Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wieviel Watt muss sein?

+A -A
Autor
Beitrag
Gummiente
Stammgast
#1 erstellt: 30. Jul 2004, 21:01
Hallo,

ich wollte mal wissen wieviel watt ein verstärker haben muss um auch große Lautsprecher, wie z.B. die NuBert NuLine 120
http://www.nubert.de/zoom/nl_bg_120.jpg so richtig in Fahrt kommen zu lassen? Reichen da 100 Watt an 4 Ohm, oder muss da doch mehr rauskommen?

Ich denke gerade ehrlich gesagt an den Cambridge Azur 640 A
http://www.cambridgeaudio.com/azurpix/640A-Amp.jpg.

Würde der Cambridge reichen, oder sollte da doch ein stärkerer Versrärker hin. Wenn ja wieviel Watt sollten es sein um die NuLine 120 so richtig in Fahrt kommen zu lassen?
Danzig
Inventar
#2 erstellt: 30. Jul 2004, 21:07
naja, denke der amp wird schon ausreichen

aber was willst du mit diesen lautsprechern, haste die mal gehört?

für dieses geld gibts reichlich bessere.

die b%w 704 z.b.
Delta8
Stammgast
#3 erstellt: 30. Jul 2004, 21:22
große Lautsprecher = großes Volumen = kein Einfluss auf Amp Leistung (Mathematiker mögen mir die nicht korrekte Verwendung des = verzeihen)

Als Beispiel: Ich hatte ein Paar LS Typ X, die wogen 25kg und waren ein Meter hoch und liefen mit 85W/4Ohm wobei ich nichtmal bis zur Hälfte aufdrehen konnte. Dann kamen ein Paar LS Typ Y, die wogen etwas über 25kg, waren dafür nur gut einen dreiviertel Meter hoch und liefen auch an 85W/4 Ohm. Zum Teil über 3/4 aufgedreht. Die Lösung: Die ersten hatten einen Wirkungsgrad (bzw. Schalldruck) von 96db/W/m, die zweiten aber nur von 88db/W/m. Die jetztige Endstufe zieht knapp 1kw, daran laufen sie sehr locker

Zu Deutsch, welchen Wirkungsgrad/Schalldruck haben denn die 120er ? Nur daran lässt sich im Ende festmachen, ob der Verstärker reicht oder nicht. Andere Faktoren wie die Stabilität im Bereich um 1,2 Ohm fallen hier wohl nicht so ins Gewicht, sollen ja keinen alten Kappas betrieben werden...
Jafp23
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Jul 2004, 21:24
halte von nubert auch nix...
was der so über weichen schreibt is imho völliger unsinn...
jede kleinigkeit mit x bauteilen verschlimmbessern na dann
bvolmert
Inventar
#5 erstellt: 30. Jul 2004, 21:28
@ Danzig:
Wirkungsgrad NuLine 120: 86,5db
Hast du die Nuberts auch schon gehört?


[Beitrag von bvolmert am 30. Jul 2004, 21:30 bearbeitet]
Tulpe278
Stammgast
#6 erstellt: 30. Jul 2004, 21:33
Das kommt auf den Wirkungsgrad der Lautsprecher an. Watt heisst auch nicht immer Klang. Ich krieg immer nen Hals wenn ich etwas Jüngeren Zeitgenossen eine Hifi Vorführung gebe und mich einer fragt wieviel Watt hat denn die Box???
Was ist das für ne Frage ? Ne, Box hat keine Watt...!
Ich sag dann immer: Die Waschmaschine von Miele da hinten hat 1500 Watt, aber klingt die gut???
Dann werden sie wieder wach... . Und ich glaub viele verstehen was ich meine...!
Gummiente
Stammgast
#7 erstellt: 30. Jul 2004, 21:46
Mir gehst ja auch nicht um die "Watt-Geilheit", ich wollte nur wissen ob der Verstärker ausreicht, oder ob man nen anderen nehmen sollte, jetzt nicht auf den Klang bezogen, da weiß ich das Watt überhaupt keine Rolle spielt.
Die Nubert Nuline 120 hat übrigens einen Wirkungsgrad von 86.5dB. Was das bedeutet weiß ich nicht so genau, aber das kann man mir auch noch erklären, gell.

Zu der Wattgeilheit darf ich noch ne kleine Geschichte erzählen. Ein Freund hat mir vor kurzem die Lautsprechern seines Vaters vorgeführt. Er wollte sie mir am Anfang nicht zeigen, ich sollte erst nur hören, ok der Klang war recht gut. Doch dann hat er mir erzählt die LS haben 600 Watt. Mein erster Gedanke: , aber dann doch . als er mir die LS dann gezeigt hat, hab ich mich schon gewundert. Schauen da 2 kleine NuBert NuWave 3 hervor. Guter Lautsprecher, aber 600 Watt is a bissle übertrieben, und sagt nicht viel aus. So ist die Jugend von heute.
Kann mir jemand einen Tip geben, wie ich in ein paar kurzen Sätzen jemanden erklären kann was Watt ist, wen er anfängt seine Anlage hat 8000 Watt.
Ähm Watt bedeutet doch nur was die LS aushalten, oder lieg ich da falsch?


[Beitrag von Gummiente am 30. Jul 2004, 21:53 bearbeitet]
Tulpe278
Stammgast
#8 erstellt: 30. Jul 2004, 22:00
Ich bin auch kein Techniker. Ich weiss nur, dass man auch aus nem Kofferradio am Messgerät kurzzeitig 200 Watt rausholen kann, ohne dass es besonders laut ist oder klingt...!
Karsten
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 30. Jul 2004, 22:02

halte von nubert auch nix...
was der so über weichen schreibt is imho völliger unsinn...
jede kleinigkeit mit x bauteilen verschlimmbessern na dann :prost


könnte es sein,das hier z.b. ein Grund für den miessen Wirkungsgrad liegt?
Da hat der Entwickler wohl seine Hausaufgaben nicht richtig gemacht oder etwas falsch verstanden!
Ziel sollte doch eher sein,mit möglichst wenig Bauteilen eine Weiche zu entwickeln,oder habe ich da was falsch verstanden,glaube ich eher mal nicht!
Stattdessen wird diese Leistung noch dem "unkundigen" in Werbeanzeigen als Verkaufsargument aufgetischt,
"""selbst für die kleinste Box setzen wir schon 7 hochwertige Bauteile für die Weiche ein."""Na klasse,RESPEKT!

Der Wirkungsgrad eines LS ,ist ein nicht zuunterschätzender Faktor,er kann nämlich zusätzlich GELD kosten,da man für Leistung in der Regel viel bezahlen muss.!(90dB sehe ich als normal an!)
Sören
Stammgast
#10 erstellt: 30. Jul 2004, 22:21
Grundsätzlich ist das natürlich richtig.

Allerdings gibt es auch viele sehr gut Lautsprecher, die geringere Wirkungsgrade haben. Heißt nicht, dass Sie schlecht sind. Sie müssen halt ins Konzept passen.

Sören
Delta8
Stammgast
#11 erstellt: 30. Jul 2004, 22:26
Die Berechnung überlasse ich anderen, aber 100W/4Ohm und nur 86dB, das ist knapp. Ich kann nur aus Erfahrung sprechen und ich hatte ebenso 86db an etwas über 100W und das war knapp. Zwar ausreichend für die meisten CDs usw., aber SACD oder LP, gerade sehr dezent aufgenommene und dann noch leise Passagen z.B. in der Klassik, da musste ich sehr stark aufdrehen und mit den geschätzten Reserven war schon zuvor nichts mehr.

Also ich würde eine andere Kombination auswählen - muss aber dazu sagen, dass ich zu den Reservefanatikern gehören, die immer wissen müssen, dass noch viel, viel mehr geht. Also 1/4 aufgedreht ist laut, bis annähernd 1/2 Lautstärkeregler komme ich nur in Ausnahmefällen...
micha_D.
Inventar
#12 erstellt: 30. Jul 2004, 23:01
Hi

Was für ein Lautsprecher bringt denn nur 86dB Schalldruck bei einer Verstärkerleistung von 100Watt?Oder hab ich was falsch verstanden?Die 86dB liegen an einer leistung von 1Watt in einem Meter Abstand wohl eher an.Endschalldruck an der Leistung von 100Watt wären dann ca.106dB.

Die Dauerbelastbarkeit der Box+ 50%..das wäre in etwa die Leistung die der Verstärker abgeben sollte um den Lautsprecher Pegelmässig auszureizen.(Crest-faktor)..Eine übersteuerung(Clipping sollte aber in jedem Fall dabei vermieden werden.Für eine (gerade mal Wahrnehmbare)Schalldruckerhöhung von 3dB braucht es eine Leistungserhöhung von 100%...dDie Verdoppelung des Lautstärkeempfindens entspricht ca.10dB.Das wäre eine Leistungserhöhung im Vergleich zu den 100Watt auf 1KW!!
Gute Hifi-Lautsprecher kommen selten über eine Empfindlichkeit von 90dB/1W/1M...somit wäre der Wert von
86dB/1W/1M durchaus akzeptabel...


Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 30. Jul 2004, 23:10 bearbeitet]
Master_J
Inventar
#13 erstellt: 31. Jul 2004, 00:00
Leistung haben (Stereo-)Verstärker mehr als genug.

Zum Einsatz von Korrekturgliedern (mehr Bauteilen) auf der Frequenzweiche:
Bitte das Technik Satt runderladen und lesen.

Zum dadurch gedrückten Wirkungsgrad:
http://www.hifi-foru...2211&back=&sort=&z=1

Gruss
Jochen
rura
Inventar
#14 erstellt: 31. Jul 2004, 09:15
Hi,
Watt ist nicht gleich Watt!! Habe mal an meine Canton RC-L und an die NuBox 360 die Conrad Endstufe KD 269 angeschlossen. Sollen 2x125W 8Ohm haben. Vergleichsreceiver H/K 430, 2x80W . Vom Klang her ist die Conrad gar nicht mal so schlecht, hell und analytisch, gute Räumlichkeit und auch einen straffen Bass. Aber richtig "aufdrehen" ist nicht möglich, da ich dann die Canton, sowie auch die Nubert zum Anschlagen der Basschassis bringe. Das ist mit dem H/K nicht möglich,da dann die erziehlte Lautstärke unerträglich wird. Von Anschlagen irgendwelcher Chassis keine Spur. Muss davon ausgehen, daß ich die Conrad in den Clipping Bereich gebracht habe, obwohl sie mehr Sinusleistung haben soll. Glaube,dass bei Verstärkern auch andere Werte, als reine Wattangaben, eine große Rolle spielen.
Gruß rura
kampf-keks
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 31. Jul 2004, 11:46

Conrad Endstufe KD 269 angeschlossen


Hast Du Dir mal das Netzteil von der Endstufe angeschaut?
Ich kenne sie nicht, aber meine dass die Endstufe nur 149 Euro kostet momentan.

Gruss Thomas
micha_D.
Inventar
#16 erstellt: 31. Jul 2004, 11:50
Hi

Ich kenn die KD269 recht gut..Verbaut ist ein recht potenter Ringkern.Je kanal mit 2x10000??uF gesiebt..das Netzteil reicht dicke..Ich weiss aber,das man mit diesem Amp GARANTIERT nicht die Schwingspule zum anschlagen bringt..

Micha


[Beitrag von micha_D. am 31. Jul 2004, 11:53 bearbeitet]
rura
Inventar
#17 erstellt: 31. Jul 2004, 11:55
Hi,
aber meine !!
Master_J
Inventar
#18 erstellt: 31. Jul 2004, 15:15
Dämpfungsfaktor spielt noch eine Rolle.

Ist die Endstufe überhaupt 4 Ohm stabil?

Für die nuBox 380 kann ich berichten, dass sie selbst mit 600 Watt noch nicht durchschlägt.
Klingen tut sie dann natürlich schon nicht mehr.

Gruss
Jochen
rura
Inventar
#19 erstellt: 01. Aug 2004, 00:04
Glaub ich nicht, da ausdrücklich nur 8 Ohm Lautsprecher zugelassen sind. OK, ich höre schon sehr laut und die Membranauslenkungen der RC-L sind enorm, aber beim H/K passiert, außer der dann nicht mehr erträglichen Lautstärke, nichts. Beide ( Canton , Nubert ) sind 4 Ohm Lautsprecher und ich glaube, die Conrad ist dann bei hohen!! Lautstärken wirklich überfordert.Leistungsaufnahme ist Lt. Angabe 400 W. Eigentlich dürfte da selbst bei 4 Ohm Lautsprecher nichts passieren, Eigentlich. Das ganze läuft übrigens durch einen Equalizer, der bei dem Versuch linear läuft. Ziehe ich die Bässe bei 20 und 32 Hz. in den - 2DB. Bereich, ist alles OK. Die Conrad ist aber vom Klang her absolut ihr Geld wert und um einen wesentlich besseren Sound zu bekommen, müßte man schon ein vielfaches investieren.
Gruß rura
raw
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 01. Aug 2004, 00:31
Hallo

Ok... nehmen wir mal einen LS mit 84dB Wirkungsgrad (bei einem Watt und einem Meter Abstand) und einen LS mit 90dB Wirkungsgrad (ebenso bei einem Watt und einem Meter Abstand).

Den ersten LS füttern wir mal mit 4 Watt und den zweiten mit einem Watt.

Beide LS geben nun bei einem Meter Abstand 90dB ab.

Sind nun auf einmal 90dB keine 90dB mehr????
_______________

Mit den Werten muss man eh aufpassen. Aus einem 4Ohm-LS, der 87dB bei einem Watt abgibt, werden aufeinmal 90dB bei 2,83Volt...

Um zur Ausgangsfrage zurückzukommen:

Bei dem Wirkungsgrad reichen dir bei normalen Lautstärkern (Zimmerlautstärke) schon 10Watt.
cleaner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 01. Aug 2004, 00:40
Die Watt-Angabe zeigt/gibt an, wieviel der Lautsprecher an Watt zieht. Also was er verbraucht und nicht abgibt.
Schalldruck dagegen, gibt an was der Lautsprecher lautstärkemässig abgibt.
Und anstatt sich ständig Sorgen zu machen ob die Lautstärke ausreicht, lieber gleich etwas grösseres kaufen.
Ich hätt leiber die alten Kappas und Rotel-Kiste gekauft.
rura
Inventar
#22 erstellt: 01. Aug 2004, 01:54
Gibt aber auch "Leistungsfresser" , etwa die Black - Box meiner RC-L, oder das ABL von Nubert. Auch große Tieftöner brauchen Leistung für eine bestimmte Lautstärke. Man sagt immer: Leistung kann man nie genug haben. Ist da überhaupt was dran ? Vergleiche das mit einem Auto: Fahre mit 150 PS 120 KM schnell und dann mit 45 PS 120 KM. Beide fahren wir
120, aber wie !? Ja ich weiß, kann man nicht vergleichen, stelle ich mir nur so vor.
raw
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 01. Aug 2004, 02:23

Leistung kann man nie genug haben. Ist da überhaupt was dran ?


Wenn man's braucht. Bei Zimmerlautstärke werden nicht mehr wie 2 Watt gezogen; "normalerweise" 0,1-0,5 Watt.


Gibt aber auch "Leistungsfresser" , etwa die Black - Box meiner RC-L, oder das ABL von Nubert.


Das ABL von Nubert bezweckt, dass dem Tieftöner an einem Punkt bis zur achtfachen Leistung zugeführt wird. (+9dB) Also werdem aus einem Wättchen locker mal 8 Watt...
rura
Inventar
#24 erstellt: 01. Aug 2004, 02:31
warum haben die meißten guten Verstärker ( Receiver ) alle 100 Watt Sinus, oder mehr. Alles nur "Angabe" ??
raw
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 01. Aug 2004, 02:39

Alles nur "Angabe" ??


Nicht alles, aber ziemlich oft...

Verstärker und Receiver aller Art werden oft nur mit einem Kanal gemessen.

Also bringt ein Surroundreceiver bei einer Messung mit einem Kanal vielleicht 100Watt (welches auch die Katalogangabe sein wird) und bei Vollbelastung geht's dann schon mal vielleicht auf ca. 20Watt/Kanal runter...

Der Yamaha AX-396 soll anscheinend auch 100Watt pro Kanal bringen. Wie aber bei nur 150Watt Leistungsaufnahme... (?)

Gott sei Dank ist Watt nicht gleich Klang!

Um die Wattzahl Pi mal Daumen herauszufinden, muss man einfach 2/3 der Eingangsleistung nehmen und durch die Anzahl der Kanäle teilen. Das gibt einen grob geschätzen Wert der tatsächlichen Leistung.
das_n
Inventar
#26 erstellt: 01. Aug 2004, 06:19
allerdings ist bekannt, dass bei den yamaha-amps die angabe nicht die maximale aufnahme ist (egal was da drauf steht). ich habe die erfahrung gemacht, dass mein yamaha (angeblich 2*55W bei 120W aufnahme) erheblich kräftiger ist, als diverse kompaktanlagen von denon und co........
aber sicherlich ist das immer etwas auf das man achten sollte.
watt ist aber ohnehin nicht so wichtig.
Schärfer_mit_Senf
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 01. Aug 2004, 08:21
Ihr da OHM,

Macht doch, WATT ihr VOLT!


Gruß
BERND
kaiwei
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 01. Aug 2004, 08:58
hallo zusammen,
als unwissender würde mich mal interessieren, wieviel watt mein yamaha-receiver jetzt eigendlich hat. aus der datentabelle werd ich nämlich nicht schlau:

minimale sinusausgangsleistung 100W (20hz-20khz)
110W (1khz)
maximale ausgangsleistung 105W (8ohm)
DIN-ausgangsleistung 110W (4ohm)
IEC-ausgangsleistung 75W (8ohm)
dynamicleistung 8/6/4/2ohm 130/150/190/240W

welche angabe is wichtig?
mfg
kai
Danzig
Inventar
#29 erstellt: 01. Aug 2004, 09:03

@ Danzig:
Wirkungsgrad NuLine 120: 86,5db
Hast du die Nuberts auch schon gehört?


ja hab ich, und ich fand die für das geld garnet so doll.
Master_J
Inventar
#30 erstellt: 01. Aug 2004, 10:26

Die Watt-Angabe zeigt/gibt an, wieviel der Lautsprecher an Watt zieht. Also was er verbraucht und nicht abgibt.

Wieviel Watt schadlos draufgegeben werden dürfen.


Schalldruck dagegen, gibt an was der Lautsprecher lautstärkemässig abgibt.

Das ist der maximale Schalldruck.

Der Kennschalldruck ("Wirkungsgrad") gibt an, wieviel Lautstärke aus den Watt gemacht wird.


@kaiwei:
Dir stehen mindestens echte 100 Watt zur Verfügung.

Gruss
Jochen
raw
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 01. Aug 2004, 11:52

allerdings ist bekannt, dass bei den yamaha-amps die angabe nicht die maximale aufnahme ist


hää? Warum schreiben die "irgendeine" Zahl dort hin???? Was hat das für einen Sinn und wieviel Watt maximale Aufnahmeleistung haben die Yammis wirklich?
das_n
Inventar
#32 erstellt: 01. Aug 2004, 12:16
naja, ich habe das schon öfter gehört und gelesen.
ausserdem: wie sonst kann es bei mir sein, dass aus 120W eingangsleistung 2*50W rauskommen? der müsste viel weniger haben. aber ich habe schon oft mit anderen verstärkern verglichen, und weiss daher, dass er irgendetwas weit über 30W haben muss.
Master_J
Inventar
#33 erstellt: 02. Aug 2004, 08:38


allerdings ist bekannt, dass bei den yamaha-amps die angabe nicht die maximale aufnahme ist


hää? Warum schreiben die "irgendeine" Zahl dort hin????

Es ist die Nenn-Leistungsaufnahme.


...wieviel Watt maximale Aufnahmeleistung haben die Yammis wirklich?

Etwa das doppelte der Nenn-Leistungsaufnahme.

Gruss
Jochen
das_n
Inventar
#34 erstellt: 02. Aug 2004, 11:59
Ist die Nennleistungsaufnahme dann die, mit der der Nutzer bei Normalbetrieb rechnen muss oder was soll diese sonst ja völlig unsinnige Angabe sonst aussagen?
Master_J
Inventar
#35 erstellt: 02. Aug 2004, 12:07
Im Normalbetrieb ruft man die Leistung ja nicht mal ansatzweise voll ab.

Die Nenn-Leistungsaufnahme ist einfach ein Konstruktionsmerkmal; ein Datum des Netzteils.
Die maximale Leistungsaufnahme (wie z.B. von H/K angegeben) wird dagegen fast nie erreicht (technisch).

Gruss
Jochen
Netox
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 02. Aug 2004, 12:11
http://de.wikipedia.org/wiki/Watt_%28Einheit%29
da steht was watt ist
das zum thema watt
und watt pmpo ist einfach mal 10, der originalen Zahl.
hatt aber alles noch wenig mit dem zu tun was dann aus der box raus kommt
das_n
Inventar
#37 erstellt: 02. Aug 2004, 12:13
aber praktisch schon?
ich meine es ist doch auch für den nutzer ein unterschied, ob sein amp jetzt 200 oder 400W schluckt, irgendwann fängt dann auch mal das licht an zu flackern.......
(kein scherz, das hatte ich auf ner party mal wo nen uralter pioneer 4 dicke standboxen versorgte und nebenbei den raum heizte)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wieviel Watt vertragen die Lautsprecher?
SamB am 01.09.2008  –  Letzte Antwort am 02.09.2008  –  11 Beiträge
Boxenkauf: Wieviel Watt Verstärkerleistung notwendig?
chris75 am 07.03.2003  –  Letzte Antwort am 07.11.2003  –  21 Beiträge
Wieviel Watt wird benötigt? HT
Ace-dude am 10.05.2005  –  Letzte Antwort am 12.05.2005  –  13 Beiträge
Wieviel Watt beim Verstärker wenn Boxen ...
Micele am 02.01.2003  –  Letzte Antwort am 11.01.2003  –  14 Beiträge
Wieviel Leistung muss mein Verstärker haben ??
Baierle am 30.11.2003  –  Letzte Antwort am 01.12.2003  –  6 Beiträge
Wieviel Watt sind gut?
Analogsurfer am 06.12.2003  –  Letzte Antwort am 06.12.2003  –  2 Beiträge
Wieviel Watt für 90qm?
asselborn am 24.11.2007  –  Letzte Antwort am 28.11.2007  –  25 Beiträge
TDL Boxen wieviel watt ?
Michi1984 am 27.01.2013  –  Letzte Antwort am 28.01.2013  –  6 Beiträge
Wieviel dB bei 2 Watt??
theatertoni am 08.04.2005  –  Letzte Antwort am 08.04.2005  –  5 Beiträge
ab wieviel watt ist laut?
Anabolica am 02.05.2009  –  Letzte Antwort am 03.05.2009  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Conrad
  • Yamaha
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedrevoun
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.550