Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Lautsprecher bis 3000€ für Rock

+A -A
Autor
Beitrag
heavy75
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Jan 2006, 21:59
Hallo,

in nächster Zeit möchte ich mir neue Standlautsprecher zulegen und habe mich deshalb durch einige Tesberichte gelesen. Aber leider bin ich in meiner Entscheidungsfindung noch nicht viel weiter gekommen.
Meine Elektronik besteht (noch) aus einem ONKYO A-8670 Vollverstärker und einem Sony Esprit CDP-X222ES CD-Player.
Meine bevorzugte Musikrichtung ist Rock von Dire Straits, Clapton, über Marillion bis zu Iron Maiden, Dream Theater, Metallica. Klassik höre ich eher selten.

In die engere Wahl habe ich bisher die
- Klipsch RF-7
- Nubert nuWave 125 (oder die nuLine 120) evtl mit ATM-Modul
- Magnat Quantum 908
- B&W 704

Zum Probehören bin ich noch nicht großartig gekommen.

Leider ist es nicht einfach in der Nähe von Karlsruhe einen Klipsch-Händler zu finden, wenn man sich aber im Internet so umschaut, scheint es nichts besseres für Rockmusik zu geben als Klipsch.

Die Magnat scheinen ja laut Test im Stereoplay die beste (Allzweck-)Wahl zu sein (http://www.stereoplay.de/sixcms/media.php/188/stp0105LSMagnat.pdf), allerdings sind die bei AreaDVD nicht so gut weggekommen(http://www.areadvd.de/hardware/standlautsprecher_mastertest.shtml). Allerdings bekommt man diese Teile auch deutlich unter der UVP, was sie sehr sympathisch macht. Mittlerweile weiss ich aber wo ich sie Probehören kann.

Nubert ist mir aufgefallen, weil da die Kritiken durchgehend positiv waren....

Und von den B&W wurd mir für Rockmusik abgeraten....

Wäre toll, wenn ihr ein paar Erfahrungen zu meiner Entscheidungsfindung beistern könntet oder mir evtl.ganz andere Vorschläge unterbreitet.

Danke & Grüße
Jochen
Leisehöhrer
Inventar
#2 erstellt: 23. Jan 2006, 23:59
Hi,

erste und wichtigste Erfahrung für mich : Testberichte in die Tonne kloppen und selber durch probehören herausfinden was gefällt.

Gruss
Nick
Duncan_Idaho
Inventar
#3 erstellt: 24. Jan 2006, 00:13
Tests sind nur eine grobe Orientierung....

Warum dir aber bei Rock von B&W abgeraten wurde ist mir ein Rätsel sind eigentlich gute Allrounder... und kommen grad bei Rock mit er richtigen Elektronik sehr gut rüber... hab ja selber die Vorgänger der 704... die CDM7....

Bei Klipsch solltest du mal den Webshop von Lost in Hifi angehen.. die haben grad eine Aktion... und 14 Tage kannst du die LS bei dir daheim testen.

Die Nubert ist nicht schlecht... war mir aber bei Rock ein klein wenig zu zahm... im Verglich zur 704....

Hör übrigens auch Therion, Albinoni und vieles andere... daher konnte ich die von mir genannten LS schon mit ziemlich vielen Musikstücken aller Richtungen hören.

Magnat ist für mich persönlich eher Midline... nicht schlecht... aber auch nicht wirklich herausragend... mit den LS kommt etwas zuwenig Musik rüber....
klingtgut
Inventar
#4 erstellt: 24. Jan 2006, 00:15

heavy75 schrieb:

Wäre toll, wenn ihr ein paar Erfahrungen zu meiner Entscheidungsfindung beistern könntet oder mir evtl.ganz andere Vorschläge unterbreitet.

Danke & Grüße
Jochen


Hallo Jochen,

Du solltest Dir auf jeden Fall noch die neue Monitor Audio Gold Signature 60 anhören.IMHO in der Preisklasse einer der Lautsprecher überhaupt.

Infos findest Du hier www.goldsignature.co.uk

Erste Hörtests findest Du hier http://www.hifi-foru...725&postID=1352#1352

und hier http://www.hifi-foru...ead=5&postID=295#295

Viele Grüsse

Volker
heavy75
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 24. Jan 2006, 22:16
Hallo Leute,

Danke schon mal für die Tipps!

Dass Tests nur eine grobe Orientierung bieten können ist mir klar. Ist nur schade, dass es kaum möglich ist ein paar der "vorausgewählten" Modelle im direkten Vergleich anzuhören....;-((

Dann werde ich mir in den nächsten Tagen doch noch die B&W 704 anhören.

Volker, Dein Vorschlag könnte mich auch begeistern! Optisch sind die ja schon genial!!!(Vor allem im Vergleich zu den hässlichen bzw. langweiligen Klipsch und Nubert) Die GS 60 liegt zwar preislich über meinem Limit, aber die GS 20 ist absolut interessant.
...und Malschenberg scheint ja gar nicht so weit von Karlsruhe weg zu sein;-)

Duncan_Idaho, hast Du die Quantum 908 schon mal gehört oder galt die Bemerkung eher für Magnat im Allgemeinen?

Viele Grüße
Jochen


[Beitrag von heavy75 am 24. Jan 2006, 22:17 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#6 erstellt: 24. Jan 2006, 23:13
Erfahrungen mit der Abstimmung der Magnat im Allgemeinen.... also der typische Sound einer Marke.... außerdem find ich als Käufer die Preispolitik von Magnat etwas undurchsichtig... womit auch der etwaige Wiederverkaufswert recht unsicher ist.... bei einer IQ oder B&W ist das schon deutlich stabiler....
klingtgut
Inventar
#7 erstellt: 25. Jan 2006, 13:25

heavy75 schrieb:

Volker, Dein Vorschlag könnte mich auch begeistern! Optisch sind die ja schon genial!!!(Vor allem im Vergleich zu den hässlichen bzw. langweiligen Klipsch und Nubert)


Hallo Jochen,

freut mich


heavy75 schrieb:
Die GS 60 liegt zwar preislich über meinem Limit, aber die GS 20 ist absolut interessant.


wieso liegt die GS 60 über Deinem Limit ? Sie liegt am oberen Ende aber nicht drüber mit 3000.- Euro Paarpreis.


heavy75 schrieb:

...und Malschenberg scheint ja gar nicht so weit von Karlsruhe weg zu sein;-)


je nach Verkehrsaufkommen auf der A 5/6 maximal eine Stunde fahrt

Viele Grüsse

Volker
The_FlowerKing
Stammgast
#8 erstellt: 25. Jan 2006, 13:32
Hi,

seit wann kostet eine 704 denn soviel, dass man bis 3000€ nicht auch eine 703er bekäme? Die wäre nämlich sicherlich die bessere Wahl - wenns denn bw sein soll.
natrilix
Inventar
#9 erstellt: 25. Jan 2006, 14:40
Meine Empfehlung bis 3000€ ist die Dynaudio Focus 220!
UVP 2600€ im Laden sogar noch etwas günstiger zu bekommen.
Klanglich ímo deutlich über den B&W´s:
z.B: http://www.hifi-foru...ad=7028&postID=15#15

Zum Lesen: Die Focus 220 wurde zuletzt in der aktuell erwerbbaren Stereoplay getestet...

http://www.hifi-foru...um_id=30&thread=9553

Einfach mal anhören!
Händler in deinem PLZ Bereich:
EP: Hifi Studio / Beilstein
EP: Ehrenfried / Buchen
RB TV-Hifi-Video / Esslingen
hifimarket esser / Freiburg
Oliver Gogler e.K. / Freiburg
Klang & Design GmbH / Heilbronn
Audio Schatz / Landau
Karsten Keller / Murr
Anthoni & Don GmbH / Mühlacker
EP: TonPur / Pforzheim
Akustik-Studio-Biegler / Reutlingen
MHW Radsport & Outdoor GmbH / Schwäbisch-Hall
Hifi-Fernseh-Video / Singen / Hohentwiel
Graf Hören und Sehen / Stuttgart
Hifi Studio Wittmann / Stuttgart
Wagner Hi-Fi Studio / Tübingen
Elektrohaus Bauer GmbH / Waiblingen
Expert Enderer / Zimmern ob Rottweil

Speziell in Karlsruhe:
Löb-High-Fidelity / Karlsruhe
www.loeb.de
The_FlowerKing
Stammgast
#10 erstellt: 25. Jan 2006, 15:19
wobei man einen wirkungsgrad von nur 87db nicht vernachlässigen darf, sofern man nicht über starke endstufen verfügt. ich hatte mal eine kleine contour 1.3 zum test und die hatte absolut keinen bass am normalen 60watt-verstärker gezeigt (acoustic research). nichtmal ansatzweise! da würd ich auf jeden fall drauf achten, dass die elektronik nicht vergessen wird.
natrilix
Inventar
#11 erstellt: 25. Jan 2006, 15:26
mit 2x130Watt liegt sein aktueller Onkyo Amp denke ich im grünen Bereich...
Falls die Elektronik mal aufgerpüstet wird rate ich aber auch zu kräftigen Amps, z.B NAD C352 (2x80Watt) oder C372(2x150 Watt).
Ein guter und kräftiger Amp holt aus den Dyns deutlich mehr Potential raus! Heri hört man die unterschiede der Elektronik recht deutlich, was imo ja kein Nachteil ist
_axel_
Inventar
#12 erstellt: 25. Jan 2006, 19:01

The_FlowerKing schrieb:
wobei man einen wirkungsgrad von nur 87db nicht vernachlässigen darf, sofern man nicht über starke endstufen verfügt.

Ja, das Zusammenspiel sollte unbedingt getestet werden ... das aber eher unabhängig von dem einen Messwert.
Ich habe z.B. 'nur' 2x50W und auch 'nur' 87db-LS und genug Bass und mehr als genug Lautstärke im 25m²-Altbau-Raum.
Gruß


[Beitrag von _axel_ am 25. Jan 2006, 20:35 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#13 erstellt: 25. Jan 2006, 20:32
Prinzipell sollte man Tests aber wirklich nur als grobe Orientierung ansehen.... und am besten die LS an der eigenen Anlage im eigenen Raum laufen lassen.... macht ein guter Händler gegen eine kleine Kaution eigentlich immer....
dr-dezibel
Stammgast
#14 erstellt: 25. Jan 2006, 21:37

heavy75 schrieb:

Meine bevorzugte Musikrichtung ist Rock von Dire Straits, Clapton, über Marillion bis zu Iron Maiden, Dream Theater, Metallica. Klassik höre ich eher selten.


Das ist auch meine Richtung, darum meine dringende Empfehlung:
Auf jeden Fall die RF7 anhören! Das ist live, das ist Rock 'n' Roll!!
Da brauchst du auch nicht, wie bei den anderen Vorschlägen, schon für neuen Verstärker zu sparen. Die RF7 profitiert aber auch natürlich von besseren Verstärkern, die aber nicht unbedingt 200 Watt leisten müssen.
Dingo_ch
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Jan 2006, 21:38

Leisehöhrer schrieb:
Hi,

erste und wichtigste Erfahrung für mich : Testberichte in die Tonne kloppen und selber durch probehören herausfinden was gefällt.

Gruss
Nick

Dito^^
Ich hoffe du findest einen Rowen Händler in deiner Nähe, und lässt dir mal die bipolare R2 vorführen. Mit der höre ich uim Laden seeehr gerne System of a Down und ähnliches, da kannste einiges rausholen. Vor allem das Intro zu BYOB geht schon leise ab wie nichts und wenn dann noch Chop Suey aufspielt, ein Traum^^. (Ich will endlich mal jemanden kennen lernen in D der Rowen mindestens kennt^^ oder auch weiss wo man die kriegt, so als Schweizer vermiss ich die sehr bei euch)
Duncan_Idaho
Inventar
#16 erstellt: 25. Jan 2006, 21:46
Naja.. für die meisten anderen reicht auch der alte Verstärker... vor allem wenn man bedenkt, daß bei Zimmerlaustärke meits eh nur ein Watt benötigt wird...
chun-schneider
Stammgast
#17 erstellt: 25. Jan 2006, 23:34
Ich finde du solltest dich auch mal mit JM Lab beschäftigen sowohl Profile als auch insbesondere Electra Serie.

mfg
Duncan_Idaho
Inventar
#18 erstellt: 26. Jan 2006, 06:35
Wobei eine Begründung der Empfehlung für den Frager natürlich hilfreich wäre...
chun-schneider
Stammgast
#19 erstellt: 26. Jan 2006, 09:12
Weil ich selbst mit JM Lab Rock höre, (mit der Cobalt Serie) und auch Profile und Electra schon gehört habe und sie imho bei Rockmusik eine super Figur abgeben.

mfg
zoroaster11
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 26. Jan 2006, 20:10
Hallo Heavy,

hatte vor einem dreiviertel Jahr das gleiche Problem wie du und - welch Zufall - fast alle Produkte gehört, die hier genannt wurden (Nubert, B&W sowie Triangle Celius sogar im eigenen Wohnzimmer).

Rockmusik war auch für mich ein Kriterium, allerdings nicht das wichtigste. Hier meine - rein subjektive - Meinung:

Klipsch ist was für Klipsch-Fans

Bei deinem Budget vergiss die B&W 704, da musst du dich schon an der 703er orientieren

Wenn du viele (leider oft schlecht gemixte) Studioaufnahmen hast, könnten dir die Nuberts zu neutral klingen, allerdings spielen sie überragend bei manchen Live-Aufnahmen (Made in Japan, remastered Version, Rory Gallagher Stage Struck, remastered, und auch ganz gut bei S&M von Metallica)

Monitor Audio kannst du dir sicher anhören. Falls sie dir gefallen - vorsicht mit den Preisen. Mir ist während meiner Suche kaum eine Firma untergekommen, wo die Differenz zwischen UVP und dann später Sonder- und Abverkaufsangeboten so groß ist.


Let there be rock
z.
klingtgut
Inventar
#21 erstellt: 26. Jan 2006, 20:37

zoroaster11 schrieb:

Monitor Audio kannst du dir sicher anhören. Falls sie dir gefallen - vorsicht mit den Preisen. Mir ist während meiner Suche kaum eine Firma untergekommen, wo die Differenz zwischen UVP und dann später Sonder- und Abverkaufsangeboten so groß ist.


Let there be rock
z.


Hallo,

ich weiß nur eins,es gibt kaum ein wertstabileres Produkt wie Monitor Audio am Markt.

Ansonsten gibt es bei Monitor Audio keine UVP.

Viele Grüsse

Volker

PS.: konkrete Beispiele wären bei solchen Thesen nicht schlecht damit sich der Threadersteller selbst ein Bild machen kann.
Duncan_Idaho
Inventar
#22 erstellt: 26. Jan 2006, 20:52
Also... B&W sind so ziemlich die wertstabilsten am Markt... wenn man aml von der Verbreitung her ausgeht.... Wilson sind da glaub ich noch etwas wertstabiler... aber wer hat die schon...

Eigentlich hat jeder Hersteller eine UVP... ob er sie nun dem Händler allein zeigt oder dem Kunden.... ist wurscht... mich macht das aber immer etwas mißtrauisch, wenn ein Hersteller nicht gewillt ist mir etwas Einblick in seine Preisgestaltung zu geben...
albray
Inventar
#23 erstellt: 26. Jan 2006, 21:05
Hallo

Ich bin eigentlich mit meiner Magnat Quantum 908 sehr zufrieden, hab sie auch gegegen andere Kanidaten gehört, z.B. Quadral Aurum Vulkan, und fand die Quantum halt am besten . Jedoch gibt es hat die von Duncan_Idaho genannten Nachteile, obwohl man sich ja nicht alle paar Jahre neue LS kauft und verkauft
heavy75
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 26. Jan 2006, 21:57
an der these scheint aber was dran zu sein. du hattest ja gesagt, dass die monitor audio an der oberen ende meines limit von 3000€ stehen....die ersten beiden treffer meiner suche im netz lagen bei 3800,--
das ist schon eine gewisse differenz....


ansonsten muss ich sagen, dass eure tipps lautsprecher probe zu hören und sich nicht auf testberichte zu verlassen bereits meine meinung war, bevor ich diesen thread gestartet habe.
mein problem an der ganzen sache ist, dass es kaum hifi-studios gibt, bei denen man mehrere meiner "vorausgewählten" modelle im direkten vergleich hören kann.

die drei hifi-läden, die ich in ka kenne haben jeweils nur zwei marken:
sg-akustik hat mordaunt-short und b&w
hifi-löb hat dynaudio und t+a
audio select hat kef und jm-lab (da war ich aber noch nicht persönlich)

deshalb war das ziel meiner fragerei, die vorauswahl weiter einschränken zu können, indem ich ein paar beschreibungen der einzelnen produkte bekommen à la "die haben viel mitten und wenig bass", "da klingen e-gitarren etwas dünn"...so in der art.

so hätte ich mir dann nur noch zwei oder drei lautsprecher anghört....

finde es aber jedenfalls spannend, dass die meinungen über die 7er serie von b&w so auseinandergehen, das ist ja mal richtig motivation zum probehören;-))

vor ein paar tagen habe ich mir bei einem freund dessen "Infinity Renaissance Kappa 90" gehört und fand sie mit einigen meiner lieblings-cds einfach schrecklich. gute aufnahmen in richtung jazz waren super, aber wenn die cd nicht wirklich gut aufgenommen war und noch viel e-gitarre dabei war, konnte man den klang kaum ertragen....wobei die bei meinen recht billigen MB Quart 600 gut klingen (z.B.: Deep Purple-In Rock, The Cult-Beyond Good And Evil).
bei Judas Priest waren die aggresiven mitten zienlich in den hintergrund gerückt.

auf jeden fall super, dass ihr alle so hilfbereit seid!

viele grüße
jochen
klingtgut
Inventar
#25 erstellt: 26. Jan 2006, 22:16

heavy75 schrieb:
an der these scheint aber was dran zu sein. du hattest ja gesagt, dass die monitor audio an der oberen ende meines limit von 3000€ stehen....die ersten beiden treffer meiner suche im netz lagen bei 3800,--
das ist schon eine gewisse differenz....

viele grüße
jochen


Hallo Jochen,

dann hast Du wohl die Gold Reference 60 gefunden und nicht den Nachfolger Gold Signature 60 den ich Dir empfohlen habe und den Du hier www.goldsignature.co.uk findest.

Die Reference lag nämlich das Paar bei mir bei 3800.- Euro und die Signature als Nachfolgemodell liegt jetzt bei 3000.- Euro das Paar.Gegen eine Preissenkung vom alten auf das neue Modell ist ja wohl nichts einzuwenden.

Viele Grüsse

Volker

PS edit: Das Du jetzt nachdem die Gold Reference 60 durch die Signature abgelöst wurde immer noch den seit drei Jahren aktuellen Preis findest beweist doch wohl alles


[Beitrag von klingtgut am 26. Jan 2006, 22:22 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#26 erstellt: 26. Jan 2006, 22:45
Der Vorteil der B&W liegt meiner Erfahrung nach nicht darin, daß sie in einer Richtung brilliert, sondern daß sie eigentlich alle Bereiche sehr gut abdeckt, soweit es die Physik zuläßt (Den Bass einer Grand Utopia BE kann eine 703 natürlich nicht wiedergeben... ).

Gerade daß sie in allen Bereichen sehr homogen spielt macht sie für fast alle Arten von Musik geeignet, wo man mit anderen LS manche Musik beim besten Willen nicht anhören kann. Eine weitere Stärke... vor allem wenn es in Richtung 800er geht ist die Stimmwiedergabe. Da ich selber auch Musik aufnehme... habe ich auch die Möglichkeiten eine B&W als brauchbaren Monitor zu nutzen sehr zu schätzen gelernt... das Ideal dürfte wohl die 801D darstellen... aber schon die 700er sind gute Monitore. Natürlich gibt es auch sehr gute reine Monitore... aber gerade die B&W verbinden beide Welten auf kostenschonende Weise.

Mit einer B&W kann man sowohl Klassik als auch Metal anhören... was gerade bei Gruppen wie Therion und Haggard von Vorteil sein kann. Auch Kansas und Mark Knopfler kommen ziemlich gut und plastisch rüber....
dr-dezibel
Stammgast
#27 erstellt: 26. Jan 2006, 23:03

zoroaster11 schrieb:


Klipsch ist was für Klipsch-Fans



Was soll man mit dieser Aussage anfangen???
zoroaster11
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 27. Jan 2006, 09:44

ich weiß nur eins,es gibt kaum ein wertstabileres Produkt wie Monitor Audio am Markt


Ja, so spricht der Händler. Ich empfehle einen Vergleich bei ebay-Auktionen mit zB. B&W


Ansonsten gibt es bei Monitor Audio keine UVP


Interessant, meine Händler sprachen immer von UVP


Die Reference lag nämlich das Paar bei mir bei 3800.- Euro und die Signature als Nachfolgemodell liegt jetzt bei 3000.- Euro das Paar


Und was ist dann das? Phantasie?

Und wenn du noch mehr Zahlen willst, ich habe hier ein e-Mail mit ,,Sonderangeboten" ausgegraben, das mir ein Händler im März 2004 geschickt hat:


Monitor Audio (sehr musikalische Lautsprecher, aus England und mit sehr gutem Wirkungsgrad)
Silver-Serie:
S 10 (günstig, weil im Auslauf) für 990,00 Euro statt 1700,00

S 8 für 790,00 Euro statt 1300,00

Die Nachfolger RS 8 für 990,00 Euro statt 1300,00
(sind Nachfolger der S10)

oder aus der aktuellen Gold-Serie:
GR 20 für 1400,00 Euro statt 2500,00


Man beachte vor allem den Preisverfall bei der ach ,,so stabilen" Gold Serie GR 20: 1400 statt 2500, na wenn das kein Schnäppchen ist . ..


@heavy: Die GR 60 wurde mir im März übrigens um 3.300 angeboten, was mir angesichts des Vergleiches mit einer B&W 703 ja schon sehr deftig vorkam. Die B&W, die ja bekannt sind für ihre snobistische Hochpreispolitik, hätte ich um 2890 gekriegt . .
klingtgut
Inventar
#29 erstellt: 27. Jan 2006, 10:55

zoroaster11 schrieb:
Ja, so spricht der Händler.


Hallo,

falsch,so spricht ein Händler der mit einem Produkt sehr zufrieden ist.



zoroaster11 schrieb:
Ich empfehle einen Vergleich bei ebay-Auktionen mit zB. B&W


habe ich jemals behauptet das die B & W Preise nicht stabil sind ?

aber schön das Du diese seriöse Plattform erwähnst, nur ein autorisierter Monitor Audio Fachhändler wird dort leider keine Monitor Audio Produkte anbieten



zoroaster11 schrieb:

Interessant, meine Händler sprachen immer von UVP


wessen UVP die eigene ? nochmal es gibt bei Monitor Audio keine UVP's


zoroaster11 schrieb:

Und was ist dann das? Phantasie?


was hast Du dagegen wenn ein verbessertes Produkt preiswerter wird ?


zoroaster11 schrieb:
Und wenn du noch mehr Zahlen willst, ich habe hier ein e-Mail mit ,,Sonderangeboten" ausgegraben, das mir ein Händler im März 2004 geschickt hat:


Monitor Audio (sehr musikalische Lautsprecher, aus England und mit sehr gutem Wirkungsgrad)
Silver-Serie:
S 10 (günstig, weil im Auslauf) für 990,00 Euro statt 1700,00

S 8 für 790,00 Euro statt 1300,00

Die Nachfolger RS 8 für 990,00 Euro statt 1300,00
(sind Nachfolger der S10)

oder aus der aktuellen Gold-Serie:
GR 20 für 1400,00 Euro statt 2500,00


Man beachte vor allem den Preisverfall bei der ach ,,so stabilen" Gold Serie GR 20: 1400 statt 2500, na wenn das kein Schnäppchen ist . ..


schön das Dein Händler offensichtlich hellseherische Fähigkeiten besitzt,im März 2004 wusste selbst Monitor Audio Deutschland noch nichts von einer Silver RS 8 geschweige denn davon das es eine Silver RS 8 Serie geben wird. Ansonsten würde mich brennend interessieren von welchem Händler diese Preise stammen und ob er hier noch zu finden ist www.monitoraudio.de/dealer.htm


Viele Grüsse

Volker
zoroaster11
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 27. Jan 2006, 11:37
Hallo,


zoroaster11 schrieb:
Ich empfehle einen Vergleich bei ebay-Auktionen mit zB. B&W


habe ich jemals behauptet das die B & W Preise nicht stabil sind ?


Ja eben: B&W ist stabil - ganz im Gegensatz zu Monitor Audio

Im Übrigen macht es für mich als Kunden keinen Unterschied, ob es jetzt eine UVP des Herstellers ist oder die Listenpreise, auf die sich die Händler in Deutschland geeinigt haben.



aber schön das Du diese seriöse Plattform erwähnst, nur ein autorisierter Monitor Audio Fachhändler wird dort leider keine Monitor Audio Produkte anbieten


Vielleicht, aber schau dir das mal an: http://cgi.ebay.de/M...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Das ist zweifelsohne ein gewerblicher Verkäufer, und wohl auch seriös, wenn ich die Bewertungen ansehe. Der verkauft die Silver S10 um 849 Euro - und bei den ,,autorisierten Händlern" hat die gleiche Box vor einem Jahr noch satte 1.700 gekostet.
Ich denke da hat eure Firma ein Problem mit der Glaubwürdigkeit. Und mir als Kunden ist es übrigens egal, ob der Händler ,,autorisiert" ist oder nicht, solange mir auch andere Gewährleistung garantieren.

Und ich habe mich - sorry - verschaut: Besagtes Mail war nicht vom März 2005, sondern vom 9. April 2005. Hat da Monitor Audio Deutschland auch noch nix gewusst won der neuen Serie? Oder gibt es in Deutschland gar HiFi-Händler, die mehr wissen als Monitor Audio Deutschland?

Think pink
z.
klingtgut
Inventar
#31 erstellt: 27. Jan 2006, 12:16

zoroaster11 schrieb:

Im Übrigen macht es für mich als Kunden keinen Unterschied, ob es jetzt eine UVP des Herstellers ist oder die Listenpreise, auf die sich die Händler in Deutschland geeinigt haben.


Hallo,

aber für mich als Händler,weil ich so keine Preise vordiktiert bekomme. Sondern ich kann den Preis aufrufen den ich für das Produkt gerechtfertigt halte.



zoroaster11 schrieb:

Vielleicht, aber schau dir das mal an: http://cgi.ebay.de/M...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Das ist zweifelsohne ein gewerblicher Verkäufer, und wohl auch seriös, wenn ich die Bewertungen ansehe. Der verkauft die Silver S10 um 849 Euro - und bei den ,,autorisierten Händlern" hat die gleiche Box vor einem Jahr noch satte 1.700 gekostet.


würdest Du ein Produkt das schon ein Jahr nicht mehr am Markt zu finden ist noch für den normalen Preis kaufen ?
Ein Jahreswagen beim Autohändler ist auch dementsprechend reduziert.
Im Vergleich zu aktuellen Produkten wie z.B. die neue Silver RS ist da wohl mehr auch nicht herauszuholen.


zoroaster11 schrieb:

Ich denke da hat eure Firma ein Problem mit der Glaubwürdigkeit. Und mir als Kunden ist es übrigens egal, ob der Händler ,,autorisiert" ist oder nicht, solange mir auch andere Gewährleistung garantieren.


dementsprechend entsteht auch kein Glaubwürdigkeitsproblem.
Kann er Dir die Gewährleistung als offensichtlich nicht autoriserter Händler wirklich garantieren ?


zoroaster11 schrieb:
Und ich habe mich - sorry - verschaut: Besagtes Mail war nicht vom März 2005, sondern vom 9. April 2005. Hat da Monitor Audio Deutschland auch noch nix gewusst won der neuen Serie? Oder gibt es in Deutschland gar HiFi-Händler, die mehr wissen als Monitor Audio Deutschland?

Think pink
z.


Du hast leider nicht März 2005 geschrieben sondern 2004 !

Gruss

Volker
taubeOhren
Inventar
#32 erstellt: 27. Jan 2006, 12:26
...
zoroaster11 schrieb:

Ich denke da hat eure Firma ein Problem mit der Glaubwürdigkeit. Und mir als Kunden ist es übrigens egal, ob der Händler ,,autorisiert" ist oder nicht, solange mir auch andere Gewährleistung garantieren.
...


also mir wäre das nich soooo egal ... ob 2 Jahre oder 10 Jahre Garantie - die Dir der "nicht autorisierte Händler" mit Sicherheit nicht bietet ...

... ich versteh auch Dein Problem mit dem "Verfall" der Preise nicht, ist doch nicht nur bei MA so ... ich kann Dir versichern, meine Electra 946 hätte ich nie und nimmer für 6.700,- Euro erworben .... richtig interessant wurde der Preis erst nach dem "Verfall" ... und der LS spielt für die Hälfte des Geldes genau so gut wie für 6.700,- ... kannste glauben ...




taubeOhren
klingtgut
Inventar
#33 erstellt: 27. Jan 2006, 12:41

zoroaster11 schrieb:

Ja eben: B&W ist stabil - ganz im Gegensatz zu Monitor Audio


Hallo,

das letzte Mal zu diesem Thema.

Hast Du eigentlich mal unter andere Artikel des Verkäufers nachgesehen ?


http://cgi.ebay.de/2...QQrdZ1QQcmdZViewItem

http://cgi.ebay.de/B...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Ein Blick unter www.audiomarkt.de ist auch sehr aufschlussreich

Und jetzt sollten wir uns so langsam wieder um die Anliegen des Threaderstellers kümmern.

Gruss

Volker
kaule07
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 27. Jan 2006, 13:11
Hallo!
Das erste was ich Dir ans Herz legen will ist das Du mit lesen von Tests nur Deine wertvolle Zeit verschenkst.
Tests sind Werbeabhängig und auch nur Eindrücke vom Tester, was mit wahrscheinlichkeit nicht deine sind. Also selbst hören.
B&W und Klipsch sind zwei extreme im Klang. Die B&W sind mehr für den klassikbereich geeignet und die Klipsch für Pop und Rock. Deshalb solltest Du ersstmal B&W hören und Monitor-Audio im Vergleich mit Klipsch und Phonar, dann weißt Du erstmal in welche Richtung Du weiterschauen kannst. Denn die engländer nehmen sich alle nicht viel ob Wharfedale, Mordaunt-Short, B&W oder Monitor Audio.
Ich finde die Klipsch ist mit das beste was auf den Markt ist obwohl ich natürlich nicht alle kenne.
Sie kann aberbei klassischer Musik vielleicht auch nerven wenn man lange hört.
Hier nun noch ein Tipp von mir aus Tschechen unter www.aq.cz und dann oben links auf die Deutsche Flage und zwar die Labrador 6.

sG kaule
klingtgut
Inventar
#35 erstellt: 27. Jan 2006, 13:19

kaule07 schrieb:
Denn die engländer nehmen sich alle nicht viel ob Wharfedale, Mordaunt-Short, B&W oder Monitor Audio.


Hallo,

sehr fundierte Aussage


kaule07 schrieb:

Ich finde die Klipsch ist mit das beste was auf den Markt ist obwohl ich natürlich nicht alle kenne.


die dann auch diese Aussage relativiert denn zumindest englische Lautsprecher kennst Du anscheinend gar nicht.


Gruß

Volker
taubeOhren
Inventar
#36 erstellt: 27. Jan 2006, 13:32
...
kaule07 schrieb:
Denn die engländer nehmen sich alle nicht viel ob Wharfedale, Mordaunt-Short, B&W oder Monitor Audio.

...


... eine Analyse Deiner Aussage verleitet mich zu der Annahme, das Du wohl keine der 4 aufgezählten "Engländer" selbst gehört hast ... - was jedoch nicht heißen soll, das auch die RF7 ihre Stärken hat ...

... das Lesen von "Fach"zeitschriften bringt den Thread-Ersteller jedenfalls genau so weit wie unsere subjektiven Empfehlungen ... eins bleibt unumstößlich - HÖREN muss er selbst ...


nice Weekend


taubeOhren
zoroaster11
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 27. Jan 2006, 14:17
Weil hier viele über Klipsch reden, nochmal mein Senf:

@heavy75, falls du dir sie anhören gehst, nimm jedenfalls eine Akustik-Aufnahme mit (ich weiß, du bist Rock-Fan). Oder du hast doch sicher Alchemy von den Dire Straits; hör dir darauf Love over Gold an, vor allem das Finale.

Wenn dir das gefällt, bist du ein Klipsch-Fan.
Und hier sind wir wieder bei meiner ersten Aussage, die an Neutralität und Klarheit nichts zu wünschen übrig lässt, obwohl sie manche offenbar nicht verstehen wollen: Klipsch ist was für Klipsch-Fans.

Dirty deeds done dirt cheap
zz
heavy75
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 27. Jan 2006, 19:09
habe heute die "magnat quantum 908" probe gehört. da das eine recht kurzfristige aktion war, ahte ich leider nicht meine eigene musik dabei, aber für einen ersten eindruck hat's gereicht.

und ich muss sagen, dass ich ziemlich begeistert bin. zum vergleich hatt ich eine "canton karat r2" und eine "canton vento 809", die beide nicht mein geschmack waren. die karat r2 fand ich noch ganz o.k., aber die vento hatte unverhältnismässig viele höhen. hi-hat und becken waren fast genauseo im vordergrund wie die stimme und akustikgitarren wirkten zuu brilliant.
die magnat war unauffällig und ich konnte nicht's feststellen, was "unnatürlich" klang.

immerhin...ein punkt meiner liste ist abgearbeitet;-)

und gerade beim surfen habe ich unter http://www.hifi3000.de/assistant/hifi/user/index.php?page_id=296
noch ein interessanted angebot gefunden. die "audio physic padua" für 999,- statt 1895.- das Stck..
kennt die jemand von euch?

grüße
incitatus
Inventar
#39 erstellt: 27. Jan 2006, 19:47
gelöscht...


[Beitrag von incitatus am 27. Jan 2006, 21:33 bearbeitet]
inthro
Inventar
#40 erstellt: 27. Jan 2006, 23:39
@ shun-schneider
du hast die profile von focal schon gehört? die interressiert mich nämlich auch unbedingt! höre auch gern rockige sachen und bin auf der suche nach neuen ls. hab aber leider nur ein relativ kleines wohnzimer (25m²) und bin mit meiner canton karat nich wirklich zufrieden...
Duncan_Idaho
Inventar
#41 erstellt: 28. Jan 2006, 00:11
@all jetzt mal etwas weniger Blödsinn

@B&W
Wer behauptet eine B&W sei nur für Klassik geeignet hat sie wirklich noch nie gehört...

@UVP
Selbst wenn du keine UVP bekommst hast du einen EK-Preis nach dem du dich richtest... so frei bist du dann doch nicht in deiner Gestaltung.... nur der Kunde kann sich halt nicht ausrechnen, was du für einen EK hast.... bei einer B&W und anderen kann er mit etwas Ahnung von der Materie dies tun...

@Heavy
am besten mit eigener Musik hören... ansonst kann man schlecht beurteilen... welche Stücke hast du denn bei deinem Test gehört...

Sehr empfehlenswert als Test-CD: Mark Knopfler: Sailing to Philadelphia, Garry Raverty: City to City; Bakerstreet
chun-schneider
Stammgast
#42 erstellt: 28. Jan 2006, 17:33
Hab vor etwa einem Monat die Profile 916 an Exposure 2010 und Rotel Ra-1062 gehört. War beides sehr lecker, sieht zudem spitze aus. Mit Rotel gefiel es mir besser. Höre im übrigen auch nur Rock.
Die Quantum 908 hab ich heute gehört (leider an anderer Elektronik, war HK Modell keine Ahnung), war schon gut. Aber kein Vergleich zu den JM Labs (in meinen Ohren).
mfg


[Beitrag von chun-schneider am 28. Jan 2006, 17:35 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#43 erstellt: 29. Jan 2006, 00:57

Duncan_Idaho schrieb:
nur der Kunde kann sich halt nicht ausrechnen, was du für einen EK hast.... bei einer B&W und anderen kann er mit etwas Ahnung von der Materie dies tun...


der Rechenweg würde mich dann doch interessieren
Duncan_Idaho
Inventar
#44 erstellt: 29. Jan 2006, 09:29
Schau einfach mal in den üblichen Büchern nach Handelskalkulationen nach.... da hast du schon mal den Rechenweg. Lernt praktisch jeder in einer Stuerfachangestelltenausbildung oder streift es in anderen Ausbildungen teilweise... an der Uni ist das leider nicht immer Pflicht... Für die Variablen nimmt man dann die in etwa üblichen Werte für eine Branche und dürfte dann schon in etwa bei den richtigen Preisen landen. Natürlich gibt es manche Ausreißer nach oben und unten.... nur werden die Extreme nach unten nicht lange am Markt bleiben wenn sie nicht entsprechende Mengen verkaufen und die nach Oben nur wenn sie die entsprechende Klientel haben. Also kann man sich wieder auf die Mitte konzentrieren, weil diese meist 70-80% des Marktes ausmachen.

Die Variablen kann man sich ja aus den üblichen Werten wie Kosten für ausreichend großes Ladengeschäft, Lagerhaltung, etc. leicht zusammensuchen.
klingtgut
Inventar
#45 erstellt: 29. Jan 2006, 11:27

Duncan_Idaho schrieb:
Schau einfach mal in den üblichen Büchern nach Handelskalkulationen nach.... da hast du schon mal den Rechenweg. Lernt praktisch jeder in einer Stuerfachangestelltenausbildung oder streift es in anderen Ausbildungen teilweise... an der Uni ist das leider nicht immer Pflicht... Für die Variablen nimmt man dann die in etwa üblichen Werte für eine Branche und dürfte dann schon in etwa bei den richtigen Preisen landen. Natürlich gibt es manche Ausreißer nach oben und unten.... nur werden die Extreme nach unten nicht lange am Markt bleiben wenn sie nicht entsprechende Mengen verkaufen und die nach Oben nur wenn sie die entsprechende Klientel haben. Also kann man sich wieder auf die Mitte konzentrieren, weil diese meist 70-80% des Marktes ausmachen.

Die Variablen kann man sich ja aus den üblichen Werten wie Kosten für ausreichend großes Ladengeschäft, Lagerhaltung, etc. leicht zusammensuchen.


schön war mir alles klar,trotzdem wirst Du dadurch niemals den genauen EK rausbekommen.Die andere Frage die mich interessiert ist,selbst wenn Du ihn rausbekommst was hast Du davon ? und findest Du dadurch den idealen Lautsprecher für Dich oder ist das ganze nicht irgendwie nutzlos ?
Duncan_Idaho
Inventar
#46 erstellt: 29. Jan 2006, 11:52
Hundertprozentig natürlich nicht.... aber man kann sich dann schon so seine Gedanken machen wenn Händlerpreis und errechnter zu weit auseinandergehen.... vor allem wenn man dann noch Materialwert und Verarbeitungsaufwand einbezieht.... bei z.B. Bose sieht ja das Ergebnis der Rechnung übel aus....
klingtgut
Inventar
#47 erstellt: 29. Jan 2006, 12:21

Duncan_Idaho schrieb:
Hundertprozentig natürlich nicht.... aber man kann sich dann schon so seine Gedanken machen wenn Händlerpreis und errechnter zu weit auseinandergehen.... vor allem wenn man dann noch Materialwert und Verarbeitungsaufwand einbezieht.... bei z.B. Bose sieht ja das Ergebnis der Rechnung übel aus.... ;)


da hast Du natürlich absolut recht
inthro
Inventar
#48 erstellt: 29. Jan 2006, 18:55
@ shun-schneider

endlich mal jemand, der die profile schon mal gehört hat, versuche hier schon seit tagen über diese box was rauszufinden. leider ist die resonanz auf meine anfragen mehr als dürftig...

würdest du (mal ganz objektiv) sagen, dass sie ihr geld wert sind?

ich hab in berlin leider noch keinen händler gefunden, wo ich sie mir mal anhören könnte, bzw mal mit nach hause schleppen...
dr-dezibel
Stammgast
#49 erstellt: 29. Jan 2006, 20:30

heavy75 schrieb:


und gerade beim surfen habe ich unter http://www.hifi3000.de/assistant/hifi/user/index.php?page_id=296
noch ein interessanted angebot gefunden. die "audio physic padua" für 999,- statt 1895.- das Stck..
kennt die jemand von euch?

grüße


Höchst interessant!
Seitlich montierte Tieftöner, das ist doch wohl das lächerlichste im Lautsprecherbau!
Naja, abgsehen von Bi-Wiring vielleicht?
chun-schneider
Stammgast
#50 erstellt: 29. Jan 2006, 20:30
Sind sie definitiv. Klanglich wie optisch.
Klingen im gegensatz zu meiner Cobalt entspannter im Hochton, generell eine eher relaxte box. Macht einfach spaß.
Hab sie bei Raum Ton&Kunst in Frankfurt gehört.

mfg
inthro
Inventar
#51 erstellt: 29. Jan 2006, 21:33
@shun-schneider

hmm, hört sich so an, als wenn ich sie mir ordern müsste

wie gibt sie sich im bassbereich? meine momentane canton karat m80 ist da indiskutabel...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher bis 3000 Euro
m00 am 10.08.2012  –  Letzte Antwort am 02.09.2012  –  32 Beiträge
Lautsprecher bis ?3000
*waxman* am 09.03.2015  –  Letzte Antwort am 11.05.2015  –  15 Beiträge
Lautsprecher bis 3000?/Stück
Punxsutawney_Phil am 21.01.2016  –  Letzte Antwort am 28.01.2016  –  29 Beiträge
Lautsprecher bis 3000? für Röhrenverstärker
ernie54290 am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 27.03.2015  –  21 Beiträge
Lautsprecher bis maximal 3000 ?, nuVero 11?
lcalert99 am 23.02.2012  –  Letzte Antwort am 23.02.2012  –  3 Beiträge
Lautsprecher 2.0 bis 3000 ?
-starfox- am 07.03.2015  –  Letzte Antwort am 07.03.2015  –  7 Beiträge
Lautsprecher für rock
argumente_ am 25.10.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2010  –  8 Beiträge
CD-Player + Verstärker bis 3000?
2BLUE am 10.02.2005  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  20 Beiträge
Verstärker und Co. bis 3000?
..Godfather.. am 30.11.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  61 Beiträge
Stereo-Lautsprecher für 3000? auf 30qm
HifiKiller am 02.08.2010  –  Letzte Antwort am 04.08.2010  –  24 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Rotel
  • Marantz
  • Dynaudio
  • Focal
  • Klipsch
  • Quadral
  • Bowers&Wilkins
  • Infinity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDiMa80
  • Gesamtzahl an Themen1.346.075
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.331