Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gibt es Lautsprecher, die diese Anforderungen erfüllen?

+A -A
Autor
Beitrag
ovlor
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Aug 2010, 12:03
Hallo zusammen,

nach wochenlangen Googeln, Foren-Lesen und Diskussionen mit meiner Frau finde ich vielleicht hier Hilfe.

Unser Wohnzimmer wird neu möbliert, ein 55" Flat kommt an die Wand, neue Schränke usw...

Bisher hat meine Frau toleriert, dass ich das Zimmer mit Boxen vollgestellt habe: Ein Teufel 5.1 System für AV und eine separate Stereo-Kette (NAD CD + Amp + alter IQ LS Brocken, halbwegs freistehend).

Nun wittere ich die Gelegenheit, endlich neue GUTE LS zu bekommen, wenn ich dafür die Riesen-Stereo-LS und ein paar der Teufel LS verschwinden lasse. Die Neuen müssten aber - wg. Harmonie im neuen Wohnzimmer und mit der Familie - unter widrigen Bedingungen werkeln und wäre zudem noch äußerlichen Einschränkungen unterlegen.

Hier mal die Anforderungen:
1.) 35qm L-förmiger Raum, mittelmäßig gedämpft, zu beschallen, keine hohen Pegel nötig, mein NAD C320BEE kam bisher nie über 9 Uhr Lautstärkeregelung hinaus -> es soll auch schon bei niedriger Lautstäre gut klingen
2.) Verwendung als Hifi (wichtig) und als AV LS (eher unwichtig) -> endweder über neuen musikalischen AV Receiver a la NAD T 747 oder per Umschalter an Stereo 320BEE / AV Amp alter Onkyo
3.) Musik: ganz viel Dead Can Dance (also Stimmen, Percussion und ganz tiefe Pauken), audiophiler Pop/Rock a la Dire Straits/Sting/Clapton, Rock/Metal (Subway To Sally/Rammstein...), aber auch elektronische Musik (teil. im Mix mit mittelaterlichen Instrumenten=Helium Vola, alte QNTAL), EBM (VNV Nation)
4.) ich mag's neutral, detailgetreu aufgelöst und mit präzise Bässen und bloss keine nervigen Höhen
5.) die LS werden extrem wandnah sowohl zur Rückwand (ca. 10-15cm) als auch zur Seitenwand bzw. Schrankabschluß (ca. 25cm) stehen müssen -> Aufstellung quasi links und rechts von TV Unterschrank und darüber hängenden Fernseher, minimales Einwinkeln zur Hörposition möglich -> Abstand zwischen LS ca. 2,20m
6.) die LS sollen schlank (<20cm Breite) und nicht höher als 90cm sein
7.) Farbe geht nur schwarz bzw. Buche furniert, vielleich noch silbrig
8.) am besten noch mit integrierten Subwoofer, damit der große Teufel-Würfel auf weg wäre (das wäre da I-Tüpfelchen)
9.) Preislich würde ich im Extremfall bis 2000 Euro (Paar) gehen, will aber keine Perlen vor die Säue schmeißen bei den schlechten Bedingungen

Ich habe schon einige LS auf einer Liste (teilw. schon gehört, teilweise noch nicht) die theoretisch in Frage kämen, aber warscheinlich wegen ihrer Eigenschaften nicht zu obigen Anforderungen passen:
- Dali Lektor 6 (eigentlich schon zu breit)
- Canton GLE 470 (eigentlich schon zu hoch)
- Monitor Audio RX6
- Canton Karat 770 (für Wandnähe wohl ungeeignet...)
- KEF IQ50 hätte mit B/T/H = 17,5/26/81,5 Traummaße
- KEF IQ7SE/ IQ70
- Wharfedale 10.4 (für KEF und Wharfdale gibt's bald 'ne Hörsession)
- Klipsch RF-52 (auch schön schmal, aber 95cm hoch)
- Rega RS3 (22,4/24,6/79,7) wäre zwar nicht mehr schlank, aber noch OK wegen der Höhe
- Teufel M320F (hätte Subwoofer, habe aber die 420 bei einem Freund an einem 800 Euro Yamaha gehört, Stereo: war schlimm: total matschige Bässe...)
- Sonics Oumnia (mit 16,5/16,5/95 schön schlank, wüßte aber nicht wo ich die probehören kann...)

Was sagt ihr?
Gibt es Lautsprecher, die in das oben beschriebene Korsett passen, bzw. sind welche aus meiner Liste brauchbar?



Danke im vorraus für eure Kommentare
Ovlor
Scatto
Stammgast
#2 erstellt: 05. Aug 2010, 12:18
Das wird schwer, sehr sehr schwer.
Bei Deinen Anfoderungen spielt eigentlich die Physik nicht mit.

Was Du bräuchtes:

- ein LS, mit hohem Wirkungsgrad, vielleicht Klipsch
- für die Pauken einen ordentlichen Tieftöner, der aber wieder aufdicken kann, wegen der wandnahen Aufstellung
- daraus resultiert ein breiteres Gehäuse
- kein Subwoofer, wieder obige Probleme
- neutral, aufgelöst....bei schlechter Aufstellung sehr schwer

Ich denke, Du musst Kompromisse machen.
kalter_pinguin
Stammgast
#3 erstellt: 05. Aug 2010, 12:29
Ein Kombination aus zwei schmalen Stand-LS und einem gutem Hifi-Sub ist bei diesen Anforderungen sinnvoller, als nach einem so speziellen Lautsprecher zu suchen, denn wie Scatto schon geschrieben hat spielt da die Physik nicht mit

Irgendwo musst du abstriche machen,
Und die Karat 770 hat zwar ein Sehr schönes Klangbild aber die kannst du bei diesen Platzverhältnissen schlichtweg vergessen

josh
rolandL
Stammgast
#4 erstellt: 05. Aug 2010, 12:56
Grüss dich!

Ich würde zu einer Triangle Anatal EX plus passenden Sub greifen. Klingt schön lebendig und löst auch schön auf. Kann auch wandnah aufgestellt werden. Liegt aber mit Sub über den 2000€. Hat auch einen guten Wirkungsgrad.

Gruß Roland
liesbeth
Inventar
#5 erstellt: 05. Aug 2010, 13:18
bei den KEF IQ 50 wird es dir vermutlich an Bass fehlen aber in verbindung mit einem sub könnte das was werden, es gibt ja auch subs die über funk angesteuert werden, so hättest du größere Freiheit was Aufstellung und Integration in den Hörraum angeht.
ovlor
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Aug 2010, 13:34
Sorry für das Posten im Falschen Thema.

Und Danke schonmal für die Antworten.

@Scatto, kalter_pinguin:
Ich sehe ein, dass es hier wohl nicht Abstriche bzw. Kompromisse geht.

Die Physik spielt bei dem Setup nicht mit, verstanden. Dann wenden wir die Physik an und stellen 2 LS auf, die wenig Bass haben, aber im Oberbass und den Höhen gut sind und holen uns den Bass von einen guten Hifi Sub den ich dann halt irgendwo verstecken müsste. Habe ich das so richtig verstanden?

Bei zwei getrennten Systemen (Stereo + AV) bräuchte ich ja dann 2 Subs (oder kann man einen Sub von 2 Ams aus betreiben?) Der Antrag wird mit Sicherheit vom Familienrat abgelehnt. Dann also ein Stereotauglicher AV. Aber der schaltet doch im reinen Stereobetrieb auch den Sub ab, oder?


@rolandL:
die Triangle Antal EX kannte ich noch nicht, ist aber eigentlich schon zu groß. Und dann noch ein Sub dazu. Das wird wohl auch nicht durchgehen.

@ liesbeth:
Der gleiche Gedanke ist mir auch schon gekommen, noch bevor ich Deinen Beitrag gelesen habe. Wenn ich mir jetzt eine bass-technisch schwachbrüstige KEF IQ50 nehme und dazu einen gescheiten Sub, wäre ich doch bei oben genannter angewandter Physik, oder?
kalter_pinguin
Stammgast
#7 erstellt: 05. Aug 2010, 13:47

Bei zwei getrennten Systemen (Stereo + AV) bräuchte ich ja dann 2 Subs (oder kann man einen Sub von 2 Ams aus betreiben?) Der Antrag wird mit Sicherheit vom Familienrat abgelehnt. Dann also ein Stereotauglicher AV. Aber der schaltet doch im reinen Stereobetrieb auch den Sub ab, oder?


Nein das muss nicht sein das kann man alles einstellen (wäre ja schlimm sonst).
Stereotaugliche AVR sind zb. die Marantz sr5004, 6004 oder halt die Vorgänger (nur mal als Beispiel am Rande )


Die Physik spielt bei dem Setup nicht mit, verstanden. Dann wenden wir die Physik an und stellen 2 LS auf, die wenig Bass haben, aber im Oberbass und den Höhen gut sind und holen uns den Bass von einen guten Hifi Sub den ich dann halt irgendwo verstecken müsste. Habe ich das so richtig verstanden?

Ja so war das geimeint
Jetzt können wir dir ein paar Vorschläge für Musik-und-Heimkino Bass und LS machen, wobei ich die KEF iQ 50 nehmen würde und dann musst du Probe hören

josh
liesbeth
Inventar
#8 erstellt: 05. Aug 2010, 14:16
ich würde die iq 50 mit einem sub auf jeden fall mal probehören, am besten in den eigenen Wänden oder zumindest mit dem gleichen Wandabstand!!!
was möchtest du jetzt eigentlich 2.0 bzw 2.1 oder 5.1??? hatte es zuerst verstanden, dass du nur stereo möchtest
ovlor
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Aug 2010, 14:56
Eigentlich will ich beides.

Stereo ist mir dabei aber viel wichtiger.

5.1 habe ich bisher parallel betrieben, und möchte es auch zukünftig für ab uns zu mal haben. Da würde mir aber sogar meine jetzige Anlage Onkyo TX-SR-504 + Teufel Theater 3 Cinema mit M3100 Sub völlig ausreichen.

Nur für Musik ist das nix. Daher habe ich nebenher einen NAD C320BEE + alte IQ LS. Der NAD ist für mich super. Leider die Boxen nicht. Ein Freund hat an dem ein Paar Dynaudio Focus 220 dranhängen. Freistehend. Das wäre mein Stereo Traum!!!

Die Lösung mit den KEFs + Sub gefällt mir. Sollte ich da auch einen Sub von KEF nehmen. Mit Hifi Subs habe ich mich noch nicht so gefasst. Oder was anderes? Den Teufel kann ich da wohl vergessen...

Beim Verstärker wird's bei der Lösung dann wohl auf einen hifi-tauglichen AVR hinaus laufen. Der sollte aber im Stereo-Betrieb meinem kleinen NAD das Wasser reichen können.


Stereotaugliche AVR sind zb. die Marantz sr5004, 6004 oder halt die Vorgänger (nur mal als Beispiel am Rande )

Mit Marantz kenne ich mich noch gar nicht aus. Kriegen die so eine gute Auflösung und knackige Bässe wie der kleine NAD hin?

Ich wollte mal zum Spaß den NAD T 747 hören, der ist mir aber eigentlich zu teuer. Oder seinen billigeren unehelichen Bruder, den Philips AVR 9900 (nur gibt's den anscheinend nirgends mehr...)

Wie gesagt habe ich die Teufel M420F an einem teuereren Yamaha bei günstiger Aufstellung gehört. Im 5.1 der Wahnsinn!! Stereo: Schlechter als meine bisherige Stereokette...
ch
Inventar
#10 erstellt: 05. Aug 2010, 18:00
Guck mal in meinen Verkaufsthread, die Newtronics sind schön schmal und nur gut 1m hoch, können wandnah gestellt werden und haben einen ordentlichen Bass. Bei Bedarf gibt es Center und Rear dazu:

http://www.hifi-foru...m_id=171&thread=5292

http://www.hifi-foru...m_id=171&thread=5386

Die Focus 220 hatte ein Bekannter und die Oumnia hat ein Freund von mir. Beides schöne LS, die aber nicht mit der Temperance mithalten können.

Sollten die zu groß sein sind auch die Tannoy DC8 mal ein Probehören wert.

Gruß ch
ovlor
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Aug 2010, 18:57
@ch:
Die LS kannte ich noch nicht. Schauen viel versprechend aus. Würdes Du nich in Hamburg und ich in Regensburg wohnen, hätte ich die gerne mal gehört.

Allerdings passt die Furnierfarbe nicht ins Anforderungsprofil...

Und zu hoch sind sie auch.
ovlor
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Aug 2010, 22:14
Also ich habe heute abend mal das Prinzip ausprobiert, zwei LS in die Ecken zu quetschen an den NAD 320 dranzuhängen und den NAD zusätzlich durch meinen Teufel Subwoofer geschleift.
Ergebnis: Ich glaube mal, das könnte funktionieren. Ok, bessere LS und ein besserer Sub. Der susätzliche Bass hat das Klangbild zwar verbessert, war aber nicht präzise.

Ich werde nach diversen Tipps nun nächste Woche mal die KEFs (IQ50) probehören.
Nur was für ein musikalischer Sub käme dazu in Frage????

Wäre für ein paar Tipps dankbar!!!
kalter_pinguin
Stammgast
#13 erstellt: 07. Aug 2010, 11:05
Das würde ich im Geschäft ausprobieren

Hier im Forum werden die Klipsch gern genannt, kannst du dir ja mal ein paar anhören

josh
doubleGpoint
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Aug 2010, 06:31
Ich hoffe ich kann dir mit meiner Erfahrung helfen!!!

Also ich besitze die Klipsch RF-52. Für die Größe machen die ordentlich was her. Die haben einen sehr hohen Wirkungsgrad und brauchen relativ wenig Leistung, spielen sehr laut aber doch musikalisch.
Ich hatte früher einen Yamaha RX-V1600 (also schon ordentlicher AV-Receiver) und habe 5.1 mit Klipsch betrieben. Beim Stereobetrieb war ich immer etwas unglücklich, da ein AV-Receiver (auch im Pure-Direct-Modus) immer leicht künstlich klingt und meineserachtens im Stereobereich kein Platz für ein Subwoofer sein sollte. Ich schaffte mir einen Marantz 2325 an und stellte ihn dazu, mit einem Verstärkerumschalter konnte ich 2 Verstärker an ein Lautsprecherpaar schalten. Irgendwann wollte meine Frau das alles nicht und ich musste mich vom AV-Receiver, Subwoofer, Center und Rearlautsprecher trennen.

Ich bin seitdem zufrieden, da es jetzt wirklich wohnlicher aussieht und die Musik genial klingt. Die Bässe sind genau richtig und nicht so übertrieben. Wenn ich mal (selten) einen Film schaue, dann im Stereobetrieb und es scheppert immernoch ordentlich, es wackeln nur nicht mehr die Haare.
Früher schaute ich Filme um die 5.1-Effekte zu erhaschen und heute interessiert mich nur noch der filmische Inhalt und schöne Musik aus dem Radio bzw. CD

Ich habe schon einiges probiert, aber letzendlich ist der Mensch ein Gewohnheitstier und bleibt beim HiFi nie stehen (sofern er HiFi-Interessiert ist).
Ich interessiere mich z.B. gegenwärtig an Selbstbaulautsprecher wie Horngehäuse mit Breitbänder.

Liebe Grüße
manitou0482
Stammgast
#15 erstellt: 10. Aug 2010, 09:02
Als Probehörvorschlag hätte ich die Elac FS 247 da der Hochtöner meiner Meinung nach einer der beste ist, und da du keinen nervigen Hochtöner willst hör doch da mal rein, ich hab selbst den Fehler gemacht und mir diesen LS angehört obwohl ich nur RegalLS stellen kann, böser Fehler, was die an Volumen haben und in einem 100 Quadratmeter großen verglasten raum für Druck machten ist enorm, was ein Problem sein könnte wäre die Höhe, 1,02 m aber nur 22 cm breit

Zitat von Elac über ihr Bass Control System:

Der Klang eines Lautsprechers wird entscheidend von den raumakustischen Bedingungen beeinflusst. Nicht in allen Fällen erlauben die räumlichen Gegebenheiten eine raumakustisch optimale Aufstellung der Lautsprecher, was sich besonders im Bassbereich negativ auswirken kann.
Bei wandnaher Aufstellung oder in kleineren Räumen kann durch Einsatz des ELAC-Bass-Control die raumakustisch bedingte verstärkte Basswiedergabe korrigiert (vermindert) werden.
Hierzu werden ein oder mehrere Bassreflexrohre des betreffenden Lautsprechers mit den in der Regel mitgelieferten Bass-Control-Stopfen verschlossen.

Ich dachte erst die spinnen doch, mit Schaumstoff irgendwas präzisieren zu wollen, da ich aber selbst im Besitz der Elac BS 243 bin und es ausprobiert habe kann ich sagen es ist um einiges präziser geworden.


[Beitrag von manitou0482 am 10. Aug 2010, 09:14 bearbeitet]
ch
Inventar
#16 erstellt: 10. Aug 2010, 11:01

manitou0482 schrieb:
Als Probehörvorschlag hätte ich die Elac FS 247 da der Hochtöner meiner Meinung nach einer der beste ist, und da du keinen nervigen Hochtöner willst hör doch da mal rein,


Das sehe ich genau anders, für mich ist das Elac Bändchen nichts. Die Elac 330CE löst super fein auf, zerlegt aber für meinen Geschmack die Musik zu sehr und gibt kein rundes Bild ab. Da gefallen mir andere, wie die Tannoy DC8 oder Kompakte von Dynaudio viel besser, nicht nur von den Höhen.

Gruß ch
manitou0482
Stammgast
#17 erstellt: 10. Aug 2010, 11:20
Ich hab mich ganz auf die nachfolgenden Punkte bezogen und genau aus dem Grund des selben Musikgeschmacks und der Vorliebe dafür:
Im Stereodreieck zu sitzen und genau zu hören wo der Gitarist steht und mit welchem Körpereinsatz Till Lindemann ins Mikro spukt.

3.) Musik: ganz viel Dead Can Dance (also Stimmen, Percussion und ganz tiefe Pauken), audiophiler Pop/Rock a la Dire Straits/Sting/Clapton, Rock/Metal (Subway To Sally/Rammstein...), aber auch elektronische Musik (teil. im Mix mit mittelaterlichen Instrumenten=Helium Vola, alte QNTAL), EBM (VNV Nation)
4.) ich mag's neutral, detailgetreu aufgelöst und mit präzise Bässen und bloss keine nervigen Höhen

sicherlich die Jet III Hochtöner sind nur für Leute die Fein abgestimmte und detailgetreue Musik in allen Pegeln mögen daher hab ich die Empfehlung ausgesprochen gerade „s”- oder „f”- Laute sind ein harter Prüfstein und genau das ist der springende Punkt die Elac 247 tönen auch bei zu hohen Pegeln nie harsch/ kratzend.
ovlor
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Aug 2010, 18:15
Hallo doubleGpoint,

danke erstmal für Deinen Beitrag. Du hast die Klipsch RF-52 an einem Marantz 2325 (ein Klassiker, den ich leider nicht kenne und schriebst:


und die Musik genial klingt. Die Bässe sind genau richtig und nicht so übertrieben.


Wie hast Du denn die LS stehen. Auch in die Ecke gepfercht? Und welche Musik höst Du so über deine Anlage?

Gruß
Ovlor
ovlor
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 11. Aug 2010, 18:31
Hi manitou0482,

danke für den Tipp mit den ELACs. Die hatte ich schon mal auf dem Radar, aber dann wieder wegen der Höhe wieder verworfen. Aber die Möglichkeit des Anpassens an Raumverhältnisse hört sich nicht schlecht an.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann hast Du den gleichen Musikgeschmack wie ich,... cool
Heisst das, bei DCDs Saltarello kann ich mit den großen ELACs endlich die Großen Pauken und Trommels so hören wie sie aufgenommen wurden. Mit Trommelfellen, deren Nachvibrieren man hört und spürt?...

Anscheinend ist der Bändchenhöchtöner ja Geschmackssache. Ich hoffe mal, dass ich einen Laden finde, wo ich die mal probehören kann.
Du hast mir ja voraus, die FS 247 schon mal gehört zu haben. wie ist denn deren Bass? Ok, ich kann ihn veränderen wenn ich die LS in die Ecke stelle. Aber meinst Du, dass ich dann noch einen Sub als Unterstützung brauche?

Bist Du eigentlich mit Deinem ELAC Sub zufrieden? Taugt der was für eine eventuelle Unterstützung im Stereobetrieb?

Servus
Ovlor
ovlor
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 11. Aug 2010, 18:36
Hi ch,

Du schriebst:


Da gefallen mir andere, wie die Tannoy DC8 oder Kompakte von Dynaudio viel besser, nicht nur von den Höhen.


Ich hatte auch schon an Kompakte LS gedacht, nur hat mir ein Hifi-Händler zum Bsp. von den Focus 140 abgeraten, da er sagte, die reichen nicht für meinen Raum mit 35qm. Vor allem nachdem er die Musik meiner Probehörsession mitgehört hatte.

Gerade bei VNV Nation und deren Bassfundamenten könnten die nicht mithalten. Auch die percussionlastige Musik von Dead Can Dance würde die Boxen überfordern...

Gruß
Ovlor
doubleGpoint
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 11. Aug 2010, 18:56

ovlor schrieb:

Wie hast Du denn die LS stehen. Auch in die Ecke gepfercht? Und welche Musik höst Du so über deine Anlage?

Gruß
Ovlor


Hallo ovlor,

also ich habe die Lautsprecher ca. 4 m getrennt voneinander zu stehen. Der linke Lautsprecher steht relativ nah an der Ecke und der rechte Lautsprecher steht ca. 2 m von der rechten Ecke entfernt. Beide habe ich mit ca. 20 cm Abstand von der Wand plaziert und sie in einem Winkel gedreht, dass die Klipschis in Hörposition zeigen. Wie eine Dreieckstellung. Die Hörposition (Couch) ist ca. 4 m von den Lautsprechern entfernt.

Ich höre Rockmusik, aber auch mal Klassik. Sehr gut klingen Unplugged-CD´s wie z.B. Eric Clapton Unplugged, Alice in Chains Unplugged, Dire Straits u.s.w. Letztens zum Geburtstag wurde elektronische Musik gespielt und da sind die Lautsprecher sowie die Gäste erst richtig aufgeblüht.(gehobene Lautstärke)

Also ich bin eigentlich sehr zufrieden und meine Frau hört meine Musik aufeinmal auch gerne. Aber ist eben alles sehr subjektiv und ein anderer mag den Sound vielleicht nicht.

Am Besten wäre es du würdest mal mit Werner Enge sprechen, der hat Erfahrung mit Klipsch und du fährst mal hin um diese zu testen.

http://klipsch-direct.de/

Schade nur, dass du eine Größenbeschränkung hast. Da gäbe es bestimmt noch andere Alternativen über die wir uns alle unterhalten könnten. (Klipsch rf-7 )

Grüße
ovlor
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 13. Aug 2010, 19:18
Hallo wieder,

ich war heute mal probehören.

Es galt, das hier vorgeschlagene Prinzip und eine eventuelle Zuneigung zu KEF LS der iQ Serie (noch nie vorher gehört) zu prüfen

Gehört habe ich KEF IQ30 und IQ50 an einem Cambridge AVR 650.
Zuerst ohne Subwoofer und dann mit Untetstützung eines KEF PSW 2500.
Aufstellung zuerst frei, dann in Eckstellung simuliert.

Ich glaube, ich habe mich verliebt...

Ich glaubte erst, ich höre nicht recht, als ich die kompakten IQ30 hörte. Für die meisten Hörproben, wären die schon ohne Sub ausreichend gewesen. Allerdings meinte ich bei einem Lied ein leichtes Dröhnen bei der wandnahen Aufstellung zuhören.
Doch bei elektronischer Musik wie Die Form aber vor allem VNV Nation war das nix. Mit zugeschaltetem Sub ging das dann aber auch ganz gut.

Dann das gleiche Spiel mit der IQ50. Mehr Bass (ohne Sub), dafür fand ich die Mitten der IQ30 angenehmer als die der IQ50... Mit Sub wurde es dann noch ne Spur bassiger.

Leider scheidet der PSW2500 als Kanditat aus, da ich einen kompakten Sub unterbringen muss (nicht höher als 30cm).
Das wäre z.B. der Dynaudio Sub 250 aber auch der KEF Kube 1, den mir der Händler empfahl, wenn es schon nicht der PSW sein kann (wg. Abstimmung auf die IQ30/50). Leider konnte ich den Kube 1 nicht probehören.

Und leider war auch keine IQ70/90 zum Hören da. Ich hätte mal vermutet, das die IQ70 die Mitten der IQ30 mit dem Bass der IQ50 vereinen würde.
Zudem gibt es ja gerade die IQ7SE günstiger als die IQ50. Die IQ7SE kann ich aber nirgends probehören.

Ich werde wohl bei KEF zuschlagen, da ich hiermit mein Problem der extrem ungünstigen Aufstellung wohl wie gedacht lösen kann. Nur bin ich noch unschlüssig, welche LS besser passen? IQ50 vs. IQ7SE??? Und ob der Sub von KEF sein sollte (Kube 1) oder doch der Dynaudio Sub 250?

Beim AVR könnte ich mir auch einen Cambridge vorstellen. Der wahr gar nicht übel, allerdings mit 1500,- zu teuer. Es sollen aber im Herbst kleinere Modelle folgen, welche eine ähnliche Musikalität aufweisen sollen. Endweder ich warte auf einen kleineren Cambridge oder ich schlage beim NAD T 737 zu, der ja auch sehr musikalisch ist.

Da mich das Thema LS Wahl (IQ7SE vs. IQ50 mit Sub Support) doch recht beschäftigt, wollte ich dazu einen neuen Thread eröffnen, oder gibts das Thema schon? Habe so nix gefunden....

So... genug erstmal
Servus
Ovlor


[Beitrag von ovlor am 13. Aug 2010, 19:25 bearbeitet]
<gabba_gandalf>
Stammgast
#23 erstellt: 13. Aug 2010, 19:22
Also ich würde ohne groß nachzudenken bei der KEF IQ7SE zuschlagen. Mit 500€ Paarpreis kaum zu toppen.
Die IQ 50 gibts soweit ich weiss sowieso nicht günstiger.
Evtl. kannst du dir den Subwoofer dann auch sparen

Gruß
dpl2000
Stammgast
#24 erstellt: 13. Aug 2010, 19:27

ovlor schrieb:
@ch:
Die LS kannte ich noch nicht. Schauen viel versprechend aus. Würdes Du nich in Hamburg und ich in Regensburg wohnen, hätte ich die gerne mal gehört.

Allerdings passt die Furnierfarbe nicht ins Anforderungsprofil...

Und zu hoch sind sie auch.


Hallo,

die Newtronics sind allererste Sahne, ich habe von Chris vor ca. 1 Jahr ein Paar Skate III aktiv gekauft, davor habe ich spätestens alle 6 Monate was neues gekauft, seit dem bin ich rundum zufrieden. Da die Temperance noch mal eine Ecke größer sind, kommen die auch auf 35 qm ohne Sub aus, denke ich. Es lohnt sich, das sind absolute Geheimtipps. Wenn es denn was teurer sein darf, dann ist die aktive Version wohl das Nonplusultra: http://www.audiomarkt.de/_markt/item.php?id=6487153162&


[Beitrag von dpl2000 am 13. Aug 2010, 19:29 bearbeitet]
RobN
Inventar
#25 erstellt: 13. Aug 2010, 19:43
Hallo,

wir scheinen wohl sowohl in puncto Musikauswahl (Qntal, VNV Nation, ...) als auch in puncto Klangabstimmung (angenehme Höhen, ordentliche Bässe) einen recht ähnlichen Geschmack zu haben.

Ich habe so einiges an Lautsprechern durchgehört, für meinen Geschmack rundum glücklich gemacht haben mich dann letztendlich die inzwischen leider nicht mehr aktuellen Dynaudio Audience 72.

Von der Größe her wären sie bei dir zwar schon am Limit (ca. 95H x 20B x 28T), aber vielleicht noch so eben machbar. Wirklich umgehauen hat mich auf Anhieb der für die Abmessungen einfach nur unglaubliche Tiefgang. Gerade bei VNV Nation und co. habe ich gemerkt, was mir bei meinen alten, an sich auch schon recht bassstarken Lautsprechern bisher entgangen ist. Und das, obwohl die allesamt (teils deutlich) größer waren, aber so tief kam keine auch nur annähernd. Die angenehm-unaufdringlichen Höhen sind bei Dynaudio ja ohnehin Standard.

Auch wenn sie bei manchen, vornehmlich Dynaudio-Besitzern ab der Focus aufwärts, als Partyboxen verschrien sind (oder vielleicht gerade deshalb?) sind sie für meinen Musikgeschmack und Hörgewohnheiten absolut perfekt.

Leider sind die wie gesagt nicht mehr aktuell, wurden inzwischen durch die Excite abgelöst. Ob die ähnlich abgestimmt sind, kann ich nicht sagen. Vielleicht aber noch als Tipp, falls du irgendwo die Chance bekommst, die mal zu hören.
ovlor
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Aug 2010, 20:04
@RobN:

Meinst Du die Audience 72 oder die Audience 72 SE??

Weil die SE ist mit ca. 2500,- "etwas" über Budged...
RobN
Inventar
#27 erstellt: 13. Aug 2010, 20:37
Nein, ich habe auch nur die normale 72er.

Die SE soll auch angeblich nur Gehäuse und Namen gemeinsam haben, technisch aber eher ein Contour-Verschnitt im Tarnanzug sein.
König_Ralf_I
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 13. Aug 2010, 21:08
Hallo,

da Nubert nicht ausgeschlossen wurde:

Nuline 82 mit ATM ,wenns unbedingt nicht größer sein darf , oder etwas größer ; Nuline 102 mit ATM.
Auf nen Subwoofer kannst du dann getrost verzichten und mit dem ATM die Lautsprecher ein wenig an den Raum anpassen.

Hab selber die 102 an nem Pioneer LX72 und auch auf das ATM verzichtet(aber ne Zeitlang gehabt)....mir reicht der Bass in meinem Raum (und meinen Nachbarn erst recht )und die Anpassmöglichkeiten des ATM brauchte ich nicht.

Ne Nubox 511 mit ABL wäre vielleicht auch ne Alternative.

Oder ne Nuvero 7 mit ATM...wenns etwas teurer sein darf.(vielleicht sogar für dich der beste , der von mir genannten Vorschläge )

Einfach mal von der kostenlosen Hotline beraten lassen.

Grüße
Ralf


[Beitrag von König_Ralf_I am 13. Aug 2010, 21:26 bearbeitet]
ovlor
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 13. Aug 2010, 22:26

Nein, ich habe auch nur die normale 72er.

Die SE soll auch angeblich nur Gehäuse und Namen gemeinsam haben, technisch aber eher ein Contour-Verschnitt im Tarnanzug sein.


Aha, die normale also... die gibt's ja momentan gar nirgends. Ich hatte bei Schluderbacher eine Audience 122 gesehen für unter 900,- Allerdings nur in Kirsch und wir wollen schwarz...

Die 122er müsste ja noch ne Nummer besser sein als Deine 72er oder. Hast Du die mal im Vergleich gehört?
ovlor
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 13. Aug 2010, 22:30
Hallo Ralf,

Du schriebst:


da Nubert nicht ausgeschlossen wurde.....


Nicht explizit, aber von den Nuberts käme nur die NuLine 82 in Frage, die anderen sind zu groß. Und die Nuline 82 kostet ja fast das Doppelte der IQ7SE. Ist die das wert? Und vor allem, ist die Wandnah aufstellbar?
König_Ralf_I
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 14. Aug 2010, 08:40

ovlor schrieb:
Hallo Ralf,

Du schriebst:


da Nubert nicht ausgeschlossen wurde.....


Nicht explizit, aber von den Nuberts käme nur die NuLine 82 in Frage, die anderen sind zu groß. Und die Nuline 82 kostet ja fast das Doppelte der IQ7SE. Ist die das wert? Und vor allem, ist die Wandnah aufstellbar?



Hallo,

die Kef ist als Auslaufmodell natürlich extrem billig.

Was dir aber welcher Lautsprecher wert ist (deine Grenze hattest du mit 2000€ angegeben), kannst nur du nach einem probehören in deinem Raum entscheiden.
Selbst wenn du dich gedanklich bereits für die Kef entschieden haben solltest , ruf doch trotzdem einfach mal unverbindlich mal bei Nubert an.
Es gibt sicher auch noch ganz andere(und preiswertere) Lösungen als die von mir genannten.
Vielleicht muß es nicht mal ein Standlautsprecher sein.
Vielleicht eher ein Kompaktlautsprecher...
Die Center-Lautsprecher können z.B. auch sehr gut als Stereolautsprecher genommen werden.

Laß dich beraten.
"Du" wolltest möglichst gut kaufen.
Nicht möglichst billig.

(die letzten drei Sätze bitte als Hersteller unabhängig gedacht betrachten)

Grüße
Ralf


[Beitrag von König_Ralf_I am 14. Aug 2010, 12:24 bearbeitet]
ovlor
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 14. Aug 2010, 13:12
Hi Ralf,

du hast natürlich recht mit
Laß dich beraten.
"Du" wolltest möglichst gut kaufen.
Nicht möglichst billig.


Beim Budget ist noch Luft nach oben, allerdings müssen auch die anderen Randbedingungen erfüllt sein, und das macht es so schwierig. Außerdem ist nach den bisherigen Erkenntnissen ein musikalischer Subwoofer mit einzubeziehen (Prinzip bassschwache Box in die Ecke + Sub Support) im Bugdet.

Was nützt mir ne in die Ecke gequetschte teure Focus 220 wenn die bescheiden klingt unter den Bedingungen. Daher wollte ich wie gesagt auch keine Perlen vor die Säue schmeisen.

Bei der NuLine 82 brauche ich mind. 40 - 60cm Wandabstand, lt. Nubert und die habe ich nicht.

Da jetzt das Prinzip für die Lösungs meines Problems klar ist, kann ich auch noch in andere Richtungen denken, wie z. Bsp.:

- Dynaudio Audience Sat 42 + Sub
- Naim N-Sat
- oder was ganz anderes...

Auf jeden Fall werde ich wohl keine günstigere Lösung als die KEF IQ7SE finden, da wären auch noch Rears und ein Front aus der gleichen Serie mit drin... plus der Sub und dann bin ich auch schon wieder am Budgetlimit...

Servus
Ovlor
Peter1
Stammgast
#33 erstellt: 14. Aug 2010, 14:00
Hi Ovlor

Als Vielleser hier dürften Dir die Begriffe "Raummoden" und "Stereo-Dreieck" und deren Bedeutung für guten Klang nicht unbekannt sein. Wie steht es damit in Deinem Raum?

Zum Konzept generell: Immer wieder posten hier Forenuser, dass sie mit ihrer "Alles-Könner-Anlage" nicht glücklich wurden und deshalb wieder zu einer reinen, dafür aber etwas höherwertigeren Stereo-Kombi zurück gewechselt haben!

Gruss wep
ovlor
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 14. Aug 2010, 15:54
Hi Peter1,

solche Begriffe sind mir natürlich nicht fremd. Ein Stereodreieck werde ich sogar hinbekommen. Wenigstens mein Hörsessel wird so stehen bleiben, dass ich im Sweetpoint des Stereodreiecks sitzen kann. Und wenn ich Pech habe sitze ich dann im Bassloch, dann muss der Sessel halt verschoben werden...

Aber nochmal, auch wenn ich mich wiederhole: Meine Randbedingungen sind besch... (Siehe Anfang dieser Diskussion) und daher eine richtig hochwertige Anlage daher Perlen vor die Säue!

Ich könnte es mir einfach machen und unser Gästezimmer im Subpaterre zum Hörzimmer umfunktionieren. Hier hätte ich optimale Vorraussetzungen, könnte LS frei stellen usw.
Doch dann würde ich hier nicht um Rat fragen und nach Kompromissen suchen für meine Wohnzimmerlösung, sondern einfach solange Hifi Studios abklappern bis ich eine LS/Verstärkerkombi gefunden hätte.
Da ich aber die Wohnzimmerlösung will, muss ich mit Kompromissen leben. Die KEFs haben sogar den Vorteil, dass ich nicht unbedingt im Stereodreieck sitzen muss um guten Klang zu haben.

Da ich nie eine höherwertige Stereokette besessen habe, und ich mich klanglich mit dem neuen AVR (NAD oder Cambridge) und den KEFs um Welten im Stereobetrieb verbessern werde, besteht bei mir die Gefahr nicht, zurück wechseln zu wollen.
Und da ich sowieso nicht (leider) Alleinbestimmer zu Hause bin, ist die Anzahl der Geräte und LS im Wohnzimmer ab jetzt limitiert...
Dummerweise habe ich bisher 2 Ketten betrieben und muss daraus jetzt eine machen, da ich Stereo will und der Rest der Familie Surround (Hauptsache es kracht und macht Bumm... ) Das kriege ich mit einer reinen Stereokette sowieso nicht hin.

Es kann maximal passieren, dass mich der Hifi Virus irgendwann mal so doll erwischt, dass ich mir doch ein reines Hörzimmer einrichte...
Aber wer weiss wann das passiert...

Danke nochmal für die wohlgemeinte Mahnung
Servus
Ovlor
ovlor
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 14. Aug 2010, 21:42
Nabend,

nach intensiverem Studium der NAD AVR Bedienungsanleitung bin ich heute abend auf ein Problem gestoßen, welches womöglich das hier vorgeschlagene Konzept (musikalischer AVR (NAD) + bassschwächere Front LS + Sub Support für Stereo, den Rest dann wie üblich im Surround Modus mit Center und Rears) in Frage stellt.

Da ich bisher nur 2 Ketten parallel betrieben habe fällt mir das Ganze jetzt erst auf:

Im Analog Bypass (oder pure / direct Audio) Modus, welcher ja den besten Stereoklang bei einem AVR liefert, ist der Sub IMMER abgeschaltet, oder verstehe ich das falsch. Will ich einen Sub dazunehmen muss ich in einen Stereomode gehen, der dann den Sub (auf Wunsch) mitlaufen lässt, ohne die restlichen Surround LS. Damit wäre ich aber im Digitalmodus, d.h. die analogen Signale werden durch den DSP beeinflusst und ich habe wahrscheinlich eine schlechtere Klangqualität.

Will ich den Sub Support im Analogmodus, müsste ich vom AVR über PreOut an den Sub gehen und dort die Trennfrequenz einstellen. (So habe ich wohl gestern im Hifi-Studio gehört)

Das hieße ja, wenn ich Stereo mit Sub analog hören will und danach Surround müsste ich jedes mal die Verkabelung ändern???? Ohne Kabelwechsel ginge (mit Sub) nur im Digitalmodus...??

Hab ich da einen Denkfehler?

Wenn das so wäre, dann macht ein musikalischer AVR nur Sinn, wenn ich im Stereobetrieb keine Sub brauche. Das wäre ja nicht mein Anwendungsfall.

Endweder
1. ich mach den Kompromiss und höre nur digital (ah neeeee...)
2. ich stöpsle jedes Mal Kabel um (will ich nicht!)
2. ich brauche LS die ohne Sub auskommen (dann stünde ich ja wieder am Anfang dieser Diskussion... )
3. ich habe weiterhin 2 Ketten (mit 2 Subs - meine Frau bringt mich um)

HILFE!!!!
ch
Inventar
#36 erstellt: 14. Aug 2010, 22:14
Guck mal bei z.B. REL Subs, die kannst Du parallel per Cinch und per LS Kabel anschließen.

Gruß ch
Peter1
Stammgast
#37 erstellt: 15. Aug 2010, 08:32
Hi ovlor

Das wäre in der Tat ein echtes Minus! Kann selbst da nicht hilfreich sein, weil keine grosse Erfa mit AVRs (musste mich wegen ähnlicher Rücksichtnahmen und Rahmenbedingungen auf Stereo "beschränken").

Allerdings ist es erstaunlich, wie eine DVD auch mit nur zwei, aber doch etwas leistungsfähigen LS "Dampf" machen kann! Gut, der akustische Raumeffekt fehlt dabei, aber wenn man diesen auf einem höheren Qualitätslevel anstrebt, so wird's rasch teuer. Zudem wird bei 5.1 und erst recht bei 7.1 die richtige Platzierung ein Muss.

Kann Dir lediglich den Tipp geben - falls Du ihn nicht kennen solltest - , im NAD-Thread nachzufragen, falls hier keine brauchbaren Antworten.

Gruss Peter
ovlor
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 15. Aug 2010, 11:01
Hi ch,

Du schriebst:


Guck mal bei z.B. REL Subs, die kannst Du parallel per Cinch und per LS Kabel anschließen.


Danke für den Tipp, damit wäre das Konzept wieder am Leben.

Wenn ich das bei REL richtig verstanden habe, kann man den Sub gleichzeitig mit einem Low Level (LFE) und einem High Level Signal (zeites LS Kabel vom Front Ausgang des Verstärkers parallen abzapfen) befeuern, ohne irgend etwas umstellen zu müssen, oder?
Der Trick scheint zu sein, das hier für den High Level Eingang immer Crossover enabled ist auch wenn man für Low Level das Bassmanagement den Receiver machen lassen will und daher im Full Range Mode ist.

Der Q200E wäre ideal für mich da er sogar meine Platzanforderungen erfüllt. Ist aber auch ne Spur teurer. Aber besser als zwei Subs und andere Alternativen.

Da ergeben sich bei mir noch Fragen:
1.) Gibt es noch weitere Hersteller, die dieses Prinzip verwenden?
2.) Kann man das REL Prinzip auch mit 2 Verstärkern (1x AV und 1x Stereo´) fahren?
3.) Wenn man Crossover immer (also auch für Low Level) einschaltet an einem normalen Sub, und dann von einem Stereo Amp die Front LS und parallel die High Level Eingänge mit LS Kabel verbindet und einen AVR am gleichen Sub mit Chinch an den Low Level Eingang des Subs anschließt, würde das auch funktionieren?


Servus
Ovlor
ovlor
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 15. Aug 2010, 21:52
@Ralf:

Oder ne Nuvero 7 mit ATM...wenns etwas teurer sein darf.(vielleicht sogar für dich der beste , der von mir genannten Vorschläge )


Habe mich mal mit der Nuvero 7 auseinander gesetzt, als Front Speakers. Wäre vielleicht wirklich was für meinen Fall. Nur leider gibt's zu der kein ATM. Sie hat aber trotzdem einige Anpassungsmöglichkeiten. Ich habe schonn überlegt, die mir mal zum Probehören schicken zu lassen. Was ich allerdings frech finde sind die Preise für die Stands bzw. Halterungen dazu... Da müsste ich mir was selbst überlegen, daran könnte es trotz evtl. gefallen wieder scheitern...

Servus
Ovlor
König_Ralf_I
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 16. Aug 2010, 07:20

ich allerdings frech finde sind die Preise für die Stands bzw. Halterungen dazu... Da müsste ich mir was selbst überlegen, daran könnte es trotz evtl. gefallen wieder scheitern...

Servus
Ovlor


Ja , die Preise sind nicht ohne .
Aber nichts besonderes im Vergleich mit anderen:

http://www.canton.de/de/prohouse/zub/produkt/ls850.htm

Und die sind nur aus ALU und nicht wie bei Nubert aus Edelstahl.(Alu ist viel einfacher zu verarbeiten/dadurch allein müßte es schon viel billiger sein.)

Grüße
Ralf
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welcher receiver passt zu diesen anforderungen?
cosmoe am 09.01.2004  –  Letzte Antwort am 12.01.2004  –  6 Beiträge
besondere anforderungen
anjinsan am 04.09.2006  –  Letzte Antwort am 07.09.2006  –  2 Beiträge
Kompakte Lautsprecher mit besonderen Anforderungen
MasterPi_84 am 08.02.2013  –  Letzte Antwort am 10.02.2013  –  8 Beiträge
Passender Lautsprecher mit ganz besonderen Anforderungen gesucht! --> An Marantz 2265B
bart1979de am 16.05.2011  –  Letzte Antwort am 17.05.2011  –  3 Beiträge
Lautsprecher
crusher143 am 04.09.2011  –  Letzte Antwort am 04.09.2011  –  8 Beiträge
Lautsprecher für die Küche
cyshift am 25.12.2015  –  Letzte Antwort am 24.01.2016  –  13 Beiträge
Kompakte Lautsprecher
HiFiNewb am 03.08.2009  –  Letzte Antwort am 11.08.2009  –  11 Beiträge
Passt diese Lautsprecher-Verstärker-Kombi?
Michael_140 am 15.07.2015  –  Letzte Antwort am 16.07.2015  –  6 Beiträge
Gibt es Lautsprecher vom Klangeindruck ähnlich B&W C9, aber mit Stimmen mehr im Vordergrund?
NochEinNutzer am 10.02.2013  –  Letzte Antwort am 10.02.2013  –  2 Beiträge
Badezimmer Lautsprecher
aklin am 11.02.2008  –  Letzte Antwort am 13.02.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Dynaudio
  • Elac
  • KEF
  • NAD
  • Nubert
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedRainbow86
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.628