Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung :Jetzt mal richtigrum anfangen

+A -A
Autor
Beitrag
kawa80
Stammgast
#1 erstellt: 07. Mai 2010, 15:47
Also,

liebe Freunde , da ich aus "Fehlern" lernen möchte ,
möchte ich nun das ganze Thema von Vorne beginnen.

Kurze Vorgeschichte:

Hier im Forum bin ich auf den Geschmack gekommen mich mit dem Thema Hifi ernsthafter zu beschäftigen.

Wie das die meisten von euch auch kennen werden, lag das max. Budget Anfangs bei 500,- für ne komplette 5.1 Anlage.

Naja ,hab schnell gemerkt, das war wohl nix.

Will euch Einzelheiten ersparen....

aber

Der IST-Zustand:

Bin nach ewiger Unzufriedenheit, erst mit einer reinen Stereoanlage zufrieden geworden.

Mein aktuelles Setup:

Pioneer A9J
Pioneer D6J
Pioneer F3J

Heco Metas 500.

Nun kommts in einem 16qm Raum mit Dachschräge hintert dem Hörplatz.

Laminat + Teppich
Großen Vorhängen vor dem Fenster
Gegenüber vom Fenster 2 Cd-Regal per Spiegelmethode ausgerichtet.

So warum nun ne Kaufberatung?

Auch wenn ich mit dem Klang zufrieden bin, glaube ich einfach , daß die LS zu viel des Guten in meinem Raum sind.

Natürlich der Bass.

Durch den Wechsel auf den Stereo-Amp hat das Klangbild besonders im Bassbereich deutlich an Präzision gewonnen, der kommt jetzt Staubtrocken.

Aber,
wenn ich im Nebenraum bin und gerade ein Bassstarkes Lied höre , dann wummert das im Nebenraum schon ordentlich.
Genauso in den Raumecken.


Was ist mit Kompakten:

Vor den Metas 500 hatte ich die 300er (Regal-LS) als Front hier hatte ich fast die selbe Bass Erhöhung was den Oberbass betrifft, unterum ist natürlich weniger passiert.

Dafür hat mir immer etwas an Klangvolumen gefehlt.
Der dazu gekaufte Sub war ne Katastrophe , der hat nur gewummert.

Konkret ich habe bessere Erfahrungen mit den Stand-LS gemacht als mit den Kompakten.

Was könnte die Lösung sein:

Der beste Kompromiss erscheint mir eine schlanke Standbox , die Aufstellungsunkritisch und Wandnah aufgestellt dennoch ordentlich Volumen aber eben keine Basserhöhung hat.

Welche Modelle kommen in Frage: ?

Mein bisherigen Überlegungen gehen in Richtung:

MA RS5
Bzw
MA RS6

Ich möchte mich klanglich , wenn ich schon wechsle, merklich gegenüber den Metas verbessern!

Ich würde mich über euren Rat und Hilfe sehr freuen um ,
den richtigen LS für meine Räumlichkeit zu finden.

Jetzt möchte ich mich VOR dem Kauf,
gründlich von euch beraten lassen und eure Erfahrungen hören.

Gruß kawa


[Beitrag von kawa80 am 07. Mai 2010, 15:54 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 07. Mai 2010, 19:23
Budget? Max. Preis?
kawa80
Stammgast
#3 erstellt: 07. Mai 2010, 19:26
500-800€ mehr sollte es erstmal nicht sein.

Ausläufer / Aussteller sind aber immer mal zu kriegen.

Deshalb nicht von der UVP ausgehen.
Eher was man real für den Kurs kriegen kann, wenn man etwas Geduld hat.

Danke
Gruß Kawa
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 07. Mai 2010, 19:32
Hi

Schon mal darüber nachgedacht, das es an deinem Raum (Akustik/Moden) und der Aufstellung bzw. dem Hörplatz liegen kann?

Saludos
Glenn
Varadero17
Inventar
#5 erstellt: 07. Mai 2010, 19:35
Hallo!
Es ist zwar weder mein Stil, noch zielführend, einfach einen Namen in den Raum zu werfen, aber ich mach mal eine Ausnahme.

Falls Du sie noch nicht kennst: KEF IQ7
Sie hält sich im Bass schön zurück; Wummern sollte damit kein Thema mehr sein.
Ob sie Dir sonst "liegt", müsstest Du testen. Mit der Metas hat sie nämlich nicht viel gemeinsam.
kawa80
Stammgast
#6 erstellt: 07. Mai 2010, 19:57

GlennFresh schrieb:
Hi

Schon mal darüber nachgedacht, das es an deinem Raum (Akustik/Moden) und der Aufstellung bzw. dem Hörplatz liegen kann?

Saludos
Glenn


Hi Glenn,

hast Du meinen Text denn gelesen ?

Also ja das ist mir klar , daß der Raum akustisch schwierig ist.

Deshalb suche ja eine schlanke Standbox um die Moden weniger
anzuregen.
Sprich ich suche eine für meinen Raum gute Lösung.

Die Metas sind an sich meiner Meinung nach nicht verkehrt, halt wie ich langsam glaube einfach oversized.

Gruß Kawa
kawa80
Stammgast
#7 erstellt: 07. Mai 2010, 20:03

Varadero17 schrieb:
Hallo!
Es ist zwar weder mein Stil, noch zielführend, einfach einen Namen in den Raum zu werfen, aber ich mach mal eine Ausnahme.

Falls Du sie noch nicht kennst: KEF IQ7
Sie hält sich im Bass schön zurück; Wummern sollte damit kein Thema mehr sein.
Ob sie Dir sonst "liegt", müsstest Du testen. Mit der Metas hat sie nämlich nicht viel gemeinsam.


Hi,
danke für den Tipp.

Also die Kef´s in Kombi mit dem Pio dürften mir im Hochton zu viel des guten sein.

Ich hab mal die Canton Karat mit nem Pma 1500ae Probegehört,
hab´s nur ein paar sekunden ausgehalten, das war die reinste Folter.


Aber was haltet Ihr von den von mir Vorgeschlagenen
Monitor Audio RS5 bzw RS6.

Bei der RS5 mache ich mir sorgen, daß mir wie bei Kompakten das Volumen fehlt.

Tendiere eher zu den RS6 aber ob die besser für meinen Raum geeignet sind als die Metas weiß ich halt nicht.

Hat jemand erfahrungen mit den Modellen.

Gruß Kawa
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Mai 2010, 20:19
Hi


kawa80 schrieb:

hast Du meinen Text denn gelesen ?


Was für eine blöde Frage, hast Du denn meine Post richtig verstanden?


kawa80 schrieb:

Deshalb suche ja eine schlanke Standbox um die Moden weniger
anzuregen.
Sprich ich suche eine für meinen Raum gute Lösung.

Die Metas sind an sich meiner Meinung nach nicht verkehrt, halt wie ich langsam glaube einfach oversized.


Eine Box spielt nur so gut, wie Raum, Akustik, Aufstellung und Hörplatz das zulassen, das kann bis zu 50% des Klanges ausmachen.
Man kann zwar eine Box kaufen die besser zum Raum passt, aber optimal wird es nur wenn das Zusammenspiel aller Faktoren stimmig ist.
Die Größe der Boxen spielt da nicht unbedingt eine wesentliche Rolle, sondern viel mehr die gewählte Abstimmung und Auslegung der Marke/Typ.

Weitere Lsp. die knackiger abgestimmt sind und relativ wandnah gestellt werden können, wären z.B.:

Klipsch RF62 und 82
Rega R3 und R5

Die auserwählten Lsp. solltest Du aber auf jeden Fall in Deinen 4 Wänden probehören, um sicher zu gehen, das es für die Zukunft passt.

Saludos
Glenn
kawa80
Stammgast
#9 erstellt: 07. Mai 2010, 20:33

GlennFresh schrieb:


kawa80 schrieb:

Deshalb suche ja eine schlanke Standbox um die Moden weniger
anzuregen.
Sprich ich suche eine für meinen Raum gute Lösung.

Die Metas sind an sich meiner Meinung nach nicht verkehrt, halt wie ich langsam glaube einfach oversized.


Eine Box spielt nur so gut, wie Raum, Akustik, Aufstellung und Hörplatz das zulassen, das kann bis zu 50% des Klanges ausmachen.
Man kann zwar eine Box kaufen die besser zum Raum passt, aber optimal wird es nur wenn das Zusammenspiel aller Faktoren stimmig ist.
Die Größe der Boxen spielt da nicht unbedingt eine wesentliche Rolle, sondern viel mehr die gewählte Abstimmung und Auslegung der Marke/Typ.

Weitere Lsp. die knackiger abgestimmt sind und relativ wandnah gestellt werden können, wären z.B.:

Klipsch RF62 und 82
Rega R3 und R5

Die auserwählten Lsp. solltest Du aber auf jeden Fall in Deinen 4 Wänden probehören, um sicher zu gehen, das es für die Zukunft passt.

Saludos
Glenn


Hi,
Glenn , locker bleiben!

Absolut richtig was Du sagst , ich ein bischen meinen Raum beschrieben um aufzuzeigen das ich die üblichen Hausmittelchen (Polstermöbel , Vorhänge, Regale usw...)
genutzt habe zur Raumoptinierung.

Absorbe usw, noch nicht !

Die Rega werde ich in meine Auswahl reinnehmen.
Ich versuche erstmal mit eurer Hilfe, eine Vorauswahl für´s Probehören zusammenzustellen.

Letzendlich entschieden wird dann natürlich Zuhause.

Bis Jetzt siehts so aus:

MA RS6

Ma RS5

Rega R5

Rega R3

eventuell Kef IQ7 ( wird eher schwierig werden die Probezuhören)

gibts weitere Vorschläge.

Wichtig wäre mir eine schöne Räumlichkeit.
Klarer Hochton jedoch frei von Schärfe!
pritzig/Dynamischer Klang. Soll richtig spaß machen,
muss deshalb nicht 100% Neutral sein.

Danke Gruß Kawa
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 07. Mai 2010, 20:49
Wenns Spaß machen soll, dann hör dir die Klipsch an.

Aber ich muss Glenn zustimmen, denn der Raum bleibt ja trotz Boxenwechsel immer derselbe, damit auch die Moden...
kawa80
Stammgast
#11 erstellt: 07. Mai 2010, 21:02

skinner@vrisom schrieb:

Aber ich muss Glenn zustimmen, denn der Raum bleibt ja trotz Boxenwechsel immer derselbe, damit auch die Moden...


Absolut richtig.

Aber der Raum ist nunmal der den ich habe.

Wie wärs wenn wir uns darauf einigen, daß ich für diesen Raum den besten Kompromiss suche.

Gruß Kawa


[Beitrag von kawa80 am 08. Mai 2010, 00:55 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 08. Mai 2010, 07:17
Moin


kawa80 schrieb:

Hi,
Glenn , locker bleiben!


Wo bitteschön bin ich denn nicht locker?

Ich will Dir nur klar machen, das es quasi genauso wichtig ist die o.g. Faktoren zu optimieren, wie einen passenden Lsp. zu suchen.
Du scheinst aber irgentwie zu glauben, das es einen Lsp. gibt der all deine Raumakustischen Probleme wegsteckt und perfekt klingt.
Dem ist aber nicht so, daher sollte man einen schlechten Raum immer akustisch verbessern, sonst spielen die Boxen weit unter ihrem Potenzial.

Aber hör Dir die Kanidaten mal an, aber wie gesagt, bei Dir zu Hause, nicht nur beim Händler, das bringt nix.
Vielleicht kann Dich ja eine Box auch so überzeugen und Du kannst deinen Hörraum unangetastet lassen, viel Glück.

Wie Du siehst, ich bin locker, zu mal mein Raum akustisch optimiert ist und deshalb viele Boxen ihr Potenzial ausschöpfen können.

Saludos
kawa80
Stammgast
#13 erstellt: 08. Mai 2010, 08:46
Moin,



Du scheinst aber irgentwie zu glauben, das es einen Lsp. gibt der all deine Raumakustischen Probleme wegsteckt und perfekt klingt.

Wo hab ich das geschrieben ?

Weiter oben steht was ich suche, und das ist:
1. LS der mir klanglich noch besser als mein derzeiger LS gefällt.

2.Besser zu meiner Raumgröße passt.
Da in ich so einem kleinen Raum den LS nicht mehr als 50cm Wandabstand lassen kann.
Deshalb suche ich LS die Wandnah gestellt werden können.

3.Auch noch bauartbedingt am besten die bei mir zwangsläufig entstehenden Moden WENIGER anregen als mein derzeitiger LS.

Zudem steht weiter oben , daß ichden besten Kompromiss suche



Dem ist aber nicht so, daher sollte man einen schlechten Raum immer akustisch verbessern, sonst spielen die Boxen weit unter ihrem Potenzial.


Vollkommen Richtig aber mein Raum ist klein , mit Dachschräge und ziemlich quadratisch.

Hier dürfte einiges an Aufwand von nöten sein um das in den Griff zu bekommen.
Ich habe das Glück , das es sich um das Dachgeschoss handelt, und ich somit eine Rigipsdecke bzw abgehängten Decken im Raum habe , was das Problem etwas entschärft.

Lange rede....
Auch dieses Thema ist nicht abgehackt, parallel suche ich nach Lautsprechern die gut zu meinem Raum passen und dabei noch klanglich einen Schritt nach vorne bringen.


Wie Du siehst, ich bin locker, zu mal mein Raum akustisch optimiert ist und deshalb viele Boxen ihr Potenzial ausschöpfen können.

Das ist natülich toll wenn dem so ist.
Bei mir leider ohne weiteres so nicht möglich.

Gruß Kawa
_ES_
Administrator
#14 erstellt: 08. Mai 2010, 09:08
Tröste Dich, ich habe auch Schrägen...kein Problem.
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 08. Mai 2010, 09:08

Kaufberatung :Jetzt mal richtigrum anfangen


Hallo kawa,

ich möchte zunächst auf den Threadtitel eingehen.

Du fängst (nicht nur) nach meinen Erfahrungen nicht richtig herum an, wenn Du die Boxen sowohl um den Raum herum, als auch um die Elektronik herum auswählen musst. Es ist ja schon schwierig genug, die Hürde "Lautsprecher passt zu Raum und Hörgeschmack" zu nehmen.

(ja, mitunter wird der klanglich Einfluss der Elektronik sogar in Frage gestellt)

Wenn es unbedingt Standboxen sein sollen, würde ich "kleineren" Modellen, die den Regalboxen in der Abstimmung am nächsten kommen, größere Chancen einräumen.

Aus Deiner Auswahl wäre das die Monitor Audio RS 5, die auch auf Abhördistanzen < 2 m schon für eine gute Abildung sorgt. Um das "Klangvolumen" würde ich mich da nicht sorgen. Innerhalb Deines Budgets lägen auch Elac BS 204 A, die ich für sehr gute Regalboxen halte, die im Tieftonbereich weiter hinab reichen, als manche Standboxen.

Gruß, Carsten
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 08. Mai 2010, 09:22
Hallo kawa80

Dein Thread nennt sich: Jetzt mal richtigrum anfangen!

Leider scheinst Du aber gut gemeinte Tipps nicht anzunehmen und fühlst Dich auch noch angegriffen.
Keine Ahnung warum Du überhaupt fragst, Lsp., Aufstellung und Akustik ergeben nun mal eine Einheit.
Wenn nur einer der Faktoren nicht stimmig ist, leidet die Performance der Lsp. darunter, das ist nun mal so.
Akustische Maßnahmen bedeuten nicht unbedingt ein Komplettumbau, oft erreicht man mit kleinen Dingen viel.
Übrigens sind 50cm Abstand relativ viel, das können die wenigsten User realisieren, hier liegt also nicht das Problem.

Die Rega sehe ich gegenüber den MA im Vorteil, Klipsch und KEF würde ich auch noch in die Liste mit aufnehmen.
Dir stehen also schon vier Marken und mindestens 8 Modelle zur Auswahl, Du solltest mit dem Probehören anfangen.

Egal, Fakt ist nun mal, auch wenn Du es nicht hören willst, das Du die Lsp. auf jeden Fall in Deinen eigenen 4 Wänden probehören musst.
Über akustische Maßnahmen solltest Du Dich ebenfalls schlau machen und eventl. damit anfreunden, das es ganz ohne nicht gehen wird.

In diesem Sinne, viel Glück bei der Suche nach den passenden Boxen.


@R-Type
Nicht die Dachschrägen sind das Problem, sondern der quadratische Raum!


Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 08. Mai 2010, 09:24 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#17 erstellt: 08. Mai 2010, 10:26
@R-Type
Das ist schonmal ein Trost

@ CarstenO

Mit richtigrum meinte ich, daß ich nun die lS passend zum Raum auswählen möchte, und nicht nochmal LS kaufe in Hinblick auf einen irgendwann anstehenden möglichen Umzug.

Tja, ich gebe Dir recht, das LS zur elektronik passen muss, aber das wäre in sofern machbar, als das ich meinen Amp zum Probehören mitnehme.

Danke für die Tipps, vorallem die Elac hatte ich nicht auf der Rechnung.

@Glenn

Verstehe mich bitte richtig,
mir ist der Einfluss der Raumakustik klar das habe jetzt schon mehrfach betont, das stellt niemand in Frage, auch nicht das Du helfen möchtest.

Im Grundsatz sind wir uns einig, im übrigen habe ich auch geschrieben, daß die entscheidung Zuhause fallen wird ( siehe Posts über Dir)
Deshalb verstehe ich nicht warum die behauptest, daß ich es nicht wahr haben wolle.

Ich möchte mit Dir weder streiten noch unkonstruktiv diskutieren, ich weiß deine Hilfe zu schätzen, und nehme deine Ls-empfehlungen gerne an.

Auch konkreten Vorschlägen, betreffend der Raumakustik, die wie Du sagst einfach anzuwenden sind und derer ich mich noch nicht bedient habe, stehe ich aufgeschlossen gegeüber.

Bei der Beschäftigung meinerseits mit dem Thema binich zum ergebniss gekommen , daß bei den Raummaßen von 3,75m *3,75 der Einsatz von abgestimmten Helmholtz-resis notwendig ist, was ich als aufwändig bezeichnen würde.
Bitte korregiere mich falls ich falsch liegen sollte.

Danke
Gruß Kawa


[Beitrag von kawa80 am 08. Mai 2010, 10:37 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#18 erstellt: 08. Mai 2010, 10:40
Quadratisch UND Dachschräge...Junge, Du tust mir leid..

Wennman mal das Bassproblem ausklammert, könnte die Thiel Onepoint Monitor was sein, bei solch kleinem, schwierigem Raum.
Das ist ein geschlossenes 2 Wege Coax-System höherer Qualität, strahlt direkter, Bass müsste man mittels aktiv entzerrten Sub dazuholen, was angesichts Deiner Problematik mir sowieso sinnvoller erscheint (DSP, z.B. Antimode).
Hat aber einen kleinen Nachteil:
Damits gut und bezahlbar bleibt, müsste man zum. teilweise auf DIY ausweichen
kawa80
Stammgast
#19 erstellt: 08. Mai 2010, 11:11

R-Type schrieb:
Quadratisch UND Dachschräge...Junge, Du tust mir leid..images/smilies/insane.gif

Tja, deshalb passt dein Spruch "Die Leideschaft die Leiden schafft... " mal wieder wie Faust aufs Auge




Wennman mal das Bassproblem ausklammert, könnte die Thiel Onepoint Monitor was sein, bei solch kleinem, schwierigem Raum.


Juhu 2000€


Bass müsste man mittels aktiv entzerrten Sub dazuholen, was angesichts Deiner Problematik mir sowieso sinnvoller erscheint (DSP, z.B. Antimode).
Hat aber einen kleinen Nachteil:
Damits gut und bezahlbar bleibt, müsste man zum. teilweise auf DIY ausweichen


Du weißt schon noch mit wem Du redest oder
DIY ich ?

Aber mal im Ernst, das Problem ist geringer als es theoretisch erscheint.

Ich hab durch die nicht mittige Aufstellung der LS eigentlich nur auf der rechten Seite, da wo der LS in der Raumecke steht Basserhöhungen, die linke Seite ist eigentlich .I.O. Hier hab ich die BR_Rohre mit Watte zugestopft, und muss halt die Balance nach links verschieben. Klappt auch so.
Dann hab ich ne recht große StoffCouch, die schluckt ganz gut, und Vorhänge sowie ein Highboard in der Raumecke.
Ich schick Dir mal Bilder....

Und so heftig ist die Basserhöhung nicht.
Aber die Metas sind nunmal Bassmonster , die haben ordentlich Druck bereits im Oberbass und hauen somit perfekt in die Kerbe.
Außerdem mit 2 br Rohren müssen die recht frei stehen, und ich befürchte die 50cm reichen hier einfach nicht.

Ich suche nicht nach der perfekten Lösung , da für mich zu teuer und zu aufwendig.
Aber eine bessere Lösung als die jetztige und somit ein guter Kompromiss ist mein Ziel.

Wenn´s nicht geht bleibt es halt so wie es ist, bin nicht wirklich unzufrieden , sondern hab eher den Drang es noch besser haben zu wollen.

Gruß Kawa


[Beitrag von kawa80 am 08. Mai 2010, 11:12 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#20 erstellt: 08. Mai 2010, 11:17

Juhu 2000€


Keine 1000, wenn man es selber macht (machen lässt)..


Außerdem mit 2 br Rohren müssen die recht frei stehen, und ich befürchte die 50cm reichen hier einfach nicht.


Kumpel hat das selbe Problem.
Bei dem wirken nur geschlossene Boxen oder solche, die die BR-Öffnungen vorne haben.
Ich habe dererlei Probs nicht, meine stehen 1,20m mal 1m von den Wänden weg..
Fhtagn!
Inventar
#21 erstellt: 08. Mai 2010, 11:26
Ich werfe mal wieder die Dynaudio Audience 122 in den Ring, weil ich die für den aktuellen Preis wirklich hervorragend finde und die auch basstechnisch bei dir gut passen könnte.
Ist gerade für ca. 800€ zu bekommen.

Damit fängt man schon richtig herum an, und wenn der Bass später nicht reichen sollte (Umzug oder ähnliches), dann kann man immer noch einen Sub dazunehmen und hat im Mittel- und Hochtonbereich eine hochpräzise Wiedergabe.

Gruß
HB
kawa80
Stammgast
#22 erstellt: 08. Mai 2010, 11:27

R-Type schrieb:

Ich habe dererlei Probs nicht, meine stehen 1,20m mal 1m von den Wänden weg..


Tja, da hast Du Glück, ein Umzug erscheint mir im Moment die günstigste Lösung


Kumpel hat das selbe Problem.
Bei dem wirken nur geschlossene Boxen oder solche, die die BR-Öffnungen vorne haben.


Das ist ein guter Ansatz , also nach sowas suche ich , möglichst im (für mich) bezahlbaren Rahmen.

Ls die gerne an der Wand stehen oder eben nach vorne ausatmen.

Ich werd mir mal die hier vorgeschlagenen Modelle näher anschauen und vor allem anhören.

Ich bin ja nicht unter Zeitdruck ,
und gehe die Sache diesmal mit aller Ruhe an.

Gruß Kawa
kawa80
Stammgast
#23 erstellt: 08. Mai 2010, 11:29

Fhtagn! schrieb:
Ich werfe mal wieder die Dynaudio Audience 122 in den Ring, weil ich die für den aktuellen Preis wirklich hervorragend finde und die auch basstechnisch bei dir gut passen könnte.
Ist gerade für ca. 800€ zu bekommen.

Gruß
HB


Danke,

klingt gut !

Soll aber nen schlechten Wirkungsgrad haben ?

Ist aber dennoch vorgemerkt.

Gruß Kawa


[Beitrag von kawa80 am 08. Mai 2010, 11:56 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#24 erstellt: 11. Mai 2010, 11:07
Soo liebe Freunde,

es geht weiter.

Also ich konnte bereits 3 verschiedene LS-Hersteller hören.

Als
1. Quad 21L2 :
hat mir gut gefallen.
Schön spritzig und schnell, gute Räumlichkeit.
Bei zu hoher lautstärke und wenn Sie gefordert werden , leider etwas zur Härte neigend.

2. Acoustic energy AE 300/ 309:

hat mir weniger gefallen.
Ich emofand Sie als etwas Langweilig und die räumlichkeit war ebenfalls begrenzter als bei der Quad.

3. Neat elite xs
Mein Favorit.
Ein toller LS der alles noch etwas souveräner kann als der Quad.
Der Klang war insgesamt etwas runder /erwachsener als der Quad.
Frei von Härte.
Trotzdem dabei knackig und schnell spielend.
Auch untenrum etwas fülliger als der Quad.

Da sowohl die Quad als auch die Neat (und diese sogar erheblich)
über meinem Budget liegen.

Was gibt es nun für Empfehlungen an LS die in diese Richtung gehen.
Wer kennt diese LS und kann mir günstigere Alternativen nennen , die klanglich in diese Richtung gehen.

Die Monitor Audio´s aus meiner Auswahl kann ich leider nirgendwo Probehören, da Sie bereits durch die RX Serie , ersetzt wurde

Bin weiterhin für Ratschläge , für weiter Anhörtipps dankbar.

Gruß kawa


[Beitrag von kawa80 am 11. Mai 2010, 11:11 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#25 erstellt: 11. Mai 2010, 14:42
Wie kennt keiner die LS
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 11. Mai 2010, 15:04
Ich würde mir an Deiner Stelle auf jeden Fall nochmal die Regas (R3 oder R5 / RS3 oder RS5) anhören.
Letzendlich nutzt es Dir aber wenig, wenn der Lsp. sich beim Händler gut anhört, Dein Raum ist entscheidend.

Saludos
kawa80
Stammgast
#27 erstellt: 11. Mai 2010, 15:22

GlennFresh schrieb:
Ich würde mir an Deiner Stelle auf jeden Fall nochmal die Regas (R3 oder R5 / RS3 oder RS5) anhören.
Letzendlich nutzt es Dir aber wenig, wenn der Lsp. sich beim Händler gut anhört, Dein Raum ist entscheidend.

Saludos


Hi Glenn,
erstmal danke.
Die Regas gehen also in die Richtung ?

Tja , ausleihen ist bei dem Händler eher nicht möglich, die LS liegen ja außerdem eh weit über dem Budget.

Grundsätzlich hab ich aber festgestellt, daß die meisten Händler eher ungern die Sachen verleihen.
Meist hab ich das Gefühl, daß selbst wenn mir die LS dann nicht gefallen würden, man zum Kauf eines anderen Produktes angehalten wird.

Da muss ich sagen lobe ich mir den MM usw.. die nehmen ohne weiter verpflichtungen des Kunden alles zurück.
Weil hier so oft über die Discounter geschimpft wird, wollte ich das auch mal erwähnen.


Die Rega muss ich noch finden, bzw. einen Händler in der Nähe der die da hat.

Bin auf weiter Vorschläge gespannt.

Gruß Kawa


[Beitrag von kawa80 am 11. Mai 2010, 15:24 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 11. Mai 2010, 16:36
Hi Kawa80

Den Tipp hatte ich schon weiter oben mal abgegeben!


kawa80 schrieb:

Die Regas gehen also in die Richtung ?


Also ich kenne die Neat nicht und jeder hört anders, aber mir sind die Rega als eine dynamische und lebendige Box in Erinnerung geblieben.
Das Bassfundament reicht für die Größe recht tief hinab ohne aufzudicken, sie spielt klar, musikalisch und schön ausgewogen (subjektiv).


kawa80 schrieb:

Tja , ausleihen ist bei dem Händler eher nicht möglich, die LS liegen ja außerdem eh weit über dem Budget.

Grundsätzlich hab ich aber festgestellt, daß die meisten Händler eher ungern die Sachen verleihen.
Meist hab ich das Gefühl, daß selbst wenn mir die LS dann nicht gefallen würden, man zum Kauf eines anderen Produktes angehalten wird.


Das wäre in deinem Fall ein großer Nachteil, gerade weil dein Raum von der Akustik alles andere als optimal ist, also quasi ein Lotteriespiel.


kawa80 schrieb:

Die Rega muss ich noch finden, bzw. einen Händler in der Nähe der die da hat.


Hier mal die Webside:

http://www.rega-audio.de/index.html

Vielleicht kannst Du ja dort einen Händler in deiner Nähe erfragen!

Saludos
kawa80
Stammgast
#29 erstellt: 11. Mai 2010, 16:55

GlennFresh schrieb:

Also ich kenne die Neat nicht und jeder hört anders, aber mir sind die Rega als eine dynamische und lebendige Box in Erinnerung geblieben.
Das Bassfundament reicht für die Größe recht tief hinab ohne aufzudicken, sie spielt klar, musikalisch und schön ausgewogen (subjektiv).


klingt schonmal gut


Das wäre in deinem Fall ein großer Nachteil, gerade weil dein Raum von der Akustik alles andere als optimal ist, also quasi ein Lotteriespiel.


Genau,ich werde auf keinen Fall nochmal den selben Fehler machen.
Ich werd schon noch einen Händler finden der da mitspielt.


Hier mal die Webside:

http://www.rega-audio.de/index.html

Vielleicht kannst Du ja dort einen Händler in deiner Nähe erfragen!


Danke für den Link.
Ein Händler ist dort aufgeführt, dessen Website ich schon besucht hatte.
Das seltsame ist, auf der Händlerseite wird Rega nicht aufgeführt.
Auf der Regaseite ist der Händler aber vermerkt

Werd da morgen mal anrufen und fragen was jetzt Sache ist.

Gruß Kawa
König_Ralf_I
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Mai 2010, 17:20
Hallo zusammen.

Da ich ebenfalls die Pioneer (Verstärker/CD-Spieler)Kombination habe.....ich hab da auf meinem Schreibtisch ein Pärchen Nubox 311 dran.

Für dich könnte aber ein Paar nubox 511 die Lösung sein.

http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=4&category=1

oder vielleicht das Schnäppchen :

http://www.nubert.de/index.php?id=191

oder :

http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=23&category=3

Zu allen Boxen findest du ausreichend Lesestoff , so das ich mir es schenken kann weiter "Werbung" dafür zu machen.
Das "Ursprungsmodell/Vorgängermodell" der Nujubilee 35 war im übrigen die Nuwave 35.
Falls du die Box als zu günstig findest und ein bischen weiteren Lesestoff benötigst.

Hier gibts einiges an Know How was dir vielleicht weiterhilft:

http://www.nubert.de/index.php?id=59

Vor allem kannst du die Boxen alle zuhause an deinen Geräten und in deinem Raum hören.
Soll ja nicht unwichtig sein...
Umtausch oder einfacher Rückversand problemlos möglich.
Laß dich aber bei der kostenlosen Hotline beraten.Das führt evtl. noch schneller zum Ziel.

Grüße
Ralf
kawa80
Stammgast
#31 erstellt: 11. Mai 2010, 17:29
Danke erstmal für die Tipp.

Also die 511 erscheint mir doch deutlich zu basspotent und groß, also im Prinzip, daß was ich zurzeit bereits hier stehen hab.

Die kompakten sind eine überlegung wert.
Imo schätze ich Nubert aber nicht wirklich stark über meinen Heco´s ein.

Und wie gesagt ich will mich wenn schon, dann merklich verbessern.

Der Vertrieb von Nubert hingegen scheint eine gute idee zu sein.

Danke auf jeden fall werd mir die Modelle noch genauer anschauen.

Gruß kawa
König_Ralf_I
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 12. Mai 2010, 11:53
Hallo,

"ICH" will auch gar nicht versuchen dich zu beeinflussen.
Meine Lautsprecher , die ich vorher hatte kommen aus dem gleichen Haus wie deine Heco.Bei mir aber Magnat.

Vielleicht hilft das aber ein wenig bei deinen Überlegungen:


http://www.nubert.de...a60cf7c3fc238b00936f

An meiner Anlage im Wohnzimmer hab ich als Hauptlautsprecher im übrigen ein Paar Nuline 102 mit ATM (an Denon 2809).

Grüße
Ralf


[Beitrag von König_Ralf_I am 12. Mai 2010, 11:57 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 12. Mai 2010, 12:01
Nix gegen Nubert, aber bekommt ihr eigentlich Provision für die ständig gleichen Empfehlungen, ohne die Gegebenheiten zu berücksichtigen?

Im Moment muß ich wieder eine Flut von "Kauf Nubert" in vielen Threads entdecken, wird langsam auffällig und........

Saludos
König_Ralf_I
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 12. Mai 2010, 13:10

GlennFresh schrieb:
Nix gegen Nubert, aber bekommt ihr eigentlich Provision für die ständig gleichen Empfehlungen, ohne die Gegebenheiten zu berücksichtigen?

Im Moment muß ich wieder eine Flut von "Kauf Nubert" in vielen Threads entdecken, wird langsam auffällig und........

Saludos


Leider gibts nichts.
Außer das ich zufriedener Kunde bin.
Und die Gegebenheiten habe ich bei meiner Empfehlung berücksichtigt.
Die Heco gehen bis 40hz (-3db). Meine Empfehlung bleiben alle darüber.
Der Bass war ja das Problem.
Dazu kommt das Nubert-Boxen auch im Bass nicht aufgebläht sind , sondern recht linear abgestimmt.

Also erst gucken , dann meckern...

Grüße
Ralf
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 12. Mai 2010, 13:20

König_Ralf_I schrieb:

GlennFresh schrieb:
Nix gegen Nubert, aber bekommt ihr eigentlich Provision für die ständig gleichen Empfehlungen, ohne die Gegebenheiten zu berücksichtigen?

Im Moment muß ich wieder eine Flut von "Kauf Nubert" in vielen Threads entdecken, wird langsam auffällig und........

Saludos


Leider gibts nichts.
Außer das ich zufriedener Kunde bin.
Und die Gegebenheiten habe ich bei meiner Empfehlung berücksichtigt.
Die Heco gehen bis 40hz (-3db). Meine Empfehlung bleiben alle darüber.
Der Bass war ja das Problem.
Dazu kommt das Nubert-Boxen auch im Bass nicht aufgebläht sind , sondern recht linear abgestimmt.

Also erst gucken , dann meckern...

Grüße
Ralf


Genau und wie sieht es z.B. mit der wandnahen Aufstellung aus?

Saludos


[Beitrag von GlennFresh am 12. Mai 2010, 13:21 bearbeitet]
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 12. Mai 2010, 13:40
Die Nuberts linear im Bass in der Abstimmung? Mhm...

Vielleicht ein linearer Abfall des fGanges und das höchstens im Messraum
TFJS
Inventar
#37 erstellt: 12. Mai 2010, 13:55
Hallo,

bin gerade über diesen Thread "gestolpert". Quadratischer raum mit Dachschrägen, zu viel Bass wegen Raummoden? Kenn ich!

Mein Raum: ca. 3,80 Meter auf 4,00 Meter. Auf der kurzen Seite Dachschräge.
Mein alter LS: Infinity 8.2, es hat gewummert was das Zeug hält.
2 Jahre neue Boxen gesucht.

Meine Erfahrung:
Boxen möglichst unter die Schräge stellen.
Boxen probehören und basslastiges Material zum Anhören mitnehmen. Wenn's beim Händler schon ordentlich rummst, ist die Box zu basslastig.

Ergebnis: Sonics Oumnia. keine Raummoden, präzise Bässe, saubere Stimmen. Alles paletti!
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 12. Mai 2010, 14:27
Die Raummoden sind schon noch da

Mir wars zu blöd und ich habe mir einen DSP gekauft, mit dem ich bei 42 Hz und bei 83 Hz - 10 dB schmalbandig Absenke.

Dann habe ich den Bass noch insgesamt um 2 dB angehoben. Der DSP macht schon noch mehr aber darum gehts hier ja nicht

Das alles natürlich messtechnisch verifiziert. Ergebnis: jetzt klingen alle Boxen gut


[Beitrag von skinner@vrisom am 12. Mai 2010, 14:27 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#39 erstellt: 12. Mai 2010, 19:11
So liebe Freunde.

erstmal freue ich mich über die rege Beteiligung hier.
Macht weiter so!

Also das Probehören ging heute in die 2. Runde:
Der Hörraum war hier komplett anders als beim ersten Händler.
Das war aber gut, da die LS alle nah an der Rückwand,
so wie Sie z.B im MM ausgestellt sind, standen.

Normalerweise ist so einen Aufstellung zum Probehören eher Suboptimal, für mein Vorhaben jedoch perfekt, da die wandnahe Aufstellung ja, der Aufstellung in meinem Raum entspricht.

Die 2. gute Nachricht war , das auch meine Elektronik zum Probehören vorhanden war.
Also alles eigentlich recht gute Vorraussetztungen.

Zu den Probanten:

B&W 683: Nein, nicht mein Fall, zu dick, zu behäbig, zu langweilig.
Der Klang löste sich nicht sonderlich gut von den LS ab, und alles klang mir viel zu begrenzt.

weiter gings mit:

B&W CM7: schon besser, aber leider ähnlich lahm und dick abgestimmt, jedoch mit besserer Räumlichkeit .
Leider für mich auch viel zu langsam.

Dann kam ich zu den Modellen die ich hier im Forum schon oft empfohlen bekommen habe, und die mir von den Klangbeschreibungungen am interessantesten erschienen:

KEF IQ50 : angeguckt hab ich Sie mir,und darauf hin mich gegen ein Probehören entschieden.
Die ist mir einfach zu mickrig, da würde ich eher eine gute Regalbox vorziehen.

KEF IQ70
: Mhh, also das gefiel mir schonmal gut!
Schön klarer Hochton, tolle Räumlichkeit, und sehr schnell.
Auch die Mitten waren gut durchgezeichnet, und an Körper hat es ihr mit der Wand im Rücken auch nicht gefehlt.
Die ist schonmal vorgemerkt.

KEF IQ90: ups, was war das.
Plötzlich klingt alles anders und zwar auch der im Hochton
Es klang ziemlich blechern und schrill. Der Bass wirkte überzogen , und der Hochton klang äußerst unnatürlich.
Die mitten waren durch den aufgeblähten Bass auch in mittleidenschaft gezogen und klagen fast schon dumpf.

Also hierzu hab ich nur 2 Erklärungen:
1. (Was ich für das wahrscheinlichste halte) der LS braucht mehr Platz, der fühlt sich nicht in Wandnähe wohl.

2. Die IQ 90 ist komplett anders (schlechter) abgestimmt als die IQ 70. ( das kann ich mir ehrlich gesagt kaum Vorstellen).
Dieses Phänomen kenn ich jedoch aus der B&W_serie 6.
Der 684 klingt zum weglaufen, total belegt mit einem dicken Vorhang über dem LS.

Die 683 hingegen klingt wesentlich besser auflösend .
Beide sind jedoch nicht mein Fall!

[
b]KEF IQ30 [/b]( Regal-LS) :
Interessanter Weise klingt der Regal-LS , im Grundton voller als die IQ70, jedoch wenn man genauer hinhört, geht das auf kosten der Natürlichkeit.
Hier wird ein lS im Oberbass aufgedickt um voller und voluminöser zu klingen, als die Physik das vorgesehen hat.


Also nun kam die zweite Runde mit der IQ70:
Gehört wurde nun Romeo+Juliet von den Dire Straits:
Hier sind einige unsaubere oder besser gesagt kritische Stellen in den S-Lauten .
Und da hat sich leider eine Schwäche der IQ70 gezeigt.
Sie klingt spektakulär aber wenn Sie mal ricghtig hoch hinauf muss, klingt Sie schrill und unsauber.
Sie neigt dazu , je nach Aufnahme/-Qualität ins unsaubere und nervige abzudriften.
Da mein Musikgeschmackt breit gefächert ist, scheint mir das der falsche LS, ich suche keinen spezialisten, sondern einen Allrounder.


Schade!
Eigentlich hat mir der LS zeimlich gut gefallen.
Er speilt schnell, klingt auch recht trocken im Bass, versucht nicht zu tief runter zu spielen.
Und bei den richtigen Liedern/Musikstil, auch natürlich.

Er ist aber leider kein Allrounder und kann je nach Raumakustik auf Dauer ziemlich anstrengend klingen.

Ich war schon ziemlich verzweifelt und niedergeschlagen, denn mir wurde langsam klar, daß in der von mir angepeilten Preisklasse , es ziemlich schwierig werden wird etwas nach meinen Ansprüchen zu finden.

Also hab ich mich nochmals Preisunabhängig umgeschaut.
Mir ist ein optisch ansprechender LS aufgefallen dessen Hersteller ich bis dato noch nicht kannte.
Rein aus interesse , da der LS deutlich über meinem Budget liegt, bat ich den Verkäufer darum den LS anzuschließen.

Ich hörte erneut das Lied "Romeo+Juliet" wie zuvor mit den IQ70.

System Audio Mantra 60:
Die schlanke bauart ließ mich vermuten, daß der LS für meinen Raum gut geeignet sein könnte.

Lange rede kurzer Sinn:

Der LS macht alles besser!
Er ist schnell, sehr trocken im Bass.
Hat einen klaren Hochton und eine blitzsauber Stimmwidergabe.

Der Grundton ist trotz der schlanken Bauweise , recht voll.
Und er schien mir nur so tief runterzugehen wie er es auch noch sauber konnte.

Soll heißen: er versucht garnicht erst in den tiefsten Basskeller zu steigen, wohlwissend das es nur unsauber enden kann.

Der Hochton war,an den Stellen, die den IQ das Genick gebrochen haben, absolut klar, jedoch im unterschied zu den Kef trotzdem sauber und nicht schrill.
Es wirkte einfach sauberer.

Der Raum wurde toll ausgeleichtet, erschien fast so breitgefächert wie die KEF mit ihrem Uni_Q.
Und alles klang wandnah so, als sei der LS dafür gebaut worden.

Das wäre Ihr Preis gewesen!

Ich muss bis jetzt bilanzierend leider feststellen, daß ich anscheinend zu hohe Ansprüche bei der Preisklasse bis 1000€/Paar habe.

Worauf ich nun meine Hoffnung stütze sind
die Modelle aus der Liste die ich noch nicht hören konnte:

Rega R3/ R5
MA RS5 / RS6


Jedoch will ich das nicht glauben, und hoffe auf eure unterstützung.

Mittlerweile kann man glaube ich ganz gut erkennen wonach ich suche.


Gruß Kawa


[Beitrag von kawa80 am 12. Mai 2010, 19:34 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#40 erstellt: 12. Mai 2010, 19:31

Mittlerweile kann man glaube ich ganz gut erkennen wonach ich suche.


Tja...was soll ich dazu sagen..

Ich weiss es ziemlich genau.
kawa80
Stammgast
#41 erstellt: 12. Mai 2010, 19:37

R-Type schrieb:


Mittlerweile kann man glaube ich ganz gut erkennen wonach ich suche.


Tja...was soll ich dazu sagen..

Ich weiss es ziemlich genau.




Meinst Du etwa diese hier ?


[Beitrag von kawa80 am 12. Mai 2010, 19:41 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#42 erstellt: 30. Mai 2010, 15:29
So liebe Freunde,

damit der Thread nicht völlig versinkt, möchte ich nun meine Neusten Erfahrungen posten.

Durch einen Forumsteilnehmer (danke Örny) hatte ich die Gelegenheit die MA RS5 in meinen eigenen 4Wänden gegen meine Metas 500 probezuhören.

Wir beide waren uns in folgenden Punkten einig:

Die Metas haben mehr Tiefgang und auch eine etwas besser Stimm-/Mittenwidergabe.

Männerstimmen haben mehr Körper mit den Metas , z.B Mark Knopfler.

Die Sänger stehen mit den Metas näher vor dem Hörer, bei den MA´s sind Sie weiter weg.

Bei den Metas waren Details präsenter, bei den MA´s ging z.B das reiben eines Plektrum über die Gitarrenseite , eher unter, mit den Metas besser Wahrnehmbar.



Die Punkte bei denen wie uns nicht einig waren:

Die MA´s spannen eine weitere Bühne.

Die MA´s klingen räumlicher.


Meine Meinung:

Die Metas sind den Ma´s nicht nur im Tiefbass überlegen.

Die RS5 hatten für mich leichte defizite in der Mittenwidergabe.

Was mich jedoch am meisten gestört hat war,
daß die MA´s zu spektakulär abgestimmt sind.

Der Bass hat übertrieben viel Druck,( natürlcih nicht zu tief , aber im Oberbass war´s übertrieben)
Insgesamt empfand ich den Bass als etwas zu viel und auch etwas unkontrolliert bzw. unpräzise.

Die Höhen, klingen manchmal doch zu scharf, ähnlich wie bei den KEF.

Es fehlte mir etwas das seidige , das schmelzige in den Stimmen von Norah Jones , Amy Whinehouse, Mark Knopfler.


Insgesamt, würde ich behaupten, daß Die MA RS5 bestimmt gut für´s Heimkino geeignet sindt,
aber zum Musikhören zu "loudnessmäßig" klingt.

Wie nun die RS6 klingt weiß ich nicht, ich denke aber ,daß zumindest der spektakuläre Charakter erheilten bleibt, und somit ein Versuch mit den RS6 hinfällig ist.

Eventuell wäre die RX_Serie besser geeignet, da hier der Hochton seidiger abgestimmt sein soll.

Bilanzierent kann ich bis jetzt sagen, daß mich von den bisher gehörten Modellen in der Preisklasse, kein Modell so überzeugt hat, daß sich ein Wechsel für mich lohnen würde.


Nun bleiben aus den bisherigen Empfehlungen nur noch die

Rega RS3-RS5 /R3/R5 übrig.

Meine bisherigen Favoriten aus der nächst höereen Preisklasse:

Neat
Quad
System Audio



Ich brauche noch weiter Vorschläge von euch.
In der von mir anversierten Preisklasse versteht sich


Ich danke euch im Vorraus.

Gruß kawa


[Beitrag von kawa80 am 30. Mai 2010, 15:36 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#43 erstellt: 31. Mai 2010, 16:33
Man geht man hier schnell unter.....

Also Leute ich brauch noch ein Paar Probehör-Tipps von euch.

Biiiiiiiiiiiiiiiiiiiitteeeeeeeeeeeeee
kawa80
Stammgast
#44 erstellt: 21. Jun 2012, 17:41
So ,

damit es hier auch ein happy end gibt:

letzendlich sind es Sonics Oumnia geworden.

Seit ende 2010 ist meine Anlage unverändert und ich bin nach wie vor zufrieden damit !

Gruß Kawa


[Beitrag von kawa80 am 21. Jun 2012, 17:42 bearbeitet]
sebo4
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 23. Jun 2012, 08:05
Das kann ich nur bestätigen. Als schlanke Standbox ist die Oumnia von Sonics gerade für kleinere Räume in einer begrenzten Hörzone ein echter Tipp. Bei mir liefen sie bis vor Kurzem an einem Phillips AVR 9900 u. standen 25cm nah an der Wand.

Aufgrund des hohen Wirkungsgrades hatte ich die Oumnias auch schon an einem Class-A-Amp. (MF A1, neue Version) und einem T-Amp (KingRexT20U). Gerade der Sound am KingRex war verblüffend gut. Super klarer Klang bei großartiger Räumlichkeit. Obwohl die Oumnia tendenziell analytisch und hochauflösend spielt, verträgt sie sich wider Erwarten sehr gut mit dem class-t des KingRex.

Da der Fußboden des Hörzimmers aber völlig frei sein sollte, sind es mittlerweile Onwall-Kompakte von System Audio (Comet) geworden. Dazu folgt an anderer Stelle im HifiForum ein Hörbericht ( Besprechung System Audio LS.)

So ganz ohne Hintergedanken ist dieser Beitrag natürlich nicht .Der sich aufgestaute Hifi-Technologiepark muss mal wieder konsolidiert werden, sprich unter den Hammer kommen. Wer Interesse an KingRex T20U und/oder KingRex Pre und/oder Sonics Oumnia hat möchte sich bitte per PM melden. Ansonsten wird demnächst in die (e) Bay oder Audio-Markt eingestellt.


@ Siteadmin: ich hoffe, das Kaufangebot verstößt an dieser Stelle nicht gegen Forumsregeln. Ansonsten bitte den letzten Absatz einfach löschen. Danke!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung
Juels am 04.10.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  21 Beiträge
kaufberatung
ronin7 am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 05.11.2005  –  7 Beiträge
Kaufberatung
Markus2x am 26.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  2 Beiträge
Stereo-Kaufberatung
Jonizzle am 17.08.2013  –  Letzte Antwort am 17.08.2013  –  2 Beiträge
Kaufberatung
poati am 04.05.2010  –  Letzte Antwort am 06.05.2010  –  3 Beiträge
kaufberatung
baum231 am 14.08.2014  –  Letzte Antwort am 15.08.2014  –  9 Beiträge
Kaufberatung
C3n0xX am 01.06.2015  –  Letzte Antwort am 26.06.2015  –  33 Beiträge
Kaufberatung
higgels am 03.09.2015  –  Letzte Antwort am 05.09.2015  –  10 Beiträge
Kaufberatung
tobin4997 am 18.10.2016  –  Letzte Antwort am 22.10.2016  –  6 Beiträge
Kaufberatung
SpongBob am 07.12.2004  –  Letzte Antwort am 08.12.2004  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • KEF
  • Denon
  • Monitor Audio
  • Heco
  • Klipsch
  • Hifonics
  • Bowers&Wilkins
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedahead666
  • Gesamtzahl an Themen1.345.699
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.197