Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


HiFi Anschaffung Denon mit KEF oder B&W

+A -A
Autor
Beitrag
mAthCable
Neuling
#1 erstellt: 08. Jul 2008, 11:33
Gute Tag allerseits,

bin neu hier im Forum.

Zurzeit bin ich an einer HiFi Anschaffung.

Bis jetzt hatte ich immer ein Satelitten Heimkino System. Da ich immer mehr Musik höre und weniger DVDs anschaue möchte ich entlich ein gutes System in Stereo.

Habe bereits einige Systeme probegehört, und für mein Budget hätte ich folgende Vorstellung:

Verstärker: Denon PMA1500AE
CD Player: Denon DCD1500AE

Boxen: Entweder die KEF IQ9 oder die B&W683

Vom Design her würde mich die KEF mehr ansprechen, jedoch beim Probehöre hatte ich das Gefühl das irgendwie der Bass bei gewissen Frequenzen gefehlt hat.

Muss hier jedoch anmerken, konnte die beiden Boxen nicht nebeneinander testen, somit auch nicht gleiche Bedingungen, die KEF's standen mehr oder weniger mitten im Raum und die B&Ws an der Wand..!

Was meint ihr zu meiner Zusammenstellung? Andere Ideen? Was haltet ihr von den beiden Boxen?

Noch zum Raum in welchem dieses Eingesetzt werden soll:
Zwischen Boxen und Sofa sind 3.5 Meter Abstand, Links vom Sofa bis Links zu Box2 ist eine Fensterfront. Die Küche ist offen, also keine Abtrennung. Der Wohnbereich (Fensterfront bis rechts von Esstisch) ist etwa 27m2, Länge etwa 7m, Breite ca. 4 Meter




Was haltet ihr von dieser Aufstellung? Könnte der Raum allgemein Probleme Bereiten?



Ich hoffe ihr könnt mit meinem Thread etwas anfangen. Für mein Deutsch entschuldige ich mich, bin Schweizer!

Grüsse

mAthCable


[Beitrag von mAthCable am 08. Jul 2008, 11:43 bearbeitet]
foe!
Stammgast
#2 erstellt: 08. Jul 2008, 11:44
Beide gewählten Lautsprecher sind gut. Es ist allerdings tatsächlich entscheidend, wie der Lautsprecher im Raum positioniert ist - an der Wand dickt der Bass für gewöhnlich etwas auf, wird aber unpräziser. Frei aufgestellt wirkt der Bass häufig schlanker, aber präziser. Du solltest beide Lautsprecher also (wenn sie dir ansonsten zusagen) nochmal unter gleichen Aufstellungsbedingungen testen.

Ansonsten hast du für die Raumgröße eine ganz gute Wahl getroffen, ein vernünftiger Standlautsprecher sollte es schon sein. Ich würde weiterhin das Budget-Gewicht ein wenig mehr Richtung Lautsprecher verschieben, d.h. bei einem Budget von ca. 3000 Euro würde ich schon 2/3 in die Lautsprecher investieren.

Das nur mal so als erste grobe Anhaltspunkte.
mAthCable
Neuling
#3 erstellt: 08. Jul 2008, 11:56
Danke für die rasche Antwort.

Wie sieht es aus mit dem Raum, könnte dies Problemmatisch werden von der Akkustik her, weil der Raum so L-Förmig ist?

Also mir ist klar das in der Küche sicherlich nicht der perfekte Sound da sein wird, mich interessiert vorallem das Sofa.. könnte es dort auch zu Problemen führen bei diesem Raum? Kann man dies einfach so herleiten oder muss dies einfach getestet werden?

Ich hab gesehen der DCD1500AE gegenüber dem DCD700AE ist vorallem der Unterschied, dass der 1500er SACD's liest. Ist die Qualität von SACDs wirklich gut hörbar?
foe!
Stammgast
#4 erstellt: 08. Jul 2008, 12:01

mAthCable schrieb:
Wie sieht es aus mit dem Raum, könnte dies Problemmatisch werden von der Akkustik her, weil der Raum so L-Förmig ist?

Offene Räume bedeuten immer akustische Kompromisse. Problematisch ist weiterhin die große Fensterfront. Falls der Boden gefliest ist, könnte auch das zu Problemen führen.

Empfehlung: Messmikro kaufen, eine Messsoftware besorgen (z.B. Audionet Carma) und den Raum mal vermessen. Dann siehst du schonmal, wo Probleme sind - Hilfe dazu findet sich u.a. hier im Akustik-Unterforum.



Ich hab gesehen der DCD1500AE gegenüber dem DCD700AE ist vorallem der Unterschied, dass der 1500er SACD's liest. Ist die Qualität von SACDs wirklich gut hörbar?

Für geübte Hörer mit entsprechend gut aufgenommen Material ist der Unterschied durchaus hörbar. SACDs spielen in der Praxis allerdings kaum eine Rolle, wenn man sich mal den Gesamtmarkt anschaut. Ich persönlich würde auf das SACD-Feature verzichten und das Geld sparen.


[Beitrag von foe! am 08. Jul 2008, 12:01 bearbeitet]
mAthCable
Neuling
#5 erstellt: 08. Jul 2008, 12:04
Interessant, Fensterfront - >negativ, Fliesen hab ich -> negativ, offener Raum -> negativ... mist!

Macht es trotzdem Sinn Geld zu investieren?
foe!
Stammgast
#6 erstellt: 08. Jul 2008, 13:09
Wie gesagt, ich würde erstmal ein wenig messen.

Gegen die Fensterfront hilft ein dicker Vorhang, gegen die Fliesen ein ebensolcher Teppich (zumindest zwischen Lautsprechern und Hörplatz).

Ob deine Investition trotzdem Sinn macht? Wenn sie mit Verstand und kühlem Kopf durchgeführt wird, durchaus. Dazu gehört dann auch, sich über notwendige akustische Verbesserungen im Wohnraum Gedanken zu machen.
mAthCable
Neuling
#7 erstellt: 08. Jul 2008, 13:42
Ok, danke für deine Infos.

Aber was die Boxen angeht, können Aussagen gemacht werden, das KEF IQ9 oder B&W 683 je nach dem weniger Raumabhängig sind, bzw. besser für meinen Raum geeignet sind?

Was ich bemerkt habe: (zur Ergänzung, die Wohnung von Oben beziehe ich erst 20. August) Im jetzigen Raum ist bereits möbliert etwa gleich viel Hall festzustellen wie im Neubau den ich Beziehen werde, welcher zurzeit noch Leer ist. (einfacher Test mit klatschen in die Hände) Kann es sein das in diesem Neubau durch die besseren Wände die Akkustik auch besser ausfallen wird als bis anhin?
mAthCable
Neuling
#8 erstellt: 10. Jul 2008, 08:18
Hab noch ne ergänzung zu der Boxenauswahl.

Was haltet ihr von den Canton Karat 790 DC? Hab sie bei einem Kollegen gehört, klang im Hoch und Mitteltonbereich super, jedoch war mir der Bass zu schwammig und zu stark! Habt ihr Erfahrungen mit diesen LS? Könnte es ev. auch an der Aufstellung gelegen haben?

Grüsse

mAthCable
foe!
Stammgast
#9 erstellt: 10. Jul 2008, 08:33

mAthCable schrieb:
Aber was die Boxen angeht, können Aussagen gemacht werden, das KEF IQ9 oder B&W 683 je nach dem weniger Raumabhängig sind, bzw. besser für meinen Raum geeignet sind?

Nein.


Kann es sein das in diesem Neubau durch die besseren Wände die Akkustik auch besser ausfallen wird als bis anhin?


Kann sein, ja. Die Akustik eines Raumes ist eine komplexe Geschichte, und die Beschaffenheit von Wänden spielt dort natürlich hinein. Aber nochmal: messen ist besser als fühlen

Die Karat 790DC spielt m.E. eine Liga höher als die von dir ausgewählten Modelle von KEF und B&W. Das Ding ist fraglos ein guter Lautsprecher, der sich auch in größeren Räumen einigermaßen macht. Schwammiger Bass entsteht oft, wenn der Lautsprecher zu wandnah steht (und dafür nicht konzipiert ist). Wenn er dir sonst gefällt, könntet ihr ihn durchaus nochmal ein wenig umherschieben und gucken, ob das das Problem löst.
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 10. Jul 2008, 08:35

mAthCable schrieb:
H Könnte es ev. auch an der Aufstellung gelegen haben?


Ja!

Weitere Lautsprecher dieser Kategorie:

- Audio Physic Yara II Superior
- Canton Vento 870 DC
- Elac FS 247
- Focal Chorus 826 V
- Jamo C 807
- KEF XQ 30
- Klipsch RF 63
- Quadral Platinum Ultra 9
- T+A Criterion TS 350
- Triangle Antal EX
- Revox Re:sound S Prestige
- Nubert nuWave 125
mAthCable
Neuling
#11 erstellt: 10. Jul 2008, 08:38
Danke für deine Ausführen. Bin extrem überzeugt von diesem Forum. Gibt selten ein Forum, in welchem schnell auf Fragen geantwortet wird.

Habe leider noch zuwenig Erfahrungen um mich auch an den Antworten zu beteiligen..!

Ja dan werd ich ihn nochmals besuchen und mal ein wenig umherschieben!

Interessant wäre es für mich, da ich diese LS zum Stückpreis von 1150 Schweizerfranken bekomme, und die B&W und KEFs für 1050 Franken, somit hätte ich die Cantons, welche d.E. eine Liga höher Spielen zum fast gleichen Preis.

Grüsse
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
kef iq30 oder b&w 685
musikschlumpf am 13.09.2011  –  Letzte Antwort am 30.09.2011  –  43 Beiträge
B&W DM604-S3 - B&W Cm7 - KEF Q500
FishOne am 05.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  21 Beiträge
Lautsprecherkauf- B&W - KEF ?!?
mimikry am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 25.05.2005  –  27 Beiträge
Einstieg mit B&W 300er Serie oder KEF IQ Serie?
boba76 am 13.09.2006  –  Letzte Antwort am 14.09.2006  –  4 Beiträge
Monitor Audio, B&W,KEF ???
Loud'n'Proud am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 09.05.2004  –  10 Beiträge
KEF Q900, B&W 683 oder B&W CM9
RainerAC am 20.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.07.2015  –  7 Beiträge
Bassstandlautsprecher Heco , B&W, kef?
toerbi am 05.03.2009  –  Letzte Antwort am 09.03.2009  –  30 Beiträge
KEF, B&W oder ? für 1500?
Tingel am 12.05.2006  –  Letzte Antwort am 13.05.2006  –  14 Beiträge
B&W 683 oder KEF IQ90 ?
Badelf am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 27.06.2009  –  36 Beiträge
B&W,KEF,AudioPhysic an Ocatve
morphe am 29.12.2002  –  Letzte Antwort am 05.01.2003  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • KEF
  • Elac
  • Klipsch
  • Quadral
  • Jamo
  • Audiophysic
  • Revox
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.442