Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Regallautsprecher - aber welche ?

+A -A
Autor
Beitrag
kloetzken
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Mrz 2009, 11:02
Moin !

Ich habe vor mir neue Regallautsprecher zu kaufen. Besitze derzeit die Wharfedale Diamond 9.1 mit denen ich eigentlich echt zufrieden bin, aber irgendwie wird's langsam langweilig mit den guten.

"Verstärker" ist ein Onkyo CR-515, zu beschallender raum sind vllt 6qm wenn's hoch kommt... eher weniger. Musikrichtung ist ... puh.. eigentlich fast alles, Rock, Pop, Soul, Metal, Hip Hop, Electro usw.

für mich in der näheren auswahl sind derzeit die Quadral Platinum Ultra 2 und die Heco Aleva 200 (jeweils für ca 500 - 600 takken das paar).
wobei beide auch in etwa die obergrenze meiner Zahlungsbereitschaft darstellen (also max 600 euro, würd ich sagen)

für günstigere anregungen bin ich auch immer offen !

schonmal danke an alle die antworten

beste grüße
andreas


[Beitrag von kloetzken am 26. Mrz 2009, 11:09 bearbeitet]
AMGPOWER
Inventar
#2 erstellt: 26. Mrz 2009, 11:04
6qm??? naja ok mein tipp guck dir auch mal die nubox 381 an
kloetzken
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Mrz 2009, 11:10
jo, hehe

zimmer ist 10,5 qm, aber die zu beschallende fläche ist eben so ... die hälfte vllt ...

studentenwohnheim, gnarf.

Die 381 hab ich mir schon angeschaut... gibts die auch in schön ?
AMGPOWER
Inventar
#4 erstellt: 26. Mrz 2009, 11:15
ne in schön gibt es die nicht, aber wenn du einen lautsprecher haben willst der einen echt satten ton hat, einen großen mitten tief töner und der sehr pegelfest ist, biste mit dem super bedient.

ansonsten die üblichen kanditaten nehmen, canton, kef, elac, heco
kloetzken
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 26. Mrz 2009, 11:25
wie sieht's denn mit den NuLook LS-2 aus ? sind die in etwa vergleichbar mit den 381ern ? oder (wie der preis vermuten ließe) viel besser ?
kvendlar
Stammgast
#6 erstellt: 26. Mrz 2009, 11:27
PSB Alpha B1 (Forumsuche hilft): ~300 Euro
B&W 685: ~600 Euro
Selbstbau, es gibt massig Auswahl z.B.
BlueSmall (light) ~ 400 Euro
Lagrange XT ~320 Euro
Beim Selbstbau musst Du immernoch mit rund 20 Euro Holz pro Regalboxenpärchen und einige Stunden Arbeit rechnen, ob's was bringt wird hier diskutiert: Bringt Eigenbau wirklich mehr Klang fürs Geld?
AMGPOWER
Inventar
#7 erstellt: 26. Mrz 2009, 11:28
die kannste eher mit der nubox 311 vergleichen. und ich würde sagen die reichen vollkommen aus für deinen mini raum, und kriegste in zig farben
kloetzken
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Mrz 2009, 11:51
Wie sieht's bei den PSBs mit wandnaher Aufstellung aus ?
sind die dafür einigermaßen geeignet, oder eher nicht so ?

ansich find ich die schon mehr als nur interessant!
kvendlar
Stammgast
#9 erstellt: 26. Mrz 2009, 12:40
zu den PSB: Wandnah geht, direkt an die Wand geht nicht, da Bassreflexrohr nach hinten geht. 5cm Abstand rundrum genügte bei mir - bringt auch etwas mehr Bass (vllt. sogar zu viel)
Wenn ich dran denk teste ich heute mal was passiert wenn man das Reflexrohr verstopft.
Hintendran befinden sich auch Halterungen für eine Wandbefestigung - da habe ich allerdings noch keine Berichte drüber gefunden denen ich traue - und Wandbefestigung ist (angeblich) immer mit Vorsicht zu geniessen.
Willst Du die Speaker in ein Regal stellen oder auf Boxenständer?
kloetzken
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 26. Mrz 2009, 12:48
Die werden auf jeweils einem tisch stehen, die eine wäre nur eben relativ wandnah (ca 8-10 cm mit der öffnung von der wand entfernt) die andere stünde nahezu frei (nur der fernseher in der nähe ...)

wird also schon passen ich werd mir die babies heute mal anhören.

wie sieht das mit der einspielphase aus ? hast du schon veränderungen hören können ?

danke schonma
gruß
mroemer1
Inventar
#11 erstellt: 26. Mrz 2009, 12:55
Wandnahe Aufstellung?
Bassreflex nach vorne?
Kleiner Raum?
Bassstark?
Lebendig?
Wirkungsgradstark?
Pop/Rock?


Wäre auch noch Klipsch eine Möglichkeit!

Guckst du: http://www.audio.de/Testbericht/Klipsch-RB-81_567306.html


[Beitrag von mroemer1 am 26. Mrz 2009, 13:05 bearbeitet]
kvendlar
Stammgast
#12 erstellt: 26. Mrz 2009, 12:58
Anganfs hatte ich das Problem dass manche Aufnahmen in den Höhen zu präzise, zu aufdringlich wirkten. Das hat sich fast vollständig gelegt. Es gibt so ein paar Technolieder die irgendwelche hohen synthiglocken haben, die u.U. sind etwas nervig, in dem Fall nehme ich dann die Höhen eine Hauch runter. Aber wie gesagt, das kommt immer weniger vor. (Ob das am Einspielen oder an Boxenkabel wechseln liegt weiss ich nicht, Als kabel hatte ich anfangs Atlas Basic 2 (aber hne Stecker), dann ein altes Misisonkabel was der Händler im Keller gefunden hat, und jetzt verwende ich Lapp.)

Boxenständer nicht möglich? So habe ich es gelöst, Die Boxen sind so schnell mal zu verschieben: je nachdem ob Du afu Bett/Sofa/Stuhl sitzt kannst Du sie auf Dich einwinkeln, und wenn z.B. der Wäscheständer ausgeklappt wird leidet halt Raumakustik für 1-2 Tage weil ich die eine Box verschieben muss...
kloetzken
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 26. Mrz 2009, 13:43
kein raum zum verschieben hier, ist alles etwas... gedrungen, sag ich mal sicherlich auch nicht das beste für die akustik, aber man will ja trotzdem möglichst auf nix verzichten

klipsch find ich persönlich ganz cool, aber ich glaube die ist nicht ganz klein, oder ?

wie gesagt : wenn ich etwas nicht habe, dann ist es platz
kvendlar
Stammgast
#14 erstellt: 26. Mrz 2009, 14:02
Klipsch vs. PSB - wenn der Händler beide hat, hör's Dir an vergleich mal (wenn Du hingehst bring mal ein paar Deiner Lieblingscds mit). Wenn Eure Wände stabil sind (Studentenwohnheim = Stahlbeton oder Plattenbau?) dann kann Wandbefestigung was bringen, ob das wirklich geh und wie das am besten realisiert ist weiss ich nicht.
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 26. Mrz 2009, 14:03
Hallo,

der Kleine Onkyo ist ja nicht besonders kräftig auf der Brust. Du brauchst daher Boxen, die für so kleine Verstärker ausgelegt sind. Da diese auch noch eher klein ausfallen sollen wäre meine Tipps

Klipsch wurde ja schon genannt
Kef iQ10 lt Herstellerempfehlung für Verstärker ab 10Watt. Die Kefs zeichen imho eine hohe Spielfreude aus. Klingt auch leise sehr gut.
Phonar Ethos R100 Hier hab ich zwar keine Herstellerempfehlung, aber bei einem Wirkungsgrad von 90 dB dürfte der kleine Onkyo keine Probleme mit der Box haben. Imho warmer, klarer Sound

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 26. Mrz 2009, 14:04 bearbeitet]
kloetzken
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 26. Mrz 2009, 14:14
alles klar, ich werd mir die klipsch sicherlich mal anhören und die B1 natürlich auch das mit den CDs ist ja wohl klar und die wände hier... naja... sind wahrscheinlich aus kuhdung oder so, jedenfalls nix wirklich tolles.

Wie gesagt : bis jetzt hab ich die Wharfedales, allerdings will ich einfach mal was neues...

Danke erstmal an alle die geantwortet haben
Hifi-Tom
Inventar
#17 erstellt: 26. Mrz 2009, 14:18
kloetzken schrieb:


Ich habe vor mir neue Regallautsprecher zu kaufen. Besitze derzeit die Wharfedale Diamond 9.1 mit denen ich eigentlich echt zufrieden bin, aber irgendwie wird's langsam langweilig mit den guten.


Zufrieden klingt irgendwie anders.


Die 381 hab ich mir schon angeschaut... gibts die auch in schön ?


In schön gibts die RS1 von Monitor Audio, www.monitoraudio.de


der Kleine Onkyo ist ja nicht besonders kräftig auf der Brust. Du brauchst daher Boxen, die für so kleine Verstärker ausgelegt sind.


baerchen.aus.hl schrieb:

Bei einer Raumgröße von 10 qm u. einer zu beschallenden Fläche von 6 qm dürften 2 x 20 Watt dicke reichen, um die meisten Kompaktmonitore problemlos anzutreiben.


[Beitrag von Hifi-Tom am 26. Mrz 2009, 14:19 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 26. Mrz 2009, 14:27

Hifi-Tom schrieb:
Bei einer Raumgröße von 10 qm u. einer zu beschallenden Fläche von 6 qm dürften 2 x 20 Watt dicke reichen, um die meisten Kompaktmonitore problemlos anzutreiben. :prost


Na ja, eine Dynaudio Excite 12 oder Focus 110 würde ich da nicht anklemmen wollen

Aber deine Empfehlung MA RS1 ist auch ok. Bei 90 dB Wirkungsgrad
Hifi-Tom
Inventar
#19 erstellt: 26. Mrz 2009, 14:32
Du mußt ja jetzt nicht gleich die LS mit dem schlechtesten Wirkungsgrad erwähnen , aber auch hier dürfte für eine 6 qm Beschallung genügend rauskommen.
mroemer1
Inventar
#20 erstellt: 26. Mrz 2009, 14:37
Als alter Dynaudiouser würde ich sagen, eher nein!

Auch kommts mit dem Budget nicht hin.

Die Dynaudios sind doch deutlich teurer als 600.- Euro/Paar

Mal ganz abgesehen davon das unser TE jetzt so ziemlich alles an verschiedenen LS Charakteren genannt bekommen hat was so auf dem Markt ist und erstmal Testhören gehen sollte.
kloetzken
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Mrz 2009, 14:41
hehe, mroemer1 ... das hab ich mir allerdings auch schon gedacht ich hatte gehofft dass irgendwer mir eine art geheimtipp nennen kann, die psb scheinen echt prima zu sein, jedenfalls soweit ich das aus dem internet herauslesen konnte die werd ich mir mal anhören, alle anderen waren mir schon ein begriff und die meisten habe ich mir, zumindest auf dem papier, schon angesehen !

die Monitor Audio, Klipsch und PSB werden sicherlich in die engere auswahl genommen werden. bei nubert gefallen mir leider nur die nuvero wirklich gut, sind aber eben viel zu teuer, da müsste dann wohl gleich ne neue elektronik hinterher und ein neues zimmer
kvendlar
Stammgast
#22 erstellt: 26. Mrz 2009, 14:49
Naja, Geheimtipps, dank Foren wie diesem werden Geheimtipps recht schnell zu Trends und andersrum vielleicht auch Bo(e)se Trends gebremmst. Solltest Du Dich irgendwann entscheiden (lass Dich nicht drängen, nerv lieber den Ladenbesitzer ein paar mal in den nächsten Wochen) würde uns bestimmt Deine Entscheidung interessieren.


[Beitrag von kvendlar am 26. Mrz 2009, 14:50 bearbeitet]
kloetzken
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Mrz 2009, 14:51
ich hatte auch vor diese hier kund zu tun

habe gerade bei audiophonie in hamburg angerufen, ist ca 15 minuten von mir entfernt... und die warten derzeit auf die PSBs , haben die wohl erst seit dieser woche im portfolio, allerdings noch keine ware hehe...

dann also ende nächster woche werd ich wohl zumindest ne idee haben, was es denn endgültig sein könnte
Nera
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 26. Mrz 2009, 20:57
Hallo,

ich bin momentan auch auf der Suche nach ner Anlage / guten LS (sollen auch Regal-LS werden).

Wann gehst du denn probehören und hast du da einen Termin? Ich wohne nämlich auch gleich "um die Ecke" bei Audiophonie und würd auch sehr gerne testhören

Ich finde die Elac BS 203.3 total super vom Klang, aber hab auch noch nicht so den Plan, was die eigentlich antreiben soll..
kloetzken
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 26. Mrz 2009, 21:50
ich weiß nicht ob ich überhaupt großartig probehören gehen werde. mag monitor audio vom klangbild her sehhhr gern und deswegen werdens wohl n paar RS1 zu nem guten preis, wenn ich mich allerdings bis samstag noch umentscheiden sollte werde ich eben im laufe der nächsten woche mal gehen

wenn's bei dir gleich um die ecke ist, geh doch einfach mal rüber:)

oder doch lieber die klipsch rb 81 ?

in irgendwelchen komischen magazinen wird die ja um EINIGES besser bewertet als die monitor... es ist doch zum verrückt werden


[Beitrag von kloetzken am 26. Mrz 2009, 22:10 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#26 erstellt: 26. Mrz 2009, 22:11
Vergiß die Magazine, nur deine Ohren sind den "Magazin".
kloetzken
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 26. Mrz 2009, 22:25
vielleicht hat ja mal einer die drei boxen (PSB Alpha B1, Klipsch RB 81, Monitor Audio RS1) im vergleich gehört und kann mir ungefähr sagen wie die so alle klingen im vergleich zueinander und wo sie ihre stärken und schwächen haben !

beste grüße und schönen abend noch
Lord-Senfgurke
Inventar
#28 erstellt: 26. Mrz 2009, 22:50
Sehr schöne Kompaktlautsprecher sind auch diese hier:

http://www.hifi-regl...e75aa1ea31f658fc95ab

Sind auch relativ Verstärker unkritisch, mit ein bissel verhandlungsgeschickt kriegste die auch für 600€.

Hab die LS selber und kann diese nur uneingeschränkt empfehlen, ok sie laufen bei mir "nur" als Rear LS aber ich hab sie nach dem kauf gründlich auch einem Stereo-Test unterzogen.
Fabi49
Stammgast
#29 erstellt: 27. Mrz 2009, 02:05
Also ich kann dir sehr die Heco celan 300 sehr empfehlen

kannst dich ja mal darüber informieren
z.B. bei den test auf audio.de

außerdem verkauft die hier ein hf-mitglied für 270 € Das Paar in der Farbe rosewood

bei interesse einfach pm

Liebe grüße fabi
kloetzken
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 27. Mrz 2009, 14:27
wie sieht's denn eigentlich mit der B&W 685 oder den CM1 aus ? ist die empfehlenswert ? wäre ja auch ziemlich genau in der preiskategorie der ganzen anderen boxen die so genannt wurden ?!


[Beitrag von kloetzken am 27. Mrz 2009, 14:34 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 27. Mrz 2009, 18:34
kloetzken
ich hatte gehofft dass irgendwer mir eine art geheimtipp nennen kann


Etwas über dem Budget,sorry,

Swans M1 S

http://swans-europe.eu/swans-m1-monitorlautsprecher.html

vllt gebraucht oder als Aussteller

Gruss,

kvendlar
Stammgast
#32 erstellt: 27. Mrz 2009, 19:21

kloetzken schrieb:
wie sieht's denn eigentlich mit der B&W 685 oder den CM1 aus ? ist die empfehlenswert ? wäre ja auch ziemlich genau in der preiskategorie der ganzen anderen boxen die so genannt wurden ?!

Also die B&W 685 sind SEHR geile Boxen - ich konnte mich als ich gekauft hab zwischen denen und den PSB erst nicht entscheiden - im Endeffekt hat dann der halbe Preis gewonnen...
kloetzken
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 28. Mrz 2009, 03:26
wow... die Swans sehen echt unfassbar wertig aus.
aber sogar die M1S kosten schon n tausender ... und ich meinte eig dass ich INSGESAMT nich mehr als 600 ausgeben wollte, auf keinen fall und ne neue elektronik bräuchte ich für diese schätzchen dann ja wohl auch, alles andere wäre eine beleidigung. und sowas schönes will man doch nicht beleidigen ?

nagut, dann werde ich mir wohl alles anhören was in der preisklasse da ist, bei audiophonie, die PSB, die B&W (mal gucken welche man zu welchem preis bekommen kann) und dann eben was sonst noch so ins budget passt ich werde berichten.

ahoi!
Fabi49
Stammgast
#34 erstellt: 29. Mrz 2009, 03:44

weimaraner schrieb:
kloetzken
ich hatte gehofft dass irgendwer mir eine art geheimtipp nennen kann


Etwas über dem Budget,sorry,

Swans M1 S

http://swans-europe.eu/swans-m1-monitorlautsprecher.html

vllt gebraucht oder als Aussteller

Gruss,

:prost


die sehen ja wirklich sehr schick aus
weimaraner
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 29. Mrz 2009, 12:19

Fabi49 schrieb:

weimaraner schrieb:
kloetzken
ich hatte gehofft dass irgendwer mir eine art geheimtipp nennen kann


Etwas über dem Budget,sorry,

Swans M1 S

http://swans-europe.eu/swans-m1-monitorlautsprecher.html

vllt gebraucht oder als Aussteller

Gruss,

:prost


die sehen ja wirklich sehr schick aus :prost



Und hätten es außerdem verdient probegehört zu werden

Gruss
kloetzken
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 30. Mrz 2009, 17:16
So, kleiner Zwischenstand:

Ich war heute in einigen Hifi-Läden und habe mir so einige Boxen angehört und zwar folgende:

B&W CM1
B&W CM5
B&W 685
KEF iQ10
Smallpod
Dynaudio Xcite irgendwas mit 12
Focal Chorus 705 V
3x täglich
Mordaunt Short Mezzo 1
Magnat Quantum (irgendwas)
Quadral Pico (irgendwas)
Heco Celan 300
Elac BS 203.2 (ich glaub so hieß sie)
und noch die Little Wonder von Elac bzw die 310 und die 330
zu guter Letzt dann die PSB Alpha B1

gefallen haben mir:
B&W CM5 ... löst herrlich gut auf und hat auch noch ordentlich Punch dazu, leider außerhalb meines Budgets

Focal Chorus 705 V ... stellt wunderbar plastisch dar, noch dazu sieht sie so schön aus wie kaum eine andere Box

Mordaunt Short Mezzo 1 , absolut tolle Klangfarbe, allerdings ließ die Plastizität etwas zu wünschen übrig im Vergleich zur Focal

Heco Celan 300 , war in ordnung, aber sehr unspektakulär

Elac BS 203.2 ... toll mit echtholz und jet, leider fehlte ihr etwas an punch und ich habe nicht vor noch extra geld für einen sub auf den tisch legen zu müssen

und mein Favorit : PSB Alpha B1. Löst sehr toll auf , nicht allzu plastisch, aber das ist auf jedenfall in Ordnung. Dafür hat sie einiges an Bass vorzuweisen und eine sehr ordentliche Verarbeitung, ist schön klein und die Instrumente sind relativ gut ortbar. Für 300€ eine MENGE Lautsprecher, das kann man so wohl sagen.

Die beste gehörte Box war natürlich auch gleichzeitig die teuerste... und zwar die Elac 330 CE, aber wenn eins sicher ist, dann, dass ich mir diese eines Tages zulegen werde ! So einen fantastischen LS habe ich in meinem Leben noch nicht gehört. Ich werd die jetzt hier nicht beschreiben, jeder sollte sich selbst ein Bild von diesen prachtstücken machen

Aber naja, wie gesagt: Die PSBs sind meine absoluten Favoriten, haben die doppelt so teuren B&W 685 ohne weiteres in den Schatten gestellt, zumindest was den Spaß am Musik hören angeht. Viel zu analytisch kamen die B&Ws ohne jeglichen Punch.
Die B1 werden demnach wahrscheinlich (werde mir noch einige Hörsessions gönnen) innerhalb der nächsten 2-3 Wochen gekauft.

Danke an alle für die Ratschläge.

Beste Grüße


[Beitrag von kloetzken am 30. Mrz 2009, 17:41 bearbeitet]
kvendlar
Stammgast
#37 erstellt: 30. Mrz 2009, 19:25
YEAH!!!!

/me feiert: PSB Alpha B1 finde nicht nur ich extrem geil sondern auch andere.

übrigens: welcher Amp?
Hifi-Tom
Inventar
#38 erstellt: 30. Mrz 2009, 19:32

Aber naja, wie gesagt: Die PSBs sind meine absoluten Favoriten, haben die doppelt so teuren B&W 685 ohne weiteres in den Schatten gestellt, zumindest was den Spaß am Musik hören angeht. Viel zu analytisch kamen die B&Ws ohne jeglichen Punch.


Na dann hör Dir doch auch mal die UM20 von Advance Acoustic an, ist ein Auslaufmodell u. gibts daher auch günstiger. Ist was Preis/Leistung anbelangt sicherl. eine sehr interessante Alternative.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 30. Mrz 2009, 21:25
Hallo,

die PSB hat wirklich ein gutes Preis Leistungsverhältnis,
wenn sie dir gefällt meinen Glückwunsch

Wie lange hast du die Elac 330 CE eigentlich probegehört??

Die hab ich vor einer Woche auch gehört,
der Jet 3 Hochtöner löst wunderbar auf , tolle Bühne ,
nach diversen Stücken war dieser dann in meinen Ohren doch zu dominant.
Außerdem war mir der Tief/Mittelton nicht präzise genug,
da ist eine PMC TB2 z.B. viel präziser.

Und für 1100€ / Stück hat die Elac auch noch viele Konkurrenten die man Hören sollte.

Erst mal viel Spass mit den PSB(wenn sie es denn werden),
ein kleiner Bericht wenn du sie dann zu Hause hast würde uns alle bestimmt freuen,

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 30. Mrz 2009, 21:26 bearbeitet]
kloetzken
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 31. Mrz 2009, 00:58
1600 euro das stück doch bitte !
Hehe.
Und meiner meinung nach einfach der beste Lautsprecher ! Habe sie ca ne viertelstunde gehört und was mich begeistert hat war die plastizität... und die tatsache, dass die musik nicht geklungen hat wie aus einem lautsprecher... man hat diesen einfach nicht wahrgenommen, nicht zuletzt weil er so klein war. einfach bombastisch !

Die PSB sind bestellt für ca 140 euros aus england.
Zu dem Kurs kann man einfach nix falsch machen. Tut mir echt leid für die Jungs von Audiophonie, echt nette Menschen, aber ich wage doch ernsthaft zu bezweifeln dass sie bei dem Preis mithalten könnten !

Beste Grüße
Andreas
weimaraner
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 31. Mrz 2009, 10:35
Hallo,


kloetzken schrieb:
1600 euro das stück doch bitte !
Hehe.


Bei Hirsch-Ille 1100€,aber egal.

Viel Spass mit den Neuen,

warten dann auf deinen Bericht.

Gruss
Hifi-Tom
Inventar
#42 erstellt: 31. Mrz 2009, 11:42

Die PSB sind bestellt für ca 140 euros aus england. Zu dem Kurs kann man einfach nix falsch machen. Tut mir echt leid für die Jungs von Audiophonie, echt nette Menschen, aber ich wage doch ernsthaft zu bezweifeln dass sie bei dem Preis mithalten könnten!


Ehrlich gesagt ist das eine ziemliche Sauerei, sich hier bei den Kollegen von Audiophonie beraten zu lassen, deren Zeit in Anspruch zu nehmen u. dann in England bestellen.
kvendlar
Stammgast
#43 erstellt: 31. Mrz 2009, 11:52
Stimmt schon irgendwo, Beratungsklau ist denke ich in der Branche sehr häufig anzutreffen... Brauchst Du nicht zufällig auch nen Verstärker - sodass der Händler wenigstens irgendeinen umsatz an Dir macht?

Wenn Du die PSB für unter 200Eur "importierst" bleibt bei Deinem anfänglichen Budget von max 600 Euro noch ein brauchbarer Spielraum für einen Verstärker. (Bei mir hängen die B1 an Marantz PM6002, kostet so ~350 Euro)
baerchen.aus.hl
Inventar
#44 erstellt: 31. Mrz 2009, 12:29

Hifi-Tom schrieb:

Die PSB sind bestellt für ca 140 euros aus england. Zu dem Kurs kann man einfach nix falsch machen. Tut mir echt leid für die Jungs von Audiophonie, echt nette Menschen, aber ich wage doch ernsthaft zu bezweifeln dass sie bei dem Preis mithalten könnten!


Ehrlich gesagt ist das eine ziemliche Sauerei, sich hier bei den Kollegen von Audiophonie beraten zu lassen, deren Zeit in Anspruch zu nehmen u. dann in England bestellen.


Es ist ganz einfach. Dein Kollege konnte mit der Beratung überzeugen aber nicht mit dem Preis. Es ist imho genauso eine große Sauerrei in China produzierte Ware in Deutschland zum Teil mehr als doppelt so teuer zu verkaufen wie in England oder anderen EU-Ländern...

Es wird Zeit das in Deutschland sich nicht nur die Löhne dem EU-Markt anpassen, sondern auch die Preise. Damit dies endlich passiert, müssten sich noch viel mehr Kunden die Effekte des europäischen Binnenmarktes zu nutze machen.
kvendlar
Stammgast
#45 erstellt: 31. Mrz 2009, 12:49
Nunja, also der Preis für die B1 liegt nun mal bei 300 Euro in DLand. Billiger werden die hier nicht angeboten - keine Ahnung was der Zwischenhändler bekomt... zudem sind sie auch nicht identisch: das Britische Pärchen ist nicht RoHS konform hergestellt - im Gegensatz zu denen die ich in Deutschland erstand.
Kursabsturz der Pfunde machen nun mal möglich, dass man ohnehin "unverschämt günstige" Boxen noch günstiger kauft.
Dem Gegenüber steht eben der Beratungsklau - Ich weiß jetzt nicht wie gross der Laden ist, aber bei kleinen Läden habe ich immer ein schlechtes Gewissen und gebe gerne mal 10%-15% mehr aus, oder versuche halt dem Laden auf irgend eine andere Art Umsatz zu bringen (wie gesagt: kloetzken kann ja mal gucken ob da ein schöner Verstärker verfügbar ist der zum Budget passt)

"unverschämt günstig"? Offensichtlich kann PSB es sich leisten Boxen dieser Qualität zu diesem Preis zu verkaufen - vielleicht sind die anderen Hersteller unverschämt teuer...
kloetzken
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 31. Mrz 2009, 12:59
Ich bin auch der Meinung, dass man sowas nicht macht, allerdings hätte ich zu dem Preis des Pärchens aus England INKL Versand nichtmal einen Speaker bekommen bei den netten Herren von Audiophonie. (RoHS Konformität hin oder her ...)

Zudem habe ich mir dort auch die Cambridge Audio one angehört und war von dem Gerät sehr überzeugt (vllt wird's auch n Arcam Solo Mini) , werde es mir also bei Gelegenheit sicherlich zulegen. Und das wird dann mit Sicherheit dort gekauft, nicht zuletzt weil die Wahrscheinlichkeit, dass Elektronik kaputt geht doch größer ist als die, dass die Speaker kaputtgehen... ist im Prinzip 'ne ganz einfache Rechnung


ich bin durchaus der Meinung, dass man den Aufpreis in Kauf nehmen kann, den man bezahlt in solchen Läden, habe mir allerdings vor einigen Jahren mal eine Art Limit gesetzt und für mich selbst gesagt, dass ich nicht bereit bin mehr als 15% nur für die Beratung draufzulegen. Das ist in meinen Augen vertretbar.

Achja... und was die Preisgestaltung in DLand angeht: Man betrachte nur mal Grado... einfach mal die 95 Dollar die ein SR80 in den US kostet den 175 Euro die er hier kostet gegenüberstellen.
Eine gnadenlose Frechheit. (wobei ich hier garantiert nicht ausschließlich den Herstellern der Produkte die Schuld in die Schuhe schieben will. Sicherlich trägt jeder seinen Teil zur Preisgestaltung bei, die Frage ist nur eben, wessen Anteil wie groß ist)


Beste Grüße


[Beitrag von kloetzken am 31. Mrz 2009, 13:02 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#47 erstellt: 31. Mrz 2009, 13:27
baerchen.aus.hl schrieb:


Es ist ganz einfach. Dein Kollege konnte mit der Beratung überzeugen aber nicht mit dem Preis. Es ist imho genauso eine große Sauerrei in China produzierte Ware in Deutschland zum Teil mehr als doppelt so teuer zu verkaufen wie in England oder anderen EU-Ländern...


Hallo Bärchen,

vielleicht denkst Du nochmal ein wenig darüber nach was Du da gerade geschrieben hast.... Da Du gerade auf England anspielst, Fakt ist, daß die Preise dort im Moment nur deshalb so günstig sind, weil das Pfund in den letzten Monaten stark an Wert gegenüber dem Euro verloren hat u. den engl. Händlern wegen der Krise der Arsch auf Grundeis geht, da gibts etliche Panikverkäufe. Grund ist also der zu starke Euro, der Wechselkurs, nebst der Weltwirtschaftskrise, die England deutl. stärker als uns trifft u. nicht irgendwelche angeblich doppelt so teueren Margen. Vor kurzem waren etliche Modelle in England, die im Moment billiger sind, sogar teurer als in Deutschland.

Jeder Händler, ob in England od. hier verdient aber nur an seiner Marge u. die ist in Deutschland ganz sicher nicht wesentl. üppiger als sonst wo. Natürlich könnte man, wie an der Tankstelle, tages/wochenaktuelle Preise machen, nur ob das wirklich im Sinne der Endkunden ist, wage ich doch sehr stark zu bezweifeln. An oft stundenlanger Beratung verdient kein Händler etwas, deshalb habe ich auch etwas gegen Beratungsklau. Man kann ja auf Grund der momentanen Situation ruhig in England kaufen, nur dann soll man sich auch dort beraten lassen. Oder würdest Du es gerne sehen das Du für Deine investierte Arbeit keinen Lohn bekommst...., also umsonst arbeitest? Wohl eher nicht.

Es ist schon kurios, man will den deutschen Lebensstandard mit all seinen Vorteilen, aber deutsche Preise, die will man nicht bezahlen. Wenn das alle so machen würden, ginge es ganz schnell mit unserer Wirtschaft den Bach herunter u. viele, die die deutsche Wirtschaft umgehen, würden sich auf der Straße in der Arbeitslosigkeit wiederfinden. Geiz ist nicht geil sondern dumm, besonders in diesen schwierigen Zeiten. Der Inlandskonsum ist ganz wichtig u. entscheidet im wesentlichen darüber, wieviele Entlassungen, Firmenpleiten es in naher Zukunft geben wird od. nicht!


Es wird Zeit das in Deutschland sich nicht nur die Löhne dem EU-Markt anpassen, sondern auch die Preise. Damit dies endlich passiert, müssten sich noch viel mehr Kunden die Effekte des europäischen Binnenmarktes zu nutze machen.


Dann fang doch mal gleich mit Deinem Lohn an, denn da gibt es etliche Länder in der EU, die für die gleiche Arbeit weniger kriegen als wir hier, allerdings ist dort auch der Lebensstandard zum Teil deutlich schlechter als bei uns, Mann, Du hast keine Ahnung.
kloetzken
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 31. Mrz 2009, 13:34
Die Briten hätten auch gern an der Währungsunion teilnehmen können... genau wie die Schweden... all solchen Ländern geht nun der Arsch auf Grundeis... was sie sich aber recht eindeutig selbst zuzuschreiben haben.

Aber ich find's prima, vielleicht lenken diese Länder bald mal ein, dann gibt's auch nicht so'ne wirtschaft wenn man da hinfährt!

außerdem bin ich gespannt was die schweden für wahrzeichen auf die münzen prägen lassen würden
elche ? ^^


[Beitrag von kloetzken am 31. Mrz 2009, 13:37 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#49 erstellt: 31. Mrz 2009, 13:54
Nicht nur bei Lautsprechern sind die Preisunterschiede innerhalb der EU enorm. Mein Wunsch-CD-Player kostet hier in Deutschland günstigsten Falls 650 Euro. Ich habe aber das Angebot eines englischen Händlers (vom Hersteller als dessen Fachhändler bestätigt) vorliegen. 279 Pfund plus 20 Pfund Versand also rund 320 Euro incl..... Über 50% billiger und Händler sowie Hersteller machen immernoch ihren Schnitt....
baerchen.aus.hl
Inventar
#50 erstellt: 31. Mrz 2009, 16:11
OT
@tom

aus eigener Erfahrung weiß ich leider nur zu gut was derzeit am Arbeitsmarkt los ist.

Tarifverträge sind nur noch Makulatur, da nicht nur den Gewerkschaften sondern auch den Arbeitgeberverbänden die Mitglieder weglaufen und kaum noch ein Betrieb tarifgebunden ist. Hier im örtlichen Baunebengewerbe, in dem ich tätig bin, sieht es sogar so aus, das die Zeitarbeitsfirmen schon bessere Löhne zahlen als die Unternehmen. 9-10 Euro über Zeitarbeit 5-6 Euro bei den Meistern. Nicht etwa Helferlohn sondern Gesellenlohn. Lohnniveau von 1980. Tendenz weiter fallend. Warum? Die großen der Branche machen den Markt und die Preise kaputt, der nach dem Motto der billigste bekommt den Zuschlag läuft. Diese kaufen dann, um die Preise halten zu können, zum großen Teil schwarz Weißrussen, Ukrainer und Rumänen ein, die derzeit mit etwa 2 Euro/Stunde abgespeist werden. Wenn sie überhaupt Lohn bekommen. Oft genug betteln die osteuropäischen Kollegen die wenigen restlichen deutschen Kollegen anderer Gewerke noch um Lebensmittel an. Dies ist gerade in den letzten Monaten ganz extrem geworden, nachdem vom europäischen Gerichtshof die Tariftreuepflicht, welche manche Bundesländer in ihrer Vergabeverordnung hatten, gekippt wurde. Wenn dann 2010 die letzten Schutzbarrieren gen Osteuropa fallen werden, droht dem deutschen Handwerk für weite Bereiche das entgültige aus.... Vor zwei Jahren konnte ich als Selbstständiger noch mit 35 Euro/Std kalkulieren. Heute kann ich froh sein wenn ich 12-15 Euro/Std bekomme. Oft muss ich mit 9-10 Euro/Std rechnen, um überhaupt noch Aufträge zu bekommen.

Diese Tendenzen sind in ganz Deutschland sichtbar und werden durch die Wirtschaftskrise weiter verstärkt... Mag sein, dass es in anderen Regionen und Branchen noch anders oder etwas besser aussieht, die Frage ist nur wie lange noch. Derzeit stellt sich mir die Frage warum ich überhaupt noch arbeiten gehe...

Also auch in Deutschland geht derzeit vielen schon der Arsch auf Grundeis. Der einzige Unterschied zu England ist, das hier viele von einem höheren Niveau abfallen, etwas mehr Reserven haben und es noch nicht so sehr spüren. Die volle Wucht der Wirtschaftskrise wird aber nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Du sagst keiner will mehr die deutschen Preise bezahlen. Nun, viele können es schlicht nicht mehr, so wird ein Schuh draus. Viele vergessen derzeit ein Grundgesetz der Marktwirtschaft. Das Grundgesetz vom Geldkreislauf. Es kann hier im Binnenmarkt nur das Geld in die Kassen der Unternehmen fließen, welches vorher als Lohn gezahlt wurde. Wer keine anständigen Löhne zahlt, muss auf Dauer die Preise senken oder einem billigerem Anbieter den Platz frei machen.

Ich habe jedenfalls keine Hemmungen dort zu kaufen wo ich den günstigsten Preis bekomme.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 31. Mrz 2009, 16:11 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#51 erstellt: 31. Mrz 2009, 19:31

Nicht nur bei Lautsprechern sind die Preisunterschiede innerhalb der EU enorm.


Der Wechselkurs kennt keine Lautsprecher od. CD-Player od. sonst was, hier gehts im allgemeinen um Produkte, das dürfte ja wohl klar sein. Ich habe erklärt was im Moment die Differenzen verursacht.


Also auch in Deutschland geht derzeit vielen schon der Arsch auf Grundeis. Der einzige Unterschied zu England ist, das hier viele von einem höheren Niveau abfallen, etwas mehr Reserven haben und es noch nicht so sehr spüren. Die volle Wucht der Wirtschaftskrise wird aber nicht mehr lange auf sich warten lassen.


Nein, Gott sei Dank sind wir viel besser aufgestellt als die Briten, die haben seinerzeit unter Tacher praktisch auf das produzierende Gewerbe zum großen Teil verzichtet u. sich mehr dem Service, dem Dienstleistungsbereich verschrieben u. just dieser Bereich, also die Banken & Versicherungen sind am stärksten betroffen. Ich bin guter Hoffnung das wir diese wirkl. große globale Kriese einigermaßen glimpflich überstehen können. Dafür müssen wir aber auch was tuen u. die eigene Wirtschaft stärken.



Du sagst keiner will mehr die deutschen Preise bezahlen. Nun, viele können es schlicht nicht mehr, so wird ein Schuh draus. Viele vergessen derzeit ein Grundgesetz der Marktwirtschaft. Das Grundgesetz vom Geldkreislauf. Es kann hier im Binnenmarkt nur das Geld in die Kassen der Unternehmen fließen, welches vorher als Lohn gezahlt wurde. Wer keine anständigen Löhne zahlt, muss auf Dauer die Preise senken oder einem billigerem Anbieter den Platz frei machen.


Oh doch es gibt Gott sei Dank noch genug die etwas weitsichtiger sind u. die eigene Wirtschaft stärken u. insgesamt gesehen ist das Lohnniveau auch nicht so schlecht wie Du meinst, natürlich gibt es Branchen, die zu kämpfen haben, aber insgesamt gesehen stehen wir im Verhältnis mit anderen Nationen immer noch sehr gut da u. ich hoffe inständig, daß es auch so bleibt. Die Weltmeister im meckern, das ist klar, werden wir aber auch weiterhin bleiben, denn wie sagt man so schön, wir klagen von einem hohen Niveau.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
welche regallautsprecher?
surfer1181 am 09.07.2012  –  Letzte Antwort am 28.07.2012  –  23 Beiträge
Regallautsprecher welche?
NMetone am 11.04.2008  –  Letzte Antwort am 14.04.2008  –  25 Beiträge
Welche Regallautsprecher?
karthoon am 22.04.2011  –  Letzte Antwort am 01.05.2011  –  3 Beiträge
Regallautsprecher, aber welche?
Timo86 am 21.04.2004  –  Letzte Antwort am 22.04.2004  –  4 Beiträge
Regallautsprecher aber welche ?
Deleo am 05.11.2009  –  Letzte Antwort am 06.11.2009  –  15 Beiträge
Welche Regallautsprecher für Einsteiger?
T8Force am 07.10.2010  –  Letzte Antwort am 08.10.2010  –  3 Beiträge
Welche Regallautsprecher für NAD?
starsailor am 06.04.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2010  –  14 Beiträge
welche Canton Regallautsprecher ???
Markez am 22.01.2006  –  Letzte Antwort am 28.01.2006  –  5 Beiträge
Regallautsprecher
bertramfx am 13.06.2008  –  Letzte Antwort am 13.06.2008  –  18 Beiträge
Regallautsprecher !
Uckel am 19.10.2007  –  Letzte Antwort am 29.10.2007  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Dynaudio
  • Nubert
  • Elac
  • Wharfedale
  • Heco
  • Cambridge Audio
  • Klipsch
  • Grado

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.256