Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Entscheidungshilfe zu Stereo-System max. 1500€

+A -A
Autor
Beitrag
JonZon13
Stammgast
#1 erstellt: 05. Feb 2006, 16:41
Hallo,
ich bin jetzt seit ca. einem Monat Tag und Nacht auf Lautsprecher-Suche und habe jetzt meine ersten Erfahrungen hier Zusammengetragen und hoffe auf eure Unterstützung bei meiner Entscheidung.

Raum:
Es handelt sich um einen Kellerraum, aber 3 der 4 Seiten sind mit Wärmedämmung und Gipskartonplatten ausgekleidet(Schallabsorbierung),
25m² (620cm x 380cm), 210cm Höhe, abgehängte (Akustik-)Lochdecke(Schallabsorbierung).
Der Raum ist aber mit einer ein Meter hohen Trennwand geteilt und der Hörraum ist damit nur noch ca. 16m²(300cm x 380cm),
auf der kürzeren Seite stehen die LS, also ist der Hörabstand ca. 350cm.
Die LS können von mir aus so groß wie möglich sein, aber der Abstand zur Rückwand spielt da nicht so ganz mit.
Ich denke mehr als 20-30cm geht nicht, da sie sonst mitten im Raum stehen und ich nicht mehr zur 2. Hälfte meines Zimmers komme :),
aber wenn ich mal Musik hören will und mir dafür auch Zeit nehme könnte ich die LS ja auch vorrücken.

Budget:
Ich wollte max. 1000€-1500€ ausgeben, da ich auch erst 15 Jahre alt bin, ist das schon recht viel.
Für den Verstärker (NAD C352 oder Marantz 7200) gehen ca. 550€ bzw. 350€ drauf.
Eigentlich wollte ich mir Stand-LS kaufen (KEF iQ7), aber dann habe ich jemanden gesehen,
der diese Verkauft hat, weil der Bass nicht zu seinem Raum passt(hat nur Klassik gehört).
Dann habe ich mir gedacht, dass die iQ3 ja die gleichen HT und MT haben, eben nur das Volumen und der TT fehlt,
welchen ich mit einem Aktiv-Sub ersetzten wollte. Damit könnte ich den Bass ja auch genau an mein Zimmer anpassen.
Diese Lösung kommt bei 300-400€ für die LS + 200-300€ für den Sub + Verstärker auch günstiger als ein Paar Stand-LS + Verstärker.
Zubehör: Soundkarte ca. 80€, LS-Kabel + Chinchkabel ca. 20€

Musik:
Ich höre fast den ganzen Tag Musik, aber eher im Hintergrund. Spiele aber auch manchmal am PC, oder schau mal nen Film. Als Quelle dient zu 95% der PC.
Ich höre vor allem R'n'B und Hip-Hop, in Zimmerlautstärke.

Erfahrungen:
In einem MM habe ich die Heco Elan 700 ganz kurz hören können, aber diese kann ich jetzt überhaupt nicht mehr einortnen.
Aber sie waren auf jeden Fall nicht schlecht.
Ich habe bei meinem Hifi-Händler vor Ort schon die B&W 603S3 und die KEF iQ7 an einem C352 gehört(QUelle war ein C542).
Leider hatte der Händler nur eher klassische Musik, aber da konnte die iQ7 in Räumlichkeit, Dynamik und Gesamteindruck deutlich punkten und ließen die B&W hinter sich.
Eine weitere Hörprobe folgt bald...

Vorauswahl:

Stand-LS:
KEF iQ 7
B&W 604 S3
Heco Elan 700
Elac 208.2

Regal-LS:
KEF iQ 3
Nubert nuWave 35
Elac 203.2
Heco Elan 300

Subwoofer:
Heco Concerto W30A
Acoustic Research Status Sub 30
Nubert verschiedene

Verstärker:
NAD C 352
Marantz PM7200
Onkyo A-9755
Denon PMA-1500AE
Harman / Kardon HK-790

Zubehör:
Soundkarte: M-Audio Delta Audiophile 2496
ChinchKabel: 1x 1Meter Chinchkabel(direkt an MP3-Player), 1x 10Meter Chinchkabel(zum PC, quer durch den Raum)
LS-Kabel: 2x 2Meter einigermaßen großen Durchmesser + evtl. "Stecker"

Dann lasst mal hören, was ihr dazu meint
Schon mal Danke im Vorraus,
Gruß Jonas


[Beitrag von JonZon13 am 05. Feb 2006, 19:06 bearbeitet]
ta
Inventar
#2 erstellt: 05. Feb 2006, 20:05
kannst du das Zimmer mal aufmalen mit Möbeln, oder ist es noch leer und es richtet sich nach den Lautsprechern?

Wie breit ist die Stereo-Basis? Bei der Raumgröße würd ich nicht ganz so große Boxen nehmen.

Wenn die Boxen nah an der (schwabbeligen, resonanzgefährdeten Regips-)Wand stehen, wär IMHO vielleicht eine geschlossene Box oder eine mit Baßreflex nach vorne besser.

Soll die Box öfters verschoben werden, würde ich sagen, ist es womöglich besser, schon was zu nehmen, was auf dem Boden steht, oder einfach mit dem Stativ verschraubt werden kann.

Sonst würde ich die Gefahr sehen daß da was runterfällt.
So eine Box wie die Nubert NuBox 400 denke ich wäre geeignet, da gibts von den anderen Herstellern aber bestimmt auch noch viele von.

Aktiv-Sub...hm, im Keller mag das noch gehen. Ich persönlich finde sowas für Stereo etwas unsauber.

Die Soundkarte ist zum Musikhören sehr gut geeignet. Wenn du aber öfters spielen solltest, gehen ihr die hardwarebeschleunigten 3D-Soundeffekte ab. Außerdem fehlt ihr ein Mikrofoneingang. Wenn du darauf verzichten kannst ist sie genial zum Musikhören und bietet Top Qualität, ansonsten mußt du halt schauen, daß du dir noch eine Spielekarte dazukaufst.

Die Verstärker bieten alle sicher mehr als genug Leistung für deine Zwecke. Da kannst du dir überlegen, ob du da geld sparst und lieber in CDs steckst, oder ob du die genannten kaufst und dann 20 Jahre deine Ruhe hast.

Vom NAD, Denon und Marantz hört man eigentlich ja nur gutes. Der Marantz sieht wahrscheinlich besser aus, der NAD dürfte mehr Power haben. Der Onkyo ist glaub ich sehr neu, genau wie der HK 970, wobei mir der HK persönlich nicht so sympathisch ist.

Das NF-Cinchkabel von 10m Länge finde ich suboptimal. Das könnte dann schon etwas besseres, geschirmtes sein.
Kannst du den Verstärker nicht näher an den PC rücken, und dann evtl ein längeres Standard-Lautsprecherkabel nehmen, eventuell schon mit 4mm² Querschnitt?


[Beitrag von ta am 05. Feb 2006, 20:05 bearbeitet]
JonZon13
Stammgast
#3 erstellt: 05. Feb 2006, 21:36
... so hab mal ne kleine Zeichnung erstellt. Bitte nicht steinigen, wegen meiner tollen Zeichenkünste!



Gruß Jonas
ta
Inventar
#4 erstellt: 06. Feb 2006, 23:29
Tjo....

Also Boxenmäßig geht wohl ziemlich viel.
Selbst wenn du die 3m Abstand voll ausreizt, hast du zumindest noch zu den Seiten genug Platz.

Kannst also Standboxen oder Kompakte (evtl auf Ständern) nehmen. ich würde Geschlossene oder welche mit BR-Rohr nach vorne nehmen. Weil

-es mit der Größe IMHO schon hinhaut und
-die Stereobasis 3m breit sein kann,
-und du Musik mit einem Gewissen Tiefgang hörst
-und die Boxen eventuell als ganze verschoben werden sollen

==>würde ich kleinere Standboxen nehmen.
Welche?
Das wird hier doch hoffentlich jemand anderes sagen können...

[size=8]Haaaalloo?![/size]

Ist das große Rechteck unter dem TV ein Fernsehtisch?

Auf jeden Fall verstehe ich jetzt, daß der Verstärker in der Nähe des TV vermutlich besser aufgehoben ist. Den DVD/TV-Ton kannst du dann nämlich auch schön über die Anlage laufen lassen.
Da mußt du den PC halt mit einem besseren Cinch-Kabel von mehreren Metern anschließen. Da würde ich wie gesagt bei der Länge keine einfache Baumarktstrippe mehr nehmen, sondern schon was geschirmtes, also einen Tick besseres.

Zwischen Couchtisch und TV würde ich noch einen Teppich legen, aus akustischen Gründen.


Beim Verstärker denke ich sind alle die du genannt hast sehr gut geeignet.
-Der Marantz hat eine hübsche Metallfrontplatte und eine Class-A-Schaltung, welche vielen Leuten klanglich gefällt.
Das die nur wenig Leistung bringt dürfte dir egal sein, weil du ja nur was für Zimmerlautstärke suchst. Der Verstärker sollte dazu aber gut belüftet werden.
-Der NAD dürfte ein ziemliches Kraftpaket sein und die Boxen gut unter Kontrolle haben, auch bei Tiefbassattacken bei hohem Pegel. Die Optik ist umstritten.
-Der Denon ist sicher auch nicht verkehrt... Auch ne hübsche Front!
-Der Onkyo und der HK sind ziemlich neu. Der HK ist mir persönlich etwas unsympathisch weil:
--komische bläuliche Plastik-Optik, da sind die anderen Geräte zeitloser.
--AFAIK elektronische Lautstärkeregelung
--in der Vergangenheit gabs häufiger Probleme mit HK.

Also ich würde das Forum nochmal weiter durchsuchen und versuchen mir die Geräte im Geschäft anzuschauen. Und klangliche Unterschiede durch Probehören zu ermitteln versuchen. Aber das akustische Gedächtnis des Menschen ist sehr kurz, und vieles ist auch Einbildung/Autosuggestion. Wenn ich erkältet bin fehlt mir bei meiner Anlage z.B. immer der Baß... Wenn ich fit bin ist sie genial.
Daheim klingts dann wieder anders als beim Händler.

Weiterhin würde ich diese klanglich guten Geräte nicht nur probehören, sondern bei Unentschlossenheit auch auf Optik und Haptik achten. Wie ist das Gerät verarbeitet? Wie schwammig ist der Lautstärkeregler? Wie klar ist der Druckpunkt der Tasten definiert? Wie sensibel läßt sich die Lautstärke per Fernbedienung steuern? Was hab ich für Funktionen auf der FB? Wie genau muß ich mit der FB auf das Gerät zielen?
Dann könntest du dir überlegen, die Partnerin(den Partner) in die Entscheidung miteinzubezihen. Beim Gerätetesten. Eventuell fliegt dann schon das ein oder andere Gerät raus, weil sie damit nicht einverstanden wäre..
JonZon13
Stammgast
#5 erstellt: 07. Feb 2006, 15:08
Hallo,
erst mal Danke für die umfangreiche Antwort.
Mein Zimmer ist noch nicht fertig, deshalb ist Anordnung von Tischen, Sofa, usw. noch veränderbar, aber im groben wird's so aussehen. Aber falls es Stand-LS werden sollten, kommen die denk ich eher nicht auf den TV-Tisch.

Mein Favourit ist die Sub-Sat Kombi: KEF iQ3 + irgendeinen Subwooder(evtl. AR) + NAD C352, oder Marantz PM7200(habe ich noch nicht gehört, aber ca. 200€ billiger)

Bei den Stand-LS würde ich eine iQ7 mit einem der beiden Amps nehmen.

Ich denke aber, dass ich bei der Sub-Sat Kombi mehr für's Geld bekomme bzw. weniger zahle, da ich meine, dass die iQ7 nicht mit einem ausgewachsenen Sub mithalten kann, die iQ3 aber sehr wohl im Mittel-/Hochtonbereich. Außerdem bin ich mit dem Sub flexibeler in der Aufstellung. Liege ich da falsch? Am Samstag werde ich mal die zwei Versionen gegeneinande hören.

Gruß Jonas
ta
Inventar
#6 erstellt: 07. Feb 2006, 17:51
Also wenn es KEF werden soll, dann nimm vielleicht lieber nicht den NAD, es sei denn du stehst auf englischen Klang. (Such mal danach).

Die große KEF find ich für deine Räumlichkeiten auch etwas groß. Wie weit weg kannst du sie von der Rückwand stellen?
Außerdem habe ich gesehen, daß deren Impedanz von 8 bis 3,2 Ohm runtergeht. Das ist dann schon etwas stressig für den Verstärker, besonders für einen Marantz PM 7200 im Class-A-Betrieb. Im normalen Betrieb sollte er es allerdings verkraften.

Flexibler bist du mit den kleinen KEFs. Die müßtest du auf Ohrhöhe bringen (Boxenständer oder so...). Nachteil: tendenziell kippelige Angelegenheit, vor allem wenn sie öfters verschoben werden sollen oder im Laufweg stehen.
Zweiter Nachteil: Der Baß der bei dener Musik öfters vorkommt, würde dir sicher fehlen.

Die angestrebte Lösung mit dem Subwoofer ist IMHO für den Stereobetrieb aber auch alles andere als Ideal. Der Baß ist auf keinen Fall mehr ortbar und du erzeugst dir irgendwelche stehenden Wellen, daß der Baß nicht nur in deinem Zimmer zu hören ist...im Keller mag das ja noch angehen. Eventuell dröhnen die Regipswände mit.

Eine Subwooferlösung könnte IMHO akustisch problematisch werden. Nebenbei braucht so ein Subwoofer natürlich auch noch Stellfläche.

Was mir als Nubert-Besitzer für deine Zwecke noch einfallen würde wäre wie gesagt eine Kombination aus NAD C352, Nubert NuBox 400 und zugehöriges ABL-Modul. Allerdings gibts die Dinger nur im Versand. Darüberhinaus sind sie sehr direkt und analytisch abgestimmt. Das heißt der Klang wird dir womöglich nicht gefallen, wenn du auf englische Boxen stehst. ->Auch wieder Mist!

Das beste wäre IMHO wenn du die großen KEFs vernünftig stellen kannst. Ideal wäre natürlich wenn du die große und kleine KEF-Lösung in dem Raum miteinander vergleichen könntest. Da könntest du sehen ob die großen so gut und präzise aufspielen können wie die kleinen, oder ob sie zu beengt stehen. und du könntest feststellen, ob der Subwoofer dir die Regipswände wegbläst...
JonZon13
Stammgast
#7 erstellt: 07. Feb 2006, 22:34
Ich versteh nicht, dass ihr immer auf dem Subwoofer rumhackt...

Ich denke ein in sich geschlossenes Gehäuse, welches nur für den TT-Bereich zuständig ist, wird doch wohl besser sein, als eine Standbox, wo alles mit drinnensteckt.

Der Subwoofer soll die iQ3 ja auch eher unterstützen und keine Diskopegel schieben.
Der andere Vorteil von der Lösung wäre die von dir angesprochen Problematik, dass die Stand-LS an der Wand sich nicht richtig entfalten könnten.

Ich habe mir das so vorgestellt:
die iQ3 an der Wand (auf Brettern, die mit Winkeln, oder Dübeln befestigt sind) und den Subwoofer direkt in der Mitte auf dem Boden

Wenn die Stand-LS aber wirklich besser klingen(wegen der besseren Abstimmung, oder warum auch immer), werde ich natürlich die nehmen.

Also ich denke die iQ3 mit nach Hause zu nehmen ist kein Problem, aber ob ich die iQ7 und nen Subwoofer bekomm?! Die Nubert könnte ich ja testhalbe bestellen und dann wieder zurückgeben.
Wenn ich den Marantz nehme bleibt mehr Geld für LS übrig.
Marantz ca. 350€/NAD ca. 500€

Bin auch noch für andere Vorschläge offen.
Gruß Jonas
dj_oboe
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Feb 2006, 13:34
Hallo,

ich möchte mich nur mal kurz zu dem Thema Lautsprecher plus Subwoofer äußern.
Ich hab ein Paar Kef Q1 (Vorgänger der iQ3) bei mir in einer AV Kette mit einem Mordaunt Short Subwoofer und einem Marantz Surround Receiver SR5500.

Bei Stereo muss ich sagen, das ich meistens im Source Direct Modus höre, da mir dann die Kef besser gefallen. Im Source Direct Modus wird allerdings der Subwoofer nicht mit einem Sigan beliefert, dafür laufen die Kef voll durch (sonst nur bis 80hz).
Ich denke aber das das für meine Begriffe feinere Klangbild am reciever liegt, der dann die ganzen DSPs und die Videoboards aus dem Siganlweg nimmt.

Für deine Zwecke (RnB und HipHop) denke ich aber kann ein Subwoofer schon richtig Spass machen und mit Hilfe des Begelstellers kann man schön den Bassanteil regulieren.

Ich würd somit mal den Versuch mit den iQ3 und einem Subwoof probieren, denn wenn du die perfekte Stereowiedergabe willst kannst du den Subwoofer immer noch ausschalten bei der Standbox kannst du den Basanteil aber nicht ganz so einfach regulieren.

Übrigens hab ich einen ganz kleinen Subwoofer und man glaubt nicht was aus diesen Dingern alles rauskommen kann.
Allerdings ist so ein Subwoofer auch nicht gerade billig.

Hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen.
JonZon13
Stammgast
#9 erstellt: 08. Feb 2006, 14:14
Hallo,
Danke für die Antwort.
Also der Preisunterschied zwischen iQ3 und iQ7 liegt ja bei ca. 650€ und ich denke dafür bekommt man schon einen ganz ordentlichen Subwoofer. Läuft das bei Stereo-Verstärkern genauso wie bei einem AVR?
Der AVR hat ja einen SubwooferOut und der Stereo-Amp dann einen PreOut.
Gruß Jonas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Entscheidungshilfe für Receiver + Boxen für max. 1500 ?
Stui am 12.12.2007  –  Letzte Antwort am 13.12.2007  –  3 Beiträge
Hifi-Stereo-Anlage für max. 1500€
Randito am 03.09.2005  –  Letzte Antwort am 06.09.2005  –  10 Beiträge
Suche passende Lautsprecher 1000-1500€
Besserwisser am 19.10.2009  –  Letzte Antwort am 20.10.2009  –  2 Beiträge
Entscheidungshilfe.
MarkusF1971 am 02.06.2013  –  Letzte Antwort am 02.06.2013  –  4 Beiträge
Entscheidungshilfe
deivel am 18.02.2004  –  Letzte Antwort am 18.02.2004  –  2 Beiträge
2.1 Sound System max.1500 ?
MadMax1979 am 30.07.2010  –  Letzte Antwort am 03.08.2010  –  8 Beiträge
Entscheidungshilfe Standboxen
muecke180278! am 25.09.2013  –  Letzte Antwort am 25.10.2013  –  20 Beiträge
Stereo System max 400?
f@llo am 12.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  34 Beiträge
Suche StandLS+Receiver max. 1500
fissel am 23.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.04.2007  –  9 Beiträge
Stereo-(Stand-)Lautsprecher + Verstärker für Studentenzimmer gesucht (Budget: max. 1500?)
Körk am 29.11.2011  –  Letzte Antwort am 14.12.2011  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • KEF
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Denon
  • Onkyo
  • Elac
  • Encore

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedMandy2013
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.588