Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Stereo-Lösung für ca. 5.000 €

+A -A
Autor
Beitrag
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Jul 2011, 20:38
Liebe Freundinnen und Freunde des guten Klanges,

nach längerem Einlesen in viele Threads, nach intensivem Studium von Herstellerseiten und vor dem nun als nächstes anstehenden Besuch von HiFi-Händlern in der Umgebung möchte ich nun auch noch Euren Rat zu meinem Anliegen einziehen. Im Grunde ist die Aufgabenstellung recht einfach: Ich möchte in meiner Zweitwohnung eine Stereolösung aufbauen. In erster Linie benötige ich somit ein Paar Lautsprecher und einen passenden Amp, zumal die aktuell genutzte Kompaktanlage einen CD-Spieler enthält, den ich zunächst mittelfristig weiternutzen möchte. Dazu möchte ich von meinem Macbook streamen. Soweit der Grundgedanke, interessanter wird es mit Blick auf die Details und auf den Ausbau des Systems. Fangen wir aber erstmal mit der Wohnung an:

I. Die Wohnung
Es handelt sich um ein Wohnzimmer in einem 1-Zimmer-Appartment. Das hat den Vorteil, dass es recht groß (ca. 30 m2) ist - und den Nachteil, dass man mit der Aufstellung nicht wirklich variieren kann. Meine Gedanken zur Aufstellung habe ich mal in einer Skizze kenntlich gemacht:Wohnung2
Die Lautsprecher sollen im Stereodreieck links und rechts vom Fernseher gegenüber dem Sofa plaziert werden. Dabei läßt sich ein Wandabstand von ca. 80cm realisieren. Unmittelbar neben dem linken Lautsprecher befindet sich ein Raumteiler, der als Regal jedoch durchlässig ist. Zu beachten ist, dass es sich um eine Dachgeschosswohnung handelt. Direkt hinter dem Fernseher hat das Dach eine Höhe von 98cm und steigt dann rapide bis zur anderen Zimmerseite auf ca. 4m an. Ferner hat das Appartement eine große Fensterfront an der vorderen, hohen Zimmerseite. Da der Boden zudem aus Laminat besteht, ist der Raum per se als relativ "hallig" zu bezeichnen. Keine guten Voraussetzungen, die aber durch relativ pflegeleichte Nachbarn und ein großes Zimmervolumen kompensiert werden.
Um gleich Fragen vorweg zu nehmen, warum ich meine Zweitwohnung mit einem vergleichsweise teuren Equipment ausstatten möchte und nicht meine Erstwohnung: Nun, da ich meine bessere Hälfte nur am Wochenende am Erstwohnsitz sehe, fehlen mir Zeit und Muße, mich dann auch der Musik in konzentrierter Form zu widmen. Abends unter der Woche habe ich diese Zeit, sofern nicht mal gerade wieder ein berufliches Thema den Abend für sich beansprucht...


II. Ausbaustufe I: Stereo
1. Der Musikgeschmack

Das läßt sich nicht so leicht sagen. Im Prinzip von allem etwas, wenn ich mal Volksmusik aussen vor lassen darf. Ich höre sehr gerne klassische Musik von Mozart bis Strawinski - Kammermusik, Orchesterwerke, Opern, aber auch Liederzyklen von Schubert, Schumann und Mahler. Das macht sicherlich 50% des Musikhörens aus. Daneben höre ich seltener Jazz und Mainstream, wieder häufiger "Alternative Music" (z.B. von Badly Drawn Boy, Submarines, Coldplay) und eigentlich alles, was ich als "komplexere Musik" bezeichnen würde, die einen auch nach mehrfachem Hören noch interessante Passagen entdecken lässt (z.B. Johnny Cashs American Recordings und - Überraschung! - Clueso!)


2. Die Lautsprecher
Zunächst möchte ich mich der Suche nach geeigneten Lautsprechern widmen. Als Budget habe ich mir hier eine Obergrenze von ca. 2.500 bis maximal 3.000 Euro gesetzt. Prinzipiell könnte ich mir vorstellen, dass aufgrund der Raumgegebenheiten Standlautsprecher eher als Kompakte in Frage kommen. Aufgrund meines Musikgeschmacks und meiner Hörvorlieben suche ich Lautsprecher, die eine genaue Bühne darstellen, bei denen ich die Instrumente einzeln und exakt heraushöre, die eher meine Seele als meinen Bauch erreichen - also weniger Bass-Starke als Fein-Ziselierende. Ich hoffe, es ist einigermaßen verständlich, was ich meine. Obwohl mir natürlich bewusst ist, dass hier ohne Hörprobe keine Entscheidung getroffen werden kann, habe ich auf Basis der oben beschriebenen Recherchen und des genannten Budgets einige Boxen gesammelt:

B&W CM8
B&W CM9
Dynaudio Excite X32
Dynaudio Excite X36
Monitor Audio GOld GX200
Canton Reference 7.2
Canton Reference 9.2

3. Der Amp
Nach bzw. mit Auswahl der geeigneten Lautsprecher gilt es, einen passenden Verstärker zu wählen. Hier bin ich völlig offen, das Budget sollte ca. 1.000 - 1.200 Euro betragen. Wichtig ist mir hier jedoch - das gebe ich offen zu - die Optik. Erste Idee: Musical Fidelity M3i

4. Die Zuspieler
Ein CD-Player ist vorhanden. Daneben möchte ich wie beschrieben von meinem Macbook Pro Musik in Apple Lossless oder FLAC-Qualität zuspielen. Erste Idee ist die Nutzung einer Squeezebox in Verbindung mit einem DAC. Letzterer würde auch deshalb Sinn machen, weil ich dann auch den TV gut anschließen könnte. Möglich wäre aber auch genauso gut ein reiner Netwerkplayer. Budget: hängt davon ab, was nach 2. und 3. noch übrig bleibt. Summa summarum sollte es 5.000 Euro nicht übersteigen.

5. Kombinationen von 3. und 4.
Interessant sind aus meiner Sicht die Angebot von Naim, beispielsweise der Unitiqute. Gewiss gibt es hier aber auch andere Lösungen von Cambridge, Denon, T&A usw. Eine Vorliebe habe ich für diejenigen Varianten, bei denen ich Zuspieler und Amp aus einer Serie erhalte. Rückmeldungen sind ausdrücklich erwünscht!


III. Ausbaustufe II: Surround
Da ich gerne auch mal schöne Filme und Serien über Blu-Ray und Champions-League-Fussball schaue, würde ich - sofern realisierbar - die Anlage gerne mittelfristig zu einer 5.1-Lösung ausbauen. Das steht sicher nicht im Vordergrund der Überlegungen, da zu fragen ist, ob das die Wohnung überhaupt noch trägt, aber ich würde mir zumindest gerne die Option offen halten. Das bedeutet, dass insbesondere die Lautsprecher mit passenden Centern, Rears und ggf. einem Sub erweiterbar sein sollen.

Ich bedanke mich bereits jetzt bei allen, die bis hierhin gelesen und somit ein Interesse für den Thread entwickelt haben. Ich hoffe, mein Anliegen ist einigermaßen verständlich dargestellt. Ich bin sehr gespannt auf Eure Rückmeldungen und freue mich über jeden Beitrag!

Viele Grüße,
Naphta.
frolicfresser
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 18. Jul 2011, 21:50
Servus,

allzuviel habe ich nicht beizutragen, aber auf deiner Liste der Lautsprecher stehen zwei Paar B&W's. Wenn dir der B&W Sound gefällt, würde ich immer einer gebrauchten 804 S gegenüber den CM's den Vorzug geben. Die sollten an die 2.500 € kosten - musst halt mal ein bisschen schauen, die sind auch gebraucht kein Ladenhüter...

Die anderen Boxen auf deiner Liste kenne ich nicht und möchte mich dazu nicht äußern. Die anderen User können da sicher etwas zu sagen. Such dir bitte in aller Ruhe und Muße die Lautsprecher aus die dir gefallen. Sie sind das Herz deiner Anlage und die Komponente die am wichtigsten ist.

Wünsch dir viel Spaß beim Aussuchen, Probehören und zusammenstellen der Anlage.

Ach ja: Mein Kumpel verwendet als (Streaming) Zuspieler von seinem Mac aus ein Apple TV!
Funktioniert gut. Ich selbst verwende ein Sonos System.
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 19. Jul 2011, 11:06
Hallo,

die Lautsprecher die Du dir herausgesucht hast sind alle nicht schlecht und falsch macht man im Grunde mit keinem etwas. B&W, Canton, Monitor Audio, und Dynaudio unterscheiden sich jedoch im Klangcharakter zum Teil erheblich. Dieses anders im Klang empfindet der Einzelne dann als besser oder schlechter.

Was in deinen Ohren besser klingt kannst Du nur selbst durch Probehören herausfinden

Adäquate Elektronik findest Du z.B. im Hause Audiolab

Der CD-Player 8200 CD ist auch gleichzeitig ein DAC. Dann könnte man gucken, ob man gebraucht aus der alten 8000 Serie einen Audiolab 8000AV bekommt, einen der besten 7.1.Vorverstärker, der auch im Stereobetrieb hervorragend ist. Als (Stereo-)Endstufe dazu zunächst eine 8000P, 8200P oder auch ein alte Camtech (ehemaliges deutsches Label von Audiolab) P101 die alle praktisch baugleich sind

Damit hättest Du alle aktuellen Anforderungen erfüllt und würdest dir alle Optionen offen halten

Bei gebrauchter Elektronik von Audiolab lohnt sich auch immer ein Blick nach ebay Großbritannien wo Audiolab wesentlich umfangreicher vertreten ist und in britische Online-Shops

http://www.avbristol.co.uk/searchresults.php?keywords=audiolab

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 19. Jul 2011, 11:09 bearbeitet]
MKIILP
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 19. Jul 2011, 16:40
Hi,
du hast ja schon angesprochen das es auch Lösungen von T&A und Co sein können.

Schau dir bei T&A doch mal den Music Receiver an. Er bietet dir einen Receiver, Streaming und ein CD Laufwerk.

Bei den Lautsprechern solltest du unbedingt mal in den Handel gehen.
Es gibt noch wesentlich mehr Hersteller...Sonus Faber (Toy Tower), Dali (Ikon), T&A (TS 300) usw.


Alternativ, falls es nur ein Verstärker mit Streamingfunktion, Internetradio und D/A Wandler sein soll Der Linn DS-I.
Und wenn dir die Kombi gefällt noch die Majik 109 oder 140. Dann hättest du noch ein paar Upgrade Möglichkeiten und zumindest im Vergleich zum T&A die bessere Bedienbarkeit.

Gruß
MKIILP
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 19. Jul 2011, 18:59
Hallo zusammen,

zunächst einmal bedanke ich mich ganz herzlich für Eure direkten Rückmeldungen.

Eines vorweg: Mit Gebrauchtgeräten tue ich mich ein wenig schwer. Ich gebe zu, dass ich hätte ich direkt dazusagen sollen. Sicherlich ist richtig, dass man bei Neugeräten in den ersten Jahren einen starken Wertverlust hat. So erhält man die Gelegenheit, wunderbare Komponenten und Lautsprecher wie die genannten B&W 804S für wenig Geld zu erhalten. Allein - so komisch das vielleicht klingen mag, ich würde gerne Gegenstände erwerben, die direkt vom Werk kommen, denen man gewissermassen noch anmerkt, dass sie gerade erst hergestellt wurden, die man frisch auspacken kann, noch völlig makellos sind.


Frolicfresser schrieb:
Ach ja: Mein Kumpel verwendet als (Streaming) Zuspieler von seinem Mac aus ein Apple TV!
Funktioniert gut. Ich selbst verwende ein Sonos System.


Apple TV und Sonos - ich vermute ZP90 - sind notiert. Wie zufrieden bist Du denn mit dem Sonos?


MKIILP schrieb:
Schau dir bei T&A doch mal den Music Receiver an. Er bietet dir einen Receiver, Streaming und ein CD Laufwerk.
Alternativ, falls es nur ein Verstärker mit Streamingfunktion, Internetradio und D/A Wandler sein soll Der Linn DS-I.
Und wenn dir die Kombi gefällt noch die Majik 109 oder 140. Dann hättest du noch ein paar Upgrade Möglichkeiten und zumindest im Vergleich zum T&A die bessere Bedienbarkeit.


Auch T&A und Linn sind notiert. In den nächsten Tagen werde ich vieles zu recherchieren haben... Eine Frage an Dich und die Runde: Macht es eher Sinn, sich ein "Alles in Einem"-Gerät zuzulegen oder lieber individuelle Komponenten?


MKIILP schrieb:
Bei den Lautsprechern solltest du unbedingt mal in den Handel gehen.
Es gibt noch wesentlich mehr Hersteller...Sonus Faber (Toy Tower), Dali (Ikon), T&A (TS 300) usw.


Der Besuch des Handels ist ja fest vorgesehen. Auch die benannten Lautsprecher habe ich aufgenommen. Vielen herzlichen Dank für die Vorschläge!

Bärchen: Deine Vorschläge habe ich mit besonderem Interesse gelesen. Ich werde mir die Audiolab-Komponenten mal genauer anschauen und dann rückfragen. Allerdings gilt auch hier das oben gesagte zum Thema "Gebrauchtgeräte".

Zu folgenden Themen würde mich besonders Eure Meinung interessieren: Haltet ihr ebenfalls Standlautsprecher für sinnvoll? Und wie schaut es mit der geplanten Aufstellung aus?

Viele Grüße,
Naphta.
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 19. Jul 2011, 19:14

Bärchen: Deine Vorschläge habe ich mit besonderem Interesse gelesen. Ich werde mir die Audiolab-Komponenten mal genauer anschauen und dann rückfragen. Allerdings gilt auch hier das oben gesagte zum Thema "Gebrauchtgeräte".


Das Thema Neugeräte ist z.T. bei Audiolab kein Thema wenn Du Du zunächst nur bei Stereo bleibst. Die 8200er Serie hat einiges zu bieten. Leider ist in der der neuen 8200 Serie die neuen 7.1 Komponenten noch nicht erschienen. Wann die kommen, müsste man mal bei der IAD anfragen

Die 8200 Serie ist aber noch nicht sehr alt (ca 6 Monate), es besteht daher durchaus die Möglichkeit, das der deutsche Vertrieb evtl noch Geräte wie den 8000AV in GB besorgen kann. Auch hier lohnt sich imho das Nachfragen, denn der oben verlinkte Onlineshop bietet die die AV Geräte aus der 8000er Serie noch als Neugeräre an.
JWKberlin
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Jul 2011, 19:41
Guten Abend Naphta,

bisher hattest Du anscheinend nur an passive Lautsprecher gedacht. Meine Frage wäre daher, ob dies schon Deine bewusste Entscheidung ist, oder ob Du lediglich noch nicht über ein aktives Boxenkonzept nachgedacht hast.
Gerade in Deinem Fall von recht übersichtlicher Quellenanzahl böten sich da sicherlich noch ganz andere Alternativen an Boxen an.
Dann könntest Du direkt mir dem Mac an die Boxen und bräuchtest zunächst einmal noch keinen Amp (obwohl es natürlich zum späteren Ausbau auch sehr schöne PreAmps gibt).

Falls Du Dich so gar nicht für das aktive Konzept erwärmen kannst, lass es uns wissen.

Viele Grüße

JWK
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 19. Jul 2011, 19:51
Die Audiolab-8200er-Kombination macht wirklich eine Menge her, da ich ja im Prinzip - wenn ich es richtig verstehe - beliebig kombinieren kann: Sehe ich es zum Beispiel richtig, dass ich auch den 8200 CD mit dem 8200 A verbinden kann? Zum 8200 AVR habe ich direkt mal angefragt, ob und wann er in Deutschland vertrieben wird. Mal schauen, was der Vertrieb dazu sagt...

Wie auch immer: Die Audiolabs werde ich in meine Hör-Tour auf alle Fälle integrieren. Herzlichen Dank für den Tipp!

Viele Grüße,
Naphta.
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 19. Jul 2011, 19:59

JWKberlin schrieb:
Guten Abend Naphta,

bisher hattest Du anscheinend nur an passive Lautsprecher gedacht. Meine Frage wäre daher, ob dies schon Deine bewusste Entscheidung ist, oder ob Du lediglich noch nicht über ein aktives Boxenkonzept nachgedacht hast.
Gerade in Deinem Fall von recht übersichtlicher Quellenanzahl böten sich da sicherlich noch ganz andere Alternativen an Boxen an.
Dann könntest Du direkt mir dem Mac an die Boxen und bräuchtest zunächst einmal noch keinen Amp (obwohl es natürlich zum späteren Ausbau auch sehr schöne PreAmps gibt).

Falls Du Dich so gar nicht für das aktive Konzept erwärmen kannst, lass es uns wissen.

Viele Grüße

JWK


Hallo JWK,

auch an Dich herzlichen Dank für den Hinweis! Per se möchte ich eigentlich gar nichts ausschließen. Insofern kommen natürlich auch aktive Boxen prinzipiell in Frage. Auch hier bin ich zugegebenermaßen als eher traditionell orientierter Mensch zunächst skeptisch. So gering ist die Zahl der Quellen auch in der ersten Ausbaustufe nicht: Neben dem Mac will ich auch meinen vorhandenen CD-Player sowie den TV anschließen. Das war ja auch der Grund, weshalb ich einen DAC ins Spiel gebracht habe.

Nichtsdestotrotz: Vorschläge sind willkommen!

VIele Grüße,
Naphta.
derOstfriese
Stammgast
#10 erstellt: 19. Jul 2011, 21:21
moin,

zum thema lautsprecher, hör dir mal die leema acoustics xone an. bieten mehr an klang als man erstmal erwartet wenn man die recht kleinen standlautsprecher sieht.

und als cd player werf ich mal noch den aura neo in den raum, welcher auch noch digital/usb eingänge hat.
JWKberlin
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Jul 2011, 21:24
Hallo Naphta,

vielleicht könntest Du ja Dein MacBook Pro vorerst als Player und insgesamt als Vorverstärker nehmen (hat doch ein Digital in für den TV und ein Laufwerk für CDs, oder?)
Insofern wären diese Quellen quasi reduzierbar; per externer Festplatte könntest Du auch eventuell weitere vorhandene CDs rippen und hättest sie so via MacBook verfügbar.

Jedenfalls wäre hier in Punkto Boxen die vollaktive Version der Adam Audio Pencil MkIII (Details Adam Pencil MKIII) eine Alternative. Kostenpunkt wäre wohl so um die 4.8k€ UVP, wenn mich nicht alles täuscht. Ich habe diese selber, dazu folgendes:
Ich war vor einiger Zeit auch intensiv auf Boxensuche und habe u.a. auch B&W CM 9 Probe gehört. Bei denen fehlte mir was, dass ich letztendlich bei den Adam fand. Ich habe dieser Zeiten allerdings recht spontan (im Nachhinein sicher nicht der beste Weg) reagiert und die Adam genommen. In diesem Preissegment gibt es sicher noch viele andere Vollaktive die sehr hörenswert sind, ich trau mich nur derzeit nicht, diese anzuhören, um nicht feststellen zu müssen, dass ich was besseres für den Preis hätte haben können. Wie dem auch sei, andere Forenuser mit weitaus mehr Erfahrung in Sachen aktiv Boxen um die 5k werden Dir sicherlich weiterhelfen können, wenn es um konkrete Empfehlungen geht.
Zufrieden bin ich jedenfalls mit den Adam Lautsprechern; vielleicht findest Du ja einen Händler in Deiner Nähe.

Viele Grüße

JWK
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 20. Jul 2011, 19:38
Liebe Freunde,

ehe ich auf die letzten Beiträge eingehe, hier zunächst einmal das Feedback des Vertriebs IAD zum Audiolab 8200AP:


Obwohl der 8200AP bereits auf diversen englischen Seiten im Internet zu finden ist, ist er noch überhaupt nicht lieferbar. Nirgendwo!(zumindest lt. Aussage des Hersteller). Ich erwarte ihn leider auch nicht vor Oktober/November. Bestellt haben wir bereits (obwohl noch nicht einmal der Preis 100% feststeht), und werden mit Sicherheit zu den ersten Vertrieben weltweit gehören, die liefern können. Höchstens England ist schon mal etwas früher dran..(max. 2-3 Wochen).


Sehr zu loben ist die rasche Reaktionszeit: Gestern abend angefragt, heute mittag 12.00 Uhr die Antwort - das ist vorbildlich! Nun, Oktober/November ist für mich in jedem Fall ok. Ich bin gespannt!


JWKberlin schrieb:
vielleicht könntest Du ja Dein MacBook Pro vorerst als Player und insgesamt als Vorverstärker nehmen (hat doch ein Digital in für den TV und ein Laufwerk für CDs, oder?)
Insofern wären diese Quellen quasi reduzierbar; per externer Festplatte könntest Du auch eventuell weitere vorhandene CDs rippen und hättest sie so via MacBook verfügbar.


Ah, ich fürchte, da war ich ungenau. Das Macbook soll zwar als Quelle dienen, aber in jedem Fall per WLan. Daher kommt die gewählte Option (voraussichtlich) nicht in Frage.


JWKberlin schrieb:
Jedenfalls wäre hier in Punkto Boxen die vollaktive Version der Adam Audio Pencil MkIII (Details Adam Pencil MKIII) eine Alternative. Kostenpunkt wäre wohl so um die 4.8k€ UVP, wenn mich nicht alles täuscht.


Puh! Ich fürchte, das sprengt auch mein Budget. Ich hatte für die Lautsprecher eigentlich mal ca. 2500 bis max 3000 geplant... Dennoch herzlichen Dank für den Gedankenansatz, JWK!


der Ostfriese schrieb:
zum thema lautsprecher, hör dir mal die leema acoustics xone an. bieten mehr an klang als man erstmal erwartet wenn man die recht kleinen standlautsprecher sieht.

und als cd player werf ich mal noch den aura neo in den raum, welcher auch noch digital/usb eingänge hat.


Beide Vorschläge sind notiert. Auch an Dich herzlichen Dank!

Ich sehe, die Liste wächst und gedeiht... Ich freue mich schon sehr auf meine Hörproben. Voraussichtlich Anfang/Mitte August werde ich starten... Was mich jedoch nachwievor brennend interessiert, ist Euer Feedback zum Thema Aufstellung und Stand- vs. Kompaktlautsprecher.

Herzliche Grüße,
Naphta.
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 20. Jul 2011, 19:42

JWKberlin schrieb:

Ich war vor einiger Zeit auch intensiv auf Boxensuche und habe u.a. auch B&W CM 9 Probe gehört. Bei denen fehlte mir was, dass ich letztendlich bei den Adam fand.


Ah, das wollte ich noch fragen, JWK: Was genau hat Dir gefehlt? Hier im Forum findet man ja oft sehr zwiespältige Meinungen zu B&W. Die einen lieben die Marke, die anderen hassen sie...
liesbeth
Inventar
#14 erstellt: 20. Jul 2011, 19:53
Hi,
die KEF XQ 40 bekommt man derzeit zu einem Paarpreis von 2000€ würde ich an deiner stelle in die Liste mit aufnehmen, da sie recht gut mit halligen Räumen zurecht kommt.
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 20. Jul 2011, 20:08

liesbeth schrieb:
Hi,
die KEF XQ 40 bekommt man derzeit zu einem Paarpreis von 2000€ würde ich an deiner stelle in die Liste mit aufnehmen, da sie recht gut mit halligen Räumen zurecht kommt.


Auch die KEF ist notiert, herzlichen Dank! Ist die Box denn auch für wandnahe Aufstellung aus Deiner Sicht geeignet: Ich kann zwar nach hinten ca. 80 cm freimachen, aber eine komplett freie Aufstellung mit über 1m nach hinten werde ich nicht hinbekommen.
Chrisnino
Stammgast
#16 erstellt: 20. Jul 2011, 20:17
Hallo Naphta,

sorry das muss ich erst mal los werden:
erstklassiger Eröffnungsthread

Kommt eventuell DIY in Frage??

Als Elektronik kann ich Dir
Destiny Audio empfehlen, wobei Audiolab natürlich auch etwas ganz feines ist.

vielleicht hilft Dir das ja weiter:

http://www.fairaudio...0q-mono-8000m-1.html
liesbeth
Inventar
#17 erstellt: 20. Jul 2011, 20:27
also mit 60 bis 80 cm Abstand sollte sie ganz gut zurechtkommen. Generell ist sie vergleichsweise als Aufstellungs unkritisch zu sehen...
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 20. Jul 2011, 20:43

Chrisnino schrieb:
Hallo Naphta,

sorry das muss ich erst mal los werden:
erstklassiger Eröffnungsthread


Herzlichen Dank! Ich fühle mich geschmeichelt!


Chrisnino schrieb:
Kommt eventuell DIY in Frage??


Bedauerlicherweise ein klares nein! Meine handwerklichen Fähigkeiten sind nachweislich so rudimentär, dass die resultierenden Lautsprecher mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit jede Kuh von der Weide vertreiben würde. - Das ergäbe dann nicht mehr High Fidelity, sondern Low Fidelity.

Destiny ist notiert! Hast Du eine bestimmte Empfehlung?

Danke auch für den Link zur Audiolab 8000er Rezension. Zur 8200er habe ich auch Rezensionen entdeckt, u.a. in der neuen Stereo. Freilich ist ob der positiven Wertungen zu befürchten, dass der Preis demnächst anziehen wird...

Viele Grüße, Naphta.
JWKberlin
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Jul 2011, 20:56
Hey Naphta,

es ist nun schon ein paar Monate her, seit ich die Cm9 gehört habe. Hättest Du mich das damals gefragt ...
Bin Mathematiker/Physiker und kann daher nur schwer was zwischen gefühlt und exakten Fakten klar machen. Daher ist es für mich extrem schwer, das nun jetzt in Worte zu fassen. Ich bin einfach nicht vom Fach.
Vielleicht einfach einmal die Vorteile der Adam benannt, die ich erfahren habe:
- Absolut Pegelfest - liefern auch bei gut über Zimmer-Lautstärke noch ein extrem klares Klangbild; bei toleranten Nachbarn ein Aspekt.
- Schöne Mitten und nicht allzuhohe Höhen; kann es. Wenn es aber in die hohen Höhen geht, dann zeigt die Box ihre Makel. Insbesondere bei klassischer Musik, bei der es teils brutale Höhen gibt stellt das durchaus einen Makel dar, wobei ich nicht glaube - und auch nicht ausprobiert habe - , ob das die CM9 besser könnte.
Bassbereich - Da waren einfach die Adam den Passivboxen die ich bis dato (u.a. CM9) gehört habe überlegen. Präziser und tiefreichender.
Nichtsdestotrotz, alles eine Konzeptfrage, wennn Du noch einen Thread in der Kaufberatung titled: "Aktivboxen zu 5k€", dann wirst Du noch wesentlich mehr hörenswerte alternativen bekommen. Davon bin ich überzeugt.

In diesem Sinne,
Viele Grüße

JWK
Chrisnino
Stammgast
#20 erstellt: 20. Jul 2011, 21:07
gern geschehen

Aus eigener Erfahrung kann ich folgenden empfehlen:

http://www.destiny-audio.com/cms/de/hybridverstaerker/dc-222.html

In Verbindung mit Monitor Audio RS 1 bin ich auch ziemlich zufrieden.

ich habe auch versucht einen Erfahrungsbericht zu verfassen.

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1673


[Beitrag von Chrisnino am 20. Jul 2011, 21:08 bearbeitet]
derOstfriese
Stammgast
#21 erstellt: 20. Jul 2011, 22:04
@ naphta33

hör dir nicht zu viel an, weil sonst driftest du komplett vom ziel ab. wenn der händler gut ist dann fragt der dich nach deinem hörgeschmack (warm, basslastig, welche musik du hörst etc.) und kann dann schon mal vorab empfehlungen geben welche natürlich auch noch in deinem finanzrahmen passen sollten.
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 21. Jul 2011, 18:30

JWKberlin schrieb:
Vielleicht einfach einmal die Vorteile der Adam benannt, die ich erfahren habe:
- Absolut Pegelfest - liefern auch bei gut über Zimmer-Lautstärke noch ein extrem klares Klangbild; bei toleranten Nachbarn ein Aspekt.
- Schöne Mitten und nicht allzuhohe Höhen; kann es. Wenn es aber in die hohen Höhen geht, dann zeigt die Box ihre Makel. Insbesondere bei klassischer Musik, bei der es teils brutale Höhen gibt stellt das durchaus einen Makel dar, wobei ich nicht glaube - und auch nicht ausprobiert habe - , ob das die CM9 besser könnte.
Bassbereich - Da waren einfach die Adam den Passivboxen die ich bis dato (u.a. CM9) gehört habe überlegen. Präziser und tiefreichender.


Also nach dieser netten Beschreibung bleibt mir ja schon gar nichts anderes übrig, als zumindest Aktivboxen in die Wahl einzubeziehen - wiewohl ich zugebe, dass ich gewissermassen aus traditionellen Gründen an Passivboxen hänge. Allein die Tatsache, dass sich ein letztes Stück analoger Handwerkskunst - wenn auch Passivlautsprecher meist maschinell gefertigt sind - in unser durch und durch digital-elektronisches Zeitalter gerettet hat, lässt mich an diesem Refugium hängen. Zudem finde ich die meisten Passivboxen schlichtweg optisch ansprechender als aktive - obwohl der gute Ton natürlich wesentlicher ist

Ach ja, Mathematiker bin ich selbst auch, und auch mir fällt es sehr schwer, das Erlebnis eines subjektiv empfundenen guten Klangs ohne Schwurbelei in Worte zu fassen. Ich finde, Du hast das ausgesprochen gut gelöst!


Chrisnino schrieb:
Aus eigener Erfahrung kann ich folgenden empfehlen:

http://www.destiny-audio.com/cms/de/hybridverstaerker/dc-222.html

In Verbindung mit Monitor Audio RS 1 bin ich auch ziemlich zufrieden.

ich habe auch versucht einen Erfahrungsbericht zu verfassen.

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1673


Herzlichen Dank für den Link, Chris. Deinen Erfahrungsbericht werde ich auch noch genauer studieren, zumal ich ja selbst Monitor Gold GX200 in die Wahl aufgenommen habe! Jedenfalls habe ich die Destiny in die Verstärkerliste aufgenommen.

Viele Grüße,
Naphta.


[Beitrag von Naphta33 am 21. Jul 2011, 18:47 bearbeitet]
-Prox-
Stammgast
#23 erstellt: 21. Jul 2011, 18:38
Ich war auch lange kein Freund des aktiven Lautsprecher... bis ich gute Aktive gehört habe ;). Mittlerweile überlege ich meine B&Ws zu verkaufen um auch im HiFi-Bereich auf Aktiv zu wechseln (hab hier noch ein Pärchen aktive Adam Studiomonitore).


[Beitrag von -Prox- am 21. Jul 2011, 18:39 bearbeitet]
CloudyDay
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 21. Jul 2011, 18:56

Naphta33 schrieb:

Apple TV und Sonos - ich vermute ZP90 - sind notiert. Wie zufrieden bist Du denn mit dem Sonos?


Möchte nur gerne hier (als fast Macjünger ) was bemerken, da ich selber mit einem Mac streame. Neben dem Apple TV gibt es auch noch den Airport Express (und nur den Express nicht die grösseren). Dieser ist im wesentlichen ein simpler Wlan- Router, der auch Airplay tauglich ist. Dafür fallen natürlich die Videodinge weg, die der Apple- TV kann.

Ich setze den selber ein und streame damit direkt vom iphone oder von meinem Powerbook. Den analogen Ausgang kann ich allerdings nicht empfehlen. Ich benutze den digitalen Ausgang zusammen mit meinem DAC im CD-Player (NAD 565BEE). Hast ja schon weitere Vorschläge für weitere CD- Player (oder Verstärker) mit integriertem DAC erhalten. Vorteil an den Macgeräten ist halt sicher das nahtlose Zusammenspiel mit Itunes, das lässt sich Apple aber halt auch was kosten (wobei diese Geräte jetzt für mein Empfinden noch im Rahmen liegen).

Ansonsten wünsche ich dir viel Spass beim Probehören. Da hast ja schon genügend Tipps.
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 21. Jul 2011, 19:22

CloudyDay schrieb:
Möchte nur gerne hier (als fast Macjünger ) was bemerken, da ich selber mit einem Mac streame. Neben dem Apple TV gibt es auch noch den Airport Express (und nur den Express nicht die grösseren). Dieser ist im wesentlichen ein simpler Wlan- Router, der auch Airplay tauglich ist. Dafür fallen natürlich die Videodinge weg, die der Apple- TV kann.

Ich setze den selber ein und streame damit direkt vom iphone oder von meinem Powerbook. Den analogen Ausgang kann ich allerdings nicht empfehlen. Ich benutze den digitalen Ausgang zusammen mit meinem DAC im CD-Player (NAD 565BEE). Hast ja schon weitere Vorschläge für weitere CD- Player (oder Verstärker) mit integriertem DAC erhalten. Vorteil an den Macgeräten ist halt sicher das nahtlose Zusammenspiel mit Itunes, das lässt sich Apple aber halt auch was kosten (wobei diese Geräte jetzt für mein Empfinden noch im Rahmen liegen).


Herzlichen Dank auch an Dich, CloudyDay. Den Airplay Express hatte ich mir im Vorfeld auch schon angesehen. Ich nehme ihn auf die Liste der Streamer, auf eine Stufe mit dem Sonos, dem AppleTV und der Squeezebox. Für alle diese Geräte würde ich einen separaten DAC einsetzen wollen. Gespannt bin ich zudem, ob Airplay auch zukünftig auf den Stereo-Vollverstärkern zum Einsatz kommt. Bislang scheint dieser Hype zunächst nur die AVRs zu erreichen... Wie auch immer, die Wahl des Streamers stelle ich zeitlich ein wenig nach hinten innerhalb Stufe 1 - zunächst geht es im August um die Lautsprecher - und ich freue mich wie ein kleines Kind darauf!


CloudyDay schrieb:

Ansonsten wünsche ich dir viel Spass beim Probehören. Da hast ja schon genügend Tipps.


Ja, das ist wirklich so! Ich danke Euch allen, die sich bereits in diesen Thread eingebracht haben!
Ich werde Euch - sofern Interesse besteht - über meine Suche unterrichten.
Eine Frage sei gestattet: Zum Probehören gehört ja auch die Wahl der richtigen CDs, die ich mir als Querschnitt aus meinem Repertoire zusammenstellen werde. Jedoch - wie viele CDs sollte man denn mitnehmen - und wieviel Zeit erhält man denn bei einem HiFi-Händler zum Hören? Und wie würdet ihr genau agieren? Nach jedem Titel direkt wechseln. Oder zunächst alle CDs auf einem Lautsprecher und dann den nächsten???

Herzliche Grüße an Euch alle!

Euer Naphta!
CloudyDay
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 21. Jul 2011, 19:43
Obs da generelle Regeln gibt weiss ich auch nicht. Generell empfiehlt es sich aus meiner Sicht viel Material mitzunehmen, verschiedener Stile (wenn man verschiedene Stile hört). Wenn du dir selber was zusammenstellst kannst das durchaus auf eine CD brennen. Ansonsten nimmst halt nen Stapel mit, viel Platz braucht das ja nicht.

Auf jeden Fall empfiehlt es sich, mit dem Händler einen Hörtermin zu vereinbaren, da kannst auch schon mal das Budget für die Lautsprecher nennen und mit ihm ausmachen, was er für dich aufbauen soll (oder er dich innerhalb des Budgets überraschen soll). Dann nimmst dir soviel Zeit wie du brauchst, bzw. soviel wie der Händler dir geben kann. Aber auch Sa Nachmittags müsste durchaus mehr als eine Stunde drin sein. Lass dir einfach alle Zeit die du brauchst. Vielleicht "verliebst" dich sofort, vielleicht auch erst nach der 20., vielleicht gar nie (oder nur zum doppelten Budget)

Ich persönlich habe beim Händler dann eine "Vorauswahl" getroffen (also vor allem Kandidaten ausgeschlossen), um dann die richtige Auswahl in heimischen Räumen zu treffen (gesunder Rücken ist für die Phase von Vorteil...) . Zum Stichwort Raumakkustik findest ja in fast allen Kaufberatungsthreads genügend Hinweise (neben dem Lautsprecher wohl die wichtigste und am häufigste vernachlässigte Komponente.... da muss ich mich selbst auch noch an der Nase nehmen )
baerchen.aus.hl
Inventar
#27 erstellt: 22. Jul 2011, 06:32
Hallo,

die Empfehlung Destiny kann ich unterschreiben, vor allem wenn Du doch bei Stereo bleiben möchtest.

Adam Audio ist auf alle Fälle auch eine Hörprobe wert. Wenn es bei Stereo bleiben soll, hat als Steuerelektronik für Aktivelautsprecher Audiolab auch etwas nettes im Programm den 8200 CDQ CD-Player, DAC und Voverstärker in einem. Das teil ist zwar nicht ganz billig, man spart sich aber weitere Geräte...

Gruß
Bärchen
derOstfriese
Stammgast
#28 erstellt: 22. Jul 2011, 09:22
Moin,

und lass dich nicht von der Musik beeindrucken die der Händler auflegt, weil damit klingt eingentlich fast jeder lautsprecher gut.

den DAC von BMC gibts auch mit vorverstärker funktion.

schönes wochenende!
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 25. Jul 2011, 19:46
Liebe Freunde,

herzlichen Dank für Eure Ratschläge. Ich werde nun als nächstes einige Hörtermine ausmachen und dann mal schauen, was dabei herauskommt... Ich werde Euch auf dem Laufenden halten. Ich bin wirklich mehr als gespannt...

Herzliche Grüße,
Euer Naphta!
Chrisnino
Stammgast
#30 erstellt: 25. Jul 2011, 19:51

Naphta33 schrieb:
Liebe Freunde,

herzlichen Dank für Eure Ratschläge. Ich werde nun als nächstes einige Hörtermine ausmachen und dann mal schauen, was dabei herauskommt... Ich werde Euch auf dem Laufenden halten. Ich bin wirklich mehr als gespannt...

Herzliche Grüße,
Euer Naphta!


Das wollen wir auch hoffen
Viel Spaß
JWKberlin
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 25. Jul 2011, 20:49
Hey Naphta,

erst mal schön, dass Du so viele Anregungen gefunden zu haben scheinst , ich denke wir schauen wirklich alle gespannt auf die Hörtermine. Es wäre wirklich cool, wenn Du uns mehr oder weniger auf dem Laufenden hieltest, was Dein Vorhaben angeht, welche Boxen Du demnächst hören gehen magst und so.
Vielleicht gibt es dabei dann ja auch Anregungen, worauf besonders zu achten ist usw.

Auch wenn die Aktiven gerade etwas auf der Strecke bleiben (vielleicht, weil es in dem von Dir genannten Preissegment wirklich nicht so viel Auswahl gibt? - Man widerspreche mir, so nicht wahr!), wünsche ich Dir viel Freude beim Hören.

In diesem Sinne: viele schöne Hörtouren.

Viele Grüße

JWK
Romian1234
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 25. Jul 2011, 21:46
Hallo,
ich kann die Apple TV Box sehr empfehlen, da sie mit dem Mac und dem iPhone einfch nur perfekt zusammenarbeitet.
Die anderen vorgeschlagenen Produkte habe ich noch nicht getestet, bin aber mit der Box von Aplle 100%tig zufrieden und kann sie nur weiterempfehlen!
Hifi-Tom
Inventar
#33 erstellt: 26. Jul 2011, 10:30

Naphta33 schrieb:
Liebe Freunde,

herzlichen Dank für Eure Ratschläge. Ich werde nun als nächstes einige Hörtermine ausmachen und dann mal schauen, was dabei herauskommt... Ich werde Euch auf dem Laufenden halten. Ich bin wirklich mehr als gespannt...

Herzliche Grüße,
Euer Naphta!


Dann bin ich mal auf Deine ersten Eindrücke gespannt. 2 Dinge noch, beim Händler klingts garantiert anders als bei Dir (andere Raumakustik, Aufstellung, Hörposition, Elektronik...) darum solltest Du die/den finalen Kandidaten auch bei Dir in den eigenen 4 Wänden probehören. Und dann schriebst Du von einem recht halligen Raum, da würde ich auf jeden Fall maßnahmen ergreifen, einplanen um die Nachhallzeit ein wenig zu reduzieren. Hierfür kommen Absorber, Diffusoren in Frage, aber auch große vielblättrige Pflanzen.
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 15. Aug 2011, 20:32
Hallo zusammen,

wie versprochen nun der Bericht meiner ersten Hörsession am vergangenen Samstag.
Gehört habe ich die folgenden Boxen:
1. B&W CM8
2. B&W CM9
3. Dynaudio Excite X36
4. Audio Physic Tempo 25.
Angeschlossen waren als CD-Player Marantz SA-KI Pearl Lite, als Verstärker von Cambridge der 840A.
Bereits im Vorfeld hatte ich sehr lange überlegt, welche CDs ich mitnehmen sollte. Schließlich entschied ich mich für ein Jazztrio von Christian McBride, ein Badly Drawn Boy-Album, Ravels Orchesterfassung von "Bilder einer Ausstellung", Johnny Cashs "American Recordings III - Solitary Man" und Erwin Schrotts "Rojotango".
Als erstes hörten wir - ein guter Freund begleitete mich (danke Markus!!!) - im Vergleich die B&W CM8 und CM9. Dieser Vergleich war recht schnell zugunsten der CM9 entschieden. Die CM8 wirkte zwar im Bass etwas stärker, aber weit weniger präsent, ja fast angestrengt. Ganz anders die CM9: Gerade bei Johnny Cashs "I won't back down" blieb uns fast der Atem weg: Die beiden Gitarren wurden durch die CM9 auf der imaginären Bühne links und rechts positioniert, dazwischen der "Man in Black" wie auferstanden. Offenbar gehört die Darstellung der höheren Basslagen zur Stärke der CM9 - zumindest unserer Meinung nach.
Nun stand der Vergleich CM9 gegen Excite X36 an, was sehr viel knapper ausging. Insbesondere bei Badly Drawn Boys "Born in the UK" wurde deutlich, dass die Excite ihre Stärke eher in den höheren Tonlagen hat: S- und T-Laute wurden ganz fein herausgearbeitet, kein schlangenhaftes Zischen wie bei der CM9. Jetzt ist natürlich die Frage, ob es noch "High Fidelity" ist, wenn ein möglicherweise bei der Aufnahme stark vorhandenes Zischen beim Abspielen zugunsten der klareren Darstellung der Konsonanten s und t zurückgenommen wird. Allein, wer war schon bei der Aufnahme dabei? Ich für mich habe jedenfalls entschieden, dass ich bei der Wiedergabe eine glockenklare Stimmdarstellung bevorzuge. - Doch zurück zum Thema: Während also die Dynaudio in den höheren Tonwiedergaben ihre Stärken ausspielte, gewann die CM9 bei der orchestralen Darstellung von Ravels Mussorgski-Interpretation: wer das Stück "Die Hütte der Baba-Yaga" kennt, weiß, dass es da gleich zu Beginn ziemlich hoch hergeht, ein Hexentanz mit reichlich Pauken und Celli, kurz danach Pizzicata von Violinen und Violen, verbunden mit Posaunen-Weckrufen, dazwischen wieder ein ganz tiefer Fagott-Teil, ehe am Ende die Violinen in Arpeggi davonrauschen. Harte Kost also für jeden Schallwandler. Nun, kurz gesagt, hier gefielen mir wieder die CM9 besser als die Excite - die Bühnendarstellung war ein Stückchen präsenter, in die Tiefe des Raumes fast verlängerter, so dass Pauken, Posaunen und Fagott ein klein wenig besser positioniert werden konnten. Aber das waren Marginalien, im Kopf hatte ich zudem noch das Aha-Erlebnis bei Johnny Cash.
Somit wurden die Dynaudio nochmal getauscht gegen die Tempo 25 - zugegebenermaßen kein ganz fairer Vergleich für die CM9, die im Listenpreis um einiges unter der Tempo 25 liegen. Diese hat die HHC-Chassis-Technik in den Hochtönern von deutlich hochwertigeren Modellen aus dem Hause Audio Physic übernommen. Insofern war es nicht überraschend, dass die Tempo 25 in der Darstellung gesanglicher Elemente im Hochtonbereich der CM9 überlegen war, die sich jedoch in der Darstellung des hohen Bassbereichs beachtlich schlug. Insofern hätte der deutlich geringere Preis den Ausschlag für die CM9 bedeutet, wenn wir nicht noch Erwin Schrotts "Rojotango" gehört hätten. Und hier wurde der Unterschied nun doch noch eklatant. Die CM9 spielte gut, keine Frage, wiederum sehr sauber bei der Darstellung von Erwin Schrotts Bassbariton. Aber was die Tempo 25 ablieferte, war unglaublich: Man hatte das Gefühl, in einen Raum eingetreten zu sein, indem man positionsgenau die unterschiedlichen Stimmen verorten konnte: Cello, Bandoneon, Klavier, dazu Erwin Schrotts Bassbariton. Zum ersten Mal glaubte ich das wiederzuerkennen, was gerne als "Luft zwischen den Stimmen" bezeichnet wird. Ich würde es so formulieren: Die CM9 produzierte eine Bühne, die Tempo 25 dagegen einen Kammerkonzertraum, in dem man sich mitten drin befindet und mal zu der einen, mal zu der anderen Stimme treten und ihr vertieft lauschen kann. Ich gebe zu, dass mich dieses Erlebnis doch stark bewegt hat.
Und doch - entschieden habe ich mich noch nicht, wenn auch die Tempo 25 sich nach vorne gespielt haben. Nicht zuletzt spricht das Budget für die CM9. Immerhin gibt es aktuell durch Audio Physic sogenannt A-Minus-Lautsprecher mit deutlicher preislicher Ermäßigung, bei denen im Chassis winzige Farbfehler vorhanden sind. Frage an Euch: Haben nach Eurer Erfahrung diese winzigen Fehler Klangeinbussen zur Folge? Sind sie stark sichtbar?

Wie geht es weiter? Nächstes Wochenende werde ich mir im Rahmen eines zweiten Termins die Tempo 25 nochmals vornehmen, diesmal im Vergleich zu den CM9 und der Tempo 6, ebenfalls von Audio Physic. Letztere wären auch eine Überlegung, da sie preislich zwischen CM9 und Tempo 25 liegen. Zudem versuche ich momentan noch Hörtermine für die Monitor Audio GX200 sowie die Canton Reference, eventuell auch noch ein paar Adam-Aktive zu vereinbaren. Dann soll es aber auch Schluss sein, irgendwann muss man sich ja mal entscheiden. Und es stehen noch die Wahl von Verstärker, CD- und Netzwerkplayer an...
Erwähnen möchte ich, dass ich mich von meinem Hifi-Händler ausgesprochen gut beraten fühlte. Er gab punktuell Hinweise, ohne direkt zu beeinflussen, liess uns teilweise auch etliche Zeit in Ruhe, damit wir unsere eigene Meinung bilden konnten - genau so hatte ich es mir auch vorgestellt!

Soweit also nun mein Bericht. Ich bin gespannt auf Eure Antworten.

Herzliche Grüße,
Euer Naphta.s
MKIILP
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 15. Aug 2011, 20:44
Hi,
Bei welchem Händler warst du denn? Hört sich ja nach einem Seriösen an, da wäre ich auch interessiert!

Gruß
MKIILP
baerchen.aus.hl
Inventar
#36 erstellt: 16. Aug 2011, 07:10

wenn auch die Tempo 25 sich nach vorne gespielt haben. Nicht zuletzt spricht das Budget für die CM9. Immerhin gibt es aktuell durch Audio Physic sogenannt A-Minus-Lautsprecher mit deutlicher preislicher Ermäßigung, bei denen im Chassis winzige Farbfehler vorhanden sind. Frage an Euch: Haben nach Eurer Erfahrung diese winzigen Fehler Klangeinbussen zur Folge? Sind sie stark sichtbar?


Das diese Verfärbungen klangliche Einflüsse haben, ist imho eher nicht zu erwarten.

Die Tempo 25 mit einer UVP von 1995 Euro/Stck zusammen mit der schon oben erwähnten Elektronik von Destiny (CD-Player HD 22 und Hybridamp DC211SE liegen in der Summe nur ganz knapp über dem Angesagten Budget von 5000,00 Euro). Mit einer Preisreduzierten A- Ware wirst Du sehr wahrscheinlich noch unterhalb der Budgetgrenze bleiben.

Das Problem ist nähmlich folgendes. Du hast die Tempo gehört und sie ist dein Favorit, wenn Du trotzdem einen B&W nimmst, wirst es beim Musikhören in dir nagen und eines Tages kaufst Du dann doch die Tempo. Nimm den Lautsprecher der dir am besten gefällt und kauf lieber preiswertere, evtl. auch gebrauchte, Elektronik dazu....

Viel Spaß beim weiteren Probehören.....
yahoohu
Inventar
#37 erstellt: 16. Aug 2011, 08:27
Moin,
ich habe gerade gelesen, das Dir die Audio Physic gefallen haben. Ist auch ein wunderbarer Lautsprecher.

Wäre gut, in etwa Deinen Standort zu wissen, dann wäre ersichtlich, ob folgende Vorschläge für dich für Hörtermine praktikabel sind. Beide Lautsprecher kommen mit Deinem Musikgeschmack hervorragend zurecht.

Es handelt sich einmal um ProAC, im Link das derzeitige Angebot auf Audiomarkt.de (um grob die Preise zu sondieren)

www.audiomarkt.de/_m...and=0&flt_plz=&user=

Der zweite Link geht zu Werner Barden, dem Deutschlandvertrieb für ProAC, hier findest Du Händler in Deiner Nähe.

www.wbs-acoustics.com/wbs.html#page-1

Meine zweite Empfehlung sind die Sonics Allegra, nachfolgend der Link zum Ebay-Shop der Firma.

cgi.ebay.de/SONICS-ALLEGRA-ver-Furniere-gratis-Rack-Kabel-/170670209370?pt=DE_Lautsprecher_Martin&hash=item27bcbcb95a

Die Allegra wurden von Joachim Gerhard entwickelt, dem Mann, der lange Zeit als das Herz von Audio Physic galt.
Eine gewisse Nähe im klangbild ist deshalb nicht abzustreiten. Da die Lautsprecher im Direktvertrieb verkauft werden, sind sie deutlich günstiger als die früheren Händler VK´s.
Sie würden vom Preis her fast perfekt in Dein Budget fallen.

Zu Destiny: Den großen Purer und ein zuzätzlicher DAC.

Oder der Preis/Leistungs Tipp: XTZ
siehe Link:
www.mindaudio.de/ind..._virtuemart&Itemid=1

Ein top verarbeitetes Produkt, wobei ich gespannt bin wie lange die Leute aus Köln diesen Preis noch machen können.

Puhh, langer Text, aber bei einem 5000 Euro Budget lohnt sich schon mal ein bißchen Mühe (hoffentlich auch beim TE selbst ) um ein Optimum zu erzielen.

Gruß Yahoohu
disco_stu1
Inventar
#38 erstellt: 16. Aug 2011, 09:09
Linn DS -I schöner Amp und du sparst eine externe streaming Lösung . Mir gefällt das All in One Konzept.

Sonos habe ich ja selbst. Und von der Bedienung / Klang / Funktionen(ersetzt mit zb den tuner) top.
Als einzigen Nachteil empfinde ich, dass er nicht die Cover aus der Itunes Bibliothek übernehmen kann sondern du in jeden Ordner von Hand eine folder.jpg Datei ziehen musst. Das kann bei einigen Hundert Alben echt mühselig sein und wird von mir auch gerne vergessen, wenn ich neue Alben gerade in itunes zu apple lossless gerippt habe.
Besser ist das denke ich wenn du zum Beispiel nicht ein Macbook sondern zum Beispiel ein Ripnas (1000€!) als Server an der Sonos hängst, der zieht sich die Daten und Cover Direkt aus dem Netz.

Vom apple TV bin ich abgekommen, da er die Daten nicht komprimiert und nicht wie sonos verlusstfrei sendet. - wär aber von der bedienbarkeit und preis sicherlich das beste


[Beitrag von disco_stu1 am 16. Aug 2011, 10:12 bearbeitet]
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 16. Aug 2011, 20:23
Liebe Freunde,

vielen Dank für Eure Antworten!

Nun im einzelnen zu Euren Rückmeldungen:


MKIILP schrieb:
Hi,
Bei welchem Händler warst du denn? Hört sich ja nach einem Seriösen an, da wäre ich auch interessiert!


Das möchte ich eigentlich nicht direkt hier verkünden, da ich nicht in den Verdacht von Werbung geraten möchte, obwohl es der Händler sicher verdient hätte. Per PM gebe ich den Namen jedoch gerne preis.


bärchen.aus.HL schrieb:

Das Problem ist nähmlich folgendes. Du hast die Tempo gehört und sie ist dein Favorit, wenn Du trotzdem einen B&W nimmst, wirst es beim Musikhören in dir nagen und eines Tages kaufst Du dann doch die Tempo. Nimm den Lautsprecher der dir am besten gefällt und kauf lieber preiswertere, evtl. auch gebrauchte, Elektronik dazu....


Ein weiser Rat! Das ist auch der Grund, weshalb ich meine Empfindungen in einem zweiten Termin noch bestätigt haben möchte. Wenn ich dann immer noch so überzeugt bin, werde ich wohl tief in die Schatulle greifen und das Budget nach oben schrauben. Man kauft sich solche Lautsprecher ja nicht gerade jedes Jahr.

Yahohuu: Ich danke Dir sehr für Deine Vorschläge. Ich werde mir alle Links nochmal genauer anschauen, allein schon wegen der Mühe, die Du Dir gegeben hast. jedoch fürchte ich, dass ich meine Hörtour zunächst nicht ausweiten werden. Den Hinweis auf die Destiny greife ich gerne auf! Herzlichen Dank dafür!


disco-stu1 schrieb:

Linn DS -I schöner Amp und du sparst eine externe streaming Lösung . Mir gefällt das All in One Konzept.


Ja, das ist ein wesentlicher Punkt. Ich kämpfe die ganze Zeit mit dem Gedanken, ob ich eher ein All-in-One-Gerät a la Linn DS-I, T&A MusicPlayer oder Naim Uniti wähle oder doch lieber Einzelteile. Letzteres hat halt den Charme, dass wenn ein Teil ausfällt, man nicht alles ersetzen muss - und das man gegebenenfalls auch in Zukunft mal mit unterschiedlichen Geräten spielen kann. Ich gebe zu, dass mir beim Hörtermin die Marantz KI-Pearl lite optisch sehr gut gefielen (wohlgemerkt optisch!). Mir ist bewusst, der Preis für CD-Player und Verstärker liegt summa summarum bei knapp 2500 - verbunden mit den Tempo25-A-minus wären das dann schon etwas mehr als 6.000 Euro...
Doch zurück zum Thema: Wie ist denn die allgemeine Meinung zu All-in-One vs. Einzelkomponenten?


disco-stu1 schrieb:

Sonos habe ich ja selbst. Und von der Bedienung / Klang / Funktionen(ersetzt mit zb den tuner) top.
Als einzigen Nachteil empfinde ich, dass er nicht die Cover aus der Itunes Bibliothek übernehmen kann sondern du in jeden Ordner von Hand eine folder.jpg Datei ziehen musst. Das kann bei einigen Hundert Alben echt mühselig sein und wird von mir auch gerne vergessen, wenn ich neue Alben gerade in itunes zu apple lossless gerippt habe.
Besser ist das denke ich wenn du zum Beispiel nicht ein Macbook sondern zum Beispiel ein Ripnas (1000€!) als Server an der Sonos hängst, der zieht sich die Daten und Cover Direkt aus dem Netz.


Danke für den Hinweis mit den Covern. Zum Glück habe ich darauf bei meinen Flacs aufgepasst. Aber kommt denn das Sonos mit Apple Lossless klar? Meine Gedanken spielen momentan immer noch mit einer - vergleichsweise günstigen - Squeezbox-Lösung, da ich das Gefühl habe, dass Netzwerkplayer noch im frühen Stadium sind und in den nächsten Jahren hier noch deutliche technologische Fortschritte zu erwarten sind. Das Ripnas kommt nicht für mich in Frage, da ich in meiner Erstwohnung bereits ein NAS (Synology DS-211j - prima Teil!!!) laufen habe...


bärchen.aus.HL schrieb:

Das diese Verfärbungen klangliche Einflüsse haben, ist imho eher nicht zu erwarten.


Vielen Dank für dieses Statement, Bärchen! Das war auch zugegebenermaßen meine Hoffnung. :-) Im Prinzip hat man so die Möglichkeit, einen ausgezeichneten, neuen Lautsprecher zu einem reduzierten Preis zu erhalten - keine schlechte Idee von Audio Physic. Wie ist denn so die allgemeine Meinung zu Audio Physic?

Einen schönen Abend wünscht
Euer Naphta.
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 16. Aug 2011, 20:26
Fast hätte ich es vergessen: Die Monitor Audio GX200/300 werde ich wohl nicht zu hören bekommen. Zumindest hat mir der Händler aus dem Rhein/Main-Gebiet, den ich angesprochen habe, mitgeteilt, dass er diese Lautsprecher kurzfristig nicht besorgen kann. Schade!
disco_stu1
Inventar
#41 erstellt: 16. Aug 2011, 20:49
also ich habe mir flac im vergleich zu apple lossless angehört und konnte nicht im geringsten einen unterschied feststellen. es gab hier schonmal eine diskusion darüber (engl) Apple Lossless vs. FLAC


If you use iTunes, the ALAC is the obvious choice. If you don't then FLAC is.


und so denke ich auch, da ich itunes persönlich für die schönste mac bibliothek halte ist meine wahl apple lossless, weil itunes nicht flac kompatibel ist.


das es in sachen streaming noch viele fortschritte in den nächsten jahren geben wird denke ich auch...und deshalb habe ich mich auch damals gegen einen kostenspieligen streamer wie zum beispiel majik ds oder gar klimax ds entschieden.

klanglich ist bei den streamern ohnehin der dac sehr entscheidend, hab mir jetzt einen externen gegönnt (naim dac). ob es dann noch einen unterschied macht ob die 1 und 0 von einem 5000 oder 300€ streamer kommt, ist für die meisten ohren vermutlich nicht mehr wahrnehmbar

naim unit: auch ein sehr schönes teil. aber vielleicht kommt dir ja in den nächsten jahren nochmal in den sinn einen besseren verstärker ,cd player oder streamer zu kaufen?
da würde mir bei einzel komponenten ein austausch leichter fallen. - gleiches gilt eigentlich auch für den ds-i, da ja vom gesamtpreis bestimmt 1000 mücken auf den streamer entfallen.


inwiefern harmonisiert denn das logitech teil mit deinem mac und wie rippst bzw. verwaltest du die cds ? nicht mit itunes ? weil du von flac gesprochen hast


[Beitrag von disco_stu1 am 17. Aug 2011, 05:07 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#42 erstellt: 16. Aug 2011, 23:11

Wie ist denn so die allgemeine Meinung zu Audio Physic?


Einfach gute Lautsprecher ....
disco_stu1
Inventar
#43 erstellt: 17. Aug 2011, 04:20

baerchen.aus.hl schrieb:

Wie ist denn so die allgemeine Meinung zu Audio Physic?


Einfach gute Lautsprecher ....


kann ich bestätigen. und wenn sie dir gefallen, dann würde ich lieber noch ein wenig sparen und keinen kompromiss eingehen. denke auch das du mit a- ware bzw einem gebrauchtkauf beim händler mit voller garantie nichts falsch machen kannst


[Beitrag von disco_stu1 am 17. Aug 2011, 05:03 bearbeitet]
audioinside
Inventar
#44 erstellt: 17. Aug 2011, 06:04

baerchen.aus.hl schrieb:
Nimm den Lautsprecher der dir am besten gefällt und kauf lieber preiswertere, evtl. auch gebrauchte, Elektronik dazu....


Sehe ich genauso. Den größten Klangeinfluss haben die LS.
yahoohu
Inventar
#45 erstellt: 17. Aug 2011, 06:14
Moin Naphta33,

Rhein-Main-Gebiet schreibst Du, diese Ecke ist mit zahlreichen guten Händlern ausgestattet.

Zu Sonics dürfte eine Fahrt noch im Rahmen liegen. Ich halte die Allegra für einen der besten Lautsprecher (zum jetzigen Direktverkaufspreis) die sich in dieser Klasse auf dem deutschen Markt befinden. Zudem eignen sie sich trotz ihrer Größe meiner Meinung nach sehr gut für Deinen Raum.
Zum Hörer hin angewinkelt in einem nicht allzu großen Dreieck sind die dinger ein Hammer.

Gruß Yahoohu
vanye
Inventar
#46 erstellt: 17. Aug 2011, 18:53
@ naphta33
Zum Thema Streaming: Warum installierst Du Dir auf Deinem MacBook nicht einfach den Squeezeserver (umsonst) und einen Software-Player a la Squeezeslave (ebenfalls umsonst). Dann schließt Du eine externe Platte mit Deinen Musikdateien an, verbindest das MacBook mit Anlage und Router und kannst das Ganze dann per iPod und der App iPeng (etwa 8 Euro) fernsteuern. So hast Du den vollen Funktionsumfang der Squeezeboxen zum Nulltarif. Mit einem Windows-Laptop hat es bei mir prima funktioniert. Sehe keinen Grund, warum es mit einem MacBook nicht gehen sollte. Und Du hättest auch nicht die Firmware-Probleme der Squeezeboxen.

Noch ein Tipp, falls Du doch lieber einen "fertigen" Streamer kaufen möchtest: zu fast allen dieser Geräte gibt es hier im Forum Erfahrungsberichte oder gar ganze Threads. Lies Dir diese durch, denn bei nicht wenigen gibt es gravierende Probleme.

Gruß
vanye
seven1987
Stammgast
#47 erstellt: 17. Aug 2011, 19:14
Was hälst du denn von dem hier:

http://hifiakademie....c5LjIwNi4yMzIuNzF8IA

Habe mir das Teil zwar noch nicht angehört, aber ich habe schon einiges gutes drüber gelesen. Das schöne ist, dass dort wohl alles drin ist, was du brauchst und das Laufwerk auch richtig gut sein soll.

Wie gesagt, Hörensagen, aber wenn man's mal testen könnte....wobei dann natürlich mit der Tempo das Budget schon arg leiden müsste ;-)

Übrigens hast du mich angefixt, die mal zu hören ;-)

Kann jemand was zur Yara II Compact sagen - Vielleicht im Vergleich zur CM5 und zur Monitor Audio Gold GX50?


[Beitrag von seven1987 am 17. Aug 2011, 19:20 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#48 erstellt: 17. Aug 2011, 19:31
@ seven1987,
Audio Physic muss man sich anhören.
Kann sein, das man Dir nachher das Grinsen aus dem Gesicht wegfräsen muß.
Gruß Yahoohu
seven1987
Stammgast
#49 erstellt: 17. Aug 2011, 19:33
Auch bei den kleinen?

Ich hab letztens die CM5 gehört und fand die für ihre 1100€ schon ziemlich schön für eine kompakte..jedenfalls wesentlich schöner als meine 601er...

Wäre halt interessant, ob jemand den Vergleich kennt und ob die Yara II Compact mit der CM5 konkurrieren kann :-) Weil preislich ist das ja ne Granate...
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 17. Aug 2011, 19:36
Hallo zusammen,

wie ich sehe, gibt es eine einhellige Meinung zu den Audio Physic. Es freut mich, dass das allgemein so gesehen wird.


vanye schrieb:
@ naphta33
Zum Thema Streaming: Warum installierst Du Dir auf Deinem MacBook nicht einfach den Squeezeserver (umsonst) und einen Software-Player a la Squeezeslave (ebenfalls umsonst). Dann schließt Du eine externe Platte mit Deinen Musikdateien an, verbindest das MacBook mit Anlage und Router und kannst das Ganze dann per iPod und der App iPeng (etwa 8 Euro) fernsteuern. So hast Du den vollen Funktionsumfang der Squeezeboxen zum Nulltarif. Mit einem Windows-Laptop hat es bei mir prima funktioniert. Sehe keinen Grund, warum es mit einem MacBook nicht gehen sollte. Und Du hättest auch nicht die Firmware-Probleme der Squeezeboxen.

Noch ein Tipp, falls Du doch lieber einen "fertigen" Streamer kaufen möchtest: zu fast allen dieser Geräte gibt es hier im Forum Erfahrungsberichte oder gar ganze Threads. Lies Dir diese durch, denn bei nicht wenigen gibt es gravierende Probleme.

Gruß
vanye


Im Prinzip gehen meine Überlegungen in eine ähnliche Richtung: Allerdings würde ich keine externe Festplatte anschließen: Das Macbook hat ausreichend Speicherkapazitäten, der Rest kann ggf. vom NAS gezogen werden. Die Idee mit Squeezeslave ist nicht schlecht. Einziger Nachteil dieser Lösung: Ich müsste das Macbook immer mit dem D/A-WAndler - welcher auch immer das ist - verkabeln. Da WLAN für mich angenehmer wäre, würde ich daher vermutlich die 230 Euronen für die Squeezebox investieren, mit dieser auf den Squeezebox-Server auf dem Macbook zugreifen und dann die Dateien über den digitalen Ausgang der Squeezobox an den Wandler weitergeben. Hier würde sich zum Beispiel der Marantz SA-KI Pearl Lite anbieten, der sowohl SACDs als auch CDs abspielt und darüber hinaus - zumindest laut Spezifikation - ordentliche digitale Eingänge anbietet. Die Kosten sind im Vergleich zu den restlichen, ohnehin geplanten Investitionen vergleichsweise gering und ich könnte in Ruhe die Netzwerk-Entwicklungen der nächsten Jahre beobachten. Was meint ihr?


disco_stu1 schrieb:

also ich habe mir flac im vergleich zu apple lossless angehört und konnte nicht im geringsten einen unterschied feststellen. es gab hier schonmal eine diskusion darüber (engl) Apple Lossless vs. FLAC


Wenn Du da einen Unterschied herausgehört hättest, wäre das wohl doch Voodoo gewesen, fürchte ich: Sowohl Apple Lossless als auch FLAC sind reine Komprimierungsverfahren, filtern zwecks weiterer Datenkompression aber im Gegensatz zu MP3 die Originalaufnahme nicht im Geringsten, so dass Du aus beiden Verfahren auch immer die originale umkomprimierte WAV-Datei wiederherstellbar ist. Nachteil von Apple Lossless ist, dass es sich um ein Apple-proprietäres Format handelt, während FLAC von Apple vernachlässigt wird. Man muss sich demnach entschieden, ALAC oder FLAC - oder man rippt eben beides - was ich in der Regel tue und mir dann offenhalte, ob ich zum Abspielen eher ITunes oder MediaMonkey nutze. Übrigens nutze ich als Ripping-Tool gerne EAC - damit kannst Du sowohl die Album Cover als auch Lied-Texte gut ablegen. Diese Funktionalitäten vermisse ich bei ITunes.

Aber jetzt steht erstmal die Wahl des Lautsprechers weiter an. Ich werde berichten...

Herzliche Grüße,
Euer Naphta.
Naphta33
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 17. Aug 2011, 20:02

yahoohu schrieb:
Moin Naphta33,

Rhein-Main-Gebiet schreibst Du, diese Ecke ist mit zahlreichen guten Händlern ausgestattet.

Zu Sonics dürfte eine Fahrt noch im Rahmen liegen. Ich halte die Allegra für einen der besten Lautsprecher (zum jetzigen Direktverkaufspreis) die sich in dieser Klasse auf dem deutschen Markt befinden. Zudem eignen sie sich trotz ihrer Größe meiner Meinung nach sehr gut für Deinen Raum.
Zum Hörer hin angewinkelt in einem nicht allzu großen Dreieck sind die dinger ein Hammer.

Gruß Yahoohu


Yahoohu, auch auf die Gefahr, dass ich jetzt in Deiner Achtung tief sinke: Ich zitiere mal zu den Allegra den Stereoplay-Test:"Die Allegra mag optisch keine Offenbarung sein..."

Ich bin wahrlich kein Verfechter der Steroplay - im Gegenteil lese ich dieses Magazin - wenn überhaupt - dann nur mit äußerster Skeptis. Aber hier treffen sie es auf den Punkt: Sorry, die Allegra gehen optisch sowas von gar nicht: Warum um alles in der Welt bauen die denn so ein seltsames Modell, das aussieht, als ob man eine Kompakte auf eine Standbox draufgesetzt hätte? Wenn ich die kaufe, werde ich meine Frau nie wieder in der Zweitwohnung begrüßen dürfen... Das kann ich beim besten Willen nicht riskieren.

Viele Grüße,
Naphta.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher für wandnahe Aufstellung: Budget 5.000 EUR
divino44 am 21.01.2013  –  Letzte Antwort am 10.02.2013  –  17 Beiträge
Stereo-Heimkino-Lösung für 2000 ?
rudihno am 24.06.2007  –  Letzte Antwort am 25.06.2007  –  5 Beiträge
Suche neue Stereo Lösung (ca 500?)
Patrick99 am 21.08.2011  –  Letzte Antwort am 23.08.2011  –  22 Beiträge
Stereo-Lösung für 20qm
Szel am 09.10.2015  –  Letzte Antwort am 11.10.2015  –  17 Beiträge
Kaufberatung Stereo System bis max 5.000? fürs Wohnzimmer überwiegend Gitarrenmusik
pajoschmi am 01.11.2013  –  Letzte Antwort am 10.11.2013  –  36 Beiträge
Stereo-Lösung für 2.Hörzone
aquarion am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 15.01.2011  –  8 Beiträge
[MEINUNGEN] Stereo-Anlage für ca. 600?
decode am 05.10.2014  –  Letzte Antwort am 06.10.2014  –  17 Beiträge
Kaufberatung Stereo Verstärker/Reciever für Bose ML4 bzw. alternative Lösung
Scape2000 am 21.01.2013  –  Letzte Antwort am 18.02.2013  –  37 Beiträge
Stereo-Lösung von AVM
ovosskamp am 09.01.2006  –  Letzte Antwort am 12.01.2006  –  4 Beiträge
Stereo-Lösung den PC (?)
#Music am 25.10.2015  –  Letzte Antwort am 25.10.2015  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Audiophysic
  • Dynaudio
  • Linn
  • Klipsch
  • Audiolab
  • Marantz
  • Sonus Faber
  • Bowers&Wilkins
  • Morel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedConQueror857
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.239