Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Standbox gesucht für Raum ca. 18-20 qm

+A -A
Autor
Beitrag
birnentod
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Dez 2010, 09:49
Hallo liebe Mituser,

heute habe ich mal ein Anliegen und wollte um eure Meinung und Erfahrung bitten, denn je länger ich noch suche oder mir meine Gedanken mache, umso ratloser werde ich mit der Zeit...

Ich suche für mein Büro ein paar Standboxen. Der Raum ist ca. 18-20 qm groß und ich möchte dort einfach einen schöneren Sound haben als dies jetzt der Fall ist. Gehört wird eigentlich alles querbeet und ein Harman-Kardon AVR wartet auf seine Spielpartner. Ich habe mir schon einige Boxen ausgesucht, mangels entsprechenden Händler hier vor Ort aber noch gar nichts probehören können. Preisvorstellung liegt bei dem Paar bei 600 EUR, könnte aber auch ein Auslaufmodell sein und dadurch günstiger. Ich muß in dem Bereich nicht unbeding das neueste haben.

Meine bisherigen Kandidaten für diese Aufgabe:

Klipsch RF 52 oder 62
Teufel Ultima 60
B&W DM 602.5 S3
B&W DM 684

Da es ein Büro ist, wo auch durchaus Kunden empfangen werden ist das Aussehen natürlich auch nicht unwichtig. Etwas stylisch sollte sie schon sein und rein vom Aussehen gefallen mir die Klipsch zusammen mit dem 684er B&W am besten.

Allerdings nun zu meinen Gedanken/Problemen:

- Teufel Ultima sehen nicht schlecht aus, sollen aber klanglich nicht unbedingt die interessantesten Boxen in dem Segment sein. Zur Zeit benutzen wir allerdings auch ein Heimkinosystem von Teufel mit dem wir sehr zufrieden sind, aber für reine Musik würde ich das nicht unbedingt einsetzen. Irre ich mich?

- Klipsch RF 52 - von der Raumgrösse her sollten die 52er sehr gut passen und auch der Hornhochtöner interessiert mich sehr, da ich auf eine betonte Mitten/Hochtonwiedergabe schon etwas stehe. Zudem ist das Paar 52er gerade als Auslaufmodell sehr günstig zu haben. Ein Schnäppchen? Was ist bei den neuen 2er Modellen besser gelöst oder verändert worden?

- B&W DM 602.5 - Auch diese Boxen sollten für diese Raumgrösse gut geeignet sein. Sehen zwar nicht ganz so stylisch aus, aber dezent und edel. Nun ist das Modell schon recht alt, kann es mit den aktuelleren Konkurrenten immer noch mithalten?

- B&W 684 - Ja, die sehen verdammt stylisch aus und B&W soll dem Vernehmen und den zu lesenden Tests auch sehr gut klingen. Nur befürchte ich bei diesen Boxen, daß sie für die entsprechende Raumgrösse schon wieder zu wuchtig wären...

Ich wäre für eure Gedanken dankbar und auch für eure Tipps wenn ihr noch geeignete oder geeignetere Konkurrenten nennen könntet.

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Dez 2010, 10:45
Moin

Da hast Du dir ja sehr unterschiedliche Modelle (B&W vs. Klipsch) ausgesucht, den überteuerten Chinakracher von Teufel lasse ich mal außen vor.

Die B&W´s spielen gemütlich mit wenig Dynamik, der Mittel-Hochtonbereich ist eher zurückhaltend.
Hier rate ich auf jeden Fall die DM 684 zu nehmen, aber kostet die nicht mehr als 600€ das Paar?

Klipsch ist da im Prinzip das Gegenteil, allerdings sind die Mitten ebenfalls nicht so stark ausgeprägt.
Die RF52 ist in diesem Preisbereich für mich die schlechteste Wahl, die RB81 oder RF62 sind hier mein Tipp.

Für welche Lsp. Du dich entscheidest ist wohl auch eine Frage wie das Einsatzgebiet für dein Equipment aussieht.
Zum Beispiel als Hintergrundmusik wo mehr die ruhigen Töne gefragt sind, ist eine B&W wohl die etwas bessere Wahl.
Wenn Du es auch mal krachen lassen willst und die Dynamik nicht zu kurz kommen soll, ist Klipsch sicherlich die erste Wahl.

Letztendlich ist es aber eine Frage des persönlichen Geschmacks, Anspruchs und Einsatzgebietes.
Ach ja, wandnah sollte eigentlich keines der Standmodelle stehen, die RB81 hat damit weniger ein Problem.

Saludos
Glenn
birnentod
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Dez 2010, 12:17
Das die Ultimas nicht so ganz der Hit sein sollen habe ich schon häufiger gehört, deswegen verfolge ich diese Boxen auch nicht mehr weiter.

Die 684er gibt es in der Tat gerade für 299 EUR das Stück zu kaufen, was sicherlich ein mehr als faires Angebot ist. Wie sieht es mit den kleinen B&W aus... hast du die schon mal gehört und würden die nicht ggf. reichen? Schicker sind zweifelsohne die großen 684er.

Die Klipsch RF 52 kannst du generell nicht empfehlen? Welche Gründe hat das? Sind die 62er nicht schon wieder eine Spur zu groß für den Raum?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 20. Dez 2010, 12:31

birnentod schrieb:

Das die Ultimas nicht so ganz der Hit sein sollen habe ich schon häufiger gehört, deswegen verfolge ich diese Boxen auch nicht mehr weiter.


Dazu sag ich mal lieber nix mehr zu.....


birnentod schrieb:

Die 684er gibt es in der Tat gerade für 299 EUR das Stück zu kaufen, was sicherlich ein mehr als faires Angebot ist. Wie sieht es mit den kleinen B&W aus... hast du die schon mal gehört und würden die nicht ggf. reichen? Schicker sind zweifelsohne die großen 684er.


Nein, habe ich nicht, zu mal mir der gebremste Weichspülersound ohne Dynamik von den B&W nicht wirklich zusagt.
Aber für gewisse Anwendungsfälle kann genau diese klangliche Abstimmung ein Vorteil sein, muss man halt ausprobieren.

Ob die 600€ Paarpreis ein Schnäppchen sind, musst Du entscheiden, ich fand B&W gemessen an der Leistung schon immer zu teuer.


birnentod schrieb:

Die Klipsch RF 52 kannst du generell nicht empfehlen? Welche Gründe hat das? Sind die 62er nicht schon wieder eine Spur zu groß für den Raum?


Wenn man das PLV der RF52 mit der RB81 und RF62 vergleicht IMHO nein, insgesamt gesehen ist der Lsp. aber grundsätzlich nicht schlecht.
Die RF62 finde ich prinzipiell für um die 20qm nicht zu groß, natürlich kommt es aber auch auf die Stellmöglichkeiten und den Hörplatz an.
Hier profitieren die Klipsch vor allem von einem vernünftigen Stereodreieck (Richtwirkung des Horns) und einem Hörabstand ab ca. 2mtr.

Saludos
Glenn
birnentod
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Dez 2010, 09:49
Dann werde ich mir wohl die Klipsch 62er besorgen. Ich werde heute mal durch die Gegend fahren und die Hifi-Händler abklappern. Mal sehen, was ich da ausprobieren kann und was dort vor Ort ist. Die 62er Klipsch sind momentan ja auch im Internet recht preiswert zu bekommen.

Wenn noch jemand Tipps hat: Immer raus damit.
spider12
Stammgast
#6 erstellt: 21. Dez 2010, 21:57

birnentod schrieb:
Dann werde ich mir wohl die Klipsch 62er besorgen. Ich werde heute mal durch die Gegend fahren und die Hifi-Händler abklappern. Mal sehen, was ich da ausprobieren kann und was dort vor Ort ist. Die 62er Klipsch sind momentan ja auch im Internet recht preiswert zu bekommen.

Wenn noch jemand Tipps hat: Immer raus damit. :)


Schau Dir mal die KEF IQ7SE an, gibt es als Auslaufmodell für 498,- €(4 Helden).. Ist für diesen Preis klanglich wie auch optisch eigentlich unschlagbar
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Dez 2010, 22:17
Hallo,

Klipsch und B&W sind ja zwei recht extreme Lager,
auch klanglich gesehen.

Deshalb lieben viele Leute und viele Andere hassen wiederum den einen oder anderen Hersteller.

Etwas mit weniger pro und Contra wäre z.B. eine Canton GLE 470.2 oder auch schon die genannte KEF IQ 7se,

wenn das Arbeitszimmer recht hallig wäre käme eine Heco Celan 500 ins Gespräch da bei der KEF sonst die Höhen wie auch bei der Klipsch zu streng ausfallen könnten.

Gruss
birnentod
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Dez 2010, 18:10
Danke für die neuen Anregungen. Mangels einer Hörsituation bei einem Händler bin ich noch nicht in der Lage gewesen die Boxen zu hören.

Die KEF IQ 7 SE sehen sehr ansprechend aus und würden sicherlich eine gute Figur abgeben. Der Bass sollte ja auch ausreichend sein, denn Techno oder ähnliches wird mit 100%iger SIcherheit auch nicht gehört werden.

Die KEF IQ 50 gehen nicht so tief in den Keller... die Treiber scheinen aber überarbeitet worden zu sein, wird davon etwas merkbar sein?

Ist die Verarbeitung von der Qualität her bei der KEF wie bei der Klipsch, oder besser? Welche Box würdet ihr den Vorzug geben: Klipsch RF 62 oder KEF IQ 7 SE.

Vielen, vielen Dank für eure Hilfe.
spider12
Stammgast
#9 erstellt: 23. Dez 2010, 11:46

birnentod schrieb:
Ist die Verarbeitung von der Qualität her bei der KEF wie bei der Klipsch, oder besser? Welche Box würdet ihr den Vorzug geben: Klipsch RF 62 oder KEF IQ 7 SE.

Vielen, vielen Dank für eure Hilfe. :)


Meiner Meinung nach sind die hier genannten KEF`s im Vergleich einen Tick wertiger verarbeitet. Welcher LS dir Soundtechnisch nun mehr zusagt kann ich nicht sagen, für mich persönlich die KEF IQ 7Se
Dr.Hogan
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Dez 2010, 13:41
Die iQ7SE gibt es nur in schwarz, dass war für mich persönlich das K.O. Argument.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 23. Dez 2010, 13:44

Dr.Hogan schrieb:
Die iQ7SE gibt es nur in schwarz, dass war für mich persönlich das K.O. Argument.


Es ist überhaupt ein Wunder, das es die Teile immer noch "neu" gibt.
Die Serie ist (glaube ich) inzwischen schon drei Modellzyklen weiter.

Saludos
Glenn
spider12
Stammgast
#12 erstellt: 23. Dez 2010, 13:57

GlennFresh schrieb:

Dr.Hogan schrieb:
Die iQ7SE gibt es nur in schwarz, dass war für mich persönlich das K.O. Argument.


Es ist überhaupt ein Wunder, das es die Teile immer noch "neu" gibt.
Die Serie ist (glaube ich) inzwischen schon drei Modellzyklen weiter.

Saludos
Glenn


also wenn man die neue Q-Serie mit einbezieht, dann 2 Modellzyklen nach IQ 7Se kam IQ70 und nun Q700
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 23. Dez 2010, 14:01

spider12 schrieb:
;)
GlennFresh schrieb:

Dr.Hogan schrieb:
Die iQ7SE gibt es nur in schwarz, dass war für mich persönlich das K.O. Argument.


Es ist überhaupt ein Wunder, das es die Teile immer noch "neu" gibt.
Die Serie ist (glaube ich) inzwischen schon drei Modellzyklen weiter.

Saludos
Glenn


also wenn man die neue Q-Serie mit einbezieht, dann 2 Modellzyklen nach IQ 7Se kam IQ70 und nun Q700


Seis drum, war dann wohl nicht so der Verkaufsschlager oder wie?

Saludos
Glenn
spider12
Stammgast
#14 erstellt: 23. Dez 2010, 14:13

GlennFresh schrieb:

spider12 schrieb:
;)
GlennFresh schrieb:

Dr.Hogan schrieb:
Die iQ7SE gibt es nur in schwarz, dass war für mich persönlich das K.O. Argument.


Es ist überhaupt ein Wunder, das es die Teile immer noch "neu" gibt.
Die Serie ist (glaube ich) inzwischen schon drei Modellzyklen weiter.

Saludos
Glenn


also wenn man die neue Q-Serie mit einbezieht, dann 2 Modellzyklen nach IQ 7Se kam IQ70 und nun Q700


Seis drum, war dann wohl nicht so der Verkaufsschlager oder wie?

Saludos
Glenn



naja die haben da wohl beim Zoll in Hamburg noch ein paar verschollen geglaubte Container aus China widerentdeckt....
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 23. Dez 2010, 14:20

spider12 schrieb:

naja die haben da wohl beim Zoll in Hamburg noch ein paar verschollen geglaubte Container aus China widerentdeckt....




So ähnliche Story`s kenne ich sonst eigentlich nur von Jamo....

Nur das die gar nicht erst nach Deutschland geholt worden sind, da hätte sich der Transport im Vergleich zum Herstellungswert nicht gelohnt.

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 23. Dez 2010, 17:57
Man kann auch ältere Serien weiterproduzieren wenn man damit Geld verdienen kann.

Machen den Neuen ja keine Konkurrenz,
das ist ein anderer Preisbereich,
und Standlautsprecher für 500€ sind doch ein grosser Markt,
und jeder möchte ne Scheibe davon ab.

Gruss
spider12
Stammgast
#17 erstellt: 23. Dez 2010, 18:11

weimaraner schrieb:
Man kann auch ältere Serien weiterproduzieren wenn man damit Geld verdienen kann.

Machen den Neuen ja keine Konkurrenz,
das ist ein anderer Preisbereich,
und Standlautsprecher für 500€ sind doch ein grosser Markt,
und jeder möchte ne Scheibe davon ab.

Gruss


Offiziell gibt es aber zumindestens die IQ7Se nicht mehr im Programm und natürlich kann man auch alte Serien weiterproduzieren. Macht ja KEF ja nun sogar ganz offiziell indem sie einfach ein classic vor IQ 90, 70 etc. setzen
Varadero17
Inventar
#18 erstellt: 23. Dez 2010, 18:23
Hallo!

weimaraner schrieb:
Man kann auch ältere Serien weiterproduzieren wenn man damit Geld verdienen kann.

Ich denke, für die IQ7SE trifft das nicht zu. Neu gibt es sie nur noch bei den 4 Helden, was darauf hindeutet, daß sie wohl günstig einen riesigen (Rest)posten aufgekauft haben. Die IQ1 gibt es da auch noch, obwohl sie ebenfalls "out" sind.
birnentod
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 23. Dez 2010, 20:00
Ich habe mich noch einmal umgeschaut und werde nun definitiv zu einem KEF-System greifen. Die Boxen schauen schon einfach vom optischen Eindruck her wesentlich wertiger aus und das ist in einem Büro mit Kundenverkehr auch nicht unbedingt unwichtig. Ich habe mir sogar schon überlegt die KEF IQ 70 zu nehmen, denn die bekomme ich noch in einem schönen Weiß, welches nicht nur sehr stylisch aussieht sondern auch noch - meiner Meinung nach -wertiger aussieht.

Leider kann ich weder die 50er noch die 70er austesten, aber ich bin mit Sicherheit auf der sicheren Seite wenn ich die 70er nehme.

Das paar Boxen wird nun doch etwas teurer, denn die 70er kosten so um die 900 EUR, aber irgendwie ist es mir das dann doch wert.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 23. Dez 2010, 20:16
Wenn die Optik eine so grosse Rolle spielt mit Sicherheit.

Was die Verarbeitung des Gehäuses betrifft, so sehe ich die KEF auch ganz klar vorne.
Der Klang ist nun mal Geschmacksache und fürs dudeln im Büro schickt die iQ70 alle mal.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Spass mit Deiner Entscheidung....

Saludos
Glenn
birnentod
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Dez 2010, 20:57
Noch eine kurze Frage: Ich habe derweil wie gesagt einen HK AVR "über". Es handelt sich hierbei um einen AVR430 HK und der hatte damals den Ruf einen sehr brauchbaren Stereoklang zu haben. Lohnt es sich dann noch womöglich rein klangtechnisch noch einen neuen NAD C315/C316 Bee dazu zu kaufen oder ist es an sich nicht unbedingt nötig?

Aufgrund der mangelnden Lieferfähigkeit meines Lieferanten habe ich noch keine Boxen bekommen... und überlege immer noch ob der Aufpreis von der IQ70 gegenüber der IQ7 SE überhaupt zum Tragen kommt/merkbar ist... Verdammte Wartezeit, man hat viel zu viel Zeit zum Grübeln.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 27. Dez 2010, 21:20
Hallo,

na optisch lohnt es sich auf jeden Fall ein bißchen zu warten,
da würde ich jetzt nicht ungeduldig werden.

Den HK würde ich auf alle Fälle erst probieren,

vor dem Kauf eines Stereoamps würde ich erst einen leihen um zu sehen ob sich die Ausgabe auch lohnt.

Gruss
birnentod
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 28. Dez 2010, 09:27
Entschuldigung wenn ich eure Nerven strapaziere, aber ich habe von einem Mitforisten noch eine Quelle für Lautsprecher genannt bekommen mit denen ich gerade telefoniert habe. Ich habe auch den Raum auf das Anraten des Händlers noch einmal ausgemessen und komme wohl auf runde 16 qm. Zusätzlich ist der Raum als leichtes L ausgelegt, womit, so meinte der Händler, eigentlich nur eine Fläche von 12 qm für die Beschallung in Frage käme und er den Verdacht äusserte, die 70er wären womöglich zu kräftig für diesen Raum und riet mir eher zu den 50er oder aber einen Set 30er IQs...

Zudem hat er durchaus Recht damit, daß die Boxen schon beide relativ nah an den Ecken des Raumes stehen werden, was sich ja auch wiederum auf die Basswiedergabe auswirken kann/wird und womöglich die 70er zu "dick" erscheinen könnte.

Hm... hättet ihr da noch ein paar Tipps?


[Beitrag von birnentod am 28. Dez 2010, 09:29 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 28. Dez 2010, 09:34
Hallo,

eine KEF spielt eigentlich selten jemandem zu "dick",

das Gegenteil haben allerdings schon etliche berichtet

Die IQ 70 ist ja auch nicht unbedingt ein grosser Lautsprecher,
jedenfalls nicht in meinen Augen.

Entscheiden musst letztendlich du,
das kann dir keiner abnehmen.

Gruss
birnentod
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 28. Dez 2010, 11:05
So, dank des Tipps des Mitforisten (besten Dank noch einmal) konnte ich das Paar neue IQ 70 in weiß für 750 Euro bekommen. Lieferbar und wurde von mir gleich bestellt... es gibt also noch Händler, mit denen man reden und handeln kann. Sehr schön. Ich freue schon sehr auf das Klangerlebnis.


[Beitrag von birnentod am 28. Dez 2010, 11:08 bearbeitet]
spider12
Stammgast
#26 erstellt: 28. Dez 2010, 11:09

birnentod schrieb:
So, dank des Tipps des Mitforisten (besten Dank noch einmal) konnte ich das Paar neue IQ 70 in weiß für 750 Euro bekommen. Lieferbar und wurde von mir gleich bestellt... es gibt also noch Händler, mit denen man reden und handeln kann. Sehr schön. Ich freue schon sehr auf das Klangerlebnis. :D


viel Freude mit diesen schönen LS
birnentod
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Dez 2010, 11:20
Danke.

Die Boxen gehen wohl noch heute in den Versand.

Das heißt, daß ich mit etwas Glück diese guten Stücke Donnerstag im Hause habe und über Neujahr testen kann.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 28. Dez 2010, 11:25
Moin

Von mir ebenfalls viel Spass mit den vom Design her schönen Lsp., die machen in einem Büro sicherlich viel her.
Allerdings so ohne einen direkten Vergleich zur Konkurrenz ist eine klangliche Beurteilung der KEF relativ schwer.

Saludos
Glenn
birnentod
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 28. Dez 2010, 11:33
Ja, die klangliche Beurteilung zu anderen Boxen kann ich halt nur aus dem Gedächtnis heraus machen oder aber eine Stereo/Sub-Kombi mal dagegen antreten lassen (Teufel) die eben im Wohnraum für Filme zur Verfügung steht. Es sind ja auch nicht meine ersten Standboxen und so bin ich sehr gespannt.

Aber das wichtigste ist dann doch am Ende, daß mir der Klang zusagt und dann ist mir die Konkurrenz letzten Endes auch relativ egal. Es geht immer etwas besser und ich vermute mal ganz ketzerisch, daß ich für mich selbst den Unterschied von der IQ 70 zur IQ 7 Se wahrscheinlich gar nicht gehört hätte, aber für 250 EUR mehr habe ich dann doch lieber das etwas aktuellere Modell mit genau der Farbe die ich suche.

Andersherum hätte ich mich wahrscheinlich eher gefragt, ob ich nicht doch lieber die IQ 70 mal ausprobieren hätte sollen. So herum (also IQ 70 gekauft und sich fragen ob die IQ 7 Se nicht gereicht hätte) ist das bei mir, denn ich kenne mich, eher unwahrscheinlich.


[Beitrag von birnentod am 28. Dez 2010, 11:34 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 28. Dez 2010, 11:42
Alles wird gut....

Saludos
Glenn
birnentod
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 28. Dez 2010, 13:00
So... die guten Stücke sind unterwegs. Das nenne ich hurtig.

Ich melde mich definitv mit meinen ersten Höreindrücken zurück.
Euli88
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 28. Dez 2010, 13:09
Canton GLE 490
1.Platz in der Oberklasse der Audio.
Bekommste schon für 400-450EUR im Internet.
birnentod
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 28. Dez 2010, 13:38
Danke für den Hinweis mit den Cantons, aber meine Entscheidung ist ja bereits gefallen. Cantons hatte ich schon einmal Probe gehört, gefallen haben sie mir nicht.

Zumal ich sie vom Design her für sehr langweilig halte.


[Beitrag von birnentod am 28. Dez 2010, 13:39 bearbeitet]
Klas126
Inventar
#34 erstellt: 28. Dez 2010, 15:30
Und Zeitschriften sollte man eh nicht glauben was zählt ist der eigene Eindruck. ^^ zumal da jede box ganz toll ist. hilft ja nicht eine gute für einen zu finden.
Euli88
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 28. Dez 2010, 16:05
Ja sicher aber um sich erstmal grundsätzlich zu informieren kann man schonmal eine Audiophile-Illustrierte zur Rate ziehen.Kaufentscheidend ist natürlich dann die Hörprobe.
birnentod
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 30. Dez 2010, 14:59
So... die Boxen sind angekommen. Sehr schön, dann kann ich die über Neujahr schön ausprobieren. Bin sehr gespannt.
Maddin2810
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 30. Dez 2010, 19:36
Bei welchem Händler haste die denn jetzt eigentlich zu dem Preis bekommen?
birnentod
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 31. Dez 2010, 03:56
birnentod
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 31. Dez 2010, 12:20
So hier meine ersten Eindrücke.

Die Boxen kamen wie gesagt gestern mit der Anlieferung und wurden abends von mir verkabelt. Nachdem ich gestern mit der Einstellung des Receivers (AVR 430) Probleme hatte, denn einige Sachen ließen sich nur via OSD einstellen, habe ich heute morgen endlich die Ursache für meinen Kritikpunkt gefunden: Dem Bass. Ich war gestern bei der ersten Hörprobe recht enttäuscht, denn der Bass war so gut wie nicht auszumachen, was mich verblüffte, denn vom Volumen der Boxen her und auch den Treibern müsste eigentlich doch deutlich mehr zu erwarten sein. Nachdem die Lautsprecher dann als "Standboxen" deklariert wurden, wurde es etwas besser, aber immer noch sehr sehr schlank im Bassbereich. Die Mitten und Höhen waren brilliant... nur der Bass fehlte mir dann doch noch zu stark und das wo ich eigentlich kein Freund starker Bässe bin. Danach hatte ich erst einmal die Sachen weggepackt und war in die Falle gegangen. Heute morgen dann einen Beamer zwecks OSD angeschlossen und siehe, da war das Problem: HKs Standardeinstellung für eine Übergabefrequenz an Subwoofer war auf 100 Hz eingestellt. Der geneigte User wundert sich, daß diese Einstellung trotz eines deaktivierten Subwoofers und die Eingabe von großen Standboxen dennoch ihre Gültigkeit behielt.

Nachdem ich das auf 40Hz reduzierte und danach Katie Melua einlegte, traute ich meinen Ohren nicht. Ein harmonischer Klang, brilliant und fein durchgezeichnet, fantastische Stimme und die Bühnenabbildung war atemberaubend. Fast so, als würde ich ein Privatkonzert beiwohnen feuerte Katie das jazzige Stück "Halfway up the Hindukush" durch den Raum. Feinste Nuancierungen und ein druckvoller, präziser und keinesfalls wummernder Bass verwandelten das Zimmer in eine Bühne. Fantastisch. Genauso sollte es sich anhören. Gleich die nächsten Stücke machten klar, daß das keine Ausnahme war. Das Piano im Stück "Spiders Web" war fast greifbar und der gefühlvolle Basseinsatz untermalte die in diesem Stück fast zerbrechlich wirkende Katie wunderbar.

Ein Vergleich mit meinen alten Standboxen, die ich allerdings vor einiger Zeit veräusserte - es waren Magnats, aber das Modell weiß ich nicht mehr - kommt mir fast schon unwirklich vor. Die Magnats waren wie auch unser Teufelsystem, welches ja idR für Heimkino benützt wird, dagegen reinste Grobmotoriker und lösten den Klang lange nicht so auf wie es KEF mit dieser Box schafft.

Ich bin im nachhinein sehr dankbar, daß ich nicht die IQ 50 genommen habe und möchte euch für eure Hilfe danken. Nun überlege ich mir ob ich nicht doch noch den NAD Bee C316 dazunehme, denn der HK wirkt mit seinem großen und klobigen Auftreten nun wahrlich optisch nicht ansprechend.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 31. Dez 2010, 12:48
Hallo,

toll daß du so zufrieden bist,
freut mich/uns sehr.

Ein paar Bilder der Schmuckstücke wäre der krönende Ausklang dieses Threads,
was uns immer gut gefällt.

Das die IQ 70 nicht für dröhnig oder wummerbass stehen steht ja schon weiter oben,
deshalb ist dieser Lautsprecher auch für kleinere Räume zu empfehlen.

Wenn du den Verstärker aus optischen Gründen tauschen möchtest,
dann würde ich auch den Rotel RA 05 oder gar 06 in Betracht ziehen,
im nachfolgenden Link sind beide reduziert und liegen somit im Preisbereich der kleinen NADs,
wobei ich natürlich bei dem geringen Preisunterschied klar zum 06er tendieren würde.



http://www.hifi-prof...057518d636dcbe0bd02a

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 31. Dez 2010, 12:50 bearbeitet]
spider12
Stammgast
#41 erstellt: 31. Dez 2010, 12:56
Hi,

schön das Dich der Klang dieser wunderbaren LS überzeugt
birnentod
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 31. Dez 2010, 13:31
Bilder liefer ich nach, sobald die Renovierung des Zimmers dann fertig ist... also Laminat, streichen, die Hifi- und Büromöbel fehlen noch. Sobald das durch ist, gibt es Bilder.

Gerade läuft Queen, Bohemian Rhapsody. Es ist erstaunlich was aus dieser alten und leider nicht sonderlich guten Aufnahme noch herauszuholen bzw. herauszuhören ist.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 31. Dez 2010, 13:37
Moin

Da kann man mal sehen, was die nicht korrekte Einstellung eines AVR´s an Potenzial liegen lässt, gibt es am Yamaha kein Fullrange und Direct Modus?
Teufel und Magnat, mmmm, da würde ich eine KEF ebenfalls jederzeit bevorzugen, aber nochmal, das ist immer eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Ich wünsche Dir viel Spaß mit der neuen KEF und einen guten Vollverstärker hat sie auf jeden Fall verdient.

Saludos
Glenn
birnentod
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 31. Dez 2010, 14:04
Der jetzige Verstärker ist noch ein Harman-Kardon, kein Yamaha. Deshalb kann ich zum Yamaha und dessen Einstellungen nichts sagen.

Die Rotel sind sehr hübsch, aber ich finde die nüchterne Sachlichkeit, ja, das regelrechte Understatement der NADs noch einen Zacken ansprechender.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 31. Dez 2010, 14:14

birnentod schrieb:

Der jetzige Verstärker ist noch ein Harman-Kardon, kein Yamaha. Deshalb kann ich zum Yamaha und dessen Einstellungen nichts sagen.




Du schreibst aber in Deiner vorletzten Post:


birnentod schrieb:

Nachdem ich gestern mit der Einstellung des Receivers (AVR 430) Probleme hatte


Daher verstehe ich nur Bahnhof....???

Hast Du denn schon eine Quelle?

Saludos
Glenn
spider12
Stammgast
#46 erstellt: 31. Dez 2010, 14:38
..würde mal auf diesen tippen

avr

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 31. Dez 2010, 15:03

spider12 schrieb:
..würde mal auf diesen tippen

avr

:prost


Danke, aber nach den Aussagen Verstärker, AVR430, da kann man schon mal durcheinander kommen...

Aber der Kern meiner Aussage stimmt trotzdem, AVR bleibt AVR, egal ob es ein HK oder Yamaha ist, richtig eingestellt werden müssen sie alle.

Saludos
Glenn
birnentod
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 31. Dez 2010, 15:11
Das stimmt uneingeschränkt. Allerdings ist es schon schwach vom HK das einige Dinge nur mit OSD eingestellt werden können. An sich sollte alles auch "manuell" erreichbar sein.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 31. Dez 2010, 15:17
Meine Frage hast Du trotzdem unbeantwortet gelassen....

Saludos
Glenn
birnentod
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 31. Dez 2010, 15:20
Ja. Als Quelle dient im Moment ein Panasonic DVD A7. Das war auch mal ein klangtechnisches Sahnestück.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 31. Dez 2010, 15:24
Aha, dann fällt mein Tipp als Elektronik Zentrale wohl aus dem Raster...

http://www.idealo.de...-cr-502-marantz.html

Hatte ich mal mit dem Vorgänger KEF iQ7 gehört und passt IMHO ganz hervorragend zu dem Lsp. und der Marke, auch vom Design.

Saludos
Glenn
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Boxen für 18 qm Mietwohnung gesucht, ca. 1000 euro
soundsucher84 am 28.05.2011  –  Letzte Antwort am 01.08.2011  –  23 Beiträge
Stereo Boxen für 20 qm Zimmer gesucht
püssi am 22.09.2008  –  Letzte Antwort am 24.09.2008  –  14 Beiträge
Beratung Stereo system (20 qm raum)
ECM am 29.09.2008  –  Letzte Antwort am 30.09.2008  –  11 Beiträge
Komplettanlage 500? für 18 qm Zimmer
Xaralas am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 04.11.2006  –  12 Beiträge
Standlautsprecher? für 18 qm. Budget ca. 800 Euro!
muateng am 16.11.2015  –  Letzte Antwort am 21.12.2015  –  80 Beiträge
20 Qm Raum - Welche Stereoanlage ?
*Philipp!* am 15.06.2014  –  Letzte Antwort am 24.06.2014  –  28 Beiträge
Kaufberatung kleine Aktivlautsprecher für ca. 18 qm
Dudelei am 28.07.2015  –  Letzte Antwort am 03.08.2015  –  22 Beiträge
Lautsprecher für 20qm Raum gesucht
tarzan64 am 01.12.2013  –  Letzte Antwort am 16.12.2013  –  11 Beiträge
Beschallung Tanzunterricht: ca. 20 Personen: Lösung gesucht
boyname08 am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 10.01.2011  –  3 Beiträge
Anlage für Zimmer ca 20-25 qm
DHDOMI am 24.09.2011  –  Letzte Antwort am 29.09.2011  –  12 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • KEF
  • Harman-Kardon
  • Heco
  • Rotel
  • Klipsch
  • NAD
  • Teufel
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedchristoph.edelmann
  • Gesamtzahl an Themen1.344.997
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.094