Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Musikanlage für ca 700- 750 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
LukeAirwalker
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Sep 2011, 08:49
Guten Tag liebes HiFi-Forum,

wie es der Titel schon vermuten lässt erbitte ich die Hilfe von den hier anwesenden Fachleuten.
Da Musik und das Sammeln solcher seit geraumer Zeit einen wichtigen Stellenwert und eine große Leidenschaft in meinem Leben darstellen und nun meine "50-Euro-Kinderzimmer-Musikkompaktanlage" vollends den Dienst quittiert hat, habe ich mich entschlossen meine lang gehegten Überlegungen zur Anschaffung einer "richtigen" Anlage in die Tat umzusetzen.
Leider bin ich auf diesem Gebiet absoluter Laie und bin schon froh überhaupt dieses Forum gefunden zu haben...
Habe mich die letzten Tage durch den Forendschungel gekämpft muss aber zugeben, dass die schier unendlich große Vielzahl an Informationen mich maßlos überfordert.
Deshalb diese direkte Ansprache!
Das angepeilte Budget schaukelt sich für mich als Student so um die 700 bis 750 Euro ein. Die Anlage soll lediglich zum Hören von Musik ausgerichtet sein, wobei sich mein Musikspektrum auf den Rockbereich grob eingrenzen lässt. Zudem würde ich die Musik gern "...so laut (hören können), dass die Scheiben klirren" (wie es Half-Borg im "How To/Tipps für die Erstellung von Kaufthemen-Thread" so schön formuliert).
Nun stellt sich mir die Frage, was ich überhaupt alles brauche...?!
Ich versuche es mal:
-Verstärker
-zwei Lautsprecher (Stereo soll ja vollkommen für Musik ausreichend sein)--> ich würde Standlautsprecher bevorzugen, da sowohl der Platz durchaus vorhanden ist, als auch ich im "FAQ-Receiverkauf-Thread" gelesen habe, dass der Bassbereich bei Standlautsprechern besser und tiefer ist als bei den kompakten.
-CDPlayer, wobei ich mir unsicher bin, ob nicht auch ein DVD-Player ausreichend ist, wie es ja auch hier teilweise diskutiert wird (?!).
(-vllt ein Kasettendeck, wobei das nur optional, wenn dort jemand eine gute Idee hat)

Ein Plattenspieler ist schon vorhanden und müsste mit integrierbar sein. Außerdem sollte es möglich sein einen Laptop/ein Netbook anschließen zu können, für den Fall, dass ich in Zukunft mal eins der beiden besitze.
Ich wäre wirklich sehr dankbar für Hilfe, da ich ein bisschen Angst habefür meine Verhältnisse so viel Geld in die Hand zu nehmen und dann durch mein Unwissen hinterher vor Kompatibilitätsproblemen zu stehen oder einfach eine schlechte Anlage für viel Geld zuhause stehen habe.
Ich hoffe jemand erbarmt sich meiner ;).
Vielen Dank schon einmal im Vorraus!
MfG

LukeAirwalker

edit: Die Zimmergröße beträgt rund 22 qm, wobei das Zimmer beinahe quadratisch ist.


[Beitrag von LukeAirwalker am 21. Sep 2011, 08:52 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 21. Sep 2011, 09:01
Der generelle Tipp ist, dass du die örtlichen Händler abklapperst, um etwas Erfahrung im Hören zu sammeln.

Wenn es um brachiale Pegel geht, dann wäre eine Klipsch interessant.

Dazu ein gebrauchter Verstärker und du hast eine recht kräftige Stereo-Kette.
Wiley
Stammgast
#3 erstellt: 21. Sep 2011, 09:04
Neu oder wäre gebraucht auch eine Option?
Hast Du Platz die Position der Lautsprecher zu optimieren (wieviel Abstand zu Wänden ist möglich)?
Ich würde mich auf Verstärker(Receiver?) und Lautsprecher konzentrieren und weitgehend das gesamte Budget dort verplanen. CD-Player und Kasettendeck würde ich gebraucht für kleines Geld in der Bucht schießen. Da lässt sich mit etwas Geduld und evtl. Tips von den Spezialisten hier für 20-30 Euro was vernünftiges erstehen.

Meine Reihenfolge in der Vorgehensweise wäre:
- hier im Forum die Threads mit nahezu identischen Anfragen studieren
- Alle Läden die im Umkreis zu finden sind abklappern und mit eigenen CDs möglichst viel Probehören. Zum einen um nach günstigen Angeboten Ausschau zu halten, und zum Anderen um den eigenen Geschmack bezüglich Lautsprechern herauszufinden.
- mit dem Ergebnis kommst Du hierher zurück und dann kann die Beratung erst Richtig losgehen...
yahoohu
Inventar
#4 erstellt: 21. Sep 2011, 09:37
Moin,

wenn Du so grob Deinen Standort angibst, kann kann ggf. Angebote bei Dir in der Nähe rauspicken.

Soll der Kauf zeitnah erfolgen, oder solls erst später sein und Du willst Dich nur vorab informieren (dann brauch man keine aktuellen Angebote rauspicken).

Dürfen es auch gebrauchte Teile sein (beim Casettenrecorder ja wohl eh)?

Gruß Yahoohu
LukeAirwalker
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 21. Sep 2011, 10:15
Erstmal vielen Dank für die superschnellen Antworten!
Um auf die von Euch gestellten Fragen einzugehen:

@Wiley: Gebraucht wäre auf jeden Fall eine Option, obwohl mir neue Ware natürlich lieber wäre (grade bei den Lautsprechern), besonders bezüglich des 14-Tage-Online-Rückgaberechts, damit ich die Anlage bei mir zuhause austesten kann. Aber generell würde ich auch gebrauchte Teile nehmen (grade den Verstärker, weil ich da schon gelesen habe, dass auch ältere Modelle auf diesem (Einsteiger-)Niveau leistungstechnisch kaum von neueren zu unterscheiden sind, solange man nen Laptop irgendwie anschließen kann).
Inwiefern ist der Abstand zu Wänden denn wichtig? Generell würde ich mein Zimmer soweit umräumen, dass es "optimal" für die Lautsprecher sein würde. Wieviel teurer ist denn ein Receiver im Vergleich zu einem leistungstechnisch identischen Verstärker?

@yahoohu: Mein Standort ist das schöne Münster in Westfalen. Habe hier schon einen Laden ausfindig gemacht (Auditorium), aber da ist das Preissegment dermaßen über meinem, dass ich mich kaum traue mich dort "beraten" zu lassen.
Würde die Anlage schon gerne im nächsten Monat irgendwann kaufen wollen, wenn du also irgendwelche Tipps oder Angebote hast, wäre das natürlich unglaublich .

@Eminenz: Danke für die konkreten Angebote. Hab sie mir aufgeschrieben und werde mal gucken, ob ich irgendwo ne Hörprobe möglich machen kann. Beim Verstärker frage ich mich, ob es möglich ist, da nen Laptop/Netbook anzuschließen?


[Beitrag von LukeAirwalker am 21. Sep 2011, 10:29 bearbeitet]
Wiley
Stammgast
#6 erstellt: 21. Sep 2011, 10:47
Manche Boxen sind Aufstellungskritischer als andere - meist bedingt durch die Bauart. z.B. Bassreflex-Boxen mit Öffnung nach hinten sollten i.d.R. nicht zu nah an der Wand stehen.

Nein, ein Receiver muß nicht viel teurer sein als ein Verstärker. Wenn terrestrisches Radio für Dich dazugehört würde ich einen Receiver suchen, wenn nicht einen Vollverstärker.

Ein Notebook kannst Du ohne Probleme an jeden Verstärker anschließen - an jeden Eingang aupßer dem von Dir ebenfalls (für den Plattenspieler) benötigten Phono-Eingang.

Da Du Dir anscheinend alle Möglichkeiten offen halten willst solltest Du ein Gerät mit entsprechend vielen Eingängen suchen - was aber kein Problem darstellt.

Bei Plattenspielern bzw. Phono-Eingängen gilt es noch das System zu beachten. Es gibt MM- und MC-Systeme die unterschiedliche Phono-Eingänge benötigen. Was für einen Plattenspieler hast Du? Es gibt aber ausreichend viele Geräte mit umschaltbarem Phono-Eingang. Damit geht dann beides.
yahoohu
Inventar
#7 erstellt: 21. Sep 2011, 10:57
Hallo LukeAirwalker,

da ich in Ladbergen sitze, bin ich Dir gerne behilflich.
Kenne zumindest 2 Läden (nein, nicht Blöd oder Mondmarkt) 1x Münster und 1x Osnabrück, wo Du fündig werden könntest.
Kann sein, das Du da an Ausstellungsstücke oder Kundenrücknahmen kommst.

Wie hier schon erwähnt, CD- Player und Recorder kannst Du ggf. bei Ebay oder per Kleinanzeige für kleines Geld schiessen, das Hauptaugenmerk würde ich auf Lautsprecher und Verstärker richten.

Gruß Yahoohu
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 21. Sep 2011, 11:00

yahoohu schrieb:
das Hauptaugenmerk würde ich auf Lautsprecher und Verstärker richten.


Zu 95% auf die Lautsprecher!
yahoohu
Inventar
#9 erstellt: 21. Sep 2011, 11:13
Moin

Also 712,50 Euro für Lautsprecher und 37,50 für den Verstärker?

Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 21. Sep 2011, 11:19
Hattest du nicht was Hauptaugenmerk gesagt?

Achja... war ja bezogen aufs Geld...

Naja, 100-150 für nen Gebrauchtgerät maximal. Der Rest in Lautsprecher.

Es gibt z.B. mit einer Quadral Amun MK 5 häufig bei Ebay einen sensationell guten Lautsprecher für wenig Geld (das letzte Paar ging bei Ebay für 260.- weg). Mit einem schönen gebrauchten Amp (Pioneer A-717) ist das eine klanglich sehr hochwertige Anlage und man bleibt noch deutlich unterm Budget.

Alternative zu den Amuns noch eine Montan oder sogar Vulkan, aber insbesondere die Vulkans brauchen Platz.


[Beitrag von Eminenz am 21. Sep 2011, 11:22 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#11 erstellt: 21. Sep 2011, 11:24
Meine Aussage sollte eigentlich im Zusammenhang gelesen werden.

Lautsprecher, Verstärker

Cd-Player und Recorder

Logisch, das die Lautsprecher der wichtigste Faktor sind.

Ich denke, da brauchst Du mich nicht zu korrigieren.

Gruß Yahoohu
LukeAirwalker
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 21. Sep 2011, 11:54
@Wiley: Der Plattenspieler ist ein ganz einfacher (ION TTUSB05 USB-Turntable), den ich mir gebraucht gekauft habe für knapp 30 Euro. Kannst du mir vielleicht sagen, wieviele Eingänge "viele Eingänge" bedeuten .
Ich glaube, dass ich einen Receiver nicht brauche, soviel Radio höre ich wirklich nicht. Diese Anlage soll wirklich nur für das Musikhören sein.

Käme vielleicht ein "Onkyo A 9155 Stereo-Vollverstärker" hier in Frage? Den gibts momentan bei Amazon günstiger (http://www.amazon.de/Onkyo-A-9155-Stereo-Vollverst%C3%A4rker-schwarz/dp/B000OS19D0/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1316603132&sr=8-2)

@yahoohu: Ladbergen?! Gar nicht so weit weg . Erinnere mich bei Ladbergen immer nur an massenhaft fußballerische Niederlagen und den darauß resultierenden Schmähungen aus früheren Jahren! (um hier auch ein bisschen Off-Topic-Unterhaltung zu führen)
Habe mich schonmal bei den Ebay-Kleinanzeigen umgeschaut:
http://kleinanzeigen...ssettendeck/34886713
http://kleinanzeigen...umdrehen%29/10768769
Würde sowas für Kassettendecks reichen?
In einer anderen Diskussion ist mir dann noch dieses "Gerät" vor die Augen gekommen:
http://www.amazon.de...rt/dp/B0058QWYUK/ref
Wäre das eine Alternative, oder würdet Ihr mir davon abraten und da auch bei den Kleinanzeigen oder generell Ebay zu gucken? (sowas wie das hier: http://kleinanzeigen...-verkaufen/31021304)

Zu den von Eminenz angesprochenen Klipsch habe ich auch in einer anderen Diskussion die Jamo S 606 (http://www.amazon.de/Jamo-3-Wege-Bass-Reflex-Stand-Lautsprecher-apple/dp/B000V1SGJ0/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1316604224&sr=8-3) entdeckt. Wäre das eine gute (günstigere) Alternative zu den Klipsch?
yahoohu
Inventar
#13 erstellt: 21. Sep 2011, 12:08
Hallo TE,

mein Tipp: Schau erst mal nach Lautsprechern. Das sollte bei dir dann im Bereich bis 500, vielleicht 600 Euro liegen.

Und da würde ich mir erst mal was anhören: In Münster bei Hifi - Sound (übrigens auch eine bekannte Adresse in der Selbstbau-Szene), das ist in der Jüdefelder Straße.

Die haben Klipsch und auch Jamo. Wenn du dort konkret Dein Preislimit nach oben angibst, kriegst Du dort einiges zu hören.

Die anderen Geräte (ob neu oder gebraucht) sind schnell zu bekommen.

Gruß Yahoohu
PS: Wenn Du die Anlage nur zum Musikhören haben willst, würde ich keinen DVD-Player nehmen, sondern einen vernünftigen gebrauchten CD-Player. Da geht es noch nicht mal um den Klang, sondern um die Zugriffszeiten. Die sind bei den meisten DVD-Playern ellenlang.
Wiley
Stammgast
#14 erstellt: 21. Sep 2011, 12:18
Na ja nur erst mal für die Geräte die Du aufgezählt hast... CD, Kasette, Notebook, Plattenspieler...

Kenne persönlich nur wenige Geräte, daher halte ich mich da mit konkreten Empfehlungen meist eher zurück. Der Onkyo ist hier im Forum ganz brauchbar besprochen - einfach mal die Suche verwenden.
Obwohl ICH da überlegen würde für dasselbe Geld einen der älteren und hochwertigen Integras an Land zu ziehen...
Falsch machen kannst Du damit aber eigentlich nichts.
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 21. Sep 2011, 13:00
Der kleine 9155 ist für den Preis ein brauchbares Gerät. Ich würde aber ein höherwertiges gebrauchtes Produkt kaufen, wie einen der erwähnten Pioneers (A-717, 777, 858, 616, etc)

Dazu sowas, das sind sehr geile Lautsprecher fürs Geld. Um an diesen Klang mit Neuware ranzukommen sind viele Euros fällig.
LukeAirwalker
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 21. Sep 2011, 16:39
@yahoohu: Werde mich morgen mal auf den Weg zu Hifi-Sound machen. Vielen Dank für den Tipp! Hoffe, die haben nen paar mögliche Lautsprecher in meinem Preissegment...
Und vielen Dank für die Info bezüglich eines DVD-Players...
@Wiley: Ich behalte den Onkyo mal als Alternative bereit . Vielleich hast du ja auch noch ein paar Empfehlungen im Bereich eines Verstärkers...?!
@Eminenz: Der Pioneer A616 geht bei Ebay für knapp 170 Euro über die Ladentheke. Der 717-er ist glaub ich nen bisschen teurer, aber vielleicht auch ne Alternative. Inwiefern sind diese älteren Modelle denn besser als der Onkyo-Verstärker?
Die Quadral Montan-Boxen sind wahrscheinlich nen bisschen teuer, aber ich werde mal die nächsten Tage Ausschau halten, um mir mal ein preisliches Bild zu machen!

Habt Ihr denn noch Ideen bezüglich der Boxen? Irgendwelche "Klassiker" mit denen man nix "falsch" machen kann?! Oder noch andere Komponenten?

Vielen Dank bis hierher! Ihr seid eine Riesenhilfe!!!
yahoohu
Inventar
#17 erstellt: 21. Sep 2011, 17:10
Moin,

hör dir erst mal ordentlich was an.

Sage dann, welche Lautsprecher Dir warum gefallen oder nicht gefallen haben. An Hand dieser Fakten kannst Du von den Spezis hier die am besten auf Dich zugeschnittenen Tipps auch für Gebrauchte bekommen.

Gruß Yahoohu

PS: Lautsprecher sind sehr stark Geschmackssache. Ich konnte zum Beispiel damals (ja, ich bin schon etwas älter) mit den Quadral und Magnat nix anfangen. Bei mir waren Arcus die besten, leider gibt es heute von den alten Arcus kaum man Exemplare im Topzustand.


[Beitrag von yahoohu am 21. Sep 2011, 17:22 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 21. Sep 2011, 17:15
Hallo,

um die gewünschte Lautstärke und das "Scheiben klirren lassen" nochmal kurz aufzugreifen,

da würde ich gern den ersten Lautsprechertip ,
die Klipsch RF 62 ,
nochmal aufleben lassen.

dazustellen würde ich hier einen H&K 3490 http://www.google.de...5k5&ved=0CEIQ8wIwAQ#
welcher nicht nur den gewünschten Phono Eingang bietet,
sondern auch Digitaleingänge bietet um das Notebook auf diesem Wege unbekümmert verbinden zu können,
oder auch den schon vorhandenen DVD Player falls gewünscht,
die Möglichkeit hat man ja,
nicht alle Notebooks klingen analog angeschlossen wie erwünscht.

Wäre man bei knapp über 800€,
hätte auf alles Garantie ,und anscheinend sol das Equiqment ja gefordert werden.

Die schönen Vorschläge der Quadrals usw.

ich verkaufe ja auch zur zeit meinen DENON PMA 790 mit einem Paar Quadral Montan,

dem TE würde ich sie aber nicht verkaufen,
dafür sind sie meines Erachtens zu schade....

Gruss
LukeAirwalker
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 21. Sep 2011, 19:15
Super, vielen Dank für den Tipp yahoohu .
@weimaraner: Das mit den "Scheiben klirren lassen" sollte die Anlage zwar können, aber auch ich lebe nicht alleine auf dem Land, sodass die Anlage die meiste Zeit zwar einigermaßen laut, aber nicht am Rande einer Körperverletzung für die Nachbarn arbeiten soll .
Ich befürchte, dass der H&K 3490 dann doch etwas zu teuer ist, trotzdem danke für den Link.
Für den Laptop brauche ich doch nicht explizit einen eigenen Digitaleingang, oder habe ich da etwas missverstanden?!
yahoohu
Inventar
#20 erstellt: 21. Sep 2011, 19:24
Nein, brauchst Du nicht.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 21. Sep 2011, 19:25

LukeAirwalker schrieb:
@weimaraner: Das mit den "Scheiben klirren lassen" sollte die Anlage zwar können,...


Entweder die Anlage kann es,
oder nicht...
zeitweise zählt da nicht


LukeAirwalker schrieb:
Für den Laptop brauche ich doch nicht explizit einen eigenen Digitaleingang, oder habe ich da etwas missverstanden?!


hat niemand behauptet,
vllt mal ein bißchen Lesestoff:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-45.html

Gruss
LukeAirwalker
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 21. Sep 2011, 19:32
Danke für die schnelle Antwort!
Und entschuldige mein Unwissen. Bin auf diesem Gebiet wie gesagt komplett neu...
Die Anlage soll schon die Fähigkeit haben so laut zu sein, aber ich meinte damit, dass ich nicht ausschließlich eine Disco mit der Anlage beschallen können möchte, sondern durchaus auch Musik auf normaler Zimmerlautstärke hören möchte.
Eminenz
Inventar
#23 erstellt: 22. Sep 2011, 04:59
Das kannst du damit durchaus.
LukeAirwalker
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 24. Sep 2011, 13:16
Hallo alle zusammen,
habe es heute endlich zum Hifi-Sound hier in Münster geschafft. Habe dort mit einem (meiner Meinung nach) sehr kompetenten Herren gesprochen und ne ganze Zeit die Klipsch RF 82 und RF 62 II probegehört.
Insgesamt sagte mir der Herr, dass die Auswahl in diesem Preissegment im Bezug auf komplette Anlagen doch eher gering sei und außerdem, dass man grade bei CD-Playern nicht auf billige Gebrauchtware vertrauen solle. Was haltet Ihr davon? Er zeigte mir dann noch eine Kombination bestehend aus CD-Player und Verstärker für knappe 370 Euro, wobei er sagte, dass es sich hierbei um die "Studentenkombination" am unteren Preisende handle. Das wäre dann doch sehr sehr happig und würde mein Budget sprengen!
Nun aber zu den Klipsch:
Habe mich sofort in diese "Monster" verliebt ... und auch der Verkäufer sagte, dass es zu diesem Preis nix besseres geben würde. Er meinte, dass die Unterschiede zwischen den beiden mir gezeigten Modellen (RF 82 und RF 62 II) nicht sonderlich groß seien, bzw. für meinen Anspruch nicht wirklich relevant wären.
Preislich liegen aber beide Modelle leider überhalb meines Budgets. Eminenz hatte hier ja schon einen Link zu den Klipsch RF 62 gepostet: zu denen meinte er, dass die gefühlte drei Stufen unter den anderen beiden anzusiedeln sei. Grade beim Hören bei Zimmerlautstärke würde der Bass nicht richtig "in Fahrt kommen". Könnt Ihr da vielleicht aus Erfahrung berichten, ob dem so ist? Leider hatte er dieses ältere Modell nicht da, sodass ich es nicht Probehören konnte. Sind die Unterschiede wirklich so massiv verschieden, oder kann man sagen, dass wenn einem die Klipsch RF 62 II bzw. die Klipsch RF 82 gefallen, einem auch automatisch die RF 62 nicht missfallen?
Hoffe Ihr könnt mir da noch nen paar Tipps geben!
Vielen Dank für Eure Geduld!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 24. Sep 2011, 18:26
Hallo,

nun bist du schon einen richtigen Schritt weiter,
gut so.

Der "Sound "der Klipsch hat dir gefallen??
Ich habe die RF 62 II noch nicht gehört,
ob hier also ein groser Unterschied zu dem Vorgänger besteht kann ich also nicht beurteilen,

"GlennFresh" müsste dazu was sagen können als alter Klipsch Hippie,
schreib ihm doch ne PN (Gruss von mir)

Das der Verkäufer sagte " fürs Geld nichts Besseres",
das bezog er vllt auch gerade auf deine Aufgabenstellung,

denn nicht jeder mag den Klang der RF Serien.

Es ist immer wichtig "das Passende" zu finden,
"das Beste" gibt es meiner Erfahrung nach nicht.....


Was spricht laut Händler gegen einen "billigen Gebrauchten" CDP??
Sehr oft bekommt man unter 50€ Gebrauchte welche den Vergleich mit heutigen 200€ Plastikschachteln auf gar keinen Fall scheuen müssen,
im Gegenteil.
Wenn du einen Verstärker mit Digitaleingang nehmen würdest,
dann kann auch schon zumeist der DVD Player genügen wenn du digital verbindest.

Bis jetzt ist mir erst ein DVD Player untergekommen der klanglich so richtig abgefallen ist.

Gruss
yahoohu
Inventar
#26 erstellt: 25. Sep 2011, 10:04
Hallo LukeAirwalker,

kurz was zu Hifisound: Die Leute dort sind wirklich kompetent. Aber der Laden hat sich nach unten hin auch abgegrenzt. auf den Verkauf von genz billigem Zeug verzichtet man dort eben. Und natürlich mußt Du auch damit rechnen, dass man in einem Hifi-Laden seine Produkte auch verkaufen will.

Die Verkäuferaussage in Hinsicht auf die Klipsch ist wohl auf Deinen Musikgeschmack hin getroffen worden.

Aber ich habe hier noch etwas für Dich gefunden:

kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/klipsch-rf5-aehnlich-rf7/38646768

Sind gebraucht und haben wohl ein paar Macken, stehen aber bei Dir um die Ecke. Ich glaube, da lohnt sogar der Versuch, den Preis noch etwas runter zu handeln. Also: erst mal ansehen und hören kostet ja nix. Wenn das passt, hast Du einen Superlautsprecher für kleines Geld und noch was übrig für den Rest.

Gruß Yahoohu
LukeAirwalker
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 25. Sep 2011, 12:25
Hallo alles zusammen,
erstmal vielen Dank für die Tipps, habe GlennFresh ne Nachricht geschickt und werde jtzt auf ne Rückantwort warten .
Laut Händler ist es bei den gebrauchten, "billigen" CD-Playern oft so, dass sie teilweise Probleme damit haben, neuere CDs (und auch gebrannte CDs) zu lesen (wobei gebrannte für mich sowieso nicht vorhanden sind) und oft nicht gut laufen und deshalb zu entsprechenden Billigpreisen online angeboten werden.
Bei den DVD-Playern hatte yahoohu geschrieben, dass die Zugriffszeit fürs Musikhören zu lang dauert, auch wenn es klanglich oft keine großen Unterschiede gibt.
@yahoohu: Besten Dank für den Link!!! Werde da morgen mal anrufen und hoffentlich mal Probehören.

Die Verkäuferaussage war definitiv auf meinen Musikgeschmack zutreffend... Jeder hört ja subjektiv!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 25. Sep 2011, 18:40

LukeAirwalker schrieb:
Laut Händler ist es bei den gebrauchten, "billigen" CD-Playern oft so, dass sie teilweise Probleme damit haben, neuere CDs (und auch gebrannte CDs) zu lesen (wobei gebrannte für mich sowieso nicht vorhanden sind) und oft nicht gut laufen und deshalb zu entsprechenden Billigpreisen online angeboten werden.


Hallo,
natürlich gibt es CDPs welche keine MP3s oder selbsgebrannte anspielen,
das trifft aber beileibe nicht auf alle (Gebrauchten)zu,
da wäre Nachfragen,
wenn man es bräuchte,
ja das geringste Problem.

Das durchaus auch defekte Ware in der Bucht verkauft wird,
da hat er nicht Unrecht,
aber auch das lässt sich im Vorfeld ganz explizit mit dem Verkäufer besprechen,
wenn er deine Anfrage zu 100% positiv beantwortet bezüglich des Zustandes,

und dem ist dann nicht so,
dann ist das Betrug Und dagegen wird er was haben...




LukeAirwalker schrieb:
Bei den DVD-Playern hatte yahoohu geschrieben, dass die Zugriffszeit fürs Musikhören zu lang dauert, auch wenn es klanglich oft keine großen Unterschiede gibt.


Dauert dir die Zugriffszeit zu lange??
Ob yahouu das zu lange dauert ist uninteressant....
In welchen Zeitabständen legst du andere CDs ein?
Alle halbe Stunde?Und dann keine 10 Sekunden Zeit??

Gruss
yahoohu
Inventar
#29 erstellt: 25. Sep 2011, 18:59
Hallo Weimaraner,

so langsam krieg ich einen Hals von Deinen mehr oder weniger bescheuerten Unterstellungen:

Lies dir biete meine Aussagen bezüglich CD vs. DVD - Player genau durch.

Von mir kam nicht im geringsten etwas, was Du hier wieder aus dem Zusammenhang reißt.

Dein Zitat: "Ob yahouu das zu lange dauert ist uninteressant...."

ist in meinen Augen eine Unverschämtheit.

Im übrigen:
auch ein "Inventar" sollte die Forenregeln beachten und seine Verkaufsangebote laut Regeln einstellen.

Gruß Yahoohu
weimaraner
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 25. Sep 2011, 21:28

yahoohu schrieb:

Dein Zitat: "Ob yahouu das zu lange dauert ist uninteressant...."

ist in meinen Augen eine Unverschämtheit.


Hallo,

das war nicht unverschämt gemeint.

Wenn du die langen Zugriffszeiten ansprichst ,
der TE besitzt ja schon einen DVD Player und könnte hier Geld für die Lautsprecher sparen wenn er den CDP weglässt,

was er tun kann wenn IHM das nicht zu lange dauert.

Ich denke ich habe zum Ausdruck gebracht was für den TE überlegenswert wäre,

wenn du das falsch abbekommen hast entschuldige ich mich dafür.

Vllt hast du einfach auch den Grinsemann hinter diesem Absatz übersehen.

Gruss
audiotom87
Stammgast
#31 erstellt: 26. Sep 2011, 01:57

ich verkaufe ja auch zur zeit meinen DENON PMA 790 mit einem Paar Quadral Montan

wie geil

Bei deinem budget würde ich dir entweder diese Anlage empfehlen oder:

1. du begibst dich auf eine lange anstrengende suche

2. nimm bitte nicht neue lautsprecher und einen gebrauchten verstärker, diesen fehler habe ich auch zunächst begangen. Gebrauchte Verstärker sind sehr anfällig für Fehler wie z.B. rauschende Pottis und mangelhafte source Wahlschalter. Generell sind auch viele gar nich mal so alte Verstärker in der Bucht verbastelt

3. Nimm gebrauchte Lautsprecher von der Marke die dir vom Sound her gefällt. Dazu solltest du natürlich bei Händlern probehören.

4. Nimm gebrauchte Lautsprecher nur mit Gummisicken und nicht mit Schaumstoffsicken

5. Schätze deinen Raum beim Probehören gegen den Raum des Händlers korrekt ein. Dazu brauchst du schon etwas Erfahrung (leider). Auf die Hoch und Mitteltöner kannst du dich jedoch schon einigermaßen auch ohne Erfahrung verlassen. Den Tiefton dabei zu ignorieren fällt vielen aber oft schwer.

6. Falls du deine Marke gefunden hast, suchst du hier im Forum nach dem besten Lautsprechern die von dieser Marke bisher hergestellt wurden. Falls zu teuer, nimm die Kompakten (von welchen ich hoffe, dass es sie gibt). Das kannst du machen, da du eh nur mittel und Hochton beim Händler einigermaßen einschätzen kannst. (Für alle anderen: Mir ist bewusst, dass sich auch hier "große" Unterschiede , je nach Raum ergeben, jedoch bleibt hier die Relation einigermaßen gleich, während man sich im Tiefton nie wirklich sicher sein kann.)

7. Nimm Originalphotos von den Lautsprechern und vergleiche diese mit denen der angebotenen Lautsprechern. Falls sich Unterschiede bei den Teibern (Lautsprechern) zeigen, dann besser nicht nehemen.

8. Wenn du vllt. in Zukunft Wert auf 5.1 und son Zeug legst, solltest du dir gleich nen 5.1 Verstärker holen. Das ist zudem ein Vorteil wenn du viel "neues" anschließen willst.

9. Ein Verstärker besitzt imho "Klang", jedoch nur wegen seiner Impulsleistung die du imho am großen Netzteil erkennst. Genauer gesagt besitzt er Dynamik welche du an guten Lautsprechern hörst und vllt. als Klang wahrnimmst.

10. Gib bitte nicht viel für Kabel aus

Nachtrag:
11. Einen guten Cd-Player der auch gebrannte Cd's liest solltest du auch gebraucht kaufen.

hoffe ich konnte weiterhelfen
Thomas

P.S.: Hör auf die Meinung von Weimaraner, er hat schon einige gute Beiträge hier verfasst. Falls er mich korrigieren sollte, dann dürfte eher seine Ausführung stimmen


[Beitrag von audiotom87 am 26. Sep 2011, 02:14 bearbeitet]
LukeAirwalker
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 26. Sep 2011, 13:42
Hallo,
habe mich auf Rat von weimaraner ein wenig mit GlennFresh über die Klipsch unterhalten.
Er hat mir die von yahoohu geposteten RF5 empfohlen. Leider habe ich grade, als ich mich mit dem Verkäufer in Verbindung setzen wollte, gesehen, dass die Kleinanzeige schon wieder rausgenommen wurde. Schade drum, aber zu 100% war ich sowieso nicht überzeugt, weil die Boxen doch schon arg viele Macken hatten. Hätte sie gerne probegehört, aber das hätte schon überragend sein müssen um meine Unsicherheit bezüglich der äußeren "Schäden" zu beseitigen. Als Anfänger auf diesem Gebiet ziehe ich dann doch lieber unversehrtere Lautsprecher vor, auch wenn diese qualitativ vielleich etwas unterhalb von den RF5-ern liegen.
Ich glaube es läuft also auf die RF 62 bei mir raus! GlennFresh meinte, dass der Unterschied zu den RF62II seiner Meinung nach nicht so groß sei um einen Aufpreis von 300 Euro zu rechtfertigen. Da ich die RF62II ja im Laden probehören konnte und begeistert war, vertraue ich mal darauf und werde mich nach den RF62 umschauen. Habe bei den Kleinanzeigen welche für 400 Euro gefunden, die ich vielleicht die nächste Zeit mal probehören fahren werde, wenn es die Zeit zulässt. Sonst hatte Eminenz die Klipsch ja auch schon für 510 Euro online verlinkt!
Nun frage ich hier nochmal ins Forum bzw. bitte um konkrete Angebote für einen Verstärker, gebraucht oder neu, der zu den RF62 passt. audiotom87 meint ja, dass man nicht neue Lautsprecher mit gebrauchtem Verstärker benutzen solle. Was ist da dran?
Hatte den Onkyo A 9155 hier ja schon einmal gepostet. Wäre der theoretisch von der Leistung her ausreichend, oder gäbs da Probleme?
Auch über konkrete CD-Player-/DVD-Player-Angebote würde ich mich sehr freuen, denn ich habe noch keinen DVD-Player (da muss weimaraner etwas missverstanden haben).
Vielen Dank für Eure Hilfe bisher!
Gruss
LukeAirwalker
Eminenz
Inventar
#33 erstellt: 26. Sep 2011, 13:45

weimaraner schrieb:

da würde ich gern den ersten Lautsprechertip ,
die Klipsch RF 62 ,
nochmal aufleben lassen.

dazustellen würde ich hier einen H&K 3490 http://www.google.de...5k5&ved=0CEIQ8wIwAQ#
welcher nicht nur den gewünschten Phono Eingang bietet,
sondern auch Digitaleingänge bietet um das Notebook auf diesem Wege unbekümmert verbinden zu können,
oder auch den schon vorhandenen DVD Player falls gewünscht,
die Möglichkeit hat man ja,
nicht alle Notebooks klingen analog angeschlossen wie erwünscht.
kyote
Inventar
#34 erstellt: 26. Sep 2011, 14:30
Ich denke mit den Klipsch wirst du deine Freude haben. Ich hab sie zumindest, und meine´n Musikgeschmack kann man ebenfalls Grob auf Rock mit etwas Metal einschränken.

Bei mir hängen sie an einem Marantz PM 4001 und früher an einem Rotel RA 935BX.
Damit kriegt man die Scheiben schon durchaus zum Scheppern.
LukeAirwalker
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 26. Sep 2011, 17:08
Danke kyote, dass Du mich in meiner (wahrscheinlichen) Wahl bestärkst. Mit ähnlichem Musikgeschmack wie Du scheinen die Klipsch die richtigen Lautsprecher für mich zu sein!
Könnte man denn an einen Marantz PM 4001 oder Rotel RA 935BX einen Plattenspieler anschließen?

Der H&K 3490 liegt leider außerhalb meines Budgets. 750 Euro ist wirklich die Grenze und zu den Lautsprechern und dem Verstärker müssen noch ein CD-Player und (wenn möglich) ein Kassettendeck.

Andere sinnvolle Alternativen zu dem H&K 3490?
kyote
Inventar
#36 erstellt: 26. Sep 2011, 17:14
Der Marantz hat einen Phono Eingang, der Rotel nicht (war einer der Gründe für den Austausch)
LukeAirwalker
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 26. Sep 2011, 18:13
Den Marantz werde ich mir mal merken!
Was ist denn z.B. mit dem Yamaha AX 497 B?
Kann der was?
audiotom87
Stammgast
#38 erstellt: 27. Sep 2011, 22:59

audiotom87 meint ja, dass man nicht neue Lautsprecher mit gebrauchtem Verstärker benutzen solle. Was ist da dran?


Verstärker neu
Lautsprecher gebraucht

Da ich schlechte Erfahrung mit gebrauchten Vertärkern habe.
Bei Lautsprechern gibt es da selten Probleme solange man darauf achtet dass sie die original Treiber haben.
Zudem bekommt man falls nötig die Treiber oft recht günstig neu oder gebraucht nachgekauft. Wohingegen es bei einem verbastelten oder defekten Verstärker nicht selten ein Totalschaden ist.

Falls du beides von Händlern und nahezu neu kaufst hat sich das natürlich erübrigt

Grüße
Tom
Wiley
Stammgast
#39 erstellt: 28. Sep 2011, 07:56
Etwas Risiko ist beim Gebrauchtkauf halt immer dabei. Das lässt sich aber problemlos minimieren:
1. Möglichkeit: bei einem Gewerblichen ein gebrauchtes Gerät kaufen - auch da sind die Preise oft gut, es ist aber 1 Jahr Gewährleistung dabei.
2.Möglichkeit: das Angebot ist so groß - sich auf Geräte im eigenen Einzugsbereich beschränken und selbst abholen, ggf. sogar vorher mal anschauen gehen und vorführen lassen.

Hab' z.B. seit ca. 10 Jahren einen Marantz aus der Bucht für damals 60 DM in Betrieb... würde ich jederzeit wieder versuchen. Wenn man ein funktionierendes Bauchgefühl hat kann man mMn 80% der potentiell dubiosen Angebote in der Bucht umschiffen - 100%ige Sicherheit gibt's da halt nicht!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Musikanlage für 700-800?
Flapp am 17.03.2013  –  Letzte Antwort am 20.03.2013  –  26 Beiträge
Welche Musikanlage für Trapmusic ?
Blackbread1 am 07.08.2015  –  Letzte Antwort am 09.08.2015  –  8 Beiträge
Suche Kompaktanlage für ca max 750 euro
wa713 am 01.11.2015  –  Letzte Antwort am 19.11.2015  –  2 Beiträge
Endstufe bis 750 Euro ?
happyhour am 09.09.2003  –  Letzte Antwort am 10.09.2003  –  6 Beiträge
Verstärker und Boxen bis ca. 750 Euro
dawn am 13.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  5 Beiträge
Neue Regal-Lautsprecher für ca. 700 Euro
Magnathusiast am 27.10.2008  –  Letzte Antwort am 28.10.2008  –  9 Beiträge
Musikanlage für 50 qm
technoisafeeling am 14.03.2016  –  Letzte Antwort am 15.03.2016  –  3 Beiträge
Bassstarke 2.1 Anlage für 750 Euro gesucht
Awesome_Face am 16.10.2010  –  Letzte Antwort am 16.10.2010  –  7 Beiträge
Stereo für 700 Euro möglich ?
Fred_Clüver am 31.08.2013  –  Letzte Antwort am 21.09.2013  –  19 Beiträge
standlautsprecherpaar bis 700 euro
system1977 am 23.06.2007  –  Letzte Antwort am 07.07.2007  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Marantz
  • Klipsch
  • Jamo
  • Yamaha
  • NAD
  • Onkyo
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedMittelalter
  • Gesamtzahl an Themen1.345.943
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.065