Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

LG OLED 2020: 4K 48-77"| 8K 65-88"| HDMI 2.1 | 120Hz-BFI | mehr Farbraum + mehr Helligkeit

+A -A
Autor
Beitrag
celle
Inventar
#1 erstellt: 26. Sep 2019, 09:18
Die IFA ist vorbei, der Herbst angebrochen und im Oktober werden wieder die ersten Gerüchte und Vorabinfos zu der neuen Generation eintrudeln. Es wird also so langsam Zeit über die 2020er-Generation zu spekulieren, die sich m.E. deutlicher von der 2019er-Generation unterscheiden wird, als die 2019er von der 2018er-Generation:

Was erwartet uns nach bisherigen von LGD veröffentlichten Infos:

mit 99%iger Sicherheit:
- erste 48" OLED-TVs mit UHD-Auflösung
- weltweite Markteinführung des rollable OLED-TVs
- 8K-OLED-TVs in 65" und 77"
- überarbeiteter Prozessor mit 120Hz BFI
- weiterer OLED-Preisrutsch durch Kapazitätserweiterung der Produktion in Guangzhou und dem MMG-Verfahren
- weitere Fortschritte in Sachen NB, Abbilder und Nachleuchten

zu 75%:
durch den Einsatz neuer Emitter:
- laut 2018er-Roadmap eine um ca. 30% höhere Weißhelligkeit bei Vollbild von 200nits, statt 150nits (kalibriert und auch bei HDR)
-> kalibrierte Spitzenhelligkeit > 1000nits
- ein erhöhter Farbraum von 85% BT.2020
- 77" ab 5000€ UVP (d.h. Straßenpreise unter 3000€ in erreichbarer Nähe)

https://www.avsforum...04.html#post56972414
https://www.avsforum...04.html#post56975142
http://www.hifi-foru...ad=61&postID=191#191

zu 50%:
Einführung einer neuen wieder umfagreicheren OLED-Typenbezeichnung, da man nun schon bei der "9" im Namen angelangt ist. Ob aus C9 einfach nur C0/10/20 wird, kann ich mir noch nicht so recht vorstellen. Letzteres würde noch am ehesten Sinn ergeben, wenn man die Generationen auch nach 2025 noch ins fortlaufende System mit der Jahreskennung (16 = 6, 17 = 7, 18 = 8 etc.) bringen will. Zudem hat man ja nun auch schon wieder spezifische Ländercodes wie C97 eingeführt. Es könnte also wieder eine umfangreichere kryptischere Bezeichnung geben.
Die Z-Bezeichnung als alleinige 8K-Kennung erscheint auch nicht langfristig sinnvoll, sobald man 8K in untere Preisgefilde durchreicht und mehrere 8K-Serien anbietet? Wird aber 2020 sicherlich noch nicht passieren. Da wird man wohl bei einer Serie im Portfolio bleiben, hoffentlich aber auch mit einem überarbeiteten 88"-Modell ohne Rackzwang.

zu 25%
- ROLED größer 65"

zu 10%
könnte als Techgadget vorgestellt werden, nachdem im Profisgement nun im Verkauf und Panasonic 2020 auch mit der Markteinführung beginnen will:
- transparenter OLED-TV

https://www.lg.com/g...-signage/lg-55EW5F-A
https://www.hifi-jou...n-oled-tv-2020-video

was nicht kommen wird:
Top-Emission, denn das wird vorerst der 10.5G-Produktion ab 2022 vorbehalten sein.


[Beitrag von celle am 26. Sep 2019, 09:26 bearbeitet]
norbert.s
Inventar
#2 erstellt: 26. Sep 2019, 11:45

celle (Beitrag #1) schrieb:
- überarbeiteter Prozessor mit 120Hz BFI

Das hoffe ich doch sehr, dass das neue TCON-Board endlich zum Einsatz kommt.

Servus
SamLombardo
Inventar
#3 erstellt: 26. Sep 2019, 15:26
Was schätzt ihr, wie der 88er sich im Preis entwickeln wird? Wird eine analoge Entwicklung nehmen wie der 77er? Was so zwischen 10 und 15 Tausend bedeuten würde? Oder meint ihr, die Preisreduktion wird bei den 88ern langsamer vonstatten gehen?


[Beitrag von SamLombardo am 26. Sep 2019, 17:14 bearbeitet]
QH
Inventar
#4 erstellt: 26. Sep 2019, 16:33
Ich denke beim 77" wird die Preisreduzierung im Verhältnis am größten sein. Für 88" werden wir wohl auf die neue Fabrik in 2022 warten müssen.
celle
Inventar
#5 erstellt: 26. Sep 2019, 16:40
Da der 88er nur mit 8K angeboten wird, wird er zumindest das eine Jahr noch hochpreisig bleiben. Theoretisch hat man im Vegrelich zu den ersten 2-3 Jahren seit Einführung der 77 Modelle aber mehr Kapazitätsspielraum um die Preise zu senken, zudem auch mehr Konkurrenz. Von letzterem wird es wohl abhängen wie schnell man die Preise senkt. Größen jenseits der 65" werden trotz steigender Wachstumsraten immer noch recht wenig nachgefragt, wenn man es mit den Verkaufszahlen </= 55" vergleicht.
QH
Inventar
#6 erstellt: 27. Sep 2019, 14:07

celle (Beitrag #5) schrieb:
Größen jenseits der 65" werden trotz steigender Wachstumsraten immer noch recht wenig nachgefragt

Die Nachfrage (der Wunsch) nach 77" OLED-Geräten ist schon vorhanden, nur können/wollen die meisten Interessenten die aufgerufenen Preise nicht zahlen.
celle
Inventar
#7 erstellt: 01. Okt 2019, 07:19
Sharp hat leidlich erfahren, dass es nicht nur am Preis liegt. Wohnraumbedingungen, Logistik und Lagerhaltung sind die noch größeren Hemmschwellen.

Selbst 82" gibt es mittlerweile für 1500€. Für 75" Mittelklasse-LCDs sind <1500€ überhaupt nichts Ungewöhnliches mehr und wer zur Gruppe der Billigheimer gehört und nur auf den Preis achtet, der findet auch 70" für 700€.

https://www.otto.de/...irmgroesse=177-cm-70

Trotzdem kauft die Masse für das gleiche Geld lieber einen </= 55".


[Beitrag von celle am 01. Okt 2019, 07:21 bearbeitet]
QH
Inventar
#8 erstellt: 01. Okt 2019, 08:39
Aus meinem persönlichen Umfeld fallen mir auf Anhieb 3 Leute, die vom 65" OLED auf 77" wechseln würden bei einem Kurs von 3k.
Mein Limit liegt darüber hinaus bei 5k, dass Gerät sollte dann aber von Hause aus Ambilight enthalten.
Für die breite Masse ist es jetzt natürlich nicht unbedingt repräsentativ...…
celle
Inventar
#9 erstellt: 01. Okt 2019, 09:14
Das ist halt das Problem. So lange LG nur auf das Premiumsegment schielt und der Markt nicht im zweistelligen Millionenbreich 75"+ fordert (2018 waren es glaube noch deutlich unter 10Mio Panels ab 65" von über 200 Mio verkauften Panels weltweit) wird man sich halt eher mit der Preisgestaltung an eine finanziell potentere Zielgruppe und Enthusiasten orientieren. Die UVP-Grenze von 5000€ könnte man 2020 durchaus knacken (damit nähert man sich auch der magischen Grenze im Straßenpreis von 3000€). Von den 75" Edge-LED-LCDs mit 2000€ UVP ist man da aber immer noch weit entfernt. Liegt auch daran, dass die LCD-Konkurrenz auch noch 75" FALD-LCDs für horrende Preise verkaufen will. So lange ein Nachfolger des 75Q90R oder 75Q950 noch 5000€ kostet, wird auch LG wenig Grund sehen die 77"-Modelle deutlich darunter anzubieten.

Philips sieht sich halt mehr im Massenmarkt und einer konservativen designorientierten Zielgruppe, die zwar durchaus Geld für Premium ausgibt, aber kein klassischer Heimkinokunde ist, der nach dem Credo größer = besser lebt. Das haben sie ja die letzte Jahre auch immer wieder betont. Bei Philips ist ein 65" 8K OLED-TV für die EU wahrscheinlicher als ein 77" 4K OLED-TV.
Oeld
Neuling
#10 erstellt: 01. Okt 2019, 09:43
Bin auch am überlegen mir einen Oled zu holen. Diese 30% höhere Weißhelligkeit, heißt das das gesamte Bild wird bei den 2020ern heller? Also insgesamt oder werden nur weiße Flächen heller dargestellt werden können und die Farbhelligkeit wird so sein wie bei der aktuellen Generation? Momentan bekommt man den C9 in 65 ja für knapp unter 2k. Weiß nicht ob ich warten soll auf nächstes Jahr oder bei dem Preis jetzt zuschlagen soll.
celle
Inventar
#11 erstellt: 01. Okt 2019, 10:08

Diese 30% höhere Weißhelligkeit, heißt das das gesamte Bild wird bei den 2020ern heller?


Wenn es so umgesetzt wird, wie 2018 beschrieben, dann ja. Man muss aber auch anmerken, dass man mit einem Trick auch mit der aktuellen Generation schon über 250nits Vollbildweiß erhalten kann, wenn man die Spitzenhelligkeit über die Weißpixelansteuerung beschneidet:

http://www.hifi-foru...ad=61&postID=195#195

Ich gehe aber davon aus, dass man im Jubiläumsjahr 2020 auch durch den Druck der LCD-Konkurrenz endlich etwas mehr bietet, als nur Bildprozessorkosmetik und die Einführung kleinerer 8K-Modelle. LGD weiß schon, dass die Industrie und Presse in erster Linie hellere OLED-Panels erwartet um hier den Anschluss an LCD zu halten. Hängt natürlich auch davon ab, was LCD hier noch an Steigerungsraten bietet. Aktuell scheint da auch eher Stagnation eingetreten zu sein und mFALD und Dual-Layer schielt eher auf verbesserten Schwarzwert, statt noch mehr Helligkeit.
QH
Inventar
#12 erstellt: 01. Okt 2019, 11:39

celle (Beitrag #9) schrieb:
Bei Philips ist ein 65" 8K OLED-TV für die EU wahrscheinlicher als ein 77" 4K OLED-TV.

Ich möchte hier keine weitere Diskussion über ein Für und Wider von 8k anfangen, aber sollte TP Vision in kommenden Jahr einen 65" 8K-OLED bringen, dann garantiere ich, es wird ein Ladenhüter!
Wenn es 2020 keinen 77" Philips OLED geben wird, werde ich und bestimmt auch noch der ein oder andere Kaufwillige sich halt beim Wettbewerb bedienen.
celle
Inventar
#13 erstellt: 01. Okt 2019, 12:23
LG bringt nächstes Jahr aber einen 65" mit 8K-Auflösung, genauso wie die chinesischen Abnehmer wie Skyworth. Da wird wohl auch TPV/Philips mitziehen. Ihr müsst euch davon verabschieden bei 8K immer 8K-Inhalte zu fordern. Die Einsatzmöglichkeiten von 8K gehen über native Inhalte und das normale Fernsehen hinaus.


[Beitrag von celle am 01. Okt 2019, 12:24 bearbeitet]
QH
Inventar
#14 erstellt: 01. Okt 2019, 14:32

celle (Beitrag #13) schrieb:
Da wird wohl auch TPV/Philips mitziehen.

LG hat auch schon länger 77" OLED-TV´s im Produktportfolio....TP Vision ist da nicht mitgezogen. Die haben genügend Gerätevarianten
im Segment 55" und 65", da macht nur größer und kleiner noch Sinn.
#-Gerald_Z-#
Stammgast
#15 erstellt: 01. Okt 2019, 16:34
@ Celle

Was für Möglichkeiten könnten den kommen. Ich müsste beim E6D auf 3D verzichten, beim Neukauf... ?
schatzi24
Stammgast
#16 erstellt: 09. Okt 2019, 19:33
Würde auch nie tauschen meinen 55E6 da ja gerade Alita Battle Angel in 3D eine Wucht ist!
4D
Stammgast
#17 erstellt: 10. Okt 2019, 09:10
65Zoll 8K ob es die nächstes Jahr schon geben wird ???
Aktuell habe ich den AF8 in 65Zoll ich sitze ca.1,70m von dem entfernt .
Filme gehen bei diesem Sitzabstand für mich so vollkommen in Ordnung bei Spielen am PC oder Xbox oneX oder PS4 könnte ich mir aber 8K gut vorstellen wen der Fernseher 4K gut upscalen kann .
Zur PS5 nächstes Jahr werde ich mich auch wieder nach einem neuen TV umsehen dann ist mein AF8 über 2 Jahre jung und meine Tochter bekommt den.
8K 75 oder 77Zoll wäre dann natürlich nice bei 2m Sitzabstand.
Vermutlich wird aber 8K kaum zu bezahlen sein bei Oleds die nächsten Jahre.
75/77Zoll vermutlich nicht unter 12.000 Euro neu Preis sowie ca 7.000 für nen 65Zoll.
Bis die Preise da passen vergehen bestimmt ein Paar Jahre.


[Beitrag von 4D am 10. Okt 2019, 14:26 bearbeitet]
celle
Inventar
#18 erstellt: 10. Okt 2019, 09:13

65Zoll 8K ob es die nächstes Jahr schon geben wird ???


Ja, wurde so angekündigt und das Panel wurde schon zur CES 2019 vorgestellt.
4D
Stammgast
#19 erstellt: 10. Okt 2019, 09:20
Wie lange pflegt LG ihre Highend Riege den so mit Firmware Updates hab ihr da Erfahrungswerte?!?
ChrisL75
Inventar
#20 erstellt: 10. Okt 2019, 10:25
2-3 Jahre sinds wohl im Schnitt, ist bei den anderen Herstellern ähnlich.
celle
Inventar
#21 erstellt: 16. Okt 2019, 16:53
Laut einem Servicetechniker, der bei einem AVS-Nutzer das Panel getauscht hat, führt LG laut einer internen Präsentation im nächsten Jahr 240Hz-Panels ein.


I had my OLED serviced for a dead pixel and the tech said expect 240Hz panels next year.


https://www.avsforum...36.html#post58677538


Sorry the tech I talked to saw a slide for 2020 features (at LG) that stated 240 Hz. He didn’t not specify if it’s native or not. When he comes back to replace my panel I will ask specifically.


https://www.avsforum...36.html#post58689262
norbert.s
Inventar
#22 erstellt: 17. Okt 2019, 05:58
Übrigens ist auch davon auszugehen, dass die nun sichere Einführung von OLEDs durch Samsung in 2021 bei der Konkurrenz einen Innovationdruck ausüben wird. LGD wird sich bis 2021 entsprechend positionieren und Innovationen, die bisher aus Kostengründen der Bequemlichkeit halber fertig in der Schublade lagen, dann auch 2020 und 2021 in die Produktion überführen.

Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. ;-)

Servus
Stalingrad
Inventar
#23 erstellt: 17. Okt 2019, 06:15
Ich freu mich schon auf den Strang: "Samsung OLED vs. LG OLED - was ist besser?"
pspierre
Inventar
#24 erstellt: 17. Okt 2019, 15:12
@ norbert

seh ich auch so ...die 2021 WOLEDS von LG werden ein interessanter Jahrgang sein ....

Erst mal sehen was nächstes Jahr kommt..... vlt geh ich mit meinem Oldie auch noch ins 6. Jahr, bis sich was wirklich innovatives tut ...wer weiss.

Ab 2017 waren die jährliche Neuerscheinungen diesbezüglich ja eher "langweilig" .....


mfg pspierre
norbert.s
Inventar
#25 erstellt: 17. Okt 2019, 16:56
Gibt es genug BiFi zum Naschen, dann schlage ich natürlich 2020 zu. ;-)

Servus
celle
Inventar
#26 erstellt: 18. Okt 2019, 09:20

norbert.s (Beitrag #22) schrieb:
Übrigens ist auch davon auszugehen, dass die nun sichere Einführung von OLEDs durch Samsung in 2021 bei der Konkurrenz einen Innovationdruck ausüben wird. LGD wird sich bis 2021 entsprechend positionieren und Innovationen, die bisher aus Kostengründen der Bequemlichkeit halber fertig in der Schublade lagen, dann auch 2020 und 2021 in die Produktion überführen.

Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. ;-)

Servus



Davon kann man ausgehen. LGD hat auch ein viel geringeres Risiko bei der Einführung der Innovationen, weil bis dahin die Infrastruktur nahezu abgeschlossen ist und die eigene Technik jahrelang erprobt ist. Man kann problemlos eine zusätzliche höherwertige OLED-Panelserie mit verbesserten Spezifikationen einführen und gleichzeitig die Standardpanels günstig im niedrigeren Preissegment für mehr Masse vermarkten.
Samsung muss hingegen sofort liefern und höheres Risiko gehen.
QH
Inventar
#27 erstellt: 18. Okt 2019, 11:56
Ich denke die OLED-Schublade war bei Samsung nicht wirklich zu, die werden da hinter verschlossenen Türen, im hintersten Winkel der Entwicklungsabteilung immer noch daran rumgewerkelt haben.
norbert.s
Inventar
#28 erstellt: 18. Okt 2019, 12:17
Klar haben die weiter auf kleinerer Flamme entwickelt. Ansonsten könnten sie 2021 (geplant) noch gar nicht liefern.

Servus
celle
Inventar
#29 erstellt: 18. Okt 2019, 12:46
Wobei noch nicht klar ist ob die da liefern oder nur produzieren. Manche Seiten sprechen ja erst von einer Auslieferung 2022. Nur bezweifle ich, dass die alles auf Halde produzieren und sich tatsächlich noch 3 Jahre Zeit bis zur Auslieferung lassen. Da produziert LGD schon im 10.5G-Verfahren mit verbesserter Produktionstechnik und anderen Panelspezifikationen als heute.
zeerookah
Stammgast
#30 erstellt: 18. Okt 2019, 13:57
Lange Rede kurzer Sinn...das Ding im High End TV Bereich hat Sumsum auf Jahre vergeigt (und keinen störts außer Sumsum)
Die vielen zufriedenen LG OLED Besitzer werden sie nie wieder vor ihren Geräten sitzen sehen.
celle
Inventar
#31 erstellt: 24. Okt 2019, 06:39
Große Ausrutscher kann sich Samsung Display tatsächlich nicht mehr leisten. Wie schwierig allein der Aufbau der Infrastruktur ist, zeigt sich wieder nach einer aktuellen Meldung von ETnews, dass LGD aktuell noch Probleme mit der neuen Fertigungstechnik und -materialien in Guangzhou hat, man vorerst MMG erst einmal ausgesetzt hat , das Paju-Verfahren kopiert und noch an der neuen Technik tüftelt. Man spricht in dem Artikel auch von einer veränderten WOLED-Struktur mit erhöhter Lichtausbeute.


Im Gegensatz dazu hat das Werk in Guangzhou viele neue Technologien angewendet, die zuvor noch nicht ausprobiert wurden. Obwohl es eine Herausforderung war, die Produktivität zu maximieren, wird dies so interpretiert, als wäre es in dem Moment, in dem eine Erholung der Gewinne dringend erforderlich war, ein hastiger Versuch gewesen.

Die Branche nannte einen Wechsel der OLED-Materiallieferanten als einen der Faktoren, der Ertragsprobleme verursachte. Es ist bekannt, dass LG Display für einige Materialien ein neues Lieferantenprodukt eingeführt hat. Da es sich um die erste Einführung und den ersten Betrieb handelt, scheint es schwierig zu sein, eine Ausbeute zu erzielen.

Einige Änderungen wurden an der vorhandenen weißen OLED-Struktur (WOLED) vorgenommen. Es ist bekannt, dass die OLED-Stapelstruktur geändert wurde, um die Produktivität zu verbessern und gleichzeitig die Lichtausbeute zu erhöhen.
Die spezifische Technik ist unbekannt.

Aufgrund der frühen Ertragsinstabilität hat das Unternehmen auch die Verwendung von Multi-Model-Glas (MMG) eingestellt, das im Werk Guangzhou versucht wurde. MMG ist ein Verfahren zur Herstellung von zwei oder mehr Plattengrößen aus einem Glassubstrat. LG Display stellte MMG in der Fabrik von Paju vor, bevor MMG in Guangzhou angewendet und getestet wurde. Obwohl es zu dieser Zeit kein großes Problem gab, ist es der erste Versuch, OLED mit MMG in Serie zu produzieren.

Da die Anfangserträge aufgrund dieser neuen Versuche schwanken, erwägt LG Display, einige Produktionstechnologien so weit wie möglich an die bewährte Paju-Linie anzupassen. Früher oder später wird eine Änderung beobachtet.


Die Probleme möchte man noch im Verlauf des Jahres in den Griff bekommen. Es zeigt aber auch, dass LG Display WOLED weiter optimiert und nicht am Status Quo festhält und für 2020 durchaus deutliche Änderungen vorgesehen hat. Es wird sich dann zeigen, welche davon schon im Frühsommer bei der neuen Generation zum Einsatz kommen und ob man evtl. das Portfolio deutlicher differenzieren wird, sodass nicht alle Serien davon profitieren werden. Die Produktionsanlagen werden ja nicht zeitgleich alle auf einmal umgerüstet.


LG Display sagte: „Der Grund für den leichten Umsatzrückgang bei OLED-TV-Panels in diesem Jahr liegt darin, dass die Werksleistung in Guangzhou niedriger ist als geplant.“ LG Display sagte: „Wir streben einen normalen Betrieb innerhalb des Jahres an. "


https://translate.go...com%2F20191023000111

Solche einzelne Rückschläge sind halt mit entsprechenden Kapazitäten besser aufzufangen, als wenn man bei Null anfängt und es die gesamte Auftragsmenge gefährdet.

Die eigenen Absatzziele hat man durch die Verzögerung natürlich reduzieren müssen (2020 nur noch 6 Mio statt 7 Mio-Panels):

https://translate.go...138.html&prev=search


[Beitrag von celle am 24. Okt 2019, 07:04 bearbeitet]
celle
Inventar
#32 erstellt: 24. Okt 2019, 08:00
Hoffen wir das LGD die Produktionsprobleme schnell in den Griff bekommt. Ohne MMG-Verfahren wird es aber auch vorerst keine 48"-Panels geben. Sicherlich hat man schon einzelne Verträge mit den Abnehmern geschlossen und wird fieberhaft daran arbeiten die MMG-Produktion in den Griff zu bekommen um auch diese im nächsten Jahr auszuliefern. Wurde ja schon in früheren Berichten von vor ca. 2 Jahren erwähnt, dass die goldene Yieldrate durch die MMG-Einführung erst einmal belastet wird, bis man die Technik mit zunehmender Produktionsdauer und Erfahrung in den Griff bekommt. Ist halt wieder einmal innovatives Neuland. Auch in Paju sollte eine Anlage auf MMG umgerüstet werden und wurde dort zu Testzwecken gar schon erprobt - angeblich gar hier ohne größere Probleme.

ETNews hat nun einen ausführlicheren Artikel mit weiteren Details in Englisch veröffentlicht. LGD hofft also noch bis Ende des Jahres auf einen normalen Betrieb und man möchte 2020 noch 6,5 Mio statt nur 6 Mio Panels verkaufen.

http://english.etnews.com/20191024200002


[Beitrag von celle am 24. Okt 2019, 08:13 bearbeitet]
pspierre
Inventar
#33 erstellt: 24. Okt 2019, 16:28
Bezügl. des Thread-Themas:

Ob da wirklich echte 240Hz-Bild-Refresh-Rate kommen, oder nur so ein "quasi-wie 240HZ-Zustand der BFI-Funktion" der diese pushen soll und sonstwie effektähnlich erzeugt wird, steht aber wohl noch nicht so wirklich fest .... !? .......


mfg pspierre
celle
Inventar
#34 erstellt: 24. Okt 2019, 17:01
Im Gegensatz zu LCD mit gepulsteten Backlight ist das bei OLED relativ simpel. 240hz bedeuten auch, dass das T-CON-Board 2 x 120Hz verarbeiten muss. Kann der OLED 120Hz BFI, dann kann er theoretisch auch eine Zwischenbildberechnung von 240Hz.

Die Reaktionszeit ist im Gegensatz zu LCD ohnehin kein Limitierungsfaktor, so dass mit solch einem aufgerüstete T-CON-Board auch ein modernes Interlacingverfahren machbar wäre um Bewegungschärfe auf CRT-Niveau zu realisieren.
norbert.s
Inventar
#35 erstellt: 25. Okt 2019, 04:50
@pspierre
Das ist das Patent dazu mit der darauf folgenden Diskussion:
http://www.hifi-foru...=37&postID=2923#2923
Das sollte also das Minimum sein, was kommen wird.

Ob durch das eine Jahr "Verspätung" noch mehr Features dazukommen werden ist unbekannt. Ich gehe nicht davon aus, dass der TV 240 fps darstellen können wird, sondern dass es weiter bei 120 fps bleiben wird, darüber aber Dunkelphasenmuster mit dann einer MPRT von 3,5 ms (Angabe von LGD zur CES 2019) gelegt werden können.

Servus
celle
Inventar
#36 erstellt: 25. Okt 2019, 09:41
Die 240Hz-MCFI gab es ja schon einmal. Auch LG hatte mal damit geworben und mir mal vor langer Zeit gar einmal ein 200Hz-Testexemplar zugeschickt. Wäre natürlich ein kluger Schachzug, wenn die OLED-Anbieter das jetzt wieder auskramen würden. Die Frage ist, ob die MCFI-Software und die Bildprozessoren schon für die 4-fach höhere Auflösung zum FHD-Zeitalter ausgelegt sind. Theoretisch müssten die neueren 8K-Chips das durchaus packen (zumindest bei den 4K-TV-Modellen). Das TCON-Board ist ja dann auch schon leistungsfähiger. Wer eine 8K-AI-Prozessortechnologie auf die Beine stellen kann, der sollte auch eine 240Hz-MCFI für SD-/HD- inkl. 4K-Upscaling und native 4K-Inhalte realisieren können. Zu den letzten 240Hz-FHD-Modellen liegen ja nun auch gut 10 Jahre Entwicklungszeit. Die Technik sollte sich da schon entsprechend weiterentwickelt haben.

Darauf wetten würde ich für 2020 jetzt nicht, aber eigentlich spricht technisch und vor allem aus Marketingsicht nichts dagegen. Wäre bei einem 240Hz-Panel eigentlich logisch auch gleich eine 240Hz- statt nur 120Hz-MCFI anzustreben - gerade bei einem OLED-Panel mit schnellen Schaltzeiten.

Eine native 240Hz-Widergabe ist hingegen wieder etwas anderes. Dafür braucht es auch wieder entsprechende Standards, die m.E. aktuell nicht existieren.


[Beitrag von celle am 25. Okt 2019, 09:50 bearbeitet]
norbert.s
Inventar
#37 erstellt: 25. Okt 2019, 10:00
Auch eine 240Hz-MCFI ist in Bezug auf das Panel und seine Ansteuerungelektronik (vorgeschaltete Bildelektronik außen vorgelassen) nicht automatisch drin, wenn die 120Hz-Dunkelphasen (also quasi eine 240Hz-Eigenschaft) kommen. Es ist ein Unterschied, ob ich schwarze Bildbereiche ohne Informationsgehalt darstelle oder Bildbereiche mit Informationsgehalt. Die nötige Pixelfrequenz unterscheidet sich und die nötige Ansteuerung unterscheidet sich massiv zu der aus dem Patent zur 120Hz-Dunkelphasensteuerung. Im Patent ist kein Informationsgehalt anstatt der Dunkelphase möglich.

240Hz-MCFI wäre damit ein komplett neues Feature. Das mag kommen, aber das Patent (Zeilen stromlos schalten) gibt es nicht her.

Abwarten und Tee trinken ist die Devise. :-)

Servus


[Beitrag von norbert.s am 25. Okt 2019, 10:08 bearbeitet]
celle
Inventar
#38 erstellt: 25. Okt 2019, 11:29
Nichts Anderes schreibe ich.

Der Techniker war da ja auch nicht genau und sprach nur von einem 240Hz-Panel. Ob damit ein natives 240Hz-Panel oder nur die bekannten 120Hz BFI @ 50% gemeint sind, ist noch ungeklärt. Ein echtes 240Hz-Panel erwarte ich auch noch nicht, aber der Weg ist dann nicht mehr so weit weg.


Es hängt auch davon ab wie man das am Ende vermarktet. Mit der BFI-Bezeichnung können eigentlich nur die "Freaks" etwas anfangen und bisher tauchte auch nie diese 240Hz-Bezeichnung bei LGE und LGD in diesem Zusammenhang auf. Wenn man nun im Marketing von 240Hz spricht, erwartet der Käufer schon eher eine 240Hz-Zwischenbildberechnung als eine 120Hz-BFI (wir wissen natürlich dass die Hersteller mit ihren individuellen Motionrate-Klassifizierungen den Konsumenten gerne verwirrt haben und verwirren und plötzlich 240Hz keine echten 240Hz mehr sind).

Zur CES hatte man noch gezielt mit 120Hz BFI geworben und hat das ganze Konstrukt nicht als 240Hz-Panel vermarktet. Diese Begrifflichkeit tauchte in keinem Dokument Seitens LGE oder LGD auf. Der Techniker hat aber den Begriff 240Hz-Panel in einer Präsentation lesen können. Zumindest die Vermarktungsstrategie hätte sich da schon einmal zur CES 2019 geändert und lässt natürlich entsprechenden Spekulationsspielraum zu.

So oder so ist das auf jeden Fall ein bedeutsamer Schritt für Consumer-OLED-TVs. Dadurch wird nicht nur die Bewegtbildschärfe erhöht, sondern durch BFI auch das NBB weiter abgemildert.
norbert.s
Inventar
#39 erstellt: 25. Okt 2019, 11:40
Vielleicht hat man deshalb das 120Hz-Dunkelphasen-Feature 2019 deaktiviert und quasi abgekündigt, weil sich ergeben hat, dass es 2020 ein "echtes" 240Hz-Panel geben wird. Damit wäre das Patent in seiner Form überflüssig geworden. Das ist natürlich reine Spekulation meinerseits. ;-)

Servus
Chris3636
Inventar
#40 erstellt: 25. Okt 2019, 12:00

celle (Beitrag #21) schrieb:
Laut einem Servicetechniker, der bei einem AVS-Nutzer das Panel getauscht hat, führt LG laut einer internen Präsentation im nächsten Jahr 240Hz-Panels ein.


I had my OLED serviced for a dead pixel and the tech said expect 240Hz panels next year.


https://www.avsforum...36.html#post58677538


Sorry the tech I talked to saw a slide for 2020 features (at LG) that stated 240 Hz. He didn’t not specify if it’s native or not. When he comes back to replace my panel I will ask specifically.


https://www.avsforum...36.html#post58689262


Was ist der Vorteil an einem 240 hz Panel? 3D gibt es doch nicht mehr. Damals gab es doch auch so welche Panels. Danach sind die Hersteller doch wieder zurück gerudert.
norbert.s
Inventar
#41 erstellt: 25. Okt 2019, 12:24
Siehe Beitrag #36.
Ein natives 240Hz-Panel ermöglicht 240Hz-MCFI und 120Hz-BFI.

Servus


[Beitrag von norbert.s am 25. Okt 2019, 12:25 bearbeitet]
celle
Inventar
#42 erstellt: 25. Okt 2019, 12:27
@Chris3636

Die 4K-Auflösung bedeutete damals das vorläufige Ende der 240Hz-Panels -> die zu verarbeitende Datenmenge war zu hoch. Bei LCD macht es eh kaum Sinn, weil die Pixel zu träge sind. Man hat bei LCD versucht den 240Hz-Verlust durch Backlight-Blinking zu kaschieren. Das ist aber ein zur Bildrate unkontrolliertes unsynchrones Blitzen (ausgefressene Kanten, Mehrfachkonturen, je nach individueller Wahrnehmung erhöhte Augenirritation weil Bewegtbild und Blitzen keinem erkennbaren Zusammenhang folgen). Bei OLED besteht die Möglichkeit die Dunkelphasen zeilenweise mit der Bildfrequenz zu synchronisieren. Motionrate und Lichtsteuerung gehen hier eher ein Symbiose ein. Zeitrafferaufnahmen von OLED und LCD machen das deutlich. LCD arbeitet mit On/Off-Blitzen, OLED mit Rolling-Scan, einem wandernden schwarzen Balken ähnlich wie bei der alten Röhre. Das BFI auf OLED ist in der Wahrnehmung da durchaus anders als bei LCD, auch muss nicht zwingend so stark die Helligkeit darunter leiden wie bei LCD.

Da wir nun seit bald zwei Jahrzehnten flimmerfreie Vollbilder gewohnt sind, stören sich viele am sichtbaren Flimmern einer BFI-Schaltung mit nur 50/60Hz, obwohl die Bewegtbildschärfe viel besser ist (Sport, schnelle Kameraschwenks). Mit einer 120Hz-Schaltung wird das Flimmern aber erträglicher bis je nach individueller Beschaffenheit unsichtbar. Wie stark das Flimmern sichtbar ist, hängt aber auch von der Umgebungshelligkeit und den dargestellten Inhalten ab.

Zudem kann man die BFI-Schaltung auch mit der Zwischenbildberechnung kombinieren. Aktuell ist das bei den OLED-TVs nicht möglich, weil entweder BFI oder nur MCFI. Mit dem neuen TCON-Controller würde OLED nun nicht nur mit LCD´s mit Blinking-Backlight aufschließen, sondern durch die überlegenere Reaktionszeit diese auch in Sachen Bewegtbilddarstellung überflügeln.


[Beitrag von celle am 25. Okt 2019, 12:35 bearbeitet]
dre23
Inventar
#43 erstellt: 26. Okt 2019, 08:44
Bin gespannt, was wirklich auf der CES vorgestellt wird bzw kommt. Ein 77 4K OLED unter 3.000€ wird ja auch noch dauern....
samy2
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 26. Okt 2019, 10:00
Ich hoffe auf einen angemessenen Preis für ein 65 8k der
Meinen Kuro ablösen wird bin immer noch top zufrieden mit
Der Bildqualität.
ssj3rd
Stammgast
#45 erstellt: 26. Okt 2019, 13:11
Passt hier ganz gut rein:
https://stadt-bremer...oleds-konzentrieren/

Da passiert gerade wohl einiges bei LG
pspierre
Inventar
#46 erstellt: 26. Okt 2019, 16:30
Wie ich sehe hat der TE das mit den 240HZ (oder waren es gar fps) im Thread-Titel wieder rausgenommen.
Bestimmt besser so ......

Denn an die echten 4K-240fps glaub ich erst mal so nicht.
So mal locker die doppelte Bild-Datenmenge bearbeiten ist mit nicht unerheblichem Mehrkosten verbunden, ,,,auch wenn die Prozessoren der 8K-Geräte das an einem 4k-Panel wohl sicher bereits leisten könnten.

Letztlich wären native echte 240 fps eher sogar eine nicht wirklich notwendige Übertreibung.....auch eine FI mit 240 echten Bildwechseln zu betreiben sollte keine wirklich sichtbaren Vorteile mehr bringen.

Da halte ich für die BFI diese Untertaktung der echten 120fps zu quasi 240-Scanning-Ereignissen über das Tcon-Board für realistischer , und kostengünstiger umsetzbar.....und somit wahrschenlicher.

....auch wenn ich den absehbaren Gewinn an zusätzlich empfundener Bewegtbildschärfe durch die Massnahme als absehbar nichtig betrachte.
Denn die eigentliche Limitierung der Bewegtbildschärfe wird zumidest für 24p-Material bereits zuallermeist in Aufzeichnungs(un)schäfe der Eeinzelbilder in der Kamera vordefiniert.
Dieser Unschärfefaktor ist schon deutlich grösser als der Holdtype-Effekt (Hold-Type-Unschärfe) überhaupt sein könnte.

Ein deutlich unscharfer Nativ-Frame bleibt auch mit BFI ein deutlich unscharfer Nativ-Frame, und zwar auf ziemlich gleichem Niveau !

Hingegen kann eine FI aus den scharfen Anfangs und Endframes eines kurzen Bewgungsablaufes durchaus kantenschärfere Zwischenbilder errechnen als die nativen unscharfen Zwischenframes es selbst sind.....hier besteht schlicht mehr Chancenpotential visualisierbar effektiv zu werden.

Aber das Thema hatten wir ja schon zur Genüge


mfg
pspierre


[Beitrag von pspierre am 26. Okt 2019, 16:35 bearbeitet]
celle
Inventar
#47 erstellt: 27. Okt 2019, 09:07

Denn an die echten 4K-240fps glaub ich erst mal so nicht.


Das glaubt hier übrigens keiner, denn wir geher hier alle von BFI @120Hz aus...

Der Techniker hat sich bei dem Nutzer wieder gemeldet und meinte LG erreicht 240Hz durch Übertaktung (overclocking)... Es bekräftigt die Annahme dass er den Begriff "240Hz" sich zumindest nicht sebst zusammengereimt hat, sondern dieser tatsächlich in einem Dokument erwähnt wurde. So richtig überzeugt mich diese Erklärung nämlich nicht und stellt auch ein wenig seine fachliche Expertise in Frage. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit dass LGD im nächsten Jahr tatsächlich mit 240Hz-Panels wirbt und das wäre definitiv eine neue Marketingaussage. Da man Samsung gerade wieder wegen bestimmter Marketingaussagen verunglimpft, begibt man sich da natürlich auf dünnes Eis, wenn 240Hz nicht echte 240Hz sind.


....auch wenn ich den absehbaren Gewinn an zusätzlich empfundener Bewegtbildschärfe durch die Massnahme als absehbar nichtig betrachte.


Sportereignisse, schnelle Actionszenen und hektische Kameraschwenks... Auch 50p/60p ist hier einfach zu wenig und die MCFI versagt hier gnadenlos.
Zudem verbessert BFI das Near-Black-Verhalten.

Eine echte 240Hz MCFI hätte natürlich erst einmal großes Marketingpotenzial gegenüber den QLED-LCD-TVs. Unabhängig davon, ob das technisch viel bringt. Insbesondere im Jahr der großen Sportereignisse wie Olympia und bei uns die EM. Wir wissen noch alle wie Sony damals MotionFlow mit echten 240Hz beworben hatte.

Generell wäre die Begrifflichkeit "240Hz" auch als Umschreibung für eine 120Hz BFI aus Marketingsicht äußerst lukrativ und für den Kunden eingängig (so gänzlich falsch ist es ja auch nicht, weil ja addiert tatsächlich ein 240Hz Readout im TCON-Board stattfindet). Es ist ja auch technisch ein riesen Fortschritt (mehr als nur eine 240Hz MCFI) den man dem Laien auch irgendwie auf einfache verständliche Art und Weise vermarkten muss, dass das was die neue Generation kann, auch deutlich besser ist als bei der Vorgängerserie.


[Beitrag von celle am 27. Okt 2019, 09:24 bearbeitet]
pspierre
Inventar
#48 erstellt: 27. Okt 2019, 15:47

Sportereignisse, schnelle Actionszenen und hektische Kameraschwenks... Auch 50p/60p ist hier einfach zu wenig und die MCFI versagt hier gnadenlos.
Zudem verbessert BFI das .........


Wo Du das sagst:

Erst am Material das eher schärfere Bewegtbilder schon nativ in den Frames schon bei der Aufzeichnung erzeugt, kann eine BFI überhaupt nochmalig relevante Verbesserung der Bewegtbildschärfenempfundung durch Reduzierung des Hold-Type-Effektes erwarten lassen.

Das hat man heute vornehmlich bei digitaler Kameratechnik und wenn von von vornherein mit mehr als 24 fps gedreht wird.
Auch wird bei den zugehörgen Ereignissen dabei idR nicht bei relativem Lichtmangel aufgezeichnet , was relativ scharfe Einzelframes bei Bewegung im Bild auch eher ermöglicht.
Und da gibts dann auch die von vornherein schärferen Bewegtframes , die mit Hold-Type-Effekten im Auge eine relative Verschlechrerung erfahrbar machen könnten , ...wenn den Objekten wirklich aktiv mit den Augen eher lienear gefolgt wird muss man noch als weitere Zusatzvoraussetzung dazu geben, wenn das was verbesserend empfundenes überhaupt passieren können soll , ....was obendrein zumeist scenisch nicht mal real gegeben ist. ....

Wie man es dreht und wendet : Eine BFI am OLED macht wenn gerade noch an solchem Material noch einen gewissen Sinn , weil auch eine gewissse Effizienz der Verbesseung, und das nat. auch nur bei bei entspr. Augenbewegung erwartete werden kann.

An eher bewegungsunscharf erzeugte Einzelbildern aus Bewegung , die nun mal von 24p begünstigt werden, und noch unschärfer werden wenn sie bei ZB häufig eher dunkeln Filmproduktionen und Scenen entstehen, lassen BFI-Zusatznutzen eher lapidar erscheinen.
Schäfer als der Ausgangsframe kanns eh nicht werden ...... das wiederum könnte eher noch eine FI hineinrechnen.

Hier bezüglich Film bzw Kinofilm im Schgnitt besonderes von BFI am OLED zu erwarten ist "sehr kurz gedacht" um es freundlich auszudrücken.

Natürlich lässt sich auch hier eine zumindest theoretisch immer noch ableitbare Bewegt-Waherehmungsverbesserung bezüglich Hold-Type dennoch trefflich herbeireden , ...... die wirkliche Praxisrelevanz ist aber ob der obig erwähnten Eingangsvorraussetzungen eher als nichtig anzusehen.

Und wenn LG hier was mit BFI voranbringt, dann schon mal gar nicht relevant für die Kino-Nerds, und vlt ein bisschen für die Sportfans , aber:
........ in aller aller erster Linie um ein Werbeargument mit einem Feature zweifelhafter Relevanz zu bedienen....und nicht aus eigener Überzeugung zur wirklich erforderlichen Notwendigkeit, speziell hier am WOLED.

Die die hier am meisten davon erwarten , werden absehbar am wenigsten davon haben. Bei denen hilft dann hinterher eh eher der Glaube, dass dadurch etwas besser wurde. Ich sehe es hier also wirklich eher als , sorry, theoretisch schönredbares DAU-Feature, Das LG lediglich im Ramen des werblichen Marketings bedient.

Schau:
Von 2013 bis 2018 war den Ingenieuren dort das Thema sowas von scheissegal ...... und jetzt, wo ab 2018 so langsam die Ideen für jährlich neue Features und Verbesserungen für den nächsten Geräte- und Werbejahrgang so langsam rar werden, müssen so langsam die Fake-Features ran, damit die Nerds noch was haben auf das sie sich freuen und es in den Foren hochkochen können.


mfg pspierre




mfg
pspierre


[Beitrag von pspierre am 27. Okt 2019, 16:18 bearbeitet]
pspierre
Inventar
#49 erstellt: 27. Okt 2019, 16:16

Zudem verbessert BFI das Near-Black-Verhalten.


Na dann eben so .......

Und wenn es so ist, sehe ich eben den Wirkmechanismus der das bereitstellen kann noch nicht.

Jetzt ohne Häme und aus echtem Interesse:
Wie soll das warum und belegbar funktionieren, bzw Einfluss haben ?

Danke vorab

mfg pspierre
norbert.s
Inventar
#50 erstellt: 27. Okt 2019, 16:17
Hier eine andere Meinung dazu, geboren aus praktischer Erfahrung und nicht aus theoretischen Erörterungen:
http://www.hifi-foru...=37&postID=2848#2848

Daher halte ich eine funktionierende Dunkelphasenlösung für kein "DAU- oder Fake-Feature" so wie Du.

Servus
norbert.s
Inventar
#51 erstellt: 27. Okt 2019, 16:24

pspierre (Beitrag #49) schrieb:
Und wenn es so ist, sehe ich eben den Wirkmechanismus der das bereitstellen kann noch nicht.
Jetzt ohne Häme und aus echtem Interesse:
Wie soll das warum und belegbar funktionieren, bzw Einfluss haben ?

Ernsthaft? Du hast doch hier schon mit uns darüber diskutiert:
http://www.hifi-foru...=37&postID=2593#2593

Servus
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
IFA 2018: LG 8K OLED-TV in 88"
celle am 29.08.2018  –  Letzte Antwort am 30.08.2018  –  10 Beiträge
LG OLED TVs 2019 | HDMI 2.1 | rollable OLED TV 65R9 | B9/C9/E9/W9 4K Serie & Z9 88" 8K
eishölle am 14.09.2018  –  Letzte Antwort am 15.12.2019  –  4287 Beiträge
OLED 88 Zoll Z9
Merlin79 am 02.09.2019  –  Letzte Antwort am 26.09.2019  –  13 Beiträge
LG OLED 65B7 & Hdmi 2.1
hans4 am 27.11.2017  –  Letzte Antwort am 28.11.2017  –  3 Beiträge
LG OLED C8 65" Problem
memo89 am 04.10.2018  –  Letzte Antwort am 04.10.2018  –  4 Beiträge
LG OLED 65 B7D als Monitor nutzen
CouteX am 06.12.2017  –  Letzte Antwort am 16.12.2017  –  8 Beiträge
PIP Funktion LG OLED
jantrummel am 05.10.2018  –  Letzte Antwort am 06.10.2018  –  2 Beiträge
LG 4K OLED TVs 2018 | B8 / C8 / E8 / G8 / W8 | bis 77" | α9 / α7, HFR, 4K Cinema HDR
eishölle am 07.09.2017  –  Letzte Antwort am 12.12.2019  –  11861 Beiträge
LG 4K OLED TVs 2015 | EG9609/EG9209/EF9509 Serie bis 77" Curved und Flat
eishölle am 15.10.2014  –  Letzte Antwort am 13.09.2019  –  11887 Beiträge
Tägliche Nutzungsdauer LG 4K OLED TV
hanneslan83 am 05.02.2017  –  Letzte Antwort am 03.04.2019  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.920 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedTrSaby
  • Gesamtzahl an Themen1.456.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.715.861

Hersteller in diesem Thread Widget schließen