Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dynaudio Contour 1.1 zeitgemäß betreiben

+A -A
Autor
Beitrag
echtmolli
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Okt 2011, 21:16
Hallo,
ich möchte meiner in die Jahre gekommenen Contour 1.1 die Chance geben nochmal richtig ordentlich aufzuspielen. Da ich gern Radio und Musikdateien von PC höre, dachte ich an zwei passende Kombinationen:
1. ein Stereo-Verstärker mit Digitaleingang bzw. ein separaten D/A-Wandler oder

2. Ein Stereo-Verstärker + Netzwerkspieler.

Nun wisst ihr wohl besser, welcher Hersteller und welches Modell meiner Contour würdig ist. Konkret hatte ich an zwei Komponenten gedacht: zu 1. NAD 356 BEE (gibt es ab Nov. mit Digitaleingang) oder zu 2. NAD C446 + NAD 356 BEE oder Marantz NA-7004 und einen passenden Verstärker von Marantz notfalls auch ein Hersteller-Mix.

Zusatzfrage: Wenn ich eine hochwertige Musikdatei möglichst verlustfrei hören möchte sollte ich diese direkt per optischen Kabel vom Rechner einspielen oder als Datei auf den Netzwerkspieler kopieren bzw. vom USB-Gerät einspielen?

Vielen Dank im voraus für eure Empfehlungen!

Gruß
Jan
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 10. Okt 2011, 22:13
Hallo,

nun, eine digitale Anbindung des PC an die Stereoanlage, um der Stereoanlage die Digital-Analogwandlung zu überlassen, bringt qualitativ nur etwas, wenn die Umwandlung vom Hifigerät hörbar besser als die vom PC ist

Wenn also bisher eine Elektronik vorhanden war, welche die Dynaudio adäquat angetrieben hat, müsstest Du dir eigentlich nur Gedanken über die Qualität der Soundkarte in deinem PC oder einen externen DAC machen ..... denn die alte Stereoelektronik ist klanglic meist nicht schlechter als die aktuelle....

Die "Digitalisierung" von Hifikomponenten hat derzeit zwei Formen. Die einen Hersteller nutzen die D/A Wandler in den CD-Playern und machen die CD-Player so auch zum DAC (z.B. Audiolab). Andere verpassen ihren Amps Digitalschnittstellen.

Onkyo hat gerade neue, etwas hochpreisige Amps mit Digitalschnittstellen herausgebracht, NAD folgt wohl in Kürze.

Es ist derzeit also so viel Bewegung am Markt und es ist nicht klar was sich da am Ende durchsetzt.

Ich würde mir höchstens einen preiswerten externen DAC oder eine andere Soundkarte kaufen und die Entwicklung noch etwas abwarten....mal sehen was sich am Ende durchsetzt.....


Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 10. Okt 2011, 22:15 bearbeitet]
echtmolli
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Okt 2011, 22:33
Danke für die schnelle Antwort zu später Stunde.


baerchen.aus.hl schrieb:

Wenn also bisher eine Elektronik vorhanden war, welche die Dynaudio adäquat angetrieben hat, müsstest Du dir eigentlich nur Gedanken über die Qualität der Soundkarte in deinem PC oder einen externen DAC machen ..... denn die alte Stereoelektronik ist klanglic meist nicht schlechter als die aktuelle....


Nein, ich habe bisher eher minderwertige Komponenten von Yamaha angeschlossen. Eine solide Soundkarte (Asus Xonar DX) habe ich. Diese könnte ich dann per Cinch mit dem Verstärker verbinden, so wie ich dass schon immer gemacht habe. Einen Stereoverstärker zu kaufen ist wohl trotzdem nicht verkehrt, denn einen Netzwerkplayer oder CD-Player mit Digitaleingang kann ich immer noch dazu kaufen. Ich war nur fasziniert von den Möglichkeiten, die ein Netzwerkplayer bietet. Ok, wenn sich Stereo-Verstärker mit Digital-eingang durchsetzen, dann sollte ich wohl noch etwas warten. Ich dachte immer, dass es optimal ist, so "spät" wie möglich vor den Boxen das digitale Signal umzuwandeln. Also sollte ein D/A-Wandler im Verstärker die beste Lösung sein.
Wichtig bleibt jedoch zu klären, welcher Hersteller zu den Contour 1.1 passt.

Grüße
Jan
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 10. Okt 2011, 22:55
Nun, Yamaha baut eigentlich keine so schlechten Geräte und gerade die Amps aus früheren Zeiten sind oft solider gebaut als die heutigen. Welchen Yamaha hast Du denn im Einsatz?


Ich dachte immer, dass es optimal ist, so "spät" wie möglich vor den Boxen das digitale Signal umzuwandeln


Viel wichtiger als der Zeitpunkt ist die Qualität des Wandlers und der dahinter befindlichen Schaltung.....

Wieviel kannst/möchtest du denn investieren?

Was zur Dynaudio passt? An Möglichkeiten gibt es da viele....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 10. Okt 2011, 23:00 bearbeitet]
echtmolli
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Okt 2011, 10:05
Ich habe die Boxen jahrelang mit dem AX-592 und einem CDX-890 CD-Spieler betrieben. (Was für eine Schande, wir jetzt der ein oder andere denken.)
Nun wollte ich so 1000-1500 Euro investieren. Die alten Sachen würde ich dann evtl. verkaufen.
Jetzt bleibt zu klären, an welcher Stelle ein D/A-Wandler vom Preis-/Leistungsverhältnis am besten ist. Ist es ratsam dazu eine gute Soundkarte zu nutzen und mit einem Cinch-Kabel in den Verstärker zu gehen. Ich denke mal nicht. Ist es günstiger einen externen D/A-Wandler zu nehmen oder bei NAD z.B. 250 Euro für die Variante an Stereoverstärker mit Digitaleingang? Oder eben einen Netzwerkplayer bzw. die erwähnten CD-Spieler, die zukünftig wohl auch einen Digitaleingang besitzen werden.

Gruß
Jan


[Beitrag von echtmolli am 11. Okt 2011, 10:20 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 11. Okt 2011, 10:23
Warum "ach Du Schande"? Der AX592 ist doch ein guter solider Amp. Er hat so um die 750 DM gekostet. Um heute etwas ähnlich gutes zu bekommen, musst du den gleichen Betrag in Euro anlegen... mindestens.

Hifi Wiki weist ein blitzsauberes Leistungsprofil aus

Dauerleistung (bei Klirrfaktor)
8 Ohm: 2x 100 Watt bei 0,015%
4 Ohm: 2x 155 Watt (DIN)
Dynamikleistung
8 Ohm: 2x 140 Watt
4 Ohm: 2x 220 Watt
Gesamtklirrfaktor: 0,008%
Dämpfungsfaktor: 320
Frequenzgang: 10 - 50000 Hz
Siebung Doppelkondensatoren: 24.000 uF (12.000 uF x 2)
Signalrauschabstand: 110 dB
Stereokanaltrennung: 65 dB

Ich denke, ein wesentlicher Fortschritt in der Klangqualität ist nicht unbedingt zu erwarten. Der CD-Player ist auch ok. So lange die Geräte noch fit sind, besteht imho aus technischer Sicht kein Grund für einen Austausch.

Wenn es nun aber unbedingt etwas Neuers her soll, dann würde ich den Player tauschen. Da bietet sich in Sachen Zukunftsicherheit z.B. der hier an:

http://www.iad-audio.de/?id=597

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 11. Okt 2011, 12:24 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#7 erstellt: 11. Okt 2011, 10:39
Ich denke, wenn der Wunsch nach was neuem besteht, ist das schon in Ornung, zumal Bauteile altern u. ältere Amps mit der Zeit deutl. lahmer werden u. auch an Auflösung verlieren. Es käme also auf einen Vergleich an. Leih Dir mal beim Fachhändler Deines Vertrauens ein Gerät aus u. vergleiche es mit dem vorhandenen. Einen Amp mit D/A Wandler, den ich empfehlen könnte, wäre der neue MAP 308 von Advance Acoustic.

Marantz & NAD finde ich etwas zu warm, rund für Dynaudio, aber das ist natürl. auch eine Frage des Geschmacks.


[Beitrag von Hifi-Tom am 11. Okt 2011, 10:40 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#8 erstellt: 11. Okt 2011, 10:41
Ich sehe auch kein übermäßiges Potential beim Tausch des Verstärkers.

Für Musikdateien und Internetradio empfehle ich einen Sonos ZP90 und ein NAS. Dann mußt Du nicht immer den PC starten zum Hören. Später auch erweiterbar auf andere Räume. Für meinen Geschmack ne tolle Lösung.

Eine andere Empfehlung wäre ein externer DAC. Ich habe selbst den DacMagic. An den DAC kommen PC und CD-Player (digital) und der DAC dann an den Verstärker. Du hörst dann eben weiter über den PC. Vorteil dieser Lösung ist der Preis. Du brauchst einfach nur den DAC.

echtmolli
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Okt 2011, 11:52
Das überrascht mich jetzt. Ich dachte, die Boxen verlangen nach mehr. Wie ich den Kommentaren entnehme, werde ich wohl mit neuen Geräten nicht unbedingt einen großen Unterschied hören. Gewöhnlich bin ich auch ein Freund davon, der bestehendes nutzt und nicht so schnell alles erneut, wenn das alte noch passt. Da die Yamaha-Geräte nicht zu minderwertig für die Lautsprecher sind, werde ich sie erstmal weiter betreiben. Um jedoch die Musikanlage am PC zu integrieren, wirds wohl entweder ein D/A-Wandler, ein CD-Player mit Digitaleingang oder eben ein Netzwerkplayer.
Zusatzfrage: Bei Digitaleingang, wird die Musikdatei trotzdem mit einer Musiksoftware des PCs wiedergegeben? Bei Netzwerkplayer wird auf die Musikdatei zugegriffen und vom Gerät verarbeitet? (Ich nutze als PC-Software den jetaudio, auf den ich beim kauf meines mp3-Players von iaudio aufmerksam wurde.)

Anmerkung: Ursprünglich wollte ich eine komplett neue Anlange kaufen und hatte ein Auge auf die Dynaudio Excite X12 geworfen. Nachdem mir jedoch ein Händler sagte, dass meine Contour 1.1 besser sei, bin ich davon wieder abgekommen. Eine Focus 110 wäre angeblich etwas vergleichbares.
Alex-Hawk
Inventar
#10 erstellt: 11. Okt 2011, 12:02
Bei der Variante mit dem DAC läuft die Musik weiter ganz normal über den PC. Die Steuerung erfolgt über die Software. Bei mir war das Foobar. Die Musik wird aber digital ausgegeben an den DAC.

Bei der Variante mit dem Netzwerkplayer liegen die Dateien auf einem NAS oder zumindest auf einer externen Festplatte. Die Steuerung läuft dann ohne PC über den Netzwerkplayer. Meine Sonos ZP 90 steuere ich zum Beispiel über iPhone, iPod oder iPad.

Die entscheidende Frage für Dich ist wohl, ob der PC weiter laufen soll beim Hören. Wenn Dich das nicht stört, dann kaufst Du Dir einen reinen DAC. Du brauchst dann auch keinen neuen CD-Player, denn Du gehst einfach digital vom Yamaha zum DAC. Der Yamaha ist dann nur noch ein Laufwerk.

Wenn der PC nicht mehr laufen soll, dann greifst Du zur Variante mit dem Netzwerkplayer. Hier solltest Du Dir direkt überlegen, ob MultiRoom gewünscht ist in Zukunft.

baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 11. Okt 2011, 12:22

zumal Bauteile altern


Das ist durchaus richtig, aber noch lange keine Grund einen doch recht soliden Amp wie den Yamha auf den Schrott zu geben. Ab in die Werkstatt zur Revision. Innenreinigung, den einen oder anderern Elko getauscht und das Gerät ist fit für die nächsten 10-15 Jahre. Das ist unterm Strich günstiger als ein vergleichbar gutes Gerät aus heutiger Produktion.


Das überrascht mich jetzt. Ich dachte, die Boxen verlangen nach mehr.


Rein leistungstechnisch reicht der Yamaha für die 1.1. Von der Klangqualität her könnte man evtl einen Amp finden, der noch die letzen 2-3 % an Klang aus den Lautsprechern herausholt. Nur ob dir die 2-3 % die Investition wert sind, kannst nur Du entscheiden.


Nachdem mir jedoch ein Händler sagte, dass meine Contour 1.1 besser sei, bin ich davon wieder abgekommen. Eine Focus 110 wäre angeblich etwas vergleichbares


Dies ist durchaus korrekt. Die Contour 1.1. ist schon ein sehr hochwertiger Lautsprecher. Wenn Du dich da verbessern und bei Dynaudio bleiben möchtest, würde ich eher zur Contour S1.4 greifen, die gebraucht durchaus in Budgetreichweite ist.
schramme74
Stammgast
#12 erstellt: 11. Okt 2011, 12:33

Da ich gern Radio und Musikdateien von PC höre, dachte ich an zwei passende Kombinationen:


Mein persönlicher Favorit für diese Anwendung ist die Squezzebox touch, ein feines Gerät, dass alle meine Ansprüche erfüllt.

Da ich den Gerätepark kleinhalten wollte habe ich meine Musiksammlung auf eine 2,5" 1TB Festplatte gepackt und direkt dort angeschlossen. Funktioniert wunderbar und ab und an wird die Sammlung auf der Platte aktualisiert. Die Sicherung der Dateien erfolgt bereits beim kopieren auf die Platte und ich habe kein NAS rumstehen das Strom verbraucht.

Gibt über das Gerät auch einen Thread dazu und das Feedback ist insgesamt positiv.

MFG
Tom
Alex-Hawk
Inventar
#13 erstellt: 11. Okt 2011, 12:37
Wenn die Festplatte nur für den Netzwerkplayer ist, dann ist das eine einfache und preisgünstige Lösung.

schramme74
Stammgast
#14 erstellt: 11. Okt 2011, 13:40

Wenn die Festplatte nur für den Netzwerkplayer ist, dann ist das eine einfache und preisgünstige Lösung.

Ja, ist sie. Der Aufwand mit NAS, UpNp usw. war mir nach einigen Experimenten zu groß. Mach den Krampf den ganzen Tag in der Firma da will ich Abends was das funktioniert auf Knopfdruck :-)

MFG
Tom
Alex-Hawk
Inventar
#15 erstellt: 11. Okt 2011, 13:42
Verständlich. Mein Sonos funktioniert zum Glück einfach so auf Knopfdruck.

schramme74
Stammgast
#16 erstellt: 11. Okt 2011, 13:58

Verständlich. Mein Sonos funktioniert zum Glück einfach so auf Knopfdruck.

Bei dem Geld, dass für so ein System aus StreamPlayer und NAS in die Hand genommen werden muss erwarte ich das grundsätzlich auch. Der Touch ist zwar auch nicht wirklich billig zu haben aber die Investttion in ein NAS fält naturbedingt deutlich größer aus als in eine externe Platte. Hinzu kommen die nicht unerheblichen Stromkosten die unter dem Stichwort "Green IT" für mich einfach nicht tragbar sind.

Dazu kommt noch die Tatsache, dass viele Leute die ganze Technik eigentlich nicht brauchen aber haben wollen :-) Der Markt wäre ja blöd wenn er nicht liefern würde.

MFG
Tom
Alex-Hawk
Inventar
#17 erstellt: 11. Okt 2011, 14:07
Der Stromverbrauch ist auch mein einziger Kritikpunkt. Muss ich mal messen bei Gelegenheit.

Ich schalte das NAS aber sowieso an und aus nach Bedarf.

Der ZP 90 müßte aber doch auch funktionieren mit einer normelen Festplatte? Bin da leider kein Experte.

echtmolli
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Okt 2011, 14:17
Der Logitech Squeezebox Touch hat mich echt beeindruckt. Habe gerade mal den Test aus der AUDIO gelesen. Das Gerät könnte ich dann direkt an meinen Verstärker anschließen und ein 2,5" Festplatte habe ich auch noch rumliegen und weiss nicht wozu. ;-) Logitech hat mich erstmal abgeschreckt, denn mir war nicht bekannt, dass die Firma hochwertige Geräte im HIFI-Bereich herstellt. Wie mir scheint, mache ich mit dem Logitech Squeezebox Touch erstmal nichts verkehrt. Und die Option, ein Logitech Squeezebox Radio nachzukaufen finde ich auch klasse. Wird dieses Radio dann per Funk mit dem Touch verbunden? Kann dieses Radio dann auf sämtliche Musik des Touch zugreifen. Und, ganz wichtig, morgens möchte ich Radio (DLF, DRadio) hören. Wie kann ich dann Radio empfangen? DAB hat das Gerät nicht. Gibt es die Radiosender wie DLF, DRadio, MDR Figaro oder Radio1 auch in top Qualität als Internetradio?

Und zu guter letzt, wie ist denn der D/A-Wandler diese kleinen Gerätes? denn schließlich kam es ja darauf an. Der SONOs scheint eine Alternative zu sein.
Alex-Hawk
Inventar
#19 erstellt: 11. Okt 2011, 14:29
Beim Sonos wird es wohl doch nichts ohne NAS oder PC.

Die Squeezebox ist wirklich eine Alternative.

Wenn die Box bei Dir läuft, dann kannst Du Dir ja einfach noch einen DAC besorgen zum Vergleich. Dann kannst Du selbst entscheiden, ob es sich für Dich lohnt mit dem Aufpreis. Das ist der sinnvollste Weg. Alles andere wäre Hörensagen.

Bei mir läuft der Sonos im Schlafzimmer ohne extra Dac. Im Wohnzimmer kommt er wohl an den DacMagic.

echtmolli
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 11. Okt 2011, 14:36
Liest man die Bewertungen auf amazon, dann scheint es doch desöfteren Probleme mit dem USB-Festplattenbetrieb zu geben. Das läßt mich skeptisch werden. Sind die Ethernet-Schnittstellen der Netzwerkplayer ausschließlich für NAS oder kann ich auch den Router anschließen und mit dem Netzwerkplayer auf freigegebene Ordner des PCs zugreifen?
Alex-Hawk
Inventar
#21 erstellt: 12. Okt 2011, 06:52
Bei mir hängt eine ZoneBridge am Router. Der Router wiederum hat Zugriff auf das NAS. Fertig. Funktioniert sicher auch ohne NAS mit dem PC. Dann läuft der PC aber wieder beim Hören. Das wollte ich gerade umgehen mit dem Sonos. Möglich ist so natürlich wieder der Betrieb in mehreren Räumen.
schramme74
Stammgast
#22 erstellt: 12. Okt 2011, 09:47

Das läßt mich skeptisch werden


Eine Lösung bietet der folgende Beitrag aus dem Squezzebox Forum.

Ich hab mich brav dran gehalten und hab keine Probleme.

MFG
Tom
echtmolli
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 22. Feb 2012, 10:10

baerchen.aus.hl schrieb:
Wenn Du dich da verbessern und bei Dynaudio bleiben möchtest, würde ich eher zur Contour S1.4 greifen, die gebraucht durchaus in Budgetreichweite ist.


Wie es der Zufall will, hat mir jemand gut erhaltene (ca. 5 Jahre alt) Contour 1.4S für 1300 Euro angeboten. Erste Frage: ist der Preis ok? Zweite Frage: reicht mein Yamaha AX592 auch für diesen Lautsprecher? Dritte Frage: Die 1.4S soll recht aufstellungsunkritisch sein, stimmt das? Letzte Frage: Ist die 1.4S auch für Rock und POP geeignet?

Im übrigen habe ich mir nun doch einen externen D/A-Wandler gekauft. Den Beresford Caiman TC-7520SE und finde schon, dass die Qualität vom CD-Player gesteigert wird. es klingt besser aufgelöst und etwas klarer als der Wandler im CD-Player. Jetzt fehlt mir nur noch die Squeezebox touch.

Grüße
Jan
baerchen.aus.hl
Inventar
#24 erstellt: 22. Feb 2012, 11:58
Hallo echtmolli,


baerchen.aus.hl schrieb:


Rein leistungstechnisch reicht der Yamaha für die 1.1. Von der Klangqualität her könnte man evtl einen Amp finden, der noch die letzen 2-3 % an Klang aus den Lautsprechern herausholt. Nur ob dir die 2-3 % die Investition wert sind, kannst nur Du entscheiden.



Dies gilt vom Grundsatz auch für die Contour S1.4, die tatsächlich bei der Aufstellung recht unkritisch ist. Geeignet für Rock und Pop? Warum nicht? Ob der Klang dir jedoch gefällt, kannst Du nur mit den eigenen Ohren entscheiden.

Für Dynaudio Boxen werden oft Liebhaberpreise verlangt und gezahlt. Bei 1300 Euro läst sich aber bestimmt noch etwas verhandeln
echtmolli
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 22. Feb 2012, 16:37
Danke für deine Antwort. Auch ich lasse mich sicher von dem Namen beeinflussen. Meine ersten besseren Lautsprecher waren eben die 1.1 und deshalb schaue ich eben wieder nach Dynaudio. Aber ich bin auch offen für neues. da es jedoch eine unüberschaubare hohe Anzahl an guten Lautsprechern gibt, bin ich restlos überfordert und orientiere mich eben an bekanntem. Nichtsdestotrotz kann ich folgende Bedingungen an eine zukünftige meine 1.1 ablösende Box stellen:

Preis: ca. 1000 Euro
Bauart: Regal oder Standbox
geeignet für breites Musiksprektrum
geeignet für meinen Verstärker
signifikante Verbesserung zur 1.1
für Raumgröße von 18 m² geeignet
Aufstellunkritisch, weil ich nicht den perfekten Hörraum habe.

Gibts da überhaupt was passendes, was ich mir mal anhören sollte? Btw: Wo kann man Boxen ausleihen und daheim Probehören?

Gruß
Jan
baerchen.aus.hl
Inventar
#26 erstellt: 22. Feb 2012, 19:10
Hallo,

die S1.4 ist imho deutlich besser als die 1.1. Sie löst besser auf, auch bei höheren Pegeln und sie steigt tiefer in den Basskeller. Ob dir die Verbesserung das Geld wert ist, können aber, wie schon gesagt, nur deine eigenen Ohren entscheiden. Die S1.4 gehört ja noch zum aktuellen Programm von Dynaudio und du kannst sie bei jedem Dynaudio-Händler Probehören, dann weißt Du was Sache ist....

Den nächsten Dynaudio-Händler findest Du hier:
http://www.dynaudio.com/d/dealers.php

Wenn Du uns sagst, was für eine Verbesserung du dir erhoffst, können wir auch Alternativen nennen....

Gruß
Bärchen
echtmolli
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 23. Feb 2012, 13:31
Hallo und danke für die nützlichen Tipps.

Nun möchte ich als leihe mal versuchen zu beschreiben, worauf ich beim Musikhören wert lege.

Der Klang sollte fein aufgelöst sein, sodass ich die einzelnen Instrumente und die Stimme sauber heraushören kann. Es mag es, wenn die einzelnen Positionen der Instrumente und Sänger gehört werden können. Der Sound also nicht mehr direkt den Boxen zu zuordnen ist. Desweiteren sollte der Sound raumausfüllend sein. Ein Grundvolumen mit Körper würde ich sagen. Was nicht heisst, dass es basslastig sein muss. Authentisch ,echt muss es klingen und dabei nicht nerven, sodass auch längeres Hören möglich ist. Ein sehr analytischer Sound mit scharfen spitzen Höhen eher nicht – analogähnlich, wie von einer gut gepressten Platte. Klar ohne den Hang zum Übersteuern. Die Boxen sollten möglichst ausgewogen sein, sodass alle Fequenzbereiche zum Zug kommen können. Besonders schön wäre es, wenn sie sich auch bei geringer Lautstärke voll entfalten.

Das fürs erste, was ich von einem hochwertigen Lautsprecher erwarte. Einiges erfüllen die 1.1 schon, es geht aber sicher noch besser. ;-)

Grüße
Jan
baerchen.aus.hl
Inventar
#28 erstellt: 23. Feb 2012, 14:10
Nun, da kann ich dir zunächst wirklich nur zur S1.4 raten. Guck mal, dass Du sie Probehören kannst
Hifi-Tom
Inventar
#29 erstellt: 23. Feb 2012, 15:50
Und ich kann nur dazu raten, Dir verschiedene Lautsprecher verschiedener Hersteller einfach mal anzuhören u. zu vergleichen. Für ein Budget von 1.000€ solltest Du bei einer Raumgröße von 18 qm bei Kompakten bleiben.
baerchen.aus.hl
Inventar
#30 erstellt: 23. Feb 2012, 17:24

Hifi-Tom schrieb:
Und ich kann nur dazu raten, Dir verschiedene Lautsprecher verschiedener Hersteller einfach mal anzuhören u. zu vergleichen.


Grundsätzlich ein guter Rat, wenn der TE noch nicht konkret weiß in welche Richting es gehen soll. Es wird aber eine expleziete Verbeserung zur Dynaudio Contour 1.1 gesucht und der Beschreibung nach soll es auch eher beim "Dynaudiosound" bleiben. Da kommt zum Budget imho eben nur eine gebrauchte S1.4 in Betracht. Erst wenn er die Probegehört und ggf beschreiben kann was ihn nicht gefallen hat, hat man einen Bezugspunkt und kann sich dann gezielt bei anderen Herstellen umsehen. Ein allgemeiner Suchhinweis ist hier imho wenig zielführend


Raumgröße von 18 qm bei Kompakten bleiben


Da sind wir fast einer Meinung. Neben kompakten, können aber durchaus auch noch zierliche Standboxen in Frage kommen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 23. Feb 2012, 17:24 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#31 erstellt: 24. Feb 2012, 11:56

Grundsätzlich ein guter Rat, wenn der TE noch nicht konkret weiß in welche Richting es gehen soll. Es wird aber eine expleziete Verbeserung zur Dynaudio Contour 1.1 gesucht und der Beschreibung nach soll es auch eher beim "Dynaudiosound" bleiben.


Das sehe ich nicht so, es wird eine Verbesserung zur jetztigen Dynaudio gesucht, daß dies nur eine 1.4 sein kann habe ich nicht rauslesen können. Ich denke, es gibt genügend andere Marken, Hersteller, die eine Verbesserung darstellen können, daher auch mein Hinweis.
baerchen.aus.hl
Inventar
#32 erstellt: 24. Feb 2012, 12:23

es wird eine Verbesserung zur jetztigen Dynaudio gesucht, daß dies nur eine 1.4 sein kann habe ich nicht rauslesen können



Meine ersten besseren Lautsprecher waren eben die 1.1 und deshalb schaue ich eben wieder nach Dynaudio


Da gibt es im Budgetbereich gebraucht die Contour 1.3, 1,3SE, 1.3MKII und eben die S1.4 die von allen die beste ist


Ich denke, es gibt genügend andere Marken, Hersteller, die eine Verbesserung darstellen können, daher auch mein Hinweis.


Sagen wir so es gibt genügend andere Lautsprecher im Budgetbereich die anders sind. Dieses "anders" könnte in den Ohren des TE auch u.U. auch "besser" sein. Denn was "besser" ist, ist sehr individuell. Nur ohne Bezugspunkt ist und bleibt der grundsätlich richtige Rat zur allgemeinen Suche bei Mitbewerbern ein Allgemeinposten, der unter Umständen nur über lange Umwege zum Ziel führt.... Die S1.4 und ggf. eine Beschreibung dessen was beim Probehören nicht gefallen hat, wäre da ein sehr guter Bezugspunkt, um dann gezielt weiter zu suchen und sich evtl viele Wege zu sparen....
echtmolli
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 28. Feb 2012, 14:03
Hallo,
da ich das Wochenende etwas Zeit hatte, habe ich mir in einem Fachgeschäft die Exice 16 und die Focus 160 angehört. (Contour 1.4 S gabs nicht). Betrieben wurden die Lautsprecher an einem T + A All in One Gerät. Irgendwie habe ich mir etwas mehr versprochen, aber ich denke, es lang an der CD, die nicht unbedingt optimal war (dark side of the moon - pink floyd). Die Musik hat angestrengt udn die mitgebrachte Schallplatte haben sie nicht zum laufen bekommen. Etwas besser war die Dire staits Scheibe, aber irgendwie waren die Höhen sehr präsent und die Mitten etwas schwach. Die Excite war nicht ganz so präzise. Alles in allem trotzdem schöner Sound, der aus diesen recht kleinen Lautsprechern kommt.
Im Gespräch mit dem Verkäufer, wurde mir von meinem Yamaha in Kombination mit den Contour 1.1 abgeraten. Yamaha klinge zu hell. Besser sei ein NAD C356. Ihr seid ja der Meinung, dass der Unteschied marginal wäre, was der Verkäufer nicht bestätigen wollte.
Da mein Bruder dabei war und ich diesen auch wieder (Früher hatten wir ein gemeinsames Zimmer und somit eine gemeinsame Musikanlage) begeistern konnte, will er sich dei Excite 16 kaufen und sucht nun eben auch einen Verstärker für wenig Geld an den er mit Phonoverträker seinen ProJect Plattenspieler anschließen kann. Wir dachten an ein gebrauchtes Gerät, wie ich es habe oder ben ein NAD. Was wäre als Gebrauchtgerät zu empfehlen udn welchen lautsprecher sollte man sich nochmal anhören, wenn man den Excite oder dei Focus mag?

Beste Grüße
Jan
baerchen.aus.hl
Inventar
#34 erstellt: 28. Feb 2012, 14:48

Irgendwie habe ich mir etwas mehr versprochen


Kann ich mir denken. Die Excite und die Focus sind sehr gute Boxen, kommen aber über das Niveau der 1.1 nicht recht hinaus und reichen nicht an die S1.4 nicht heran....

welchen lautsprecher sollte man sich nochmal anhören


Contour 1.4 S gabs nicht


Ein anderer Händler hat sie evtl.... ansonsten z.B. Sonics Argenta, Harbeth P3... liegen gebraucht in deiner Reichweite


will er sich die Excite 16


Da würde ich etwas abwarten. Wenn Du deine Suche abgeschlossen hast, könnte er ja auch die 1.1 übernehmen.


Ihr seid ja der Meinung, dass der Unteschied marginal wäre, was der Verkäufer nicht bestätigen wollte.


Klar, er will dir ja auch noch möglichst einen Verstärker verkaufen....

Sucht erstmal den passenden Lautsprecher, dann schauen wir nach der Elektronik


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 28. Feb 2012, 14:49 bearbeitet]
echtmolli
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 28. Feb 2012, 15:49
An sich eine Idee - leider passt das Kirschfunier nicht zu seiner Einrichtung und deshalb fällt das aus. Er wird sich die Excite holen, wenn ihm bis dahin nicht ein anderer Lautsprecher über den Weg läuft. Sein Hörraum ist wesentlich größer als meiner. Ich schätze über 20m2.
Wie du selbst schreibst, holt ein aktueller Verstärker um die 700 Euro kaum mehr raus, als mein derzeitiger alter Yamaha. Bietet es sich deshalb nicht an, nach einem Gebrauchtgerät zu schauen? Es werden eine Sowohl NAD als auch Yamaha-Geräte oftmals angeboten.
Ich werde in nächster Zeit meine 1.1 intensiver hören und im Raum Dresden nach einem Händler schauen, der mit die 1.4 zeigen kann. Evtl. nehme ich einfach meine 1.1 mit hin und vergleiche.

Grüße
Jan
baerchen.aus.hl
Inventar
#36 erstellt: 28. Feb 2012, 16:14

Bietet es sich deshalb nicht an, nach einem Gebrauchtgerät zu schauen? Es werden eine Sowohl NAD als auch Yamaha-Geräte oftmals angeboten.


Nun gebraucht gibt es da noch ganz andere Möglichkeiten.....

Aber erst mal den LS suchen....


Kirsche, Buche, schwarz, weiß...... kommt es nicht in erster Linie auf den Klang an?....
echtmolli
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 29. Feb 2012, 09:08
In seiner durchgestylten Wohnung geht das garnicht.
Ich habe gestern Musik gehört und musste feststellen, dass die Hörprobe am Wochenende beim Händler doch schon recht gut war. desweiteren habe ich mit entsetzen sehen müssen, dass während die Anlange bei meinen Eltern stand, der Kater das gute Lautsprecherkabel bearbeitet hat. An einigen Stellen ist das Mogami Coaxialkabel so beschädigt, dass der Kupferdraht zu sehen ist. Vielleicht wäre es an der Zeit mal neues Kabel zu kaufen.
Gehört habe ich einige ältere CDs. Untenrum kam nicht viel, deshalb habe ich die LS etwas weiter an die Wand gestellt. Einiges hat sich schon etwas dumpf (Kofferradioartig) angehört - es wird Zeit, dass ich es optimiere. Mir schien es als sei ein Schleier vor der Musik.
Beim Song Soldier of Love von Sade, kam kaum druckvoller Bass - leider kein Volumen. Was bei Livekonzerten teilweise zu heftig ist, fehlte hier schon. Und trotzdem kamen die Boxen bei etwas lauterem Betrieb gut ins Schwitzen und der Verstärker wurde schön warm. Vielleicht erwarte ich zu viel. Werde demnächst mal zu Radio-Körner in Dresden fahren und mir einiges anhören und dann berichten. Zusätzlich kann ich ja mal mein Zimmer mit der Aufstellung der Musikanlage fotografieren. vielleicht habt ihr einige Ideen, was stört und was man besser machen könnte.

Gruß
Jan
baerchen.aus.hl
Inventar
#38 erstellt: 29. Feb 2012, 11:25
Die 1.1 ist eine kleine Kompaktbox mit einem 15er TMT Chassies, die auf Linearität, Sauberkeit und Feinauflösung entwickelt wurde. Sie verzichtet auf eine Oberbassbetonung. In Sachen Basstiefe und Bassdruck kannst Du daher von der 1.1. nicht allzu viel erwarten.

Die Excite X16 und die Focus 160, die Du am Wochenende gehört hast, sind ähnlich abgestimmt, können aber, da sie etwas mehr Volumen und Membranfläche haben, etwas voller klingen und können mehr Luft bewegen. Viel mehr Bass, im Sinne von Tiefgang, als die 1.1 haben sie aber nicht. Aber auch mit diesen warst Du noch nicht recht zufrieden. Weil noch etwas "Dampf" fehlte...

Da kommen wir der Sache doch schon näher. Einerseits magst Du die Neutralität und Sauberkeit der Dynaudio 1.1 dir fehlt aber die Mächtigkeit im Bass. Da gestaltet sich die "Geschichte" ganz anders als ich ursprünglich dachte. Eine Box wie die S1.4 liefert noch mehr Präzision und Feinauflösung als die 1.1., die X16 oder die Focus 160, Du suchst aber mehr Bass in Sinne von Druck und Luftbewegung. Da bist Du, um bei Dynaudio zu bleiben, doch eher bei der DM 2/10 zu Hause http://www.phonophono.de/Ydyn_dm29.php3?Kennung= vom Volumen her schon eine kleine Standbox und das 24er TMT Chassis bewegt mächtig Luft....
Hifi-Tom
Inventar
#39 erstellt: 29. Feb 2012, 11:50
Hallo,

ich werfe jetzt mal als Hörempfehlung die Aurum ALTAN VIII ins Rennen, siehe auch hier:

http://www.aurumspea...VIII.html#contenttop

Die Audio schrieb 07/2010 immerhin folgendes

...,ausgewogen-spielfreudig, sehr detailgenaue und rhythmische mitreißende Box mit tollem Bass.

Auch eine interessante Alternative wäre die Orfeo von Odeon, siehe hier:

http://www.odeon-audio.com/frameset_index.html
echtmolli
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 29. Feb 2012, 16:58
Danke für die Antwort. Gut möglich, dass mit das Volumen und der Bass der 1.1 nicht reichen. Ich habe aber dennoch den Verdacht, dass evtl. auch mein Zimmer eine Teilschuld trägt. Oder vielleicht ist es auch der Verstärker , der an seine grenzen stößt. Ich höre eben schon gern mal Richtung Pop/Disco/Electro, was die 1.1 wohl nicht so mag.
Die DM-Reihe kann ich mir ja mal anhören. Wobei ich die 2/10 garnicht mehr in der aktuellen Produktlinie finden kann. Wie ist die 2/7? Habe dazu diesen Thread gelesen und war begeistert: http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-35776.html
Die andere von Tom vorgeschlagenen Boxen müsste ich hören. Nächste Woche nehm ich mir die Zeit und werde nach der Arbeit mal ins Geschäft fahren.

Gruß und schönen Abend
Jan
baerchen.aus.hl
Inventar
#41 erstellt: 01. Mrz 2012, 08:26

Ich habe aber dennoch den Verdacht, dass evtl. auch mein Zimmer eine Teilschuld trägt.


Das ist nicht auszuschließen


Wie ist die 2/7


Kann ich dir leider nicht sagen, die 2/7 habe ich noch nicht gehört....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynaudio Contour 1.1
samogon am 14.10.2003  –  Letzte Antwort am 17.10.2003  –  5 Beiträge
Dynaudio Contour 1.1? Erfahrungen?
Nitrofunk am 31.08.2006  –  Letzte Antwort am 31.08.2006  –  3 Beiträge
Dynaudio Contour 1.1 welcher Verstärker?
Chefkoch28 am 13.07.2009  –  Letzte Antwort am 15.07.2009  –  4 Beiträge
Marantz - PM 17 MKII und Dynaudio Contour 1.1
Chefkoch28 am 24.06.2010  –  Letzte Antwort am 28.06.2012  –  17 Beiträge
Suche passenden Verstärker für Dynaudio Contour 1.1
zappa67 am 20.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  11 Beiträge
Dynaudio Focus 110 vs Contour 1.1
Partyfaß am 05.08.2010  –  Letzte Antwort am 06.08.2010  –  7 Beiträge
Verstärker zu Dynaudio 1.1
barsik am 16.04.2004  –  Letzte Antwort am 18.05.2004  –  11 Beiträge
Dynaudio Contour 1.1: die Suche nach dem passenden Verstärker
erok am 16.03.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  47 Beiträge
Tipp für Verstärker? - Boxen Dynaudio Contour 1.1 und Sub 250
berspo am 01.07.2007  –  Letzte Antwort am 01.07.2007  –  4 Beiträge
welchen Verstärker für Contour 1.1 und iTunes ?
papahoertmusik am 16.01.2013  –  Letzte Antwort am 11.03.2013  –  19 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Yamaha
  • Logitech
  • NAD
  • Quadral
  • Sonos
  • Advance Acoustic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.152 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedtrinker1
  • Gesamtzahl an Themen1.361.898
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.940.839