nuBox 481 oder KEF IQ5?

+A -A
Autor
Beitrag
lexus0_15
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Feb 2008, 19:57
Hallo Leute,
was würdet Ihr mir empfehlen: nuBox 481 oder KEF IQ5? mein Raum ist 25m² groß und ich habe den Receiver Yamaha RX-V 440.
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 17. Feb 2008, 21:40
Hallo lexus0_15 ... und Willkommen im Forum !

Die Entscheidung kann Dir niemand abnehmen

Du solltest beide ProbeHören und dann entscheiden.

Die Nubert kannst Du ja mit Rückgaberecht 4 Wochen zu Hause testen.

Hast Du schon einen der LS gehört ?

Gruß
lexus0_15
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 17. Feb 2008, 22:39
Ja die IQ5 habe ich schon gehört, aber ich hoffe das hier einer mit beiden LS erfahrungen hat.
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 17. Feb 2008, 23:56
Versuche mal, über die SuFu was rauszubekommen :

http://www.google.de...3BFORID%3A1%3B&hl=de

Gruß
klingtgut
Inventar
#5 erstellt: 18. Feb 2008, 00:01

lexus0_15 schrieb:
Hallo Leute,
was würdet Ihr mir empfehlen: nuBox 481 oder KEF IQ5? mein Raum ist 25m² groß und ich habe den Receiver Yamaha RX-V 440.


Hallo,

wie kannst Du die Lautsprecher denn aufstellen ? Wandnah oder relativ frei ?

Viele Grüsse

Volker
lexus0_15
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 18. Feb 2008, 10:02
relativ frei
klingtgut
Inventar
#7 erstellt: 18. Feb 2008, 13:21

lexus0_15 schrieb:
relativ frei


dann würde ich von der iQ 5 eher abraten da diese im bassbereich relativ schlank abgestimmt ist und dann bei einer Fläche von 25 m² relativ dünn wirkt.

Alternativ sicher interessant auf die überarbeitete iQ 5 SE zu warten

http://www.kef-audio.de/news/E_KEFTALK.pdf

oder sich nach Alternativen umzuschauen.

z.B.:

http://www.tannoy-sp...rcury+F4+Custom&s=65

http://www.best-of-british-hifi.de/Bilder/Mercury%20F4.pdf

Viele Grüsse

Volker
Hifi-Tom
Inventar
#8 erstellt: 18. Feb 2008, 17:25
Hallo lexus0_15,

wenn 2 sich streiten freut sich der dritte. Ich würde Dir eine Monitor Audio Bronze BR5 empfehlen wenn es Standlautsprecher sein sollen/müssen.

Ansonsten wäre bei Deinem Budget u. Raumgröße sicherl. auch kompakte Lautsprecher eine lohnenswerte Alternative.
lexus0_15
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 18. Feb 2008, 22:00
Hallo Hifi-Tom,
welche kompakte Lautsprecher würdest du denn mir empfehlen?
Danke!
Hifi-Tom
Inventar
#10 erstellt: 18. Feb 2008, 22:21
Nun,

in dem von Dir angestrebten Preisbereich gibt es gute Kompakte von Nubert, KEF u. auch von Monitor Audio, z.B. die RS1 wäre eine Hörprobe wert.
lexus0_15
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 19. Feb 2008, 10:25
Hallo,
wie groß ist der Unterschied im Bassbereich z.B. von einem guten Kompakten zu einem z.B.IQ5?
klingtgut
Inventar
#12 erstellt: 19. Feb 2008, 11:42

lexus0_15 schrieb:
Hallo,
wie groß ist der Unterschied im Bassbereich z.B. von einem guten Kompakten zu einem z.B.IQ5?


zu einer iQ 5 ist der Unterschied relativ groß da diese eher schlank abgestimmt ist und dafür mehr Tiefgang besitzt während eine kompakte meistens durch einen Oberbassbuckel Tiefgang vortäuscht....

Mehr Tiefgang und gleichzeitig mehr Pegel im Oberbass hättest Du bei den bereits erwähnten Modellen von Monitor Audio und Tannoy aber auch bei der neuen iQ 5 SE von KEF also beim Nachfolger der iQ 5...

Viele Grüsse

Volker
lexus0_15
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 19. Feb 2008, 11:56
Hallo,
was ist da empfehlenswert B&W 685 oder IQ 5?



gibts die schon irgendwo zu kaufen iQ 5 SE?
klingtgut
Inventar
#14 erstellt: 19. Feb 2008, 11:59

lexus0_15 schrieb:
Hallo,
was ist da empfehlenswert B&W 685 oder IQ 5?


warum die Beschränkung auf diese beiden ?




lexus0_15 schrieb:
gibts die schon irgendwo zu kaufen iQ 5 SE?


ist sofort lieferbar und sollte heute oder morgen auch bei mir vorführbereit sein je nach dem wann die Spedition bei mir auftaucht...

Viele Grüsse

Volker
lexus0_15
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 19. Feb 2008, 12:08
was werden die kosten?
klingtgut
Inventar
#16 erstellt: 19. Feb 2008, 12:09

lexus0_15 schrieb:
was werden die kosten?


Preis ist gleich geblieben..
happy75
Stammgast
#17 erstellt: 19. Feb 2008, 12:42

lexus0_15 schrieb:
Hallo,
was ist da empfehlenswert B&W 685 oder IQ 5?


Musst Du selbst testen, die beiden klingen höchst unterschiedlich.

Die B&W entspricht eher einem speziellen Geschmack, fand ich schrecklich. die IQ ist da eher Massentauglich.


[Beitrag von happy75 am 19. Feb 2008, 12:44 bearbeitet]
lexus0_15
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 19. Feb 2008, 22:16
Hallo,
kann mir noch einer sagen wie groß der unterschied im Bassbereich zwischen IQ3 und IQ5 ist?
odi84
Neuling
#19 erstellt: 20. Feb 2008, 00:01
Hallo,

ich habe letztes WE eine KEF iQ7 gegen eine NuLine 120 antreten lassen können (erst an NAD 352, dann an Creek Evo Amp.) [ich gebe zu, die NuLine ist schon etwas größer als die KEF, aber leider hatte mein Händler z.Zt. nur die iQ7 - und nicht die iQ9, die ich zuvor im Studio hören konnte].
Vielleicht helfen dir die folgenden Erfahrung etwas weiter.

Ich habe zuerst im HiFi-Studio die KEF iQ7 und die iQ9 gegen T&M, B&W, etc. hören können.
Mein Fazit daraus: Die KEF klingen heller, spritziger und lösen die Feinheiten besser auf (mehr Detailreichtum).
Zudem gaben nur die KEF einen sehr räumlichen Eindruck ab (Vorsicht: kann sein, dass die anderen Boxen nur etwas ungünstig positioniert waren - trotz Stereo-Dreieck).
Gegen B&W bin ich irgendwie abgeneigt, die klangen irgendwie sehr dumpf ... dann doch lieber Nubert.

Der Unterschied zwischen der iQ7 und der iQ9 lag in ein klein wenig mehr Detailreichtum und etwas mehr Räumlichkeit auf seiten der iQ9. In Sachen Bass konnte ich keine deutlichen Unterschiede zwischen den LS ausmachen.

Nun folgte der Test daheim.
Ich habe da auf 23m² einen Laminatboden, eine große Fensterfront, sowie spärliche Möbelierung zu bieten.
Der Studio-Eindruck, dass die KEF sehr Detailreich und spritziger aufspielen, wurde bestätigt. Auf klassischer oder sprachbetonter Musik waren die KEF hörbar besser als die NuLine. Auf typ. 80er Jahre Musik haben sich beide LS nicht viel genommen, wobei ich dort auch ein klein wenig zur KEF tendiert bin (eben wegen der Details).
Nun aber die (für mich jedenfalls) Enttäuschung:
Bei moderner Pop-Musik oder gar Dance, Techno, R&B, HipHop haben imo die Bässe gefehlt. Das war leider (ich mag die KEF, dennoch ;)) das K.O. für die KEF und somit bin ich bei der NuLine geblieben.

Was ich dir daher dringend raten möchte ist: Bestell dir die Nubert-Boxen und leih dir die KEF zusätzlich aus.
Die KEF muss man wirklich daheim gegen andere LS gehört haben.
Wenn man fast garnicht Dance, Techno, HipHop, R&B, etc. hört, wohl die KEF eine sehr gute Wahl. Anderenfalls muss man selbst abwägen, worauf man mehr Wert legt.

P.S.: Zur Elerktronik in meinem Fall. Die CD-Player NAD C525BEE und die Creek-Evo waren nicht zu unterscheiden. Jedoch klang die Creek-Evo Amp. ein wenig präziser als die NAD C325 Amp. - jedoch imo nicht so gut, dass ich statt der 830 EUR NAD-Kette auf eine 1570 EUR Creek-Kette umsteigen würde (Und 2 Fernbedienungen kommen nicht in Frage).

hth

Dirk
klingtgut
Inventar
#20 erstellt: 20. Feb 2008, 00:31

lexus0_15 schrieb:
Hallo,
kann mir noch einer sagen wie groß der unterschied im Bassbereich zwischen IQ3 und IQ5 ist?


Ich zitiere mich mal selbst aus dem KEF Liebhaber Thread:

http://www.hifi-foru...008&postID=2730#2730


klingtgut schrieb:
Hallo,

beim Wechsel von der iQ 3 auf die iQ 5 solltest Du beachten das die iQ 5 im Bassbereich ganz anders abgestimmt ist als die iQ 3.Während die iQ 3 einen stärkeren Oberbass hat ist die iQ 5 wesentlich schlanker abgestimmt geht dafür aber weiter runter.



Viele Grüsse

Volker
lexus0_15
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 20. Feb 2008, 10:43
Hallo klingtgut,


kannst du mir bitte diese zwei begriffe erklären (Oberbass und geht weiter runter)? danke


Während die iQ 3 einen stärkeren Oberbass hat ist die iQ 5 wesentlich schlanker abgestimmt geht dafür aber weiter runter.


Viele Grüsse
lexus0_15
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 20. Feb 2008, 10:45

odi84 schrieb:
Hallo,

ich habe letztes WE eine KEF iQ7 gegen eine NuLine 120 antreten lassen können (erst an NAD 352, dann an Creek Evo Amp.) [ich gebe zu, die NuLine ist schon etwas größer als die KEF, aber leider hatte mein Händler z.Zt. nur die iQ7 - und nicht die iQ9, die ich zuvor im Studio hören konnte].
Vielleicht helfen dir die folgenden Erfahrung etwas weiter.

Ich habe zuerst im HiFi-Studio die KEF iQ7 und die iQ9 gegen T&M, B&W, etc. hören können.
Mein Fazit daraus: Die KEF klingen heller, spritziger und lösen die Feinheiten besser auf (mehr Detailreichtum).
Zudem gaben nur die KEF einen sehr räumlichen Eindruck ab (Vorsicht: kann sein, dass die anderen Boxen nur etwas ungünstig positioniert waren - trotz Stereo-Dreieck).
Gegen B&W bin ich irgendwie abgeneigt, die klangen irgendwie sehr dumpf ... dann doch lieber Nubert.

Der Unterschied zwischen der iQ7 und der iQ9 lag in ein klein wenig mehr Detailreichtum und etwas mehr Räumlichkeit auf seiten der iQ9. In Sachen Bass konnte ich keine deutlichen Unterschiede zwischen den LS ausmachen.

Nun folgte der Test daheim.
Ich habe da auf 23m² einen Laminatboden, eine große Fensterfront, sowie spärliche Möbelierung zu bieten.
Der Studio-Eindruck, dass die KEF sehr Detailreich und spritziger aufspielen, wurde bestätigt. Auf klassischer oder sprachbetonter Musik waren die KEF hörbar besser als die NuLine. Auf typ. 80er Jahre Musik haben sich beide LS nicht viel genommen, wobei ich dort auch ein klein wenig zur KEF tendiert bin (eben wegen der Details).
Nun aber die (für mich jedenfalls) Enttäuschung:
Bei moderner Pop-Musik oder gar Dance, Techno, R&B, HipHop haben imo die Bässe gefehlt. Das war leider (ich mag die KEF, dennoch ;)) das K.O. für die KEF und somit bin ich bei der NuLine geblieben.

Was ich dir daher dringend raten möchte ist: Bestell dir die Nubert-Boxen und leih dir die KEF zusätzlich aus.
Die KEF muss man wirklich daheim gegen andere LS gehört haben.
Wenn man fast garnicht Dance, Techno, HipHop, R&B, etc. hört, wohl die KEF eine sehr gute Wahl. Anderenfalls muss man selbst abwägen, worauf man mehr Wert legt.

P.S.: Zur Elerktronik in meinem Fall. Die CD-Player NAD C525BEE und die Creek-Evo waren nicht zu unterscheiden. Jedoch klang die Creek-Evo Amp. ein wenig präziser als die NAD C325 Amp. - jedoch imo nicht so gut, dass ich statt der 830 EUR NAD-Kette auf eine 1570 EUR Creek-Kette umsteigen würde (Und 2 Fernbedienungen kommen nicht in Frage).

hth

Dirk
Danke für dein Beitrag.
€mJaY
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Feb 2008, 12:08
hi...
habe mal die kef hier bei mir daheim gehabt,
ca 28 m² raum mit fliesen und einer 3m*2,3m terasentür!!
verstärker war erst ein denon 1905 und dann habe ich diesen gegen einen alten wega verstärker ausgetauscht!
also am avr im direct modus einfach grauenhaft(meines erachtens)die höhen viel zu dominant und bass mehr als nen kickbass kam aus den LS nicht raus!
aber dann im film quasi dts fand ich sie als ergänzung echt super stimmen und details echt klasse!!

naja dann der versuch mit dem wega stereo verstärker.
die kef waren nichtmehr so dominant in den höhen und der bass spielte irgendwie etwas tiefer und weicher nichtmehr so abgehackt!!!


[Beitrag von €mJaY am 20. Feb 2008, 12:09 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#24 erstellt: 20. Feb 2008, 12:47

lexus0_15 schrieb:
Hallo klingtgut,
kannst du mir bitte diese zwei begriffe erklären (Oberbass und geht weiter runter)? danke
Während die iQ 3 einen stärkeren Oberbass hat ist die iQ 5 wesentlich schlanker abgestimmt geht dafür aber weiter runter.
Viele Grüsse


na ja ganz einfach die iQ 3 gibt den oberen Bassbereich also Frequenzmäßig irgendwo ab 70, 80 Hz aufwärts verstärkt wieder und täuscht dadurch Tiefgang bis in unterste Lagen vor,die iQ 5 hat diesen Bassbuckel nicht und geht dafür etwas tiefer runter klingt aber dadurch schlanker oder dünner...


Viele Grüsse

Volker
BigD
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 20. Feb 2008, 12:51
Moin!

Ich bin mit nem Freund vor ein paar Wochen durch mehrere Hifi-Studios getingelt, um für ihn ein paar Boxen zu kaufen. Dabei haben wir unter anderem gehört: Canton GLE (die größte und die zweitgrößte), Canton Chrono (die größte und die zweitgrößte), Canton Ergo 702, Monitor Audio Silver RS8, KEF q3, Kef iq5, Kef iq9, B&W 683, B&W 684, Audio Physic Yara und Elac FS 58.

Der Gewinner (der dann auch gekauft wurde): Elac FS 58

Wir alle Boxen mit mindestens zwei Verstärkern probiert, um zu sehen, ob die Kombinationen noch was verbessern/verschlechtern.

Die Elac klang zum Beispiel an einem Denon 700AE nicht besonders (wobei andere Boxen auch nicht :-). NAD 352 passte gut. Ähnlich gut aber deutlich günstiger (und mit Radioteil) klang der Marantz SR 4021. Boxen+Receiver kosteten 900 Euro, mit Verhandlungen. ;-)

Hör Dir die Elac am besten mal selber an.

Aus Erinnerungen an einen Hörtest von vor einem Jahr fand ich die Elac CL 142 Titan Edition übrigens auch sehr gut. Aus meinem Gedächtnis würde ich sagen, noch etwas besser als die FS 58. Aber das ist natürlich schwierig zu vergleichen...

Gruß,
BigD
UltimateDom
Stammgast
#26 erstellt: 20. Feb 2008, 18:17
Moin.

was würdet Ihr mir empfehlen: nuBox 481 oder KEF IQ5? mein Raum ist 25m² groß und ich habe den Receiver Yamaha RX-V 440.

Kenne die nuBox zugegebenermaßen nicht, finde die KEF aber nicht so dolle; hab ohne nachzudenken sämtliche iQ3-iQ7 für die Duevel Planets (ca 600€/Paar) stehengelassen.
Finde die KEFs zwar recht detailliert, aber irgendwie unausgewogen.

Gruß
Dom
lexus0_15
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 20. Feb 2008, 20:10
Hallo Leute,

hab mich jetzt für die Kompaktlautsprecher entschieden.

Was würdet Ihr mir raten IQ3 oder B&W DM602 S3???
happy75
Stammgast
#28 erstellt: 20. Feb 2008, 20:52
Kannst Du wirklich nur selbst testen und entscheiden.

Die b&w wirst Du wohl nur blind bestellen können, da es eine ausgelaufene Serie ist, die IQ findet man eigentlich in recht vielen Läden.

Allerdings klingt es im Laden auch immer anders als zuhause.

Wenn Du nicht beides gleichzeitig zuhause realisieren kannst, würde ich mit der IQ3 anfangen. Die kann ziehmlich beeindrucken, wenn man sich bisher nicht mit höherpreisigen Boxen versaut hat ;).

Da kann Dich klingtgut sicherlich adequat versorgen.
Hifi-Tom
Inventar
#29 erstellt: 21. Feb 2008, 17:13
Ich schließe mich meinem Vorredner an, das kannst wirkl. nur Du ganz alleine entscheiden. Allerdings würde ich mir schon noch die eine od. andere Alternative vor einer Kaufentscheidung anhören.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NuBox 481 oder KEF Q5 ?
rukuser am 06.07.2009  –  Letzte Antwort am 07.07.2009  –  4 Beiträge
nubox 481
Thorsteiner am 07.09.2012  –  Letzte Antwort am 19.12.2012  –  21 Beiträge
NuBox 400 oder 481?
Beckstar am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 13.04.2007  –  5 Beiträge
NuBox 481 oder ähnliches
OrtAeonFluxx am 19.01.2012  –  Letzte Antwort am 20.01.2012  –  16 Beiträge
Nubox 481 + AW 991
Hardstyle@Bass am 22.09.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2010  –  19 Beiträge
Nubox 481 oder Quantum 657?
heisenburger am 06.12.2012  –  Letzte Antwort am 06.12.2012  –  2 Beiträge
Passender Verstärker für Nubox 481
Brickhouse am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  2 Beiträge
Nubox 481 + onkyo 9155 +x?
pikkoyoul am 06.01.2012  –  Letzte Antwort am 06.01.2012  –  9 Beiträge
KEF iQ9 oder NuBox
3joe3 am 22.09.2006  –  Letzte Antwort am 17.10.2006  –  13 Beiträge
KEF IQ5 ?
yostorm am 20.10.2007  –  Letzte Antwort am 31.10.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Nubert
  • Elac
  • Marantz
  • NAD
  • Monitor Audio
  • Bowers&Wilkins
  • Duevel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.872 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedpowercc
  • Gesamtzahl an Themen1.365.061
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.999.452