Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


[Suche] Einsteigeranlage für kleines Zimmer ; ca. 400€

+A -A
Autor
Beitrag
LuchaLibre17
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Jul 2012, 13:44
Hallo Leute,

ich möchte nicht sagen dass ich meine Logitech-70€-Anlage hasse, aber wenn ich woanders Musik höre wird mir immer wieder bewusst dass die kleinen Teile halt doch nur Spielzeug sind. Deswegen suche ich mittels eurer Hilfe eine passende Anlage für mein Zimmer, welche kostentechnisch 400€ nicht übersteigen sollte.

Erstmal ein Raumplan:

Raumplan

Wie ihr sehen könnt wohne ich mit meinen fast 17-Jahren noch in einem Jugendzimmer bei Mama & Papa daheim, was wohl nicht gerade die besten Möglichkeiten an Aufstellungen zulässt. Nicht nur aus diesem Grund sollen es deshalb ersteinmal nur 2 Lautsprecher sein, die später evt. durch einen Subwoofer ergänzt werden können.

Anwendung:
- überwiegend Musik: 60% Electro & House, 35% Dubstep, 5% Sonstiges...
- ab & zu einen Film o. Fernsehen (gerade in diesem Bereich würde ich mir eine Verbesserung erhoffen, da die TV-Lautsprecher einfach 0 Stimmung aufkommen lassen.)

Ich hatte hier im Forum schon eine Weile gestöbert & nach Standboxen gesucht. Boxen die in's Budget passen würden wären zB:

- Heco Victa 701
- Canton GLE 470/490
- Magnat Supreme 1000/2000

(Letztere konnte ich übrigens schonmal bei einem Freund hören & empfand den Sound als sehr angenehm. Allerdings habe ich keine wirklichen Vergleiche außer zu meinen Logitech o.ä ...)
Für Standboxen müsste ich mir allerdings eine andere Variante der Zimmeraufteilung ausdenken o. einen kürzeren Fernsehtisch anschaffen, weil dieser wirklich von der Wand bis zur offen Tür jeglichen Platz einnimmt.

Regalboxen wären wohl vom Platz her einfacher zu händeln, fragt sich nur ob diese auch klanglich was her machen ?! Die dafür passenden Plätze sind als rote Pfeile markiert. Zu den obengenannten Standboxen gibt es ja auch Verwandte in der Regalboxenkategorie...

Auf einen passenden Reciever habe ich mich nicht festgelegt, denke aber dass ein Stereoreciever des Preis halbers besser wäre. Wenn nicht belehrt mich eines besseren, denn die Möglichkeit auf 5.1 wäre ja nicht schlecht :p

Als letztes zu den Quellen:
- Sat-TV
- Bluray-Player (PS3)

Für die Musik sollte dann wahrscheinlich ein AppleTV angeschafft werden, da ich gerne über Airplay streamen würde, oder können das auch manche Reciever?! Ansonsten ist die ganze Musik auf dem PC... Da bin ich mir über mögl. Lösungen noch nicht ganz im klaren. Vll. habt ihr ja eine gute Idee...

formhalber den Rest:
- Lautstärke: Habe keine Werte, aber vergleichsweise ziemlich laut da ich in einem Haus wohne, meist bis sich Mama beschwert. Aber nur wenn ich die Musik grade richtig feier... Zum nebenbei hören nur so laut dass man sich noch unterhalten kann.
- vorhandenes: Leider nichts.

Ich hoffe dass euch die Infos für eine kleine Kaufberatung genügen, wenn nicht dann hakt einfach nach

Lieben Dank schonmal im Voraus für eure Mühe

Lucha17

Edit: Was ich vergessen hatte. Da ich selber ein wenig elektronische Musik produziere bin ich einst auf Abhörmonitore gestoßen, wurden in einigen Threads auch sehr gelobt. Preislich gibt es dort auch schon welche für 150€-200€ die bei Thomann echte Topseller sind... Was sagt ihr, sind die eine Alternative?


[Beitrag von LuchaLibre17 am 04. Jul 2012, 13:55 bearbeitet]
Blink-2702
Inventar
#2 erstellt: 04. Jul 2012, 14:29
Was meinst du mit 400€?
Für alles oder nur für die Lautsprecher?

Wenn für alles, würden die Canton Gle 470 ( ca. 380€) und die Gle 490 ( ca. 500€) den Budgetrahmen sprengen.
LuchaLibre17
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Jul 2012, 14:37
Damit meine ich die komplette Anlage. Stimmt da hast du Recht...
Sollten diese alle anderen Lautsprecher um Längen schlagen wäre ich auch bereit diese zu kaufen, sonst sollte es schon im Budget bleiben.

Danke für deinen Hinweis
Blink-2702
Inventar
#4 erstellt: 04. Jul 2012, 14:43
Also ich finde schon, dass die Cantons um einiges besser sind als die anderen beiden, viel detailreicher in den Höhen und in den Mitten. Ich würde eh darauf aufpassen, dass du die 470.2 oder 490.2 bekommen könntest, weil die nicht ganz so arge spitzen Höhen haben, wie ihre Vorgänger.

Odre du bemühst dich um die Vor- Vorgänger, die Gle 407:
http://www.ebay.de/i...&hash=item2ebec86531
Die sind auch sehr gut abgestimmt.
LuchaLibre17
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Jul 2012, 17:41
Alles klar, danke dir erstmal. Zumindest bedeutet das, dass ich mit ein wenig mehr Geld auch besseren Klang bekommen kann...

Allerdings wäre es vorher notwendig für mich zu wissen ob sich nun eher Regal- oder Standboxen eignen!?

Welcher Reciever ist zu empfehlen? Gibt es Reciever die Airplay unterstützen? Sind Abhörmonitore eine Alternative?

Und noch einige weitere Fragen aus meinem ersten Post :p

Wäre nett wenn mir jemand diese beantworten könnte o. weiterhin Vorschläge für Anlagen unterbreiten könnte,

Lg Lucha17
Blink-2702
Inventar
#6 erstellt: 04. Jul 2012, 17:44
Wen du den Standlautsprechern genügend Freiraum geben kannst, kannst du ruhig zu Standlautsprechern greifen.

P.S. Ich muss mit meinen 17 Jahren mit einem 11m² großen Zimmer auskommen, aber für dass ist es fein.


[Beitrag von Blink-2702 am 04. Jul 2012, 17:45 bearbeitet]
the_reaper
Stammgast
#7 erstellt: 04. Jul 2012, 18:40
Für was genau soll dieser AppleTV gut sein? Einfach PC an den Verstärker oder Receiver anschließen und gut ist. Das Geld, dass du dadurch sparst lieber in die Komponenten investieren!
musicfan97
Stammgast
#8 erstellt: 04. Jul 2012, 18:49
genau!
ich würd vorschlagen nen gebrauchten verstärker +
2x diese klipsch http://www.elektrowe...e-oder-schwarz-.html mit dem verkäufer lässt sich gut handeln.
Achtung!! is halt stückpreis, d.h. eine box kostet 199 aber das wird sich lohnen.
auf 12qm würd ich keine standls empfehlen
Blink-2702
Inventar
#9 erstellt: 04. Jul 2012, 18:56
Der Raum ist 12m² groß, was hat mich dazu geritten, dass ich 17m² gelesen haben, oh Gott, natürlich sind für diesen Raum keine Standlautsprecher geeignet, vielleicht noch die Mourdant Short Avanti....
Aber schau dir mal die Heco Metas 301 an.
LuchaLibre17
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 04. Jul 2012, 21:47
Danke erstmal für eure Antworten.

Abgesehen davon dass ich mir nicht nur aus musiktechnischen Gründen ein AppleTV o.ä. Gerät anschaffen wollte, bevorzugen meine Freunde und Ich woanders Musik zu streamen... beispielsweise um neue Musik zu zeigen. Und ich schätze Reciever die Airplay unterstützen fallen nicht ganz in mein Budget

Ja das Verbinden von PC u. Reciever muss ich mal planen, ist ja quasi durch den ganzen Raum wie man es auf dem Plan erkennen kann...

Zu den Boxen:

Gut dann kann ich die schönen Standboxen wohl vergessen :p Die vorgeschlagenen Boxen sagen mir aber auf den ersten Blick zu, kommt nur noch die Frage des Klanges zu tragen... Liefern die ohne Subwoofer denn ausreichend Bass und sind für meine Art von Musik geeignet ?

Ich freue mich weiterhin über Anregungen, gerade bezüglich des Themas Verstärkers, Airplay etc...

Lg Lucha17
LuchaLibre17
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Jul 2012, 18:11
*push*

Ich brauche weiterhin Tipps bezüglich Reciever etc... Wie im vorherigen Post angesprochen.

Lieben Dank

Lucha17
Blink-2702
Inventar
#12 erstellt: 05. Jul 2012, 20:12
Da fällt mir, den schon von dir genannten Onkyo TX-8030 ein.
Oder der Onkyo TX-8255, wäre auch eine interessante Sache.

Weiteere Interessante Vorschläge:
Yamaha R-S300
Sony STDRH-130 ( ist aber Ansichtssache)
Taec AG-790E
Einen gebrauchten Yamaha RX-497

Und noch viele mehr....

LuchaLibre17
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Jul 2012, 21:23
Zuerst einmal danke Blink für deine ganzen Beispiele,

so langsam habe ich eine Übersicht an Verstärkern gewonnen, nur leider ist mir nicht ganz klar was ein Verstärker mitbringen MUSS um sich meiner 2 Boxen und einem später evt. folgenden Sub annehmen zu können... Die Marken haben ja ebenso wie bei TVs das Talent mit zahlreichen eigenen Bezeichnungen das Produkt schön zu reden, allerdings kann ich damit wenig anfangen, noch sagen ob mir diese etw. nützen.

Außerdem war ich heute bei Mediamarkt (Ja, ihr dürft mich steinigen... :D) probehören:

Der Fokus lag auf folgenden Lautsprechern, da die Auswahl dürftig war:

Regal:

Magnat Monitor Supreme 200:

Wurden kaum getestet, da mir der Sound sehr schwammig vorkam. Irgendwie harmonierte Bass & Höhen/Mitten nicht. Ist etw. schwer zu beschreiben

Canton GLE 420.2:

Diese klangen im Gegensatz zu den Magnat glasklar, irgendwie alles detailreicher, brillianter und freundlicher. Der Bass war für die Größe recht knackig, aber nicht ganz so doll wie ich es mir erhofft hatte. Vll. war da aber noch Potenzial, der zum Test verwendete Verstärker war nämlich im Direct-Modus.

Heco Celan GT 302:

Schieden vom Preis her leider direkt aus, aber waren auch noch einmal eine Ecke besser. Der Bass war genau so wie ich ihn mir wünschte, die Höhen und Mitten schienen mir nicht ganz so aufdringlich wie die der Canton. Wie gesagt, der Preis stieß mir aber leider übel auf - 699€ das Paar wenn ich mich recht erinnere...

Standlautsprecher:

Magnat Surpreme 1000:


War ich doch Anfangs von den Magnat so angetan, so stellten sich diese als eine Nullnummer heraus. Der Verkäufer versuchte mir zu erklären dass ein Lautsprecher mit dumpfem, höhenverschluckendem Bass für jemand " der nur BUM-BUM hört" (Zitat) völlig ausreichen würde. Im direkten Vergleich zu den folgenden Cantons versagten dann auch kläglich...

Canton GLE 470.2:

Der Sound ist ähnlich zu beschreiben wie die der kleinen Brüder 420.2, allerdings deutlich mehr Bass. Dazu kommt dass ich viel mehr das Gefühl hatte "dabei" zu sein, viel mehr Räumlichkeit... (Allerdings standen diese auch ~ 1m näher zum Testhörfeld als die Kompakten.)


Fazit:

Für mich waren die Sieger natürlich die Canton GLE 470.2, die mich klanglich einfach überzeugt haben. Sollte mir der Bass irgendwann nicht mehr reichen können man durch einen Sub aufrüsten, so meine Idee...

Lösungsansatz & Fragen:

Bei Amazon findet man die Canton 470 ja bereits für 180€ neu, oder 160€ als Retour-Ware... Ich bin mir nun nicht sicher ob das 470er oder 470.2 sind, da ich das der Beschreibung nirgends entnehmen kann, aber wäre das nicht eine ordentliche Alternative?

Kann es sein dass ich mir die erhöhte Räumlichkeit u. den höheren Bass im Testraum "eingebildet" habe, bzw. es in meinem 13m² Zimmer schon die Kompakten das selbe Resultat erzielen würden?

Könnt ihr mir anhand meiner Hörvorliebe, die durch meine kleinen Beschreibungen hoffentlich besser zum Ausdruck kamen neue alternative Lautsprecher empfehlen?

Wenn sonst was ist gebt bescheid, berichtigt mich, schlagt mir weiterhin Setups vor und so weiter...

Ich bedanke mich schonmal für das Lesen und eure Hilfe,

Lg Lucha17


[Beitrag von LuchaLibre17 am 06. Jul 2012, 21:24 bearbeitet]
Blink-2702
Inventar
#14 erstellt: 07. Jul 2012, 06:21
In deinem Zimmer müssten schon diee 420.2 ausreichen, aber schau dich mal nach den Canton Gle.430.2 um, das ist der große kompakte Bruder der 420er.

Zum Verstärker, der Onkyo TX-8030 hat einen Subwoofer Pre Out anschluss.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Jul 2012, 07:05
Ich rate Dir von der Canton GLE - dringend - ab!

Diese LS haben die unangenehme Neigung im Hochtonbereich mit Schärfen zu nerven. Leider ohne, dass damit eine brilliante HT-Widergabe verbunden ist. Das fällt nach ein wenig Zeit des Hörens auf und Du wärest hier im Forum nicht der Erste, der zu der Erkenntnis gekommen ist, dass eine kleine GLE ein Fehlkauf war.

Die Schwächen der Magnat Supreme Reihe hast Du übrigens gut erkannt, ich finde diese LS einfach nur unterirdisch.

Ich habe mir in den letzten Monaten für die Einsteigerberatung die Mühe gemacht, Einsteiger-LS bei mir zuhause zu vergleichen.

Zur Zeit sind mir 3 Lautsprecher dieser Preislage bekannt, die auf ausgeprägte Schwächen verzichten und teilweise Glanzlichter über diese Preislage hinaus setzen.

Vorab, ich bin kein Magnat-Fanboy, dass kann man sicher auch in meinem Profil erkennen. Wenn ich eine Magnat empfehle, dann speziell "nur" diese eine Baureihe im ganz engen Sinne:

Da Dir die GLE gut gefällt, empfehle ich Dir die:

Magnat Quantum 603

http://www.ebay.de/i...&hash=item2a1f903264

Nicht weil sie mir kritiklos gefällt, sondern weil sie ein hervorragendes Preis/Leistungsverhältnis hat:

1. Der Hochtonbereich spielt ohne Schärfen und auch bei hohen Pegeln ohne Verzerrungen. (Im Gegensatz zu der Canton GLE)
2. Der Mitteltonbereich, der für eine Stimmwiedergabe besonders relevant ist, ist für diese Preislage erfreulich ausgeprägt. (Das kann die GLE auch nicht)
3. Die Oberbasswiedergabe ist akzeptabel. (Bei der GLE Fehlanzeige)
4. Die tieferen Tonlagen sind wie bei der GLE überzogen, können aber mit dem Wandabstand und mit dem Verschließen/Bedämpfen der Bassreflexöffnung beeinflusst werden.
5. Dazu kommt eine ausgesprochen passabele Dynamik (Bei der GLE hörbar schlechter)

Tu Dir den Gefallen und vergleiche die Canton(s) mit dieser sehr preisgünstigen Magnat. Am besten beides schicken lassen, vergleichen und das zurückschicken was Dir nicht gefällt.

Du solltest auch solchen günstigen LS die Gelegenheit geben ein wenig eingespielt zu werden. Fabrikneue Membranen/Sicken verändern nach den ersten paarmillionen Schwingungen etwas ihre Steifigkeit und die LS klingen erst dann wie vom Hersteller vorgesehen.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 07. Jul 2012, 07:09 bearbeitet]
Blakk
Stammgast
#16 erstellt: 07. Jul 2012, 09:12
Bei deiner Musik kämen meiner Meinung nach neben den Quantum 603 von Michael auch die Wharfedale Diamond 10.1 infrage. Gibts für rund 250,- Euro das Paar. Geh einfach mal anhören und vergleichen.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Jul 2012, 09:19
Ich liebe die Diamond 10.1 und es ist ein genialer LS zum Genießen von Musik.

Aber ... für: 60% Electro & House, 35% Dubstep, 5% Sonstiges...

Geht sicher mit der Diamond besser als mit der ebenfalls genialen Dali Zensor 1 ...

Ausprobieren.

LG Michael
LuchaLibre17
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 07. Jul 2012, 09:31
Wiedereinmal danke für eure Mühe!

@Blink: Heißt das, dass ich den Subwoofer so gesondert regeln kann o. welchen Vorteil bringt das mit sich?

@Michael: Auch auf mich wirkte der Ton deutlich spitzer als bei den anderen LS, jedoch nahm ich ihn bis dato nicht als aufdringlich war. Allerdings möchte ich später auch noch Freude an den Teilen haben, weswegen Umorientieren wahrscheinlich wirklich besser wäre.

Eine Frage zwischendurch: Meine Fragen bezogen sich ja ursprünglich auf Stand-LS. Kann ich davon ausgehen dass ihr mir von diesen abratet, da ihr nur Kompakte benennt :p ? (In meinem Post vom Probehören hatte ich ja auch die Frage gestellt, ob ich mir die Räumlichkeit zu Hause anders vorstellen muss. Kannst du dazu evt. was sagen?)

Zu den Magnat: Wenn sie mir ebenso gut gefallen wie dir wäre das natürlich klasse, da sie mir vom Aussehen als auch vom Preis sehr gut gefallen. Wahrscheinlich müsste ich mir diese dann ersteinmal bestellen, wozu ich wiederum erstmal einen Reciever bräuchte...

@Blakk & Michael:

Die Diamond sieht nach einer guten Alternative aus... Eurer Meinung klanglich besser als die Magnats?

Lg & vielen Dank schon mal für eure Hilfe,

Lucha17
Blakk
Stammgast
#19 erstellt: 07. Jul 2012, 09:36
Ich würd nicht sagen besser, anders. Damit du was zum Vergleichen in deiner Preisklasse hast. Von neuen Canton würd ich dir ebenfalls abraten, es sei denn, die würdest dich auf Gebrauchtes einlassen. Mein Geheimtip, wenn du die Lautsprecher mit Onkyo betreiben willst, ist die Canton Karat 920 DC oder die Canton Karat 930 DC. Die nerven in den Höhen nicht und sind zwischen 100,- und 150,- Euro bei IBäh zu kriegen.

@Michael:
Da haste recht. Ein Versuch wärs trotzdem wert. Vor allem wären die Wharfedale für mich die langfristigere Lösung als die Magnat.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 07. Jul 2012, 09:54

Eine Frage zwischendurch: Meine Fragen bezogen sich ja ursprünglich auf Stand-LS. Kann ich davon ausgehen dass ihr mir von diesen abratet, da ihr nur Kompakte benennt :p ? (In meinem Post vom Probehören hatte ich ja auch die Frage gestellt, ob ich mir die Räumlichkeit zu Hause anders vorstellen muss. Kannst du dazu evt. was sagen?)


Wenn ich eine Kompakte empfehle, dann deshalb, weil ich zuhause selbst nur Kompakt-LS höre (Die B&W im Rearbetrieb nehme ich aus) und auch w/des Versandes nur Kompakte ausprobiere.

Du kannst aber bei genau der gleichen Baureihe davon ausgehen, das die oberen Töne vergleichbar klingen, wenn sie vom Tieftonbereich nicht zertrümmert werden, was man aber mit der richtigen Aufstellung und/oder einer Dämpfung der Tieftonwiedergabe meist beheben kann.


Die Diamond sieht nach einer guten Alternative aus... Eurer Meinung klanglich besser als die Magnats?


Nein, ganz anders.

Die Diamond ist in den Höhen etwa vergleichbar aber minimal schneller als die Magnat.

In den Mitten spielt die Diamond etwa zwei Klassen besser als sie kostet, da kommt eine unglaubliche Wärme in die Stimmen und in die natürlichen Instrumente .... BUSSY

Alle tieferen Töne sind recht stimmig, vieleicht minimal zu tief abgestimmt.

Es fehlt hier also, der von einigen jungen Leuten geliebte Loudnesseffekt mit angehobener Höhen- und Basswiedergabe wie es bei der GLE praktiziert wird.

Ich höre seit gestern die Magnat mit einem Wandabstand von ca. 60 cm und mit durch eine dünne Schaumstoffeinlage im Duchmesser verkleinerten und bedämpften Bassreflexöffnung.

Das klingt wirklich sehr überzeugend ...und bietet halt im Bassbereich die Möglichkeit ordentlich was aufzutischen wenn man es mag.

LG

P.S.: Das ist nur meine Meinung. Jeder hört anders, jeder hat einen anderen Geschmack, jede Raumakustik ist anders, jede Musik klingt anders, auch kann ein Verstärker Einfluss nehmen, wie es bei mir der Fall ist.


[Beitrag von michaeltrojan am 07. Jul 2012, 10:04 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 07. Jul 2012, 10:59
hallo TE,

wenn dir die Canton GLE.2 gefallen haben ist das durchaus legitim,
und die .2er Baureihe ist im Hochton auch nicht mehr ganz so prägnant wie der Vorgänger ohne .2.

Die Räumlichkeit welche du so empfunden hast ist auch durch die etwas helle Abstimmung des Lautsprechers geschuldet,

eine magnat Quantum, Wharfedale Diamond,
machen da defintiv deutlich weniger.

Das ist Geschmacksache, nicht mehr,nicht weniger.

Versuch dir die Lautsprecher nach Hause auszuleihen,
nur dann weisst du genau ob die 470.2 passt,
oder nicht.
Alles andere sind leider Mutmaßungen.

Wenn doch Gebrauchtkauf in Frage kommt,
da ist der Tip mit den Canton Karats echt gut,
desweiteren gäbe es diverse MB Quarts (390er z.B.),
welche auch in diese Richtung gehen.

Nochmal hier der alte Geheimtip bezüglich Standlautsprecher für kleinen Raum,

Mordaunt Short Avant 914i.

Gruss
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 07. Jul 2012, 12:04

Mordaunt Short Avant 914i.


Mit der Betonung auf dem "i"
Blink-2702
Inventar
#23 erstellt: 07. Jul 2012, 12:11
LuchaLibre17 schrieb:

@Blink: Heißt das, dass ich den Subwoofer so gesondert regeln kann o. welchen Vorteil bringt das mit sich?


Wenn du einen aktiven anschließt, kannst du das eigentlich direkt am Subwoofer regeln, so wie er dir am besten passt. Aber normal müsste das auch am Reciver gehen.
LuchaLibre17
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Jul 2012, 12:20
Alles klar, also bleibts wohl bei der Platzfrage ob Stand-LS oder nicht...

Dass die Wharefedale ganz anders klingt, macht mir die Sache jetzt nicht unbedingt leichter :/. Ich kann mir schon ungefähr vorstellen was du mit Loudness etc. meinst, aber die richtige Entscheidung kann wohl tatsächlich nur ein direkter Vergleich bringen...

Dann werde ich mal probieren die Canton GLE 420.2/430.2 , die Magnat Quantum 603 u. die Wharefedale nach Hause zu bekommen.

Meint ihr die Yamaha NS-333 Piano Black wäre auch einen Vergleich wert? Spielen ungefähr im selben Preissegment.

Gegen B-Ware, Retoure und ein paar Monate alte Lautsprecher hätte ich nichts, aber irgendwie möchte ich was frisches modernes, keine Lautsprecher die älter als ich sind :p

Ich kann euch nicht genau sagen wieso, aber die Mordaunt gefallen mir irgendwie überhaupt nicht. Ich find sie sehen nicht besonders schön aus und außerdem hatte ich eigentlich nicht vor mir einen Ausläufer anzuschaffen, den man kaum noch findet. Den musikalischen Aspekt möchte ich garnicht in Frage stellen, aber verzeiht bitte meinen Starrsinn diesbezüglich.

Was mich verwirrt ist dass die GLE XXX.2 im Internet beinahe nie auftauchen... Zum Beispiel bei Redcoon gibt es nur die ohne XXX.2, allerdings steht unter dem Produkt im Testbericht "die 430.2 ...". Kann ich jetzt davon ausgehen dass es die neueren sind oder nicht?

Gibt es einen Händler den ihr zum Probehören empfehlen würdet?

Und jetzt kommt die wichtigste Frage: Für welchen Stereo-Reciever soll ich mich nun entscheiden? Ich habe mitunter über welche von Kenwood gelesen, die wohl trotz 2.1 ein echt tolles Kinofeeling aufkommen lassen können... Aber bestimmt ist das wie alles im Leben auch wieder subjektiv


Lg Lucha17

Edit:

@Blink: Achso, nun macht das Sinn. Danke für die Info


[Beitrag von LuchaLibre17 am 07. Jul 2012, 12:29 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 07. Jul 2012, 12:34
Yamaha NS-333 = Da spricht nichts gegen. Ich habe sie aber zuhause noch nicht im Vergleich gehört ... guter Gedanke, bin gespannt was bei Dir rauskommt.

Was mir hier nicht gefällt ist der kurze Hornvorsatz (Wave-Guide), hör bitte genau hin ob das irgendwie unangenehm im HT-Bereich klingt, bei der Magnat Quantum 653 klang das irgendwie unangenehm/blechern. Die würde ich keinem empfehlen.

Leider habe ich die Mordaunt Short auch noch nicht gehört und da weimaraner und ich nicht immer gleichticken kann ich den LS nicht einschätzen. Ich muss die auch mal hören...aber mehr als 2 tue ich mir im Monat nicht an.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 07. Jul 2012, 12:36 bearbeitet]
LuchaLibre17
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 07. Jul 2012, 12:45
Gut, dann bleibt nur noch die Frage des Recievers...

Durch mein 14-tägiges Rückgaberecht sollte ich eig. keine Probleme haben die übrigen wieder zurückzuschicken, habe ich Recht? Eine Sache stelle ich mir allerdings schwierig vor: Es wird ja immer vom "Einspielen" gesprochen, was ich im übrigen noch nie bewusst getan habe... Reicht denn die kurze Zeit um zu beurteilen ob die Lautsprecher passen oder nicht? Wäre ja blöd wenn sich der Klang danach noch ändert.

Sollte das alles klappen werde ich natürlich Bericht erstatten, meine Laienohr wird allerdings nicht so systematisch wie eures vorgehen können. Vll. habt ihr wenn es soweit ist ja noch ein paar Tipps diesbezüglich.

Soweit so gut,

Lg Lucha17

PS: Kann jemand nochmal auf mein Problem bzgl. der GLE XXX / GLE XXX.2 eingehen? Will mir nicht aus Unwissenheit die alten anschaffen...


[Beitrag von LuchaLibre17 am 07. Jul 2012, 12:46 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Jul 2012, 12:53
Wo die .2 drinstecken sagt der Preis!!!

Dir wird keiner die .2 zum Preis der alten Version verkaufen,
auch wenn du es gerne so hättest und manche glauben die Leute welche sowas tagtäglich verkaufen wären doof.

Viel Glück bei der weiteren Suche.
LuchaLibre17
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 07. Jul 2012, 13:02
Naja ganz so einfach ist das leider nicht, da gerade bei Amazon und Ebay immer günstige u. teure Angebote vorhanden sind.

Aber dann werde ich wirklich nur XXX.2 bestellen, also Angebote die auch so bezeichnet sind.

Hast du evt. noch einen Reciever-Tipp zu den Boxen die ich testen möchte? Dort soll es ja auch Reciever geben die eher mit den einen oder anderen Boxen harmonieren...

Lg Lucha17
weimaraner
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 07. Jul 2012, 13:14

LuchaLibre17 schrieb:
Aber dann werde ich wirklich nur XXX.2 bestellen, also Angebote die auch so bezeichnet sind.


Alles andere wäre sinnfrei,
nur wo Zucker draufsteht ist auch Zucker drin.....
https://ssl.kundense...l_bl_600_600x600.jpg

In der Hifi Fabrik für 330€.


Receiver,
Sherwood rx 772,
250€


[Beitrag von weimaraner am 07. Jul 2012, 13:23 bearbeitet]
LuchaLibre17
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 18. Jul 2012, 15:27
Erst mal ein kleiner Zwischenbericht!

Da ich unter 18 bin und keine 1000€ in Vorkasse gehen kann habe ich mich nun ausschließlich für 1 Paar Boxen entschieden - die Canton GLE 430.2 ! Dazu einen gebrauchten Kenwood KA-1010.

Die Boxen spielen sich seit gestern warm, wobei ich da einfach der Anleitung folge und Radio in einem normalen Pegel laufen lasse. Da mein TV nur über einen Digitalausgang verfügt, hängt der Kenwood über 3.5mm Klinke - 2 Cinch an dem Kopfhörerausgang.

Mit dem Klang bin ich sehr zufrieden. Die Höhen finde ich überhaupt nicht zu aufdringlich, sondern würde sie eher als klar & betonter beschreiben. Sofern die Soundqualität das zulässt erlebe ich hier ein ausgewogenes Klangbild mit sauberem Bass, der mir bisjetzt völlig ausreicht.

Da das alte Logitechsystem schon recht ordentlichen Bass lieferte, liegt die merkliche Steigerung im musikalischen Bereich also besonders in Höhen und Mitten, die vorher eher zum Rauschen neigten o. verschluckt wurden.

Auch im TV & Film hat sich deutlich was getan. Zwar hat man hier kein 5.1 System zu stehen, aber im Gegensatz zum reinen Tv-Lautsprecher kommt hier ein räumliches Gefühl auf. In Herr der Ringe höre ich die Reiter Rohans trampeln und spüre das auch im Bett noch leicht.

So bin ich bis jetzt ziemlich zufrieden gestellt, weshalb ich mich bei allen Helfern bedanken möchte, auch die stillen die mit mir im PM-Kontakt waren

Ein Paar Fragen hab ich trotzdem:

1. Ich hab die Boxen jetzt ganz leicht angewinkelt zur Mitte gestellt, also beinahe gerade. Macht das Stereodreieck hier Sinn?
2. Beim Aufdrehen am Verstärker rauscht der linke LS, aber wirklich nur beim Verstellen, nicht in der Ruheposition. Woran liegt das?
3. Ist mit einem Digitalanalogwandler o. auf andere Weise eine bessere Soundqualität zu erreichen? Wenn ja was würdet ihr vorschlagen?
4. In wiefern wird sich der Klang der Boxen nach den 40h geändert haben?

5. Gibt es sonst was an meiner Vorgehensweise zu meckern :p ?

Lg Lucha17
weimaraner
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 18. Jul 2012, 16:56
Hallo,

dann Glückwunsch zur Zufriedenheit.

Zu deinen Fragen,
1. Stereodreieck macht immer Sinn,ist Grundvoraussetzung.
Ob die Lautsprecher etwas eingewinkelt oder parallel oder extrem auf den Hörplatz eingewinkelt werden(sollten) ,
hängt auch stark mit dem persönlichen Geschmack zusammen,
mach es so wie es für DICH am besten scheint.
2.Schalt mal den Verstärker aus.
Drehe dann am Regler oft und schnell hoch und wieder runter,
vllt ist es damit schon getan,ansonsten dem Poti mal etwas "gönnen" damt er wieder sauber läuft.
3. Da hilft der Selbstversuch,
Dac 4 all bestellen und testen.
4.Nicht um 180°, du wirst deinen Lautsprecher noch erkennen...
5.Warum sollen wir jetzt meckern,
du scheinst doch zufrieden zu sein,nur das zählt.
Alles andere ist hätte/wenn und aber oder vllt....

Viel Spass,
wo bleiben die Bilder??


Gruss
LuchaLibre17
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 18. Jul 2012, 19:39
Alles klar, danke für deine Antwort. Das mit dem Regler werde ich probieren!

Das mit dem meckern sag ich nur so, könnte ja sein dass man etw. Haette besser machen koennen.

Bilder gibts wenn mein Verstärker nicht mehr auf dem Boden campieren muss. Dafuer muss aber ein Regalboden meines liegenden Expeditregals entfernt werden!

Lg Lucha17
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Einsteigeranlage ca. 300-400?
--Q--- am 30.06.2012  –  Letzte Antwort am 05.07.2012  –  11 Beiträge
Einsteigeranlage für Plattenspieler
Vezixig am 23.04.2012  –  Letzte Antwort am 23.04.2012  –  8 Beiträge
Einsteigeranlage primär Folk Country
LukeTheDrifter am 07.11.2013  –  Letzte Antwort am 10.11.2013  –  44 Beiträge
Projekt Einsteigeranlage für meinen Sohn
Danzig am 03.06.2010  –  Letzte Antwort am 05.06.2010  –  12 Beiträge
Einsteigeranlage für kleinen Raum <300?
MrSilver am 06.06.2010  –  Letzte Antwort am 08.06.2010  –  15 Beiträge
suche komplettlösung für kleines zimmer
Salli-s am 07.05.2008  –  Letzte Antwort am 26.05.2008  –  42 Beiträge
Einsteigeranlage gesucht
Boeni am 25.06.2006  –  Letzte Antwort am 27.06.2006  –  24 Beiträge
HiFi-Einstieg für ca. 400? suche Beratung
Erdmann am 17.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  32 Beiträge
Kaufberatung für komplette Einsteigeranlage
-neko- am 15.06.2010  –  Letzte Antwort am 15.06.2010  –  3 Beiträge
Aktivlautsprecher für ca. 400? gesucht.
WATER18 am 15.09.2013  –  Letzte Antwort am 16.09.2013  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Dali
  • Magnat
  • Yamaha
  • Sherwood
  • Heco
  • Onkyo
  • Klipsch
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedwebmauler
  • Gesamtzahl an Themen1.344.998
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.105