Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Frage Aufstellung und Alternativen Denon SC-M39

+A -A
Autor
Beitrag
Modorok
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Feb 2013, 16:57
Hallo Zusammen,

Ich bin ein absoluter Hifi DAU, habe mir aber imerhin hier und da im Forum so einiges angelesen.
Zur Zeit sitze ich vor einer Billigen Anlage mit noname Boxen und einen MC Crypt "PA" Versteärker

Zuerst wollte ich mir Standlautsprecher kaufen jedoch reicht mein Budget im Moment nicht aus, zudem ist es eigenlich nicht nötig.

Meine Wohnung ist komplett offen und hat 60qm, beschallt werden sollten ungefähr 20qm.
In eBay habe ich mir für 70€ diesen Verstärker ersteigert.
Technics SA-EX 100
Klick
Was meint ihr hierzu?

Nun habe ich vor mir die Denon SC-M39 zuzulegen.
Kenwood LS-K711 hatte ich auch schon im Auge, konnte ich aber nirgends finden.

Habt ihr noch Alternativen welche sich Preislich bei den Denon ansiedeln?
Werde wahrscheinlich eh nach etwas gebrauchten ausschauh halten.

Meine Musik ist hauptsächlich Black Metal, DeathMetal, Doom Metal.
Und neuerdings Basslastiger Stoner Rock.

Des weitern steht mein PC im Zimmer eck.
Wäre es möglich die Boxen mobil aufzustellen sodass ich Am PC etwas Stereo genuss habe und wenn gäste da sind die Boxen mehr mittig im Raum zu platzieren.


Danke !

Grüße

Modorok


[Beitrag von Modorok am 16. Feb 2013, 16:58 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 17. Feb 2013, 01:39
Hallo,

Hier Lesestoff:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Hier mein Vorschlag:

Alesis Monitor One II Passive
Nahfeld Studiomonitor

http://www.thomann.de/de/alesis_monitor_one_ii.htm

Millenium BS-500 Set
Höhenverstellbare Monitorstative Set

http://www.thomann.de/de/millenium_bs500_set.htm

Wandnah können die Alesis - nach meinen Erfahrungen - nicht eingesetzt werden!

LG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 17. Feb 2013, 08:50
Hallo,

die Kennis verkauft "DerKarl" hier im Biete Bereich des Forums.....falls du doch eher zu diesen greifen möchtest.

Bei 60qm (auch wenn der Bereich zur Beschallung kleiner ausfällt) sind die Alesis wohl eher geeignet ein wenig Fülle in den Raum zu bringen.

Bis zu nem gewissen Pegel die Kennwood nat. auch,


Gruss
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 17. Feb 2013, 09:25

weimaraner (Beitrag #3) schrieb:

die Kennis verkauft "DerKarl" hier im Biete Bereich des Forums....

die sind schon weg, sorry

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 17. Feb 2013, 10:07
Vielleicht kannst Du in ein paar Tagen meine Kennis haben. Da sind zwei ernsthafte Konkurrenten auf dem Weg zu mir und dann brauche ich Platz.

Ansonsten habe ich auch noch 2 schlanke kleine schwarze Standlautsprecher von Onkyo die bis auf den tieferen Bass ähnlich wie den Kenwood spielen, die gehen bei Selbstabholung in NRW für unter 100 Euro weg.

LG
Modorok
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Feb 2013, 11:54

V3841 (Beitrag #5) schrieb:
Vielleicht kannst Du in ein paar Tagen meine Kennis haben. Da sind zwei ernsthafte Konkurrenten auf dem Weg zu mir und dann brauche ich Platz.

Ansonsten habe ich auch noch 2 schlanke kleine schwarze Standlautsprecher von Onkyo die bis auf den tieferen Bass ähnlich wie den Kenwood spielen, die gehen bei Selbstabholung in NRW für unter 100 Euro weg.

LG

Hast ne PM
Grüße und Danke

Modorok
Modorok
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 17. Feb 2013, 11:58
Vielen Dank für die Infos.

Was macht die Alesis gegenüber den Kennis oder Denon besser für mich?
Hat jemand Erfahrung mit den Denon?

Und warum Nahfeld Monitore?

Was meint ihr zu meinem Verstärker ?

Grüße

Modorok


[Beitrag von Modorok am 17. Feb 2013, 12:00 bearbeitet]
Modorok
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 17. Feb 2013, 12:05
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 17. Feb 2013, 12:27

Modorok schrieb:
Was sagt ihr hierzu?


Ich besser nichts....
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 17. Feb 2013, 12:38

Modorok (Beitrag #1) schrieb:

Meine Musik ist hauptsächlich Black Metal, DeathMetal, Doom Metal.
Und neuerdings Basslastiger Stoner Rock.

Klipsch RB-51

Gruß Karl

Edit: Falls die irgendwie ins Budget passen, wären natürlich besser geeignet Klipsch Reference RB-81


[Beitrag von Fanta4ever am 17. Feb 2013, 12:42 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 17. Feb 2013, 12:38

Was macht die Alesis gegenüber den Kennis oder Denon besser für mich?


Sie ist nicht besser. Sie ist sehr ähnlich und unterscheidet sich nur geringfügig im Klang. Sie spielt einen etwas tieferen kräftigeren Bass.


Hat jemand Erfahrung mit den Denon?


Hier findest Du alles Relevante zu Denon/Kenwood/Alesis

http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-2027.html


Und warum Nahfeld Monitore?


Weil sie auch im Nahfeld verwendet werden können.


Was meint ihr zu meinem Verstärker ?


Ausreichendes Einsteigergerät.


Magnat Monitor Supreme 200


Nicht zu empfehlen!


Magnat Quantum 603


Kein schlechter Einsteigerlautsprecher, wenn er optimal positioniert wird. Inzwischen sind mir aber einige deutlich günstigere und dabei deutlich bessere LS bekannt. Z.B. Denon/Kenwood/Alesis

LG


[Beitrag von V3841 am 17. Feb 2013, 12:39 bearbeitet]
Modorok
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Feb 2013, 13:04

Der_Karl (Beitrag #10) schrieb:

Modorok (Beitrag #1) schrieb:

Meine Musik ist hauptsächlich Black Metal, DeathMetal, Doom Metal.
Und neuerdings Basslastiger Stoner Rock.

Klipsch RB-51

Gruß Karl

Edit: Falls die irgendwie ins Budget passen, wären natürlich besser geeignet Klipsch Reference RB-81


Die sehen auch noch verdammt gut aus

Sind diese für meinen Musikgeschmack geeigneter?

Danke!

Grüße

Modorok
Modorok
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Feb 2013, 13:10
Ich habe etwas die Befürchtung das mir der Bass bei den Kleinen nicht ausreicht, aber gegen die ollen OmniAudio werden sie sicher ankommen. (Ich kenn all die Geschichten mit den Lieferwägen)


[Beitrag von Modorok am 17. Feb 2013, 13:14 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 17. Feb 2013, 13:10

Sind diese für meinen Musikgeschmack geeigneter?


Ausprobieren, das ist halt auch eine Geschmacks- und Preisfrage.

LG
Modorok
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Feb 2013, 13:16
Mal ne andere Frage, gibts gute Standlautsprecher im Bereich von 100-200€?
Modorok
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Feb 2013, 13:18
Was ist mit denen MB Quart 600?
V3841
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 17. Feb 2013, 13:27

Mal ne andere Frage, gibts gute Standlautsprecher im Bereich von 100-200€?


Nur gebrauchte Standlautsprecher.

Die alten MB-Quarts sind durchgängig konkurrenzfähig wenn sie i.O. sind. Hier meine ich insbesondere die Schaumstoffsicken die viel verwendet worden sind.

MB Quart QL 802 S

http://www.ebay.de/i...&hash=item20cf59b3c8

Die Titankalotten von MB können je nach Raumakustik, Aufstellung, Hörplatz, Hörabstand, Geschmack, Verstärker und Software überambitioniert wirken.

Der Unterschied zwischen einer solchen MB und der - vergleichsweise - zurückhaltenden Kenwood ist im Hochton und auch im Tiefbass "gigantisch". Es gibt hier keine Gemeinsamkeiten, wenn man von den MBs auf die Kenwood umschaltet, denkt man, dass die Kenwood defekt ist.

Das muss aber weder ein Vorteil für die MBs, noch ein Nachteil für die Kenwood sein. Mit der Kenwood kann man jede Art von Musik stundenlang angenehm hören, dass ist mit den MBs nicht unbedingt so.

LG


[Beitrag von V3841 am 17. Feb 2013, 13:37 bearbeitet]
Modorok
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Feb 2013, 13:29

V3841 (Beitrag #17) schrieb:

Mal ne andere Frage, gibts gute Standlautsprecher im Bereich von 100-200€?


Nur gebrauchte Standlautsprecher.

Die alten MB-Quarts sind durchgängig konkurrenzfähig wenn sie i.O. sind. Hier meine ich insbesondere die Schaumstoffsicken die viel verwendet worden sind.

MB Quart QL 802 S

http://www.ebay.de/i...&hash=item20cf59b3c8

Die Titankalotten von MB können je nach Raumakustik, Aufstellung, Hörplatz, Hörabstand, Geschmack, Verstärker und Software überambitioniert wirken.

LG

MB Quart 600
Modorok
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 17. Feb 2013, 13:39
Ich danke Allen für ihre Hilfe, ich biete im Moment auf die Denon, behalte aber eure Vorschläge im Auge.
Evtl hol ich mir mehrere und Verkauf den Rest wieder.

Ich lass euch hören wie es mir ergangen is.

Super Forum!

Grüße

Modorok
V3841
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 17. Feb 2013, 13:43
Ich habe die 800er w/des Rückgaberechts und der Gewährleistung ins Spiel gebracht.

Das was ich zum Klang geschrieben habe, gilt für alle alten MBs inklusive der großen Kompaktlautsprecher.

Die genannten 600er sehen auf den ersten Blick aus, als bräuchten sie eine Generalüberholung und ich tippe, dass die Sicken der Tieftöner hin sind.

LG
Modorok
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 17. Feb 2013, 14:25
Ich könnte mir auch erst die Regallautsprecher holen und wenn Geld über is, mit nem Sub verstärken ?

Was meint ihr ?
V3841
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 17. Feb 2013, 14:33
Ich finde die Denon - gut aufgestellt (2.0) - ganz hervorragend, auch in meinem 50qm Wohnzimmer.

Zusammen mit meinem Subwoofer (2.1) an meinem AVR liefern, sie ein extrem stimmiges Ergebnis ab - wobei ich das nicht gerne zugeben mag. AVRs/Einmessung/Subwoofer sind für einen alten HiFi-Hasen wie mich eher Teufelswerk und allenfalls für Filmton gut.

5.1 mit 5 gut platzierten Denon SC-M39 + einen guten Subwoofer - ist eine feine Sache für relativ kleines Geld.

LG
Modorok
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 17. Feb 2013, 21:37
Wenn ich nun vor meinem PC Sitz, müssen die Lautsprecher auf der Höhe von meinem Kopf sitzen?
Die höhenverstellbaren Monitorständer sagen mir vom Design nicht ganz zu.

Mir wären ein paar schicke Lautsprecherständer mit Glasplatte lieber, sind aber nur 60cm hoch.
Modorok
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Feb 2013, 11:39
Ich bin begeistert von den DENON Danke!!
Fanta4ever
Inventar
#25 erstellt: 23. Feb 2013, 11:55
Dann viel Spaß damit

Gruß Karl
Kasse_2
Stammgast
#26 erstellt: 01. Jun 2013, 15:49

V3841 (Beitrag #5) schrieb:
Da sind zwei ernsthafte Konkurrenten auf dem Weg zu mir und dann brauche ich Platz.

Die wären?
Kasse_2
Stammgast
#27 erstellt: 01. Jun 2013, 15:50

Modorok (Beitrag #24) schrieb:
Ich bin begeistert von den DENON Danke!!

Auf welchen Lautsprecherständern stehen Deine Denon?
V3841
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 01. Jun 2013, 20:22

Kasse_2 (Beitrag #26) schrieb:

V3841 (Beitrag #5) schrieb:
Da sind zwei ernsthafte Konkurrenten auf dem Weg zu mir und dann brauche ich Platz.

Die wären?


Oh, in der Zeit - seit Februar - sind schon wieder einige LS bei mir durchs Wohnzimmer gerauscht. Derzeit machen sich Magnat Vector 203 bei mir breit, ein Paar Cabasse Goelette M4 hat sich kürzlich eingefunden und ein Paar Quadral Platinum M2 sind auf dem Weg zu mir.

Zwischenzeitlich hatten Monitor Audio MX50 Gold und Dynavoice Magic S4 ein Gastspiel.

Ach ja, ein Paar kleine Kompakte von Philips sind mir auch zugelaufen, morgen will ich mal hören was sie können.

Die Cabasse bleiben. Bei den Magnat und den Quadral werde ich mich nach einem Vergleich entscheiden. Als Hauptlautsprecher habe ich inzwischen Dynavoice Definition DF-8 in Betrieb genommen und die werden, falls Dynavoice keine höherwertigen LS anbietet, bis zum jüngsten Tag bleiben, da mir ggf. bessere LS anderer Hersteller viel zu teuer sind.

Mein verbliebenes Paar SC-M39 verrichtet als Rear-LS seine Arbeit zu meiner vollsten Zufriedenheit.

VG


[Beitrag von V3841 am 01. Jun 2013, 20:24 bearbeitet]
Kasse_2
Stammgast
#29 erstellt: 01. Jun 2013, 21:01

V3841 (Beitrag #28) schrieb:

Oh, in der Zeit - seit Februar - sind schon wieder einige LS bei mir durchs Wohnzimmer gerauscht.


Ok...ich bin momentan auf der Suche nach günstigen Lautsprechern für meinen Dad, daher die Nachfrage...
(bei Interesse befindet sich der Kaufberatungsthread hier)

Nach meiner angelesenen Meinung haben (bei Preisen <120 € und wohl keiner nennenswerten Verbesserung bei nur wenig höherem Budget) vor allem die Kenwood LS-K711 und die Denon SC-M39 überzeugen können.
Falls du in diesem Preisbereich weitere ernsthafte Konkurrenten getestet hast, nur her damit.

Ansonsten werde ich es vermutlich mit den Denon probieren (die Kennies gibt es ja nicht mehr).
Allerdings muss ich noch passende LS-Ständer finden und vor allem abklären, ob die Denons mit dem alten Verstärker meines Dads (Dual CV 6010) funktionieren.
V3841
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 01. Jun 2013, 21:23

Falls du in diesem Preisbereich weitere ernsthafte Konkurrenten getestet hast, nur her damit.


Magnat Vector 203

http://www.amazon.de...00_i00?ie=UTF8&psc=1

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=56219


Allerdings muss ich noch passende LS-Ständer finden und vor allem abklären, ob die Denons mit dem alten Verstärker meines Dads (Dual CV 6010) funktionieren.


Für die Vector (die sollten auf Ständer):

http://www.ebay.de/i...ndfuss-/111018868594

Der Verstärker kann alle genannten LS antreiben.

VG


[Beitrag von V3841 am 01. Jun 2013, 21:27 bearbeitet]
Kasse_2
Stammgast
#31 erstellt: 01. Jun 2013, 21:42
Super, danke für den Service!


V3841 (Beitrag #30) schrieb:

Der Verstärker kann alle genannten LS antreiben.

Das beruhigt mich!

Werde mir den Magnat-Thread morgen durchlesen; demnächst dann entscheiden.
mroemer1
Inventar
#32 erstellt: 01. Jun 2013, 21:52

Nach meiner angelesenen Meinung haben (bei Preisen <120 € und wohl keiner nennenswerten Verbesserung bei nur wenig höherem Budget) vor allem die Kenwood LS-K711 und die Denon SC-M39 überzeugen können.


Eine angelesene Meinung hilft dir aber nicht wirklich weiter und Tipps zu LS hast du doch schon eine ganze Menge mehr in deinem eigenen Thread bekommen.

Alles durchaus gute und brauchbare Lautsprecher, aber weißt du denn genau was deinem Dad wirklich gefällt und wie die jeweiligen LS in seinem Raum klingen?

Hier hilft nur selbst ausprobieren und beachte bitte, das hier im Forum sehr schnell irgend etwas von vielen gehypt und ständig empfohlen wird, dies muss aber nicht dem eigenen persönlichen Geschmack entsprechen und ist meist eh nur vorwiegend "anders", aber muss nicht zwingend "besser" sein.


[Beitrag von mroemer1 am 01. Jun 2013, 22:07 bearbeitet]
Kasse_2
Stammgast
#33 erstellt: 01. Jun 2013, 22:46

mroemer1 (Beitrag #32) schrieb:

Eine angelesene Meinung hilft dir aber nicht weiter

Ich weiß, dass eine angelesene Meinung nicht zwangsläufig was bringt.

(ich selbst bin, nach dem ersten Einholen von Infos hier, erstmal mehrfach Probehören gegangen. Mein Budget lag aber bei 800-2000 €/Paar LS).

Da ich nun aber Quadral Platinum M4 besitze, demnächst (für mich) noch die M2 erhalte, weiß ich oder habe den Vergleich wie sich LS anhören können/sollen.

Bei niedrigem Budget (<200 €) halte ich es nicht für nötig (auswärts!) Probe zu hören. Ich lese lieber viele Meinungen (nicht nur eine) und versuche mir ein Bild zu machen, was nun unter diesen Umständen gut sein könnte.
Ich glaube, dass ich sowas kann...

Weitere Gründe habe ich im Thread ( Link) dargestellt.
Hauptgrund: Viele (sehr viele) LS würden sich für meinen Dad gut anhören!
Btw: Diese Alternative ist weit besser als blind die vorgeschlagenen AEG-LS von den Tankstellen-Punkten zu kaufen.

Bei höherem Budget und keiner Hörerfahrung gebe ich dir absolut recht!

Btw2:
Der Vorteil bei meinem Dad ist, dass er (im Gegensatz zu mir) jeden Tag daheim ist. Falls die zukünftigen LS ihm nicht gefallen, könnten sie problemlos zurückgeschickt werden.
(Bei dem Budget werden es wohl LS mit geringem Gewicht + die Post ist ca. 300m entfernt. ...Meine Mutter geht gerne zur Post). Es wäre für meinen Dad keine Alternative Probe hören zu gehen. Ich kenne ihn



mroemer1 (Beitrag #32) schrieb:
Tipps hasst du noch eine ganze Menge mehr in deinem Thread bekommen wie z.B. Tannoy und andere.

Du hast Recht!
Entschuldigung, wenn ich bisher nicht alle namentlich erwähnt habe oder mich persönlich bedankt habe (das meine ich jetzt auch nicht ironisch). Ich bin froh über jeglichen Input; nicht böse sein, wenn ich hier oder in anderen Threads nach weiteren Alternativen frage!
Ich bin schlicht an vielen Meinungen interessiert.



mroemer1 (Beitrag #32) schrieb:
Aber weißt du denn genau was deinem Dad wirklich gefällt

Meinem Dad wird so ziemlich alles neue gefallen! Dafür würde ich einiges wetten


mroemer1 (Beitrag #32) schrieb:
und wie die jeweiligen LS in seinem Raum klingen?

Das weiß weder ich, noch würde probehören beim Händler nützen.
Mein Dad würde sicher nicht 10 LS bestellen und daheim Probe hören...Daher versuche ich auszuloten, was anderen (ähnlich denkenden) Leuten gefällt.
Ich glaube immer noch, dass dies funktioniert (funktionieren kann).
Irgendwann bestelle oder kaufe ich die LS, teste sie bei meinem Dad (evtl. sogar bei mir daheim) und dann fällt die Entscheidung, ob diese bleiben oder eben nicht.


mroemer1 (Beitrag #32) schrieb:
beachte bitte, das hier im Forum sehr schnell irgend etwas von vielen gehypt und ständig empfohlen wird

Ja...das habe ich schon festgestellt!
(ich kenne das aber auch von anderen Foren oder aus dem realen Leben; ich denke, dass ich dafür ein gutes Gefühl habe)

Es gibt aber mittlerweile auch einige User denen ich glaube! (vor allem wenn es um LS <150 € geht. sollte das wirklich in die Hose gehn, kann ich das verkraften)


Btw3:
Ich habe jetzt ne' Weile geschrieben und weiß garnicht mehr, ob auch einen LS empfohlen hast. Hast Du?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 02. Jun 2013, 05:16

Kasse_2 (Beitrag #33) schrieb:
Es gibt aber mittlerweile auch einige User denen ich glaube!


Der Glaube ist und war schon immer ein grosses Problem der Menschheit
mroemer1
Inventar
#35 erstellt: 02. Jun 2013, 09:57
@ Kasse 2
Sieh meinen Beitrag zu deiner LS Suche bitte nicht zu kritisch, so war er auch gar nicht gemeint, sondern mehr als Hinweis zum nachdenken.

Und ja, auch ich hatte einen Lautsprecher empfohlen, nur hat dieser hier im Forum eine eher kleinere Lobby, er liegt nach meiner persönlichen Meinung aber etwa auf dem Niveau mit den dir empfohlenen Kenwood und Denon LS, spielt aber en wenig anders von der Klangabstimmung her.

Es war dieser LS hier: http://www.ebay.de/i...&hash=item5d3f042c73


[Beitrag von mroemer1 am 02. Jun 2013, 09:59 bearbeitet]
Kasse_2
Stammgast
#36 erstellt: 02. Jun 2013, 10:00

weimaraner (Beitrag #34) schrieb:

Der Glaube ist und war schon immer ein grosses Problem der Menschheit ;)

hehe...
Ihr habt ja uU schon Recht.
Ich hör grad schon wieder die Kirchenglocken läuten..
Kasse_2
Stammgast
#37 erstellt: 02. Jun 2013, 10:13

mroemer1 (Beitrag #35) schrieb:
Sieh meinen Beitrag zu deiner LS Suche bitte nicht zu kritisch, so war er auch gar nicht gemeint, sondern mehr als Hinweis zum nachdenken.

Und damit hast Du auch vollkommen Recht!
(Btw: ich seh es nicht so kritisch. Ich bin froh, wenn es Leute so (konstruktiv) auf den Punkt bringen)

Ich glaube mir ist da gestern nacht uU die Tastatur mit mir durchgegangen
(Ich muss mir nochmal durchgelesen, was ich da geschrieben habe ) Ich hoffe, dass ich Dich nicht irgendwie angegriffen habe...Fallls doch entschuldige ich mich hiermit! Denn es war nicht meine Absicht.


mroemer1 (Beitrag #35) schrieb:
Und ja, auch ich hatte einen Lautsprecher empfohlen

Weisst Du, ob ich dafür noch Zoll-Gebühren entrichten muss?


Danke für Deinen Beitrag!
mroemer1
Inventar
#38 erstellt: 02. Jun 2013, 12:54
Du brauchst deinen Beitrag nicht genauer durchzuschauen, es ist alles in Ordnung damit und ich fühle mich nicht ansatzweise von dir angegriffen.

Zollgebühren entfallen keine auf die Tannoys, nur Versand kommt noch dazu, trotzdem sind sie billiger als hier, wo sie bei ca. 200.-€/Paar liegen.


[Beitrag von mroemer1 am 02. Jun 2013, 12:58 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#39 erstellt: 03. Jun 2013, 12:29

Modorok (Beitrag #15) schrieb:
Mal ne andere Frage, gibts gute Standlautsprecher im Bereich von 100-200€?


Hallo,

im Augenblick scheinen die Saturn- und MediaMarkt-Läden ihren Standlautsprechern gegenüber feindselig aufgestellt zu sein, zumindest konnte ich da einige Schnäppchen wie z.B.

http://www.canton.de/de/sonder/produkt/le700.htm
http://www.canton.de/de/sonder/produkt/sp705.htm
http://www.canton.de/de/sonder/produkt/sp706.htm

entdecken. Immer noch in einigen entlegenen Märkten sind die Quantum 505 von Magnat zu finden. Auch die aktuelle Vector 205 könnte mit etwas Glück ins Raster passen.

Wenn ein Paar Standboxen Beachtung finden müsste, dann ist es m.E. die Dynavox. Mich wundert es, dass ein so weit verbreitetes (weil an jeder Ecke angebotenes) Produkt hier im HiFi-Forum noch nicht gehypt wurde. Wenn Du etwas mutig bist und auch ein Produkt ohne häufige Nennung im HiFi-Forum oder ohne Testberichte ausprobieren kannst, würde ich mir unbedingt die Dynavox MS 2626 anhören:

http://www.amazon.de...d=1370262047&sr=1-49

Ohne Kompromisse kann ich eine ehrliche Empfehlung für die System Fidelity SF-3050 aussprechen:

http://www.amazon.de...d=1370262224&sr=1-53

Pauschalaussagen á la "Geht nur gebraucht" kann ich mich nach eigenen Erfahrungen nicht anschließen. Hier sollte dann zumindest das konkrete Produkt eine Rolle spielen. Ob damit ohne Probehör-/Rückgabeoption nicht auch 200 EUR versenkt werden können, kannst Du Dir ja selbst ausmalen ...

Viele Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 03. Jun 2013, 12:30 bearbeitet]
Meyersen
Stammgast
#40 erstellt: 03. Jun 2013, 17:45

CarstenO (Beitrag #39) schrieb:

...
Wenn ein Paar Standboxen Beachtung finden müsste, dann ist es m.E. die Dynavox. Mich wundert es, dass ein so weit verbreitetes (weil an jeder Ecke angebotenes) Produkt hier im HiFi-Forum noch nicht gehypt wurde. Wenn Du etwas mutig bist und auch ein Produkt ohne häufige Nennung im HiFi-Forum oder ohne Testberichte ausprobieren kannst, würde ich mir unbedingt die Dynavox MS 2626 anhören:

http://www.amazon.de...d=1370262047&sr=1-49
...
Carsten


Moin Carsten,

da möchte ich leisen Widerspruch anmelden...

Die 2626 habe ich früher mal kurz mit im Programm gehabt, zu der Zeit, als der Dynavox VR70E2 - Hype (daran habe ich gut verdient ) durchs Land ging. Ein einziges Paar habe ich regulär verkauft und es kam postwendend zurück, den Rest dann unter der Hand als Privatverkauf vertickt - damit sie schnell weg kamen und das Rückgaberecht nicht greifen kann!

Wer nur irgendwie Musik hören will, partout keine Höhen mag und die Optik gut findet, der soll zuschlagen. Hifi kam da nicht unbedingt raus, die Verarbeitung war dem allgemeinen Ruf des fernöstlichen Herstellungslandes angemessen.

Ich will hier kein Produkt sinnlos runtermachen (zumal ich auch selbst immer noch Dynavox-Produkte verkaufe), aber die 2626 sind mMn nur über den sehr geringen Preis zu empfehlen. Der aufgerufene Amazon-Preis liegt auf einem Niveau, bei dem beim Verkäufer nichts hängen bleiben kann, aber Amazon hat wohl auch andere Konditionen, als "normale" Händler. Die kompakten Dynavox TG-1000E stehen Preis - Leistungs - mäßig deutlich besser da. Die nutze ich gern mal als mobile Partybox, wenn mal jemand nach Beschallung für die Familienfeier im Gashof fragt.

Gruß

Kai
Kasse_2
Stammgast
#41 erstellt: 03. Jun 2013, 20:10

mroemer1 (Beitrag #38) schrieb:
Du brauchst deinen Beitrag nicht genauer durchzuschauen, es ist alles in Ordnung damit und ich fühle mich nicht ansatzweise von dir angegriffen.

Super

mroemer1 (Beitrag #38) schrieb:

Zollgebühren entfallen keine auf die Tannoys, nur Versand kommt noch dazu, trotzdem sind sie billiger als hier, wo sie bei ca. 200.-€/Paar liegen.

Danke für die Info.
Ja, da hast Du Recht. Sind um einiges billiger als hier.
Allerdings habe ich kein gutes Gefühl dabei, da ich von so wenig Usern lese, die den LS besitzen oder gehört haben.
Ich weiß, dass dies nichts bedeuten muss...aber du weisst sicherlich wie das ist, wenn man einmal so ein komische Gefühl hat.
CarstenO
Inventar
#42 erstellt: 03. Jun 2013, 21:17

Meyersen (Beitrag #40) schrieb:
Wer nur irgendwie Musik hören will, partout keine Höhen mag und die Optik gut findet, der soll zuschlagen. Hifi kam da nicht unbedingt raus, die Verarbeitung war dem allgemeinen Ruf des fernöstlichen Herstellungslandes angemessen. ... Der aufgerufene Amazon-Preis liegt auf einem Niveau, bei dem beim Verkäufer nichts hängen bleiben kann, aber Amazon hat wohl auch andere Konditionen, als "normale" Händler.


Hallo Kai,

ich kann Deine Einwände nicht nachvollziehen, kann aber nicht ausschließen, dass die Boxen während ihrer bereits langen Fertigungszeit technische Veränderungen erfahren haben. Ich hoffe, ein Blick auf meine früheren Posts läßt nicht den Eindruck aufkommen, ich würde vorsätzlich schlechte Produkte empfehlen. Mein Eindruck vom gehörten Exemplar der Dynavox MS 2626 ist mit Blick auf den Kaufpreis (damals 239 EUR) ein guter. Insofern fand ich Deinen "leisen Widerspruch" sehr hilfreich.

Ein Risiko für den TE entsteht durch den Kauf nicht, weil die Rückgabe bei Amazon bislang immer ganz gut funktionierte.

Nachvollziehen kann ich indes, dass Du ein Produkt nicht verkaufen möchtest, mit dem Du kein Geld verdienen kannst (nein, ich gehöre nicht zu denen, die einen Händler nur gut finden, wenn er nichts verdient) und obendrein noch die aus dem Fernabsatzgesetz entstehenden Kosten tragen musst.

Leider gehst Du nicht auf meine weiteren Empfehlungen ein. Als gewerbliches Mitglied wirst Du ja das eine oder andere Produkt kennen, zumindest doch die Vorschläge aus den Magnat- und Canton-Katalogen. Auch die System-Fidelity-Boxen sind ja keine Unbekannten.

Grüße, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 03. Jun 2013, 21:20 bearbeitet]
Meyersen
Stammgast
#43 erstellt: 03. Jun 2013, 21:37
Moin,

ich wollte tatsächlich nur verhindern, dass irgendwer totalen Müll kauft, das war Alles. Dass Du die aktuellen MS 2626 schon gehört hast war nicht klar zu ersehen.

Mag sein, dass die Dinger im Laufe der Zeit grundlegend verändert wurden. Damals hätte ich mich als Händler geschämt, die 2626 zu verkaufen.
Und: Der Preis wäre damals durchaus noch in Ordnung gewesen. Ich sollte wohl mal ein aktuelles Paar bestellen und gegen einige günstige aus meinem Sortiment checken. Bei Amazon wohlgemerkt, ist auch nicht teurer für mich - obwol ich die 2626 zum EK beim Importeur kaufen kann.

Thema Empfehlungen: Als Importeur von Dynavoice-Lautsprechern möcht ich nicht zu intensiv werben - auch nicht für Fremdprodukte.

Gruß

Kai
CarstenO
Inventar
#44 erstellt: 04. Jun 2013, 05:22

Meyersen (Beitrag #43) schrieb:
Als Importeur von Dynavoice-Lautsprechern möcht ich nicht zu intensiv werben - auch nicht für Fremdprodukte.


Hallo Kai,

die Werbung (das Gehype?) erledigen die Dynavoice-Besitzer ganz gut. Allerdings ist diese Werbung m.E. nur kurzfristig wirkungsvoll, wenn dadurch der Eindruck entsteht, ein Produkt wie die Dynavoice DM-6 für 269,00 EUR wäre das Konkurrenzprodukt für praktisch alle Preislagen.

Nach einigen Fehlkäufen von hier im Forum "mit Rückenwind versehenen Produkten" hält mich das leider davon ab, Dynavoice-Boxen zu erwerben und selbst auszuprobieren. Ggf. könnten Testberichte in den etablierten Fachmagazinen eine Balance herstellen. Falls dort nicht schon ganzseitige Werbung von Dali für ein konzeptionell und optisch ähnliches Produkt geschaltet ist.


Meyersen (Beitrag #43) schrieb:
Ich sollte wohl mal ein aktuelles Paar bestellen und gegen einige günstige aus meinem Sortiment checken.


Vielleicht teilst Du uns dann Dein Ergebnis mit.

Grüße, Carsten
Meyersen
Stammgast
#45 erstellt: 04. Jun 2013, 11:22
Moin Carsten,

einige glückliche Besitzer übertreiben das Lob wirklich ein wenig. Allerdings hauen auch einige Leute kräftig dagegen, ohne selbst je eine Dynavoice-Box gehört zu haben. Das ist noch schlechter...

Mit dem unglaubwürdig machen einiger User wird damit auch das generelle Ansehen von Dynavoice direkt hier im Forum torpediert, egal, ob mit oder ohne Absicht. Wenn jemand, dem man nicht unbedingt glauben kann, ein Produkt lobt, dann kann das Produkt auch nicht gut sein.

Wenn man von jedem Produkt, welches hier im Forum von vielen gelobt wurde oder aktuell wird, Abstand nehmen will, dann kann man doch nur noch unbekannte Exoten kaufen.

Es gibt immer wieder die üblichen Modelle von Klipsch, Heco, Dali etc . Die Dali Zensor 1 z. B. wird fast immer empfohlen, wenn es um kompakte LS geht, obwohl sie nun wirklich nicht für jeden Zweck passt. Für den Preis ist, wenn der Platz da ist, eine DM-6 ein deutlicher Sprung nach oben. Natürlich funktioniert die DM-6 nicht überall gleich gut, aber das gilt für jeden Lautsprecher. Ich habe vorgestern erst einem Kunden von den DM-6 abgeraten...

Trotzdem ist die DM-6 für viele hochpreisigere Konkurrenten ein sehr ernst zu nehmender Gegner.

Fachpublikationen habe scheinbar an Dynavoice kein Interesse, entsprechende Vorstöße meinerseits blieben bisher unbeantwortet.
Die Marke ist in D zu neu und auch zu klein, um größere Werbebudgets zu versprechen. Das sieht in Skandinavien schon ganz anders aus.

Gruß

Kai
CarstenO
Inventar
#46 erstellt: 04. Jun 2013, 11:33

Meyersen (Beitrag #45) schrieb:
Die Dali Zensor 1 z. B. wird fast immer empfohlen, wenn es um kompakte LS geht, obwohl sie nun wirklich nicht für jeden Zweck passt.


Ja, genau.

Davor war es die PSB-Box für 300 EUR/Paar. Davor die Nubox 311. Alles Testsieger aus Fachmagazinen, die von allen abgelehnt werden.

Was war wohl zuerst da, die Empfehlung an andere aufgrund des Testsieges oder die eigene Produkterfahrung?


[Beitrag von CarstenO am 04. Jun 2013, 11:35 bearbeitet]
Meyersen
Stammgast
#47 erstellt: 04. Jun 2013, 11:55
Moin,

im Falle von Dynavoice kann man das sehr einfach beantworten, da es keine Testsieger im in deutschen Fachzeitschriften gibt, nur Leute, die das Zeug zu Hause stehen haben.
Also ist hier ganz klar die Produkterfahrung Grundlage für Empfehlungen.

Ich glaube sogar, dass eine ganze Reihe von Leuten, die ständig Testsieger empfehlen, diese gar nicht selbst kennen. Das "Wissen" stammt dann aus der letzten Stereoplay oder Audio.

Wenn ich irgendetwas über ein Produkt schreibe, dann kenne ich es. Beispiel Magnat Vector 203, eben für 109€ im Angebot (UVP 260€).
Sofort bestellt und getestet, da garantiert die Frage nach dem Vergleich zur DM-6 kommt (kam nun schon mehrfach). Dann kann ich fundiert antworten, sonst müsste ich hilflos mit den Schultern zucken...

Um wenigstens alibimäßig zurück zum Threadthema zu kommen: Im Wohnzimmer und für Rockhörer wäre die Vector 203 mMn der winzigen Denon SC-M 39 vorzuziehen, aber auch nur für den jetzigen Preis. Für mehr Geld ist die Auflösung der Magnat-Box im Hochtonbereich einfach nur mäßig, aber sie kann lauter und mit hörbarem Bass spielen. Das bringt bei Rock und Pop einfach mehr Spaß.

Gruß

Kai
CarstenO
Inventar
#48 erstellt: 04. Jun 2013, 12:01

Meyersen (Beitrag #47) schrieb:
Ich glaube sogar, dass eine ganze Reihe von Leuten, die ständig Testsieger empfehlen, diese gar nicht selbst kennen. Das "Wissen" stammt dann aus der letzten Stereoplay oder Audio.


Das wollte ich aussagen.
thewas
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 04. Jun 2013, 12:15

Meyersen (Beitrag #47) schrieb:
nur Leute, die das Zeug zu Hause stehen haben.
Also ist hier ganz klar die Produkterfahrung Grundlage für Empfehlungen.

Auch da sollte man sehr vorsichtig sein und am besten sich seine eigene Meinung machen, hier ein Negativbeispiel von solchen "Erfahrungs"-Berichten und Empfehlungen http://www.hifi-foru...d=56219&postID=19#19
Meyersen
Stammgast
#50 erstellt: 04. Jun 2013, 12:27
Moin thewas,

bitte etwas genauer lesen und verstehen. Mein Post dahingehend war nur auf Dynavoice-Boxen bezogen. Darüber gibt es keine Testberichte, nach denen man sich richten könnte:

Selbstzitat:

im Falle von Dynavoice kann man das sehr einfach beantworten, da es keine Testsieger im in deutschen Fachzeitschriften gibt, nur Leute, die das Zeug zu Hause stehen haben.
Also ist hier ganz klar die Produkterfahrung Grundlage für Empfehlungen.


Und V3841, auf den Ihr hier (nicht ganz ohne Hintergrund, wie es scheint) verstärkt Jagd macht, hat zumindest alle Dynavoice-LS, über die er bisher geschrieben hat, bei mir gekauft.

Den Rest kann ich naturgemäß nicht beurteilen.

Gruß

Kai
thewas
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 04. Jun 2013, 12:33
Ich weiß dass er die Dynavoice bei dir gekauft hat, trotzdem zeigt es mir dass man Erfahrungsberichte mit sehr viel Vorsicht genießen und am besten seine eigenen Erfahrungen machen sollte, vor allem da eigener Geschmack und Raumakustik sehr unterschiedlich sein können. Auch "offizielle" Testberichte kann man heutzutage leider in die Tonne kloppen.


[Beitrag von thewas am 04. Jun 2013, 12:34 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon SC-M39 - Erfahrungswerte und Alternativen?
lauralaura am 03.10.2012  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  115 Beiträge
Sub für denon m39
Micha08 am 19.03.2015  –  Letzte Antwort am 20.03.2015  –  12 Beiträge
Denon Sc-M39 oder Sc-N8? und Review SC-M39
ayran am 24.03.2013  –  Letzte Antwort am 30.03.2013  –  14 Beiträge
Denon SC-M39 oder Magnat Monitor 200
xiCorda am 29.03.2016  –  Letzte Antwort am 31.03.2016  –  17 Beiträge
Dali Zensor 1 vs. Denon SC-M39
mku am 16.09.2013  –  Letzte Antwort am 09.10.2013  –  13 Beiträge
Passender Verstärker für Denon SC-M39
christiank111 am 19.06.2015  –  Letzte Antwort am 20.06.2015  –  43 Beiträge
Passende Lautsprecher zu Denon D-M39
durchsteiger am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 05.03.2013  –  25 Beiträge
Kaufberatung Denon M40 oder M39?
Luiz87 am 05.12.2015  –  Letzte Antwort am 05.12.2015  –  2 Beiträge
Denon SC-M39 vs Heco Victa 201/301
hifibeats7 am 26.01.2014  –  Letzte Antwort am 27.01.2014  –  5 Beiträge
Denon sc m39 auf Dynavoice dm6 große Verbesserung?
Jonnyblacklabel am 18.04.2014  –  Letzte Antwort am 20.04.2014  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • MB Quart
  • Dali
  • Magnat
  • Nubert
  • Technics
  • Klipsch
  • Quadral
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 77 )
  • Neuestes Mitgliedreinerdoll
  • Gesamtzahl an Themen1.345.975
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.929