Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Alternativen zur RC-L

+A -A
Autor
Beitrag
AcidDemon
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Aug 2004, 21:19
Guten Abend,

ich bin momentan auf der Suche nach Lautsprechern für meine Anlage.
Ich hatte die Gelegenheit mir die Canton RC-L von einem Kollegen für ein Wochenende auszuleihen und in meinen eigenen 4 Wänden zu testen.
Vom Bass haben sie mir schon sehr gefallen, nur der Rest hätte etwas, ich nenne es mal klarer, sein können.

Betrieben habe ich sie an meinem NAD C370.

Ich habe mich hier im Forum mal durch einige Threads gelesen und habe die Monitor Audio B6 mal als Alternative ausgeguckt.
Mein lokaler Händler hat diese jedoch nicht vorrätig und bevor ich ihm den Stress bereite diese zu bestellen, wollte ich mal fragen ob vielleicht jemand diesen Lautsprecher bereits im Vergleich mit der RC-L gehört hat?

Vielleicht fallen jemandem noch andere Lautsprecher ein, welche vom Bass mit der RC-L konkurrieren können, aber bei dem die Mitten und Höhen etwas "klarer" sind.

Mit freundlich Grüßen
Acid


[Beitrag von AcidDemon am 04. Aug 2004, 21:21 bearbeitet]
TankDriver
Stammgast
#2 erstellt: 04. Aug 2004, 21:45
JM-Lab Cobalt 816 Jubilee.

Ich stand zwischen der Entscheidung ob die oben genannten Jm-Lab's oder RC-L's. Ich habe mich dann aber für die RC-L entschieden, da diese den Tiefbass (unter 40Hz) besser abbilden als die JM-Lab's. Von den Mitten und Höhen war ich aber sehr angetan. Und als hell würde ich sie auch nicht deklarieren. Ich habe hier im Forum mal von einem ''akustischen Teppich'', den die 816 in den Raum werfen gehört, und kann dies nur bestätigen. Es ist wirklich toll wie diese die Musik aufbröseln und darbieten.

Sie kosten zwar 200€ mehr (Paar), aber sie sind, vom Tiebass abgesehen, klarer und schöner im Klang.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 04. Aug 2004, 21:56


Ich habe mich hier im Forum mal durch einige Threads gelesen und habe die Monitor Audio B6 mal als Alternative ausgeguckt.
Mein lokaler Händler hat diese jedoch nicht vorrätig und bevor ich ihm den Stress bereite diese zu bestellen, wollte ich mal fragen ob vielleicht jemand diesen Lautsprecher bereits im Vergleich mit der RC-L gehört hat?


Hallo,

was hat der Händler dir denn für Alternativen genannt? Es kommt doch auf die Lösung an und nicht den Markennamen als solchen.

Aber wenn du auch die B6 hören möchtest, so lässt sich soetwas immer easy arrangieren. No stress!

Markus
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 04. Aug 2004, 22:02
da du ja schon bestimmte vorstellungen hast, wie der klang für dich sein sollte, weißt du also, was du wilst. Daher gehst du jetzt zu deinem Händler und ignorierst erstmal alle Tips und Vorschläge hier. Du hörst dir diverse Boxen deiner Preisklasse beim Händler an (wenn möglich mit deinem NAD Verstärker + CD Player) und dann weist du, welche Box für dich am besten klingt. Es gibt so viele Produkte am Markt, dass man nie sagen kann dieses oder jenes ist am besten. Eine gewisse, aussagekräftige Auswahl sollte jeder gute Fachhändler haben. Vorschläge und empfehlungen kann man nur als hinweis nehmen. jeder hat ein anderes empfinden / geschmack, hat eine andere anlage, andere Räume usw.
AcidDemon
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Aug 2004, 22:12
@Markus_P.:

Es kommt doch auf die Lösung an und nicht den Markennamen als solchen.

Es geht mir auch absolut nicht um den Namen, ich habe nur aus den Threads herausgelesen, dass die B6 vom Bass her recht kräftig ist und deshalb vielleicht meinem Geschmack entsprechen könnte.

@Hifi-man:
Ich wollte/will nur schonmal eine Vorauswahl treffen, vielleicht hat der mein Händler ja manche Boxen nicht die genau meinem Geschmack entsprechen könnten deshalb kam die Frage auf.

Ich werde mir aufjedenfall die B6 auch anhören nicht, dass ich mich später ärgere.
Danzig
Inventar
#6 erstellt: 05. Aug 2004, 08:16
Wharfedale Pacivic EVO-20
Leisehöhrer
Inventar
#7 erstellt: 05. Aug 2004, 08:44
Hallo Acid,

sage doch bitte mal wie teuer es werden darf und was für Maße Dein Raum hat (LxBxH). An den Maßen läßt sich besser beurteilen was für Boxen zu dem Raum passen.

Gruß

leisehörer
Gelscht
Gelöscht
#8 erstellt: 05. Aug 2004, 14:00
Hallo AcidDemon,

ich hatte vor ein paar Wochen die Nubert Nubox580 zu Hause
(an einem NAD). Ein traumhafter Lautsprecher, sehr dynamischer, neutraler Klang. Würde ich an Deiner Stelle auch mal testen...(www.nubert.de)

Grüße
Michel999
TOKU
Gesperrt
#9 erstellt: 05. Aug 2004, 14:21

Vorschläge und empfehlungen kann man nur als hinweis nehmen. jeder hat ein anderes empfinden / geschmack, hat eine andere anlage, andere Räume usw.


Da muß ich hifi-man absolut Recht geben. Es bringt nicht viel wenn hier immer mehr Boxen empfohlen werden, da jeder seine eigene Meinung zu der von ihm erwähnten Box preisgibt. Das nur weil ein User "X" die Box "Y" als genau richtig empfindet heißt es noch lange nicht, dass Du (Michel999) das ebenso siehst.

Daher immer eine eigene Meinung von "ins Auge gefassten" Boxen bilden.
Gelscht
Gelöscht
#10 erstellt: 05. Aug 2004, 14:47
Hallo Toku,

1. AcidDemon wollte Empfehlungen zu LS haben.
2. Dass es viele klangbeeinflussende Faktoren gibt und jeder ein anderes Hörempfinden besitzt, ist mir auch klar.
3. Wo liegt das Problem? Wenn man sich Nuberts bestellt und sie einem nicht gefallen sollten, kann man sie ja innerhalb von 4 Wochen wieder zurückschicken; daher Stichwort: TESTEN!

Ich wollte eigentlich nur behilflich sein.

Ich war übrigens damals froh, auf Nubert aufmerksam gemacht worden zu sein...

MfG
Michel999
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 05. Aug 2004, 15:48


3. Wo liegt das Problem? Wenn man sich Nuberts bestellt und sie einem nicht gefallen sollten, kann man sie ja innerhalb von 4 Wochen wieder zurückschicken; daher Stichwort: TESTEN!


Hallo Michel,

ist das wirklich ein Test? Gegen was testet man diese?
In meinen Augen ist es eher eine Funktionsprüfung. Also testen, ob "da was rauskommt". Oder?

Markus
Gelscht
Gelöscht
#12 erstellt: 05. Aug 2004, 16:05
Hallo Markus_P.,

wollt Ihr mich verarXXXen?

Ist doch logisch, dass man sich -falls möglich- auch noch andere Lautsprecher gleichzeitig anhört.....
......und somit VERGLEICHT.

Grüße
Michel999
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Aug 2004, 16:10
Hallo Michel,

ich möchte dich nicht verarschen. Wie kommst du darauf? Ich frage mich nur warum ich sehr selten lese: Habe mich für Nubert entschieden und zwar im Test gegen an Gerät X in räumlichkeit z. (Für viele ist es leider nicht logisch, das sie vergleichen sollten.)

Ich lese immer wieder: Da andere begeistert waren, kann ich dir folgendes empfehlen......

Wenn verglichen wird, ist doch gut!

Markus
AcidDemon
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 05. Aug 2004, 18:05
Nabend,

es ging mir wirklich nur darum eine Liste zu erstellen damit ich möglichst viele Lautsprecher, welche meinem ungefähren Geschmack entsprechen könnten anhören kann.
Blind werde ich bestimmt keine Lautsprecher kaufen.


Der Raum in welchem die Lautsprecher stehen sollen ist 25qm gross. Maximaler Preis den ich mir gesetzt hatte ist 1000Eur.

MfG
Nomed
Cha
Inventar
#15 erstellt: 05. Aug 2004, 18:12
@Markus: selten war ich mal mit einem Post so einer meinung wie mit deinen hier. Ich lese auch nur sehr sehr selten, dass jemand Nubert wirklich ernsthaft vergleicht.
TOKU
Gesperrt
#16 erstellt: 07. Aug 2004, 06:56

Nabend,

es ging mir wirklich nur darum eine Liste zu erstellen damit ich möglichst viele Lautsprecher, welche meinem ungefähren Geschmack entsprechen könnten anhören kann.
Blind werde ich bestimmt keine Lautsprecher kaufen.


Der Raum in welchem die Lautsprecher stehen sollen ist 25qm gross. Maximaler Preis den ich mir gesetzt hatte ist 1000Eur.

MfG
Nomed


Bis 1.000 Euro sind die RC-L solange es noch welche gibt wohl nicht zu schlagen. Brauchst nur mal schauen was die Dinger damals regulär gekostet haben.

Ich selbst habe meine RC-L noch immer im Wohnzimmer, obwohl ich ja durchaus die Möglichkeit hätte immer wieder mal zu tauschen. Das habe ich am Anfang auch gemacht, aber seitdem die RC-L im Wohnzimmer stehen kam ich nicht mehr in die Versuchung. Wobei ich gestehen muß, dass demnächst wohl die Usher CP-8871 fällig sind. Aber hier sind wir dann jenseits Deiner 1.000 Euro.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Aug 2004, 07:53
Hallo TOKU,

und warum hast du dann die RCL selbst nicht im Programm? Oder bist du von deinen angebotenen Produkten nicht überzeugt?

Wäre schade, denn ich sehe in deinem Shop eigentlich Alternativen die es bei bestimmten Anforderungen und Geschmack ganz klar mit der RC-L aufnehmen könnten. Wenn sie richtig auf-/eingestellt sind.


Markus
dernikolaus
Inventar
#18 erstellt: 07. Aug 2004, 11:03
Meint ihr, dass es die RCL noch bis Ende des Monats gibt? (Dann ahb ich das Geld zusammen... MUHAHAHAHA)
AcidDemon
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 07. Aug 2004, 13:30
@dernikolaus
Die RC-L wird es bestimmt noch ende des Monats geben, nur solltest du wirklich auch noch andere Lautsprecher in Betracht ziehen, sofern noch nicht geschehen.
Probehören sollte man immer und nicht blind kaufen.


Die RC-L nur wegen ihres angegebenen UVP`s und dem jetzigen "MEGA" günstigen Preisnachlasses zu kaufen, ist IMHO ebenso sinnfrei.
Die RC-L ist bestimmt kein Allheilmittel.

MfG
Acid


[Beitrag von AcidDemon am 07. Aug 2004, 13:32 bearbeitet]
dernikolaus
Inventar
#20 erstellt: 07. Aug 2004, 14:29
Natürlich hab ich mir auch noch andere LS angehört(will nicht nochmal den selben Fehler wie bei der LE 109 machen):

- Elac 207.2 mit Jethochtöner: Hat mich nicht überzeugt. War irgendwie flach, langweilig und bassschwach.

-Canton ergo 702dc/1002dc: Was braucht man da noch zu sagen. Die 702 klingt so ähnlich wie die 1002, nur eben nicht so "erwachsen". (Ich denke den Klang kann man, außer im Bassbereich mit den RCL vergleichen) Die Höhen treten schon sehr hervor, was mir persönlich gefällt.

-Canton Karat (eine der größten): Hat MIR PERSÖNLICH nicht zugesagt. Für meinen Geschmack zu blechern.

-Bose 201/301: Klingen irgendwie müllig. Ich kann das nicht anders beschreiben.

-Bose Acoustimass 35: Für Surround vielleicht ganz brauchbar, aber im Stereobetrieb nicht überzeugend. Hier ist das System kein Bischen "räumlich". Der "Subwoofer" ist imho auch etwas unterdimensioniert. Größtes Manko hier : Der Preis. Mit rund 5000ö einfach nur überteuert.

-JBL XTI 100: Klingt sehr dunkel und basslastig. Die Titankalotte sorgt bei höheren Pegeln für eine ausgezeichnete Brillianz im Hochtonbereich.

-JBL E 100: Naja... kein besonders kaufenswerter LS. Die Mitten sind sehr zurückhaltend. Der Überbass macht sieallerdings zu einem richtigen Partylautsprecher.

-Quadral Platinum 420 (ich glaub die hieß so): Diese Box lässt keine Freude beim Hören aufkommen. Als ob sie hinter einem Vorhang stehen würde. Die Höhen sind unklar und der bass schwammig.

-JM Lab Chorus 716 S: Ein ausgezeichneter LS. Vom Klang ähnelt sie der Canton LE 109. Lediglich die Bässe und Höhen sind nicht so präsent und nervig.

So... das war mein kleines Statement. Ich hoffe ich hab nich allzuviel Müll geschrieben.

Nach dem Probehören stand für mich fest: Kauf die RCL. Das ist der LS für dich. Wenn er dann acuh noch so günstig zu haben ist... umso besser.


[Beitrag von dernikolaus am 07. Aug 2004, 16:38 bearbeitet]
Bass-Depth
Inventar
#21 erstellt: 07. Aug 2004, 18:50
Ich hab in den letzten 2Monaten seehhr viele verschiedene Lautsprecher in der Preisklasse bis 1400€/paar angehört und nichtmal die wirklich sehr gute Kef Q7 gefiel mir besser als die RC-L mit Blackbox!
Ich habe LS von:Vienna Acoustics,Klipsch,Elac,Canton,Magnat,JBL,JM-Lab,Mordaunt Short,KEF,B&W und Canton gehört und keine Box bot das was die RC-L für MEINE Ohren bietet,deshalb steht sie auch ab Montag bei mir zuhause

Es gab durchaus den einen oder anderen LS der in irgeneiner Disziplin "besser"(obwohl ich das Wort anders bevorzuge) war als die RC-L aber als Allroundtalent mit phänomenalem Preis/Leistungsverhältnis stach die RC-L klar heraus!

Wem der Klang der RC-L gefällt sollte sich schnell eine kaufen da ich bei vielen Händler schaun musste um noch eine in Buche zu bekommen...

Ich wohne in Österreich und zahle gerademal 780€ inkl. Versand und per Nachnahme!

Da ich nicht gerne per Vorkasse zahlen will,denn man weiß ja nie...

Für mich ist die RC-L genau der richtige LS ob es für jemand anderen auch der richtige ist kann dieser nur selbst entscheiden.

MfG,Jekyll
TankDriver
Stammgast
#22 erstellt: 08. Aug 2004, 08:13

Für mich ist die RC-L genau der richtige LS ob es für jemand anderen auch der richtige ist kann dieser nur selbst entscheiden.

MfG,Jekyll


Das ist doch schön. Kauf' sie dir und sei glücklich .

Bass-Depth
Inventar
#23 erstellt: 08. Aug 2004, 09:37
Wie gesagt meine kommen morgen
dernikolaus
Inventar
#24 erstellt: 08. Aug 2004, 10:50
Freu dich und mach nen Purzelbaum.
bony2
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 08. Aug 2004, 12:35

@Markus: selten war ich mal mit einem Post so einer meinung wie mit deinen hier. Ich lese auch nur sehr sehr selten, dass jemand Nubert wirklich ernsthaft vergleicht.

Ist das bei Kunden anderer Hersteller wirklich so viel anders??
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 08. Aug 2004, 12:40
Hallo bony2,

jein. Man wird zwangsläufig mit anderen Firmen im Laden konfrontiert. Wenn du meinst das was Online von anderen Firmen bestellt wird, dann hast du zu 100% recht. Auch zu 100% hast du recht, wenn du von den -wirklich- vielen Testsiegerkäufern sprichst.

Wenn du aber über die "breite Masse" sprichst, dann wird doch das ein oder andere verglichen. Und wenn du an seriöse Händler geräts, wird nachgefragt, welche Vorlieben man hat, welche Anforderungen, welche Raumgrösse usw.

Das ist also auch offener gestaltet, da der Boxenmarkt unzählige Marken beinhaltet.

Markus

P.S. Hier im Forum lese ich bei N. nur wenige die einen Vergleich gemacht haben (zumindest sehe ich kaum einen Hörbericht mit den anderen Marken und wie man vorgegangen ist). Bei anderen Marken hingegen eigentlich immer. (naja, ausser es geht um RC-L ;), aber da wurde ja in den letzten Wochen auch verglichen)
Bass-Depth
Inventar
#27 erstellt: 08. Aug 2004, 13:01
Also ich hab wirklich sehr viele Alternativen zur RC-L angehört und war auch nicht voreingenommen,sondern wollte eher eine Marke wie KEF,Vienna Acoustics oder Klipsch aber am besten gefiel mir trozdem die RC-L.

Ich verstehe einfach nicht warum du immer glaubst es muss für jeden Menschen in der Preisklasse der RC-L was besseres geben,zumindest kommts mir so vor als würdest du so denken

MfG,Jekyll
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 08. Aug 2004, 13:04
Hallo Jekyll,

wo habe ich denn das was du sagst jemals geschrieben? Die deutsche Sprache (egal nach welcher Rechtschreibung) ist aus meiner Sicht sehr präzise.

Und falls du das hier komplett gelesen hast:



naja, ausser es geht um RC-L , aber da wurde ja in den letzten Wochen auch verglichen)
dann siehst du doch, das mir die Vergleiche in der letzten Zeit positiv aufgefallen sind!

Und wenn jemand dadurch sein Traumprodukt bekommt wünsche ich ihm super viel Spass! Egal ob Nubert, Canton, Monitor Audio oder auch Bose draufsteht! Egal. Wenn man verglichen hat ist das auserwählte für einen persönlich die Wahl Nr. 1 gewesen.

Markus
dernikolaus
Inventar
#29 erstellt: 08. Aug 2004, 13:22
Endlich sagts mal einer! Weiter so. Mir geht diese ewige Zankerei der Art "Nubert und Canton sind zu Mainstream" auch ganz schön auf die Nerven. Jeder soll das kaufen was einem gefällt. Punkt
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 08. Aug 2004, 15:05

Endlich sagts mal einer! Weiter so. Mir geht diese ewige Zankerei der Art "Nubert und Canton sind zu Mainstream" auch ganz schön auf die Nerven. Jeder soll das kaufen was einem gefällt. Punkt


Hallo,

aber genauso nervt sicherlich einige, das man sehr vorschnell diverse Marken herauskrammt. Das sollte auch nicht an diesem "Punkt" verschwiegen werden.

Markus
TOKU
Gesperrt
#31 erstellt: 09. Aug 2004, 06:57

Hallo TOKU,

und warum hast du dann die RCL selbst nicht im Programm? Oder bist du von deinen angebotenen Produkten nicht überzeugt?

Wäre schade, denn ich sehe in deinem Shop eigentlich Alternativen die es bei bestimmten Anforderungen und Geschmack ganz klar mit der RC-L aufnehmen könnten. Wenn sie richtig auf-/eingestellt sind.


Markus


Hi Markus,

ich habe die RC-L durchaus im Angebot. Allerdings ist mein Canton Vertrieb vom Versandhandel nicht sehr angetan. Daher gibts die Dinger nicht im Online-Shop. Auf Anfrage gibts schon nen Preis

Denke, dass die aber sicherlich auch noch "lockerer" werden, da das Thema Internet eine riesen Sache ist. Und wenn es seriös betrieben wird, dann weiß ich nicht warum man den Händlern einen Riegel vorschieben sollte. Naja, kann man halt (noch) nichts machen. Gibt's immer wieder.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 09. Aug 2004, 07:43
Hallo Toku,

hähh?? Die RCL gibt es doch sehr oft im Versand? (Hirsch&Ille, Schluderbacher, Hifi-Fabrik)

Das kann ich grade bei der RCL nicht nachvollziehen. (Siehe RCL-Thread)

Aber wie kann man im Internet seriös ein vergleichhören machen?

Markus
TOKU
Gesperrt
#33 erstellt: 09. Aug 2004, 08:00

Hallo Toku,

hähh?? Die RCL gibt es doch sehr oft im Versand? (Hirsch&Ille, Schluderbacher, Hifi-Fabrik)

Das kann ich grade bei der RCL nicht nachvollziehen. (Siehe RCL-Thread)

Aber wie kann man im Internet seriös ein vergleichhören machen?

Markus


Der Versand der RC-L würde sicher kein Problem machen. Aber nachdem der Vertrieb dem Versandgeschäft eben so negativ eingestellt ist, habe ich auch die RC-L nicht mehr im Shop.

Und was Internet und Seriösität angeht, so muß ich sagen, dass es sehr große Unterschiede in Sachen Beratung gibt. Einige Händler lassen dies komplett beiseite und andere kommunizieren mit ihren Kunden.

Ausserdem ist es im Versandhandel doch so und so der Fall, dass der Kunde meist schon genau weiß, was er will. Er sucht dann nur noch das für ihn sicherste und günstigste Angebot und dort schlägt er dann zu.

Das Probehören ist zu diesem Zeitpunkt schon abgeschlossen (in welcher Form auch immer). Vermutlich ist das dann bei einem anderen Händler geschehen, der dann am Ende aber nicht das Geschäft macht. Das ist vermutlich der Punkt, warum noch immer einige dem Internethandel negativ gegenüber stehen.

Aber warum nicht Fachhändler sein (dem Kunden somit vor Ort zur Verfügung stehen) und trotzdem versenden
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 09. Aug 2004, 08:31


Ausserdem ist es im Versandhandel doch so und so der Fall, dass der Kunde meist schon genau weiß, was er will. Er sucht dann nur noch das für ihn sicherste und günstigste Angebot und dort schlägt er dann zu.

Das Probehören ist zu diesem Zeitpunkt schon abgeschlossen (in welcher Form auch immer). Vermutlich ist das dann bei einem anderen Händler geschehen, der dann am Ende aber nicht das Geschäft macht. Das ist vermutlich der Punkt, warum noch immer einige dem Internethandel negativ gegenüber stehen.


Hallo,

wenn aber viele Produkte nicht mehr vor Ort präsent sind und nicht für ein positives Image sorgen. Wie kommen dann die Kunden auf ein Produkt?

Vielleicht träumt man ja nachts und bekommt ein Update was man kaufen soll.... Aber solange es noch so doofe Händler gibt die etwas vorführen, was der Kunde eh nicht bei ihnen kauft können sich ja viele pure Versender freuen. (Oder auch Testsieger.....)

Aber egal einige Prdukte/Firmen werden sehen was sie von aktuellen Entwicklungen haben.

Denn: Die Zukunft hat schon in der Vergangenheit begonnen.

Markus
rura
Inventar
#35 erstellt: 09. Aug 2004, 16:16
.... Aber solange es noch so doofe Händler gibt die etwas vorführen, was der Kunde eh nicht bei ihnen kauft können sich ja viele pure Versender freuen. (Oder auch Testsieger.....)



Markus

Hi,
das ist ja eine Einstellung, hätte ich von dir nicht Gedacht. Dann sollen die Händler also nur noch mit Kaufgarantie! Lautsprecher vorführen?? Willst du die Händler nicht mehr? Indirekt machen sie es aber auch schon, denn die Marken, die es im Internet über den Versender günstig angeboten werden, gibt es bei ihnen schon fast gar nicht mehr. Aber ist denn zB. Hirsch&Ille, oder Schluderbacher ein Hinterhof oder Garagenversender? Wenn ich in der Nähe von ihnen wohne, ist das doch mein Händler vor Ort,oder? Vielleicht meinst du ja auch nur die Händler, die Produkte anbieten, die es im Internet nicht gibt? Sind denn dann deren angebotene Produkte automatisch besser, nur weil es sie (vielleicht)nur exklusiv nur bei ihnen gibt? Was ist denn ein Produkt wert?, doch nur das,was der Kunde bereit ist zu zahlen.
Gruß rura
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 09. Aug 2004, 18:03
Hallo,

du hast leider das wort PURE überlesen.

Ich halte diese sehr produktorientierte Vorgehensweise grundsätzlich für falsch. Eine lösungsorientierte ist für den Kunden langfristig die sinnvollere.

Es ist doch besser, das ein Händler sich mit seinem Produkt auseinandersetzt (und das nicht nur mit den Kartonmassen und der Kalkulation) oder etwa nicht?

Schon mal bei einem Versender gesehen, das er dir was b-wertiges (womit er "herumgespielt" hat) gesehen?

Und dann wäre ein Verkauf beim Händler vor Ort (als Beispiel) mit einem gewissen "integrierten Erfolgshonorar" versehen Ansporn genug für den Händler sich weiterzubilden und so weiter.....

Markus

P.S. jeder soll kaufen wo er mag! ABER: Die Beratungsleistung sollte mit in ein Preis-Leistungs-Verhältnis absolut mit reinfallen...
Moosman
Stammgast
#37 erstellt: 09. Aug 2004, 19:52
hallo markus,

schon seit längerem fällt mir dein recht verbissen dargebotenes ansinnen auf, das gesamte forum davon zu überzeugen, dass alle, die nicht beim fachhändler gehörtes auch dort kaufen, schlechte menschen sind - das nervt mich irgendwie; es langweilt!

ich kann ja gut verstehen, dass du als gewerblicher teilnehmer eine lanze für den gebeutelten einzelhandel brechen willst, und es ist sicher nicht die feine englische, den (oftmals bescheidenen) händlerservice nicht zu honorieren. aber marktwirtschaftlich ist deine forderung imho absolut widersinnig: unterhalte dich mal mit studierten wirtschaftlern (nein, ich bin keiner ) - die lachen dich aus und freuen sich diebisch, wenn sie die beratung umsonst bekommen und woanders sparen.
wenn der einzelhandel das wirtschaftlich nicht packt, dann muss er sich wohl oder übel was einfallen lassen (einige schaffen das ja auch recht gut).

diese meinung ist natürlich asozial, unmoralisch und was weiß ich noch, aber realität seit jeher! natürlich muss jeder für sich entscheiden, wie er vorgehen möchte, aber zu sehr romantisieren muss ja auch nicht sein.

nix für ungut, aber musste mal raus.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 09. Aug 2004, 21:24
Hallo Moosmann,

ich habe nunmal meine Meinung. Und selbstverständlich darf jeder eine andere haben. Deutschland ist eh ein Land mit vielen Meinungslosen. Also nur zu! (Ernstgemeint!)
Ich weiss nicht welche Wirtschaftler du meinst? Aber ich kenne einige die das studiert haben

Warum verurteilen dann nur soviele auf der Strasse Hartz4, Siemens, Ackermann, Daimler.....
Die sollten doch alle für die wirtschaftlichen Belange die absolut sozial sind Verständnis haben.

Im übrigen habe ich obiges Verständnis nicht. Vielleicht unterscheidet uns das.

Ebenfalls nix für ungut

Markus


[Beitrag von Markus_P. am 09. Aug 2004, 21:24 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#39 erstellt: 09. Aug 2004, 21:53
Hallo

Die Arcus Crescendo wär doch mal eine Interessante Alternative zur RCL...

Würd ich jedenfalls vorziehen...ein paar Euros könnte der mehr Kosten..aber es lohnt sich..Imho......

Ob,s den noch im Handel gibt?? Hab ihn vor etwas längerer Zeit gehört....Könnte glatt zum RCL-Killer werden,was den Klang betrifft. Der erreichbare Pegel ist in etwa gleich gewesen..

Hat jemand die aktuellen Ladenpreise zum Crescendo??

Gruß Micha
micha_D.
Inventar
#40 erstellt: 09. Aug 2004, 21:56
Hi

Schaut mal...die Crescendo scheints noch zu geben..

http://www.authentic...rcus/text_arcus.html



Micha
Moosman
Stammgast
#41 erstellt: 09. Aug 2004, 22:15
hallo Markus,

oh, wir unterscheiden uns gar nicht so sehr: ich teile das von mir dargestellte verständnis auch nicht von a bis z, nur ist es eben das in unserer marktwirtschaftlich organisierten gesellschaft vorherrschende verständnis.
mal ehrlich - im prinzip funktioniert doch alles nach diesem prinzip: wenn die hifi-händler (ich pauschalisiere jetzt mal der einfachheit halber) es nicht auf die reihe kriegen, ihre kunden zu binden, dann haben sie halt pech gehabt! darauf baut doch alles auf!


Warum verurteilen dann nur soviele auf der Strasse Hartz4, Siemens, Ackermann, Daimler.....
Die sollten doch alle für die wirtschaftlichen Belange die absolut sozial sind Verständnis haben.


das verstehe ich nicht so recht: ich denke nicht, dass alle wirtschaftlichen belange automatisch sozial sind, falls du das glaubst.
aber abgesehen davon zahlen siemens & co. (= fast alle, die es sich leisten können) derartige managergehälter + prämien usw. weil es überall so üblich ist und das prinzip funktioniert: angebot und nachfrage!
das muss nicht gefallen, so wird's aber seit jeher gemacht.
hartz 4 ist wieder was anderes, das ist natürlich für alle beteiligten sehr unangenehm.

versteh' mich nicht falsch: ich bin kein klassenkämpfer und will auch niemandem was vorschreiben, aber dein missionarischer eifer wirkt doch manchmal wie von der message eines wahlkampfpopulisten inspiriert...

...trotzdem nix für ungut
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 09. Aug 2004, 22:23


hartz 4 ist wieder was anderes, das ist natürlich für alle beteiligten sehr unangenehm.

versteh' mich nicht falsch: ich bin kein klassenkämpfer und will auch niemandem was vorschreiben, aber dein missionarischer eifer wirkt doch manchmal wie von der message eines wahlkampfpopulisten inspiriert...

...trotzdem nix für ungut :prost


Hallo,

für mich ist Hartz 4 ein Vorteil. Sorry. Und es war genau deshalb so gewählt. Jeder mensch mit Weitsicht sollte sich seines handels bewusst sein. Mehr nicht.
Ich halte alle Beispiele für kritikwürdig. Und diese Kritik zu äussern werde ich nicht versäumen.

Vor 20 Jahren haben die heutigen 70 jährigen auf der grünen Wiese gekauft, weils billiger war. Heute sind diese Menschen sauer, weil es keine Vor-Ort Versorgung mehr gibt.

Und warum sollten den Fachhändler auf jeden Preiskampf einsteigen? Damit würde man billiger einkaufen wollen und das würde sich auf die Produktqualität niederschlagen.

Aber ich mache nur meine Meinung kund. Und Populistisch ist sie ja in deinem Falle nicht, wie man sieht. Also ist dein "vorwurf" nicht zutreffend!



Markus
bvolmert
Inventar
#43 erstellt: 09. Aug 2004, 22:42

aber marktwirtschaftlich ist deine forderung imho absolut widersinnig: unterhalte dich mal mit studierten wirtschaftlern (nein, ich bin keiner )


hier meldet sich ein 3/4 studierter Wirtschaftler. Und Markus und ich sind oft genug anderer Meinung , aber was du schreibst, stimmt trotzdem nicht:


- die lachen dich aus und freuen sich diebisch, wenn sie die beratung umsonst bekommen und woanders sparen.


Das riecht nach Shareholder-Value,bzw.nach einer Folge davon.
Bei einem (imho) sinnigerem Stakeholder-Ansatz wird man so nicht verfahren.

aber, @Markus:

Warum verurteilen dann nur soviele auf der Strasse Hartz4, Siemens, Ackermann, Daimler.....
Die sollten doch alle für die wirtschaftlichen Belange die absolut sozial sind Verständnis haben


wo ist denn bei dieser Aussage wenigstens ein winziger Zusammenhang zu dem bisher geschriebenen.


Ps:
-so richtig offtopic-
Das zuerst in den 80er Jahren aufgekommene Konzept des Shareholder-Value basiert auf der Idee,daß sich die Führung eines Unternehmens nach den Interessen der Anteilseigner zu richten hat. (Denen gehört der Kram ja schließlich!) Deswegen wurde versucht,das Managment konsequent dazu zu bringen, den Marktwert des Unternehmens zu steigern. (Der Unternehmenswert lässt sich zwar auch über Kennzahlen wie Eva oder CFROI messen,) aber für die Aktionäre bleibt der Aktienkurs die wichtigste Bewertungsmöglichkeit für den Wert eines Unternehmens.
Die Konsequenz daraus war wiederum, das man die Gehälter der Topmanager (teils) an den Aktienkurs des Unternehmens gebunden hat.So...
Dieses Vorhaben hat dann sozusagen "besser" funktioniert, als man gedacht hat. Die Manager haben nur noch versucht, den Aktienwert zu steigern. Dieser hängt wiederrum stark von den Erwartungen der Aktionäre ab. Die Manager (so ausgeprägt natürlich in den USA!) haben dann tolle, falsche(!) Geschäftserwartungen veröffentlicht. Der tatsächliche Unternehmenswert und der Aktienwert hat sich also immer weiter auseinanderbewegt. Das endete dann zB. bei Enron in der größten Firmenpleite der Geschichte. Spätestens seitdem hat sich die reine Shareholder-Orientierung erledigt; in Deutschland ist sie in diesem Ausmaß eh nie dagewesen. ( in den USA haben Manager nur aufgrund dieser Shareholder-Orientierung teils über 100 Millionen $ verdient!!!,weil ihr Gehalt halt an den Aktienkurs gekoppelt war.)

Der Stakeholderansatz versucht, sämtliche Interessen von Beteiligten zu beachten, die in (irgendeiner) Beziehung zum Unternehmen stehen (Stakeholder ist jeder, der irgendein Interesse an der Unternehmung hat). Das heißt, das der Shareholder-Ansatz nicht komplett fallengelassen wurde, da das Interesse der Besitzer ja schon (stark) beachtet werden soll. Man hat aber erkannt, das eine reine Orientierung am Unternehmenswert allenfalls kurzfristig erfolgreich ist.
Deswegen versucht man, auch die Interessen aller Stakeholder zu berücksichtigen. Ein starkes Beispiel für den Sinn dieses Ansatzes liefert imho das Vorhaben von Shell (?), die Ölbohrplattform Brent-Spar zu versenken. Der Aufschrei der Umweltlobby war so groß, das dies einen erheblichen Einfluß auf das Verhalten der Kunden hatte,so daß Shell letztenendes von der versenkung abgesehen hat. Eine aufmerksame Prognose der Stakeholder (und Greenpeace IST ein Stakeholder von/für Shell! So wie auch Angestellte, Politiker, Geschäftspartner...) hätte Shell dieses Mediendebakel vielleicht erspart.
Der Stakeholderansatz sagt nicht, das alle Stakeholderinteressen auch befriedigt werden müssen; zumindest nicht im gleichen Umfang. Nur beachten muß man sie!
SO. Und deshalb lachen sie sich auch nicht ins Fäustchen,wenn sie Beratung irgendwo umsonst bekommen.

Man, war das offtopic.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 09. Aug 2004, 23:03
Hallo Benedikt,

danke, das ich es nicht schreiben musste.
Der Zusammenhang besteht darin, das ich mich über all die gen. Dinge aufrege, weil sie falsch und unsozial sind.
Siemens verlagert die Produktion nach Ungarn. Nimmt aber hierzulande die üblichen Preise für ihre Produkte und nicht die wie in Ungarn z.B.
Hartz 4 ist ein hervorragender Ansatz, leider hat er kleine Schönheitsfehler. Aber noch schlimmer ist die Debatte wo 1,5 Mio Brutto gegenüber 324€ rein netto gesetzt werden. Auch diese Debatte ist unsozial.


Die sollten doch alle für die wirtschaftlichen Belange die absolut sozial sind Verständnis haben
war natürlich anders gemeint War das nun zynisch oder sarkastisch....*grübel*



Markus
dernikolaus
Inventar
#45 erstellt: 10. Aug 2004, 06:42
Ähmmm entschuldigung, aber geht es hier nicht eigebtlich um Alternativen zur RCL? Es ist zwar auch wichtig, dass man mal über sowas redet, aber ich denke es reicht jetzt mit Offtopic.
AcidDemon
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 10. Aug 2004, 14:41
@micha_D.:
Ich habe mal ein wenig gegoogelt um mal zu schauen welcher Händler in der Umgebung denn die Crescendo hat.
Nur leider habe ich insgesamt recht wenig zu dem Lautsprecher gefunden.

In einem anderen Thread habe ich gelesen du hast den Lautsprecher bei einem "MakroMarkt" stehen sehen. Wo befindet sich dieser denn?

Gruß
Nomed
bvolmert
Inventar
#47 erstellt: 10. Aug 2004, 16:46
Die Crescendo hatte einen UVP von 9000€, glaube ich.
Da müsste sie schon extrem billiger werden, um eine Alternative zur RCL werden.
Auf der Hp von Arcus gibt es die Box nicht mehr.
http://www.arcus-audio.com
AcidDemon
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 11. Aug 2004, 01:16
bvolmert:
Der UVP hatte mich auch schon irritiert beim googeln.
Das wäre ja, wenn sie auch preislich auf RC-L Niveau liegen würde, ein noch größerer Verfall des UVP`s als bei der RC-L selbst.

Vielleicht ist es wirklich "nur" klanglich eine Alternative, preislich anscheinend nicht.

Gruß
Acid
Moosman
Stammgast
#49 erstellt: 11. Aug 2004, 22:26
hi,

um die pfade des ot in eintracht zu verlassen...

...benedikts bwl-ausflug ist wohl nichts hinzuzufügen, doch was nützt die graue theorie, wenn sich auch die (meisten) wirtschaftler vom geldbeutel leiten lassen und dann doch den stakeholderansatz eben denselben sein lassen?!

markus, deine ausführungen über ältere mitmenschen, hartz & co. kann ich beim aktuellen gesprächsthema nicht nachvollziehen - es mag wohl an der hitze liegen.
allerdings liegt hier meiner vermutung nach doch der knackepunkt meiner kritik an dir: irgendwie vermengst du das (zugegeben nicht ganz faire) käuferverhalten mit sozialen und sonstirgendwie problemen unserer zeit, die einfach lichtjahre entfernt liegen. es ist halt schon sehr provokant, hier einen (sachlich ohnehin fragwürdigen) siemens-ungarn vergleich unkommentiert, also quasi als "totschlagargument", reinzusetzen.
naja, deinen leisen sarkasmus hatte ich schon verstanden - recht gut sogar, wie ich meine

...letztendlich isses ja nicht so wichtig - ich wollt's halt nur mal gesagt haben.
Moosman
Stammgast
#50 erstellt: 11. Aug 2004, 22:34
noch was zum thema

ich kenne zwar nur die 400er, jedoch würde ich mir mal die nubox 580 anhören. diese wird des öfteren als starke konkurrenz zur rc-l genannt, und nach dem höreindruck der kleinen schwester (dynamisch, offen, bassstark), kann ich mir das ganz gut vorstellen.
Bass-Depth
Inventar
#51 erstellt: 12. Aug 2004, 04:42
Die ist aber hässlich...also wer die schon findet (580-er) leidet an Geschmacksverirrung.

Die RC-L geht aber viel tiefer als die 580-er und in Sachen Maximalpegel und Wirkungsgrad hat auch wieder die RC-L die Nase vorn.

Die RC-L ist einfach fürs gebotene momentan Konkurrenzlos

Krampfhaft nach etwas besserem zu suchen ist sinnlos...tunen kann man die RC-L auch ganz gut,habe die Blechbrücken gegen Monitor Bi-Wiring Brücken ausgetauscht und Oehlbach Silver 4² drangehängt was nochmals eine hörbare Verbesserung brachte...

MfG,Jekyll
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage zu Canton RC-L
Fauki am 26.09.2009  –  Letzte Antwort am 28.09.2009  –  4 Beiträge
Erfahrungen mit Canton Ergo RC L
RvMgermany am 14.04.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2005  –  2 Beiträge
Canton Ergo RC-L, Ergo RC-A, Ergo 1002???
ebbe22 am 29.04.2006  –  Letzte Antwort am 01.05.2006  –  16 Beiträge
Canton Ergo RC-L rauschen
hanfhaus am 29.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.02.2010  –  8 Beiträge
Canton RC-L, was ist RC-L Modul
Harlekin8082 am 04.07.2004  –  Letzte Antwort am 15.07.2004  –  16 Beiträge
Beratung Canton Ergo RC-L
Stereogigant am 29.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.02.2009  –  15 Beiträge
Plastikchassis bei Canton RC-L
DJTouffe am 19.02.2004  –  Letzte Antwort am 24.02.2004  –  76 Beiträge
Canton RC-L 3OHM?
Apigale am 24.05.2008  –  Letzte Antwort am 25.05.2008  –  3 Beiträge
XTZ 95.44 vs. Canton Ergo RC-L
-Sapphire- am 21.11.2012  –  Letzte Antwort am 24.12.2012  –  2 Beiträge
Canton RC-L
llcoola7 am 16.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • NAD
  • Canton
  • JBL
  • Focal
  • Elac
  • KEF
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedschulz3633
  • Gesamtzahl an Themen1.345.316
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.058