Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Hifi-Anlage bei 2300€ Budget "Reloaded"

+A -A
Autor
Beitrag
TedVega
Stammgast
#1 erstellt: 11. Sep 2011, 00:10
Hallo zusammen,

ich habe meinen alten Thread schließen lassen, da er von mir ziemlich in die Länge gezogen wurde.
Es sind viele wichtige Information im alten Thread, die jedoch, aufgrund dem o.g., schwer zu finden sind.

Ich möchte den Thread noch einmal Neustarten, damit man eine größere Übersicht gewinnt, welche mir die Chancen auf eure Hilfe erhöht(Ihr müsst nicht so viel lesen).

Im alten Thread ist dies bereits tadelos passiert, jedoch, dank meiner Wenigkeit, in "großer" Ausführlichkeit.
Dabei gilt mein Dank besonders denen, welche mir im "alten" Thread schon zur Seite standen.


Ich fasse meine Situation einfach mal zusammen:

Als Einsteiger in die Welt des HiFi, möchte ich mir eine Stereo-Anlage zulegen. Mein Budget liegt bei max. 2300€, was, wie ich finde, für eine ordentliche Anlage reichen müsste. Dabei soll die Anlage aus zwei Komponenten bestehen - Einem Verstärker und zwei Lautsprechern.
Ich höre eigentlich alles, bis auf Dubstep, Metal, Punk Rock oder andersweitigen, eher abgedrehten Rockarten.
Ich bin vielleicht nicht der volle audiophile Hörer, aber es geht schon in die Richtung. Klanglich sollten die Lautsprechern also was bieten können.
Einspreisen werde ich die Musik über den Laptop, d.h der Verstärker sollte eine DAC haben. Der Verstärker ist aber erstmal zweitrangig. Desweilen habe ich wahrscheinlich auch schon den Passenden.


Nun zudem, was ich bereits gehört habe:

Monitor Audio RX-6/RX-8 und die Quadral Platinum M 4 am Pioneer A9mkII - Die RX-8/Quadral Platinum M4 auch schon bei mir zu Hause. Im Tieftonbereich war die M4 minimal besser, klanglich (Mittel-/Hochton) hatte sie jedoch nicht so viel zu bieten wie die RX-8. Die RX-8 kann sich klanglich sehr gut im Raum ausbreiten. Auch da fehlte es der M4 ein bisschen.

Phonar Veritas P5, KEF Q700 und die Dynaudio Excite 32 am NAD C356 BEE - Die Phonar hat ihren eigenen "Surround" und springt einen leicht an. Das gilt besonders im Hochtonbereich. Im Bassberich ist sie ein Stücken schlanker.
Die KEF Q700 hat besonders im Tieftonbereich viel zu bieten. Der Klang geht, andere hören bestimmt anders als ich, dabei leider etwas unter. Ich höre sie mir aber noch ein weiterers mal an. Die Dynaudio ist ein eher neutraler Lautsprecher. Sie wirkt klanglich beinahe etwas langweilig. Im Verhältniss Tief-/Mittel- und Hochtonbereich finde ich sie aber sehr ausgeglichen. Auch wenn man mit den Dynaudio längere Zeit bei höherem Pegel Musik hören würde, würde es gewiss nicht Nervig werden. Gleiches gilt für die Monitor Audio RX-8.

Bei einem Freund habe ich noch die Klipsch RF-83 probe gehört. Passt nicht zu mir.

Hersteller von Lausprechern, die ich mir noch anhören muss, sind Canton, Heco, B&W, Nubert, Elac und Focal. Sollte ich noch nennenswerte Marken vergessen habe, so könnt ihr mich Steinigen oder sie mir einfach nennen.

Als Verstärker steht der XTZ Class A100 D3 im Raum, welchen ich schon bestellt, aber erst Anfang Oktober erhalten werde. Der Service von Mind Audio ist mehr als lobenswert, und daher Empfehle ich ihn an jeden weiter, welcher sich für ein Produkt von XTZ interessiert.
Die Produkte sollen, soweit den Erfahrungsberichten und Meinungen im Preis-/Leistungsverhältniss kaum zu schlagen sein. Ich werde den XTZ selber testen und einen kurzen Bericht dazu schreiben, falls erwünscht.

Über Tipps, Meinungen und Antworten auf gestellte Fragen würde ich mich sehr freuen.
Auch kritischte Bemerkungen, ohne vulgäre Ausdrücke, nehme ich gerne zur Kenntnis.

Über Verlinkungen kann auf den "alten" Thread hingewiesen werden, um beispielsweise seine eigene Aussage zu stützen.

Halleluja!,

TedVega


[Beitrag von TedVega am 11. Sep 2011, 00:12 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Sep 2011, 07:54
Hallo,

du hast ja schon einige Lautsprecher gehört und solltest auch die anderen Marken "abarbeiten".
Ob auch noch Swans,Chario,Totem,ASW,Cabasse usw. möglich sind ist auch eine Frage des Budgets,
was mit der einen oder anderen Marke wohl überreizt wird,
wenn dazu nicht bereit einfach ignorieren.

Der Verstärker ist ja bestellt,
dazu hätte ich noch einen Tip zur Ergänzung,
der Class A hat ja keinerlei Klangregler,

auch wenn hier bei vielen Klangregler verpöhnt sind können sie je nach Raum,
aber auch gerade bei qualitativ unterschiedlichen Aufnahmen Wunder bewirken.

Ausserdem kann bei leisem Hören das ausgeglichen werden was unserem Gehirn dabei "abgeht"

Ein Gerät dazu wäre ein ATM Modul von Nubert,
das muss aber sorgsam ausgewählt werden,je nach Lautsprecher für welchen du dich letztendlich entscheidest,
die Module greifen unterschiedlich ein und sollten daher passend gewählt werden,
Nubert hilft da auch gerne weiter...

Gruss
TedVega
Stammgast
#3 erstellt: 11. Sep 2011, 10:08
Das o.g Budget ist leider mein Maximum. Da ich "nebenher" noch das Abi mache,
würd es sich auch nicht so schnell erhöhen. Sollte aber einen der genannten Marken Lausprecher
in der Preisklasse, als max. 800€ das Stück,
anbieten, würde ich mich über Vorschlähe freuen.
Ob ich die LS dann auch in meiner Umgebung zu hören kriegen, kann ich noch nicht sagen.

Die Idee mit dem ATM Modul finde ich echt Klasse.
Der einzige Versträker mit Klangregler, den ich getest habe, war der NAD. Jedoch fehlt dort ein Display mit Anzeigen.
Was jedoch wieder positiv gewertet werden kann. Die inneren Werte sind ja vorrangig.


Ausserdem kann bei leisem Hören das ausgeglichen werden was unserem Gehirn dabei "abgeht"


Das wäre ein großer Pluspunkt.


Ich werde mal bei Nubert anfragen, nehme als Lustsprecher die MA RX-8, da sie mir bis jetzt am besten gefallen hat.

Grüße,

Ted


[Beitrag von TedVega am 11. Sep 2011, 10:10 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Sep 2011, 10:22
Ich könnte dir noch die XTZ 99.38 nahelegen, ich besitze sie und bin restlos zufrieden mit ihr, ich habe sie im vergleich mit der RX8 gehört (leider nicht zu hause )und fand sie einfach besser, leider ist ein probehören schwierig aber du könntest sie beim gleichen Händler kaufen wie den XTZ Amp, den ich übrigens für einen Überflieger in der Preisklasse halte


Gruß Tom
TedVega
Stammgast
#5 erstellt: 11. Sep 2011, 10:42
Hallo Tom,

ein probehören bzw. gegenhören der genannten Lausprecher ist für kaum möglich. Ich bin mir Sicher,
das die XTZ 99.38 ordentlich was hergeben, finde die RX-8 aber rein vom Optischen interessanter.
Sollte sich die Möglichkeit doch mal ergeben,
so werde ich nicht zögern und die beiden Vergleichen.

Die Meinung, das der XTZ Amp in der Preisklasse ein Überflieger ist, vertrete ich bis jetzt nur theoretisch.
Scheue mich aber nicht zu Sagen, dass es in der Praxis ebenso sein wird.

Grüße,

Ted


[Beitrag von TedVega am 11. Sep 2011, 10:43 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Sep 2011, 11:34
Wenn es dir nicht zu weit ist darfst du gerne bei mir vorbeihören
TedVega
Stammgast
#7 erstellt: 11. Sep 2011, 12:13

Wenn es dir nicht zu weit ist darfst du gerne bei mir vorbeihören


Je nachdem wo du Wohnhaft bist.
Bin noch nicht im Besitz eines Führerscheins, selbst wenn, ich bin noch ein halbes Jahr zu Jung
um selber zu fahren.
Aber ich kann mich ja vllt. fahren lassen.
Würde mich aber aufjeden Fall freuen.

Grüße,

Ted

PS: Hab gerade das Bild in deinem Profil gesehen. Das sind Kompaktlausprecher oder irre ich mich? Auf der Hauptseite sind das Standlausprecher .


[Beitrag von TedVega am 11. Sep 2011, 12:14 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Sep 2011, 13:46
Hallo Ted
Die Lautsprecher in meinem Profil sind noch meine alten T+A (der Center den man sieht ist auch nicht mehr da ) die jetzt als Rears fungieren, wenn nächste Woche mein Center kommt mache ich neue Bilder, die Lautsprecher die du auf der Seite von XTZ gesehen hast sind schon die richtigen und stehen auch so in meinem Wohnzimmer !
Ich wohne zur Zeit in Magdeburg, wenn es von der Entfernung passt bist du herzlich eingeladen !

Gruß Tom
TedVega
Stammgast
#9 erstellt: 11. Sep 2011, 16:51
Hey Tom,

okay dann weiß ich bescheid.
Werde mal gucken ob ich ein "Taxi" für mich arrangieren kann.
Gebe dir bescheid, falls es klappt.

Grüße

Ted
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 11. Sep 2011, 17:36

TedVega schrieb:

Die Idee mit dem ATM Modul finde ich echt Klasse.


Das praktiziere übrigens nicht nur ich so



TedVega schrieb:
Der einzige Versträker mit Klangregler, den ich getest habe, war der NAD.


Einen NAD C 352 hatte ich bis vor kurzem auch,
die Klangregelung über das ATM Modul war sehr viel besser als über die Klangregler des NAD.

Gruss
TedVega
Stammgast
#11 erstellt: 11. Sep 2011, 17:58

weimaraner schrieb:
Das praktiziere übrigens nicht nur ich so


Das hoffe ich doch.


weimaraner schrieb:
Einen NAD C 352 hatte ich bis vor kurzem auch,


Habe den NAD C356 BEE getest. Sind, aus reiner Neugier, die Klanregler bei dem Exemplar besser ?


Aber wiegesagt, ein gute Idee. Erkundige mich morgen mal und und schreibe dann ein kurzes Feedback

Ted


[Beitrag von TedVega am 11. Sep 2011, 18:00 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 11. Sep 2011, 18:04

TedVega schrieb:

weimaraner schrieb:
Einen NAD C 352 hatte ich bis vor kurzem auch,


Habe den NAD C356 BEE getest. Sind, aus reiner Neugier, die Klanregler bei dem Exemplar besser ?


Nein,

auch hier greifen gerade die Höhenregler recht abrupt ein,
der seicht abfallende oder ansteigende Frequenzbereich welchen man mit dem ATM Modul erreicht ist viel grösser,
fliessend und nicht so abrupt.

Gruss
TedVega
Stammgast
#13 erstellt: 11. Sep 2011, 18:13

weimaraner schrieb:

fliessend und nicht so abrupt.


Ok, kann ich gut nochvollziehen.
Mehr Feinheiten und Einstellungen im Frequenzbereich oder so ähnlich.

Ted
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 11. Sep 2011, 18:28
Falls du ein Taxi findest schreibe mir einfach eine PN
TedVega
Stammgast
#15 erstellt: 11. Sep 2011, 19:20
Alles Klar.
TedVega
Stammgast
#16 erstellt: 12. Sep 2011, 16:11
Hier mal ein schöner Bericht über den XTZ Class A100 D3, vorrausgestzt das interessiert jemanden.

Finde den Bericht nicht schlecht, auch wenn er in Englisch ist.


[Beitrag von TedVega am 12. Sep 2011, 16:12 bearbeitet]
TedVega
Stammgast
#17 erstellt: 13. Sep 2011, 18:59
War heute Bei Hifi-City und habe 2 1/2 Stunden verschiedene Lausprecher gehört.
Darunter war die B&W CM8, welche eindeutig nicht meinen Geschmack trifft.
Es kamen weitere dazu, jedoch stach eine deutlich heraus.
Und zwar die Wharfedale Onyx 300.
Sie hat einen vulominösen und direkten Klang. Schöne höhen/mitten und auch gute Tiefen.
Sie ist aufjedenfall mit in der Auswahl. Ein direkter Vergleich mit der MA ist also nötig.
Hab zwar noch keine Ahnung wie, aber ich schau mal.

Dann habe ich vorgeben, das ein Kumpel einen Verstärker gefunden hat, wobei er aber ledeglich die Daten und zwei Fotos hatte.
"Er" wollte also gerne Wissen welche Firma das sein könnte, und wo der Preislich ungefähr liegt oder liegen könnte.
Habe ein Foto genommen, worauf man das innere des XTZ sieht.
Habe noch hinzugefügt, das die Bauteile wohlmöglich aus Fernost kommen.
Bevor ich das gesagt habe, lag die Schätzung nämlich bei 3000€-4000€.
Dannach bei ca. 1500€ - 2000€.

Grüße

Ted
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 13. Sep 2011, 19:09
Cool, ich werde ihn mir nächstes Jahr auf jeden Fall zulegen.
Ich finde das Teil einfach Traumhaft und ich habe ihn ja auch schon gehört, sogar mit meinen Lautsprechern
TedVega
Stammgast
#19 erstellt: 13. Sep 2011, 19:29
Hab ihn jetzt Bestellt.
Hab Selbstabholung angegeben und zahle statt 699,- € auf einmal nur noch 695,- €.
Wahrscheinlich weil ich bei der Post gleich Bar bezahle.

Dann muss er nur noch mit meinen Lautsprecher harmonieren.
Es kitzelt schon in den Ohren.

Ted

PS: Nach deren Meinung sind die Klangregler am Gerät besser, als z.B. mit einem ATM. Habe nichts dazu gesagt.
Sonst sind die beiden super nett.


[Beitrag von TedVega am 13. Sep 2011, 20:02 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 13. Sep 2011, 20:30
Neidisch Guck !
Die zwei Wissen aber sehr genau von was sie reden und haben mit Sicherheit mehr Ahnung von der Materie als das groß der User hier die Kaufempfehlungen geben !

Gruß Tom
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 13. Sep 2011, 20:36

TedVega schrieb:
PS: Nach deren Meinung sind die Klangregler am Gerät besser, als z.B. mit einem ATM.


Hallo,

haben sie auch ihre Meinung begründet?

Und über welche Lautsprecher zusammen mit welchen Modulen haben sie ihre Erfahrungen gesammelt?
(Wenn welche da sind)

Lassen wir die Bassgeschichte um welche es den meisten beim Modul eigentlich geht mal aussen vor,

der Mid/High Regler verbiegt hier keinen kleinen Frequenzbereich,
sondern "kippt" gleichmäßig die Lautstärke von ganz unten an.

Das hört sich viel harmonischer an als wenn ich plötzlich nur noch zischen reindrehe,
das passt dann nicht mehr zum Rest.

Zum Bassbereich,

wie schon erwähnt muss das passende Modul zum Lautsprecher ausgewählt werden,
einfach auf gut Glück ein Modul zu irgendeinem Lautsprecher dazuzustellen macht keinen Sinn,
weil jedes Modul hier anderst "arbeitet".

Darüber lässt sich so kaum streiten,
wenn man es mal (richtig)gehört hat kann man seine eigene Meinung bilden.

Hier auch mal der Link,
http://www.nubert.de/index.php?id=111

(und ich bin keiner der Nubert an jeder Ecke empfiehlt )

Gruss
TedVega
Stammgast
#22 erstellt: 13. Sep 2011, 20:55

Die zwei Wissen aber sehr genau von was sie reden und haben mit Sicherheit mehr Ahnung von der Materie als das groß der User hier die Kaufempfehlungen geben !


Hmm...Das glaube ich nicht unbedingt. Hier sind mehrere die ein großes Wissen haben
und das jeweils in bestimmten Bereichen.
Das die Beiden ebenfalls viel Wissen haben,
bezweifele ich keines falls, sonst würden sie wohlkaum einen HiFi-Laden führen.
Ist Meine Meinung.

Wenn ich den XTZ habe, bist ebenfalls herzlich Eingeladen.


haben sie auch ihre Meinung begründet?


Nein, ich habe aber auch nicht weiter Nachgefragt. Werde das aber noch machen.

Ich stimme dir vollkommen zu und meine auch, das ein externer Klangregler, der direkt darauf spezialsiert wurde, mehr "reißen" kann, als ein integrierter Klangregler. Allein vom Preis.

Grüße,

Ted


[Beitrag von TedVega am 13. Sep 2011, 20:56 bearbeitet]
TedVega
Stammgast
#23 erstellt: 15. Sep 2011, 14:11
Hallo Leute,

ich habe wieder einmal eine Frage.

Ich habe mir den XTZ jetzt ja bestellt und werde ihn Wahrscheinlich auch behalten.

Da ich die Musik vom Laptop über den DAC einspeisen werde, wollte ich Fragen,
ob es später noch Sinnig wäre, sich den passenden CD-Player zuzulegen?

Oder wäre es, rein Logisch, besser das Geld in Apple TV, einer Squeezebox oder einen Mediaplayer zu investieren.

Auch wenn das eine Frage der Bequemlichkeit sein Mag.

Grüße,

Ted
Moe78
Inventar
#24 erstellt: 15. Sep 2011, 14:16
Das ist vielmehr eine Grundsatzfrage: Willst du gerne mal den PC auslassen und ohne Lüfterlärm und langes hochfahren Musik hören? Dann solltest du dir einen CDP zulegen. Wenn du jedoch sowieso den Rechner immer anhast, dann wäre imho das LW darin erst mal ausreichend. Wenn du viele CDs hast und nicht so viel digitale Musik, dann wäre das sinnvoll, ansonsten eher was zum streamen.
TedVega
Stammgast
#25 erstellt: 15. Sep 2011, 14:32
So viele CD´s habe ich nicht, ca. 100 Stück.

Die Musik auf eine/n Mediaplayer/Squeezebox/Apply TV zu legen
und dann ganz gemütlich ein Lied nach dem anderen raussuchen,
ohne aufstehen zu müssen, ist echt nicht ohne.

Hatte mir aber gedacht, das alte bleibt bewährt.

Ich glaube aber irgendwie, das ich das mit dem Apple TV bzw. der Squeezebox oder
dem Mediaplayer noch nicht ganz verstnaden habe.



Ted
Moe78
Inventar
#26 erstellt: 15. Sep 2011, 14:45
Was hast denn nicht verstanden? Das sind eben Geräte, die über ein Heimnetzwerk auf die Musiksammlung im PC/auf einem NAS oder auf Internetradio zugreifen. Dazu musst du eben zuerst alle deine CDs in den PC befördern und rippen.
TedVega
Stammgast
#27 erstellt: 15. Sep 2011, 15:09
Beim Mediaplayer kann ich die Musik aber direkt dort ablegen, also vom PC auf die integrierte Festplatte des Mediaplayers.
Oder?
Und dann per USB-Audio Kabel an den DAC/ Verstärker anschließen und über den Mediaplayer die Musik wählen.

Hört sich nicht schlecht an. Vorrausgesezt ich habe nichts übersehen.


[Beitrag von TedVega am 15. Sep 2011, 15:10 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 15. Sep 2011, 16:49
Hallo,

bequem und ohne PC geht es mit ner RipNas und ner ZP 90 von Sonos.

Als "Fernbedienung " kann ein IPodIPhoneIPad usw.. sowie auch ein Sonos Controller oder,oder benutzt werden.

Die RipNas gibt es mit ner Einbuchtung auf dem Deckel in welche der Sonos ZP genau reinpasst.

Gruss
TedVega
Stammgast
#29 erstellt: 15. Sep 2011, 16:58
Sieht echt geil aus, ist aber teuer.
Was wäre die beste Variante mit PC ?

Ted
weimaraner
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 15. Sep 2011, 17:02
Hallo,

wenn du vom RipNas weg gehst wird es ungleich günstiger,
NAS gibts auch schon fürn Zehntel,
musst halt zum Rippen den PC nehmen,

ansonsten wieder mit dem Sonos zusammen..

Gruss
TedVega
Stammgast
#31 erstellt: 15. Sep 2011, 17:16
Ok, danke.
Wie siehts mit Apple TV oder der Logitech Squeezebox aus?
Möchte gerne alles einmal durchgehen.

Ted
Moe78
Inventar
#32 erstellt: 15. Sep 2011, 17:19
Apple TV greift nur auf deine iTunes-Sammlung am Rechner zu.
Die Squeeze-Dinger können auch auf deinen PC und auf Internetradio sowie diverse andere Dienste wie Last FM zugreifen.
TedVega
Stammgast
#33 erstellt: 15. Sep 2011, 17:32
Wenn ich das so richtig verstehe, ist eine Zusammensetzung aus einer Logitech Squeezebox und einem NAS eine gute Lösung. Eine teuere wäre die mit dem RipNas.

Stimmt so, oder?
Moe78
Inventar
#34 erstellt: 15. Sep 2011, 17:43
Theoretisch ja. Dazu würde ich mich mal hier im Forum im entsprechenden Unterbereich einlesen. Immenser Vorteil eines NAS ist eben, dass du den PC nicht zwingend zum Abspielen benötigst. Einfach befüllen, ins Netzwerk einbinden und dann kannst du theoretisch auch via Internet von einem Kumpel aus zugreifen.
TedVega
Stammgast
#35 erstellt: 15. Sep 2011, 18:13
Ok, danke euch.
Ich werde mich mal durchlesen und falls noch weitere Fragen auftauchen, was mit absoluter Sicherheit so sein wird, stelle ich sie euch.
TedVega
Stammgast
#36 erstellt: 15. Sep 2011, 21:13
Hab mir mal so einiges durchgelesen.
Die Bedienung von Sonos soll wohl einfacher sein, als die von der Logitech Squeezebox.
Bei Sonos soll die Anzahl von Titel auf 65.000 Stk. begrenzt sein.
Für mich aber total unrelevant.

Beides kann über das Handy gesteuert werden (iOS/Android).
In der Disziplin schneidet das Sonos etwas besser ab.

Allerdings habe ich noch nicht genau Verstanden, was
dazu gehört und wie es letztendlich genau funktioniert.

Beide brauchen einen NAS. Oder geht auch eine normale Festplatte oder
ein Netzwerk Media Player mit integrierter Festplatte?

Sonos bzw. die Squezzebox ruft über Wlan die Daten ab
und zeigt mir die Lieder auf dem Touch-Display oder
dem Handy. Den Sonos bzw. die Squeezebox
verbinde ich mit einem USB-Audio Kabel mit dem DAC.
Mit einer Fernbedienung kann ich beide Steuern oder halt mit dem Handy.

Wie das allerdings genau mit einem Netzwerk Media Player aussieht weiß ich noch nicht.

Grüße,

Ted
Plankton
Stammgast
#37 erstellt: 16. Sep 2011, 13:05
Die Squeezebox Touch hat einen optischen und einen RCA Digitalausgang.
Ich hatte letzens zur Probe zwei D/A-Wandler aus dem mittleren Preissegment daran getestet.
Beide gingen wieder zurück da ich keine wesentliche Verbesserung festgestellt habe.
Das Geld habe ich lieber in eine Netzwerkplatte investiert.
TedVega
Stammgast
#38 erstellt: 16. Sep 2011, 13:54
Ok, hört sich gut an.

Was hat das jetzt eigentlich alles mit dem Internet zu Tun?

Hab gedacht, ich kauf mir eine Festplatte, steckt die an die Logitech Squezzebox,
und die visualiesiert die Daten auf der Fesplatte, d.h die Musik.
Die Squezeebox schließ ich dann an der Verstärker an, Digital oder Anolag.
Und dann kann ich über die Squezzebox alles Steuern.

Bin einfach zu doof dafür.
Plankton
Stammgast
#39 erstellt: 16. Sep 2011, 14:00
Das kannst Du auch machen, dafür hat sie ja den USB Anschluß.
Fernesteuert wird aber nur die Squeezebox und nicht alles.

Ich habe sie am Netz um damit Internetradio zu hören.
TedVega
Stammgast
#40 erstellt: 16. Sep 2011, 14:16
Okay, danke.

Also kann ich mir eine 1TB Festplatte zulegen und dazu die Squeezebox.

Ist das bei Sonos das gleiche?
Plankton
Stammgast
#41 erstellt: 16. Sep 2011, 14:28
Zu Sonos kann ich leider nichts sagen da ich mich mit den Geräten nicht befasst habe.
TedVega
Stammgast
#42 erstellt: 16. Sep 2011, 14:28
Ok, trotzdem Danke.
TedVega
Stammgast
#43 erstellt: 23. Sep 2011, 17:18
Hallo zusammen,

mal kurz ne Frage.

Der XTZ besitzt einen und der Pioneer A9mkII zwei Ringkerne.
Macht das bei den beiden einen Unterschied,
oder sind zwei Ringkerne in der Preisklasse was besonderes?

Werde mir den Pio nicht kaufen, mich interessierts aber.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 23. Sep 2011, 17:35
Der neue Thread ist ja auch schon wieder unübersichtlich geworden....


TedVega schrieb:

Ist das bei Sonos das gleiche?


Wenn es um die Netzwerkfähigkeiten und den Anschluß an einer NAS geht ja, aber es gibt auch einige Unterschiede!

Im Falle der beiden Amps ist es mMn vollkommen egal ob sie einen oder zwei Trafo´s haben.
Der Trafo bürgt auch nicht alleine für Leistung und Stabilität beim Amp, da gehört noch mehr zu.
Selbst wenn er riesig ist, sind die Siebung und das Layout der Endstufe nicht stimmig, bringt es auch nichts.
Außerdem ist ein Ringkern noch lange keine Garant dafür, das das Gerät eine hohe bzw. höhere Qualität als andere hat.

Saludos
Glenn
TedVega
Stammgast
#45 erstellt: 23. Sep 2011, 17:50

GlennFresh schrieb:
Der neue Thread ist ja auch schon wieder unübersichtlich geworden.... :D


:(. Frag zu Viel.


Gut, dann weiß ich bescheid. Danke.

Ich glaube, die werden den Pioneer A9mkII bei Uni-Hifi nicht los.
Jedenfalls nicht für den Preis.

Wenn ich den XTZ am Dienstag oder Mittwoch habe, fahr ich gleich dort hin
und hör mir die MA-RX8 in Kombination mit dem XTZ an.
Ich bin sicher, das ich Kritik ernten werde,
aber ich weiß ja, was ich an Verstärker habe.
Horus
Inventar
#46 erstellt: 23. Sep 2011, 19:07
Ob ein Amp nun 1, 2 oder 3 Trafos hat ..... Du wirst es nicht hören, glaub mir!
TedVega
Stammgast
#47 erstellt: 23. Sep 2011, 19:14

Du wirst es nicht hören, glaub mir!


Okay, dann hat der Mitarbeiter bei Uni-Hifi ja unrecht gehabt.

Soweit ich das in Erinnerung haben, sagte er nämlich,
das zwei Ringkerntrafos in der Preisklasse eine Besonderheit seihen (900€). Vielleicht war, ich hab k.A.
Ebenfalls würde klanglich mehr "entstehen".
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 23. Sep 2011, 19:19
Das der Pioneer in seiner Preisklasse quasi einen Doppelmono Aufbau mit zwei Ringkerntrafos mitbringt ist sicherlich ungewöhnlich.
Aber das "klanglich mehr entsteht" ist einfach nicht richtig, mach doch mal den Test bei Uni-Hifi, dann aber bitte mit Pegelausgleich.

Saludos
Glenn
Horus
Inventar
#49 erstellt: 23. Sep 2011, 19:22
Es gibt preiswerte Amps mit 2, 3 Trafos, es gibt unverschämt teure, namhafte Amps mit "nur" einem Trafo und umgekehrt ...such dir was aus ....
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 23. Sep 2011, 19:29

Horus schrieb:

Es gibt preiswerte Amps mit 2, 3 Trafos,


Die hätte ich gerne mal von Dir gewusst?

Auch scheint mir deine Aussage etwas zu pauschal, nimm irgend einen Amp, passt schon, ist eh wurscht!

Saludos
Glenn
TedVega
Stammgast
#51 erstellt: 23. Sep 2011, 19:33
Erstmal danke für eure Antworten.

Ich werde den XTZ gg. den Pioneer antreten lassen.
In allen Bereichen natürlich.
Wer bei der Verarbeitung gewinnt, lässt sich aber voraussagen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hifi-Anlage bei 2300? Budget
TedVega am 15.08.2011  –  Letzte Antwort am 11.09.2011  –  274 Beiträge
Kaufberatung: Hifi Anlage (Vinyl, CD) 800? Budget
Heroph am 07.12.2014  –  Letzte Antwort am 20.01.2015  –  16 Beiträge
1. HiFi Anlage mit kleinem Budget
debi-jan am 16.08.2004  –  Letzte Antwort am 06.09.2004  –  69 Beiträge
Erneuerung HiFi, Budget 1000
roby_bs am 15.10.2010  –  Letzte Antwort am 15.10.2010  –  3 Beiträge
Anlage für kleine Bar - reloaded
Andy_8_6 am 13.06.2009  –  Letzte Antwort am 15.06.2009  –  3 Beiträge
Gute CD Anlage bei geringem Budget
voodoo_child1 am 01.10.2011  –  Letzte Antwort am 18.10.2011  –  21 Beiträge
Kaufberatung Hifi-Anlage Budget 2000?
Jahman01 am 21.05.2013  –  Letzte Antwort am 31.05.2013  –  34 Beiträge
HiFi Anlage ;D
Slayer-_ am 22.10.2003  –  Letzte Antwort am 01.11.2003  –  41 Beiträge
Suche Hifi Anlage
andr483 am 07.08.2009  –  Letzte Antwort am 13.08.2009  –  6 Beiträge
Brauche Beratung bei Hifi-Anlage (max. 450?)
Höllenhund am 12.11.2006  –  Letzte Antwort am 13.11.2006  –  18 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • XTZ
  • NAD
  • Logitech
  • KEF
  • Wharfedale
  • Rotel
  • Quadral
  • Chess
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedwini-hamburg
  • Gesamtzahl an Themen1.345.808
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.452