Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Anlage aufrüsten mit 2000-2500€

+A -A
Autor
Beitrag
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#1 erstellt: 26. Jul 2007, 08:30
Morgen allerseits!

Ich habe ab Montag 5 Wochen lang Arbeit als Ferienjobber,
wovon gleich mal die Stereokette "gepimpt" werden soll.

Da ich mir natürlich jetzt schon intensiv Gedanken mache, hier mal die Fakten über mein momentanes Equipment:

Boxen: Elac BS 204.2
Receiver: Denon DRA-700AE
CDP: Denon DCD-700AE

Ich gehe momentan von der Vermutung aus, es wäre besser etwa gleich viel in die Boxen zu investieren, wie in den Rest der Anlage.
Daher überlegte ich mir, gleich das ganze Geld in Amp und CDP zu stecken, um später noch ein Boxenupgrade vornehmen zu können.
Optisch gefällt mir da Advance Acoustic ganz gut, vor allem die Kombi hier
(Dass da kein CPD dabei ist, ignoriert ihr bitte gekonnt ;))

Idee: Anlage komplett verkaufen, ich denke 1000 Euronen kommen dabei schon rum, um dann nochmal die verbleibenden 1300 in gebrauchte Boxen zu investieren.

Frage:Habt ihr Erfahrung mit Advance Acoustic,
eventuell sogar Empfehlungen was passende Boxen angeht?
Der Raum in dem sie spielen kann mit Bildern im Thread
"Raumakustik - ein Zimmer zum Jodeln" begutachtet werden
Kurzinfo:
20 qm, Parkettboden, Rauhfaser weiß, Rechteckig
Die Musik die ich höre:
NDW-Pop (Peter Licht!)
Hiphop
Industrial
(schwierig zu vereinbaren )
Ich freue mich schon auf eine angeregte und informative Diskussion
ZaO
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 26. Jul 2007, 08:40
Ich hab zwar keine Erfahrungen damit, aber ich liebäugle dauch mit AA. Nur das meine Eltern das nicht wahrhaben wollen

Also ich würde mal sagen das diese Monoblockendstufen Kombi sehr sehr Leistungstark ist. Und soooo groß ist dein Zimmer uch net?!

Also ich werde/würde es so machen:

MAP 305 DA II ca. 900 Euro
und dann entweder das Laufwerk oder den richtigen Cd-Player für 600-700 Euro.

Dazu ziemlich gute Monitor Audio Boxen. Die sollen sogar sehr gut mit AA harmonieren.

Sonst gibs auch noch ne einfache Vor-End Kombi

HIer

Kostet so ca 1400 Euro. Dann is noch deutlich mehr für Boxen und Cd-Player da!

mfG

PS: Bitte nich alzuviel Gewicht auf meine Meinung legen!
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#3 erstellt: 26. Jul 2007, 08:52
Jaja, die lieben Eltern... mein Vater war auch ganz überrascht als ich gesagt hab, ich werd nach meinem Ferienjob schon wieder kein Geld haben ^^

Ist schonmal ne ganz gute Idee!
Was hast du für ne Anlage daheim stehen bzw. was für Erfahrungen hast du bisher gemacht?

Gruß,
Andreas

PS: wenn ich jetz schreibe "keine Sorge, deine Meinung ist mir egal" dann bist du eventuell beleidigt
ZaO
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Jul 2007, 09:18

Maximalfrequentiertah schrieb:
Jaja, die lieben Eltern... mein Vater war auch ganz überrascht als ich gesagt hab, ich werd nach meinem Ferienjob schon wieder kein Geld haben ^^

Ist schonmal ne ganz gute Idee!
Was hast du für ne Anlage daheim stehen bzw. was für Erfahrungen hast du bisher gemacht?

Gruß,
Andreas

PS: wenn ich jetz schreibe "keine Sorge, deine Meinung ist mir egal" dann bist du eventuell beleidigt :D


Hier zu Hause hab ich 2 Canton GLE 407, im Mom. noch Yamaha RX-495 und CDX-490 (die von meiner Mutter) und Yamaha C-45 als Vorstufe für den Canton Sub (Endstufe und mehr als 20 Jahre alt)

Ich möchte gerne auf andere LS umsteigen da mir die Canton zu Hell spielen. Vllt auch in Verbindung mit dem Yammi...wer weiß...

Aber ich finde das die Cantöner richtig krass LS sind. Bei dem Soundtrack von Fluch der Karibik frag ich mich manchmal wo denn jetzt die Bühne is. (Weils sich so anhört als wenn man mittendrin sitzt)

Ich finde das was ich schon an Erfahrung gemacht hab is auch relativ. Aber das sind bis jetzt auch die besten LS die ich je gehört hab. Deswegen find ich die auch noch sooo gut! Außer das sie zu Hell, Hoch spielen...

Also wenn ich werde jetzt erstma bis zum Ende des Jahres sparen und gucken das ich nen 400 Euro Job krieg. Dann hab ich auch genug Geld um des alles rausschleudern zu können. Und dann darf ich mir vllt auch den MAP 305 DA II kaufen. Sonst gibs halt den MAP 105.

Bei dem 305 finde ich sehr interessant das man soviele Digital Quellen anschließen kann und er die alle verbessern kann. Z.b. Notebook oder Fernsehreceiver.

Einen Nachteil seh ich allerdings, es lohnt nicht sich einen guten CD Player zu kaufen, da es eh nur auf das Laufwerk drauf ankommt.

Und eine Erkenntnis hab ich noch gemacht: Das meine Eltern k rank sind

Lassen mich nicht son Krümpel für mehrere Tausend kaufen (Sinnvollen Krümpel)
Aber selber nen LCD kaufen für zig Tausende. Is ja noch ok. Aber dann kaufen die noch ne Wandhalterung für 350 Euro?! Hallooo. Geht's noch? ^^

mfG

PS: Wenn das nix wird mit meinen AA Geräten aber mit deinen, wäre ich eig. sehr interessiert an den Denon Gerätschaften. Für einen Fairen Preis!


[Beitrag von ZaO am 26. Jul 2007, 09:21 bearbeitet]
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#5 erstellt: 26. Jul 2007, 09:50
Da ließe sich bestimmt was machen

Kommst du aus der Gegend? (Schwarzwald, 77***)
So 30 Minuten von Karlsruhe entfernt...
dann könntest du gern mal probehören!

Das mit den zu hellen Cantons kann ich nur unterschreiben.. und je teurer sie werden, desto schriller spielen sie.
Wenn die nach unten so extrem wie nach oben gesoundet sind,
müsste Canton theoretisch abartige Subwoofer produzieren ^^
ZaO
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 26. Jul 2007, 09:54

Maximalfrequentiertah schrieb:
Da ließe sich bestimmt was machen

Kommst du aus der Gegend? (Schwarzwald, 77***)
So 30 Minuten von Karlsruhe entfernt...
dann könntest du gern mal probehören!

Das mit den zu hellen Cantons kann ich nur unterschreiben.. und je teurer sie werden, desto schriller spielen sie.
Wenn die nach unten so extrem wie nach oben gesoundet sind,
müsste Canton theoretisch abartige Subwoofer produzieren ^^



Ich hab noch nie teurere Cantons gehört Aber die These mit den Subs is gut

Leider leider komme ich aus 24340 Somewhere between Kiel und Flensburg, an der schönen Ostsee...

Aber probehören kann ich die Komponenten ja auch in jedem Blödmarkt. Das sollte nich das Problem sein.

Wann sind denn deine Ferien zuende, also wann entscheidet sich das?

mfG
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#7 erstellt: 26. Jul 2007, 10:00
also zu ende sind sie jetzt in ungefähr 6 wochen, aber der job geht nur 5... so am 30. august wäre ich dann fertig und hätte das geld so am 1. september oder so.
(Allerdings 500€ weniger, weil vorerst noch Steuern abgezogen werden ^^)

Gruß!

PS: bevor das hier so richtig OT wird, hast du ICQ oder MSN?


[Beitrag von Maximalfrequentiertah am 26. Jul 2007, 10:04 bearbeitet]
ZaO
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Jul 2007, 10:04
Was würdest du denn für die beiden Denon Geräte haben wollen? Bzw. eventuell nur den Verstärker da ich mir wahrscheinlich einfach einen DVD Player kaufen werde...(Wenn ich nicht mehr ausgeben darf )

mfg
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#9 erstellt: 26. Jul 2007, 10:14
also für den Receiver kommen mir inklusive Porto 250 ganz fair vor..
OVP noch vorhanden, keinerlei Gebrauchsspuren weil er ja nur dasteht :),
Nichtraucherhaushalt und keine Haustiere gehabt.
Wenn ich grade nen guten Tag hab pack ich sogar das Oehlbach Beat!-Kabel noch mit rein

An die Moderatoren: Das sieht nur auf den ersten Blick OT aus, denn das verhilft mir ja dazu, meine Anlage mit 2k-2,5k € aufrüsten zu können


[Beitrag von Maximalfrequentiertah am 26. Jul 2007, 10:16 bearbeitet]
ZaO
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 26. Jul 2007, 10:24
Und für den CD Player? Bei den Preisen kann ich mir sogar beides leisten

mfg
ZaO
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 26. Jul 2007, 10:29
Anders: Wenn ich beides zusammenkaufe gibs dann nochmal Rabatt?

Und welche Farbe haben die Komponenten? Fernbedienungen und so alles Komplett?

mfG
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#12 erstellt: 26. Jul 2007, 10:44
ok, dann cdp und amp für zusammen 450 ^^ Fernbedienungen sind alle 3 dabei (der amp hat 2 stück, die zweite ist für ein zusätzliches Boxenpaar... falls mal mehrere Räume beschallt werden sollen ^^
ZaO
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 26. Jul 2007, 10:48

Maximalfrequentiertah schrieb:
ok, dann cdp und amp für zusammen 450 ^^ Fernbedienungen sind alle 3 dabei (der amp hat 2 stück, die zweite ist für ein zusätzliches Boxenpaar... falls mal mehrere Räume beschallt werden sollen ^^


Mhh Hätte jetzt auch 100 Euro Nachlass erwartet, aber man kann nicht alles haben...

Dann muss ich mal gucken wie das mit meinen Finanzen ist. In 6 Wochen krieg ich glaub ich keine 400 Euro zusammen...wobei eig. nur 300...220... (sry mein gedankengang)

aber ich möchte ja auch noch aufem Acker Steine Sammeln gehen da kriegt man auch ne ganze Menge für. Vllt klappts ja doch. Sonst musst du dich bis Okt. Gedulden. Da habsch dann Geb. und das Geld auf jeden Fall zusammen!! ABer ich versuchs natührlich früher...

mfG

///Edit: Könnte knapp werden, aber wenn ich reinhau kann ich auf 450 Piepen kommen...

Die ganzen Sommerferien auf Sparflamme

///Nochma Edit: Farbe???


[Beitrag von ZaO am 26. Jul 2007, 10:51 bearbeitet]
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#14 erstellt: 26. Jul 2007, 10:55
vorhin hab ich noch nen beitrag nachträglich bearbeitet,
hast wohl nicht mehr mitgelesen
hast du icq oder msn?
sonst wird das hier so richtig off-topic

///Edit: Premium Silber!


[Beitrag von Maximalfrequentiertah am 26. Jul 2007, 10:56 bearbeitet]
ZaO
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 26. Jul 2007, 10:57
Dachte ich auch schon so ma gucken wann der erste Mod meckert

ICQ: 273-991-482
msn is kagga, kommt immerhin von microsoft

mfg
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 26. Jul 2007, 15:52
Hallo Maximalfrequentiertah,

falls Du noch am eigentlichen Thema interessiert bist, kannst Du jetzt meinen Senf dazu lesen ...

Die klangliche Basis einer guten Anlage bilden die Boxen im Zusammenspiel mit dem Raum. Diese sollten zuerst ausgewählt werden, passend dazu die Elektronik. Meines Erachtens hat Deine Denon-Elektronik die Elacs nicht ausgereizt. Ich würde die Anlage auf diesen Boxen aufbauen.

Zwei CD-Player-/Verstärker-Kombinationen, die absolut prima zu den Boxen passen:

Creek Evolution CD und Amp, á 765,00 EUR
NAD C 542 und C 352, á 600,00 EUR

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 26. Jul 2007, 15:53 bearbeitet]
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#17 erstellt: 26. Jul 2007, 16:33
Danke!

die Creek-Kombi schaut nicht schlecht aus...
hättest du evtl. noch eine Idee, was für nen Subwoofer ich mir da holen könnte?

Sie spielen mir, das ist der Grund warum ich mir überlege komplett umzusteigen, echt ein bisschen zu nervös.
Ich überlege mir aber, da sie im Hochtonbereich ja sehr gut sind, den Tieftonbereich auf einen Spezialisten auszulagern
Die Nervosität könnte halt auch vom Amp kommen...
Gibts da was für die restlichen 500-1000? von mir aus auch gebraucht!

Gruß,
Andreas


[Beitrag von Maximalfrequentiertah am 26. Jul 2007, 16:37 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 26. Jul 2007, 17:37

Maximalfrequentiertah schrieb:
Sie spielen mir, das ist der Grund warum ich mir überlege komplett umzusteigen, echt ein bisschen zu nervös.


Hi,

der Grund dafür ist nach meinen Erfahrungen mit diesem Lautsprecher in zu einfacher, bzw. unpassender Elektronik zu suchen. Insbesondere am Abspielgerät wird m.E. zu häufig gespart. Der Creek Evo CD-Player (ich habe ihn) spielt sehr entspannt, kommt aber in den "musikalischen" Disziplinen nicht an den deutlich teureren Classic CD (habe den quasi baugleichen CD 50 II) heran.

Als Subwoofer würde ich den passenden Elac SUB 211.2 ESP empfehlen. Allerdings sehe ich bei der Raumgröße die Gefahr, dass Du mehr zerstörst, als Du dazu gewinnst. Meinen Focal SW 700 habe ich auf 18 qm nicht zum Klingen gebracht.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 27. Jul 2007, 11:42 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 26. Jul 2007, 17:55
mit dem budget könnte man sich nach guten aktivboxen umsehen, weiteres geld in die elektronik zu stecken ist aus klanglicher sicht unsinnig. hier macht ein upgrade nur sinn, wenn deine alte hardware die aktuellen formate nicht mehr unterstützt.
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#20 erstellt: 27. Jul 2007, 06:51
Ok, da mir die aktuelle Situation gewaltig gegen den Strich geht, bedanke ich mich erst einmal für die Beteiligungen an dieser Diskussion...

mein aktueller Stand:
wirklich die komplette Anlage verkaufen.
Mit dem Geld was ich bekomme, werde ich mit meinen Ansprüchen leider nicht glücklich...
so werde ich dann jegliche Musik über meine AKG K701 hören und glücklich sein ^^
Bis ich Boxen und Elektronik habe, die eine gute Soundkarte und diesen KH ersetzen können, werde ich wohl noch ne ganze Weile sparen müssen.

Daher lege ich die Suche nach "der Anlage" erst einmal auf Eis, bis genug entbehrbares Bares vorhanden ist.

Gruß,
Andreas

PS: Die Elac 204.2 in Schwarz mit OVP und Rechnung will nicht zufälig jemand haben, oder? ^^


[Beitrag von Maximalfrequentiertah am 27. Jul 2007, 06:51 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#21 erstellt: 27. Jul 2007, 07:29

Maximalfrequentiertah schrieb:
Mit dem Geld was ich bekomme, werde ich mit meinen Ansprüchen leider nicht glücklich...


Das kann ich jetzt nicht wirklich nachvollziehen ...

Welche Elektronik hast Du denn von gestern bis heute an Deinen Boxen gehört, um sagen zu können, dass es Deinen Anspruch nicht erfüllt?

Im Beitrag #1 hast Du doch 1300 EUR "Zuzahlung" zum Erlös Deiner kompletten Anlage veranschlagt. Dafür bekommst Du mit Sicherheit in Verbindung mit Deinen Elacs eine gute Anlage hin.

Carsten
klingtgut
Inventar
#22 erstellt: 27. Jul 2007, 10:11

CarstenO schrieb:

Das kann ich jetzt nicht wirklich nachvollziehen ...


Hallo Carsten,

ich auch nicht.Mit dem veranschlagtem Budget und den vorhandenen Komponenten läßt sich sicherlich etwas kombinieren das zu dauerhafter Zufriedenheit führt.


CarstenO schrieb:
Welche Elektronik hast Du denn von gestern bis heute an Deinen Boxen gehört, um sagen zu können, dass es Deinen Anspruch nicht erfüllt?


das würde mich auch mal interessieren


CarstenO schrieb:
Im Beitrag #1 hast Du doch 1300 EUR "Zuzahlung" zum Erlös Deiner kompletten Anlage veranschlagt. Dafür bekommst Du mit Sicherheit in Verbindung mit Deinen Elacs eine gute Anlage hin.

Carsten


das sollte wohl funktionieren.

Viele Grüsse

Volker

PS.: vielleicht ist ja ein völlig unverbindliches Vergleichshören im Rahmen unseres Stammtischs am morgigen Samstag interessant:
http://www.hifi-foru...d=5&postID=2303#2303
da ist dann auch der eine oder andere Karlsruher anwesend
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#23 erstellt: 27. Jul 2007, 17:31
Hallo!

Um das ganze etwas nachvollziehbarer zu gestalten (tut mir Leid, ich handle manchmal etwas impulsiv ^^), werde ich jetzt mal meine Beweggründe darlegen:

Ich habe schon seit einer Weile vor, die klanglichen Gegebenheiten hier zu verbessern, weil sie mir nicht zusagen.
Das lag zuallererst an der Aufstellung, siehe "Zimmer um Jodeln"-Thread - immer noch keine Boxenständer vorhanden.
Ich vermutete, dass auch die zuspielende Elektronik nicht ganz auf dem Niveau der Elacs ist, also bin ich kurzerhand auf den Vorschlag von Phil-Hipp eingegangen, der unter dem Pseudonym auch hier im Forum rumgeistert:
Ihn besuchen, Boxen mitbringen.

Seine Elektronik bestand zum einen aus einem 1400€-Vincent-Verstärker und einem mir unbekannten Plattenspieler/einem Marantz-CD-Player.
Auch hier, auf Boxenständern und in perfekter Stereodreiecks-Aufstellung, haben mir meine Boxen zwar wieder gezeigt was sie im Bereich Stimme und Gitarre können (Eins A!), aber auch wie lasch sie bei Basslastiger Musik sowie auch bei Hiphop zu Werke gehen.

Die andere Idee war, dass ich durch das Geld was beim Anlagenverkauf reinkommt, mir auch noch einen netten TFT, einen Nachttisch und elektrisches Licht für das Zimmer hier leisten kann ^^.
Das Restgeld, sofern es welches gibt, wird dann erstmal zur Seite gelegt und bei eventueller Anhäufung desselben wird wieder über das Hobby Hifi nachgedacht.

Zum überbrücken dieser eventuell sehr langen Zeit hätte ich mich dann intensiv mit dem Probehören verschiedenster Anlagen und Boxen beschäftigt, um dann gleich im angestrebten Preissegment einen Favoriten zu finden.
Auf Basis der Elacs kann aus meiner Sicht keine Anlage vollkommen zufriedenstellend zusammengestellt werden...
dazu höre ich einfach nicht so viel Musik, die zu diesen doch etwas speziellen Schallwandlern passt.

Gruß,
Andreas

PS: der Hifi-Stammtisch wäre zu überlegen muss ich was mitbringen?
klingtgut
Inventar
#24 erstellt: 27. Jul 2007, 21:52

Maximalfrequentiertah schrieb:

PS: der Hifi-Stammtisch wäre zu überlegen muss ich was mitbringen?


Hallo Andreas,

nur gute Laune und Lust am Musik hören.PM mit Wegbeschreibung ist unterwegs.

Viele Grüsse und bis morgen.

Volker
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#25 erstellt: 03. Aug 2007, 17:48
So, wie gesagt ich bin sehr impulsiv zur Zeit...


Werde nur die Elektronik veräußern
Creek Evo klingt doch namentlich schonmal ganz gut,
hoffentlich die Kombo auch ^^
CarstenO
Inventar
#26 erstellt: 03. Aug 2007, 17:53

Maximalfrequentiertah schrieb:
Werde nur die Elektronik veräußern :)


Gute Idee.


Maximalfrequentiertah schrieb:
Creek Evo klingt doch namentlich schonmal ganz gut,
hoffentlich die Kombo auch ^^


Ich kenne nur wenige Kombinationen, in denen die Creeks mich nicht begeistert haben. Die Elac-/Creek-Kombi passt.

Carsten
Stones
Gesperrt
#27 erstellt: 03. Aug 2007, 18:01
Hey:

Mein Vorschlag:

Denon PMA 1500 AE Vollverstärker gebraucht um die 500 Euro
Denon DCD 1500 AE CD-Player gebraucht um die 450 Euro
Bleiben für Boxen ca. 1450 Euro über.

Da würde ich Dir z. B. die JM Lab 926 empfehlen, die
Du gebraucht so um die 1200 - 1400 Euro bekommst.

Denon und JM Lab harmonieren sehr gut zusammen.

Viele Grüße

Stones
Stones
Gesperrt
#28 erstellt: 03. Aug 2007, 18:03


Denon PMA 1500 AE und Denon DCD 1500 AE


[Beitrag von Stones am 03. Aug 2007, 18:04 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#29 erstellt: 03. Aug 2007, 18:06


JM Lab 926
CarstenO
Inventar
#30 erstellt: 04. Aug 2007, 03:47
Für 20 qm?
Stones
Gesperrt
#31 erstellt: 04. Aug 2007, 05:08
Hey:

Warum nicht?

Die JM Lab Boxen klingen auch schon bei geringen Pegeln sehr gut.

Viele Grüße

Stones
CarstenO
Inventar
#32 erstellt: 05. Aug 2007, 05:56

Stones schrieb:
Hey:

Warum nicht?

Die JM Lab Boxen klingen auch schon bei geringen Pegeln sehr gut.

Viele Grüße

Stones :prost


Hallo Stones,

das ist ja nach meiner Erfahrung keine Frage des Abhörpegels, sondern des Zusammenspiels von Raum und Lautsprecher.

Eine Box, die, wie die JM Lab 926, sehr weit in den Tiefbassbereich hineinreicht, hat in einem (zu) kleinen Raum eher Nachteile. Es dürfte sich kaum eine Aufstellung finden lassen, bei der keine Raummoden die Wiedergabe beeinträchtigen.

Darüber hinaus halte ich die in einem solchen Raum möglichen Hörabstände von der Box für zu knapp. Durch die recht weit auf der Schallwand verteilten Chassis dürfte sich eine räumliche Wiedergabe mit guter Ortbarkeit einzelner Instrumente erst nach etwa 3 bis 4 Metern einstellen.

Insofern gäbe es aus meiner Sicht -trotz der bestimmt ansonsten guten Eigenschaften der genannten Boxen- geeignetere Modelle für einen 20qm großen Raum.

Carsten
Stones
Gesperrt
#33 erstellt: 05. Aug 2007, 06:04
Hey Carsten:

Ich habe einen 16 qm Hörraum mit Auslegeware und Möbeln
drin und dennoch Standboxen von JM Lab, die etwas
kleineren JM Lab Cobalt 816 Jubilee. Diese stehen aus
Pkatzgründen links und rechts neben der Couch und ziemlich
dicht an der Wand (ca.20 cm entfernt).

Trotzdem klingt es nicht zu dick oder zu dröhnig, sondern
der Klang ist wirklich sehr gut.

Ich sehe also absolut keine Schwierigkeiten in einem 20
qm Raum für die JM Lab 926, er kann ja z.B. auch die
816 Jubilee nehmen, die bringt richtig Spaß und gibt es
in der Bucht für 539 Euro.UVP war 2002 = 1800 Euro( fürs Paar).

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 05. Aug 2007, 06:07 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#34 erstellt: 05. Aug 2007, 06:28

Stones schrieb:
Trotzdem klingt es nicht zu dick oder zu dröhnig, sondern der Klang ist wirklich sehr gut.


Hallo Stones,

ich habe mir schon gedacht, dass Du nur etwas empfehlen würdest, was Dir auch selbst gefällt. Aber:

Es ist Dein Klangeindruck.
Es ist mit Sicherheit nicht die Regel, dass ein Lautsprecher unter so "widrigen" Bedingungen (jedem) gefällt.

Gerade hier, wo es doch um eine sehr spezielle Anfrage an das Forum geht, helfen m.E. Tipps, die nach den reinen Lehre funktionieren sollten, am ehesten weiter.

Da Maximalfrequentiertah aber nur die Elektronik verkaufen möchte und somit die Boxen zunächst behalten will, sind wir mit dem Thema "Boxen" auch off topic.

Im Thema wären wir mit der Elektronik. Hast Du die Elac BS 204.2 (die besitzt der Threadersteller) schon einmal mit der 1500er Denon-Elektronik gehört?

Carsten
Stones
Gesperrt
#35 erstellt: 05. Aug 2007, 06:39
Hey Carsten:

Stimmt. Da habe ich ihm ja bereits meine Empfehlung abgegeben.

Viele Grüße

Stones
Anbeck
Inventar
#36 erstellt: 05. Aug 2007, 07:27
Hallo
versuche doch mal hier http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=10926
ein Verstärker und User zu finden die auch Elac als LS haben. Vielleicht wird dann klar in welcher Richtung du beim Verstärker kauf einschlagen solltest.

Habe (ein)mal die Spirit of Music an Marantz Elektronik gehört, naja war ganz okay. Meine das die Elac doch schon stabile Verstärker bevorzugt?

auf jeden Fall solltest du dir ein Verstärker beim Händler deines Vertrauens ausleihen und unbedingt zu Hause in den eigenen 4 Wänden Probe hören!
NAD
Denon
Creek
JungSon
Rotel
CarstenO
Inventar
#37 erstellt: 05. Aug 2007, 07:37

Anbeck schrieb:
Meine das die Elac doch schon stabile Verstärker bevorzugt?


Hallo Andreas,

nee, die Elacs brauchen keine besonders (last-)stabilen Verstärker. Wichtig ist nach meinen Erfahrungen, dass die Verstärker genügend Auflösungsvermögen mitbringen sollten.

In der Audio wurde für die BS 204.2 der Creek A 50 empfohlen, dessen Nachfolger der EVO IA ist.

Gruß von Büderich nach Rheinberg,

Carsten
Stones
Gesperrt
#38 erstellt: 05. Aug 2007, 07:50
Hey Andy:

Was hälst Du von den Boxen hier?

http://cgi.ebay.de/I...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 05. Aug 2007, 07:50 bearbeitet]
Anbeck
Inventar
#39 erstellt: 05. Aug 2007, 08:02
Hallo ihr
CarstenO
danke für deine richtig stellung.

Stones
ja ganz nett und bestimmt eine Hörerfahrung wert!
TFJS
Inventar
#40 erstellt: 05. Aug 2007, 09:25

Maximalfrequentiertah schrieb:
Hallo!

Die andere Idee war, dass ich durch das Geld was beim Anlagenverkauf reinkommt, mir auch noch einen netten TFT, einen Nachttisch und elektrisches Licht für das Zimmer hier leisten kann ^^.
Das Restgeld, sofern es welches gibt, wird dann erstmal zur Seite gelegt und bei eventueller Anhäufung desselben wird wieder über das Hobby Hifi nachgedacht.



Tja, schade. Denn für gar nicht mal teuer Geld hättest Du sicher eine gut hörbare, für Deine räumliche Verhältnisse passende Anlage zusammen bekommen. Für gute 1.000,00 € bekommst Du z.B. die Verstärker / CD Spieler kombi 340A / 340 C von Cambridge und die Kompaktbox Cabasse MT3. Sauguter Klang, nicht zu teuer und ausbaufähig.
CarstenO
Inventar
#41 erstellt: 05. Aug 2007, 09:50

TFJS schrieb:
Für gute 1.000,00 € bekommst Du z.B. die Verstärker / CD Spieler kombi 340A / 340 C von Cambridge und die Kompaktbox Cabasse MT3. Sauguter Klang, nicht zu teuer und ausbaufähig.


Boxen hat er schon. Elac BS 204.2.
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#42 erstellt: 09. Sep 2007, 13:00
Hallo,

Inzwischen ist schon einige Zeit ins Land gegangen,
und ich möchte ein Zwischenergebnis posten.

Bedanken möchte ich mich bei allen Beteiligten für ihre Ideen,
dann natürlich bei Volker fürs abholen und die Probehörsession!
Hätte vorher nicht gedacht, dass die Elektronik so einen Einfluss auf den Klang hat, zumal teilweise teurer nicht unbedingt besser heißen muss...

Habe der Empfehlung gemäß die Creek Evo-Kombi angehört und gegenüber anderen, zB NAD, für besser befunden.
Volker, tut mir Leid, aber ich habe die Kombi mit 3 Stunden Einspielzeit und ansonsten quasi neu für ca. 1100 Ocken bekommen!
Da sie mir als einziges Manko mit den Elacs nicht genug Bassfülle gibt,
steht nun noch ein Subwooferkauf ins Haus.
Wer will, darf mich also nun im dreistelligen Bereich (bis max. 1000€ geht auch noch, wenn ich gebraucht günstiger drankomme) für 20 qm beraten.
SVS soll ganz gut sein, hier wird aber noch mit Teufel und Nubert gehandelt...

Ratlosigkeit! Helft mir

Gruß,
Andreas
klingtgut
Inventar
#43 erstellt: 09. Sep 2007, 13:06

Maximalfrequentiertah schrieb:
Volker, tut mir Leid, aber ich habe die Kombi mit 3 Stunden Einspielzeit und ansonsten quasi neu für ca. 1100 Ocken bekommen!


Hallo Andreas,

gebraucht oder vom Händler ?

Viele Grüsse

Volker
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#44 erstellt: 09. Sep 2007, 13:25
Gebraucht, über die Bucht...
aber sie sind bereits eingetroffen und sehen aus wie neu.
Die Fernbedienung gefällt mir als einziges Manko aber nach wie vor nicht
Diego1912
Inventar
#45 erstellt: 09. Sep 2007, 15:05
Du hast also tatsächlich für die Elektronik viel mehr Geld ausgegeben als für die Boxen. Naja.
Darf man fragen ob du die Kombis gleich eingepegelt waren oder ob es Lautstärkeunterschiede gab? Hast du in den eigenen 4 Wänden gehört, an deinen Boxen?
Hast du etwas an deiner Raumakustik geändert und dann einen Vergleich gemacht? Hast du die Boxen mal umgestellt?
Hast du dir komplett neue Boxen in die eigenen 4 Wände geholt und sie probegehört?
Wieso hast du überhaupt mit dem unwesentlichsten Punkt, der Elektronik, angefangen?

Ich finde das ganze zumindest ziemlich fragwürdig. Musikgurke hat vollkommen recht....

Naja, wenn du jetzt zufrieden bist hab ich wahrscheinlich kein Recht dir reinzupfuschen/reden, aber mich wundert so etwas immer wieder.


[Beitrag von Diego1912 am 09. Sep 2007, 15:06 bearbeitet]
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#46 erstellt: 09. Sep 2007, 17:45
hallo Diego,

Erstens.. für die Elektronik habe ich jetz genau 100€ mehr investiert als in die Boxen.
Zweitens.. sie waren weder eingepegelt, noch habe ich auf Lautstärkeunterschiede geachtet.
Nichtsdestotrotz, und das kann Volker bestätigen, der diese Komponenten verkauft und ihre Charakteristik kennt, waren Unterschiede wie Bassbetonung, Darstellung der Höhen und Bühnenabbildung auszumachen, die weder etwas mit der Lautstärke zu tun haben, noch nach dem Probehören von der Hand zu weisen sind. Ich habe auch die Lautstärke während der Session verstellt und kam zum Beispiel zu dem Schluss, dass NAD aus meiner Sicht bei keiner Lautstärke zu empfehlen ist, obwohl der getestete Verstärker 300 € mehr kostet als der Creek Evo.

Die Raumakustik habe ich nicht verändert, da diese in meinem Raum und nach meinem Empfinden einen unwesentlichen Teil zum Klang beiträgt, bzw. eine eher helle Färbung hat, der ich nichts negatives abgewinne, im Gegenteil.

Boxen umgestellt? auch das nicht.

Und in den eigenen vier Wänden erst gehört, als das Geld bereits überwiesen war.

Ich habe bei der kompletten Anlage angefangen, vom Ferienjobgeld letztes Jahr.
Ich konnte mir die Boxen leisten, die ich wollte...
die Elektronik aber nicht.
Diese war bis dato an meiner Anlage mit Abstand der wesentlichste Punkt.

Um einen vorher-nachher-Vergleich zu versuchen:

Ich hatte bei Hiphop immer diese Bassreflexstopfen drin.
Ansonsten war es einfach zu wummerig, zu dick und unkonturiert.
Das ist jetzt weg, der Bass ist dezent, unaufdringlich, aber noch wahrnehmbar.. mehr sollte bei dieser Box nicht sein, denn Bass ist nicht, was sie kann.
Dafür suche ich nun ja einen Subwoofer.
Die Höhen sind immer noch detailreich, aber sanfter...
So soll es einfach klingen!
Neue Boxen wären rausgeschmissenes Geld gewesen...

und reicht es nicht, wenn ich jetzt zufrieden mit dem Klang bin, obwohl ich nur die "unwesentliche" Elektronik ausgetauscht habe und davor die Boxen gleich mitverkaufen wollte?

Ich will kein Argumentegefecht hier durchführen,
wir können das sachlich besprechen und auf diese Art haben manche Einsteiger noch etwas von meinem Zugewinn an Hörerfahrung.

Die Maßnahmen, nach denen du mich gefragt hast,
wären zweifelsohne die praxisgerechteren gewesen.
Aber glaub mir, schlimmer machen hätte ich das ganze nicht können
Ich wollte schnell zu einer Verbesserung kommen,
und ob akribisch geplant oder nicht, ich habe sie erreicht
Aktivboxen probezuhören ist meiner Erfahrung nach mit noch mehr Aufwand, also Fahrtweg usw., verbunden...
das ist mir bereits zu exotisch.
Um das ganze nochmal ins Verhältnis zu setzen:
Phil-Hipp hier aus dem Forum hat Kef IQ3 daheim stehen, an einem 5mal so teuren Vincent-Verstärker...
Es klingt super!

Viel Spaß mit deiner Anlage,
mit der du ja augenscheinlich zufrieden bist,
wenn du deine eigenen Ratschläge zuvor befolgt hast.



Gruß,
Andreas
CarstenO
Inventar
#47 erstellt: 09. Sep 2007, 17:53
Hallo Andreas,

prima Ausführung! Ich komme gegen diese Regelkreationen bezüglich Preisverhältnisse zwischen Boxen, Verstärker und CD-Player auch nicht mehr an ...

Heco Victa 200 an Cambridge Azur 540 A klingt besser als an Pioneer A-109. Preis-Faktor 5. Meine Erfahrung.

Einzig der eigene Höreindruck unter den eigenen Bedingungen zählt.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 09. Sep 2007, 17:55 bearbeitet]
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#48 erstellt: 09. Sep 2007, 20:14
So ist es

schön, dass sich nicht alle von dem Irrglauben lenken lassen, die Elektronik höre man nicht raus.

Gruß,
Andreas

PS: will jemand die Denon-Kombi?


[Beitrag von Maximalfrequentiertah am 09. Sep 2007, 20:18 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#49 erstellt: 10. Sep 2007, 05:58
Hallo:

Ich kann mich nur Beitrag 47 und 48 anschließen.
Ich bin auch der Meinung, daß es bei Verstärkern und
Cd-Playern klangliche Unterschiede gibt und eben nicht
alle gleichklingen.

Und es ist einem auch egal, ob dies nun andere bestätigen oder auch nicht.

Die Hauptsache ist doch, daß man persönlich mit dem Klang
seiner Anlage in den eigenen 4 Wänden zufrieden ist.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 10. Sep 2007, 05:59 bearbeitet]
Anbeck
Inventar
#50 erstellt: 10. Sep 2007, 15:22
Hallo

schön, dass sich nicht alle von dem Irrglauben lenken lassen, die Elektronik höre man nicht raus.


Irrglauben
?????
Beweise!?
CarstenO
Inventar
#51 erstellt: 10. Sep 2007, 15:23
Hallo zusammen!


Diego1912 schrieb:
Musikgurke hat vollkommen recht....


Du meinst, Du teilst dessen Meinung. Oder? "Recht haben" wäre aus meiner Erfahrung etwas zu hoch gegriffen ...


Diego1912 schrieb:
schön, dass sich nicht alle von dem Irrglauben lenken lassen, die Elektronik höre man nicht raus.



CarstenO schrieb:
Meines Erachtens hat Deine Denon-Elektronik die Elacs nicht ausgereizt. Ich würde die Anlage auf diesen Boxen aufbauen.

Zwei CD-Player-/Verstärker-Kombinationen, die absolut prima zu den Boxen passen:

Creek Evolution CD und Amp, á 765,00 EUR
NAD C 542 und C 352, á 600,00 EUR



Stones schrieb:
Ich bin auch der Meinung, daß es bei Verstärkern und Cd-Playern klangliche Unterschiede gibt und eben nicht alle gleichklingen.


Hallo Stefan, das behauptet in diesem Thema ausnahmsweise niemand. Oder?

Carsten
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
aufrüsten!
razz81 am 18.05.2010  –  Letzte Antwort am 22.07.2010  –  3 Beiträge
Anlage, ca. 2000-2500.- (von HTPC aus bespielt)
juekeke am 25.12.2010  –  Letzte Antwort am 27.12.2010  –  13 Beiträge
Anlage aufrüsten?
mischkas am 24.01.2008  –  Letzte Antwort am 24.01.2008  –  3 Beiträge
2000-2500? Stereo System Gesucht
Hifi_kev am 16.10.2011  –  Letzte Antwort am 20.10.2011  –  62 Beiträge
Anlage von 2500 - 2700?
homeman am 31.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  11 Beiträge
5.1 Anlage mit Endstufen Aufrüsten
Audio67 am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 26.12.2005  –  2 Beiträge
Hifi Anlage aufrüsten
Besserwisser am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.03.2009  –  54 Beiträge
Anlage für 2000 Euro
mululu am 14.12.2008  –  Letzte Antwort am 20.12.2008  –  18 Beiträge
Hifi-Anlage bis 2500 Euro
Mary87 am 30.10.2012  –  Letzte Antwort am 30.10.2012  –  9 Beiträge
Aufbau 2.1 Anlage 17 m² 1500-2000
greenlinecs am 28.04.2013  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  20 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • Canton
  • KEF
  • NAD
  • Yamaha
  • Pioneer
  • Denon
  • Focal
  • Advance Acoustic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedMetalhead88
  • Gesamtzahl an Themen1.345.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.706