Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. 200 .. 300 . Letzte |nächste|

Elac-Fan Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Compacz_kill
Stammgast
#1 erstellt: 15. Dez 2005, 22:56
Hallo Leute...

da es ja mittlerweile zu jeder Marke nen Liebhaber-Thread gibt , nicht zu den eigentlich recht beliebten wie bekannten Boxen aus dem nördlichen Kiel nix, mache ich jetzt kurzerhand einen auf.

Diskussionen zu allem was mit Elac LS zutun hat, Fragen, Meinungs-und Erfahrungsaustausch usw sind gerne gesehen. Stellt doch einfach mal euer Equipment vor und schreibt ein paar Zeilen dazu.

Also meien ersten Elac hab ich mir vor knappen 3 Jahren zugelegt. Waren damals die CL 142 in Erle. Dann folgte der Center und die Dipole und das System war komplett. Zufrieden war ich sehr...hab auch nicht viel anderes gehört bis dahin. Bis, ja bis die neue Wohnung kam und die Surround nicht mehr montiert werden konnten

dann ging meine tortour los, über Infinity Kappa 400 zu Ergo 700 bis zur Klipsch RF 5 hatte ich alle daheim. Gekauft hatte ich dann auch schon die Klipsch RF 5. Bis ich ein Topangebot über die neue Elac FS 607 X-Jet bekommen habe.

Da habe ich zugeschlagen und muss sagen das ich mittlerweile happy bin. Man sollte jedoch wirklich daran denken das die beste Box im schlechten Raum nicht unbedingt besser kling bloß weil sie teurer ist.....

Also bisschen was am Raum gemacht und alle ist TOP!!!

Mein Equipment sieht im Moment folgendermassen aus:

Front: FS 607 X-Jet Titan Shadow
Rears: CC 200.2 schwarz
AV: Yamaha RX-V 3000
DVD: Denon DVD 2800 MK II

Leider passt Yamaha nicht optimal zu den Elac,sodas er bald mit einer Endstufe aufgerüstet wird ( Atoll oder Vincent) und dann von nem Marantz ersetzt wird.

Hoffe das der Thread genauso viele anhänger findet wie die anderen....

grüße
dagahan
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 16. Dez 2005, 10:56
Hallo,
traue mich ja fast gar nicht zu antworten mit meinen ELAC Boxen weil vielen hier wahrscheinlich zu poppelig.

Ich habe nur das ELAC Cinema 1 seit etwa 3 Jahren. Hatte vorher Teufelboxen, war aber auf der Suche nach kleinen Boxen. Canton und JBL gefiel mir vom Klang nicht, und ein netter Verkäufer empfahl mir die ELACs. Was soll ich sagen, ich habe den Kauf nie bereut. Sehr angenehmer warmer und klarer Klang, der Sub ist recht druckvoll. Selbst für Stereo gut geeignet. Ich betreibe die ELACs mit einem Harman Kardon AVR 2000 und glaube das passt ganz gut.

Grüße aus Berlin,
ROBOT
Inventar
#3 erstellt: 16. Dez 2005, 14:46
Hallo,

na dann schreib ich auch mal kurz die Geschichte meiner LS :

Angefangen hat alles - mit ein Paar Axton Bausätzen . Über Canton, Infinity habe ich dann irgendwann ELAC EL 141 MKII mit einem Kumpel in einem Laden in Trier gehört - am nächsten Tag haben wir beide uns je ein Paar gekauft. Diese Box hat mich recht lange begleitet. Viel Blödsinn haben wir damals gemacht: wir wollten tatsächlich herausfinden, mit welchem Kimber-LS-Kabel Mariah Carey besser klingt Kombiniert wurde das damals mit so legendären Amps wie dem Accuphase 302, Yamaha AX-1020 oder auch DSP-A970.

Im Zuge des Surround gings dann los mit CL-Linie (neuerdings gibts die CL142 ja wieder ) + Parasound Elektronik, ganz kurz eine Cl515JET und dann habe ich mir eine Dolce Vita gekauft, ich wollte halt auch mal 4PI haben.

Dieses Jahr schließlich schleppte ich ein Paar FS 209.2 nach Hause:
Das war quasi der Quantensprung, der die alte Lady gnadenlos zusammenspielte (bei Surround wie auch bei Stereo, der neue JET ist einfach was anderes als der alte wie in der 515). Auch ein Quervergleich mit Dali, Infinity Kappa, JM Lab brachte keine anderen Erkenntnisse - das nennt man dann wohl Markentreue ;-)
In Verbindung mit meinen Center 557 (ich geb ihn nie mehr her) und CC200.2 Rears (in anderem Gehäuse, von alten CM-W80) und Sub 203 is das einfach in meinem Raum und für meine Ohren perfekt.

@dagahan:
Na popelig kann man ja nun nicht sagen: auch ich kann sagen für kleinere Ansprüche ist gerade das Ur-Cinema1 mit dem Sub 101 (und nicht dem 101.2) nach wie vor eine super Wahl.
Auch wenn die Satelliten von Canton, JBL und Elac teilweise sehhhhr ähnlich aussehen, trotzdem klingen sie unterschiedlich. Offensichtlich machen die "besseren" Hersteller/Anbieter den Chinesen doch gewisse Vorgaben was den Klang u.ä. betrifft. Das unterscheidet solche Systeme eben von den billig-Teilen die irgedwo vom Fließband fallen ohne dass sich irgend jemand Gedanken über den Klang macht, wie viele von den Komplettsystemen der Elektroniker. Ganz abgesehen vom Sub.

Da ich ursprünglich aus der Stereo Ecke komme, wäre mir das allerdings zu piepsig im Frontbereich. Vielleicht probierst Du bei Gelegenheit mal 2 Regalboxen aus, muss ja nicht gleich JET sein. z.B. die BS 53.

@Compacz_kill:
Na Glückwunsch zur 607, mein Budget ist mit den 209.2 erst mal wieder erschöpft...
Auch ich kann Dir aus eigener Erfahrung nur zu(r) externen Endstufe(n) raten - selbst bei Top-Denon AVR´s hat sich das immer zum positiven ausgewirkt, auch mit kleinen Atoll´s.
Mit dem Marantz wär ich mir auch nich sooo sicher Schau mal bei Primare ob Dir da was gefällt, nur mal als Tip.
Compacz_kill
Stammgast
#4 erstellt: 16. Dez 2005, 21:09
Hi,

schön das es doch jemanden mit Elac LS gibt

Normalerweise wären die 607 ja auch ausserhalb meines Budgets aber bei dem Preis musste ich zuschlagen.

Die FS 209.2 hatte ich im übrigen auch daheim. Hervorragender LS der aber mit der falschen Elektronik(yamaha) grausam klingt. An ordentlichen Endstufen entfalltet sich aber dann sein ganzes Potenzial und es ist ein Traum.
Tja dann werde ich wohl oder übel aufmotzen müssen...

Was meint ihr? Atoll oder Vincent?

Deine EAD-Elektronik ist natürlich den LS ebenbürtig

Also ich finde das Cinema 1 ein sehr ausgewogenes Sat-Sub-System. Mit sicherheit eines der am besten für Musik geeigneten Systeme. Aber wenn du wert auf hochwertige Stereowiedergabe legst dann hör dir mal die BS 203.2 an. In schwarz wird die einem geradezu hinterher geschmissen. Preise von so knapp 200.- des Stück habe ich schon gesehen.
tjs
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 19. Dez 2005, 12:29
Hallo,

noch besitze ich keine Elac LS. Aber bin kurz davor.

Mein AVR-Reciever ist ein Denon 1906 mit dem Player 1920.

Ich habe mir die Standboxen Elac FA 109.2 ausgesucht (beim Media Markt für 222,-- € das Stück) und den Sub 112.2 sowie das Cinema Set (center und 2 Sat-Boxen).

Was haltet Ihr von dieser Zusammenstellung?

Der zu beschallende Raum ist 25 qm (mit Fliesenboden).
Höre meistens mp3 bzw. es läuft der TV über die Boxen.


Gruß tjs
ROBOT
Inventar
#6 erstellt: 20. Dez 2005, 00:39
Hallo,

soweit eine gute Zusammenstellung aus technischer Sicht - bis auf den Center!
Mit den Cinema Sat´s als Rear kommt man gut klar, aber ich würde mir schon überlegen ob nicht der CC101.2 doch irgendwie mechanisch / preislich passt.

Solch relativ "fette" Standboxen vorne und der der Cinema Center passt einfach nicht

FS109.2 für 222,-
JanHH
Inventar
#7 erstellt: 20. Dez 2005, 07:41
Na dann muss ich mich natürlich auch mal zu worte melden, bin ja ebenfalls bekennender Elac-Fan. Ich schreib hier aber nicht noch mal die Stories zu meinen Boxen-Erfahrungen, die gibts schon x mal hier im Forum ;).

Ich habe die 209 (die alten, nicht die FS 209.2), in der Tat ist Yamaha keine gute Verstärkerwahl.

Ich versteh auch nicht warum über Elac teilweise doch relativ schlecht geredet wird in High-End-Kreisen, der Klang lässt doch nun wirklich nichts zu wünschen übrig.. und wenn doch, liegst nicht an den Elac-Boxen ;). Diese decken vielmehr durch den sehr direkten, offenen Klangcharakter ziemlich gnadenlos Schwächen der sonstigen Komponenten auf. Ob man das gut oder schlecht findet ist ja jedem selbst überlassen. Meiner Erfahrung nach bieten bei Elac kleine-aber-feine Endstufen das beste Klang-/Preis-Verhältnis, z.B. die Burmester 878-Endstufe, liegt bei 3-2-1 bei ca. 800-1000 EUR, klingt hammermässig, hat eher nicht so viel Power (aber da Elac da eher gutmütig ist reicht es locker), und der ebenfalls *sehr* offene, durchsichtige Klang der Burmester kommt den Elac-Boxen bestens zugute.. einfach umwerfend. Dazu noch eher warme andere Komponenten, habe eine Accuphase-Vorstufe und einen Arcam-CD-Spieler, und es klingt echt einfach naja supergut :). Ich weiss echt nicht wo man da nörgen soll, am Klang stimmt einfach alles (ausser vielleicht extremem Tiefbass). Sogar mit meinem eher schrottigen Plattenspieler stehen alle "Instrumente" exakt ortbar im Raum, die Musik vermittelt eine solche Lebensfreude dass es naja einfach eine Freude ist. Überhaupt ist "Lebensfreude" ein gutes Stichwort bei Elac, ich hab noch nie zuvor erlebt, dass der Klang einen so dermassen zum "mitgehen" animiert, man dreht immer lauter, wird immer fröhlicher usw... einfach super.

Gruß
Jan


[Beitrag von JanHH am 20. Dez 2005, 07:43 bearbeitet]
tjs
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 20. Dez 2005, 09:10
Hallo Robot,

danke für den Center -Tip.
Werde da wohl meine Chefin überzeugen müssen.

Was meinste üner den Preis von 222,-- Euro für die Elac FS 109.2?


Gruß
tjs
schoofix
Neuling
#9 erstellt: 20. Dez 2005, 13:55
Moin erstmal zusammen.

So, nachdem ich mich in den letzten Jahren doch zunehmend nach unten entwickelt habe was die Qualität anbelangt, habe ich vor mal wieder etwas feineres zu kaufen. Waren halt Raum-, Ehe- und Geldzwänge;-)), die die Riesenkompromisse nötig machten.

Da traf es sich doch, dass mir ein Paar "edition one" für 80 Teuro angeboten wurden. Da ich über diese LS im Netz absolut gar nix finden kann dachte ich, dass vielleicht jemand hier was weiß über die Klangeigenschaften. Da ich über einen AV Receiver Marantz SR5000 verfüge, möchte ich natürlich auch in absehbarer Zeit wieder auf 5.1 aufrüsten, da lege ich aber nicht so großen Wert auf eine perfekte Zusammenstellung. Stereo ist um Längen wichtiger!

Ich hoffe, jemand kennt die LS und kann mich aufklären.

Gruß
schoofix
ROBOT
Inventar
#10 erstellt: 20. Dez 2005, 14:33

tjs schrieb:
Hallo Robot,

danke für den Center -Tip.
Werde da wohl meine Chefin überzeugen müssen.

Was meinste üner den Preis von 222,-- Euro für die Elac FS 109.2?


Gruß
tjs

Na den Preis finde ich erstaunlich günstig
ROBOT
Inventar
#11 erstellt: 20. Dez 2005, 14:37
Hallo,



Da traf es sich doch, dass mir ein Paar "edition one" für 80 Teuro angeboten wurden

Also wenn ich mich recht erinnere, war die Edition One eine Box die mit der EL121 vergleichbar wäre, allerdings in Sondergehäusen (teilweise mit so komischen Strukturlack, oder ausgefallene Farben).

Schau doch mal unter www.elac.de bei "Produkte" und dann "Produkt-Archiv" da stehtse drin
schoofix
Neuling
#12 erstellt: 20. Dez 2005, 16:38
Hai,


Schau doch mal unter www.elac.de bei "Produkte" und dann "Produkt-Archiv" da stehtse drin


Da war ich schon, stehen nur die technischen Daten, Produktionszeitraum und damaliger Listenpreis drin.
Danke trotzdem.

Ich meinte aber eigentlich eher ob mir jemand etwas über die Klangeigenschaften erzählen kann.

Gruß
schoofix
lolking
Inventar
#13 erstellt: 20. Dez 2005, 16:47
Ich hab die "alten" 204.2 von Compacz_kill die er/sie für einen wirklich unverschämt günstigen Preis beim Mediamarkt gekauft hat... (Da blieb mir soch kurz die Spucke weg!)

Diese werden ein schönes Weihnachtsgeschenk für meine Mutter die dann endlich aufhören kann an mit ihren alten Grundigteilen rumzulaborieren.

Bei mir liefen die Teile an mehreren Denon Verstärkern und an einem NAD C-320BEE. An dem Nad haben sie mir mit einigem Abstand am besten gefallen!
Die 20X.2 sollte man wohl nur an potenter Elektronik betreiben die dazu nicht allzu warm abgestimmt ist um das letzte aus diesen "geilen" Lautsprechern rauszuholen.
Compacz_kill
Stammgast
#14 erstellt: 20. Dez 2005, 17:25

lolking schrieb:
Ich hab die "alten" 204.2 von Compacz_kill die er/sie für einen wirklich unverschämt günstigen Preis beim Mediamarkt gekauft hat... (Da blieb mir soch kurz die Spucke weg!)

Diese werden ein schönes Weihnachtsgeschenk für meine Mutter die dann endlich aufhören kann an mit ihren alten Grundigteilen rumzulaborieren.

Bei mir liefen die Teile an mehreren Denon Verstärkern und an einem NAD C-320BEE. An dem Nad haben sie mir mit einigem Abstand am besten gefallen!
Die 20X.2 sollte man wohl nur an potenter Elektronik betreiben die dazu nicht allzu warm abgestimmt ist um das letzte aus diesen "geilen" Lautsprechern rauszuholen.



Also ich bin ein Er. Danke

Ich werde an meinen Elac mal die Endstufe Atoll AM 80 ausprobieren. Hoffe mir dadurch eine deutliche Klangsteigerung da mein Yamaha leider absolut nicht merh passt

Das mit der "warmen" elektronik habe ich mittlerweile auf sehr stark bemerkt. und kräftig sollte sie auch sein weil die bässe in den Elac viel Kontrolle brauchen, aber dann spiele diese wirklich auf rekordniveau....
Supertyp
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 20. Dez 2005, 20:29
Hallo

habe mir letzte Woche ein Paar 209.2 in Titan gekauft und bekomme immer noch eine Gänsehaut beim hören. Ich habe die Lautsprecher mit den B&W 703, Canton L800, Kef Q11 gehört, aber keiner konnte den Elac das Wasser reichen. Der Klang ist einfach traumhaft.Die Verarbeitung ist von keinem anderen Hersteller auch nur annähernd so gut. Man merkt es im Detail, Schrauben Füße Lackierung.Als nächstes würde ich mir einen neuen Verstärker kaufen. Wer hat da einen Tip?. Eine HK werde ich mir nicht mehr kaufen. Hat zwar einen sauberen Klang aber ist schlecht verarbeitet.

Meine Anlage besteht aus:
Elac Fs209.2
Heco Center
Modnaut Short Rears
Acustic Reserch Sub
Harman Kardon AVR 4500
Denon 2910
rachelworth
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Dez 2005, 22:08
Hallo supertyp,

schön, dass dir die LS so toll gefallen.
Aber als nächstes würde ich dir empfehlen auch den Rest der LS Riege auf das Niveau deiner Elacs zu bringen...ganz schön zusammengewürfelt was du da hast.
Aber, du fragtest ja nach einem Verstärkertipp. Nehme mal an, du meinst einen AV-Receiver. O.K. schau dir oder besser höre dir mal die neuen Sherwoods an.

Ich habe die Kombi 208.2/200.2/203.2 mit einem durchaus warmen Marantz SR7400 + Onkyo Vollverstärker A9711 Integra an den Pre-Outs zu laufen, bin sehr zufrieden im Surround aber auch Stereobereich.

Hätte ich aber freie Hand und keine wachsamen Augen auf "unnötige Veränderungen im Wohnzimmer", stünde da jetzt sofort ein neuer 965er (Sherwood).

Ich habe ihn an meinen 208er nur in Stereo gehört, seitdem schlafe ich manchmal schlecht. Eigentlich bin ich doch aber sehr zufrieden, oder doch nicht???

Greetings
Wilder_Wein
Inventar
#17 erstellt: 21. Dez 2005, 08:34
Hallo,

also ich möchte mich jetzt auch mal als Elac Fan outen, auch wenn ich mittlerweile ein Paar Dynaudio Focus 220 zuhause stehen habe.

Meine ersten Elac habe ich vor ca. 10 Jahren besessen, ein Paar ELT10, ich war sehr glücklich und zufrieden mit den Teilen. Dann habe ich mir ein Paar 207 zugelegt, auch diese hatte ich gute 3 Jahre in meinem Besitz.

Naja, dann habe ich den Entschluss gefasst mich weiter zu verbessern. Hier hatte ich auch diverse Elacs im Auge. Aber ohne jetzt jemanden zu Nahe treten zu wollen, so würde ich mir mittlerweile ein etwas dezenteres Design wünschen. Mir sind die Elacs mit der Zeit einfach ein wenig zu modern geworden, man wird ja nicht jünger.

Trotzdem konnte ich mal bei einem Händler einer ausführlichen Hörprobe der 209.2 lauschen, das Ganze an einem großen Musical Fidelity Verstärker. Also ich war schon schwer beeindruckt, das Klang absolut super.

Der Grund weswegen Elac teilweise so verpöhnt ist, liegt meines erachtens unter anderem an der starken Präsenz in den großen Märkten wie Media Markt und Saturn. Zudem hat man eine sehr unglückliche Preispolitik im Hause Elac. Auch wenn es absolut verboten ist, so sind Preisnachlässe von 30 - 40 Prozent fast schon an der Tagesordnung.

Aber nichts desto trotz, wir sollten ein wenig stolz sein, dass wir einen so guten und renomieretn Boxen-Hersteller in Deutschland haben.

Gruß
Didi
berno
Stammgast
#18 erstellt: 21. Dez 2005, 12:42
hallo zusammen,
habe die kombi 207.2/200.2/203.2 und gerate auch jedesmal ins schwärmen beim musik hören. auch wenn ich im vergleich zu den meisten von euch eher "kleine" boxen habe. aber mein raum ist zu klein für größere,baß-potentere boxen. bei 18m² sind die 207.2 ,glaube ich,genau richtig.ich höre erst seitdem ich meine elacs habe (ca.1 monat)wieder viel stereo. vorher habe ich die anlage eigentlich nur für filme benutzt. jetzt macht es einfach wieder großen spaß.
bin jetzt aber langsam auch auf der suche nach geeignetem av- receiver,cd-player und dvd-player. Habe zur zeit den sony str 795, der für filme fast ausreicht aber das potential der elacs bei stereo bestimmt nicht ausschöpfen kann.
habt ihr tipps für mich?
zum schluß noch 2 fragen:
1)
bei einigen cd´s oder dvd´s wird der baß manchmal zu stark und beginnt zu dröhnen, bei anderen ist alles optimal.
liegt das einfach daran, das es sich um schlechte aufnahmen handelt, die von den elacs aufgedeckt werden oder liegt es daran, daß mein receiver die bässe nicht ausreichend kontrollieren kann?
2)
warum haben einige von euch den cc200.2 als rear eingesetzt?
gruß berno
Supertyp
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 21. Dez 2005, 17:29
Hallo Berno

habe das gleiche Problem. Es gibt CDs die haben einen guten Sound und andere wiederum einen total miesen( übrigens gibt es auch SACDs in schlechter Qualität) Das liegt wohl an den LS da die jedes detail wiedergeben (oder auch nicht).
berno
Stammgast
#20 erstellt: 21. Dez 2005, 21:41
hi supertyp,
aber dann spricht es doch auch für die qualität der lautsprecher.
es ist bei mir auch kein wirkliches problem. aber es ist mir eben aufgefallen.
Spike_muc
Stammgast
#21 erstellt: 21. Dez 2005, 21:54
Servus,

also dann mal meine Elac-Geschichte.....

Die ersten habe ich mir mit meiner damals ersten richtigen guten und für meine damaligen Verhältnisse teuren Anlage gekauft... (Denon PM980 usw.). Das waren die EL110 in Esche schwarz. Die hatten dann auch schon einige Jahr auf dem Buckel.. wurden dann mal für Surround mit dem Center CM80 erweitert.
Dann hab ich irgendwann komplett aufgerüstet:
CL202 Main, CM 80/4 Center, CL81i Rear.

Und seit kurzem habe ich wieder umgerüstet auf:
FS 607X-Jet Main
BS 602X-Jet Rear
CC 600X-Jet Center
Angetrieben und unterstützt durch
B&W750 Subwoofer
Boston VR500 Subwoofer
Yamaha Z9
Pioneer 989

Was soll ich sagen... das reicht jetzt für die nächsten Jahre, zumindest was das Thema Lautsprecher angeht. Für mich sind die 600´er grandiose Boxen und machen sehr viel Freude.

Gruss

spike
Compacz_kill
Stammgast
#22 erstellt: 22. Dez 2005, 11:30
Oh ja die 600er machen sehr viel spaß.

Ich habe mir gestern die Atoll AM 80 bestellt um meine Fronts zu unterstützen. Tja grandioser Preis so das wenn sie gefällt noch ne zweite für Bi-Amping geordert wird.

@berno:

Mit diesem System haben wohl sehr viele in der letzten Zeit bei Elac reingeschnuppert würde dir aber empfehlen so schnell wie möglich nen anderen AMP zu kaufen. Entweder nen Surround wie Marantz SR 7500 oder einen Stereoverstärker zum zwischenschleifen. Das Bassproblem kann aber auch an der Aufstellung der LS liegen? Wo stehen diese? Wenn der Amp die Bässe nicht gescheit kontrollieren könnte würden sie eher verzerren...was man vielleicht auch als dröhnen empfinden könnte
berno
Stammgast
#23 erstellt: 22. Dez 2005, 14:12
@Compacz_kill
bin auch sehr zufrieden mit meinem system. solange ich keinen anderen raum habe, brauche ich bestimmt keine anderen.
mein raum ist bestimmt nicht ideal, da es ein wohn- schlafraum ist, stehen natürlich viele möbel darin.
die beiden frontboxen stehen ca.3m auseinander, jeweils 1,5m von der mitte des fernsehers entfernt.
allerdings nicht ganz in der gleichen ebene, da hinter dem rechten ein regalsteht, der linke wegen der tür aber etwas näher an der wand stehen muß.
aber bei den meisten cd´s/dvd´s ist aber alles in ordnung.
bin mir andererseits sowieso nicht sicher, ob ich alles richtig aufgestellt und eingestellt habe.
hoschna
Stammgast
#24 erstellt: 23. Dez 2005, 16:24
Moin

Ich habe die 208.2 am Marantz 7200 gehabt
für mich eine sehr gelungene Kombi

Nun habe ich die 209.2,sie spielen mit Exposure 3010 Vollverstärker+Endstufe zusammen
Ich kann euch sagen,das drückt mächtig
Anfangs störten mich bei einigen CDs die doch etws nervigen Höhen
Ich hab dann ca ein Jahr diverse Kabel und Aufstellungen probiert
Lautsprecherkabel habe ich Sommer Elephant und NF benutze ich Linn Silver+Audioquest Coral
Die Elacs habe ich auf Granitplatten und Spikes stehen
Durch die Platten hat sich gerade im Bassbereich meiner Meinung nach einiges getan
Durch das Audioquest und das Elephant konnte ich die höhen etwas dämpfen,Vorher hatte ich Kimber 4vs(ev Voodoo)
Den Unterschied von der 208.2 zur 209.2 fand ich schon enorm
Für meine 18qm ist die Kombi wohl etwas überdimensioniert aber ein Bassdröhnen habe ich zum Glück nicht,und der Klang ist bei guten CDs Livehaftig


[Beitrag von hoschna am 23. Dez 2005, 16:25 bearbeitet]
sven55
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 28. Dez 2005, 18:05
Hallo zusammen.

Ich bin auch nun seit ca. einer Woche stolzer Besitzer zweier Elac 209.2 in silver shadow.
Ich bin von IQ TED 4.2 auf die Elacs gewechselt. Als erstes muss ich sagen, dass sich die IQs im Vergleich zu den Elacs immer noch sehr sehr gut schlagen. Der Bass ist bei den Elas etwas präziser und die Mitten insbesondere Stimmen wirken bei den IQs etwas gesoundet und übertrieben.
Hat überhaupt jemand Ahnung ob die Elacs nach einer Einspielphase besser werden? Oder ist dieses Gerede mit Einspielen komplett übertrieben?

Die Verabeitung das Design und die Farbe mit Hochglanzfinish finde ich einfach sensationell. Alleine das rechtfertigt schon den Kauf! Ich hasse halt nicht abgerundete Kanten und Ecken an Lautsprechern.

Hat noch jemenad eine gute Quelle zum günstigen Erwerb des aktuellen 200er Centers?
Über weitere Tipps und Tricks würde ich mich auch sehr freuen...

Gruß,

Sven
Hifi_Master
Stammgast
#26 erstellt: 28. Dez 2005, 18:22
Hallo Sven,

gratuliere dir zu den neuen LS und wünsche viel Freude damit.

Wegen dem Center frage mal bei www.schluderbacher.de nach dem Preis.

Gruß Rolf
Knegge
Stammgast
#27 erstellt: 28. Dez 2005, 18:31
HI hab mir auch schon die Bs 203.2 und 204.2 gehört sowie die FS 207.2 und FS 208.2.
Ich muss sagen schon schöne Boxen, jedoch fand ich den Hochtonbereich doch etwas zu sehr im Vordergrund..
Im Vverlgeich zu der B&W 603 S3 fand ich die B&W besser und die gibt es nur für einen Bruchteil vom Preis der Elac..
Ansonsten schöne Boxen und die Verarbeitung ist auch Top.
ROBOT
Inventar
#28 erstellt: 28. Dez 2005, 18:32
Hallo,

auch von mir Glückwunsch zu den LS

Einspielphase:
Nun die LS werden schon nach einer gewissen Zeit etwas geschmeidiger "gehen" - die Frage ist allerdings, welcher Einfluss der größere ist:
Tatsächlich die der Chassis oder die Adaption der Ohren bzw. des Hörsinnes, der sich in gewissen Grenzen auch auf die neue Situation einstellt, sofern keine groben Fehler bei der Reproduktion vorhanden sind, diese werden sicherlich nicht "adaptiert".
Compacz_kill
Stammgast
#29 erstellt: 28. Dez 2005, 18:54

Knegge schrieb:
HI hab mir auch schon die Bs 203.2 und 204.2 gehört sowie die FS 207.2 und FS 208.2.
Ich muss sagen schon schöne Boxen, jedoch fand ich den Hochtonbereich doch etwas zu sehr im Vordergrund..
Im Vverlgeich zu der B&W 603 S3 fand ich die B&W besser und die gibt es nur für einen Bruchteil vom Preis der Elac..
Ansonsten schöne Boxen und die Verarbeitung ist auch Top.



An welcher Elektronik hast du denn die Elacs gehört??

Was kosten denn die B%W?
sven55
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 29. Dez 2005, 11:02
Hallo,

mit dem zu stark präsenten Hochtonbereich finde ich interessant. Klar, dass sich alle LS ein wenig unterschiedlich anhören, jedoch meine ich bei den Elacs, dass sie sehr ausgewogen sind und schöne klare Höhen haben. Die 209.2 haben ja jedoch noch zusätzlich die Hoch/Mitteltontreiber...(im Vergleich zu den 203,204,207,208.)

Ich selber betreibe die 209.2 an einem Denon 2106.
Bitte jetzt nich erschlagen. Ich finde, dass der für meine Bedürfnisse ausreicht.
Stimmt es überhaupt, dass z.B. ein Yamaha 757 oder 1600 Receiver schärfere Höhen hat??? Hat das schon jemand selber getestet?
Hat hier jemand die Anleitung wie man die Elacs über DIP Schalter an der Weiche im Hochtobereich absenken oder erhöhen kann? (so wie bei den Nuberts)
Ich habe das mal irgendwo aufgeschnappt, dass es möglich sein soll...

Gruß,

Sven.
MountainKing
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 31. Dez 2005, 18:12
Hallo Elac-Fans!

Ich hab auch welche: Elac EL121 aus 1996 oder 1997 .. keine Ahnung!

Jetzt mal ein etwas anderes Problem: Ich wollte auf der Elac Hompage rausfinden, welche Boxen ich denn genau habe, vielmehr die genauen Daten zur Box ermitteln.

Im dortigen Archiv finde ich allerdings keine Box mit der "reinen" Bezeichnung "EL 121" .... so wie ich sie habe. Dort gibt es nur "EL 121 S" oder noch hochwertiger "EL 121 AS" usw.

Kann mir jemand sagen, ob meine Boxen mit den EL 121 S identisch sind ... oder sonstwomit...?

Ach ja, sind die UVPs dort im Archiv eigentlich Stückpreise (oder für's Paar) ???

Gruß Jens
ROBOT
Inventar
#32 erstellt: 01. Jan 2006, 17:32
Hallo,

die Preise sind immer Stück-Preise

EL121 ohne "S" Hmm komisch. Wie lautet denn die Serien-Nummer? Früher konnte man da auch die Artikelbezeichnung herauslesen, heute sind die Seriennummern Artikelnummern + Code.

Oder hast Du die mit JET?
MountainKing
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 01. Jan 2006, 18:55
Seriennummer(n):
# EL 121007608 sowie
# EL 121007611

Dann gibt's da noch ne andere Nummer, die auf beiden Boxen drauf steht: ' 0210031667

Vielleicht kann ja einer was mit anfangen. Danke auch für die Infos mit dem Stückpreis!

Also von der Optik her scheint mir die EL 121 S am nächsten an meine ranzukommen...


[Beitrag von MountainKing am 01. Jan 2006, 18:58 bearbeitet]
Supertyp
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 02. Jan 2006, 19:46
Hallo

Ich wollte mir zu meinen Elac 209.2 einen neuen Vertärker kaufen. Wer hat Erfahrung mit Rotel 1067, Marantz SR 9600,
Harman Kardon AVR 7300.

Einen HK AVR 4500 besitze ich jetzt. Bin mit dem Klang zufrieden nicht aber mit der Verarbeitung . Wie sieht es bei den anderen Herstellern aus.

Gruss
Supertyp
Compacz_kill
Stammgast
#35 erstellt: 02. Jan 2006, 20:51
Also Marantz habe ich bereits an Elac gehört und war recht angetan. was zwar nur der 7500 aber der klingt schon echt gut. die rotel sind vielleicht nicht ganz so passend da diese glaube ich eher neutral abgestimmt sind....

H/K kennste ja selber wobei die "neuen" von der verarbeitung nicht unbedingt so viel besser sind. haben zwar ne alu-blende aber das wars...
JanHH
Inventar
#36 erstellt: 04. Jan 2006, 13:07
Ich rate allen, die Elac-Boxen der gehobenen Qualitätsklasse (sagen wir mal ab 207.2 aufwärts) an "Normal"-Verstärkern oder gar Receivern betreiben, oder dieses vorhaben, sich die LS mal mit richtig guten Verstärkern (also wirklich high-end) anzuhören.. Bei mir wars zumindest so dass der Unterschied sehr krass war und ich erstaunt war, zu was die LS fähig sind (und auch, wie sehr man den Unterschied bei den Verstärkern hört). Bei mir war das aha-Erlebnis meine aktuellen Endstufen, Burmester 878, die auch nicht sooo teuer sind bei 3-2-1, und wirklich extrem gut.. so viel besser als "normale" Verstärker, man mag es kaum glauben. Daher denke ich, dass all die Leute, die ihre guten Elac-Boxen an nicht wirklich "artgerechter" Elektronik betreiben, gar keinen Schimmer haben, was ihnen entgeht.. und wie gut Elac wirklich ist :-)))). Ich hab ja "nur" die ollen 209, und die klingen schon dermassen gut an der Burmester-Endstufe (und ich hab schon einiges an guten Boxen gehört).. sehr gut für das, was sie mal gekostet haben.


[Beitrag von JanHH am 04. Jan 2006, 13:08 bearbeitet]
Compacz_kill
Stammgast
#37 erstellt: 04. Jan 2006, 13:14
Ja ich hab ja im moment ne Atoll AM 80 dazwischen geschalten, und es war schon ein extrem hörbarer sprung zu den Endstufen des AVRs. Jetzt bin ich auf den Geschmack gekommen und werde mir demnächst warscheinlich die Vincent SP 997 holen und bei gelegenheit ne Stereo-vorstufe.
licht96
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 04. Jan 2006, 14:55
Hallo,

also als ELAC-"Fan" würde ich mich jetzt nicht bezeichnen....aber ich bin durch Zufall in meiner Arbeitsstadt in der Mittagspause durch den hiesigen Elektrogroßmarkt gelaufen und bin fast umgefallen, als ich die 207 für 100 Euro pro Stück gesehen habe (silber mit schwarzer Einlage). Natürlich sofort mitgenommen. Zuahuse hab ich dann im Internet gesehen, das die Box eine schwarze Grundplatte hat...habe daraufhin eine E-Mail an Elac geschrieben und angefragt, ob die Serienmäßig immer bei der 207 dabei war (ist ja schon länger nicht mehr erhältlich). Darauf bekam ich am nächsten Tag die Antwort, dass Sie im ersten Zeitraum ohne und dann irgendwann mit den Platten ausgeliefert worden ist. Ich solle doch einfach meine Sreinnummern angeben und sie werden sie mir kopstenlos zuschicken!!!! Ich bin fast umgefallen vor soviel Service.
Na ja, und zum Klang: Sie klingt ganz gut. Ich hatte vorher die Nubert NuBox360 - die ist ja schon für Ihre Größe genial. Und die hatte meines Erachten auch mehr Bassvermögen als die ELAC.
Dass ist so ein wenig das Manko Ihrer Schönheit: Schön schlank - aber dafür passen auch nur die klein dimensionierten Basstreiber ´rein.
Also ich bin nicht unzufrieden, aber die letzte Box wird es nicht sein.
Aber edel verarbeitet sind sie alle - und wie gesagt bin ich vom Service sehr angetan gewesen.
Ach ja: Ich betriebe Sie über einen Yamaha Reciver (657?) wobei die Boxen aber über einen Technics Verstärker (SU-VX600) angetrieben werden. Der Sound n u r mit dem Reciver war ein wenig dünn und der Technics brachte über die Pre-Outs angeschlossen doch ein wenig Volumen. Demnaächst wir der Technics durch einen erworbenen Yamaha Verstärker ersetzt. Zugegebenerweise etwas wegen der einheitlichen Titanoptik und aus dem Grund des Neuaufbaus einer Schlafzimmeranlage (Technics Komponenten). Nun bin ich ein wenig bange, weil hier erstens geschrieben wurde Yamaha und ELAC vertragen sich nicht so und zweitens ist der Technics ganz gut gewesen (AA-Verstärker - keine Ahnung ob das der Yamaha auch ist).
Ach ja und CD ist übere den Yamaha DVD-657


[Beitrag von licht96 am 04. Jan 2006, 15:01 bearbeitet]
SunnyDj
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 05. Jan 2006, 02:39
Hi Leute!
Meine erste Elac war die 8060.Ein zweiweg LS.Ich war so ca. 13 Jahre alt und das waren meine ersten ordentlichen LS.Elac war da absolut unbekannt in Österreich und all meine Freunde hatten so Jamo-Dinger mit Riesenlautsprechern und Horn-Fälschungen.Ich hab die Elac gehört und wusste das passt!Damit begann es.Wenn man mal guten Klang gewohnt ist, ist irgendwie der Drang nach mehr nicht mehr zu stoppen.1 1/2 Jahre später wieder Geld gespart und auf zu MM.Im Blindtest (kein Scherz,Mütze über die Augen und ein Freund bediente die Umschaltanlage) entschied ich mich für die ELR 65-II.Eigentlich wollt ich ja was anderes probiern aber meine Ohren hatten diese Entscheidung getroffen.
Mittlerweile bin ich 26 und stolzer Besitzer von Backes & Müller Bm12 Aktivlautsprecher.Eine ganz andere Dimension,aber am PC über Hi-Fi Amp laufen noch immer meine 65-II Elac.Diese sorgen auch heute immer noch für Überraschungen und besonders bei Ego-Shootern gibts noch so manche Schreck-Sekunden da mich der Sound immer mitten ins Geschehen bringt!(Fast schon zu nahe ins Geschehen :-)

Auch nach wilden Clipping-partynächten und Trennungs-frust-vollpegel-höhr-orgien musste ich nie ein Chassis wechseln.Nie wurde irgendeine Reparatur fällig!Sehr lobenswert!
Ich kann Elac nur weiterempfehlen!
Liebe Grüße aus Österreich, Sunny
Supertyp
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 07. Jan 2006, 20:23
Hallo
Bin immer noch auf der Suche nach einem neuen Verstärker.
Habe mir gestern den Denon PMA 1500 mit den Elac 209.2 angehört. War schon ganz gut. Der Verkäufer würde den Denon einer Rotelkombi aus RSP 1098 und RMB 1075 vorziehen.
Preislich liegen die Verstärker sehr weitauseinander, aber ich höre auch Suround. Wäre es besser meinen Receiver HK AVR4500 zu behalten und einen Stereo Verstärker (bis ca 1500)einzuschleifen oder aber einen neuen Receiver, der bei gleicher Qualität viel teurer ist.
Der Verkäufer meint das AV Receiver nie so einen guten Klang hätten wie Stereoverstärker. Wer hat Erfahrung mit Denon Verstärkern.

Die Elac hörte sich mit dem kleinen Denon schon super an. Lohnt der Mehrpreis von ca 700€ zum großen Denon PMA 2000 AE

Gruss Supertyp
Compacz_kill
Stammgast
#41 erstellt: 07. Jan 2006, 20:30
Also dir Rotel Kombi ist doch Preislich bei knapp 5000.- euro oder??

Also in ner Stereo wurde der TX-NR 5000 und der AVC-A 1 XV getestet und wurden im Stereoklang auf die Ebene eines PMA 2000 MK 4 gestellt.

Also kann man mit den AVBoliden Stereoverstärker bis 1500 euro ergänzen bzw ersetzen. Natürlich nur wenn man der Presse glaubt oder es vorher hoffentlich selbst testet.

mfg
woonboot
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 07. Jan 2006, 22:24
Ich habe den PMA 2000 MK4 an die Elac FS209.2 und bin sehr zufrieden damit. Der Klang ist sehr gut.

gr,

Jan aus Holland
Hifi_Master
Stammgast
#43 erstellt: 08. Jan 2006, 09:01
Hallo Supertyp,

ich selber finde ja die 208.2 besser als die 209.2, ist aber Geschmacksache und war nicht deine Frage.

Ein Freund von mir hat die 209.2 als Front und die 208.2 hinten als Surround an einem Denon 3805 für Surround und den NAD C372 für Stereo in einem 35qm Wohnzimmer, die 208.2 mit dem NAD C372 hatte ich mir jetzt geliehen und in meinem Wohnzimmer (26qm) gehört, da Surround bei mir superselten benutzt wird, ist dies eine Kombi, die mich in Stereo begeistert hat.

Bei meinem Freund hatten wir jetzt nach und nach den Marantz PM15S1, den AV Receiver Arcam Diva AVR300 und als absolutes klangliches Highlight den Musical Fidelity A5, welcher uns die Elac in einem ganz neuen Licht gezeigt hat, gut dieser ist mit UVP 2.200 Euro auch schon fast überdimensioniert im Vergleich zudem was die LS kosten, aber es war wieder einmal schön zu hören was gute Elektronik ausmacht, er wird wohl den Arcam nehmen, der klingt an den Elac ebenfalls hervorragend, er schlägt den Denon 3805 und der NAD C372 kommt auch weg, dieser lief für Stereo bisher an den 209.2 separat und der Arcam kann beide klanglich ersetzen und das war für ihn wichtig, ein Gerät für DD und Stereo.

Dieser kostet übrigens UVP 2.000 Euro.

Weitere klangliche Unterschiede zwischen den Geräten lasse ich bewußt hier lieber bei Seite, da diese von Raum zu Raum und Ohr zu Ohr ganz anders ausfallen würden, nur soviel, wer das Geld hat sollte mal den Musical Fidelity A5 testen.

Probehören in den eigenen Wänden ist also wirklich "Pflicht".

Die neuen Denon aus der AE Serie kenne ich nicht, aber ich habe die Vorgänger gehört und da hat sich der Aufpreis zu dem 2000er in jedem Fall gelohnt, dieser hat einfach mehr Kontrolle über die LS und gerade bei den Elac mit den 18er Bässen hat es viel ausgemacht einen etwas potenteren Verstärker zu nehmen.
Die Bässe sind kontrollierter und härter, was gerade bei etwas höheren Pegeln sehr willkommen ist.

Genau zwischen den beiden Denon liegt der NAD C372 der ist für ca. 750 Euro zu bekommen und schlägt den 1500er klarer als er dem 2000er unterlegen ist, meine persönliche Meinung.

Der Marantz PM15S1 war auch sehr gut, aber wenn daneben ein A5 steht wird dieser wieder uninteressant.

Übrigens, mein Eingangskommentar musste sein, da ich immer die 208.2 zum Hörvergleich nehme und diese hat nur einmal gegen die 209.2 verloren und das war am Musical Verstärker und damit steht die 208.2 mit dem besseren Preis/Leistungsverhältnis bei mir weiter oben auf dem Treppchen.

Gruß Rolf
Compacz_kill
Stammgast
#44 erstellt: 08. Jan 2006, 16:29
@Supertyp: Ich verkaufe meine Atoll AM 80 wieder....also bei interesse einfach mal im Biete-Forum gucken.

@Hifi_Master: Ich habe damals auch ganz ähnliche erfahrungen gemacht wie du. bimir daheim klang auch die 208.2 besser als die 209.2 wobei ich glaube das daran mein AVR schuld war

die arcam wollte ich mir schon länger mal anhören. als tipp an dich hör dir mal den Atoll IN 100+AM 100 im Bi-Amping an den Elacs an. Absoluter Traum in der Preisklase!!!

http://www.atoll-electronique.de/

Werde aber jetzt auch hoffentlich nochmals bessere Vincent Monos umsteigen. Entweder 2x SP 997 oder gleich ne dicke Stereoendstufe à la SP 993.....mal schaun
Hifi_Master
Stammgast
#45 erstellt: 08. Jan 2006, 18:44
Hallo Compacz_kill

das die Atoll gut sind habe ich auch schon vernommen, konnte sie leider aber noch nicht hören, genauso sollen die Teile von Music Hall gut mit Elac harmonieren, konnte ich auch aber noch nicht hören, kommt vielleicht noch.

Die 209.2 gefiel mir an einen Verstärker von über 2.000 Euro besser als die 208.2, bei dem Verstärker (hätte ich die Kohle) würde ich doch lieber die 607 X-Jet nehmen, denn die klingt wesentlich besser.

Gruß Rolf
Patmans
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 13. Jan 2006, 11:19
Hallo Fangemeinde,

ich besitze die Stereo-Kombination Elac 209.2 betrieben an einem "Rotel RA 1062" Amp.

Diese Kombination ergab sich nachdem ich verschiedene Verstärker an den Elacs testen konnte.
Da waren der "Denon Pma1500AE" sowie der "Marantz 7200 KI" und eben der "Rotel 1062".
Der Marantz war mir zu flach im Klangbild, wenig Voluminös im leisen Hörbereich und das trotz Klass A Schaltung.
Meiner Meinung nach wird er einfach nur Heiss und braucht mehr Strom aber am Klangbild ändert sich nichts.

Der "Denon Pma1500AE" hatte das Denon typische weiche Klangbild, ist zudem Klasse verarbeitet und kam bei mir in die engere Wahl.

Als ich dann aber den Rotel bei mir stehen hatte war die Entscheidung zum Kauf nach zwei Minuten gefallen.
Ich war erstaunt über die Klarheit und Detailtreue, sowie über den angenehmen Druck den er in den unteren Lautstärkepegeln hervorbringt.
Ich bin noch immer täglich begeistert von diesem Gerät.
Solltet Ihr vor einem Verstärkerkauf stehen, dann probiert einfach auch mal einen Rotel aus.
Kann ich nur empfehlen
Euer Patmans
Schimy
Stammgast
#47 erstellt: 13. Jan 2006, 12:52
Hallo,

kann jemand was sagen zum Vergleich Elac FS 209.2 gegen Monitor Audio RS8.

Habe heute die Elac gehört und fand die sehr gut leider nur keinen direkten Vergleich zur RS8 möglich.


Gruß Mario


[Beitrag von Schimy am 13. Jan 2006, 12:53 bearbeitet]
GoldeneZeit
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 13. Jan 2006, 14:32
Anscheinend bin ich hier abgesehen von dem C 1 Besitzer der einzige mit einer "kleinen" ELAC Anlage.
In meiner Bude stehen "nur" zwei FS 108.2 befeuert von meinem kleinen aber feinen Marantz PM4400.
Als Student war die 200er Reihe in Kombination mit einem dazu passenden Verstärker leider unerschwinglich. Ein etwas größerer Verstärker wäre vielleicht auch an meinen jetzigen Boxen nicht schlecht, aber brauch ich das in meinem hellörigen Mehrparteienhaus?

Klanglich bin ich mehr als nur zufrieden. Das Auflösungsvermögen ist bei jedem hören eine Freude

Die einzige große Ausgabe, für die meine Freundin Verständnis hatte. Und DAS will was heißen
Das Geld hatte leider nicht mehr für einen Ordentlichen CDP gereicht, so dass ich bis jetzt nur mein Notebook angeschlossen habe. Klingt zwar weiß Gott nicht schlecht, aber der Lüfter ist viel zu laut. Ach ja, und meinen TD 320 Plattendreher.

Würde die Kombi um nichts in der Welt hergeben. Nur für bessere Boxen
Marlboro_76
Stammgast
#49 erstellt: 17. Jan 2006, 08:58
hallo alle zusammmen,

schön zusehen das es jetzt auch einen ELAC-Thread gibt.

Ich besitze ebenfall die 200er Serie, aber leider nur die alte, und möchte noch einmal aufrüsten. Ich wollte neue Frontlautsprecher, ich bin am schwanken ob ich die 207.2, 208.2 oder die CL142 nehmen soll? würde ja auch gerne die 209.2 haben wollen, aber die ist einfach finanziell nicht drin, leider.

Ansonsten bin ich mit den Elac sehr zufrieden, bin im Moment aber auch am überlegen ob ich auf die Monitor Audio Siver Serie wechsle. Aber ich glaube dat lass ich lieber.

Kann mir jemand vielleich sagen wo ich die 208.2 günstig bekommen kann?

gruß Marlboro
ROBOT
Inventar
#50 erstellt: 17. Jan 2006, 09:33
Hallo Marlboro,

was gefällt Dir denn an der 207 nicht? Wie ich sehe hast Du einen Sub 211 - an Bass sollte es ja eigentlich nicht fehlen

Wenns um den Hochton geht, dann ist ein Wechsel zu JET Systemen natürlich schon ein Sprung - der aber auch nicht jedem gefallen wird.

Mit der 142 hat Elac ja wieder einen Klassiker aus der Versenkung geholt im neuen Gehäuse und aktuellen Chassis. Aber diese Box eignet sich IMHO nur für reine Stereo-Freunde, da es keinen passenden Center gibt.

Welche Farbe soll denn die 208.2 haben?
Marlboro_76
Stammgast
#51 erstellt: 17. Jan 2006, 10:06
hallo Robot,

nein an Bass fehlt es wirklich nicht, mir geht es wirklich mehr um den Hochtonbereich, obwohl bei Filmen könnte etwas mehr Druck von den HauptLS kommen. Sie sollten aber auch musikalisch sein da ich auch gerne ein CD im Stereobetrieb anhöre, deshalb habe ich ja auch an die 142er gedacht. Der 201er Center habe ich schon vorne und die CL82 hinten.

Farbtechnisch gesehen sind mir die Holztöne am liebsten, Titan wäre auch eine möglichkeit. Wir haben Katze und die springt da gerne mal drauf, wegen Kratzer im Lack würde ich die Holztöne vorziehen. Habe zur Zeit alles in Buche, Kirsche würde mir aber besser gefallen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. 200 .. 300 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrungsaustausch ELAC FS 68.2
Marc_O. am 04.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.09.2012  –  7 Beiträge
ELAC CL 142 mit Marantz-Receiver?
JürgenK1 am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.12.2006  –  3 Beiträge
Fragen zu verschiedenen LS ( Heco, Quadral, Elac)
Quadralfan am 31.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  6 Beiträge
Elac Quadriga
BaitfroN am 23.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  5 Beiträge
Quadral oder Elac LS zu Marantz Pm4001
Tomatenbrot am 14.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  16 Beiträge
Der offizielle Braun-Liebhaber Thread
SirAlex92 am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  2 Beiträge
Thread für SWANS Liebhaber
woody13 am 30.05.2009  –  Letzte Antwort am 03.12.2016  –  429 Beiträge
Der Cabasse Fan-Thread
MasterPi_84 am 10.03.2011  –  Letzte Antwort am 01.11.2016  –  1051 Beiträge
KEF IQ3, ELAC CL 142 titan oder besser?
musixtyle am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  6 Beiträge
Elac oder doch was anderes???
Eleseff am 03.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Marantz
  • Denon
  • Bose
  • Canton
  • Dali
  • Yamaha
  • Infinity
  • SVS

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 81 )
  • Neuestes MitgliedThomsoft_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.113
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.704