5.1 AV-Receiver Stereotauglich?

+A -A
Autor
Beitrag
flo1980sh
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Sep 2012, 16:26
Hallo,
ich möchte mir einen neuen AV-Receiver mit HDMI Ein/Ausgängen zulegen.
Leider scheint es diese Receiver nicht als reine Stereogeräte zu geben,
deshalb dachte ich an ein 5.1 oder 7.1 Gerät das man auf stereo umschalten kann.
Meine Frage ist nur ob das klanglich ok ist, also kommt aus diesen Surround-Receivern
noch ein vernünftiger Stereoton raus?
Es soll ein relativ günstiges Einsteigergerät sein, dachte an den Sony STR-DH520 oder 720.
Über das Gerät sollen Fernseher, DVD-Player und CD-Player laufen.
Gerade bei der Musik ist mir der klang ziemlich wichtig, deshalb hab ich Angst mich
mit so einem 5.1 Receiver klanglich zu verschlechtern...???
Crashdummy
Stammgast
#2 erstellt: 25. Sep 2012, 17:10
schau mal hier:
http://www.areadvd.de/hardware/2011/kenwood_ra5000.shtml
das Teil kostet um die 250,-€.
RocknRollCowboy
Inventar
#3 erstellt: 25. Sep 2012, 17:24

Gerade bei der Musik ist mir der klang ziemlich wichtig, deshalb hab ich Angst mich
mit so einem 5.1 Receiver klanglich zu verschlechtern...???


Mit welchen Lautsprechern und welchem Verstärker hörst Du denn jetzt?
Dann kann man auch sagen ob eine Verschlechterung zu erwarten ist.

Schönen Gruss
Georg
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 25. Sep 2012, 17:32
Hallo,

hier meine persönlichen Erfahrungen http://www.hifi-forum.de/viewthread-101-1475.html

Gruß Karl
flo1980sh
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Sep 2012, 18:35
Momentan läuft bei mir noch alles Analog.
Der Receiver ist ein Technics SA-GX180, CD´s werden mit einem Technics SL-PG540A
abgespielt. Radio läuft entweder über den Tuner im Receiver oder Internetradio über den
MediaReceiver 303 (T-Home Entertain) über den auch der Fernseher läuft.
Die LS sind Technics SB-EX3 Standlautsprecher.
Angeschlossen sind die Geräte ganz einfach Analog über Chinch-Kabel.

Was Musik angeht bin ich mit dem klang von CD und dem eingbauten Tuner völlig zufrieden,
aber beim Fernsehen und Internetradio über den MediaReceiver gefällt mir das nicht 100 prozentig.

Ich denke das der MediaReceiver vielleicht kein so tolles Analoges Audio-Signal rausgibt,
allein deshalb soll ein neuer AV-Receiver mit Digitalen Anschlüssen her.
Und weil´s heut einfach stand der Technik ist möchte ich dann eben auch alles über HDMI anschliessen.
So oft kauft man ja keinen neuen Receiver... Also soll es wenigstens etwas Zukunftssicher sein.
flo1980sh
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 26. Sep 2012, 07:49
Der Kenwood RA 5000 könnte tatsächlich eine alternative sein,
leider liest man im Forum nicht viel gutes über das Gerät...!

Gibt es vergleichbare Geräte zum Kenwood von anderen Herstellern?
Tho76mas
Stammgast
#7 erstellt: 26. Sep 2012, 08:57
Ein Stereo Verstärker/Receiver mit HDMI ist mir sonst keiner bekannt.
Aber mit Digitaleingang (Koax /Optisch) gibt es Geräte von z.B. Onkyo, HK oder Rotel. Oder Gebrauchte von z.B. Akai und Sony.
V3841
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Sep 2012, 09:15

5.1 AV-Receiver Stereotauglich?


Anspruchsvolle HiFi-Jünger werden damit nicht glücklich.

Noobs, die schon Instrumente nicht unterscheiden können und auch keine - unplugged - Livemusik kennen, werden mit den Schultern zucken und keine signifikanten Unterschiede wahrnehmen.

Meist wird dann auch Musik gehört, die ehedem nur im Hintergrund plärrt oder einfach nur laut mit viel Bumbum sein muss.

Zumindest nehme ich das in meinem persönlichen Umfeld so wahr.

Gedudel, Geplärre, Laut und Bumbum kann man auch mit preisgünstigen AVRs gut hören.

Ab z.B. dem kleinen NAD-AVR für um die 800 Euro kann man auch als erfahrener Hörer mal ein Ohr riskieren.

LG


[Beitrag von V3841 am 26. Sep 2012, 09:17 bearbeitet]
flo1980sh
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Sep 2012, 09:39
Wie gesagt, was den klang angeht bin ich mit meinen Technics Komponenten zufrieden.
Der "schlechte" klang des MediaReceivers ist wahrscheinlich weg wenn das Gerät Digital (optisch oder HDMI) angeschlossen ist, anders kann ich mir das kaum vorstellen.
Ich gehe einfach mal davon aus das ich von dem Kenwood RA 5000 nicht enttäuscht wäre,
andererseits ist es mir zu unsicher einfach blind zu kaufen...
Deshalb hätt ich gern ein paar Erfahrungsberichte über das Teil.
Meine Technics LS sollen übrigens bleiben, das sollte mit dem Kenwood Receiver auch zusammen passen oder?
Das man mit teureren/besseren Komponenten einen besseren klang hat als mit einem Gerät um die 300 Euro ist mir klar, allerdings kann/will ich nicht mal eben 800 Euro für einen Receiver ausgeben.
So hoch sind meine Ansprüche ja eigentlich nicht, ich möchte nur einen vernünftigen Stereo-klang!
Und was mein alter Technics SA-GX180 kann sollte der Kenwood doch genauso oder besser machen.
V3841
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 26. Sep 2012, 18:19

So hoch sind meine Ansprüche ja eigentlich nicht,


Da sollte man einfach ehrlich sein und nicht sich und andere belügen. Dann kann man weitgehend nach Preis und Optik kaufen und ist trotzdem zufrieden und glücklich.

Probier doch mal den Pioneer VSX-527, der ist vermutlich die bessere Wahl im Vergleich mit dem Kennwood.

LG


[Beitrag von V3841 am 26. Sep 2012, 18:20 bearbeitet]
Crashdummy
Stammgast
#11 erstellt: 26. Sep 2012, 19:19

V3841 schrieb:


Probier doch mal den Pioneer VSX-527, der ist vermutlich die bessere Wahl im Vergleich mit dem Kennwood.

LG


verstehe ich jetzt nicht
Warum sollte er die "vermutlich besser Wahl" sein?
Weil ich fürs gleiche Geld mehr Kanäle bekommt, die er nicht benötigt aber mit bezahlen muß?
Scheinbar wird hier Quantität mit Qualität verwechselt.
Wenn ich das richtig lese, liegt sein Budget in Bezug auf den Sony STR-DH520 bei 230,-€.
Und ich finde, dass hier der Kenwood genau das bietet was er wünscht.
Nämlich einen Stereo-Receiver mit Digitalen Eingängen.
Klar gibt es immer bessere Receiver. Die liegen aber weit über sein Budget.
Und mir wären in dieser Preisklasse zwei hochwertige Kanäle lieber als 5 durchschnittliche.
Denn eins ist sicher. Für 250,-€ kann man keinen hochwertigen 5.1 AV-Receiver erwarten.
Zumindest habe ich noch keinen gefunden, der klanglich einem Stereo-Receiver ebenbürtig war.


[Beitrag von Crashdummy am 26. Sep 2012, 19:23 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 26. Sep 2012, 23:00
Ist ja nicht weiter schwer zu erklären:

- Class D Technik
- Einmessprogramm
- Netzwerkfunktionalität
- Mehr Anschlüsse
- Höhere Leistung
- Nur moderat teurer

Einfach mal ausprobieren.

LG
Lord-Senfgurke
Inventar
#13 erstellt: 26. Sep 2012, 23:54
Hi,

da du ja sagst das dir der Klang nur bei bestimmten Quellen nicht gefällt, wie wäre es dann mit einem DAC der diese Quellen "aufmöbelt"?

Nur um mal ein Beispiel zu nennen, der liegt natürlich außerhalb des Budgets, aber damit du mal weist um was es geht:

http://www.cambridgeaudio.com/summary.php?PID=320

Man glaubt oft gar nicht wie schlecht die DACs in den Geräten teilweise sind und da du ja slebst sagst das es dir nur bei einigen Quellen nicht gefällt wäre das wohl genau das richtige.

Gruß

Philipp
std67
Inventar
#14 erstellt: 27. Sep 2012, 08:17
Hi

genau. Vielleicht ist der T-Home Receiver einfach "sch***"

Bei den "modernen" Geräten wird an den analogen Ausgangsstufen extrem gespart (an den analogen Verbindungen überhaupt. Scarteingänge bei Panasonic-Plasmas taugen z.B. gar nix) und sie sind, wenn überhaupt, nur als Alibi vorhanden

Mit den kleinen Sonys verschlechterst du dich auf jeden Fall. Die haben einen extrem schlechten Ruf. Ein Stereo-Receiver wie der Onkyo TX-8050 könnte helfen
Der bringt je 2 optische und koaxiale Eingänge mit und soll gut klingen
flo1980sh
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 27. Sep 2012, 09:18
Eigentlich hatte ich mich schon fast für den Kenwood RA 5000 entschieden,
das Konzept ist genau was ich suche...!
Allerdings hab ich nochmal im Netz gestöbert und einige Test/Erfahrungsberichte gelesen und bin jetzt wieder etwas unsicher. Ziemlich oft ist zu lesen "Konzept super aber umsetzung nicht gelungen".
Über den Stereoklang bei günstigen 5.1 oder 7.1 Receivern (bis ca. 300 Euro) liest man allerdings
auch nicht viel gutes.
Scheinbar bleibt mir nur auf HDMI zu verzichten oder aber mit "schlechtem" stereo zu leben.
Schade das der Markt da nichts zu bieten hat.
Der Onkyo TX-8050 oder ähnliches wäre wohl eine alternative, hätte eben nur gern HDMI dabei.
std67
Inventar
#16 erstellt: 27. Sep 2012, 09:23
Hi

wozu brauchts da HDMI?
V3841
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 27. Sep 2012, 09:36

Onkyo TX-8050


Ich habe kürzlich ein vergleichbares Gerät von Denon ausprobiert und verglichen. Erwarte davon nicht mehr als von dem genannten AVR, dann wirst Du nicht enttäuscht.

Vergleichen und ausprobieren hilft.

LG
flo1980sh
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Sep 2012, 09:47
HDMI brauch ich eigentlich weil mein (schon etwas älterer) LCD nur einen HDMI-Eingang hat,
dann könnte ich über den Receiver den DVD-Player und den Entertain MediaReceiver via HDMI anschliessen.
Momentan ist der DVD-Player nämlich über den MediaReceiver via Scart angeschlossen, und das ist natürlich nur eine Notlösung.


[Beitrag von flo1980sh am 27. Sep 2012, 09:52 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#19 erstellt: 27. Sep 2012, 09:54
Dann wäre eventuell ein HDMI-Umschalter eine Alternative.

Schönen Gruß
Georg
Crashdummy
Stammgast
#20 erstellt: 27. Sep 2012, 13:01

flo1980sh schrieb:
Eigentlich hatte ich mich schon fast für den Kenwood RA 5000 entschieden,
das Konzept ist genau was ich suche...!
Allerdings hab ich nochmal im Netz gestöbert und einige Test/Erfahrungsberichte gelesen und bin jetzt wieder etwas unsicher. Ziemlich oft ist zu lesen "Konzept super aber umsetzung nicht gelungen".



das nehme ich jetzt persönlich. Auch weil ich ihn Dir empfohlen habe.
Was bedeutet: "Konzept Super aber Umsetzung nicht gelungen".
Was wird also genau bemängelt?

P.S. du hast ein Widerrufsrecht. Heisst für dich: Ware bestellen, ausprobieren und bei nichtgefallen
zurück zum Versender.
Du kaufst hier also nicht die Katze im Sack.


[Beitrag von Crashdummy am 27. Sep 2012, 13:19 bearbeitet]
flo1980sh
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Sep 2012, 13:36
Der klang des Kenwood wird teilweise als matschig und blechernd bezeichnet.
Die Menüführung soll ziemlich kompliziert sein und einige Einstellungen deaktivieren
automatisch andere sinnvolle Einstellungen. Wenn man Geräte über HDMI anschliesst
ist überhaupt keine klangeinstellung möglich, genauso wie im Surroundmodus.
Ins Tonmenü kommt man also nur im Stereobetrieb.
Beim TV oder DVD gucken muß man also mit dem Ton leben der aus den Geräten kommt.
Einige haben sogar geschrieben das 20 Jahre alte Stereo-Receiver verschiedener Hersteller
dem Kenwood um längen überlegen sind.

Das sind nur einige der Kritikpunkte die ich gelesen hab.
Irgendwie macht mich das unsicher, aber ich werde mal versuchen irgendwo ein Geschäft zu finden
wo man das Gerät mal sehen und hören kann, nur sind richtige Hifi-Läden in der Nähe kaum zu finden.
jd17
Inventar
#22 erstellt: 27. Sep 2012, 15:33

V3841 schrieb:

5.1 AV-Receiver Stereotauglich?

Anspruchsvolle HiFi-Jünger werden damit nicht glücklich.

Noobs, die schon Instrumente nicht unterscheiden können und auch keine - unplugged - Livemusik kennen, werden mit den Schultern zucken und keine signifikanten Unterschiede wahrnehmen.

es ist immer wieder amüsant den schmarn zu lesen, den du hier im forum verbreitest. daran ändert auch der neue benutzername nichts.

gefährlich ist daran aber, dass unerfahrene nutzer den mist glauben.


@flo1980sh:
die aufgabe eines verstärkers ist sehr simpel - signal verstärken. elektrisch.
das signal wird hierbei nicht verändert.

keines der hier genannten geräte würdest du in einem korrekten blindtest von deinem alten Technics unterscheiden können.
ES SEI DENN, die leistung der geräte reicht für die gewünschten pegel nicht aus und die lautsprecher sind kritisch.

für 80% der nutzer hier im forum reicht ein verstärker, der beim antreiben von 2 lautsprecher je ca. 20W bereitstellen kann.
die meisten modernen lautsprecher sind wirkungsgradstark und es werden kaum pegel über 85dB gehört. damit ist das ganze sehr leicht.


wenn dich interessiert, worauf es beim klang wirklich ankommt, schau dir mal die beiden links in meiner signatur an.
für stereoverstärker mit verbautem wandler schau in meine liste.


Der klang des Kenwood wird teilweise als matschig und blechernd bezeichnet.

so etwas ist immer auf lautsprecher, aufstellung und raumakustik zurückzuführen.
die wahrscheinlichkeit, dass jemand das gerät an lautsprechern betrieben hat, für die die leistung nicht reicht, geht gegen 0.


[Beitrag von jd17 am 27. Sep 2012, 15:34 bearbeitet]
Crashdummy
Stammgast
#23 erstellt: 27. Sep 2012, 16:17

flo1980sh schrieb:
Der klang des Kenwood wird teilweise als matschig und blechernd bezeichnet.
Die Menüführung soll ziemlich kompliziert sein .....
Einige haben sogar geschrieben das 20 Jahre alte Stereo-Receiver verschiedener Hersteller
dem Kenwood um längen überlegen sind.

Das sind nur einige der Kritikpunkte die ich gelesen hab.


Ich vermute mal du meinst die Bewertungen auf amazon.
Da würde ich Rezessionen immer unter Vorbehalt lesen. Teilweise wird da auch richtiger Mist geschrieben.
Beispiel:
Einer hat mal einen Kaffeevollautomaten schlecht bewertet und zurück gesendet, weil das Teil beim zubereiten von Latte Macchiato erst die Milch aufgeschäumt hat, und danach der Kaffee durch die aufgeschäumte Milch ins Glas floss. Dabei würden oben in der Schaumkrone zwei Kaffeelöcher entstehen, die recht unappetitlich aussehen. Das muß man sich mal vorstellen. Der hat sich sogar beim Hersteller beschwert und gemeint, dass die Firmware geändert werden müsse, damit erst der Kaffee zubereitet wird und erst dann die aufgeschäumte Milch darüber kommt.
Wenn ich heute daran denke, schiessen mir immer noch die Lachtränen in die Augen.

Auch das ein 20 Jahre alter Verstärker im Vergleich besser klingen würde, ist totaler Mist.
Seine Ohren haben sich 20 Jahre an dem Klang des Verstärkers gewöhnt, und alles was jetzt anders für ihn klingt, klingt erst mal schlechter. Das ist ganz normal. Sein Gehör muß sich hier erst mal wieder neu "justieren".

Wie gesagt. Du hast ein Widerrufsrecht, dass dir keiner nehmen kann. Sollte der wirklich so schlecht klingen, was ich nie und nimmer glaube, sendest du ihn zurück.
Aber gebe dir und dem neuen Teil Zeit.


[Beitrag von Crashdummy am 27. Sep 2012, 17:05 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 27. Sep 2012, 17:02
jd17 schrieb:


es ist immer wieder amüsant den schmarn zu lesen, den du hier im forum verbreitest. daran ändert auch der neue benutzername nichts.

gefährlich ist daran aber, dass unerfahrene nutzer den mist glauben.


@jd17

Wenn Du hier etwas Sinnvolles beitragen willst, "versuche" es doch zu schreiben, ohne zu beleidigen.

Ich teile deine Meinung bezüglich der Thematik nicht und ich habe andere Erfahrungen als Du. Ist das für Dich so schwer zu akzeptieren?

@flo1980sh:

jd17 hat theoretisch mit der Beschreibung der Funktion von Verstärkern Recht.

In der Praxis gibt es aufgrund verschiedenster Bauarten und Bauteile immer wieder Wechselwirkungen zwischen Verstärkern und Lautsprechern die zu einem unterschiedlichen Ergebnis führen können.

Wie schon geschrieben, können viele Leute aufgrund mangelnder Hörerfahrung nicht mal Instrumente auseinander halten, um so schwerer wird es Unterschiede zwischen Verstärkern zu hören und einordnen zu können.

Ich belächele immer die Leute, die Unterschiede bei Kabeln, CD-Ps oder filterlosen DACs hören. Vielleicht deshalb, weil mir dazu die Erfahrung und das Hörvermögen fehlt?

Ich denke, dass Du gar keine Lust hast durch viele Vergleiche ein für Dich möglichst optimales Gespann zu suchen. Das ist mit viel Mühe verbunden und lohnt sich im Grunde nur für Hardcore-Musik-Fans.

LG


[Beitrag von V3841 am 27. Sep 2012, 20:54 bearbeitet]
flo1980sh
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 27. Sep 2012, 17:05
Das mit dem "dran gewöhnen" klingt eigentlich super logisch!
Das merk ich ehrlich gesagt sogar bei mir selbst wenn ich bei irgendwelchen Freunden oder Bekannten bin.
Ich denk immer wieder das ihre Anlagen komisch bzw. schlechter als klingen als bei mir zuhaus.
Obwohl da teilweise wirklich hochpreisige Geräte stehen die garantiert nicht schlechter sind
wie meine alten Technics Teile.

Auch das ein Verstärker das Signal nur verstärkt und nicht verändert ist einleuchtend!

Und da ich tatsächlich keine Lust hab ewig zu vergleichen und zu suchen werd ich dem Kenwood einfach mal eine chance geben und mir das Teil bestellen.
Wenn ich das Gerät angeschlossen, eingestellt und lang genug probe gehört habe werd ich mich hier nochmal zu wort melden und meine persönlichen Erfahrungen mitteilen.

Erstmal Danke für Eure Tipps und Hilfen!


[Beitrag von flo1980sh am 27. Sep 2012, 17:07 bearbeitet]
std67
Inventar
#26 erstellt: 27. Sep 2012, 17:10
@v3841

das hab ICH doch gar NICHT geschrieben
V3841
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 27. Sep 2012, 17:24
SORRY Ich meinte jd17 und habe es korrigiert!


[Beitrag von V3841 am 27. Sep 2012, 17:25 bearbeitet]
Lord-Senfgurke
Inventar
#28 erstellt: 27. Sep 2012, 23:22

flo1980sh schrieb:
Das mit dem "dran gewöhnen" klingt eigentlich super logisch!


Man gewöhnt sich an alles auf dauer, auch an 128kbit mp3´s, das sollte kein Maßstab sein. Wenn man sich an einen Verstärker erst gewöhnen muss, ist es schon Käse. Klar gewöhnt man sich an den Klang seiner Anlage aber du schreibst ja selbst das du eigetnlich ja doch zufrieden bist nur bei bestimmten Quellen eben nicht. Das ist meiner Meinung nach darauf zurückzuführen, dass wie schon erwähnt wurde die Analog Sektion in den Quellgeräten eine Miese ist.

Probiere doch einen DAC mal einfach aus, vielleicht löst dieser die Probleme bereits. Der Kenwood nunja wenn du aus der nähe von Essen kommst kannst du mal vorbeikommen zum Probehören, habe so einen im Bekanntenkreis stehen. Ich würde mir den nie kaufen allein schon wenn man sich das Innenleben anschaut das sind Endstüfchen von der aller untersten Kategorie und so klingt er ehrlich gesagt auch. Gut meinem Bekannten reichts, was ihn aber stört sind die Bugs dieses Geräts und die absolut Sinnentleerte Konfiguration.

Die Tests von areadvd....naja da ist doch eignetlich als was einen Namen hat "Referenz" "Supermegaklassetoll" oder wenn es ganz schlecht läuft "Spitzenklasse".


flo1980sh schrieb:
Auch das ein Verstärker das Signal nur verstärkt und nicht verändert ist einleuchtend!


In der güte der Bauteile, der Abschirmung der Baugruppen und dem Aufbau des Verstärkers liegen tortzdem deutliche Unterscheide.



flo1980sh schrieb:
Wenn ich das Gerät angeschlossen, eingestellt und lang genug probe gehört habe werd ich mich hier nochmal zu wort melden und meine persönlichen Erfahrungen mitteilen.


Ein Versuch ist es wert, den guten Technics würde ich dann aber in direktem A/B Vergleich hören an deiner Stelle.

Gruß

Philipp


[Beitrag von Lord-Senfgurke am 27. Sep 2012, 23:24 bearbeitet]
jd17
Inventar
#29 erstellt: 28. Sep 2012, 08:03

V3841 schrieb:
Wenn Du hier etwas Sinnvolles beitragen willst, "versuche" es doch zu schreiben, ohne zu beleidigen.

ob DU meine beiträge für sinnvoll hälst, ist mir mehr als gleich.
bezüglich des tons - wer im glashaus sitzt, sollte nicht mit steinen werfen. sieh dir vielleicht nochmal genau an, was ich von dir zitiert habe. wenn du das für den angemessenen ton hälst - herzlichen glückwunsch.

das passt dann nämlich mal wieder nicht so richtig zu der meinungsfreiheit mit der du argumentierst.



Lord-Senfgurke schrieb:
In der güte der Bauteile, der Abschirmung der Baugruppen und dem Aufbau des Verstärkers liegen tortzdem deutliche Unterscheide.

dass es unterschiede gibt steht außer frage.
ob man diese hört, ist ein ganz anderes thema. und jede wissenschaftliche untersuchung dazu hat bisher ergeben, dass man sie nicht hören kann. komischwerweise werden überall auf der welt, in allen möglichen fachgebieten, doppel-blindtests als korrekte messmethode akzeptiert... nur bei hifi kann das natürlich nicht sein.
die argumente dagegen haben aber leider nie haltbare grundlagen.
flo1980sh
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 30. Sep 2012, 22:24
So das mit dem Kenwood hat sich nun doch erledigt.
Ich habe günstig einen Denon AVR 1509 bekommen, hoffe das der Receiver sich im Stereobetrieb vernünftig anhört.
Kommt leider erst die nächsten Tage.
Hat jemand Erfahrung mit dem Gerät, ist das ein brauchbares/vernünftiges Teil?
Lord-Senfgurke
Inventar
#31 erstellt: 30. Sep 2012, 22:43
[quote="flo1980sh"]Hat jemand Erfahrung mit dem Gerät, ist das ein brauchbares/vernünftiges Teil?[/quote]

Das fragst du [b]nachdem [/b] du ihn gekauft hast? Sehr Sinnvoll. Mit dem Denon verhält es sich wie bei allen anderen einstiegs AVRs, im Stereo sind sie einfach be....scheiden. Jetzt ist es ja eh zu spät, bei der Beratungsresistenz kann dir hier auch keiner helfen.


[Beitrag von Lord-Senfgurke am 30. Sep 2012, 22:45 bearbeitet]
flo1980sh
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 01. Okt 2012, 06:23
Das hat mit Beratungsresistenz garnichts zu tun, hab das Teil nur eher zufällig günstig bekommen.
Also werd ich den Receiver mal ausprobieren. Wenn´s mir nicht gefällt ist weiterhin der Kenwood mein Favorit, aber wenn ich damit zufrieden sein sollte hab ich viel Geld gespart.
Fanta4ever
Inventar
#33 erstellt: 01. Okt 2012, 07:54

flo1980sh schrieb:
aber wenn ich damit zufrieden sein sollte

Dann ist alles bestens, denn nur das zählt.

Gruß Karl
A-K
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 12. Nov 2013, 22:34
Wie sieht die Stereotauglichkeit des Denon AVR-X1000 aus?
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 12. Nov 2013, 22:42
Jeder AVR ist stereotauglich, wie jedes Stereogerät. Ob ein Verstärker (AVR/Receiver...) genügend kräftig ausgelegt ist, um ein bestimmtes Paar Lautsprecher anzutreiben, bzw. auszureitzen, ist nmM die richtige Frage.

Dazu müsste aber die viel wichtigere und schwierigere Frage der "richtigen" Lautsprecher geklärt sein.

Allerdings kann ein aktueller Otto-Normal-Receiver(AVR) immer einen aktuellen Otto-Normal-Lautsprecher antreiben.

VG Tywin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker oder AV-Surround-Receiver
Klaus01 am 10.01.2004  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  4 Beiträge
Stereo-Receiver oder doch AV?
GeneralTicktack am 03.02.2014  –  Letzte Antwort am 03.02.2014  –  5 Beiträge
5.1 Soundsystem + AV-Receiver
RoadDog87 am 11.08.2009  –  Letzte Antwort am 14.08.2009  –  8 Beiträge
Günstiges Stereo System - 5.1 oder 2.0 Receiver?
blubbl am 07.07.2008  –  Letzte Antwort am 08.07.2008  –  3 Beiträge
Verstärker oder AV Receiver?
Ärämka am 24.02.2008  –  Letzte Antwort am 26.02.2008  –  8 Beiträge
Stereo- oder AV-Receiver?
paul_70 am 23.02.2017  –  Letzte Antwort am 09.03.2017  –  78 Beiträge
AV-Receiver mit Stereoqualitäten?
Der_Metaller am 18.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  14 Beiträge
Stereo Receiver oder Av Receiver?
zamorano am 21.04.2015  –  Letzte Antwort am 22.04.2015  –  51 Beiträge
AV Receiver oder Stereoverstärker
JeaRot am 30.04.2016  –  Letzte Antwort am 01.05.2016  –  32 Beiträge
Stereo Verstärker oder doch 5.1 AV Receiver?
frico am 21.11.2013  –  Letzte Antwort am 22.11.2013  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sony
  • Denon
  • Kenwood
  • Onkyo
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedNMM
  • Gesamtzahl an Themen1.376.325
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.214.254