Nov 2016, 18:32
Ein Subwoofer ist ebenso wenig gleichbedeutend mit BumBum....

Was hat beispielsweise ein Klavier, Orgel, Kontrabass usw.. mit Bumm Bumm zu tun?

Und natürlich ist der Fokus beim Musikhören für jeden unterschiedlich,
doch darum geht es doch gar nicht, sondern darum das du Anlagen mit Subwoofer generell abwertest,
und das ist eben nicht korrekt in dieser Pauschalität.
Jazzy
Inventar
#13 erstellt: 19. Nov 2016, 18:38

Ein Subwoofer ist ebenso wenig gleichbedeutend mit BumBum....

x2. Allerdings muss man schon die Raumakustik und die Einstellung/Einmessung der Subs im Griff haben. Ich persönlich möchte die Tiefbässe jedenfalls nicht mehr missen.
garyP20
Neuling
#14 erstellt: 19. Nov 2016, 22:31
Hallo nochmal und vielen Dank für die erneuten vielen Beiträge.

Zu dem CD/DVD Player.
Ich habe noch eine PS3 in Betrieb, die hat aber kein eigenes Display und ich möchte nicht
immer den TV anschalten. Und der Controller als FB ist mir auch unangenehm. Es hat mich nur gewundert, dass die Änderung der Lautstärke über den Cinch-Ausgang nicht übertragen wird.
Wäre das bei allen anderen Playern die ich über cinch an den AVR anschließe auch der Fall?

Nochmal zum Subwoofer:
Ich nutze diesen (sowie den center) nur für TV/Film und bemerke ihn eigentlich nur bei tiefen Soundeffekten, was alles ok so ist.
Die Trennfrequenz auf 250Hz habe ich nur aus "Technikspielerei" getestet, nicht weil ich ernsthaft
bei 250Hz trennen wollte.
Mich interessiert nur, warum bei einer TF von 250Hz noch bei 50Hz Signale aus den LS kommen.

Tino
ATC
Inventar
#15 erstellt: 19. Nov 2016, 22:50
googel mal nach Hochpassfilter....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschied Kompakt- & Stand-LS
hadez16 am 04.03.2004  –  Letzte Antwort am 05.03.2004  –  8 Beiträge
Raumakustik Hilfe
rasch am 25.03.2003  –  Letzte Antwort am 25.03.2003  –  12 Beiträge
Kompakt oder Stand? Canton oder... ? LS-Verzweifler
Ventilator am 05.02.2003  –  Letzte Antwort am 25.04.2004  –  18 Beiträge
Stand oder Kompakt LS?
Ullergr am 11.06.2006  –  Letzte Antwort am 15.06.2006  –  9 Beiträge
Stand-LS oder Kompakt-LS
I.Rolfs am 27.04.2006  –  Letzte Antwort am 27.04.2006  –  10 Beiträge
Suche belastbare kompakt LS
kuck-ei am 16.08.2007  –  Letzte Antwort am 18.08.2007  –  3 Beiträge
Heimkinoeinrichtung: Kompakt oder Stand LS um 1200 Eu
Pini am 03.05.2006  –  Letzte Antwort am 03.05.2006  –  3 Beiträge
Was hat der Stand- was der Kompakt LS nicht hat?
clandestin am 18.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.11.2006  –  4 Beiträge
Kompakt + Aktiv Sub oder Stand-LS + Aktiv Sub
FoxBox am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  2 Beiträge
Kompakt-LS mit Bühne für Yamaha RXV 473 - Pianocraft Upgrade
Maciavelli am 13.01.2013  –  Letzte Antwort am 14.01.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Saxx
  • Denon
  • Magnat
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedmanuel77ac
  • Gesamtzahl an Themen1.345.796
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.179