Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
ILoveSpace
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Jun 2008, 08:32
Hallo hifi-freunde

ich bin auf der suche nach einer guten 2.0 oder 2.1 stereo lösung (für etwas grösseres habe ich keinen platz).

leider kenne ich nicht viele marken... z.B. kenn ich das sortiment von nubert, b&w usw. zu wenig
intressant für mich wäre z.b. das Teufel M 320 F System:


das system wird 60% für tv/dvd und 40% für musik verwendet.

der preis sollte bei ca. 600 € für beide boxen liegen.
dazu werde ich noch einen tauglichen verstärker kaufen.

vielen dank für eure hilfe
grüsse
ruedi01
Gesperrt
#2 erstellt: 23. Jun 2008, 09:34
...na ja, da fehlen noch ein paar Angaben...

Größe des Raumes. Hörabstand zu den LS, bevorzugte Musikrichtung(en), wird eher leise oder eher laut gehört. Soll später evtl. der Ausbau zu einem Mehrkanalsystem erwogen werden...?!?

Gruß

RD
ILoveSpace
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 23. Jun 2008, 11:16
sry für die Unklarheiten..

Grösse des Raumes: ca. 40m2
Abständ zu den LS: ca. 4m
Lautstärke: Mittel (Ist in einem Wohnblock)
Musikrichtung: Elektronische Musik
Zukunft: Ausbau für 5.1 wird in dieser Wohnung leider nicht möglich sein (um nichts zu verbauen wäre es natürlich von Vorteil wenn es trotzdem möglich wäre)

desweitern sollten die LS schwarz sein - Naturholz LS passen leider nicht in die Wohnung

danke euch!


[Beitrag von ILoveSpace am 23. Jun 2008, 11:18 bearbeitet]
alex980
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 23. Jun 2008, 11:37
hast du dir die Wharfedale 9.5 mal angeschaut?
Die liegen in deinem Budget, und sollten aufjedenfall deinen Ansprüchen gerecht werden.

Hier gibts nen Hörbericht
http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-75.html


[Beitrag von alex980 am 23. Jun 2008, 11:39 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#5 erstellt: 23. Jun 2008, 11:49
Hallo,

generell kann ich Dir nur raten, für ein Paar Standlautsprecher etwas mehr zu investieren, die Investiotion in mehr Qualität macht sich gerade hier bezahlt.

Teufel wird von vielen für Stereowiedergabe als nicht optimal empfunden.

Alternativen sind neben den schon genannten Wharfis Canton, Mission, Monitor Audio, Phonar u. ASW, um mal nur einige zu nennen. Auf jeden Fall solltest Du Dir die Lautsprecher unbedingt vorher anhören, daher wäre ein Besuch bei einem seriösen Fachhändler Deines Vertrauens anratenswert.
ILoveSpace
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 23. Jun 2008, 12:03
danke für Eure Antworten!

@Tom: wieviel soll ich investieren bzw. mit welchen Ausgaben muss man etwa rechnen?

+ einen passenden Verstärker
ruedi01
Gesperrt
#7 erstellt: 23. Jun 2008, 12:03
Ich denke, die Frage ist nicht, welcher Hersteller oder welcher Typ der Richtige ist, sondern welches System...

Bei der Raumgröße und dem Hörabstand, kommen eigentlich nur große, möglichst große, Standboxen in Frage.

Bei Elektronischer Musik spielt die tonale Ausgeglichenheit der LS keine große Rolle. Dagegen die Bassleistung und die Impulsverarbeitung wohl weitaus mehr. Recht lineare LS (Canton Ergo, Nubert) sind da also kein Muss. Auch die hier genannten Wharfedale sind eher was für audiophile Naturen.

Für 600 € Paarpreis kann man nicht soo viel verlangen...

Die GLE-Serie von Canton bietet ‘sehr viel‘ Box für’s Geld. Die GLE 409 ist eine große Stand-Box mit viel Membranfläche und passt ins Budget.

Die JBL Northridge E80 wird auch immer wieder genannt, wenn es um preiswerte Standboxen für Popmusik geht. Eine Magnat Quantum 507 oder eine Yamaha NS-525 F wären weitere Alternativen.

Die von Dir angeführte Teufel kann man sicher auch noch dazurechnen. Die Besonderheit dieser LS, sie sind teilaktiv, d.h. ein aktiver Subwoofer ist eingebaut. Bei einem entsprechend potenten Verstärker wäre diese Maßnahme allerdings nicht erforderlich.

Wichtig ist auf jeden Fall, mal Probe zu hören....

Gruß

RD
Hifi-Tom
Inventar
#8 erstellt: 23. Jun 2008, 12:08

@Tom: wieviel soll ich investieren bzw. mit welchen Ausgaben muss man etwa rechnen?


Das kommt ganz auf Deine Ansprüche an u. kann nicht generell beantwortet werden. Bei Standlautsprechern würde ich mich in der KLasse von 1000-2000€ umschauen.


[Beitrag von Hifi-Tom am 23. Jun 2008, 12:12 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#9 erstellt: 23. Jun 2008, 12:10
Angebot!

Schau mal dahin. Das sind gute Lautsprecher zum Schnäppchenpreis.
Lunarrmann
Stammgast
#10 erstellt: 23. Jun 2008, 16:44
Hallo,

hätte da vielleicht was für dich! Angebot vom Hifi-Schluderbacher:
Canton Ergo 902 DC. Statt 1760/Paar für 660/Paar. Na ja, abgesehen von dem "unglaublichen" Preissturz ist der LS wohl für deine Verhältnisse geeignet. Du hast 40 qm mit einem Hörabstand von 4m, da kannst du eine Kompaktbox vergessen. Die sind eher fürs Nahfeld geeignet, d.h. man sitzt in der Regel näher dran. Auch wenn du nicht sooo laut hören kannst, würde dir bei kompakten LS bei dieser Raumgröße der Tiefbassbereich fehlen. Standlautsprecher versorgen dich da einfach besser. Die Canton hat ein Doppelbasssystem mit DC Technologie. Heißt, dass sie im Bass sehr sauber spielt. Und sie kann laut. Außerdem hat sie einen Wirkungsgrad von ca. 88 db. Du brauchst also keinen Verstärker mit viel Leistung, was dir bei der Verstärkerwahl eine relativ freie Hand lässt. Gibts wohl auch in der Farbe schwarz. Habe selbst die großen,teilaktiven Cantons und bin sehr zufrieden. Aber Klang bleibt auch immer Geschmackssache. Kann sie dir trotzdem nur empfehlen.

Wünsch dir was

lunarrmann
ILoveSpace
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 24. Jun 2008, 07:17
Danke für eure Hilfe


kann man denn die zwei Canton vergleichen? Canton GLE 409 und Canton Ergo 902 DC ? Preislich sind sie ja im ähnlich Rahmen.


Canton GLE 409: EUR 539,60
Technische Daten der Canton GLE 409

* Verwendung: Standlautsprecher
* Prinzip: 3-Wege, Bassreflex
* Nenn-/Musikbelastbarkeit: 150/320 Watt
* Wirkungsgrad (1Watt/1m): 90,5 dB
* Übertragungsbereich: 20...30.000 Hz
* Übertragungsfrequenz: 300/3.200 Hz
* Tieftonchassis: 2 x 200 mm
* Mitteltonchassis: 1 x 180 mm
* Hochtonchassis: 1 x 25 mm
* Impedanz: 4...8 Ohm
* Abmessung B x H x T: 21 x 108 x 30 cm
* Gewicht: 19,2 kg



JBL Northridge E80: EUR 359,60
Technische Daten des JBL Northridge E80 Standlautsprechers

* Maximale empfohlene Verstärkerleistung: 175 Watt
* Belastbarkeit (Dauer/Max.): 100 W / 400 W
* Nennimpedanz: 8 Ohm
* Schalldruck (2,83V / 1m): 91 dB
* Frequenzbereich (-3 dB): 38 Hz - 20 kHz
* Übernahmefrequenz(en): 300 Hz, 4000 Hz
* Hochtöner: 19 mm Titan-Laminat-Kalotte (abgeschirmtes Magnetfeld)
* Mitteltöner: 100 mm-PolyPlas (abgeschirmtes Magnetfeld)
* Tieftöner: 2 x 170 mm PolyPlas (abgeschirmtes Magnetfeld)
* Schallwand: Geringe Schallbeugung IsoPower
* Bassreflexöffnung: FreeFlow
* Frequenzweiche: Straight-Line Signal Path (SSP)
* Anschlüsse: Vergoldete Schraubklemmen
* Abmessungen (H x B x T): 927 x 213 x 349 mm
* Gewicht je Lautsprecher: 19,1 kg


Magnat Quantum 507 SW: EUR 519,60
Technische Daten der Magnat Quantum 507 Standlautsprecher

* Prinzip: 3-Wege-Standbox, Bassreflex
* Bestückung: 3 x 17, 1 x 2.5 cm
* Belastbarkeit: RMS / max. 180/320 Watt
* Impedanz: 4-8 Ω
* Frequenzbereich: 20Hz - 55 kHz
* Übergangsfrequenz: 300 / 3.200 Hz
* Empfohlene Verstärkerleistung: 30-320 Watt
* Wirkungsgrad: 93 dB
* Maße (B x H x T)(Fuß B x T): 200 x 1070 x 310 mm (220 x 310 mm)



Canton Ergo 902 DC EUR 660
# Technische Daten:
# Typ: Standlautsprecher
# Prinzip: 3-Wege, Bassreflexsystem
# Nenn-/Musikbelastbarkeit: 170/320 Watt
# Wirkungsgrad (1 Watt/1m): 88.3 dB
# Übertragungsbereich: 20...30.000 Hz
# Übergangsfrequenz: 300/3.500 Hz
# Tieftonchassis: 2 x 200 mm, Polypropylen Membran
# Mitteltonchassis: 180 mm, Aluminium Membran
# Hochtonchassis: 25 mm, Alu-Mangan Kalotte
# Impedanz: 4...8 Ohm
# Abmessungen (BxHxT): 23 x 102.5 x 30.7 cm
# Gewicht: 22.0 kg
# Abdeckung: Metallgitter schwarz
# Besonderheiten: vergoldetes Bi-Wiring-/Bi-Amping-Anschlussfeld DC-Technologie
Lunarrmann
Stammgast
#12 erstellt: 24. Jun 2008, 07:41
Die Ergo ist die wesentlich ausgereiftere Box. Der angebliche Neupreis innerhalb des Canton-Portfolios zeigt auch den wirklichen Abstand der beiden LS. Durch den Preissturz sind sie zwar in etwa gleich auf, aber deutlich erwachsener, homogener und insgesamt runder mit sehr guten Allroundqualitäten kann nur die Ergo. Beide sind verstärkerunkritisch, die GLE ist etwas heller/frischer abgestimmt, was beim Lauthören oder bei bestimmter Musik schwierig werden kann. Die Ergo ist um Klassen besser verarbeitet: Vollholzecken, klasse Holzfurnier, gutes Terminal und über Jahre immer wieder verbessert.

Die JBL kann ebenfalls sehr laut, bringt Spaß hat aber klare tonale Schwächen.Das ist aber nur meine Meinung.

Bin mal gespannt...
ruedi01
Gesperrt
#13 erstellt: 24. Jun 2008, 08:13
...klar kann man die vergleichen, wobei die nackten technischen Daten nur ein Teil der Wahrheit sind.

Die GLE ist die preiswerte Hifi-Einstiegsserie von Canton, die Ergos dagegen stellen die gehobene (mittlere) LS-Linie dar. Die Ergos verfügen z.B. über ein hochwertiges Echtholzfurnier, während die GLE eine einfache Kunststofffolie als Oberfläche besitzt. Des weiteren sind Treiber, Weiche und Gehäuseaufbau der Ergo wertiger. Die Ergo verfügt auch über Anschlüsse für Bi-Wiring. Die Ergo ist sicher der bessere Lautsprecher, ob er Dir aber auch besser gefällt, ist eine andere Sache.

Die GLE hat einen besseren Wirkungsgrad gegenüber der Ergo, was sie mit schwächeren Verstärkern etwas besser zurecht kommen lässt. Aber beide LS sind letztlich recht unkritisch, was den Verstärker betrifft.

Die JBL ist vor allem billig. Ich persönlich halte von ihr nicht all zu viel. Bei einigen hier im Forum ist sie aber sehr beliebt. M.E. ein Lautsprecher, den man in Erwägung ziehen kann, wenn man eine große Standbox möglichst billig haben will.

Die Magnat weiß ich ehrlich gesagt nicht so recht zu beurteilen. Früher hatte Magnat die Tugend sehr billige Lautsprecher zu bauen. Die durchaus recht brauchbar waren. Wie es heute ist, weiß ich nicht. Immerhin, ihr Wirkungsgrad ist für einen Hifi-LS ausgezeichnet.

Wenn ich die Wahl zwischen der GLE und der Ergo hätte, würde ich immer die Ergo vorziehen, aber sie ist halt teurer. Das Angebot von Schluderbacher (von Lunarrmann gepostet) für die Ergo ist m.E. schon ein strikter Kaufbefehl. Aber ich würde Dir raten, sie mal Probe zu hören...

Bleibt im Prinzip nur noch die Frage nach einem passenden Verstärker...Wenn es Dein Budget zulässt würde ich zum NAD C 325 BEE raten. Der hat zwar ‘nur‘ 2 x 50 Watt, aber wie bei NAD üblich ist er extrem stabil und dürfte somit die Ergo als auch die GLE locker treiben können. Auch in Frage käme der Yamaha AX-497 , Denon PMA-700AE, Onkyo A-9355, Teac A-R610, von diesen wäre der Yamaha mein Favorit.

Gruß

RD
ILoveSpace
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 24. Jun 2008, 09:12
Danke dass ihr euch die Zeit nehmt um mich auf die richtige Spur zu bringen, fühle mich hier richtig aufgehoben

Die Ergo 902 DC scheint nicht mehr im akutellen Sortiment von Canton zu sein, ist aber bestimmt ein super Angebot.

Kann ich, bei Bedarf, aus den Ergo 902 später ein 5.1/5.0 bauen? sollte keine Probleme geben oder? Aber auch wenn die passenden weiteren LS nicht mehr lieferbar sind?
Auf der Canton Page gibt es nur noch die Ergo 6xx Serie Canton Ergo Serie

Die Verstärker sind in meiner Preisklasse. Bezüglich den Anschlüssen habe ich eine Frage. Hauptsächlich brauche ich die LS für TV und Musik... wie ist das aber mit Konsolen und CD-Player und Laptop/PC? Wie bekomme ich den Sound auf die Anlage?

Grüsse
ruedi01
Gesperrt
#15 erstellt: 24. Jun 2008, 09:37
Auch für die Ergo-Serie gibt es die entsprechenden Surround-LS. Z. B. die 601 bzw. die 602 als Rears. Den 605 CM als Center und den AS 650 SC als Subwoofer. Wobei man auch jeden anderen qualitativ passenden aktiven Subwoofer statt dessen nehmen kann. Auch könnte man durchaus auf einen aktiven Sub zumindest eine Zeit lang verzichten.

Allerdings dürfte eine Surround-Erweiterung bei der Ergo-Serie doch deutlich teurer werden, als bei der GLE-Serie.

Die 902 scheint tatsächlich nicht mehr im aktuellen Angebot von Canton zu sein. Das würde mich aber nicht weiter stören.

Alle Programmquellen (Computer, Konsole usw.) kannst Du an die zur Verfügung stehenden Hochpegelanschlüsse des Verstärkers anschließen, kein Problem, ggf. ist ein Adapterkabel, z.B. 3,5 mm Stereoklinke auf Cinch erforderlich.

Noch was zum Verstärker. Der Yamaha verfügt noch über einen Phonoeingang, wenn Du also noch einen Plattenspieler anschließen willst, ginge das mit dem Yamaha ohne den Kauf eines zusätzlichen Phonovorverstärkers.

Gruß

RD
ILoveSpace
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 24. Jun 2008, 11:17
kann ich auch gleich einen YAMAHA RX-V463 als Verstärker nehmen. Oder verwechsle ich hier etwas?
Hat mehr Anschlüsse und ist sicher gut für die Zukunft geeignet.

http://www.yamaha.co...s/PV_rxv463_rear.jpg
ruedi01
Gesperrt
#17 erstellt: 24. Jun 2008, 11:25

...Oder verwechsle ich hier etwas?


Hier verwechselst Du Stereoverstärker mit rein analoger Signalverarbeitung mit A/V-Receivern, die über eine digitale Signalverarbeitung (DSP) und Mehrkanaltechnik inkl. aller Endstufen verfügen....

Der AX-497 ist ein reiner analoger Stereoverstärker, der RX-V-463 ist ein A/V-Receiver. Allerdings ein technisch und leistungsmäßig recht sparsam ausgestattetes Exemplar.

Wenn Du einen klanglich und leistungstechnisch zum AX-497 vergleichbaren A/V-Receiver haben möchtest, dann müsstest Du schon zu einem RX-V1800 greifen. Damit hättest Du dann allerdings auch den Vorteil, dass Du für eine spätere Aufrüstung auf Mehrkanal nur noch die zusätzlichen Lautsprecher kaufen müsstest, alles andere bringt der A/V-Receiver schon mit...

Ist letztlich eine Frage des Prinzips...und des Budgets...

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 24. Jun 2008, 11:26 bearbeitet]
TonyFord
Stammgast
#18 erstellt: 24. Jun 2008, 11:40
wie HiFi-Tom schon erwähnt hat, es ist eine Frage des Anspruchs die man an den Klang stellt.

Für 600 EURO kannst du sicherlich LS bekommen, die vernünftig Musik wiedergeben.

Eine Idee wäre trotzdem, sich mal Lautsprecher in Größenordnung 1000 bis 2000 EURO anzuhören und zu vergleichen, inwieweit du den Klang für besser empfindest. Es kann gut sein, dass du ein Aha-Erlebnis haben wirst, wo du dir nochmal genauer überlegst, ob es vielleicht nicht doch besser wäre, gleich etwas "richtiges" für etwas mehr Geld zu kaufen.

Aber wiegesagt es hängt davon ab, wie du Musik hörst, ob eher unbewusst, eher nebenbei, eher zum Spaß und Freude oder vielleicht bewusst, intensiv, auf Details achtend, den Genuß in der Perfektion suchend, usw.

Immerhin bieten viele HiFi-Fachhändler eine Nullprozent-Finanzierung an und zudem sind die angegebenen UVP-Preise in den Fachzeitschriften meist viel zu hoch und unrealistisch angesetzt, so dass ein LS für UVP 3000 EURO gut und gerne im Fachhandel schonmal für 2000 EURO verkauft wird. Bestes Beispiel ist CANTON, die völlig überhöhte Preise als UVP angeben um mit anschließenden gigantischen Rabattaktionen Kunden zum Kauf zu locken.
Nicht dass es gegen CANTON spricht, doch solche Dinge sollte man als Neukunde wissen.
ILoveSpace
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 24. Jun 2008, 12:26
ok, ich sehe LS kaufen ist nicht einfach

d.h. aber auch, das der RX-V1800 alles kann was der AX-497 auch kann + noch einiges mehr oder?

ist halt wirklich nur eine Preis bzw. Frage des gewünschten Ziels.
ruedi01
Gesperrt
#20 erstellt: 24. Jun 2008, 12:32

d.h. aber auch, das der RX-V1800 alles kann was der AX-497 auch kann + noch einiges mehr oder?


Richtig!...und zwar noch viiiel mehr, z.B. auch die komplette analoge und digitale Videosignalverarbeitung...dafür kostet er aber auch deutlich mehr als ein ansonsten leistungsmäßig vergleichbarer reiner Audio-Stereoverstärker...ein wenig aufwendiger ist er bei der Bedienung auch, damit sollte man sich schon ein bisschen beschäftigen.

Du muss halt wissen, was Du willst. Wenn Du bei reinem Stereo bleiben willst, wäre ein A/V-Receiver ziemlich daneben. Ein Stereoverstärker zum gleichen Preis ist eigentlich immer qualitativ besser. Ein auch für reinen Stereobetrieb gut einsetzbarer A/V-Receiver (wie der RX-V1800) kostet locker 800 bis 1000 €.

Es ist Deine Wahl!

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 24. Jun 2008, 12:33 bearbeitet]
ruedi01
Gesperrt
#21 erstellt: 24. Jun 2008, 12:36
...nee, kann er nicht...der RX-V1800 verfügt m.W. nicht über einen Phonoanschluss...

Ein Plattenspieler kann hier nur über eine separate PhonoVorstufe (PhonoPre) angeschlossen werden.

Gruß

RD
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2.1/2.0-System für Musik
Thimo5 am 07.01.2013  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  11 Beiträge
Verstärker zu M 320 F (Teufel) - Stereo Boxen gesucht
hetfield151 am 14.07.2011  –  Letzte Antwort am 16.07.2011  –  7 Beiträge
2.0 oder 2.1 Stereo "System" für 400 - 600 ?
D-boy am 02.11.2011  –  Letzte Antwort am 04.11.2011  –  17 Beiträge
Stereo Verstärker + Lautsprecher für 200?
maccaveli am 04.05.2013  –  Letzte Antwort am 04.05.2013  –  7 Beiträge
2.0 System für 600?
arnibit am 21.09.2013  –  Letzte Antwort am 22.09.2013  –  12 Beiträge
Stereo System für Schlafzimmer
S.Heß am 10.12.2011  –  Letzte Antwort am 11.12.2011  –  10 Beiträge
Stereo System für 600-800?
Paida am 26.07.2007  –  Letzte Antwort am 26.07.2007  –  6 Beiträge
Stereo System mit wenig Platz
mavarazo am 10.11.2015  –  Letzte Antwort am 10.11.2015  –  2 Beiträge
Suche preiswertes Stereo-System für den TV
7shots am 13.11.2012  –  Letzte Antwort am 15.11.2012  –  14 Beiträge
Stereo System für PC
Devil_Dante am 11.09.2011  –  Letzte Antwort am 13.09.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Elac
  • Yamaha
  • NAD
  • Denon
  • Magnat
  • Onkyo
  • Sweex

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitglieddadanadal
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.542