Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


LS+Verstärker für <1000

+A -A
Autor
Beitrag
der_emu
Neuling
#1 erstellt: 16. Aug 2008, 20:49
Hallo,

wie der Titel schon vermuten lässt suche ich einen verstärker und ein paar lautsprecher für unter 1000€.

Zu mir: Student--> 1000€ ist wirklich oberes Limit.
ich hause in einer WG, habe also ein Zimmer in dem Bett und Schreibtisch stehen(siehe bild im anhang)
Die Wohnung ist ca. 500 Jahre alt, die Räume entsprechend hoch - knapp 4m. Raumgröße 30qm. Ich will sowohl im Bett als auch am Schreibtisch/Sofa mit den Boxen hören können. Bis jetzt habe ich mir dazu immer mein 5.1 System entsprechend zurecht gedreht.
Über den Sommer bin ich jetzt aber wieder im Elternhaus und merke, dass die Stereoanlage vom Vater(irgednein B&O Ding) doch mehr kann als mein Teufel Concept E. Selbst bei meiner alten "frühen-Jugend-Stereoanlage" kommt mir die musik viel voller vor.
Musikgeschmack: 30% Hip-Hop, 30% Elektronisches(Lounge, DnB,...), 20% Klassik 10%Jazz 10%Film

NAch verstärkern habe ich schon mal in der Bucht geschaut und mir ein paar rausgesucht:

Marantz PM7001
Marantz PM7000
NAD C370
Harman-Kardon HK670
Rotel Stereo Power Amplifier / Endstufe RB-850+RC-850

was ich mir davon am ende leisten kann weiß ich jetzt halt noch nicht, aber welcher wäre denn da für mich am "besten"?

Da die einzige quelle mein pc ist bin ich vom HK 3490 auch recht angetan.


Bei den Boxen weiß ich noch nicht so recht. Im moment sagen mir vom Preis eigentlich nur die wharfedale Diamond 9.5 zu.

Freue mich auf viele empfehlungen.
Haiopai
Inventar
#2 erstellt: 16. Aug 2008, 21:01
Hallo und willkommen Emu .

Der Harman ist beim PC als Quelle vom Konzept her eine feine Sache .

Als Lautsprecher täte ich dir mal die hier ans Herz legen .

ASW Cantius 4 SE

Den Harman gäbe es im Net gerade für 399 Euro ,somit tätest du auf zusammen 900 € kommen ,incl. Lautsprecher die ursprünglich gut doppelt so teuer waren .

Ich hab diese Speaker selber eine ganze Zeit lang besessen und war wirklich zufrieden damit ,sehr musikalisch das Ganze ,nicht unbedingt eine Partybox ,aber bei Bedarf sogar durchaus Metal tauglich .
Eindeutige Stärke ist aber Stimmbereich,räumliche Darstellung und Auflösung ,zumindest aus meiner subjektiven Sicht .

Gruß Haiopai
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 16. Aug 2008, 21:42
Hallo,

die ASW ist eine gute Box, da bin ich mir mit Haiopai einig

Jedoch bietet sich beim PC als Quelle immer auch eine Lösung mit aktiven Boxen an. Da gibt es für 1000 Euro schon richtig gute Sachen:

http://www.thomann.de/de/dynaudio_bm5a.htm
http://www.thomann.de/de/tannoy_precision_6d.htm
http://www.thomann.de/de/adam_a7.htm


Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 16. Aug 2008, 21:43 bearbeitet]
der_emu
Neuling
#4 erstellt: 16. Aug 2008, 22:04
vielen dank für die tips.

bei den asw boxen gefallen mir die funiere nicht. es sieht so aus, als ob da nur noch ahorn und buche lieferbar sind. ich werde den verkäufer mal fragen ob man die umlackieren kann.

bei den aktivboxen hat man aber denke ich mal das problem, dass man sie nicht mit einer Fernbedienung ausschalten kann. da ich oft abends im bett noch ein wenig musik höre(den pc schalte ich mit meinem handy aus..:) wäre mir das schon ganz recht wenn ich das auch ohne aufstehen erledigen kann... außerdem, auch wenn das recht "unüberlegt" klingt: so kleine boxen für einen großen raum??? geht das?


im Forum werden ja gerade KEF iQ5 zum verkauf angeboten. die wären preislich auf alle fälle machbar. allerdings habe ich auf testberichte.de gelesen, dass die wenig bass haben - kann das jemand bestätigen oder sind das übertriebene folgerungen aus irgendwelchen messungen die ICH eh nicht hören werde als "anfänger"
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 16. Aug 2008, 23:02
Hallo!

Es ist immer wieder verwunderlich, das viele kleine Boxen mit kleinem Klang gleichsetzen. Ich habe auch viel zu lange viel zu große Boxen in viel zu kleinen Räumen betrieben und war nie recht zufrieden. Jetzt mit einer guten Kompaktbox macht die Musik wieder richtig Spaß.

Keine Angst, Räume bis 25 qm, wie sie maximal in den meisten Wohnungen vorzufinden sind, schaffen die drei Aktiven Boxen locker.

Etwas fernbedienbares gibt es auch. Jedoch etwas teurer:
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_4328pak.htm

Noch etwas. Meist bekommt man für sein Geld bei Kompaktboxen die bessere Qualität.

Wenn Du die ASW testen möchtest, ist die Farbe zunächst doch egal! Die Chassis rausschrauben und das Gehäuse Umlackieren macht dir jede Lackiererei.

Weitere Alternativen:

http://www.media-sel...9b6ce0f0701a63094b5d
http://www.audiovisi.../Silver%20RS/rs1.htm

Gruß
Bärchen
Spreeaudio
Stammgast
#6 erstellt: 16. Aug 2008, 23:35
Die Wharfedale 9.5 sind keine schlechten Boxen fürs Geld, abre höre Sie dir vorher genau an. Die Kevlar-Membranen plus die zurückhaltende englische Abstimmung haben einen eigenen Sound, die nicht jedem gefallen. Höre dir mal alternativ folgende LS an

- Monitor Audio BR5 bzw. BR6
- PSB Alpha T1
- Swans Diva 4.2
- Dali Concept 6 bzw. 8


Gruß aus Berlin
Uwe
der_emu
Neuling
#7 erstellt: 17. Aug 2008, 14:46

baerchen.aus.hl schrieb:


Keine Angst, Räume bis 25 qm, wie sie maximal in den meisten Wohnungen vorzufinden sind, schaffen die drei Aktiven Boxen locker.


ich wohne aber in einem 32,8qm großen raum mit 4 meter hohen wänden... sind da kompaktboxen wirklich nicht überfordert?
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 17. Aug 2008, 15:41
Wenn man nicht nur den Hörbereich sondern den ganzen Raum betrachtet, wird es dann wohl doch etwas viel. Aber auch eine Box wie die ASW kommt da an ihre Grenzen. Da muss man schon einen Sub zur Unterstützung haben oder eine "ausgewachsene" Standbox einsetzen.

http://cgi.ebay.de/C..._trksid=p3286.c0.m14
http://cgi.ebay.de/C...imeout=1218987557765

Dazu einen schönen Onkyo 8650 oder 8850 und dann past die Chose

Gruß
Bärchen
der_emu
Neuling
#9 erstellt: 20. Sep 2008, 10:04
also das preislimit wurde deutlich überschritten. ich habe mir jetzt einen Vincent SV226MKII zugelegt. die boxen werden sehr wahrscheinlich die B&W 683.
Meine Quelle ist ja der PC. Den habe ich zum Probehören nie mitgenommen, allerdings habe ich CDs dabei gehabt die von 192kbps mp3s gebrannt wurden, das ist auch die Qualität in der ich meine CDs immer rippe- derweilen zumindest noch.

macht es sinn eine teurer soundkarte zu kaufen? gibts da klanglich unterschiede?

und wie schauts mit dem ls kabel aus. die einen sagen es ist wichtig, die anderen behaupten dass ist alles nur geldmacherei... aber ich denke mal das wurde im forum schon viel diskutiert - ich nehme erstmal ein kabel aus dem bauhaus, wenn das nicht passt werde ich mir etwas besseres zulegen...
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 20. Sep 2008, 19:46

der_emu schrieb:
macht es sinn eine teurer soundkarte zu kaufen? gibts da klanglich unterschiede?


Unbedingt! Ich habe meine Tascam US 144 geliefert bekommen. Die ist noch ein bißchen besser als meine Terratec DMX 6fire.

Carsten
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 20. Sep 2008, 20:38

der_emu schrieb:
also das preislimit wurde deutlich überschritten. ich habe mir jetzt einen Vincent SV226MKII zugelegt. die boxen werden sehr wahrscheinlich die B&W 683.
Meine Quelle ist ja der PC. Den habe ich zum Probehören nie mitgenommen, allerdings habe ich CDs dabei gehabt die von 192kbps mp3s gebrannt wurden, das ist auch die Qualität in der ich meine CDs immer rippe- derweilen zumindest noch.

macht es sinn eine teurer soundkarte zu kaufen? gibts da klanglich unterschiede?

und wie schauts mit dem ls kabel aus. die einen sagen es ist wichtig, die anderen behaupten dass ist alles nur geldmacherei... aber ich denke mal das wurde im forum schon viel diskutiert - ich nehme erstmal ein kabel aus dem bauhaus, wenn das nicht passt werde ich mir etwas besseres zulegen...


viel besser wäre klanglich gewesen, teure boxen und einen preiswerten marken-verstärker zu nehmen aus den boxen kommt schliesslich der klang !
der_emu
Neuling
#12 erstellt: 22. Sep 2008, 18:50
da mich der verstärker nur 350€ gekostet hat ist das boxen/verstärker geldausgabe-verhältnis ganz ok...

außerdem liebe ich die boxen - ich war bei einem super hifi händler der mich in ruhe alles hat durchprobieren lassen, ich habe auch deutlich teurer gehört(bis 2000€ pro stück) und die haben mir vom klangbild her am besten gefallen. sicher waren bei den teureren einige töne einfach schöner, aber das klangbild ist mir einfach wichtiger. nebenbei hätte ich mir die anderen eh niemals leisten können..:)
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Sep 2008, 19:20
es gefällt dir = alles ok !
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker und Boxen bis 1000 €
scam13max am 21.01.2005  –  Letzte Antwort am 21.01.2005  –  5 Beiträge
[Kaufberatung] Stereostandlautsprecher + Verstärker <1000€
spy74 am 16.08.2008  –  Letzte Antwort am 16.08.2008  –  4 Beiträge
LS + Verstärker für Schreibtisch ~ 500?
NereosRed am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 09.12.2014  –  8 Beiträge
Stereo 2.1, Schreibtisch, 1000?
sythnexus am 05.12.2016  –  Letzte Antwort am 07.12.2016  –  31 Beiträge
Lautsprecher für "am Bett"
Keynoll am 28.08.2007  –  Letzte Antwort am 29.08.2007  –  7 Beiträge
Stereoanlage bis max. 1000€
Captain_Cook am 18.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  6 Beiträge
brauche Hilfe um 1000 € intelligent auszugeben
pandaman am 14.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.02.2006  –  16 Beiträge
Lautsprecher & Verstärker bis 1000?
crusher143 am 04.11.2010  –  Letzte Antwort am 07.11.2010  –  37 Beiträge
Kompaktboxen 500 - 1000 Euro für den Schreibtisch
icebeer87 am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 08.11.2010  –  18 Beiträge
Verstärker bis 1000?
Mr_Pinkman am 21.11.2012  –  Letzte Antwort am 25.11.2012  –  75 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Wharfedale
  • Canton
  • Dali
  • PSB
  • KEF
  • Phonar
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitglied/Ronald/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.273