Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Marantz, NAD oder Yamaha?

+A -A
Autor
Beitrag
Rodny
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Okt 2010, 05:39
Hallo,

ich möchte mir einen neuen Stereo Verstärker kaufen und dazu würde ich gerne Eure Meinung hören.

Z. Zt. habe ich einen Matantz PM 4001. Die Boxen sind Canton GLE 490 und als Zuspieler habe ich einen Denon DVD 2910 und einen PC mit einer Auzentech Soundkarte auf welcher ich zwei Burr Brown OPA637 habe. Der Hörraum hat 25qm.

Als mögliche Nachfolger habe ich folgende Verstärker in die engere Wahl genommen.

Marantz PM 7003
NAD 326BEE
Yamaha A-S700

Anfänglich war da auch noch der Harman/Kardon HK 980 aber als ich dann hier im Forum gelesen habe das er ähnliche Maken wie der 970er hat und das auch manchmal es Probleme mit der FB gibt habe ich den aus meiner Liste gestrichen.

Welche Erfahrungen habt Ihr im den o. g. Verstärkern? Zu welchem würdet Ihr mir raten, oder von welchem würdet ihr mir abraten?

Vielen Dank für Eure Antworten
ctu_agent
Inventar
#2 erstellt: 07. Okt 2010, 07:34
Alle diese Geräte sind sehr gut.

Da der Klang in erster Linie von den LS und der Raumakustik bestimmt wird und weniger vom "Verstärkerklang" ist es schwierig aus der Ferne ein bestimmtes Modell zu empfehlen.

Du solltest dir einfach alle Modelle mal anhören und nach deinem Geschmack entscheiden.

Will dir nicht zu nahe treten: aber für die GLE 490 sind diese Verstärker evtl. schon etwas overdressed.
Ein PM 6003 z.B. wird daran wohl nicht schlechter klingen als ein PM 7003
Rodny
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Okt 2010, 07:46
Danke für deine Antwort.

Mit ist klar das mit dem neuen Verstärker (welcher das auch immer wird) die Cantons das "schwächste" Glied in der Kette sind. Das akzeptiere ich für ca. 3 bis max. 6 Monate. Dann kommen neue Boxen. Ich bin danoch im Entscheidungsprozess ob ich kaufe oder selber baue. Demnächst ist in meiner Gegend die DIY HiFi Messe und dort will ich mich umschauen und informieren was es so gibt.
RobN
Inventar
#4 erstellt: 07. Okt 2010, 08:55
Klanglich gibt es bei vergleichbaren Verstärkern wirklich keine dramatischen Unterschiede. Ich würde es rein vom persönlichen Geschmack und den Anforderungen an Anschlüsse etc. abhängig machen.

Den NAD finde ich z.B. einfach nur extrem hässlich, ist aber natürlich Geschmackssache. Ausserdem hat er, wie alle NADs, eine per Fernbedienung extrem grobstufige und unpräzise Lautstärkeregelung.

Ich habe derzeit den kleinen NAD C315BEE (der mir als einziger NAD optisch gefällt), stand ebenfalls vor der Wahl eines Nachfolgers in und habe mir heute den PM7003 bestellt. Der bietet für mich einfach das beste Gesamtpaket, reizvoll finde ich persönlich z.B. den schaltbaren Main-In, um meinen AVR zu integrieren.

Ausserdem hat Marantz in der Klasse für meinen Geschmack momentan einfach das mit Abstand schönste Design. Aber auch der Yamaha gefällt mir optisch ganz gut, bei dem fehlte mir nur der Main-In oder wenigstens eine Auftrennbarkeit, sonst wäre er auch in die engere Wahl gekommen.
dawn
Inventar
#5 erstellt: 07. Okt 2010, 10:07
Der Marantz PM 4001 ist doch perfekt für die Cantons. Den zu tauschen, bringt Dir überhaupt nichts. Null!

Kauf zuerst die neuen Lautsprecher, dann den passenden Verstärker dazu, nicht umgekehrt.
Rodny
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Okt 2010, 10:41
Den "Rat" mit den Lautsprechern finde ich lustig. Als ich einen ähnlichen Thread gestartet habe betreffend eines Neukaufes der LS kam u. a. die Antwort das ich erst einen guten Verstärker kaufen soll.


Ja, der NAD ist optisch nicht der Bringer.

Das Design des Marantz hat was für sich. Das ist deutlich edler.

Der Yamaha hat das CD direct Amp. Das würde mich interessieren.
mroemer1
Inventar
#7 erstellt: 07. Okt 2010, 10:44

Der Yamaha hat das CD direct Amp. Das würde mich interessieren.


Was du meinst?
Rodny
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Okt 2010, 10:52

Was einfach bedeutet, dass der CD-Eingang – und nur dieser – unter Umgehung der kompletten Vorverstärkerstufe direkt zur Endstufe geroutet wird. Umgangen werden dabei auch die elektronischen Eingangs- und Auf­nahmewahlschalter. Im Signalweg verbleibt ein eigener, auf CD-Spannungsniveau optimierter OP-Amp und das hochwertige, motorisierte Lautstärkepoti.


Das klingt in meinen Ohren interessant.
mroemer1
Inventar
#9 erstellt: 07. Okt 2010, 10:54
Interessant in Ordnung, ob manns positiv hören kann, wer weiß?
Pilotcutter
Administrator
#10 erstellt: 07. Okt 2010, 10:56
Ich bin eigentlich auch darüberhinweg gekommen zu fragen, warum der 4001 denn gehen soll?



Das Design des Marantz hat was für sich. Das ist deutlich edler.


die geteilte Front erinnert etwas an die großen Brüder PM11/15, das stimmt. Aber versieh Dich da nicht, dafür sind die Zeiten der Metallfronten vorbei. Alles Plastik.

Ohne Diksussionen losbrechen zu wollen: Bei Verstärkern ist "neu" nicht mehr "besser". Und schon gar nicht mehr bei Marantz (ich habe den 8003 und bin auch nicht sooo begeistert).

Die 2x30 Watt scheinen Dir ja zu reichen, oder?! Ansonsten schießt Du Dir einfach mal den 7001.

Aber grundsätzlich hast Du einen guten Amp mit dem 4001. Wenn Dir keine Features fehlen, lass ihn laufen und richte Dein Augenmerk auf die LS. Da ist in der Tat keine Beschäftigung und Investition zu gering!

Gruß. Olaf
Rodny
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Okt 2010, 11:06
Um die LS Diskussion in Grenzen zu halten werde ich etwas ausführlicher. Ich veranstalte Meditationsseminare auf welchen ich auch Meditationsmusik spiele. bnisher machte das ein Pioneer A-109. Dieser kommt in die Bucht und anstelle kommt der PM 4001 zur Anwendung. Für dieses Upgrade habe ich mir auch schon ein paar neue kleine LS bestellt.

Für mich kommt nun der Schritt einen neuen Verstärker zu kaufen welcher vorerst an den Cantons betrieben wird und ich freue mich über jeden konstruktiven Beitrag welcher mir bei meiner Entscheidungsfindung hilfreich ist.

By the way: wenn PM dann den 7003 und nicht der 7001.
RobN
Inventar
#12 erstellt: 07. Okt 2010, 11:30

Pilotcutter schrieb:
die geteilte Front erinnert etwas an die großen Brüder PM11/15, das stimmt. Aber versieh Dich da nicht, dafür sind die Zeiten der Metallfronten vorbei. Alles Plastik.

Naja, alles ja nun nicht. Die Seitenwangen eben, finde ich nicht so schlimm. Was die Fronten angeht waren die Jungs von Marantz ja schon vorher geschickte Blender. Bei den älteren AVRs (und ich glaube auch der x001-Serie) sieht die Front durch die überstehenden Ränder auf den ersten Blick auch nach zentimeterdicker Aluplatte aus - beim genauen Hinsehen erkennt man, dass die Alufront in Wirklichkeit nur hauchdünn aufgesetzt ist.

Aber ich finde das nicht schlimm, besser verarbeitet als z.B. NAD sind sie allemal.

Und ansonsten ist der 7003 ja ziemlich weitestgehend baugleich mit dem 7001 (und der 8003 mit dem 7001 KI).


[Beitrag von RobN am 07. Okt 2010, 11:31 bearbeitet]
Pilotcutter
Administrator
#13 erstellt: 07. Okt 2010, 11:46

Rodny schrieb:
By the way: wenn PM dann den 7003 und nicht der 7001.


Das habe ich schon verstanden, nur dummerweise ist er leider nur neuer und teurer und schöner. Ihm fehlen (vielleicht nicht wichtige, aber fehlen) Merkmale, die der "alte" 7001 hat.

Mir sind beim 8003 die grobe Lautstärkeregelungscharakteristik (Achtung, neues Wort) via Fernbedienung aufgefallen. Die Fernbedienung ist nichts für Romantiker und Leisehörer! Dann die "halbe" Auftrennbarkeit, was einem vor dem Kauf nicht wirklich auffällt - wenn man die "ganze" Auftrennbarkeit vom 7001 gewohnt ist.

Was ich sagen will ist, Dir könnten (wie mir am 8003) am 7003 hernach Unannehmlichkeiten auffallen, die Du auch noch teuer bezahlt hast. Von seiner eigentlichen Verstärkerqualität macht er NIX anders und NIX besser als der 4001 und 7001.


Naja, alles ja nun nicht. Die Seitenwangen eben, finde ich nicht so schlimm.


Huch, ich sitze jeden Abend davor und dacht immer die ganze Front wäre Plastik. Nach Blech klingt es selbst beim Klopfen drauf nicht.
RobN
Inventar
#14 erstellt: 07. Okt 2010, 11:52

Pilotcutter schrieb:
Mir sind beim 8003 die grobe Lautstärkeregelungscharakteristik (Achtung, neues Wort) via Fernbedienung aufgefallen. Die Fernbedienung ist nichts für Romantiker und Leisehörer!

Huch, ist das bei den Marantzen wirklich auch so? Das ist mir wiederum neu! Und ärgerlich, denn genau das war einer der Gründe, mich von meinem NAD zu trennen - Hmm.


Dann die "halbe" Auftrennbarkeit, was einem vor dem Kauf nicht wirklich auffällt - wenn man die "ganze" Auftrennbarkeit vom 7001 gewohnt ist.

Ok - ärgerlich, wenn man die gewohnt ist und braucht oder gerne hätte. Für mich ist der an der Front schaltbare Direkteingang des 7003 ein Segen. Aber stimmt schon, eigentlich hätten sie genausogut die schaltbare Komplettauftrennung des 7001 beibehalten und nur den Schalter nach vorne legen können.


Von seiner eigentlichen Verstärkerqualität macht er NIX anders und NIX besser als der 4001 und 7001.

Das ist wahr.


Huch, ich sitze jeden Abend davor und dacht immer die ganze Front wäre Plastik. Nach Blech klingt es selbst beim Klopfen drauf nicht.

Zumindest der mittlere Teil der Front sollte eigentlich aus Alu bestehen, ebenso LS- und Quellenregler, beim 8003 im Gegensatz zum 7003 auch noch die Klangregler.
Rodny
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Okt 2010, 11:52
Eure Kommentare machen mir immer mehr Lust auf den Yamaha.
RobN
Inventar
#16 erstellt: 07. Okt 2010, 11:58

Rodny schrieb:
Eure Kommentare machen mir immer mehr Lust auf den Yamaha.

Der ist auch nicht schlecht. Wenn auch sstrenggenommen quasi nur ein AX-596 ohne Auftrennbarkeit und in neuem Look, aber auch der war schon nicht übel.
Rodny
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 07. Okt 2010, 12:02
Wie "alt" und wie "gut" ist denn der AX-596?
Pilotcutter
Administrator
#18 erstellt: 07. Okt 2010, 12:03

RobN schrieb:

Pilotcutter schrieb:
Mir sind beim 8003 die grobe Lautstärkeregelungscharakteristik (Achtung, neues Wort) via Fernbedienung aufgefallen. Die Fernbedienung ist nichts für Romantiker und Leisehörer!

Huch, ist das bei den Marantzen wirklich auch so? Das ist mir wiederum neu! Und ärgerlich, denn genau das war einer der Gründe, mich von meinem NAD zu trennen - Hmm.


Ich hatte die Vorstufe C162 NAD, die wahr schön sensibel. Und auch den alten kleinen Deonon PMA-495R, der auch unauffällig war.

Über die nicht vorhandene Sensibilität gibt's hier mehrer Ausführungen. U.a. meine eine.


[Beitrag von Pilotcutter am 07. Okt 2010, 12:06 bearbeitet]
RobN
Inventar
#19 erstellt: 07. Okt 2010, 12:16

Rodny schrieb:
Wie "alt" und wie "gut" ist denn der AX-596?

Ich meine, der wurde ca. ab 1995 gebaut. Ist der direkte Vorgänger des A-S700 und vom inneren Aufbau her fast komplett identisch.


Pilotcutter schrieb:
Ich hatte die Vorstufe C162 NAD, die wahr schön sensibel. Und auch den alten kleinen Deonon PMA-495R, der auch unauffällig war.

Ok, die Vorstufe kenne ich nicht, weiss es nur von den integrierten und habe es bei meinem C315BEE selbst erlebt. Mit der Original-FB war das nicht ganz schlimm, da konnte man gefühlvoll per superkurzem Tastendruck etwas weniger grobstufig regeln, aber mit meiner Harmony z.B. klappt das nicht mehr.

Naja, dann muss ich mich mal überraschen lassen. Das hatte ich bisher noch nicht mitbekommen, aber vielleicht (hoffentlich) klappt's ja bei meinen Quellen brauchbar.
Rodny
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 07. Okt 2010, 13:22
Was mich zum Nachdenken bringt ist das ich für das Geld das ein neuer A-S700 kostet einen gebrauchten AX1070 bekomme. Wäre der AX1070 das "bessere" Gerät?
RobN
Inventar
#21 erstellt: 07. Okt 2010, 13:36
In welcher Hinsicht besser? Er ist halt groß, schwer und massiv gebaut, dafür aber auch mindestens 15 Jahre alt.

Beim AX-596 habe ich mich übrigens mit dem Alter vertan, der wurde von 2000-2006 gebaut.
Rodny
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 07. Okt 2010, 13:46
Dann ist der AX-596 ja fast neu. Auf den 1070 bin ich beim stöbern gestoßen und hab einfach mal gefragt.
Rodny
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 08. Okt 2010, 14:11
Heute habe ich mir ein Austellungsstück vom Yamaha A-S700 für 382€ bestellt. Ich bin gespannt wie er im Vergleich zum Marantz PM4001 arbeitet.
Pilotcutter
Administrator
#24 erstellt: 08. Okt 2010, 14:38
In silber? In silber sieht er toll aus. Schnörkel- und zeitlos.

Viel spaß damit.
Rodny
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 08. Okt 2010, 15:07
Ja klar in silber. Auch mein Denon DVD 2910 ist in silber und damit das zusammen auch sooo richtig passt habe ich das silverline Kabel von Oehlbach.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
marantz oder nad ?
beam68 am 22.01.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2006  –  9 Beiträge
NAD, Yamaha, Marantz oder HK zu Infinity
msjaa am 05.06.2004  –  Letzte Antwort am 19.07.2004  –  25 Beiträge
Yamaha oder NAD/Dynavox ???
Nakamichi_ am 22.09.2011  –  Letzte Antwort am 22.09.2011  –  3 Beiträge
CD Player Aufrüstung, Yamaha CDX, NAD oder Marantz
msjaa am 21.01.2004  –  Letzte Antwort am 25.01.2004  –  3 Beiträge
nad oder marantz ?
alfredneumann am 18.05.2003  –  Letzte Antwort am 19.05.2003  –  4 Beiträge
nad oder marantz???
hangman am 28.11.2003  –  Letzte Antwort am 29.11.2003  –  4 Beiträge
Nad oder Marantz?
styce am 27.11.2006  –  Letzte Antwort am 28.11.2006  –  43 Beiträge
Yamaha oder NAD
antosa am 27.12.2003  –  Letzte Antwort am 14.01.2004  –  6 Beiträge
NAD oder Yamaha ?
Prince_Yammie am 11.11.2008  –  Letzte Antwort am 18.11.2008  –  5 Beiträge
CD Marantz, Nad oder Cambridge?
olibar am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.02.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Yamaha
  • Canton
  • Denon
  • Pioneer
  • NAD
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 93 )
  • Neuestes Mitgliedjazzrocker!
  • Gesamtzahl an Themen1.345.293
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.624