Der Buchardt-Liebhaber-Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Piano0412
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Mrz 2021, 12:13
Vor 2 Wochen habe ich bei den Hifipiloten die A500/A700 Probehören können und war hellauf begeistert. Nun warte ich sehnsüchtig auf meine A500, die nächste Woche endlich geliefert werden sollen.

Nachdem ich gesehen habe, dass fast alle Hersteller einen eigenen Thread haben, Buchardt aber bisher noch nicht, mach ich hier mal den Anfang
Mario_Kempes
Stammgast
#2 erstellt: 01. Apr 2021, 15:18
Hast Du die A500 inzwischen erhalten?
Piano0412
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Apr 2021, 17:37
Ja, sind am Mittwoch geliefert worden 🤗

Ich hab im Moment aber kaum Zeit, mich damit zu beschäftigen, geschweigedenn hier Beiträge zu schreiben. Dauert also noch a bissal.
Piano0412
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Apr 2021, 18:03
So, nach den ersten Tagen mit meinen A500 kann ich meine ersten Eindrücke schildern.

Die Einspielzeit ist mit 100 h angegeben. Von denen bin ich noch ein gutes Stück weg. Dennoch bin ich gerade im direkten Vergleich zu meinen Zensor 5 schon schwer beeindruckt.

Hörraum
Sie stehen in einem Dachgeschossraum, der akustisch herausfordernd ist: L-förmig, mit großem zweifügeliger Glas-Balkontür auf der einen Längsseite und eine weit hereinragende Dachschräge mit ca. 30 Grad Neigung auf der anderen Längsseite. Dazu Holzfußboden (mittlerweile mit einem hochflorigen Teppich zwischen Lautsprechern und Hörposition) und keine sehr üppige Einrichtung. Es ist unmöglich, hier eine sinnvolle symmetrische Aufstellung hinzubekommen. Ich habe hier schon mit meinen bisherigen Lautsprechern einiges experimentiert und habe die Lautsprecher nun vor der Dachschräge stehen.
9AC0A404-149B-4A9B-A52F-7FA208347CC6

Aufstellung
Im Moment stehen sie provisorisch auf Stühlen, und ich habe zum Teil noch Bücher untergelegt. Auf diese Weise kann ich leicht mit Positionierung und Höhe spielen. Allerdings erschien mir die Bühne noch etwas verwaschen. Ich hatte den Verdacht, dass das an der Aufstellung auf den Stühlen (Holz) liegen könnte. Deshalb habe ich mir Absorber besorgt (ähnlich den ISO-Pucks, aber preislich nochmal ein Regal höher), und das Ergebnis spricht für sich.

Raumeinmessung
Hier war ich zunächst überrascht, dass hier so ein deutlicher Abfall (rote Linie, unkorrigiert) gemessen wurde. Meine 90-Hz-Raummode hat sich aber gut wiedergefunden. Mit dem Ergebnis der Korrektur (grüne Kurve) bin ich sehr zufrieden. Der Bass ist deutlich ausgewogener und knackiger, und bei manchen sehr basslastig aufgenommenen Liedern für meinen Geschmack schon fast zuviel des Guten.
Buchardt Room Correction
Bühne
Ich hatte mit ca.2- 2,5 m Lautsprecherabstand angefangen. Wenn ich die Zensor 5 weiter auseinanderziehe, reißt es in der Mitte ab. Mit 2 m Lautsprecherabstand klangen die A500 schon gut, aber die Staffelung erschien mir im Vergleich zu meinem Hörtest in Eisingen noch deutlich zu eng. Deshalb habe ich die Lautsprecher auf gut 3 m auseinandergezogen. Leicht eingewinkelt liefern sie so auch in nahem Hörabstand (knapp 2,5 m) ein gutes Stereobild und eine phänomenale Bühnenbreite. Und seit ich die Pucks drunter habe, ist auch die Ortung einzelner Instrumente sehr scharf getrennt.

Klang
Bei meinen Zensor hatte mir eigentlich im Bassbereich gar nichts gefehlt. Unglücklich war ich mit der schlechten Bühnenabbildung und den zu spitzen Höhen. Erst im direkten Vergleich hört man sofort, wieviel Bass bei den Zensor tatsächlich fehlt. Damit geht es eben nicht um mehr Lautstärke (zumindest nicht generell, sondern nur an den Stellen, wo sie aufgrund Raumeinfluss deutlich zu gering ist). Und auch hier haben die Lautsprecher durch die Pucks sehr gewonnen. Sie spielen schlicht tiefer und satter, mit trockenem Punch. Und bei manchen sphärischen Bassklängen bringen sie ein unaufdringliches aber souveränes Bassfundament, von dem auch Mittel- und Hochton profitieren. Apropos Hochton: Hier würde ich sie auf der leicht hellen Seite von Neutral einschätzen, was aber auch an meinem Raum liegen kann. Der Klangeindruck in Eisingen bei den Hifipiloten war anders, auch wenn mir grad die Worte fehlen, es zu beschreiben.

Was noch fehlt, sind die Mastertunings. Damit werde ich mich demnächst mal beschäftigen. Ich werde berichten.


[Beitrag von Piano0412 am 09. Apr 2021, 18:07 bearbeitet]
Sebastiaan2
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 15. Apr 2021, 13:10
Ich spiele auch mit dem Gedanken mir die A500 zu holen. Hast du schon mit den Tunings gespielt? Buchardt sagte mir auf Facebook das wohl demnächst 2.0 Tunings rauskommen sollen um die Bühnentiefe zu vertärken.
Marius0410
Neuling
#6 erstellt: 19. Apr 2021, 08:46
Hallo Jochen,
sehr gute Idee mit dem Liebhaber Thread. Ich besitze seit September 2020 die A 500 und bin auch schwer begeistert. Zuvor hatte ich die auch sehr gute Nuvero 4. Die Buchardt sind der NV in allen Belangen überlegen. Ich habe die Raumeinmessung nur auf meinen Hörplatz plus 50 cm links und rechts beschränkt, diesen Tipp habe ich irgendwo gelesen. Das Ergebnis gefällt mir! Da auch meine Lautsprecher in einem Dachgeschoss mit Schrägen stehen, empfehle ich dir das Mastertuning Wandnah-Preset. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Grüße aus Hamburg

Marius
ksy
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Aug 2021, 08:22
Zu meinem Verständnis: Kann man die A500 in seinem Raum mit App/Hub einmessen, das dann im LS speichern, dann Hub abstöpseln, und dann wie gewohnt mit seinem vorhandenen Kette, d.h. Festplatte/Streamer -> Pre/Dac - via XLR in die korrigierten A500 gehen? Oder geht raumkorrigiert nur mit angestöpselten Hub?
Danke!
Marius0410
Neuling
#8 erstellt: 24. Aug 2021, 14:06
Nach meinem Verständnis funktioniert die Raumkorrektur nur mit dem angeschlossenem Hub, sorry!
ksy
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 24. Aug 2021, 15:48
Wäre dem so ist ja mein schöner DAC/preamp obsolet...Kann das einer der Besitzer bestätigen? Habe keine definitve Aussage dazu gefunden.
Marius0410
Neuling
#10 erstellt: 24. Aug 2021, 16:37
Ich fürchte ja, denn das Handy nimmt über sein Mikrofon die Raummessung vor, errechnet innerhalb der App den angepassten Frequenzband. Dieser wird über Wlan zum Hub übertragen. Der Hub wiederum versorgt die Lautsprecher wieder über Wlan mit dem angepassten Frequenzband. Im Gegensatz zu den Klangpresets, die ja direkt im Lautsprecher gespeichert werden. Auf der Buchardt Seite ist ein Forum:

https://forum.buchardtaudio.com

Vielleicht schaust Du dort nochmal!
ksy
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Aug 2021, 16:51
...hab ich schon Aber auch nichts gefunden.Theoretisch könnte ja der Hub die neue Kurve an die LS schicken und dort speichern, die Presetz gehen ja auch ohne Stick nachdem die dort abgelegt wurden.
Mario_Kempes
Stammgast
#12 erstellt: 25. Aug 2021, 10:35
Der Hub schickt m.W.n keine Pre-Sets an die LS. Die Master-Tunings werden per USB-Stick an den LS eingespielt.

Um ganz sicher zu gehen, stell Deine Frage gerne im Buchardt-Forum oder schicke eine Mail an Mads. Die sind wirklich unkompliziert und nett.

Auch wenn das nicht die Frage war: der große Vorteil der Buchardts ist doch, dass die Signalverarbeitung in der Box per DSP digital erfolgt. Wenn möglich, sollte also der durchgängig digitale Signalweg von der Quelle zur Box gewählt und unnötige Wandlungen vermieden werden. Warum erst per DAC analog wandeln und dann wieder zurück? Der m.E. einzige Grund dazu wäre, dass der Hub momentan nicht ausgereift ist. Das sollte sich hoffentlich bald ändern.
ksy
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 25. Aug 2021, 13:19
Habe mal einige ähnliche Konversationen in der fb-Gruppe verfolgt zwischen Nutzern und Mads. Tatsächlich muss man sich entscheiden zwischen Hub/Korrektur oder Pre/Dac/XLR, dann ohne Korrektur.
Tatsächlich gibt es mehrere Nutzer die es bevorziehen mit Ihrem DAC/Wandler in die A500 zu gehen, sei es aus dem Grund, das die z.T. sehr guten (teuren) Geräte bereits da sind, und auch ihrer Meinung unkorrigiert besser klingen als die interne DAC/Dsp des A500. Manche Vorstufen/Dac haben ja auch ein Raumkorrekturfeature, falls nötig. Wenn man bei 0 anfängt, wird man vermutlich nichts vermissen mit out-of-the-box, hat man aber die Geräte da, kann sich das posiziv auswirken, wenn der Raum mitspielt. So habe ich auch Mads verstanden.
Mario_Kempes
Stammgast
#14 erstellt: 25. Aug 2021, 13:43
Technisch sollte ein externer DAC keinen Vorteil bringen, eher im Gegenteil.

Wenn jemand sein teures und schönes Equipment aus emotionalen Gründen weiter nutzen möchte, dann ist nichts dagegen zu sagen. Ich hingegen habe meine alte Anlage verkauft, als ich auf kabellos und digital umgestiegen bin. Das hat die Anschaffung z.T. finanziert und zur Freude meiner Frau sind die lästigen LS-Kabel verschwunden.
Piano0412
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 26. Aug 2021, 08:19

ksy (Beitrag #7) schrieb:
Zu meinem Verständnis: Kann man die A500 in seinem Raum mit App/Hub einmessen, das dann im LS speichern, dann Hub abstöpseln, und dann wie gewohnt mit seinem vorhandenen Kette, d.h. Festplatte/Streamer -> Pre/Dac - via XLR in die korrigierten A500 gehen? Oder geht raumkorrigiert nur mit angestöpselten Hub?


Nein, tut mir leid. Die Buchardt Raumkorrektur funktioniert nur übers Hub.
Mario_Kempes
Stammgast
#16 erstellt: 17. Okt 2021, 17:57
Letzte Woche sind meine A500 in Walnuss-Furnier bei mir angekommen. Lieferzeit betrug ca. 7 Monate. Daran muss man sich aktuell wohl einstellen, wenn die Ware nicht bereits in Europa auf Lager liegt.

Die A500 kamen gut verpackt bei mir an. Mein erster Eindruck nach dem Auspacken: sehr sauber verarbeitet. Nur der Hub hinkt bzgl. der Anmutung hinterher.

Dann also die LS aufgebaut und den Hub installiert, bzw. es versucht. Bei mir ist der Router so eingestellt, dass neue Geräte nicht automatisch ins Internet dürfen. Damit kommt die Google-Home-Installation des Hubs anscheinend nicht klar. Zumindest wurden beim ersten Pairing mit dem Hub beide Lautsprecher als links erkannt und konnten nicht verändert werden. Beim X-ten Versuch hat es dann geklappt: die Lautsprecher wurden richtig erkannt und es konnte losgehen. Erstes Zwischenfazit: man sollte sich darauf einstellen, dass die A500 nicht Plug-an-Play sind. Ich habe keine Probleme damit, aber ob der Otto-Normal-Nutzer damit klarkommt? Wohl eher nicht.

Fertig installiert ging es endlich ans Hören und ich wurde nicht enttäuscht. Vorneweg: Mein Gehör ist nicht trainiert und ich kann meine Höreindrücke nur bedingt beschreiben. Die A500 geben nach meinem Eindruck die Musik vollkommen unverfälscht und nahezu perfekt wieder. Auch Tiefbass können die A500. Kaum zu glauben, dass diese kleinen LS so tief runter gehen. Nachteil der nahezu perfekten Wiedergabe: schlechte Aufnahmen klingen auch so.

Ich habe mehrere Mastertunings probiert. Für mich passt das MT für die wandnahe Aufstellung sehr gut. Zum Glück habe ich ein iPhone verfügbar und konnte die Raumeinmessung mit dem Hub durchführen. Das macht einen hörbaren Unterschied in meinem Raum. Hier mal ein Bild. Rot ist der Frequenzgang ohne und grün nach Korrektur.

Screenshot_20211014-214239_Buchardt[1]

Fazit: Die A500 sind phantastische Lautsprecher mit tollen Features wie Mastertunings und Raumeinmessung. Leider sind sie noch nicht völlig ausgereift. Der Hub braucht noch mind. ein Software-Update und die Apps sind auch noch nicht fertig. Wett gemacht wird das durch den schnellen und freundlichen Support im Forum. Stand heute werden die A500 bei mir bleiben!
Piano0412
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Okt 2021, 07:12
Hallo Mario, Gratulation zu deiner Neuerwerbung!

Walnuss hätte mir auch gefallen, war aber im Februar auch nicht verfügbar. Ich hätte bis August warten müssen. Inzwischen bin ich froh, dass ich die weißen habe. Im Augenblick haben aber viele Hersteller Probleme in ihrer Supply Chain und monatelange Lieferzeiten.

Wo hast du deine A500 bestellt? In Dänemark oder bei den Hifipiloten? Ich hatte beim Setup auch einen kurzen Hänger, der sich mit einer kleinen Hilfestellung am Telefon sofort beheben ließ.
Mario_Kempes
Stammgast
#18 erstellt: 20. Okt 2021, 08:11
Hallo Jochen,

Danke, sie gefallen mit wirklich sehr gut. Ich musste mich allerdings erst an den Bass gewöhnen, das war neu für mich. Ich denke, mit den A500 bin ich LS-seitig am Optimum für mich angekommen. Besser wird es nur mit sehr viel mehr Geld gehen (Dutch&Dutch 8c; Kii-Three) und es ist unwahrscheinlich ob ich das auch höre. Ganz abgesehen davon, dass meine Frau irgendwann auf die Barrikaden geht...

Ich habe die A500 direkt in Dänemark bestellt. Die haben auch gleich im März den Kaufpreis abgebucht und erst im Oktober geliefert; sollte eigentlich nicht sein. Da es bei einigen Käufern Probleme mit einer stabilen WISA-Verbindung gibt, habe ich mit Buchardt einen kostenlosen Rückversand vereinbart, wenn das bei mir auch der Fall sein sollte. Glücklicherweise habe ich damit keine Probleme, auch wenn der Hub recht nah am Router steht.

Viele Grüße
runaron
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 02. Nov 2021, 10:10
Hallo Mario, hallo Jochen,

auch von mir Gratulation zur Neuerwerbung!
Auch ich bin seit April begeisterter A500 Nutzer. Witzig, dass hier auch einer von einer DALI Zensor kam.
Die Zensor 1 AX war bei mir der Auslöser, meine komplette Anlage umzukrempeln.
Dieses kleine Aktivboxenpärchen, zuletzt für 350 € gehandelt, hatte ich eigentlich nur als Zweitanlage.
Sie klangen in meinem Büro allerdings so frisch, lebendig und detailliert, dass ich sie - in Verbindung mit einem Subwoofer - mal gegen meine über viele Jahre bewährte NAIM/Dynaudio-Anlage antreten liess. Was soll ich sagen - ich wurde vom Aktivboxenfieber erfasst.

Im Frühjahr wanderten dann nach und nach die KEF LS50, nuPro x-3000, Canton Smart Vento 3 und eben die A500 durch mein Wohnzimmer zu einem intensiven Shootout gegen meine geliebte Dynaudio Contour 2.
Was soll ich sagen - die Buchardts blieben als einzige übrig, und ich kriege immer noch manchmal Gänsehaut, wenn ich Musik einschalte.
Ein guter Freund - eigentlich überhaupt kein HiFi-Kenner - hörte die Boxen bei mir und hat sie sich sofort bestellt.

Witzigerweise bezogen sich meine anfänglichen Bedenken gegen die Buchardt auf den am Stereo-Hub fehlenden Subwooferausgang. Den hatten nämlich alle anderen Aktivboxen. Haha!.

Folgende Erkenntnisse habe ich gewonnen:
Ja - die Bass-Einmessung mit dem Smartphone bringt noch etwas zusätzliche Linearität.
Nein - die durchgehend digitale Signalführung über den Hub klingt definitiv nicht besser, und ich verstehe eigentlich überhaupt nicht, warum das so ist.
Der Stereo-Hub mit seiner superschönen und massiven Fernbedienung liegt nun verpackt im Schrank und die Buchardts werden per Kabel über 2 verschiedene Wege gespeist, hauptsächlich direkt vom Analogausgang eines Bluesound Node 2i; alternativ geht das Signal digital aus dem Node in einen miniDSP und danach in den DAC meines alten NAIM Streamers ND5 XS.
Den miniDSP mutze ich zur Klangbeeinflussung und Lautstärkeregelung der anderen Quellen, die ich dort noch digital einschleife (Notebook, Plattenspieler, CD-Player). Eine gründliche Raumkorrektur steht noch auf dem Programm.

Warum so kompliziert?
Der Klanggewinn durch die analoge Einspeisung in die Buchardts ist so deutlich hörbar, dass ich den Verlust der Bassregelung und der bequemen Hub-Steuerung gerne in Kauf nehme.
Musik von Spotify (aber auch verlustfreie Musik von meinem Server) klingt drahtlos über den Stereo-Hub richtig matt und müde im Vergleich zur analogen Anbindung über den Bluesound Node.
Obendrein verwende ich nicht mal besonders edle Kabel. Die 2 XLR-Kabel zu je 10 Meter haben 20 € gekostet.
Vielleicht bringt ein noch hochwertigerer Streamer/DAC noch einen weiteren Klanggewinn. Ich bin auf jeden Fall schon sehr zufrieden.

Für alle A500 Interessenten zum Thema Bass:

Meinen Sunfire Signature Subwoofer nutze ich nur noch bei gelegentlichen Heimkino-Aktionen. Ansonsten kann ich jeden beruhigen, der sich über die Bassfähigkeiten der Buchardts Sorgen macht. Ein Subwoofer ist definitiv nicht notwendig.

Ein nettes Teststück habe ich gefunden, womit ihr die untere Grenzfrequenz eurer Anlage prüfen könnt, und das die "Spreu vom Weizen" trennt:
Spielt mal Blackstar von David Bowies gleichnamigem Album!
Ab 1'22" sollte ein abgrundtiefer Bass den Raum füllen. Wenn der bei euch ausbleibt, empfehle ich den Umstieg auf Buchardt A500.

Viele Grüße - Ron
Mario_Kempes
Stammgast
#20 erstellt: 02. Nov 2021, 12:55
Hallo Ron,

schöner Beitrag. Ich bin weiterhin sehr zufrieden mit dem Klang und freue mich über jeden, der sich diese tollen LS anschafft.

Leider ist die Software noch fehleranfällig. Letztens sind beide Lautsprecher in den linken Modus gewechselt. Zuerst habe ich mich über einige schlechte Aufnahmen gewundert. Bei Stücken von den Beatles mit extrem unterschiedlichen Stereo-Kanälen war dann aber klar, dass etwas grundlegendes nicht stimmt. Nachdem ich mit der Beta-App die Zuordnung wieder korrigiert habe, stimmte auch der Klang. Ich hoffe bald kommen die Updates mit Bugfixes für Hub, App und die neuen MTs. Das Klicken der LS zwischen den Musikstücken sollte dann weg sein.

Du bist nicht der einzige, der vom besseren Klang bei analogem Signal berichtet. Konzeptionell sollte das nicht so sein, insbesondere wenn am Hub ein digitales Signal anliegt. Das reicht er ja nur an die LS weiter und es wird direkt vom DSP verarbeitet. Ein analogen Signal muss erst per ADC in den LS wieder in ein digitales umgewandelt werden. Da dürfte kein Klanggewinn entstehen. Hast Du mal geprüft, ob bei Dir nicht auch die LS beide in den "Left"-Modus gewechselt sind?

Viele Grüße


[Beitrag von Mario_Kempes am 02. Nov 2021, 12:56 bearbeitet]
runaron
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Nov 2021, 13:23
"Konzeptionell sollte das nicht so sein"
Genau!
Ist aber so, ich hatte diesbezüglich auch schon eine Email-Korrespondenz mit einem Tester des Portals fairaudio.de.
Der hatte in seinem Test der A500 darüber berichtet und ich hatte es - genau wie du - angezweifelt.
Da hatte ich die Boxen noch nicht...

Beide im "Left"-Modus hatte ich bei mir auch mehrmals, konnte das aber durch Reset beheben.
Die Software ist tatsächlich etwas hakelig und buggy und insgesamt nicht so wirklich bedienungsfreundlich.

Zwischendurch hatte ich den Hub schon mal eingepackt, habe ihm dann aber nochmal ein Chance gegeben, allerdings mit dem gleichen Ergebnis wie vorher. Jetzt bleibt er im Schrank.
Die Software von Bluesound funktioniert auf dem Android-Tablet tadellos, auch im Zusammenspiel mit Spotify und meinem Musikarchiv mit >40k Titeln.

Ich weiss es jetzt nicht mehr genau, aber wenn dieser Fehler auftritt, leuchtet doch an beiden Boxen die gleiche LED für den linken Kanal?!

Viele Grüße - Ron
Mario_Kempes
Stammgast
#22 erstellt: 02. Nov 2021, 14:04
Ja, genau. Dann leuchten beide LEDs "Left". Nur: Wer schaut schon regelmäßig hinten auf die LS? In der Beta-App kann man das aber auch sehen. Dann werden beide Boxen links dargestellt und man kann die rechte wieder an ihren Platz ziehen. Wenn man in der App auf's Lautsprecher-Icon tippt, dann ertönt ein Ton aus der Box, so dass man weiß, welche die richtige ist.

Mich würde es wirklich sehr interessieren, ob man den Unterschied Hub/XLR-Input auch in Messergebnissen sehen kann, natürlich bei gleichen Pegeln. Ich hoffe, dass Amir von Audiosciencereview eines Tages die A500 zum Review bekommt und auch das mal prüft.
badidea
Stammgast
#23 erstellt: 09. Nov 2021, 18:52
Ich interessiere mich auch sehr für die A500 (oder A400), frage mich gerade aber, ob ich die Aktivboxen problemlos in ein Surround-Setup über die Pre-Outs meines AV-Receivers einbinden kann? Das ist kein Problem, schätze ich mal?
Und weiß hier jemand wie groß der Unterschied zw. A400 und A500 ist? Preislich ist es ja einiges, daher wären mir die passiven A400 lieber und ich könnte in Zukunft weiter verschiedene Verstärker nutzen!
Rascas
Inventar
#24 erstellt: 09. Nov 2021, 19:00
Der Unterschied ist, dass es die a500 gibt und die a400 nicht…

Es gibt die 400er nur in passiv und dann heissen sie s400 und das erklärt auch den Preisunterschied.
Mario_Kempes
Stammgast
#25 erstellt: 09. Nov 2021, 19:32
Die A500 können per XLR angeschlossen werden, dann natürlich auch in einem 5.1 Setup. Oder Wireless per WISA. Es gibt allerdings m.W.n. kaum Auswahl an WISA-fähigen AVRs. Mir sind nur Axiim LINK und Platin WISA SoundSend bekannt.

Ohne Hub wird die Raumkorrektur nicht funktionieren, was ein echter Nachteil ist. Sub ist m.E. bei den A500 nicht notwendig. Die gehen schon von Haus aus in den Basskeller.

Zu den S400 kann ich nichts sagen. Sollen auch gut sein, sind halt Passivboxen mit klaren Nachteilen gegenüber aktiven.
badidea
Stammgast
#26 erstellt: 10. Nov 2021, 01:16

Rascas (Beitrag #24) schrieb:
Der Unterschied ist, dass es die a500 gibt und die a400 nicht…

Es gibt die 400er nur in passiv und dann heissen sie s400 und das erklärt auch den Preisunterschied.

Ja…sorry…hab den falschen Buchstaben verwendet.
Der Rest war mir schon klar!
badidea
Stammgast
#27 erstellt: 10. Nov 2021, 01:19

Mario_Kempes (Beitrag #25) schrieb:
Die A500 können per XLR angeschlossen werden, dann natürlich auch in einem 5.1 Setup.
Zu den S400 kann ich nichts sagen. Sollen auch gut sein, sind halt Passivboxen mit klaren Nachteilen gegenüber aktiven.

XLR und Wisa (?) hat mein Yamaha nicht! Ein Argument für s400.
Was sind denn die klaren Nachteile? Mir sind die nämlich leider nicht so klar!
Mario_Kempes
Stammgast
#28 erstellt: 10. Nov 2021, 11:14
Aktive LS haben konzeptionell Vorteile, da sie nicht mit einer passiven Frequenzweiche arbeiten, sondern mit aktiven Komponenten und dedizierten Verstärkern je Chassis. Damit können leistungsfähigere und objektiv bessere LS gebaut werden. Das zeigt sich u.A. am Frequenzgang und der Pegelfestigkeit. Nicht umsonst arbeiten Musikstudios fast ausschließlich mit aktiven Monitoren.

Bei der A500 kommt noch hinzu, dass als aktive Komponente ein DSP verbaut ist, mit dem bei der Ansteuerung/Abstimmung viel möglich wird. Das bedeutet konkret, dass die LS mittels Mastertunings einfach umkonfiguriert werden können. Du kannst ihn mal als Nahfeldmonitor betrieben, mal als 2,5- oder 3-Wege LS, etc. Je nach Geschmack kannst Du also den LS anpassen und das geht deutlich über die Möglichkeiten eines EQ hinaus.
badidea
Stammgast
#29 erstellt: 10. Nov 2021, 12:18
Danke Mario!
Klingt verlockend doch mal auf Aktiv-Boxen umzurüsten. Jetzt muss ich nur noch rausfinden, wie ich die dann in mein Surround Setup integrieren könnte, denn auf Surround will ich bei Filmen nicht verzichten!
Mario_Kempes
Stammgast
#30 erstellt: 10. Nov 2021, 13:56
Ich weiß nicht, ob das geht:
AVR -> Hub für Frontlautsprecher (A500), entweder über Pre-Out des AVR oder HDMI.
Restliche LS direkt am AVR anschließen. Können dann S400 oder andere, günstigere sein. Ist ja für Film, da ist die Qualität nicht so entscheidend.

Dann könntest Du für den normalen Stereo-Musikgenuss die Raumkorrektur nutzen und auch Spotify Connect, Chromecast, Bluetooth bzw. Airplay. Ggfs. auch Stereo-Quellen direkt an den Hub anschließen, so dass der AVR nur beim Filmeschauen benutzt wird.

Frag ruhig direkt bei Buchardt Audio nach, ob das geht. Die sind sehr freundlich und hilfsbereit.
badidea
Stammgast
#31 erstellt: 11. Nov 2021, 10:01

Mario_Kempes (Beitrag #30) schrieb:

Frag ruhig direkt bei Buchardt Audio nach, ob das geht. Die sind sehr freundlich und hilfsbereit.

Ich war auch im Buchardt Forum und wie schon fast erwartet wurde auch dort die Frage gestellt, jedoch nicht ausreichend beantwortet!
Inzwischen habe ich zwar auch verstanden, dass ich dazu mehr oder weniger zwingend den Hub brauche, um von den Pre-Outs meines AVR per Cinch zum Hub zu gehen und dann sollte das eigentlich funktionieren, aber ich befürchte, dass es Probleme geben könnte, wenn dann die Front Lautsprecher wireless das Signal bekommen, während alle anderen Lautsprecher direkt per Kabel versorgt werden!?
Ich glaube ich sollte mich wenn, dann besser für S400 MKII entscheiden!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Buchardt Audio
DAU62 am 18.08.2018  –  Letzte Antwort am 13.03.2021  –  5 Beiträge
Der JAMO Liebhaber Thread!
nightfox1981 am 27.12.2006  –  Letzte Antwort am 04.10.2021  –  37 Beiträge
Audio Pro-Liebhaber Thread
GRADO_SR_125 am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 19.02.2020  –  23 Beiträge
IQ A500
-Mel- am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 27.01.2004  –  2 Beiträge
Thread für Teufel Liebhaber
Maxim2010 am 31.12.2013  –  Letzte Antwort am 16.05.2021  –  26 Beiträge
Thread für JBL Liebhaber
Pizzaface am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  13 Beiträge
Magnat Quantum 673 besser als Buchardt S300?
Coheed_Kilgannon am 16.07.2019  –  Letzte Antwort am 04.03.2021  –  27 Beiträge
Swans Liebhaber Thread
Boetty_JBS_Heimkino am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  27 Beiträge
Thread für Wharfedale Liebhaber
Mas_Teringo am 24.03.2005  –  Letzte Antwort am 31.03.2022  –  3415 Beiträge
Thread für Wharfedale Liebhaber?
EverleighPresley am 14.01.2021  –  Letzte Antwort am 17.01.2021  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.403 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedManfred54
  • Gesamtzahl an Themen1.535.474
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.216.453

Hersteller in diesem Thread Widget schließen