Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Lautsprecher bis 2000€ mit warmen Klang gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Andi70
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Okt 2012, 09:29
Hallo Leute,
ich bin auf der Suche nach neuen Lautsprechern. Sie dürfen bis zu 2000€ / Paar kosten, gerne aber auch weniger. Am liebsten Regallautsprecher, ggf. mit Subwoofer. Mein 'Musikhörzimmer' ist nur 4m x 3,4m groß.
(Ich spiele auch mit dem Gedanken, die Anlage dann Stück für Stück zu einer Surround-Anlage auszubauen)
Ich habe auch durchaus schon in Erwägung gezogen, nach gebrauchten Lautsprechern Ausschau zu halten.

Ich bevorzuge einen warmen, fülligen, nicht zu harschen, gemütlichen, schönfärbenden, voluminösen Klang. Neutral abgestimmte, ehrliche Lautsprecher sind also eher nicht das richtige für mich. Also ganz wichtig: Die Lautsprecher müssen nicht ehrlich sein, können mir ruhig was vormachen ! Natürlich wäre es schön, wenn der Klang dabei nicht zu schwammig wird, aber wenn es nicht anders geht, nehme ich auch das in Kauf.

Wer kann mir da etwas empehlen ?
(Bitte keine Kritik an meinem eigenartigen Hörgeschmack)

(Warm, wärmer, am wärmsten, da würde ich die nehmen, die am wärmsten klingen.)


[Beitrag von Andi70 am 07. Okt 2012, 09:33 bearbeitet]
ALUFOLIE
Inventar
#2 erstellt: 07. Okt 2012, 09:40
Lautsprecher von Wharfedale sind relativ warm abgestimmt.Also mir kamen sie jedenfalls im Vergleich zu anderen Lautsprechern immer wärmer, - dezenter im Hochton vor.
Gibts in den verschiedensten Preisklassen etwas.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Okt 2012, 12:43
Hallo,

warm,wärmer,am wärmsten...
da nenne ich doch glatt die Gato Audio PM 2
http://www.gato-audio.com/pm-2.php
wenn es die Kompaktvariante werden soll.
Vllt haut dich aber ja auch das Standmodell so von den Socken dass du dieses mal in deinem Raum probierst , die Gato Audio PM 6.

Ansonsten doch ganz Mainstream die B&W 6er Serie, die 685 ist wohl zudem noch recht günstig zu haben.

Ansonsten hilft es vllt bei den neutral abgestimmten Lautsprechern oft die Brücke hinten am Lautsprecheranschlussfeld zu entfernen..(falls da welche sind)

Gruss
Andi70
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Okt 2012, 15:48
Hallo weimaraner,
vielen Dank für die Tipps.
Wo kann man denn gato-audio-LS bestellen.
Konnte im Internet nicht so richtig was finden über Google (Shopping)
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 07. Okt 2012, 15:56
Hallo,

hab keine Ahnung wo man die bestellen könnte um ehrlich zu sein.
Woher kommst du denn zwecks eventuellen Händler??


Gruss
Andi70
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Okt 2012, 16:08
Bielefeld.
Hier gibt es 'Jupit' und 'Hört sich gut an'
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 07. Okt 2012, 16:21
Na das sind doch schonmal zwei Anlaufstellen welche auch die B&W 685 haben dürften,
nen Sub dazustellen und einfach mal anhören.

Desweiteren einfach mal auf Gato Audo ansprechen,
vllt nimmt ja einer Kontakt auf und lässt sich ein Paar zusenden.

Ansonsten einfach mal bei Musik im Raum in Wiesbaden anrufen ob da was machbar wäre mit Versand,
oder ob sie nen weiteren Händler in deiner Nähe kennen oder vllt haben sie ne weitere Idee

Gruss
uterallindenbaum
Stammgast
#8 erstellt: 07. Okt 2012, 18:04
Zurzeit ist meine Erfahrung noch am aufbauen. Aber ich habe, bei Audium, eine Comp8 angehört. Sie entspricht was Sie suchen. Ganz warm ist sie zwar auch nicht, aber sie war die grösste warmmacherin die ich zurzeit ausprobiert habe. Sie rundet hier und da ein bisschen ab. Ist weit entfernt von was mir gefällt (Studiomonitor), aber vielleicht genau dass was Sie suchen.
the_det
Stammgast
#9 erstellt: 07. Okt 2012, 21:10
Moin,

hör' Dir doch mal ein paar Dynaudio Focus 160 (oder den Vorgänger Focus 140) an. Dürfte mit Ständern gerade noch so in Deinem Budget liegen; klingen volltönend und gemütlich.

Grüße
Det
ALUFOLIE
Inventar
#10 erstellt: 07. Okt 2012, 21:23
Dynaudio würde ich aber nicht dieser Aussage zuordnen:

"(Warm, wärmer, am wärmsten, da würde ich die nehmen, die am wärmsten klingen.)"

Dyns sind doch eher neutral. Zwar unaufdringlich, aber doch neutral.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Okt 2012, 21:29
Sehe ich wie Alufolie....

bei der Audium Comp übrigens ähnlich, warm??
the_det
Stammgast
#12 erstellt: 08. Okt 2012, 07:07

ALUFOLIE schrieb:
Dyns sind doch eher neutral. Zwar unaufdringlich, aber doch neutral.

Da würde ich nicht widersprechen. Allerdings finde ich, dass man sie sich bei so einem Anforderungsprofil ruhig mal anhören kann.

Grüße
Det
Goodman_
Stammgast
#13 erstellt: 08. Okt 2012, 10:45
Hi (and Fi),
hierzu hätte ich aus Erfahrung Einiges zu sagen. Vor allem weil ich hinsichtlich "warmen Klang eines Lautsprechers" vor nicht allzu langer Zeit erst durch eine simple Aussage hier im Forum darauf aufmerksam wurde, die (wenigstens bei mir) nachhaltig Wirkung zeigte: Den Höhenregler am Verstärker nicht auf maximal einstellen, sondern auf etwas zurückhaltender.

Es war wirkungsvoll im possitivem Sinne in Bezug auf MEINE "Kette" Tonkonserve/Abspielgeräte/Verstärker/Lautsprecher.
Aber: Damit der Klang den Eindruck "warm" behielt bedurfte es jedoch , beruhend auf MEINE "Tonkonserven", meistens einer Klang-Nachregelung am Verstärker.

Frage:
Kann es sein, dass Du vielleicht Klassik-Fan bist? Würde zum Wunsch Deines Lautsprecher-Klangbildes passen

Grüsse "Blacky"
ingo74
Inventar
#14 erstellt: 08. Okt 2012, 18:37
andi, vllt definierst du warm mal etwas genauer und zwar so, dass weniger interpretatiionsmöglichkeiten da sind. vllt sogar mit beispiel. denn wenn hier schon dynaudio als warm genant wird, ist das verständnis doch eher sehr breit gefächert
und hab ich das budget überlesen..?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 08. Okt 2012, 18:40
Vllt fängst du mal mit der Überschrift an Ingo....

@Blacky
Durch nen Dreh am Höhenregler einen analytischen Lautsprecher zu einem Warmen formen,
das hat schon was.....

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 08. Okt 2012, 18:44 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#16 erstellt: 08. Okt 2012, 18:44
ok, streiche die frage nach dem budget
Janine01_
Inventar
#17 erstellt: 08. Okt 2012, 20:30

weimaraner schrieb:
Vllt fängst du mal mit der Überschrift an Ingo....

@Blacky
Durch nen Dreh am Höhenregler einen analytischen Lautsprecher zu einem Warmen formen,
das hat schon was.....

Gruss

Ok jetzt hab ichs auch gefressen was ihr unter warm versteht. Jeder hat ja da seine eigene Meinung.
janine
Andi70
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Okt 2012, 20:32
Ich habe zur Zeit Canton Fonum Lautsprecher aus den 80er Jahren, damals 1400 DM, und ein Sherwood-Verstärker aus den 90er Jahren (damals 1000 DM). Das Ganze klingt nach meinem Geschmack ganz gut. Die LS haben etwas die Schwäche, dass sie leicht zum Dröhnen neigen und, je nach Musik, dazu neigen schwammig zu klingen. Aber alles in allem ist der Klang angenehm.
Nun wollte ich mich aber gerne noch klanglich verbessern und mir neue LS zulegen, und die Anlage dann evtl. auch zu einer Surround-Anlage ausbauen (für SACD-Musik). Allerdings musste ich feststellen, dass mir viele aktuelle Lautsprecher zu harsch und nüchtern klingen, ohne die gewohnte Fülle und Wärme, manchmal wird es direkt etwas metallisch und der Klang ist mir oft zu trocken.
Heute habe ich bei einem Bekannten die Dynaudio Contour 1.3 gehört. Der Klang gefiel mir schon etwas besser. Sie sind nicht sehr weit weg von meinen Canton, klingen ein Stück präziser, was positiv ist, aber auch einen Hauch ungemütlicher und deutlich trockener. Im Ganzen schon mal nicht ganz schlecht. Allerdings sind die ja auch schon 12 Jahre alt.
Gelockt durch ein günstiges Angebot hatte ich mir den Denon AVR2311 gekauft - und war schwer enttäuscht. Klanglich spürbar schlechter (kühler) als der alte Sherwood. Auch durch Einstellungen am Equilizer konnte ich ihm das nicht ganz abgewöhnen.

Nun habe ich heute gelesen, dass die KEF Q300 recht schön und warm klingen sollen. Könnt ihr das bestätigen ?

Gruß
Andreas
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Okt 2012, 20:41
ich nicht.....

Du musst halt Verschiedenes anhören um zu erfahren welcher Lautsprecher die Wärme abliefert welche du möchtest.

Gruss
ingo74
Inventar
#20 erstellt: 08. Okt 2012, 20:48
was ist denn nun warm..?!
Chrisnino
Stammgast
#21 erstellt: 08. Okt 2012, 20:52
recht "warm" empfand ich auch den Klang von Mordaunt Short

vielleicht so etwas in der Richtung

http://www.mordaunt-short.com/products/mezzo-2
V3841
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 08. Okt 2012, 20:52
Hallo Andreas,

einen wirklich warmen fülligen Klang haben die Lautsprecher der Wharfedale Diamond Reihe. Die kosten auch nicht Welt und müssten an deinem Sherwood eine gute Figur machen.

Diese LS sind aber keine Analytiker, sie laden eher zum stundenlang nett Musikhören ein.

LG
ALUFOLIE
Inventar
#23 erstellt: 08. Okt 2012, 21:05

Chrisnino schrieb:
recht "warm" empfand ich auch den Klang von Mordaunt Short

vielleicht so etwas in der Richtung

http://www.mordaunt-short.com/products/mezzo-2


Stimmt, diese Lautsprecher würde ich auch definitiv als warm klingend bezeichnen.
Jeremy
Inventar
#24 erstellt: 08. Okt 2012, 22:49
Wenn du tatsächlich bis 2000,--€ investieren kannst, würde ich mir auch mal eine Spendor SP 3/1 R2 anhören: http://www.google.de..........0.S-x0vC-sf1o
http://www.bt-vertrieb.de/spendor.html
mit der du stundenlang entspannt und ermüdungsfrei hören kannst.
Spendor-Lautsprecher sind einfach legendär und bekannt für ihre Top-Qualität und Langzeit-Hörtauglichkeit. Könnte dann dein letzter Lautsprecher werden.

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 08. Okt 2012, 22:50 bearbeitet]
the_det
Stammgast
#25 erstellt: 09. Okt 2012, 08:42

Andi70 schrieb:
Heute habe ich bei einem Bekannten die Dynaudio Contour 1.3 gehört. Der Klang gefiel mir schon etwas besser. Sie sind nicht sehr weit weg von meinen Canton, klingen ein Stück präziser, was positiv ist, aber auch einen Hauch ungemütlicher und deutlich trockener. Im Ganzen schon mal nicht ganz schlecht. Allerdings sind die ja auch schon 12 Jahre alt.

Um so mehr ein Grund - wie ich finde - sich mal einen modernen Dynaudio-Lautsprecher anzuhören.

Grüße
Det
DrHolgi
Stammgast
#26 erstellt: 09. Okt 2012, 15:21
Würde mir mal Kudos Super 10 anhören,

oder B&W 805 Diamond, Klipsch Palladium P 17 B, Kiso HB 1 i oder Opera Audio Callas II

die finde ich geil
Andi70
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 09. Okt 2012, 16:32

DrHolgi schrieb:
Würde mir mal Kudos Super 10 anhören,

oder B&W 805 Diamond, Klipsch Palladium P 17 B, Kiso HB 1 i oder Opera Audio Callas II

die finde ich geil


Un welcher LS von dieser Auswahl hat Deiner Ansicht nach den wärmsten Klangcharakter ?
DrHolgi
Stammgast
#28 erstellt: 09. Okt 2012, 16:35
schwer zusagen

das muss du selber raus hören, mache doch mal ein höre tag im hifi studio
Andi70
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 10. Okt 2012, 21:49
War heute zufällig im Mediamarkt, und bin dann auch in die HiFi-Abteilung. Der freundliche Verkäufer hat mir die Klipsch RB51 empfohlen.
Kennt die jemand ?
V3841
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Okt 2012, 06:20
Man kann einer preisgünstigen Klipsch sehr vieles nachsagen, aber niemals sollte man das Wort "Wärme" damit in Verbindung bringen.

Wärme: Etwas angedickter Mitteltonbereich und etwas zurückgenommene Höhen.
Günstige Klipsch: Kein Mitteltonbereich und scharfe Höhen

LG


[Beitrag von V3841 am 11. Okt 2012, 07:35 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#31 erstellt: 11. Okt 2012, 06:40
hast du die nur angeguckt oder auch gehört..?
und ja - sowie dutzende andere kennen die..
Neumie
Stammgast
#32 erstellt: 11. Okt 2012, 07:15
Hi Andi!

Wo Du oben die Q300 ins Spiel gebracht hast fällt mir die R500 von KEF ein.

Wer jetzt denkt: "Klar KEF und warm, alles palletti." --> Die alten XQ5 / XQ20 / XQ30 Zeiten mit Wahnsinns-Auflösungen die nach einer Viertelstunde genervt haben scheinen da vorbei...

Die hab ich auf jeden Fall mal gehört und fand die sehr schön. Und ich habe auch mal einen Test gelesen den ich jetzt grad leider nicht wieder finde in dem der Frequenzgang abgebildet war: Sah fast aus wie im Car Hifi - schön gleichmässig abfallend von Bass hin zu den Höhen. Eigentlich nicht gerade das ideal, aber für deine Wünsche und - wie es im Test hieß: wenig bedämpfte Räume - könnte der Ideal sein.

beste Grüße

Henrik

Edith: die liebe Grammatik...


[Beitrag von Neumie am 11. Okt 2012, 07:22 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 11. Okt 2012, 10:52
Auch wenn es Standlautsprecher sind, darüber könnte man mal nachdenken:

Cabasse Jersey MT30

http://cgi.ebay.de/w...me=ADME:B:SS:DE:1123

Diese LS haben einen richtig schönen und auch warmen Klang, bleiben aber annähernd bei der Wahrheit.

LG
DrHolgi
Stammgast
#34 erstellt: 11. Okt 2012, 19:14
wenn die change hast höre doch mal kudos x2, sind nicht so teuer und in den höhen nerven die ganz sicher nicht
Andi70
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 11. Okt 2012, 19:30
Tja, das mit dem Probehören. Das ist so eine Sache für sich. In der Umgebung gibt es zwei HiFi-Händler, die in Frage kommen. Aber die Auswahl ist dort beschränkt. B&W, Kef, Sonus Faber habe ich dort schon gesehen. Maximal noch drei weitere Marken, aber denn ist Schluss. Sind alles nur kleinere Läden. Und der beste Test ist immer noch, die LS an meinem Verstärker in meiner Wohnung im Vergleich zu meinen alten LS zu hören. Und das dann in aller Ruhe. In der Unruhe eines Ladens ist mein Hörvermögen ohnehin nicht das gleiche wie zu Hause, wenn ich Ruhe habe.
Hab schon mal die Erfahrung gemacht, dass im Laden unter dem Einfluss des Verkäufers manches besser zu klingen scheint, als es sich dann später zu Hause bestätigt. Ist schon merkwürdig.
Dommes
Inventar
#36 erstellt: 11. Okt 2012, 19:36

oder B&W 805 Diamond, Klipsch Palladium P 17 B, Kiso HB 1 i oder Opera Audio Callas II


Wobei die Palladium auch überhaupt nicht "warm" spielt.

Davon abgesehen ist die Palladium-Serie extrem schwierig in der Aufstellung...
ingo74
Inventar
#37 erstellt: 11. Okt 2012, 19:38

In der Umgebung gibt es zwei HiFi-Händler

in der fahrbaren (1std) umgebung von duisburg gibt es dutzende (!) hifi-händler - oder redest du von zu fuß erreichbar..?


Und der beste Test ist immer noch, die LS an meinem Verstärker in meiner Wohnung im Vergleich zu meinen alten LS zu hören

ging es nicht zuerst umnd die optische auswahl..?
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 11. Okt 2012, 19:42
Hast du denn bei den Händlern auch was gehört oder nur gesehen ?
Die Empfehlung von weimaraner fand ich jetzt schon sehr passend für dich.
Ich könnte dir noch die XTZ 99.26,.36,.38 empfehlen, Ingo wird mir da widersprechen aber ich finde sie wenn man den Hochton im Pegel senkt ( geht zumindest bei der.38 bis -4db) sehr warm, der Mittel und Tiefton ist bei dem Lautsprecher für das Geld eh sehr gut !

Gruß Tom
Andi70
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 11. Okt 2012, 19:43
Ich wohne auf dem platten Land, etwa 20 km von Bielefeld entfernt.
ingo74
Inventar
#40 erstellt: 11. Okt 2012, 19:43
es wurd ja immer noch nicht definiert, was "warm" genau ist

sorry - dachte duisburg


[Beitrag von ingo74 am 11. Okt 2012, 19:44 bearbeitet]
Andi70
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 11. Okt 2012, 19:46

Tom.C schrieb:

Die Empfehlung von weimaraner fand ich jetzt schon sehr passend für dich.


Welche Empfehlung von weimaraner meinst Du jetzt?
Es ist auf jeden Fall schon mal ein gro0er Vorteil, konkrete Empfehlungen zu haben, um zu wissen, bei welchen LS eine Probehören sich richtig lohnt.
Vielen Dank auch schon mal für die vielen netten Empfehlungen.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 11. Okt 2012, 19:47
Ansonsten doch ganz Mainstream die B&W 6er Serie, die 685 ist wohl zudem noch recht günstig zu haben.

Also das weimaraner geschrieben, ich habs nur kopiert


[Beitrag von Der_Tom am 11. Okt 2012, 19:48 bearbeitet]
Alex58
Stammgast
#43 erstellt: 12. Okt 2012, 11:52
Lautsprecher von PSB könnten Deinen Vorstellungen entgegenkommen, da sie in den Höhen etwas zurückhaltend abgestimmt sind und sehr "langzeitverträglich" klingen. Also eher "warm" - was im Sinne des Wortes überhaupt nicht zutrifft, da es nicht Ziel der Entwicklung eines Lautsprechers sein kann. Ich habe mal auf der Münchener High End mich mit Paul Burton, dem Entwickler von PSB unterhalten, der meinte, dass für sein Empfinden viele Lautsprecher auf dem Weltmarkt zu höhenbetont abgestimmt seien. Die von ihm entwickelten Lautsprecher klingen wunderbar ausgewogen und angenehm, ohne dabei den Eindruck einer Schlaftablette zu erwecken. Dynamisch können sie jedenfalls richtig zupacken, haben einen hohen Wirkungsgrad und ein völlig unkritisches Lastverhalten.

Wobei auch schlanke Standlautsprecher in Betracht kämen, die in Dein Budget und akustisch für Deinen Raum noch passen dürften. Regallautsprecher sollte man ungeachtet ihrer Bezeichnung möglichst nicht ins Regal stellen, sondern auf solide Ständer, die aber letztlich die gleiche Stellfläche wie Standlautsprecher beanspruchen. Kompakte benötigen aufgrund ihres meist nach hinten herausgehenden Bassreflexports gleichsam wie ihre standesgemäßen Geschwister etwas Abstand zur Rückwand. Ständer kosten zudem extra, das muss man einkalkulieren oder sich welche günstig selber bauen.

Auf jeden Fall selber hören und dann entscheiden, ob einem ein großer Regellautsprecher oder schlanker Standlautsprecher mehr zusagt, bzw. für den eigenen Raum besser passt. Andere Hersteller haben natürlich auch gut klingende Töchter.

PSB Lautsprecher sind optional mit Rear- und Center-LS kombinierbar, Sub gibt es natürlich auch (aber die aktiven Subwoofer kosten richtig Geld, wenn einem die Kompakten für die unteren Lagen nicht reichen sollten), so dass sich das Ganze zu einem Surroundsystem ausbauen lässt. Oft ist eine Stereo-Surround-All-In-One-Lösung nicht unbedingt zufriedenstellend.
baerchen.aus.hl
Inventar
#44 erstellt: 12. Okt 2012, 16:59
Hallo,

also ich kann mich Holgis Empfehlung Kudos ins Visier zu nehmen anschließen.

Die aktuelle Wharfedale Diamond 10 Reihe hat jedoch mit der alten 9er nichts mehr gemein. Während die neuen ziemlich dumpf klang klingt die 10er recht sauber und klar....

Gruß
Bärchen
V3841
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 12. Okt 2012, 17:04

Die aktuelle Wharfedale Diamond 10 Reihe hat jedoch mit der alten 9er nichts mehr gemein. Während die neuen ziemlich dumpf klang klingt die 10er recht sauber und klar....


"Jede" Wharfedale Diamond 10. x spielt meine kleinen B&W Standlautsprecher in jedem Frequenzbereich aus dem Rennen.

Auch meine Cabasse können sich nicht mehrpreisgerecht distanzieren.

Das sind wirklich gute Lautsprecher und sind unter P/L-Gesichtspunkten schwer zu toppen.

Wenn man dann auch noch einen eher warmen Klang haben will, sind die ganz weit vorne.

LG


[Beitrag von V3841 am 12. Okt 2012, 17:08 bearbeitet]
Andi70
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 15. Okt 2012, 19:20
Hallo zusammen. Vielen Dank schon mal für die vielen guten Tipps. Ich bin sehr erfreut darüber, dass so viel Hilfe kommt. Die meisten genannten LS kannte ich bisher gar nicht.
Habe die Tipps mal zusammengefasst. Ich werde mir auf jeden Fall LS aus der Liste unten anhören, ich kann mir aber unmöglich alle anhören. Ich werde mal irgendwie versuchen, erstmal übers Internet schon mal eine Vorauswahl zu treffen, welche ich nun erstmal intensiver davon ins Visier nehme. Wenn mir dabei noch jemand von euch helfen kann und möchte, wäre ich auch dafür dankbar.

Ich habe mal ein paar erste spontane eigene Gedanken zu den einzelnen Lautsprechern dahintergeschrieben.
Entsprechen die alle wirklich dem von mir geschilderten Klangcharakter ?


Gato Audio PM 2..................schwer zu bekommen zum Testen, Laden zu finden
Mordaunt-Short Mezzo 2.....geringer Preis - können die gut genug sein ?
Wharfedale Diamond...........geringer Preis - können die gut genug sein ?
Spendor SP 3/1 R2.............an der Budgetgrenze, interessant, wenn Preis-Leistung passt
Kudos Super 10..................extrem teuer - kann da Preis/Leistung noch passen?
B&W 805 Diamond.............extrem teuer
Kiso HB 1 i...........................hab ich das richtig gelesen mit dem Preis ??? - viiiiel zu teuer
Opera Audio Callas II..........extrem teuer
Kef R500..............................zu KEF gibt es sehr unterschiedliche Aussagen
Cabasse Jersey MT30
Kudos X2..........................könnte interessant sein, wenn die wirklich gut klingen
B&W 6er Serie..................Hm, hab schon so viel Negatives über den Klangcharakter von B&W gehört von Bekannten
PSB-LS
weimaraner
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 15. Okt 2012, 22:05

Andi70 schrieb:

B&W 6er Serie..................Hm, hab schon so viel Negatives über den Klangcharakter von B&W gehört von Bekannten


Hallo,
als erstes eine Frage, suchst du einen Lautsprecher für DICH oder für deine Bekannten...?????
DU willst die nächsten Jahre damit Musik hören, da nützt es wenig einen Lautsprecher zu wählen der bei deinen Bekannten eine grosse Lobby hat, wenn er nicht DEINEN Hörgeschmack trifft,
ich hoffe du hast jetzt begriffen um was es schlussendlich geht !!!!

Zur Gato Audio,
da würde ich mal telefonieren wie ein Probehören vom Vertrieb aus gestaltet werden könnte.
DIE wollen ja die Lautsprecher unter die Leute bringen, oft springen auf Nachfrage gute Lösungen empor.

Ansonsten würde ich einfach die erreichbaren Händler abklappern und mich durchs Sortiment im angedachten Preisbereich hören,
wenn du einen weiteren Lautsprecher nicht findest der dich brennend interessiert würde ich wieder das Telefon bemühen.

Eigene CDs nicht vergessen,
viel Spass erstmal,

Gruss
Chrisnino
Stammgast
#48 erstellt: 16. Okt 2012, 16:48
Hallo,

möglicherweise kannst Du hier den ein oder anderen interssanten LS hören.

http://www.hifi-gaertner.de/index.html

Ich war vor einigen Jahren mal da um mir Swans LS an zu hören.
Was genau in seinem Portfolio ist kann ich Dir aber nicht sagen.


[Beitrag von Chrisnino am 16. Okt 2012, 16:49 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 16. Okt 2012, 17:56
Oh ja Swans,

eigentlich mag ich die M1 mehr als gerne , ist aber nicht warm,
aber anhören sollte man die immer wenn möglich.

Wärmer wirds bei den Kompakten mit der Swans D 2.1,

Gruss
Andi70
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 16. Okt 2012, 21:01
Also ich muß sagen, rein optisch gefallen mir die Kudos X2 aus dieser Auswahl besonders. Die muß ich unbedingt mal probehören. Interessant fände ich auch die Kudos Cardea C1, weil mir Regallautsprecher optisch fast besser gefallen. Da muß man natürlich erstmal rausfinden, wei die einen und wie die anderen tatsächlich klingen.
Andi70
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 18. Okt 2012, 05:16
Spendor versus Kudos versus B&W 6er Serie !?!?
Bin sehr neugierig bzgl. dieser Lautsprecher.
Was man dazu im Internet lesen kann, klingt interessant.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Lautsprecher bis 2000?
Penneth am 28.03.2016  –  Letzte Antwort am 30.03.2016  –  21 Beiträge
Verstärker & Lautsprecher gesucht 2000,-
Ton-Daniel am 01.05.2009  –  Letzte Antwort am 04.05.2009  –  10 Beiträge
bezahlbarer Verstärker mit warmen Klang?
black70' am 05.07.2007  –  Letzte Antwort am 05.07.2007  –  2 Beiträge
Kompakte bis 2000? mit hohem Understatement-Faktor gesucht
spie-c0815 am 11.06.2016  –  Letzte Antwort am 15.07.2016  –  55 Beiträge
Lautsprecher-Empfehlung bis 2000?
rob67 am 12.02.2008  –  Letzte Antwort am 12.02.2008  –  3 Beiträge
Stand-Lautsprecher bis 2000,-?
mmtour am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  31 Beiträge
Vollverstärker und Lautsprecher bis 2000 EUR
onkele am 15.03.2015  –  Letzte Antwort am 22.03.2015  –  21 Beiträge
suche hochwertigen CD-Player mit warmen Klang
phattomatic am 30.10.2009  –  Letzte Antwort am 06.11.2009  –  19 Beiträge
Suche CD Player mit warmen/analogen Klang
cohibamann am 05.04.2011  –  Letzte Antwort am 12.11.2012  –  10 Beiträge
Welche Lautsprecher bis 2000? empfehlen?
MK1275 am 20.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  65 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Dynaudio
  • Onkyo
  • KEF
  • Kudos
  • Klipsch
  • Denon
  • Elac
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 103 )
  • Neuestes MitgliedBenkabass
  • Gesamtzahl an Themen1.345.789
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.053