Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Bitte teilt euer Wissen mit mir: Erste Anlage: kombi aus Boxen und Verstärker gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Interessehaber
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Okt 2010, 13:35
Hallo liebes Forum,

nachdem ich schon ein bisschen mitgelesen habe, möchte ich nun auch gerne Eure Beratung in Anspruch nehmen. Ich stehe kurz davor, mir meine erste Kombination Verstärker/Receiver und Boxen zu kaufen. gute Möglichkeiten zum Probehören habe ich kaum. Daher brauche ich dringend Euer Wissen und Empfehlungen für eine Kombination Boxen+Verstärker. Hier erstmal eine kleine Liste, was, wofür ich die Anlage nutzen möchte:

Wofür: Musik (80%), Heimkino+Spielkonsole (20%)

Welche Musikstile:

50% Klassik (von Gesang Solo, über Orchester bis hin zu heftigen Bach´schen Orgelsolo-Krachern)
20% Jazz
15% Rock
10% HipHop
5% House/Electro

Preisvorstellung:Idealerweise max.1500€ für Boxen+Verstärker, im größten Notfall 2000€

Was mir wichtig ist:
- Ich hätte gerne Standlautsprecher (max.1 Meter hoch wäre gut)
- die Boxen sollten auf kleiner Lautstärke schon möglichst gut und klar differenziert klingen. Ich kann nicht riesig aufziehen, da 1. überfeines Gehör und 2. Mietwohnung.
- die Boxen sollten eine wandnahe Aufstellung gut verzeihen
- spätere Aufrüstung für Heimkino erwünscht (daher wohl am ehesten Receiver, schätze ich, oder?)
- versorgt werden soll das System mit digitalen Musikdaten von einer Multiroom-Lösoung (Sonos oder Raumfeld)

Eine erste Idee für Boxen waren die Nubert Nubox 681. Aber es darf auch alles andere sein, da bin ich nicht festgelegt.
Der Raum, in dem die Anlage stehen soll, ist ca. 30qm groß, wobei der direkt zu beschallende Anteil geringer ausfällt. Ich füge mal eine Skizze an, und hoffe, dass die Sachen gut erkennbar sind. Die rot markierten Stellen, da sollten nach meiner Idee die Lautsprecher stehen. Der schraffierte Bereich bedeutet, dass dort eine Dachschräge ist.

Ich hoffe, das war jetzt nicht zu viel Text und danke Euch schonmal für jeglichen Input

skizze


[Beitrag von Interessehaber am 05. Okt 2010, 13:49 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 05. Okt 2010, 13:58
Mein Probehörtipp

http://shop.strato.d...roducts/imaget5-0001
Die PSB ist neutral abgestimmt und kann auch leise sehr gut Klassik. Dazu einen AV Receiver der 500 Euro Klasse z.B. der Yamaha 567
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Okt 2010, 14:13
Hallo,

ddeine zukünftigen Lautsprecher sind ja auf beiden Seiten in die Ecken gepfercht,
sehe ich das richtig??

Dann sind Lautsprecher des Ausmaßes der NuBox 681 nicht das Richtige.

ich denke da bei deiner Musik,der Aufstellung und Wandnähe auch an eine KEF IQ 50/70 oder eine Monitor Audio RX6.

Dazu könntest du von Sonos den ZP 120 als Verstärker benutzen da du Sonos schon ansprichst.

Gruss
Interessehaber
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Okt 2010, 14:17
@baerchen: Danke für den Tipp, diese LS kannte ich noch gar nicht. Wobei wie gesagt Probehören für mich mangels Angebot recht schwierig ist.

@weimaraner: genau, das mit den Ecken ist in der Tat ziemlich eng. Deswegen schrieb ich auch, dass die Boxen da möglichst tolerant sein sollten. Ich habe leider von Abstrahlverhalten usw. keine große Ahnung. Leider fehlen mir alternative Aufstellmöglichkeiten. Natürlich könnte ich die Boxen auch ein bisschen nach vorne rausziehen, so dass sie etwas über die Schrankwand vorne hinausragen würden. Das wäre es mir ggf. schon wert. Also die 681 sind zu groß für meinen Hörraum? Schade eigentlich :-)
Bzgl. Sonos: einen Verstärker hätte ich eigentlich schon gerne, da ich annehme, dass ein dafür spezialisiertes GErät vlt. doch noch etwas besser ist? Außerdem möchte ich potentiell für Heimkino (soll später mal kommen) gerüstet sein. Wobei allerdings der Schwerpunkt nach wie vor auf Stereo für Musik liegt.


[Beitrag von Interessehaber am 05. Okt 2010, 14:21 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 05. Okt 2010, 14:48
Hallo,

natürlich kannst du die LS auch mit einem AV Receiver betreiben,

wenn die Umrüstung auf heimkino aber noch länger dauern würde riete ich zu einer Übergangslösung mit gebrauchtem Stereoamp welcher ohne grossen Verlust wieder veräußert werden könnte sobald Heimkino richtig vor der Tür steht.

Denn die Entwicklung der AVRs geht im Moment noch immer sehr schnell weiter,
da hast du in einem Jahr ein "altes" Gerät.

Gruss
Interessehaber
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Okt 2010, 17:05
Mh....also ich bin jemand, der nicht gerne gebraucht kauft. Von daher hätte ich ganz gerne mich schon für die Zukunft gerüstet, also einen AV-Receiver. Ich würde annehmen, dass ich nicht jeweils den neuesten Schnickschnack brauche. Von daher würde es mich wohl nicht so schocken, wenn ich nicht immer die letzte Entwicklung hätte. Aber eine prima StereoQualität für Musik, die sollte das Teil eben liefern. Und ich habe, glaube ich, mitbekommen, dass AV-Receiver aufgrund ihres vollgepackten Gehäuses, dessen Bestandteile sich manchmal beeinflussen, damit Probleme haben.
Also gibt es einen halbwegs modernen Av-Receiver, der schön musikalisch für Klassik, Jazz und den ganzen Rest ist?
Auch für weitere Boxenempfehlungen wäre ich super dankbar. Auch vielleicht noch für einen Tipp, warum die Nubert 681 nicht für mich geeignet sind, bzw. wie weit ich sie vorrücken müsste, damit es klanglich passt.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Okt 2010, 17:27
Hallo,

bei den AVRs in der gesuchten Preisklasse kenne ich mich nicht genug aus um dir hier was nennen zu wollen,
ich höre fast nur mit Stereoverstärkern Probe,
ausser vllt mal mit nem Budgetverschlingenden AVR Boliden,
deshalb muss da jemand anderst ran,
vllt in der SUFU mal eingeben "AVR zum Stereohören"oder ähnlich.

Die 681er ist ganz einfach sehr mächtig im Bassbereich,
bei deiner Raumgrösse und Aufstellmöglichkeit(selbst wenn du nen halben Meter vorrückst) stelle ich mir das äusserst unangenehm vor.

Lautsprecher probezuhören ist das Eine um den für sich passenden Lautsprecher zu finden,
leider wird der Bassbereich in deinem Raum ganz anderst dargestellt werden als in einem grossen Vorführraum beim Händler.

Ich denke dir wurden vier gute Kandidaten genannt,
schau doch mal was du vorab bei einigen Händlern anhören kannst,
dann kannst du ja,den Bassbereich etwas herausgenommen,
erste Vergleiche erzielen und etwas ausschliessen oder favorisieren.

Kompakte auf Ständer interessieren dich ja nicht,oder??

Gruss
Interessehaber
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Okt 2010, 17:38
Mh...okay, einen dröhnenden Bass will ich natürlich nicht. Ich hatte gehofft, dass man das mit den Schaltern an der Boxenrückseite evtl. abstellen könnte.

Bezüglich der kompakten Boxen: inzwischen würde ich das nicht mehr ausschließen, wenn sie soundmäßig genau so gut abbilden können wie die großen. Ich dachte immer, für die voll Wiedergabequalität braucht es Standboxen. Aber auch da bin ich eher Laie. Von daher lasse ich mich auch gerne eines besseren belehren.

Was ich halt gerne hätte wäre ein vom Lautsprecher losgelöstes Klangbild, gute Abbildung des ganzen Frequenzspektrums (auc Bass) schon bei geringen Lautstärken und den genannten Musikstilen sowie ein halbwegs analytisches Klangbild (muss jetzt nicht Studio-Qualität sein, das ist mir manchmal fast zu neutral)
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 05. Okt 2010, 18:05
Nun, die Wiedergabequalität einer Box hat nicht unbedingt etwas mit der Größe zu tun. Jedoch sind Kompaktboxen, physikalisch bedingt, im Bass etwas limitiert. Wobei richtig gute kompakte wie z.B. die Dynaudio Contour S1.4 einen -3dB Punkt von 41 Hz hat. Das schafft so manche Standbox nicht. Die Dynaudio Contour S1.4 ist für Klassik imho mit das Beste was man kaufen kann

Nur kostet die neu 3000 Euro/Paar. Da du nichts gebrauchtes kaufen möchtest, fallen die also raus.

Evtl könnte aber die DM 2/10 für dich interessant sein http://www.hifi-regl..._10-100002944-sw.php
Interessehaber
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 05. Okt 2010, 18:30
Danke für den Link Baerchen, den werde ich mir gleich mal angucken. Nur zur Verdeutlichung der Wohnsituation habe ich mal ein fixes Foto von der Schrankwand gemacht mit roter Markierung des geplanten Boxenplatzes. Vielleicht ist es dann greifbarer vorzustellen für evtl. Empfehlungen. Hörplatz wäre die Couch (also von da, wo das Foto gemacht wurde), ca. 3 Meter entfernt. wand

Viele Grüße
AndrasH
Stammgast
#11 erstellt: 05. Okt 2010, 18:32
Auf jeden Fall nichts NEUES !

Als verstärker auf jeden Alter Nen Cambridge Audio Azur 840A - Da biste auch mit den Anschlüssen auf der Richtigen Seite...und in der Zukunft abgesichert..Bei Ebay sollteste Ihn gebraucht mit Ausdauer zwischen 500-600 erhaschen ...
Aber denke bitte daran...keine Baumarkt leiste verwenden..wenn dann was gutes von Brenstuhl..und die Komponenten " Phasenrichtig" anschließen.. Damit haste Besseren Klang zum Nulltarif... ist so zu vergleichen wie zwischen Mono und Stereo...
Lautsprecher schau Dich doch mal bei Ebay oder bei
(http://www.audio-markt.de/_markt ) um..oder bei
( http://hifi4me.de/de/index.php )...oder ..
( http://www.highendmarkt.de/search.asp )...
welche Lautsprecher gefallen Dir da den Optisch und preislich am Besten.. Nach dem Modell einfach Gooogeln...
vernachlässigen sollteste auch nicht die Auswahl der lautsprecherkabel oder Chinchkabel... eine Gute Lösung bieten hier die günstigen Kabel von Inakustik ... ABER auch hier nicht unbedingt Neu kaufen... inakustik,s Referenz NF 102 solltest für rund 40 Euro bekommen... Absolut neutrales Chinchkabel...
chris65187
Stammgast
#12 erstellt: 05. Okt 2010, 18:40
Ich glaub Du wirst hier gute Tips kriegen.

Hier mal ein kleiner, eher ungewöhnlicher von mir:
Akzeptiere, dass jede Aufstellung im Wohnbereich immer ein Kompromiss aus vielen Faktoren ist.
Neben dem Equipment meine ich
Raumgröße
Möbel und Möbelposition
Sitzposition
optische Harmonie
Meinug der Mitbewohner
etc.

Man wird selten ein Wohnzimmer auf reine AV-Bedurfnisse hin einrichten. Sieh also die Dinge auch mal ein Stück weit relativ.
Viel Spaß bei der Aktion. Genieß es.
Interessehaber
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 05. Okt 2010, 18:56
@Chris: vielen Dank für diesen weisen Rat, den ich auch gerne akzeptiere. Es ist schon klar, dass in diesem Fall die Gleichung nicht lauten kann: "Wohnzimmer follows Wunsch"

Allerdings, wie unschwer an diesem Thread zu erkennen, bin ich Neuling im Anschaffen (nene, ich meine damit kaufen)! Es ist die erste Anlage und damit suche ich, wenn es auch kaum auf die Entfernung möglich ist, bestmögliche Rezepte und Hinweise.
Das Wohnzimmer ist leider so weit eingerichtet, dass ich nahezu nichts mehr ändern kann, weil einfach die Möbelstücke nur so passen, bzw. wir sie passgenau gekauft haben. Die optische Harmonie (man lasse den Fernseher auf dem Foto mal außen vor, der fliegt bald raus) ist für unseren Bedarf soweit gegeben. Die Meinung meiner einzigen Mitbewohnerin (=meine Frau) lautet: "nicht mehr als 2000€ alles zusammen und Boxen bitte in braun" :-) Tja, was soll man da machen.

Relativität ist also von daher schon okay, aber eines muss absolut (im möglichen Rahmen) sein: der Audio-Genuss nach der Anschaffung!

Gruß
AndrasH
Stammgast
#14 erstellt: 05. Okt 2010, 19:13
Obwohl, wenn die Lautsprecher tatsächlich in die Ecken MÜSSEN ! Da bleibt Dir eigendlich Nicht viel Auswahl....Standlautsprecher gehen hier wohl nicht ! Lautsprecher auf Ständer wohl auch nicht... so in die Ecken gepresst....etwas nach vorne, da gehen die Schubladen nicht auf... Bei dieser Aufstellung würde ich Dir zu Bose raten, die
hängste an die Wand..und den Sub stellste da wo Du Platz hast..mal so einfach ausgedrückt... ( High-End) Klang ist dies natürlich nicht.... Kanste nicht die Schranckwand-Lowboard Kombination an die längere Seite des Raumes stellen..
Weil SO ! in die Ecken gepresst, was soll da "erlingen"...???!
Interessehaber
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 05. Okt 2010, 19:19
Andreas, jetzt deprimier mich bitte nicht so
Ich denke, Lautsprecher auf Ständer ginge schon, auch ohne die Schubladen zu blockieren. Stand-LS ginge theoretisch (reine Stellfläche) auch, aber da meinen die Experten, dass es dröhnen würde. Leider ist die Schrankwand schon an der langen Wand. Die gegenüberliegende lange Wand geht nicht, weil da die Dachschräge ist (Drempelhöhe 1m) und die kurze Wand ist mit Fenstern voll. Tja, wie gesagt, umrücken kann ich nicht, leider. Von daher muss ich eine Lösung finden, auch wenn es immer ein Kompromiss bleiben wird. Aber das Gute daran, es ist wie das Leben
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 05. Okt 2010, 19:35
Chris hat recht. Da kaum jemand von uns den idealen Hörraum hat, stellt jede Anlage am Ende einen Kompromiss dar. Wir können dir nur Hinweise darauf geben, was nach unserer Meinung evtl passen könnte und dir so evtl einige Wege beim Probehören ersparen. Den Kompromiss musst Du aber am Ende mit deinen eigenen Ohren selber finden, denn denen soll es am Ende gefallen. Wenn Testberichte oder unsere Meinung ja sagen, aber deine eigenen Ohren sagen nein, dann ist nein....

@andreasH

Bei dir habe ich das Gefühl, dass Du das Opfer des Geschwurbels in der (F)lachpresse), von Herstellermarketing und Vodoopristerei bist.....

Ich empfehle dir folgende Lektüre
http://www.elektronikinfo.de/audio/hifi.htm

Kabel klingen nur wenn man sie ins Wasser wirft-plumps- wobei da wohl eher das Wasser die geräusche macht

Jede Steckerleiste welche den VDE Normen entspricht kann für eine Hifianlage verwendet werden. Egal ob beim Aldi für 3,50 vom Grabbeltisch, für 20 Euro auf Augenhöhe im Baumarktregal oder für 2000 Euro aus dem Schaufenster des Hifi-Fachhändlers....

Das einzigste was "bessere" Kabel, Steckerleisten und anders Zubehör besser können als Standartware ist besser aussehen. Wenn es also um Optik und Habtik geht, bitte schön. Technisch ist der größte Teil des teuren Zubehörs aber nichts anderes als grober Unfug....

Verstärker kauft man passend zum Lautsprecher. So braucht z.B. eine Audio Physik Yara, die auch ganz gut in den Ecken spielen könnte, nur relativ kleine aber feine Amps. Während die Dynaudio S1.4 durchaus einen kräftigen Amp vertragen kann. Aber auch da gibt es durchaus andere Alternativen als den Cambridge.....
AndrasH
Stammgast
#17 erstellt: 05. Okt 2010, 20:17
Nun ich habe die Erfahrung mit Kabeln und Zubehör gemacht, da ist nix Vodoo.. darf Doch auch sein, oder Nicht ? !
Und ne Steckdosenleiste für 3,99 bringts eben nicht...Mein bester Freund hatt hatt eine gute Hifi Anlage, und nachdem wir seine Anlage mittels einer Audioplan Steckdosenleiste angeschlossen hatten, wars einfach... jetzt einmal einfach ausgedrückt besser....Da ich wenn ich Lust und Laune habe Seine Anlage ein wenig "aufrüste" habe ich Ihm eine Brennstuhl
Netzleiste gekauft, und siehe da..allemal besser als alle Netzleisten die Er in seinem Besitz hatte...Uns "ausphasen" kosten nix, und wers nicht ausprobiert verschenckt viel Klang zum Nulltarif...ich komme aus Köln...wenne willst helfe ich Dir...
AndrasH
Stammgast
#18 erstellt: 05. Okt 2010, 20:19
Bei dir habe ich das Gefühl, dass Du das Opfer des Geschwurbels in der (F)lachpresse), von Herstellermarketing und Vodoopristerei bist.....

Ich empfehle dir folgende Lektüre
http://www.elektronikinfo.de/audio/hifi.htm

Kabel klingen nur wenn man sie ins Wasser wirft-plumps- wobei da wohl eher das Wasser die geräusche macht


Stimmt nicht ! Sorry, woh wohnste..ichs zeigs Dir gerne
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 05. Okt 2010, 20:46
und wenn dein Freund sagt, springe vom Kirchturm dann hörst Du die Engel singen machst du das auch?

Glaub mir ich betreibe diese Hobby seit nunmehr über 20 Jahren es gibt keinen Kabelklang, der ist physkalisch nicht möglich. Reine Autosuggestion

Es gab mal eine Broschüre eine namhaften Zubehörhersteller für Steckerleisten, der bewarb seine Steckerleisten mit der besondern Klangeigenschaften des Masseleiters Wenn auf dem Masseleiter Strom fließt, dann ist es vorbei mit dem Guten Klang....dann fliegt die Sicherung raus..... Viel Geräte haben auch gar keinen Schutzleiter mehr. Da ist es völlig Schnurz wie toll der Schutzleiter ist. Von wenigen Verstärkerboliden mal abgesehen zieht jeder Haartrockner mehr strom aus dem netz als die meisten Anlagen und brauchen auch keine speziellen Leitungen.

Zitat aus der obenb verlinkten Seite:
Und was passiert zwischen dem total überteuerten Zuleitungskabel der Steckerleitung und der nächsten Umspannstation, also dort wo der Strom herkommt? Zunächst findet man zig Meter billige, recht dünne und vielleicht schon uralten Leitungen der Hausinstallation, deren einzelne Segmente normalerweise über mehrere Lüsterklemmen (Übergangswiderstand!) miteinander verbunden sind. Zusätzlich sind in der Hausinstallation üblicherweise ein elektromechanischer Sicherungsautomat und ein Stromzähler mit relativ hoher Induktivität und nicht zu vernachlässigendem ohmschem Widerstand sowie eine Panzersicherung vorhanden. Danach folgen bis zu einigen Kilometern Erdkabel oder Freilandleitung bis zur nächsten Umspannstation. Es gibt also absolut keinen Grund, warum ausgerechnet die letzten ein bis zwei Meter von bis zu mehreren Kilometern Kabel besondere Eigenschaften besitzen sollten, zumal sich zwischen Verteilerleiste und HiFi-Gerät auch wieder ganz profanes Standardkabel (nämlich das festinstallierte Anschlußkabel) befindet. Es ist einfach unverschämt, mit welcher Dreistigkeit versucht wird, absolut unwirksame Produkte für extrem viel Geld uninformierten Leuten unterzuschieben.

Tip: Kaufen Sie deshalb lieber im Baumarkt eine preisgünstige Stromverteilerleiste. Selbst die billigste und mechanisch nicht sehr vertrauenerweckende ist ausreichend, sofern Sie mit einem VDE-Zeichen ausgestattet ist, denn Optik hat wie so oft nichts mit Funktion zu tun. Schlagen Sie lieber das gesparte Geld dem für die Neuanschaffung von Lautsprechern geplanten Budget zu. Sie werden mit absoluter Sicherheit mehr davon haben.
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 05. Okt 2010, 20:53

AndrasH schrieb:

Stimmt nicht ! Sorry, woh wohnste..ichs zeigs Dir gerne ;)


Nun wenn Du bei mir für eine Comedyshow sorgen möchtest, bitte schön... ich habe schon lange nicht mehr gelacht....
hpdeussen
Inventar
#21 erstellt: 05. Okt 2010, 20:57

AndrasH schrieb:
Kabel klingen nur wenn man sie ins Wasser wirft-plumps- wobei da wohl eher das Wasser die geräusche macht


Und die Erde ist eine Scheibe!

Interessehaber
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 05. Okt 2010, 21:21
Ach kommt schon, ich denke, zu diesem Thema gibt es doch hier im Hifi-Forum schon mehr als genug Diskussionen,oder?!
Das habe ich selbst als Newbie schon mitbekommen. Also lasst uns alle schön lieb miteinander sein, und jeder darf dabei glauben was er will, und die anderen nicht zu überzeugen versuchen.
chris65187
Stammgast
#23 erstellt: 06. Okt 2010, 00:20
Peage!!!

Nur das ist halt so.
Wenn´s anders wäre, dann bräuchtest Du ja nur in einen Katalog schauen und da stünde dann drinnen: € 2.OOO, kauf bitte Konstellation A05. So ist es aber nicht und daher gibt es kontroversen Meinungen, aus denen Du Dir Deine Essenze kristallisieren mußt.

Weiterhin viel Spaß. Es lohnt.
AndrasH
Stammgast
#27 erstellt: 06. Okt 2010, 07:59
Level5 hast ja recht....



Mein Hifi- Händler des vertrauens hier in Köln ist das Hifi Atelier - Rene Tizer wird Dich sicher gerne beraten !
Er hatt nicht nur Neugeräte ! Zudem gibt Es auch einen kleinen Film ua. von seiner Beratung in Sachen Frontlautsprecher.

Hifi-Atelier ! http://www.hifi-atelier-koeln.de

.....Dies bedeutet,daß Sie durchaus eine liebevoll zusammengestellte Anlage im Wert von 1500.- Euro erwerben können,deren Einzelkomponenten nicht unter fragwürdigen Bedingungen produziert worden sind.Auch im bereits achten Jahr unseres Bestehens würden wir uns freuen,wenn Sie uns nach einem kleinen virtuellen Überblick auf unseren Seiten in einem unserer 5 Vorführräume auf der Bonner Strasse 262 und der Bonner Strasse 264 auch ganz real besuchen würden.

Am 20.04.war Kabel1 bei uns in den Ladenlokalen zu Besuch.

Unter dem Leit-Motto "Lieber gebraucht und gut beim Fachhandel als neu und billig vom Massenanbieter" ist ein Beitrag,der in Abenteuer Leben gesendet wurde,u.a.auch bei uns gedreht worden.Für alle Hifi-Interessierten die noch nicht über uns "gestolpert" sind, ist dies eine Möglichkeit uns kennen zu lernen.Diejenigen die uns bereits kennen, werden vielleicht das eine oder andere wiedersehen.In diesem Sinne wünschen wir viel Spaß bei diesem kleinen Sendebeitrag.
Vom 20. Juni 2010, 22.15 Uhr in "Abenteuer Leben" auf KabelEins.

Hier der Link dazu, sollten Sie es verpasst haben oder es sich noch einmal anschauen: (bitte auf unteres schwarzes Bild kliken, und etwas warten)

http://www.kabeleins...kten-heimkino_25251/


[Beitrag von AndrasH am 06. Okt 2010, 08:02 bearbeitet]
Interessehaber
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Okt 2010, 08:17
@Level5: Danke für den berechtigten Einwand. Auch wenn das Thema Kabelklang und alles drum herum sicherlich für viele interessant ist, kann es doch so manche Diskussion kaputt machen. Daher gibt es wohl auch im Forum eigene Unterforen dazu.
Vielen Dank auch für den Tipp, werde mir Dynaudios Linie nochmal genauer angucken.

@Chris: Mir ist vollkommen bewusst, dass die Lösung meines Anliegens keine Standardempfehlung nach Schema XY beinhaltet. Aber wenn hier Grabenkämpfe und Seitenhiebe zu Themen durchgeführt werden, die mit meinem Anliegen gar nichts zu tun haben und kein STück zielführend sind....Naja, vielleicht bin ich einfach zu sachorientiert

Jedenfalls danke ich allen soweit für ihre Empfehlungen und freue mich natürlich immer über weitere Ideen.
Hüb'
Inventar
#29 erstellt: 06. Okt 2010, 08:35
Moderation hier.

Bitte zurück zum Thema. Danke.
chris65187
Stammgast
#30 erstellt: 06. Okt 2010, 10:26

AndrasH schrieb:
"Lieber gebraucht und gut beim Fachhandel als neu und billig vom Massenanbieter"


Genau meine Meinung!

War mal im Hörsrudio des heimischen MM. Wollte einen Verstärker hören. Sagt der Fach(?)verkäufer: Wozu das denn?
Level5
Stammgast
#31 erstellt: 06. Okt 2010, 10:38
Mein von dem Mod versehentlich gelöschter Beitrag:


ähmmmm ging es hier nicht um eine Kaufberatung

Du solltest Dir auf jeden Fall einmal Dynaudio anhören.

aufgrund der Raumgegebenheiten und der Aufstellmöglichkeiten, würde ich kleinere Regal LS den Vorzug geben.

Hinzu kommt Dein Musikgeschmack, von Klassik über Jazz.

Hier mein Favorit: Dynaudio - Excite X12 Preis bei knapp 400 Eur/Stück.

Thomas
baerchen.aus.hl
Inventar
#32 erstellt: 06. Okt 2010, 10:48

Level5 schrieb:

Hier mein Favorit: Dynaudio - Excite X12 Preis bei knapp 400 Eur/Stück.


Dynaudio auf alle Fälle die Excite ist mit Sicherheit nicht schlecht. Ich würde bei neuen Lautsprechern jedoch die DM 12/10 vorziehen.

Es sollen keine gebrauchten Sachen sein, was man respektieren muss......
AndrasH
Stammgast
#33 erstellt: 06. Okt 2010, 15:22
Sag mal, wie wärs eigendlich mit einer Yamaha Pianocraft da sind Lautsprecher mit dabei..

Nachdem ich meiner Mutter was Gutes aufstellen sollte, habe ich Ihr diese Anlage empfholen, da hatt Sie auch nen DVD mit dabei, gibts aber auch ohne ! nur mit CD Laufwerk !
Als Frontlautsprecher spendierte ich Ihr ein Paar Duevel Planets...als Centerlautsprecher funktioniert der Fehrnseher (LCD), das reicht ...
Soltest Du einen Subwoofer anschließen wollen, kannste auch dies...
Von vielen die auch gerne Classic - Jazz hören, und nicht in den Tausender verzehrenden Bereich wollen...gibts Lob..

Erstens hatt die Pianocraft Reihe, nur Gute Kritik eingefahren, und zu den Lautsprechern, kann ich nur sagen, ich habe Sie jetzt schon so of an den verschiedensten Verstärkern gehört, und ist immer wieder schön zu hören, das Sie " Alles " kann... in weiß..ein Traum..
Die Lautsprecher sind auch Aufstellungsunkritisch...ein hübsches Paar Lautsprecherständerchjen dazu, und FERTIG !
fast.. (Lautsprecherkabel Kimber 4PR - Inakustik-Chinch)
Und eine Gute Strohmleiste.. (Brennstuhl)... FERTISCH...

Weil ! meine Herren, so wie ich verstanden habe, ist es Seine bzw. Deine Erste Anlage...
baerchen.aus.hl
Inventar
#34 erstellt: 06. Okt 2010, 16:07
das wird mir jetzt zu albern mit diesem Troll
weimaraner
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 06. Okt 2010, 17:05

baerchen.aus.hl schrieb:
das wird mir jetzt zu albern mit diesem Troll





@TE

Nochmals mein Hinweis auf eine KEF IQ 50 die auch in Nußbaum oder weiss erhältlich wäre.



Dazu wäre ein NAD Viso Five als Beispiel zu nennen.
http://www.nad.de/produkte/viso5.php

Gruss
Interessehaber
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 06. Okt 2010, 17:28
Danke nochmals an alle soweit, ich werde jeglichen sachdienlichen Hinweisen nachgehen

Eben habe ich noch folgende Boxen entdeckt:

B&W CM5 (okay, dann müsste ich das Budget mit Verstärker max. ausreizen)

und Nubert NuVero 4

1. Was meint Ihr Pro's denn zu diesen beiden Boxen angesichts meiner Stil- und Raumanforderungen?

2. Und welcher Amp wäre evtl. dafür geeignet?

3. Da Weimaraner es ganz am Anfang schon ansprach, wäre ein Sonos Z120 ein Frevel und inwiefern hört man dort deutliche Unterschiede zu einem gescheiten Amp?

Grüße vom Land
weimaraner
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 06. Okt 2010, 17:41
Darf ich nochmal???


B&W CM5 (okay, dann müsste ich das Budget mit Verstärker max. ausreizen)

und Nubert NuVero 4

1. Was meint Ihr Pro's denn zu diesen beiden Boxen angesichts meiner Stil- und Raumanforderungen?


Beides gute Lautsprecher,
die NuVero atmen gerne frei,

die CM 5 passt von der Aufstellmöglichkeit.

Beide werden gerne von nicht zu kleinen Amps kontrolliert,
sprich etwas Reserven sollte man einberechnen...

Ich habe mich nach meiner Kompaktlautsprechersuche (über 30 Modelle) dann doch für was anderes entschieden.


wäre ein Sonos Z120 ein Frevel und inwiefern hört man dort deutliche Unterschiede zu einem gescheiten Amp?


Welche Unterschiede???
Warum sollte der Sonos kein gscheiter Amp sein?

Ich dachte du willst 5.1??
Was ist mit dem Viso Five und den KEF IQ 50??Das ist eine Kombi die du bei vielen Händlern anhören kannst,
dann hast du mal einen ersten Eindruck und könntest berichten ob,was oder wie was gefallen hat oder auch nicht...

Gruss
Interessehaber
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 06. Okt 2010, 17:57
Klar darfst Du immer, ich bin ja für alle Ratschläge und Überlegungen dankbar.

Also keine Ahnung. Bezüglich des Sonos dachte ich nur: kleine Kiste, Bauteile auf engem Raum usw., dagegen große fette amps für viel Geld, mit mehr platz für die Bauteile...irgendwo bin ich da von Qualitätsunterschieden im Klang ausgegangen, schließlich unterscheiden sich ja auch die Preise, wenngleich man die Konzepte wohl kaum so simpel vergleichen kann.

Was die CM5 angeht, habe ich gerade im Test der Zeitschrift Audio folgendes gelesen: die Box "sollte zur Seite ordentlich Freiraum bekommen". Tja, also wird das wohl auch knapp bei mir.

Bezüglich 5.1, ja, da hast Du schon Recht. Ich habe vergessen, einige Gedankengänge niederzuschreiben. 5.1 ist immer noch mein Langzeitziel, aber Deine Variante mit dem Stereoamp vorübergehend hängt mir natürlich auch noch in GEdanken rum. Und beim Sonos-System hätte ich ja quasi den Amp sowieso schon im Paket mit drin, so dass man ggf. damit starten könne.

Nicht missverstehen, ich bin momentan einfach erschlagen von den vielfältigen Möglichkeiten und denke hier quasi einfach "laut" vor mich hin.


[Beitrag von Interessehaber am 06. Okt 2010, 17:58 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 06. Okt 2010, 18:02

Interessehaber schrieb:

Nicht missverstehen, ich bin momentan einfach erschlagen von den vielfältigen Möglichkeiten und denke hier quasi einfach "laut" vor mich hin.


Das ist durchaus zu verstehen,
es ist eine Entscheidung mit der DU leben sollst,
lass dir Zeit.

Die Möglichkeiten kann man gut ausloten wenn man einfach mal hören geht,

ohne was zu kaufen.....

einfach um Eindrücke zu sammeln.

Gruss
baerchen.aus.hl
Inventar
#40 erstellt: 06. Okt 2010, 18:09
Die Nubert und die B&W sind grundsätzlich respektable Boxen. Auf die Testberichte in der (F)Lachpresse kann man leider wenig geben. Die Meinung der Redakteure ist genauso subjektiv wie unsere.

Es nützt dir nur überhaupt nichts, wenn wir hier alle Hersteller und ihre Modelle theoretisch durchkauen. Ohne das Du mal Probehören gehst stochern wir nur im Nebel rum, kommen wir vom hundertsten ins tausendste und verirren uns im Dschungel der Varianten.
Interessehaber
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 06. Okt 2010, 18:14
Jawoll, weise gesprochen, ich stimme Dir/Euch vollkommen zu. Inzwischen ist ja nu einiges auf meiner Liste der möglichen LS zusammengekommen (Dank Euch) und ich plane schon, wann ich mal nach Frankfurt/Main fahren kann,um mir mal möglichst einiges live anzuhören.
baerchen.aus.hl
Inventar
#42 erstellt: 06. Okt 2010, 18:18
Na denn, viel Spaß in Frankfurt.......
weimaraner
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 06. Okt 2010, 21:00

Interessehaber schrieb:
und ich plane schon, wann ich mal nach Frankfurt/Main fahren kann,um mir mal möglichst einiges live anzuhören.


Das ist ja nicht so weit weg von mir,
wo willst du da genau hin??
Welche Ecke kommst du her??
Vllt hab ich noch nen Händler in petto welchen du nicht kennst.

Gruss
Interessehaber
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 07. Okt 2010, 11:07
@weimaraner:

rausgesucht habe ich mir jetzt die folgenden Händler:

Hifi-Profis
Eschenheimer Tor 2
Frankfurt
--> für Multiroom + KEF
-------------------------------------------

Raum Ton Kunst
Neue Kräme 29
60311 Frankfurt
Tel. 069-287928
--> mal gucken, was es da alles gibt
-------------------------------------------
BCH Audio Elektonik
Feldbergstr. 31
61440 Oberursel

--> für PSB Boxen
-------------------------------------------

wenn Du noch gute Empfehlungen im Raum Oberursel, FfM hast, sehr gerne
weimaraner
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 07. Okt 2010, 16:50
Hallo,

die Hifi Profis gibt es auch noch in WI und DA,

würde ich F vorziehen.

Raum Ton Kunst hat übrigens auch KEF.

In WI gäbe es noch Musik im Raum.


Aschaffenburg wäre wohl zu weit demke ich.

Komme genau aus anderer Richtung als Oberursel.

Gruss und viel Spass beim Hören,
nimm deine eigenen CDs mit und lass dich nicht bequatschen
Interessehaber
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 07. Okt 2010, 19:12
So, ich war heute dann ziemlich spontan mit meiner Frau in FfM bei den Hifi-Profis und hier kommt mein (ziemlich ernüchterter) Zwischenbericht.
Der Laden war ziemlich voll, so dass wir erst nach einigem Warten rankamen, aber okay. Nachdem ich dem Verkäufer unsere Raumskizze mit den Gegebenheiten gezeigt hatte, meinte er, dass das Quatsch sei, dass STandboxen bei uns wohl einen pumpenden Bass bringen würden, und sowieso, Regallautsprecher auf einem Ständer oder sonstwo, davon hielte er eh nix. Das für ihn einzig wahre - echte 3-wege-Systeme.

Naja, und dann ging das Hören los. Weil es recht hektisch war, hat er einen Verstärker und eine Beispiel-CD seiner Wahl genommen, später noch meinen mp3-player dran, aber das war alles hals über kopf.

Gehört haben wir:

B&W CM5
KEF IQ30
KEF IQ70
KEF IQ7
KEF IQ5
Canton .....
und noch eine andere B&W Standbox

Letztlich war schon die Aufstellung eigentlich ungünstig. Die Boxen standen in 2 Reihen hintereinander, manche standen oben auf dem REgal (die KEF IQ30) und auch vom links-rechts-Abstand war das nicht wirklich auf den Hörplatz angepasst. Außerdem liefen ständig kunden zwischen uns und den Boxen rum, das Telefon klingelte und, und und.

Zwischenfazit: ich bin gefrustet, keine Box klang für mich wirklich gut, und ich hatte mir vieeeeel mehr erhofft. Im Übrigen meinte der Verkäufer, das mit dem Amp wäre eh relativ egal, für die gehörten Boxen würde ein Sonos Z120 allemal reichen.

Tja, was soll ich sagen, so richtig schlauer bin ich jetzt gar nicht, eher desillusioniert.

Irgendwelche Tipps von Euch?
baerchen.aus.hl
Inventar
#47 erstellt: 07. Okt 2010, 19:58
Nun, dieses Probehören war zwar ein Reinfall, aber für einen ersten Eindruck sollte es gereicht haben. Nicht entmutigen lassen. Einfach die Tour durch die Läden fortsetzen. Der Laden scheint ziemlich groß zu sein.... beim nächsten mal vorher einen Termin ausmachen.....


Interessehaber schrieb:
, meinte er, dass das Quatsch sei, dass STandboxen bei uns wohl einen pumpenden Bass bringen würden, und sowieso, Regallautsprecher auf einem Ständer oder sonstwo, davon hielte er eh nix. Das für ihn einzig wahre - echte 3-wege-Systeme.

er meinte----für ihn das einzig wahre stellt nur die subjektive Meinung des Verkäufers dar.... sein Kollege hat schon eine andere und der nächste Händler sagt evtl, alles was Du vorher gehört hast ist Quatsch und will dir dann seine Ladenhüter aufschwatzen. Dafür hat dir die Natur zwei Ohren mitgegeben, einfach auf Durchzug schalten Verlasse dich beim Hören nur auf deine eigenen Ohren....denn denen muss es gefallen. Nicht den unseren oder denen des Verkäufers, deinen!


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 07. Okt 2010, 19:59 bearbeitet]
Interessehaber
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 07. Okt 2010, 20:23
Ja, vielen Dank für Deine Ermutigung.
Ich muss auch sagen, dadurch, dass der Verkäufer immer nach Gutdünken zwischen den LS geschaltet hat (alle paar SEkunden), konnte man sich kaum auf die jeweiligen Boxen einstellen und ihre Charakteristika analysieren.

Für heute bin ich moralisch erstmal unten, auch meine liebe Frau war danach fix und fertig :), aber morgen ist ein neuer Tag und nächste Woche gehe ich vielleicht den nächsten Laden an.

Parallel dazu habe ich mir überlegt, evtl. bei Th***nn mal ein paar bessere aktive Nahfeld- oder sogar MidRange-Studiomonitore zu ordern und zu gucken, wie die sich in meinem Wohnraum machen. Die Idee kam mir gerade eben und ich bin gespannt, was es da so an Möglichkeiten gibt.

Viele Grüße

P.S.: Ja, für einen ersten Eindruck hat es schon gereicht. Allerdings lautet dieser erste Eindruck, entweder war echt nichts passendes dabei, oder aber ich bin musikalisch sogar noch anspruchsvoller, als ich befürchtet hatte


[Beitrag von Interessehaber am 07. Okt 2010, 20:24 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#49 erstellt: 07. Okt 2010, 20:36

Interessehaber schrieb:
P.S.: Ja, für einen ersten Eindruck hat es schon gereicht. Allerdings lautet dieser erste Eindruck, entweder war echt nichts passendes dabei, oder aber ich bin musikalisch sogar noch anspruchsvoller, als ich befürchtet hatte ;)



Liegt beides im Bereich des möglichen. Aber um das festzustellen ist das Probehören ja da. Bei Th... etwas zu ordern ist sicher keine schlechte Idee. Ich würde da aber noch etwas warten. Studiolautsprecher sind sehr auf Neutralität abgestimmt. Das kann dir gefallen oder auch nicht. Guck mal, ob du bei einem der nächsten Hörsitzungen auch Dynaudio oder andere recht neutrale LS zu hören bekommst. So kannst Du dir den Aufwand evtl. sparen.....
chris65187
Stammgast
#50 erstellt: 08. Okt 2010, 09:02

Interessehaber schrieb:

Irgendwelche Tipps von Euch?


Ja, hab ich.

Mach vorher einen Termin aus. Sag schon mal worum es geht und bitte darum, dass man sich entsprechend Zeit für Euch nimmt.
Das kann man zm Beispiel so formulieren: "Dann plane ich für den Termin bein Ihnen also anderthalb Stunden ein?" Da weiß dann der Verkäufer worum es geht und was Du als Kunde erwartest.

Versuch auch mal die Verkäufer zu verstehen. Da gibt es jede Menge Spezies, die unendlich viel Zeit haben und sich gern mal eben so einen ganzen Vormittag "unter Fachleuten" "beraten" lassen. Dann nehmen sie noch was über´s Wochenende mit nach Hause, und schon können sie wieder mal prima "mitmischen". Gekauft werden sollte von vornherein nichts.

Das ist dem Hämdler gegenüber unfair und sie werden zu gebrannten Kindern.

Sag klipp und klar was Du erwartest und sag es vorher. Nimm Dir Zeit! Grundsätzlich denke ich ist hifiprofis ne gute Adresse, auch in Beratung. Kenn die aber nur aus Wiesbaden.

Weiterhin viel Spaß.
Interessehaber
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 08. Okt 2010, 10:52
@baerchen: Alles klar. Was wären denn neben Dynaudio noch eher neutrale LS in meinem Segment? Die PSB? Oder noch andere?

@Chris: Naja, der Laden ist einfach von der Grundstruktur nicht sehr überlegt, finde ich. Man kommt rein und steht direkt im Vorführraum. Das heißt, jeder Kunde muss zwischen Dir (wenn Du im Sessel sitzt) und den Boxen hindurchlaufen. Und genug Leute bleiben auch einfach ganz ungeniert mitten in einer Vorführung direkt vor den LS stehen und gucken sich in aller Ruhe um, während man eigentlich gerade lauschen möchte :-)
Nur der Raum für eher High-Endiges liegt separat. Also ganz klar, Kunden mit kleinem Budget kriegen auch nur die Holzklasse beim Probehören. Schade eigentlich. Da hilft auch kein Termin.
chris65187
Stammgast
#52 erstellt: 08. Okt 2010, 11:11
@Interesshaber

Na ja, da hast Du schon Recht. Andersherum bieten die hifiprofis die Möglichkeit, die Sachen übers Wochenende mit nach Hause zu nehmen.
Das macht eh am Meisten Sinn, da ja jeder Raum ne andere Akustik hat.

Na das mit den Klassen ist halt so. Nicht ärgern. Bei Lufthansa in der First gibt´s auch Champagner.

LG
vanye
Inventar
#53 erstellt: 08. Okt 2010, 16:03
@ Interessehaber

So wie es aussieht, hast Du sehr individuelle Bedürfnisse - die Raumverhältnisse sind gesetzt und die Lautsprecher müssen sich dem unterordnen - und gleichzeitig ein beschränktes Budget (das hast Du zumindest mit den meisten von uns gemeinsam ).

Wie sieht es denn bei Dir handwerklich aus? Hast Du schonmal über Selbstbau nachgedacht? Ich bin vor einiger Zeit über folgende Seite gestolpert:

Lautsprecherbau.de

Dort stellen die Leser ihre Projekt ausführlich vor. Ich bin bei einigen der vorgestellten Selbstbauten jedenfalls sehr neidisch geworden - vielleicht auch, weil ich selbst handwerklich so gar keine Ahnung habe.

Aber vielleicht wäre es für Dich das Richtige? Wenn nicht, ist es dennoch eine interessante Lektüre!

Viel Erfolg bei der Lautsprechersuche

wünscht Dir
vanye
baerchen.aus.hl
Inventar
#54 erstellt: 08. Okt 2010, 17:38

Interessehaber schrieb:
@baerchen: Alles klar. Was wären denn neben Dynaudio noch eher neutrale LS in meinem Segment? Die PSB? Oder noch andere?


Dynaudio, PSB, Spendor, Sonics, NEAT, Harbeth, Epos


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 08. Okt 2010, 18:48 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton GLE490 Kombi - Verstärker gesucht
-sonus93- am 25.04.2010  –  Letzte Antwort am 26.04.2010  –  4 Beiträge
Erste Anlage
Scroll1991 am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 28.12.2008  –  5 Beiträge
Verstärker & Lautsprecher-Kombi gesucht
CHX1968 am 11.05.2009  –  Letzte Antwort am 17.05.2009  –  23 Beiträge
Meine erste richtige Anlage...
Chris-LD am 24.07.2004  –  Letzte Antwort am 25.07.2004  –  25 Beiträge
Verstärker gesucht
pilzomanic am 05.06.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2007  –  4 Beiträge
Erste Anlage für <800 ?
WakiMiko am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 07.02.2008  –  12 Beiträge
Meine erste Anlage - Bitte helft mir
[]hauert am 24.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.02.2007  –  8 Beiträge
Erste Anlage. Start mit Marantz PM7000. Bitte um Tips
löri am 31.12.2011  –  Letzte Antwort am 31.12.2011  –  9 Beiträge
2.1 Anlage oder Verstärker mit Boxen?
*Jacky13* am 13.04.2014  –  Letzte Antwort am 13.04.2014  –  6 Beiträge
Entscheidungshilfe gesucht für passende Anlage
twily am 10.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Cambridge Audio
  • KEF
  • Denon
  • Unison Research
  • Nubert
  • Logitech
  • NAD
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.793